Your travels in a book

Learn more

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up

Tauranga City

Here you’ll find travel reports about Tauranga City. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.
  • Day100

    "New Zealand is beautiful!"
    Ok, agreed!
    Tauranga has one of the most impressive beaches i've ever seen - by the way - the whole town is really nice!

    The only drawback - being in civilisation - no glass of wine with your friends at the beach.. :-/

    Good news - until now - we've only moved forward. Now, we're on our way back. Pretty much the same route until Bali via Australia. Means - the end of my contract is getting closer :-)Read more

  • Day10

    We had another independent tour booked today. We were off the ship before 9am and walked along the pier to find our bus. We had another small group of 14. We started off along the beach past million dollar houses on our way to Comvita the Manuka honey founders business. We got to try various honeys from the ones you spread on toast to the very expensive medicinal variety. The man that started the business lived till he was 103 so maybe there is something in it. Next stop was at the spring that feeds Lake Rotarua. Access is restricted unless you want to pay $10 the local Maori tribe request. Our next stop was at a cafe beside Lake Rotarua for lunch. After lunch we made our way to Whakarewarewa, the living Maori village. It is built over the geothermally active land. It has been in existence for over 100 years . Whilst certainly not pristine it still a very interesting experience. We had an excellent guide who described to us the everyday lives of the families who live there. We saw the boiling pools of water used for cooking, the bathing pools and the geysers. Next was a performance of traditional Maori songs and dance and of course the Haka. On the way back to the ship we stopped at Kiwi Fruit Country where we met Tilly the dog and tried some samples of Kiwi fruit jam, dried, juice and ice cream. When we were back on board we did some laps and then readied ourselves for dinner in the dining room. After dinner we wandered the shops and then off to the show to see a juggler by the name of John Nations and Nikki Bennett for an encore performance. John did a tremendous job considering the ship was moving quite a bit. Auckland tomorrow with thunderstorms predicted.Read more

  • Day2

    First stop. Tauranga! Fun to see our town and Mount from a new angle... richard n i just being tourists see his wee face in the porthole of our room.

  • Day40

    Heute war es zur Abwechslung nicht Nele, die uns alle geweckt hat...es war das Blöken einer Horde Schafe, die bei Tagesanbruch den Camper umzingelt hat und auf der Wiese friedlich, aber lautstark vor sich hin grasen.
    Entgegen der Vorhersage ist das Wetter blendend, die Morgenstimmung am See zauberhaft. Im weichen Licht schwebt der Nebel überm Wasser und wir frühstücken im Morgenlicht, später füttern wir die ortsansässige Schwarze-Schwanenpopulation, die es uns mit großer Zudringlichkeit vergilt.
    Den Vormittag verbringen wir an den McLaren Falls, springen auf den Felsen herum und nehmen bei dem herrlichen Wetter kurzentschlossen ein erfrischendes Bad im kalten Wasser. Gegen Mittag fahren wir nach Mt Maunganui an der Bay of Plenty und verbringen einen herrlichen Tag am wunderschönen Strand. Man hat einen wunderbaren Ausblick auf den namensgebenden Mount Maunganui, das Wasser ist blau und klar, die Möwen kreischen, der Sand weiß und sauber...perfekt! Hier scheint sich auch ein lokaler Hot Spot für Surfer zu befinden, die Brandung ist entsprechend. In den sich brechenden Wellen kann man aber auch ohne Surfbrett wunderbar herumtoben und sich mitreißen lassen, außerdem sammeln wir Muscheln, bauen Sandburgen und spielen in der Brandung Fangen mit den Wellen; die meiste Zeit aber liegen wir faul in der Sonne herum. So lässt es sich aushalten!
    Hier am Strand treffen wir auch wieder mit meinen Eltern zusammen, was die Kinderbespaßung erheblich vereinfacht :-) Ihre Schilderung von Coromandel klingt auch toll, das steht bei uns ja auch noch auf dem Plan! Die beiden Männer machen noch eine Wanderung auf den Gipfel des Mount Manganui, wir Mädels können uns nicht so recht aufraffen und bleiben lieber am Strand...wer weiß, wann das Unwetter kommt und da wollen wir doch jeden Sonnenstrahl ausnutzen!
    Gegen fünf Uhr haben wir dann doch genug Sonne, besonders für Lea und Nele reicht es wirklich und wir fahren im schönsten Berufsverkehr ins benachbarte Tauranga auf den Fernland Spa Campground. Hier gibt es auch wieder einen riesigen beheizten Außenpool mit angenehmen 38 Grad, so dass wir nach Einbruch der Nacht noch schön im heißen Wasser entspannen und dabei die Sterne beobachten können.
    Read more

