Norway
Sogn og Fjordane Fylke

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Sogn og Fjordane Fylke
Show all
Travelers at this place
  • Day29

    Kongsvegen um Borgund

    August 14 in Norway ⋅ ⛅ 18 °C

    Die Nacht war va. eins - kalt!
    Ich blieb ewig im Schlafsack liegen, weil ich mich nicht raustraute, aber als ich das Zelt öffnete, begrüßte mich ein sonniger Tag. Um 11 Uhr startete ich zu Fuß Richtung Borgund und folgte dann dem Kongsvegen bis nach Galdane. Der Kongsvegen ist im Gesamten 100 km lang und ist der erste Weg durch den Gebirgspass Filefjell, den die Könige und dann auch die Leute früher per Pferd und Einmann-Karren benutzt hatten, bevor es die befestigten Straßen gab.
    Das war schon wieder so eine coole Kulisse, an jeder Ecke gab es was zu gucken und Infotafeln beschrieben die einzelnen Wegabschnitte, was einen wieder ein bisschen in den Bann der früheren Zeit zog.
    Der Abschnitt um Goldane war im Internet als besonders schön beschrieben und damit wurde nicht übertrieben! Der Weg der vorher schon wunderschön war wurde immer mehr zu einem Märchen- oder Feenweg - der Boden war mit einem Flaum von hellgrünem frischen Gras überzogen (total verrückt, als wär da vorher noch nie jemand drübergelaufen), die Seiten des Weges waren teilweise gesäumt von Felsbrocken, die wie Zinnen aus dem Boden standen, teilweise von bunten Wildblumen und manchmal ist man auch einfach nur ein ganzes Stück durch Himbeersträucher gelaufen, die über und über mit Früchten voll waren (sorry Mama, hab wieder genascht und die waren so lecker - Jammie ❤️🙊🤗).
    Mir ist bewusst dass meine Beschreibung irgendwie kitschig und übertrieben klingt, aber in dem Moment wenn man da durchläuft versteht man warum es in Norwegen so viele Sagen und Mythen gibt - das alles war einfach so eine perfekte Kombination aus rohem Fels um einen rum und dann diese vielen zarten Details auf dem Weg, da wär ich jetzt irgendwie auch nicht verwundert gewesen, wenn plötzlich was aus dem Gebüsch geschwebt wäre oder die Felsen angefangen hätten zu sprechen - schwer zu beschreiben, einfach wieder mal so ein Fantasiewelt-Erlebnis🥰🥰🥰 (auf den Bildern kommt das leider nichtmal zur Hälfte rüber 😕)
    Ich lief bis zum Soknefossen, wo es ein kurzes Vesper gab bevor ich umdrehte. Auf dem Rückweg bin ich noch bei der Stavkirkje in Borgund vorbeigegangen und nachdem ich die in Heddal verpasst hatte von innen anzuschauen, wollte ich das hier unbedingt nachholen - schon beeindruckend die Dinger!
    Zurück am Rastplatz gab's ne kurze Dusche bevor ich mit dem Auto schonmal die erste Etappe zurück Richtung Starvanger absolviert habe. Morgen geht's dann früh los, dass ich noch bei der Werkstatt vorbeischauen kann und dann sehen muss wie es weitergeht... 🤞🏼🤞🏼🤞🏼
    Read more

    Nora Muellner

    Daumen sind gedrückt Lissi 🍀

    Alexandra Birk

    Cross Fingers 🤞🤞🍀🍀

    Thomas Müllner

    Hi Liselotte, wir schicken Dir mal ein paar Grad Wärme rüber von Växjö :-). Wenn wir Deine Fotos anschauen frösteln wir, weiter alles Gute.

