Norway
Sogn og Fjordane Fylke

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Sogn og Fjordane Fylke
Show all
Travelers at this place
    • Day 154

      Le parc national des glaciers de Norvège

      August 15, 2023 in Norway ⋅ 🌧 10 °C

      À la découverte du parc national abritant le plus grand glacier d'Europe continentale ; le Jostedalsbreen 🧊.

      La météo n'est pas très favorable, mais notre excitation à l'idée d'approcher un glacier de près est sans faille !

      Nous entamons cette journée par une escapade au Lovatnet, un lac turquoise à l'aspect un peu laiteux, typique de ceux alimentés directement par les glaciers. Nous y dégustons une omelette à la carotte en nous délectant de la vue 💁‍♀️.

      Le lac possède une histoire peu commune. En 1905, un affaissement de terrain au niveau de la montagne à créé un important tsunami détruisant les villages, les fermes, les bateaux aux alentours et provoquant la mort d'une soixantaine d'habitant•e•s. Les géologistes évaluant à un niveau de risque très faible la possibilité qu'une catastrophe de cette ampleur puisse se reproduire, les villages furent reconstruits. Malheureusement, en 1936, un second affaissement de terrain apparu provoquant une vague similaire qui sema à nouveau destruction et blessé•e•s graves sur sa route. Ces événements entraînèrent le dépeuplement de l'endroit.

      Seconde étape, le Briksdalsbreen, un bras du célèbre glacier !

      Stationné sur le parking en contrebas, c'est parti pour 45 minutes d'ascension pour rejoindre le glacier. Le sentier est très aménagé ; avec boutique souvenirs à l'entrée, passerelles, panneaux explicatifs, et même... des voiturettes électriques en mode safari qui acheminent les touristes jusqu'au pied du glacier...(!).

      Après quelques minutes de marche, un grondement sourd se fait entendre. Le son s'amplifie, et bientôt nous faisons face à une gigantesque cascade. Le débit est incroyablement fort, et nous trempe instantanément lorsque nous empruntons la passerelle qui l'enjambe.

      L'eau vive du cours d'eau que nous suivons provient directement du glacier, sa couleur l'atteste, et le froid qui s'en dégage également !

      Des panneaux nous indiquent l'endroit jusqu'où s'étendait le glacier sur différentes périodes de sa vie, nous faisant prendre la mesure de sa petitesse actuelle et la vitesse de sa fonte.

      Ce bras du glacier est célèbre en raison d'un coup de projecteur international reçu dans les années 90. Durant cette période, le glacier enregistrait des données à contre-courant des autres glaciers européens : il s'accroissait ! Malheureusement, ce phénomène n'a pas perduré. Depuis les années 2000, le glacier ne fait que reculer. Si bien que les scientifiques prédisent une scission à court terme du bras avec le reste du glacier, faisant de Briksdalsbreen un élément indépendant du Jostedalsbreen. L'alpinisme y est donc maintenant interdit en raison du danger.

      Parvenu•e•s au sommet, nous comtemplons la magnificence de la couleur de la glace. Nous sommes sans voix devant cette atmosphère paisible et glaciale. Le glacier dévale la montagne et coule en de frêles cascades formant un lac à l'eau turquoise à ses pieds. Nous restons un moment à profiter en silence de la beauté fragile et éphémère de cet endroit, songeant au fait que nous n'aurons certainement jamais l'occasion de le revoir.
      Read more

    • Day 9

      Heutiges Ziel Gletschermuseum

      June 15 in Norway ⋅ ☁️ 12 °C

      Heute ging es Richtung Gletscher und die Fahrt beginnt mit einem 24,7 Km langen Tunnel. Unglaublich von der Dangaster Str. bis Ghosttown im Tunnel. Dann mit einer Vollelektrischen Fähre über den Fjord. Zwischendurch laden immer wieder tolle Parkplätze ein, um das Panorama zu bestaunen.
      Der heutige Campingplatz liegt direkt am Gletschermuseum. Das Museum klein aber fein, ein Film der in einem Top modernen 180° Kino gezeigt wird (Drohnenflug über den Gletscher) ist der Hammer. Zum Tagesabschluss noch eine kleine Radtour rein in die Natur.
      Read more

