New Zealand
Tauranga City

Here youโ€™ll find travel reports about Tauranga City. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

146 travelers at this place:

  • Day75

    Bay of Plenty

    March 15 in New Zealand

    Wir haben die Nacht am Flussufer von Tauranga verbracht und sind gleich am Morgen mit dem Camper auf die 15 Minuten entfernte Halbinsel nach Omanu gefahren! Hier gabs dann ein herrliches Frühstück direkt am Strand ๐Ÿžโ˜•๏ธ, während sich die Sonne so langsam ihren Weg bahnte.
    Frisch gestärkt ging’s zu Fuß zum Mount Maunganui, dieser liegt an der Spitze der Halbinsel. Etwa 300 m geht es bergauf auf einer Länge von ca. 1,5 Kilometern. Von oben hat man einen tollen 360 Grad Blick auf die Bays, die umliegenden Strände, den Hafen und einige Stadtteile von Tauranga ๐Ÿ˜.
    Unten wieder angekommen gabs einen leckeren Smoothie den ich mir beim Strandspaziergang zurück zum Camper schmecken lies ๐Ÿ˜Š.
    Am Nachmittag haben wir noch auf einer Kiwiplantage ๐Ÿฅ vorbeigeschaut. Kiwis sind Neuseelands Exportschlager mit 1.8 Milliarden Stück pro Jahr ๐Ÿ˜ณ. Die Bäumchen auf der Plantage hingen schon ziemlich voll. In etwa 2 Wochen beginnt die Ernte! Nachdem diese seit Oktober blühen und wachsen. Wir haben auf der Farm einige Kostproben in Form von goldenen Kiwis, getrockneten Kiwis, Kiwisaft und Marmelade erhalten ๐Ÿ˜„. Alles sehr lecker.
    Anschließend sind wir weiter gefahren bis Tairua. Hier haben wir unser Nachtlager wieder direkt an einer Bay aufgeschlagen und Abends noch die angenehmen Temperaturen genossen ๐Ÿ˜Š.
    Read more

  • Day43

    Bay of Plenty

    March 15 in New Zealand

    Nach dem Aufstehen, fuhren wir zum Frühstück an den Omanu Beach in Tauranga. Bei strahlendem Sonnenschein und herlichem Ausblick startet der Tag. Nicht weit von hier, am Ende der Halbinsel, liegt der Mt Maunganui ๐Ÿ—ป. Ein kleiner Aussichtspunkt, den es als Frühsportprogramm zu bezwingen galt.
    Nachmittags besuchten wir eine Kiwi Plantagen ๐Ÿฅ nahe Te Puke, der Kiwi Hauptstadt Neuseelands. Endlose Kiwipflanzen reihten sich aneinander mit vielen großen Früchten. Bald ist hier Ernte Zeit! Es war sehr interessant zu erfahren, was man alles aus Kiwi machen kann. Angefangen von Kiwi Schokolade bis hin zu Handcreme.Read more

  • Day185

    Abschied von unseren A& J Jungs

    February 9 in New Zealand

    So nach 6 und 4 Monaten bei A&J hatten wir gestern endlich unseren letzten Arbeitstag! Nach ein paar kleinern und größeren Schnittwunden, Kratzern, Rückenschmerzen und einer blutigen Nase, habe ich es auf dem Quest, meiner Baustelle der letzten Wochen und Raphael auf den Asbestos Sites endlich überlebt. Haben dann noch eine gute Rückmeldung von unserem Boss John bekommen das wir harte und zuverlässige Arbeiter sind. Heute sind wir dann nochmal auf 16:30 zum yard gefahren um uns mit ein paar Bier bei den Jungs zu bedanken. Waren noch ein Weilchen zusammen gesessen bis es ans verabschieden ging. Alles in allem war es eine erfahrungsreiche, arbeitsreiche lustige und harte Zeit bei der demolischen Firma. Aber jetzt haben wir erstmal genug gearbeitet und ein wenig Geld zusammen gespart um erstmal wieder reisen zu gehen๐Ÿ˜‰ Morgen früh ziehenum 2:30 Uhr geht es dann los Richtung Auckland eine Freundin von Raphael abholen die mit uns 2 Wochen die Nordinsel bereisen wird ehe es für uns dann alleine weiter geht.Read more