    Lisa Reichmuth

    Danke, das ist lieb! Jetzt komm ich aber erstmal wieder in eure Richtung, dann kann ich mich ein bisschen aufwärmen bevor ich nochmal einen Anlauf weiter oben wage 🤗

    4 more comments
     
  • Day8

    342km von Wolkenlos in den Regen

    August 12 in Norway ⋅ ☁️ 15 °C

    Wir sind heute 342Km gefahren in ca 8 Stunden🙈
    Hatten:
    Stau 😂🙃
    Kreisverkehr im Tunnel✌️
    Wasserfälle
    Fjorde
    Bergstraßen

    Jetzt stehen wir am Pass und werden hier die Nacht verbringen. Begrüßt wurden wir schon, und VisiQ ist somit auch beschäftigt 😂😂Read more

  • Day140

    Sommeren er den fineste dagen i året

    August 5 in Norway ⋅ ⛅ 14 °C

    "De zomer is de mooiste dag van het jaar" luidt een Noorse uitdrukking... Er vallen inderdaad wat liters uit de lucht in Vestlandet. We verkenden het "echte" Noorwegen. Diep uitgesneden fjorden, loodrechte bergwanden, watervallen storten zich naar beneden, boederijtjes staan geplakt tegen het verticale landschap en het wolkenspel geeft dit alles een dramatisch tintje.

    Het weer en vooral het massatoerisme zorgde ervoor dat we de regio rond Sognefjorden toch wat vluchtiger deden dan op voorhand gedacht. Vier dagen lang zagen we amper een Noor, maar des te meer Fransen, Belgen, Nederlanders en Duitsers. Kleine dorpjes als Urnes, Undredal, Flåm en Gudvangen worden overspoeld door toeristen als wij en er is geen ontkomen aan. Door de ruwe natuur zit iedereen op dezelfde wegen. Parkings langs de weg veranderen 's avond in heuse campings en de smalle wegen (bestempeld als "turistveger") kunnen al dat verkeer eigenlijk niet aan. We vragen ons meer en meer af hoe lang de Noren deze situaties nog zullen pikken. Wij sprongen dan ook met tentje en al in ons bootje en brachten een nacht door aan de Nærøyfjord tussen de schapen. Hèhè.
    Read more

  • Day72

    Tag 71 & 72

    August 2 in Norway ⋅ ☁️ 5 °C

    Nach dem aufräumen und einem guten Frühstück startete ich an Tag 71 um kurz nach zwölf von der Hütte in der ich geschlafen habe. Das Thermomter an der Hütte zeigte gerade mal 3.5 °C. Die ersten sieben Kilometer ging ich nur über Geröllfelder, danach wurde es grüner, der Weg einfacher und Landschaftlich sehr schön. Ich lief an einem coolen Wasserfall vorbei. Die Sonne schien und es wurde wärmer als ich heute beim losgehen gedacht hatte. Wenn man in Bewegung ist, ist es sowieso wärmer. Abends wurde der Weg wieder steinig. Aber ich fand einen geeigneten Platz für mein Zelt. Zum Abendessen machte ich mir Nudeln zusammen mit Couscous. Beim umrühren brach mein Göffel (Gabel+Löffel). Haha, genau das habe ich vorher in Christine Thürmers Buch "WEITE WEGE WANDERN" gelesen. Dass ihr schon einige dieser Plastikgöffel kaputt gebrochen sind und sie seit dem Titan benutzt. An der Stelle dachte ich mir noch "Ach, so leicht gehen die nicht kaputt" Aber mein Essen konnte ich natürlich trozdem mit diesem halben mini Löffel essen. Außerdem schreibt sie, dass es gefährlich ist mit dem Arsch ein Schneefeld runter zu rutschen. Man kann sich im wahrsten Sinne des Wortes dabei den Arsch aufreißen 😅 Das hat mir auch inzwischen schon ein anderer Wanderer gesagt, als ich ihm erzählt habe, wie ich da runter bin. Manchmal ist die Schneedecke nicht so dick und es kann auch Löcher geben, darunter sind oft Steine 🤕 Das werde ich natürlich nicht mehr machen.