  • Day54

    Um 6 Uhr klingelte der Wecker. Die erste Nacht im Auto war eigentlich ganz gut, obwohl ich oft aufgewacht bin, da es echt kalt wurde.
    Für heute stand eigentlich die White Island an, für welche wir uns Wraps als Lunch machen wollten. Problem: Wie genau koordiniert man all die Sachen im Auto?! Lösung siehe Foto, auch wenn ständig etwas runtergefallen ist.

    Um 7:45 Uhr kamen wir an der Office an und die Ernüchterung kam ziemlich schnell. Für heute waren die Bedingungen echt schlecht und wer schnell Seekrank wird, soll sich darauf einstellen sich zu übergeben. Für mich war klar, dass ich unter diesen Umständen nicht auf das Boot will. So ließen wir uns auf die Warteliste für morgen setzten.
    Doch was sollten wir jetzt den ganzen Tag machen?!?!

    Wir entschlossen uns dazu nochmal nach Rotorua zu fahren um dort in Hells Gate, Thermalpools, zu gehen. Einerseits weil sie warm sind und andererseits weil wir dringend duschen mussten.
    Die Fahrt dahin war nicht gerade toll. Es schüttete in Strömen, was bei all den Kurven und den miesen Scheibenwischern eine wirkliche Herausforderung war.

    Als wir endlich ankamen waren wir happy und das Wetter wurde besser! Wir bezahlten den relativ teuren (80$) Eintritt, bekamen Handtücher und durften dann in den Schlamm für 30 Minuten. Wir tauchten in einen kleinen Pool gefüllt mit Schlammwasser. Separat gab es noch einen Behälter, der mit reinem Schlamm gefüllt war. Wie kleine Kinder schmierten wir unsere Gesichter mit dem grauen Schlamm ein und ich liebte es damit in meinen Händen zu spielen. Der Schlamm wirkt anscheinend antibakteriell, hat einen Detoxeffekt,....
    Leider hatten wir kein Handy dabei....
    Nach einer Dusche durften wir dann in die Schwefelbäder, die unglaublich warm waren. Nach circa 1,5h waren wir gekocht und ich konnte meine Beine kaum bewegen.

    Gegen 12 fuhren wir dann ins Zentrum um beim Starbucks einen Kaffee zu trinken, ich zumindest. Carla holte sich eine heiße Schokolade.
    Dadurch, dass wir nicht auf die White Island können haben wir viel zu viel Zeit. Und zudem ist das Wetter noch schlecht.....
    Zum Glück war es das nicht in Rotorua und so aßen wir an der Promenade unsere Wraps. Dabei wurden wir sogar von einer Möwe auf unserer Motorhaube beobachtet. Dann machten wir noch einen kleinen Spaziergang bevor wir wieder losfuhren.