  • Day193

    Back at the Mount

    February 17 in New Zealand

    Weiter ging der Weg von Whitianga nach Mount Maunganui . Ein Zwischenstop machten wir noch bei den Owharoa falls, die echt nicht schlecht aussahen. In Mount manganui angekommen parkten wir unser Auto ein bisschen außerhalb der Stadt und liefen dann am Strand zum Mount. Für Raphael und mich war es ja schon das zweite mal aber der Ausblick von oben ist einfach atemberaubend. Haben auch ein paar Paragleiter beim Start zu geschaut, wieder tolle Bilder gemacht und den Ausblick genossen. Bis wir dann den Weg zum Main Beach wieder runter gelaufen sind. Durch die Stadt ging es dann wieder zurück ans Auto.
    Mc Larens Falls Park war dann unser nächster und letzter Stop für heute. Haben am Mc Laren fall ein paar Bilder gemacht und sind dann weiter in den Park gefahren um uns ein Platz auf einen der Campingplätze zu sichern.
    Kamen dann dort mit einem finnischen Pärchen ins Gespräch haben mit ihnen zusammen Abend gegessen, unser Zelt aufgebaut und als es dunkel war haben wir natürlich mit Melli noch den Glow worm track gelaufen. Echt beeindruckend๐Ÿ˜
    Read more

  • Day49

    Arbeit, Mount and more

    September 26, 2017 in New Zealand

    Hallo wir wollten uns zwischendurch mal wieder kurz bei euch melden und euch auf den neusten Stand bringen โœŒ๐Ÿ™‚
    Arbeitstechnisch sieht soweit alles gut aus, Kalina arbeitet diese Woche noch in der juice factory und fängt denn eben so bei uns der Firma an ๐Ÿ˜œ
    In der Zwischenzeit waren wir auch mal auf dem Mount Maunganui, da am Samstag das Wetter endlich Mal mitgespielt hatte. Sind natürlich alles gelaufen und waren abends dementsprechend kO. 25km merkt man dann eben doch irgendwann!๐Ÿ™„๐Ÿ˜
    Aber der mount war echt super toll, schöne Bilder, kleine lämmchen und wenn man sowas für ein "vorraussichtlich" halbes Jahr direkt um die Ecke hat gibt es glaube ich definitiv schlechteres! ๐Ÿค—
    Am Wochenende gehen die meisten auch feiern entweder in ein Club um die Ecke, da waren wir einmal mit, da in diesem aber hip hip läuft war es nicht ganz unsere Musik aber im La Mexica, einer Bar neben an war es dieses Wochenende ganz cool. Bessere Musik, das ganze Hostel mit dabei samt den Mitarbeitern vom Hostel, hatten viel Spaß und einen tollen Abend ๐Ÿ˜Š
    Auf Wohnungssuche sind wir auch, da es wenn wir eine finden sollten definitiv kostengünstiger ist und man eben auch bisschen mehr Privatsphäre hat, wobei das erstere der ausschlaggebendere Grund wäre/ist.
    Sonst geht es uns super โœŒ
    Read more