    Als ich in der Nacht zu Tag 72 zum pinkeln aus dem Zelt musste sah ich dass eine leichte Eisschicht auf meinem Außenzelt war. Morgens um etwa 9 Uhr als ich noch im Zelt lag und ein paar Haferkekse frühstückte, kam ein Hubschrauber angeflogen und drehte einige Runden über mir und entlang der Berge. Als ob er jemanden suchte. Vielleicht eine Bergungsaktion, oder eine Übung? Aufjedenfall sah es spektakulär aus, wie er seine kleinen Kreise drehte und das ziemlich nah an den Bergen. Als ich alles zusammen gepackt hatte und los ging, fing es an zu Regnen. Kein normaler Regen, sondern Schneeregen. Es ging erstmal steil Bergauf, was ganz gut zum warm werden ist. Nach ein paar Kilometern traf ich Detlef (Trailname: Hamburger), ich sagte ihm "nice weather today", wir mussten beide Grinsen und kamen ins Gespräch.
    ‌Er ist in Trondheim gestartet und läuft zum südlichsten Punkt Norwegens, da wo die "norge pa langs" Wanderer alle starten. Den Namen vom Ort weiß ich nicht mehr. Detlef ist absoluter Profi, er hat schon viele Fernwanderungen gemacht, auf seinem Rucksack waren die Abzeichen vom "AT, CDT und PCT" drauf genäht. Ein Triple Crowner, Wow! Wir unterhielten uns etwa 15 Minuten. Lange sollte man bei so einem Wetter nicht stehen bleiben um nicht zu sehr abzukühlen. Hier ist der Link zu seiner Website:

    http://www.hamburger-wanderjung.de/

    ‌Schade dass das Wetter heute so stürmisch war, liebend gerne hätte ich länger mit Detlef geredet. Er meinte "das ist doch kein Weg hier 😁". Auf den großen Fernwanderwegen in den USA und auf dem E1 weiter nördlich in Norwegen, der zum Nordkap führt und den Detlef auch schon gelaufen ist, ließe es sich viel besser gehen. Er meinte damit dass hier oft kein sichtbarer Weg existierte, sonder es über Geröllfelder von Markierung zu Markierung ging. Das war heute nähmlich wieder der Fall. 8,4 Km lief ich nur über diese Geröllfelder bis eine Selbstversorger Hütte kam. Detlef meinte es soll ab Nachmittag heftig regnen. Dass tat es auch, dazu kräftiger Wind. Das Thermometer an der Hütte zeigte 4.4 °C. Beim Wandern war mir warm, außer meine Hände. Die waren eisig. Als ich an der Hütte ankam, hatte ich Schwierigkeiten den Schlüssel aus meinem Beutel zu holen 😅
    Eigentlich wollte ich nur 1-2 Stunden in der Hütte pausieren. Doch das Wetter war echt mieß. Es regnete horizontal. Als es 18 Uhr war und der Regen immer noch kein Ende nehmen wollte beschloss ich, hier zu bleiben. Einfach zu gemütlich in der Hütte. Viele Kilometer hätte ich heute eh nicht mehr geschafft. Für morgen habe ich mir hier aus der Hütte so gelbe Gummihandschuhe eingepackt. Die kann ich über meine Handschuhe anziehen, dann sollten meine Hände auch warm und trocken bleiben. Denn laut meinem letzten Wetterbericht soll es die Tage weiter Regnen. Allerdings ist mein Wetterbericht vom 31. Juni. Für heute hat er aber auch gut gepasst. Ein kleinen Teelöffel nehme ich auch mit, den wird schon keiner vermissen, davon gibt es hier genug. Hier gibt es ein funktionierendes Radio und ich höre schon die ganze Zeit einen norwegischen Retro Sender mit cooler Musik. Gut gegessen habe ich auch. Einfach gemütlich bei diesem Wetter in der Hütte zu sein. Mal schauen wie es morgen weiter geht. Detlef meinte da war ein Abschnitt, wo er für 500m, 1,5 Stunden gebraucht hat. 😮

    PS: Bei dem Video habe ich keine Millisekunde auf das Handy geschaut, das wäre zu fahrlässig.