    • Day 11

      Geirangerfjord

      June 17 in Norway ⋅ ☁️ 13 °C

      Gestern haben wir noch einen sehr schönen Campingplatz gefunden, gegrillt und ausgiebig Gassi gegangen. Heute morgen dann frische Brötchen und Teilchen für die Pausen. Erste Etappe mal wieder Eisgrenze, schön aber auch schön kalt 9° bei eisigen Ostwind. Ab zum Geirangerfjord, der erste Blick atemberaubend. Aber der Pot im Hafen ließ schon erahnen was in Geirangen los ist. Geistegegenwertig wir rauf auf eine kleine Autofähre und den Fjord per Schiff nach Hellesylt. Etwas teuer haben wir gedacht aber diese Überfahrten ist das doppelte wert. "TRAUMHAFT" die paar Fotos können die Schönheit dieses Fjordes gar nicht wiederspiegeln.Read more

    • Day 26–30

      Zwischen Gewitter und Kaiserwetter

      June 19 in Norway ⋅ ☁️ 6 °C

      Nach zwei Tagen Sonne und Erholung von den Reisestrapazen der letzten Wochen machten wir uns wieder auf den Weg Richtung Süden. Auf einem kleinen „Campingplatz“, der eher eine Jugendherberge mit fünf Stellplätzen für Camper war, trafen wir unseren guten Freund Laurenz, der sich zuvor auch durch die Weiten Schwedens geschlagen hatte und uns jetzt für die nächsten Wochen mit seinem kleinen orangenen Flitzer begleiten wird. Wir machten uns also nun zu dritt weiter auf den Weg Richtung Geirangerfjord. Dabei durchquerten wir einzigartige Täler und sahen traumhafte Seen. Als es dann an einem Morgen über den Trollstigen gehen sollte, war dieser leider geschlossen und wir mussten außen um den Berg herum fahren. Das war leider ein wenig unglücklich, aber es machte nichts, denn dadurch fanden wir den wunderschönen Spot, den ihr auf Bild 7 seht. Und hey, wer hätte gedacht das ein Umweg so fotogen sein kann? Nach einem Tag Sonne tanken, gutem Essen und dem schlimmsten Gewitter, das wir je erlebt hatten (auf Regen sind wir ja mittlerweile eingestellt), war unser Ziel nun wirklich der Geirangerfjord. Bei Ankunft ging es erstmal zu einem „Spaziergang“, der sich als dreistündige Wanderung entpuppte. Der Bergsee als Ziel war allerdings eine schöne Belohnung, auch wenn es mal wieder regnete…
      Also danach nass ins Auto und runter zu den großen Kreuzfahrtschiffen. Das war wirklich beeindruckend, wobei man bei den ganzen Touristen wirklich verrückt werden könnte. Nach einer Nacht in der Nähe ging es dann weiter zum nächsten Spot an einem wunderschönen See, wo wir nun die Nacht verbringen werden, bevor es dann in den nächsten Tagen so langsam Richtung Bergen geht.
      Read more

    • Day 1,394

      Mystisch

      June 20 in Norway ⋅ ☁️ 12 °C

      Warum mystisch?
      Weil es sich einfach besser anhört, als nebelig und regenwolkenverhangen mit leichten Schauern😉
      Nein, es hat auch ganz schöne Momente, und wir geniessen die sonnigen Abschnitte natürlich umsomehr. (Stuhl raus-Stuhl rein😜)
      Und es erleichtert einem auch gewisse Entscheidungen. So waren wir z.B. nicht sicher, ob wir wirklich auf den Preikestolen wollen. (sehr touristisch und entsprechend voll) Aber andererseits, wenn man schon fast dran vorbeifährt, beeindruckend wäre es sicher schon🤔 Aber eben, siehe oben....☔️ So fiel uns die Entscheidung leicht. Trau keinem Land mit saftig grüner Vegetation, vielen Seen und Wasserfällen😅

      Na, das ist jetzt aber mal ein "Jammerblog"😉 Aber morgen, morgen soll der Sommer auch nach Norwegen kommen🌞😎 (Anke)

      Ach übrigens...mit unserer Tank-Gasflasche haben wir uns geeinigt, dass sie uns Gas für Kühlschrank und Kochherd liefert, wenn wir das Ventil nur ganz minim öffnen. Ist doch schonmal was🤪
      Read more

    • Day 21

      Wanderung durchs Auenland

      June 21 in Norway ⋅ ☀️ 20 °C

      Streng genommen heißt die Region, in der wir unterwegs sind, Aurlandsdalen. Das klingt nicht nur ähnlich, sondern es erinnert auch landschaftlich sehr an Tolkiens wunderschönen Ort aus Mittelerde.