  • Day40

    McLaren Falls - Mt Maunganui - Tauranga

    April 3, 2017 in New Zealand

    Heute war es zur Abwechslung nicht Nele, die uns alle geweckt hat...es war das Blöken einer Horde Schafe, die bei Tagesanbruch den Camper umzingelt hat und auf der Wiese friedlich, aber lautstark vor sich hin grasen.
    Entgegen der Vorhersage ist das Wetter blendend, die Morgenstimmung am See zauberhaft. Im weichen Licht schwebt der Nebel überm Wasser und wir frühstücken im Morgenlicht, später füttern wir die ortsansässige Schwarze-Schwanenpopulation, die es uns mit großer Zudringlichkeit vergilt.
    Den Vormittag verbringen wir an den McLaren Falls, springen auf den Felsen herum und nehmen bei dem herrlichen Wetter kurzentschlossen ein erfrischendes Bad im kalten Wasser. Gegen Mittag fahren wir nach Mt Maunganui an der Bay of Plenty und verbringen einen herrlichen Tag am wunderschönen Strand. Man hat einen wunderbaren Ausblick auf den namensgebenden Mount Maunganui, das Wasser ist blau und klar, die Möwen kreischen, der Sand weiß und sauber...perfekt! Hier scheint sich auch ein lokaler Hot Spot für Surfer zu befinden, die Brandung ist entsprechend. In den sich brechenden Wellen kann man aber auch ohne Surfbrett wunderbar herumtoben und sich mitreißen lassen, außerdem sammeln wir Muscheln, bauen Sandburgen und spielen in der Brandung Fangen mit den Wellen; die meiste Zeit aber liegen wir faul in der Sonne herum. So lässt es sich aushalten!
    Hier am Strand treffen wir auch wieder mit meinen Eltern zusammen, was die Kinderbespaßung erheblich vereinfacht :-) Ihre Schilderung von Coromandel klingt auch toll, das steht bei uns ja auch noch auf dem Plan! Die beiden Männer machen noch eine Wanderung auf den Gipfel des Mount Manganui, wir Mädels können uns nicht so recht aufraffen und bleiben lieber am Strand...wer weiß, wann das Unwetter kommt und da wollen wir doch jeden Sonnenstrahl ausnutzen!
    Gegen fünf Uhr haben wir dann doch genug Sonne, besonders für Lea und Nele reicht es wirklich und wir fahren im schönsten Berufsverkehr ins benachbarte Tauranga auf den Fernland Spa Campground. Hier gibt es auch wieder einen riesigen beheizten Außenpool mit angenehmen 38 Grad, so dass wir nach Einbruch der Nacht noch schön im heißen Wasser entspannen und dabei die Sterne beobachten können.
    Read more