    Liebe Grüße, Gena
    Read more

  • Day70

    Tag 69 & 70

    July 31 in Norway ⋅ ⛅ 5 °C

    An Tag 69 machte ich ein Abstecher zum Hardangerjøkulen. Um den Umweg etwas abzukürzen ging ich querfeldein. Dafür musste ich durch einen Fluss waten der mit Gletscherwasser gespeißt wird. Meine Füße waren eisig, aber das wurde schnell wieder angenehm. Das Wasser war leicht trüb, milchig. Als ob da irgendwie feiner Gesteinsstaub drin war. Dann ging ich nach Finse, wo es in einer bewirtschafteten Hütte wieder ein paar Waffeln zu essen gab 😁 Für Burger war ich etwa eine halbe Stunde zu spät, die wurden nicht mehr serviert. Danach lief ich weiter, durch den Hallingskarvet Nasjonalpark. Das soll einer der südlichsten Verbreitungsgebiete des Polarfuchs sein. Es ging hoch auf etwas über 1600m. Weit und breit, nur Steine. Aber der Weg war angenehm zu gehen. Ich dachte mir, wo soll ich hier bloß ein Zeltplatz finden. Zum Glück wurde es wieder grüner und ich fand einen schönen weichen, moosigen Platz.

    Tag 70 begann mit leichtem Regen, der sich über den Tag immer mal wieder breit machte. Die Sonne schaffte es auch manchmal, ihre Strahlen auf die Erde zu entfalten. Es war fast Windstill. Was hier nicht so oft vor kommt. Absolute Ruhe. Nur hier und da ein angenehmes Wasserrauschen. An einer Hütte gab es ein paar Kleinigkeiten zu kaufen. So konnte ich meine beim Wandern neu erworbene Schokoladensucht befriedigen. Endlich mal eine große 200g Tafel. Genau die, die mir Sebastian empfohlen hat. Wovon er mir auf der Fähre nach Norwegen einige Stücke abgegeben hat. Nach der Hütte ging ich unter einer Hochspannungsleitung entlang. Erst dachte ich es regnet wieder, doch ich sah keine Regentropfen auf meiner Jacke. Dann lauschte ich genauer. Die Felsen auf denen ich lief, machten ein elektrisierendes Geräusch. Nur unter der Stromleitung. Keine Ahnung, aber interessant. Nach fast 17 Km an Tag 70 kam ich um etwa halb fünf an einer Selbstversorgerhütte vorbei, wo ich mir etwas Proviant kaufen wollte. Die Hütte war abgeschlossen. Gut dass ich den Schlüssel habe! Spontan entschied ich mich hier zu bleiben. Eigentlich wollte ich am Dienstag einen Ruhetag machen. Doch es gefiel mir so gut an der Hütte. Ich ging an den See/Fluss und machte mich und meine ganze Kleidung sauber. Dabei fing es an leicht zu Regnen und die Regentropfen blieben als kleine Wasserkugeln auf der Wasseroberfläche. Wieso weiß ich nicht, aber das sah voll schön aus. In der Hütte heizte ich ordentlich den Ofen an um meine Kleidung zu trocknen. Ich kochte mir eine 800g Konserve mit Fisch und Soße. Zum Nachtisch gab es einen Fruchtcocktail. Sehr lecker! Es kam keiner vorbei. Ich hatte die ganze Hütte für mich allein. Genau genommen sogar zwei, denn direkt daneben ist auch noch eine kleinere. Abends machte ich mir ein paar Kerzen an und blätterte in ein paar Büchern. Strom gibt es hier nicht, diese Hütte hat kein Solarpanel. Also war heute so etwas wie ein halber Ruhetag, das sollte reichen.