      Die knapp 20 Kilometer lange Tour durch das Auerlandstal zählt zu Westnorwegens schönsten Wanderungen. Schon als ich in Vorbereitung auf unsere Reise die Bilder anderer Blogger gesehen habe, stand fest: Komme was wolle, diese Wanderung machen wir auf jeden Fall.

      Dafür muss man in der Nebensaison gut planen, denn die Wanderbusse, die uns auf 820 Meter Höhe bringen (von denen wir dann knapp 720 Meter wieder bergab laufen), fahren nur freitags, samstags und sonntags. Und das auch nicht sonderlich oft.

      Wir schlafen in dieser Nacht auf einem ruhigen Parkplatz direkt an einem kleinen Fluss, der nur 15 Minuten von der Bushaltestelle entfernt liegt. Um 7 Uhr klingelt der Wecker und wir schmeißen unseren Omnia Ofen an, backen uns frische Brötchen, bereiten Proviant vor und ich nutze zum ersten Mal während dieses Campingtrips die Dusche in unserem Cali.

      Am Ende müssen wir uns doch wieder abhetzen um rechtzeitig zum Bus zu kommen. Nachteule bleibt eben Nachteule.

      Unser Busfahrer scheint hingegen ein Gru zu sein, denn er sieht Ari und will uns nicht mitnehmen. Dabei steht bei der Busgesellschaft das Hunde erlaubt sind. Als ich ihm das sage, meint er, dass es allein seine Entscheidung sei, ob Hunde mit dürfen.

      Ahja, ihre Majestät sitzt also am Steuer, der sich über die Regularien seines Arbeitsgebers hinweg setzt. Na das geht ja gut los.

      Am Ende ist Majestät Gru gnädig (wenn auch ziemlich harsch) und gewährt uns Zutritt zu seiner goldenen Kutsche.

      Oben in Østerbø angekommen, machen sich viele andere Wanderer mit uns auf dem Weg hinab nach Vassbygdi. Wir lassen alle vorbei, so dass wir bald schon fast alleine auf dem Wanderweg sind. Da die meisten, so wie wir, bergab laufen, kommen uns nur einige wenige entgegen (und das auch erst nach ein paar Stunden) und von hinten kommt bald niemand mehr, da an diesem Tag nur ein einziger Bus nach Østerbø fährt.

      Wir kommen nur langsam voran, da wir immer wieder halten und Fotos machen. Immer wieder scheint es an diesem oder jenen Wanderpunkt noch schöner als zuvor. Wir passieren malerische Seen, etliche Wasserfälle, laufen entlang von Felswänden und Schluchten, überqueren Flussläufe, entdecken alte, verlassene Farmen und zu unserem großen Glück, dass alles bei purem Sonnenschein.

      Die Wanderung durch das Auerlandsdalen (bzw. dieser Teilabschnitt), war unbeschreiblich schön und abwechslungsreich. Die Bilder treffen nur einen kleinen Ansatz von dem, was wir eigentlich gesehen haben.

      Nach knapp 9 Stunden (davon 5 Stunden reine Laufzeit), erreichen wir wieder unseren Parkplatz und machen uns auf die Suche nach einem Campingplatz, denn eines ist absolut notwendig: Eine schöne heiße Dusche.

      Auch wenn die Wanderung insgesamt zwar hinab führt, haben wir immer mal wieder Aufstiege zu bewältigen und gerade die letzten 1,5 Stunden Abstieg haben es ganz schön in sich.

      Daher war es auch glasklar, dass wir uns nach so einer Wanderung die letzte Packung Kartoffelflodder gönnen.

      Alles in allem war der Tag und die Wanderung ein weiteres Highlight unserer bisherigen Reise.
      Read more

    • Day 22

      Sauna am Fjord

      June 22 in Norway ⋅ ⛅ 18 °C

      Nach der gestrigen Wanderung (die im übrigen meine Wanderschuhe auf den Gewissen hat), machen wir heute ganz langsam und entspannt. Wir wollen nur einkaufen und es uns dann auf einen ruhigen Campingplatz am Nærøyfjord gemütlich machen.

      Das hier zufällig eine Fass-Sauna steht, macht den Campingplatz noch verlockender.