  • Day15

    Lebenszeichen aus Tauranga

    August 23, 2017 in New Zealand

    Hallo ihr lieben, lang ist her das ihr was von uns gehört habt, ich habe auch schon meinen ärger dafür erhalten. Deshalb melden wir uns heute Mal wieder mit einem Lebenszeichen an euch und den Geschehnissen der letzten Tage hier aus Tauranga.
    Aber erstmal noch zurück nach Auckland. Die Stadt selbst hat uns wirklich nicht sonderlich viel gegeben, auf Ausflüge oder Touren hatten wir auch nicht wirklich Lust, deshalb haben wir dort hauptsächlich in unsrem Hostel gechillt und Filme geschaut ๐Ÿ˜‹๐Ÿ˜€
    Dann ging es Sonntags mit dem Bus auf nach Tauranga. Gute 4 Stunden waren wir unterwegs auf dem Weg in die Bay of plenty und haben ein wenig vom Land gesehen. Wirklich schön grün und nicht all zu viel Trubel. In Tauranga angekommen checkten wir im Hostel in unsrem Doppelzimmer ein und gingen noch schnell einkaufen das wir wenigstens etwas zum Abendessen hatten.
    Das Hostel selbst ist echt ganz cool, richtig sauber, mit kleiner Küche, TV room, Terrasse mit Ausblick auf das Meer, sitz Ecke mit spielen, puzzeln, Büchern etc. hier lässt es sich auf jedenfall auch aushalten ๐Ÿ˜œ
    Am nächsten Tag gingen wir zur Bank und machten einen Termin für Dienstag morgen aus um unseren bank account zu eröffnen. Den Rest des Tages haben wir in der Sonne und vor der dem Laptop verbracht. Dienstag morgen dann bei der Bank gewesen und danach zum Inland Revenue um unsere Steuer ID zu beantragen. Normal dauert es mindestens 14 Tage bis man diese erhält, doch wir waren nicht einmal zurück am Hostel (ca 15 Minuten Fahrrad Fahrt) und schon habe ich per SMS unsere IRD Numbers geschickt bekommen habt . Richtig perfekt denn das hieß wir konnten ohne Probleme und bedenken loslegen mit Arbeit suchen. Hatten dann auch gleich Glück und bekamen einen Prunning Job für den nächsten Tag. Also hieß es morgens aufstehen denn um 7:30 Uhr war Abfahrt. Eine halbe Stunde später standen wir auf dem Feld und fingen an mit großen Hecken Scheren die Äste abzuzwicken. Bezahlt wurde per bay was ca 3m2 pro bay waren. 4,50$ hört sich erstmal wenig an aber wir kamen Recht gut auf einen Stundenlohn von 15$ pro Kopf. Nach 3 Stunden fing es nur leider an zu regnen was uns zu einer Pause zwung. Haben es danach nochmal versucht aber der Regen hörte einfach nicht auf und da das arbeiten während dem Regen für die Sträucher nicht gut sein soll wurden wir heim geschickt. Eig nicht all zu schlimm doch was auch etwas doof war, das Feld war fertig geschnitten und ein neues hatte der contractor nicht parat, hieß auf gut deutsch am nächsten Tag waren wir wieder "arbeitslos" ๐Ÿ˜ also ging's wieder auf die Suche. Ich bewarb mich als Kellner in einem Restaurant wo ich für Sonntag ein Termin zum Probearbeiten bekam und Kalina suchte auch was für sie passen würde. Dann hieß es leider abwarten, über Email hörte man nichts, über die Job agencies ging auch nichts, im Hostel kamen auch keine neuen Jobs rein, was dazu führte dass wir die Tage mit einkaufen, Filme schauen, Wetter genießen, Jobs suchen und warten verbrachten.
    Es lief also eher schlecht aber ich meine wir waren noch nicht einmal eine Woche da und manchmal klappts halt auch ned so wie man möchte und ein anderes Mal läuft es wieder besser und reibungsloser.
    Ich hatte Sonntag Abend dann mein Probearbeiten und habe es einigermaßen überstanden. Standardmäßig geht bekanntlich mindestens ein Glas zu Grunde welches ich natürlich nicht auslassen wollte.
    Am nächsten Tag waren wir unterwegs um etwas Sport zu treiben, da klingelte mein Telefon und ich erhielte einen Anruf vom Chef. Also sie würden mich gerne nehmen, ich sollte aber schon länger planen in Tauranga zu bleiben, was ich ihm natürlich nicht versprechen konnte und ihm das so auch gesagt habe, ein halbes Jahr von einem Backpacker an einem Ort zu verlangen ist auch um ehrlich zu sein etwas ganz schön, wie soll man sagen, dummes oder unverschämtes. Nachdem wir wieder daheim war zog ich meine Badehose an und machte erstmal einen Sprung ins kalte Meer um ein wenig runter zu kühlen.
    Erledigt hatte sich die ganze Sache Gott sei Dank am nächsten Morgen als Erwin unser Guy von der reception auf mich zu kam und fragte ob ich einen Job haben möchte. Nach einem kurzen Gespräch um was es sich denn handle etc hatte ich also einen Job ๐Ÿ‘ demolischen hieß es also für morgen. Eine Firma die Räume/Häuser/Gebäude leer räumt zB für Kern Sanierungen oder ähnliches.
    Am Abend haben wir uns mit zwei anderen deutschen zum Dessert kaiserschmarn gemacht um somit unsere Heimat nach Neuseeland zu holen. War richtig lecker dazu gabs noch cookies Eis:)
    Mit noch zwei anderen aus unserem Hostel würde ich dann heute morgen auf 7am abgeholt und los gings in Richtung Firmen Grundstück. Auf dem Weg dorthin erzählte uns Johnny etwas über die Arbeit allgemein und was wir heute so machen sollten. Heute hieß es nämlich erstmal nur Nagel aus Holzbrettern ziehen, die dann verkauft werden als Feuerholz oder ähnliches. Schon lustig wenn man für solch eine Arbeit Mal eben 170$ am Tag macht. Und all zu lange gezogen hatten sich die 10 Stunden auch nicht. Morgen geht's dann aber auf die erste Baustelle mit und dann schauen wir mal was da so auf uns wartet. Wenigstens müssen wir uns über das Geld jetzt nicht mehr all zu große Gedanken machen, da ich mindestens eine 50 manchmal sogar 60 Stunden Woche haben werde und dementsprechend das Geld nach hause bringe. Außer Kalina wird auch noch was finden davon bin nicht nur ich überzeugt und auch ohne Job ist sie ganz gut aufgehoben ๐Ÿ‘Œ heute zB hatte sie mit zwei Jungs aus unserem Hostel einen Ausflug an den Strand gemacht zum Surfen. Nachdem sie leider keine surfbaren Wellen vorfanden hatten sie vor zur "nahegelegenen" Insel zu paddeln. Irgendwann scheint jedoch die Puste ausgegangen zu sein und sie mussten per Jetski von den lifeguards abgeholt werden ๐Ÿ™ˆ๐Ÿ˜ฌ
    Read more