    Liebe Grüße, Gena
    Read more

    Pura-Vida

    Wow-wie klasse sieht das denn aus👍

    Ivanovic Systemovic

    interessant mit den Wasserperlen auf der Wasseroberfläche 🧐😃

    Ivanovic Systemovic

    was ist das?

    GenaGeht

    Moos

    Ivanovic Systemovic

    👍

     
  • Day48

    SCHWEINSWALE

    July 31 in Norway ⋅ ☁️ 17 °C

    Während eines Telefonats mit Papa konnte ich im Sognefjord etwas ungewöhnliches beobachten. Als es etwas näher kam, war zu erkennen, dass es Flossen sein mussten. Schnell wurden alle her getrommelt und wir konnten gemeinsam beobachten, wie eine Gruppe Schweinswale durch das Wasser gleiten und scheinbar miteinander spielen. Sie sind mit maximal 2,5m die kleinsten Wale und sind mit den Delfinen verwandt. Marius konnte mit der Drone diese super schönen Aufnahmen von den Tiere machen.Read more

    Petra Chauvistré

    Sehr beeindruckend! Danke, dass ihr solche Momente mit uns teilt.

    Ralf GATZKE

    Schöne Tiere, sie in der Natur zu sehen ist selten. Wir kennen sie von der Segellei, in Norwegen haben wir leider noch keine gesichtet.

     
  • Day12

    Bøyabreen im Regen

    August 2 in Norway ⋅ ☁️ 13 °C

    Als erstes liegt auf unserer heutigen Tour unsere zweite Fährüberfahrt und wir haben richtiges Glück. Nicht nur, dass beide Fahrzeuge auf der gleichen Fähre landen, das wäre ja schon Glück genug. Aber wir kommen an, können ohne warten direkt auf die Fähre fahren und kaum haben wir den Motor aus gemacht, fahren wir auch schon los. Mit dem Wetter haben wir heute leider weniger Glück, denn es regnet sich richtig ein und wir fahren unsere etwa 3-stündige Tour fast die ganze Zeit im Regen. Auch der kurze Abstecher zum Bøyabreen, eine Gletscherzunge im Süden des Jostedalsbreen Nationalpark war ziemlich feucht.
    Als wir bei unserem Campingplatz ankommen, reißt ganz kurz die Wolkendecke auf, was aber leider nur von ganz kurzer Dauer ist und es regnet munter weiter und das wiederholt sich immer und immer wieder 🙄. Ein guter Tag um mal Wäsche zu waschen und es ruhig anzugehen. Der Campingplatz ist sehr liebevoll angelegt.
    Read more

    Adelheid Schütt

    Sieht trotzdem irre aus. Düster kann auch sehr beeindrucken

    Adelheid Schütt

    Hübsches Fleckchen, sehr einladend.

    Adelheid Schütt

    Es ist doch immer wieder erstaunlich, daß selbst in den scheinbar finstersten Gegenden sich tatsächlich Menschen niedergelassen haben. Aber bei schönem Wetter sieht alles sicher freundlicher aus.

    3 more comments
     
  • Day46

    Aurlandsfjell mit Eis und Schnee

    July 29 in Norway ⋅ ⛅ 14 °C

    Da das Wetter endlich wieder schön geworden ist, mussten wir nach mehrmaliger Empfehlung doch noch zum Aurlandfjell hoch fahren. Die Aussicht von der Hochebene auf die nächsten Berge und den großen Gletscher, dem Jostedalsbreen, war schon beeindruckend. Vorallem mit dem Hinblick darauf, dass wir in den nächsten Tage dort hin rüber fahren wollen. An einigen Stellen lagen sogar noch gewaltige Schneekanten und es schwammen Eisschollen auf dem See. Die blaue Farbe vom Wasser und dem Eis ist immer wieder beeindruckend. Die Schneeballschlacht bei Sonnenschein im T-Shirt durfte natürlich auch nicht fehlen... 😅
    Bei der nächsten Pause am späten Nachmittag gab es ein Softeis mit bunten Streußel zur Vorspeise und noch eine leckere Pizza als Hauptgericht.
    Read more

    Ralf GATZKE

    Gigantisches Video

    Marius Bühler

    Danke

    Marlies Gatzke

    Wirklich sehr tolle Fotos und vor allem habt ihr so schönes Wetter. Bei uns regnet es leider, aber mit der richtigen Kleidung...