      Erst einmal decken wir uns aber mit frischen Lebensmitteln ein und wir finden zufällig ein Outdoor Geschäft. Für mich gibt es tatsächlich neue Wanderschuhe, was beinahe an ein Wunder grenzt, wenn man bedenkt, dass wir in irgendeinem Ort im Nirgendwo, eingepfercht von Fjorden und Weite sind, und sie tatsächlich die Damengröße 43 bereit liegen haben. Für Andi gibt es nach Rücksprache mit Sascha, der uns ja mit dem Pollack vor 2 Tagen so angefixt hat, eine Angel.

      Also das wir mal noch zu einer Angel kommen, dass hätte ich im Leben nicht gedacht. Aber wo, wenn nicht hier in Norwegen bietet sich das Angeln so an? Alles hier schreit förmlich danach und außerdem haben wir Sascha und Julia ein Bild mit Angel und Fisch versprochen. Wir hätten zwar auch schummeln können, aber das macht ja auch keinen Spaß. Und wie toll wird es sein, erstmal was selbst gefangenes auf dem Grill liegen zu haben. Ob uns das jemals gelingt? Wir werden berichten.

      Am frühen Nachmittag erreichen wir dann den Campingplatz am Nærøyfjord und ergattern einen der letzten beiden Plätze. Den Teil wo wir unsere "Haushaltspflichten" wie Wäsche waschen oder Camper sortieren erledigen, lasse ich jetzt mal aus und komme gleich zum Highlight des Tages:

      Wir buchen uns den letzten Slot in der Fass-Sauna und freuen uns den ganzen Abend riesig darauf. 20.00 Uhr ist es soweit und bei knapp 90 Grad genießen wir den Blick in den Fjord, der übrigens UNESCO Weltkulturerbe ist.

      Zur Abkühlung springen wir dann in eben diesen und es ist trotz 90 Grad Sauna so eisig kalt, dass mir fast der Atem stockt.

      Nach 3 Sauna Gängen ist unser Zeitslot vorbei und im Camper wartet noch eine heiße Tasse Schoko Chai auf uns. So ungefähr hatten wir uns unsere Auszeit vorgestellt. :-)
      Read more

    • Day 5

      Schlafplatz für heute

      June 26 in Norway ⋅ ☀️ 19 °C

      Aber bevor wir die Nachtruhe einleuten, genießen wir die Abendstimmung am Bergsee und freuen uns auf ein leckeres Abendessen.

      Zudem hat Tobi beschlossen, noch einmal sein Gluck mit der Angel zu versuchen.Read more

    • Day 24

      Stabkirche Borgund und Kongevegen

      June 24 in Norway ⋅ ☀️ 24 °C

      Auf geht’s zu einer Mini Wanderung auf der wir die Stabkirche in Borgund anschauen und einen kleinen Teil des Kongevegen (Königsweg) laufen.

      Die Stabkirche in Borgund wurde mit Pech bestrichen und macht daher einen besonders interessanten Eindruck. Abgesehen davon sieht sie mit ihren mehreren Ebenen und Rundungen sowieso schickikowski aus. Nach innen gehen wir nicht, denn Hunde müssen draußen warten und es ist heute echt heiß.

      Dafür laufen wir einen kleinen Teil des Kongevegen und sind froh, dass er nicht lange für die Kutschfahrten gedient hat, da die Steigung für die Pferde doch heftig war.
      Read more

    • Day 24

      Grillzeit

      June 24 in Norway ⋅ ☀️ 25 °C

      Nach dem Besuch der Stabkirche fahren wir direkt zu einem Campingplatz, denn wir haben Lust die Sonne noch ein bisschen in unseren Liegestühlen…ähm Klappstühlen zu genießen.

      Warmes Sommerwetter lädt natürlich auch zum Grillen ein und so packen wir eben diesen aus und grillen Chili Würstchen und Brot. Davon haben wir immer viel dabei, denn es gibt so unglaublich viele gute Bäckereien hier.

      Besonders angesagt ist Wallnussbrot. Love it! Und da sind dann wirklich dicke fette Walnüsse drinnen.

      Allerdings führen die ganzen Bäckereien auch dazu, dass wir unsere Vorräte aus Deutschland nicht aufbrauchen. Dabei wollen wir doch Gewicht loswerden, um neue Souvenirs & Co. einzukaufen.

      Naja. Zumindest der gute Gewürzketchup ist beim Grillen fast alle geworden. 😅
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Sogn og Fjordane Fylke, Sogn og Fjordane

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android