  • Day69

    Another week in lovely NZ

    October 16, 2017 in New Zealand

    Hallo ihr lieben wir wollten uns einfach mal wieder bei euch melden das es keinen ärger gibt und um euch zu sagen das es uns wunderbar geht ๐Ÿ˜Š
    Haben eine weitere Arbeitswoche hinter uns, erneut ein paar Kröten auf dem Konto ansparen können und das Leben genossen ๐Ÿ˜‹
    Die Woche an sich ging relativ gut vorrüber und am Wochenende hieß es dann entspannen. Samstags hatten wir dann einen Viewing Termin für eine neue Flat, welche wirklich ganz toll ist ๐Ÿ˜
    Haben dann ein paar Diskussionen mit unserem alten flatmate gehabt aber letzten Endes sind wir dann gestern Abend umgezogen und es ist einfach super.
    Samstags nach dem Viewing sind wir dann noch durch den nahe gelegenen memorial Park entlang am Meer gelaufen und ein paar Sachen einkaufen fürs Abendessen ๐Ÿ™‚
    Nun aber zur neuen Wohnung ๐Ÿ˜๐Ÿ™‰
    Wie ihr auf den Bildern sehen könnt haben wir einen richtig tollen Garten mit Liegestühlen, Couch etc. was im Sommer bestimmt richtig toll sein wird, dort sich einfach mal in Ruhe hinlegen zu können und entspannen zu können. Außerdem haben wir einen richtig tollen Wohnraum, eine kleine aber gut ausgestattete Küche und unser Zimmer gibt uns auch genügend Platz, ist definitiv größer als das alte und hat wesentlich mehr Stauraum!
    Dazu ist zu sagen das sie nochmal ein ticken günstiger ist, viel schöner und größer, mehr Platz und eine super nette Eigentümerin die mit ihrem 8 Monate alten Hund Lottie und ihren beiden Katzen dort wohnt ๐Ÿ˜„ die Tiere sind einfach zu knuffig und verspielt, einfach schön ๐Ÿ™‰ wenn wir nach Hause kommen werden wir erstmal ausgiebig begrüßt was wirklich auch etwas schönes ist. Haben wir am ersten Tag schon gemerkt, wenn jemand daheim ist der wartet und sich riesig freut wenn wir heim kommen! Einfach schön ๐Ÿ˜Š
    Haben am Wochenende sonst nichts all zu großes gemacht deshalb bekommt ihr diese Woche mal ein paar Essensbilder, Arbeits Bilder, Schnappschüsse und natürlich Wohnungsbilder ๐Ÿ˜๐Ÿค—
    Dazu kommt das Kalina und ich heute beide zum ersten Mal Bagger fahren durften ๐Ÿ˜๐Ÿ˜œ das war vielleicht witzig und cool ๐Ÿ™ˆ unser Foreman ist einfach cool und auch so sind wir echt mega happy mit dem Job. Das Arbeiten mit locals ist einfach wirklich eine andere Erfahrung und wir freuen uns noch auf so viel. Heute haben sie uns schon gesagt das wir bald Badesachen mit einpacken müssen weil dann werden wir nicht mehr daheim Off gedropped sondern dann geht's nach dem Arbeiten an swim holes! Das sind dann eben genau solche local spots die man als Touri normal nicht auf der Liste stehen hat bzw zu Gesicht bekommt! Freude pur ๐Ÿ˜๐Ÿ™ˆ๐Ÿ˜Ž
    Read more