    Inga Kloppenburg

    Die Fotos sind bereits vor ein paar Tagen entstanden, als das Wetter noch top war😉

    2 more comments
     
  • Day6

    Fjord Life!

    July 31 in Norway ⋅ 🌧 61 °F

    We spent most of the day hanging out on the Sognefjorden in Flåm then took an incredible boat ride to Leikanger to get to a piece of heaven at the Lurden Farm…this is the sweetest Airbnb I’ve ever stayed at. I think this may be heaven.Read more

    Heidi LaGrow

    Midnight.

    Amy Gilmore

    Is that your bedroom view?!? Damn. I’ve always wanted to see what it’s like to have “dusk” all night long. I think I’d like it.

    Heidi LaGrow

    It’s super cool but even with the blackout shades my sleep has been limited.

    Heidi LaGrow

    And that is our room. This place was amazing and $90 a night. Norway reminds us of Colorado but without all the people! This would be $250 in CO. Well CO-PNW

    Amy Gilmore

    ❤️ Hi friend! Love that smile.

     
  • Day44

    Laerdal am Sognefjord

    July 27 in Norway ⋅ ⛅ 18 °C

    Wir sind bereits am Montag an diesem schönen Platz direkt mit den Blick in den Fjord angekommen.
    Natürlich mussten wir auch hier das Wasser testen... Es war so unglaublich schön... . Es fing an zu regnen, die Sonne schien und dann tauchte in dieser unglaublich schönen Landschaft auch noch ein Regenbogen auf.... Ja, wir haben alles richtig gemacht.

    Der Regen hat sich durch die ganze Nacht bis über den ganzen nächsten Tag gezogen. Aber ein Tag im Bett mit einem guten Buch und eine Runde Rummikub war super zum Entspannen.

    Heute kam dann bereits am Morgen die Sonne raus. Nach dem Frühstück sind wir mit den Rädern in das kleine süße Örtchen Laerdal gedüst. Die "Altstadt" mit ihren kleinen niedlichen Holzhäuser und den Cafés hat uns sehr gefallen. Beim Bummeln durch den Ort wurden noch regionale Kirschen und Erdbeeren gekauft, denn dieses Tal soll besonders mild und fruchtbar für Obst und Gemüse sein. Außerdem war Laerdal früher ein wichtiger Handelspunkt zu Bergen...

    Am Nachmittag roch es auf einmal mächtig gut, denn Marius hat seine unglaublich schmackhaften Zimtschnicken gebacken. Mit einer leckeren Tasse Ostfriesentee und einen unglaublich schönen Blick in den Fjord, haben die natürlich besonders gut geschmeckt.... Achso und während wir hier und dort unterwegs waren, hat unsere Solarmatte unsere Akkus wieder voll aufgeladen. Sogar die Runde Yoga in der Sonne hat heute geklappt und ein Aquarell Bild ist entstanden 😊
    Read more

    Petra Chauvistré

    Unglaublich schöne Bilder! Wenn wir uns wiedersehen wünsche ich mir ZIMTSCHNECKEN!!!

    Marlies Gatzke

    Guten Morgen ihr zwei, der Beitrag liest sich total schön. Es kommt soviel Glück, Harmonie u Zufriedenheit herüber und dann noch die tollen Bilder...Ihr macht wirklich alles richtig.

    Inga Kloppenburg

    Super lieb Danke. Uns geht es auch einfach gut.

    9 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Sogn og Fjordane Fylke, Sogn og Fjordane

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now