    Problem war jetzt: Tanken ! An der ersten Tankstelle sind wir gescheitert, da man bei der Kreditkartenzahlung einen 150€ Deposit zahlen müsste und kein Personal an der Tankstelle vorhanden war. Bei der Zweiten hatten wir dann Erfolg *.*

    Auf dem Weg nach Toranga bogen wie aus Spaß bei einem Schild mit der Aufschrift "Tourist Attraction" ab, doch anstatt eine Atraktion zu finden, verfuhren wir uns und kamen an einem Strand raus. Google Maps half;)

    Gegen 18:00Uhr kamen wir in Papamoa, in der Nähe von Toranga, an und parkten an einem Strand. Leider auch hier wieder ohne Klos...
    Naja, der Ausblick war wunderschön und das Wetter auch nicht so übel.
    Ich ging gleich mal runter und machte noch ein Bisschen Sport bis Carla nach einem kleinen Schläfchen auch runterkam. Wir liefen noch eine Weile am Strand entlang und sortierten dann unser kleines "Appartment" um.
    Den Rest des Abends spielten wir UNO, schauten Project Runway und haben uns ausgeruht.

    Ich freu mich schon fast morgen aufzuwachen und das Meer zu sehen.
    Read more

  • Day111

    Am Dunnschtig han ich mit es paarne wo ich uf de Südinsle troffe han en Usflug vo Rotorua us gmacht. Zerscht simmer zu Wasserfäll gfahre und nacher zum Mount Maunganui. En chline Hügel direkt am Meer. Isch uu schöön gsi ;) ich bin froh ez uf de Nordinsle zsi. Es lauft vill me und ich lerne me lüt kenne :-)

  • Day74

    Das hinter mir liegende Wochende war wieder einmal unglaublich schön und noch dazu hatten wir fantastisches Wetter. Wir, das heißt Josi, Marie (2 andere Aupairs) und ich haben uns Samstag früh auf den Weg nach Tauranga gemacht. Unterwegs gab es einige schöne Stopps. Das erste mal angehalten haben wir in der Karangahake Schlucht, wo früher Gold abgebaut wurde. Hier haben wir eine 1 1/2 stündige Wanderung (den "Windowswalk") gemacht. Danach gab's einen kurzen Fotostopp bei den Owharoa Falls. Später sind wir durch Waihi gefahren und sind am Strand von Waihi Beach entlang spaziert. Den Nachmittag haben wir in Mount Manganui verbracht, einem Vorort von Tauranga, wo wir letztendlich auch übernachtet haben. Zum Sonnenuntergang waren wir auf der Spitze des Mount Manganui, von dort oben hatte man wirklich eine unglaublich schöne Aussicht. Am nächsten Morgen gab es dann ein super leckeres, ofenfrisches Crossiant und Kaffee am Strand. Traumhaft! Danach sind wir noch durch Tauranga geschlendert und waren ehrlich gesagt ein bisschen enttäuscht. Mt. Manganui war viel schöner. Den Nachmittag haben wir am Waihi Beach verbracht...Read more

  • Day185

    In Tauranga bezogen wir einen Campingplatz direkt am Mt.Manganui. Wir kamen relativ spät dort an und so wurde der erste Abend mit Kartenspielen und Essen verbracht. Am nächsten morgen stand für uns dann der Aufstieg auf den Berg auf dem Programm. Wir entschieden uns dummerweise für den schwereren Weg, und so waren wir am Gipfel doch ziemlich erschöpft. Der Ausblick war trotzdem schön nur das Wetter spielte nicht ganz so mit. Danach ging Charlotte an den Strand zum lesen und Louis und Tobi spielten ein wenig Fußballtennis. Am Abend gab es selbstgemachte Burger. Dann ging es für uns auch schon ins Bett, denn am nächsten Tag stand der Besuch des Hobbiton Filmsets auf der Tagesordnung.Read more

  • Day90

    Heute hatten wir mal wieder einen Regentag, den wir für eine Stadtbesichtigung in Tauranga genutzt haben. Wir waren im Elms Mission House, einer Missionsstation, die 1847 erbaut wurde und noch bis Ende der 1990er Jahre von der Gründungsfamilie bewohnt wurde. Es ist immer noch im Stile seiner Zeit eingerichtet.
    Außerdem waren wir in der Art Gallery, die uns wirklich richtig gut gefallen hat. Dort waren unter anderem auch Werke des Graffiti-Künstkers Banksy ausgestellt.Read more

You might also know this place by the following names:

Tauranga City

Sign up now