  • Day130

    Weihnachtsfeier mal anders

    December 16, 2017 in New Zealand

    Heute waren wir mit unseren Bossen und allen Arbeitskollegen auf 12 Uhr im Ferguson Park verabredet. Wir wurden zur Weihnachtsfeier eingeladen, dieses Jahr mal etwas anders ๐Ÿ˜œ
    Es war alles vorhanden, das einzige was wir mitbringen mussten waren Schwimmsachen und gute Laune!
    Kalte Getränke, knabbersachen und essen für Lunch wie auch Dinner waren alles im Gepäck! Aber vorallem ein Jetski, ein Speedboat๐Ÿ˜ und ein paar Luftkissen die man hinter das Speedboat binden konnte und übers Wasser gezogen wurde.
    Eines davon war eine Couch auf der bis zu 3 Personen Platz hatten. Einfach nur mega witzig und super spaßig!
    Gegen 13 Uhr gab es dann schon Lunch. Würste mit onions und Sandwich!
    Zwischen drin immer Mal wieder raus aufs Wasser, Frisbee spielen, Football oder einfach nur in der Sonne chillen!
    Am Nachmittag haben wir beide dann auch eine Fahrt auf dem Jetski bekommen und durften sogar selbst Mal hinters Steuer. Schon krass wie das Ding abgehen kann. Wir sind teilweise mit bis zu 107km/h übers Wasser gedonnert ๐Ÿ˜‚๐Ÿ™‰๐Ÿ˜œ
    Gegen 17 Uhr gab es dann noch Dinner, diesmal mit Burgern und Filet Stücken. Man war das lecker ๐Ÿ˜Š
    Es war wirklich ein rund um gelungener Tag mit super viel Spaß, lecker essen und ner Menge Sonne. ๐Ÿ‘Œ
    Sonntags waren wir dann so kaputt, da das Festhalten auf Jetski und co ganz schön anstrengend war, das wir den ganzen Tag nur gegammelt haben und uns erholt haben ๐Ÿ˜
    Read more

  • Day134

    Reunion and BBQ

    December 20, 2017 in New Zealand

    Da ich vor ein paar Tagen zufällig gesehen habe das ein alter Schulfreund ein Foto aus Auckland gepostet hatte, habe ich versucht Kontakt mit ihm aufzunehmen und tatsächlich erfahren das er momentan auch in Neuseeland unterwegs ist. Mittwochs morgens habe ich dann eine Nachricht bekommen ob ich heute abend nicht etwas Zeit hätte das man sich treffen kann. Natürlich haben wir versucht das einzurichten und so waren wir auf 7 Uhr auf dem Weg nach Papamoa. Es war witzig, da es in meiner Realschulzeit mein bester Kumpel war, wir aber die letzten 5 Jahre eig null Kontakt mehr hatten. Ihn wieder zu sehen war echt cool. Haben ein paar gechillte Stunden am Strand verbracht und geplaudert bis es nach dem schönen Sonnenuntergang etwas frisch am Strand wurde und wir uns entschlossen zu gehen. Seine travelbuddy Niklas kannte ich auch noch von früher und so war der Abend eine wirklich gemütliche Runde ๐Ÿ‘Œ๐Ÿ™‚ leider hatten sie nur den einen Abend in Tauranga bzw Papamoa so das wir uns nicht nochmal treffen konnten ๐Ÿ˜’
    Für uns hieß es am nächsten Tag ein letzten offiziell Arbeitstag rumbekommen, wobei dieser nur bis 12 Uhr angesetzt war was sehr entspannt war! Dann hieß es BBQ auf dem Yard ๐Ÿ˜ wie bei jedem BBQ mit den Bossen haben sie sich auch diesmal wieder nicht lumpen lassen! Richtig Leckeres pork gab es ๐Ÿ˜
    Nach ein paar Stunden gemütlichen zusammen sitzen, Essen, trinken, quatschen und Cricket spielen haben wir uns dann gegen 6 Uhr verabschiedet und auf den Heimweg gemacht!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Tauranga City

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now