Norway
Aurland

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

150 travelers at this place

  • Day49

    Thursday and in Oslo

    October 17, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 2 °C

    A big day today. Up early for breakfast (the huge hotel buffet - almost as much choice as on the ship)...and then sad farewell to Carole and John who had come down early for coffee to say goodbye. Then we walked the very short distance to the train station. The train left as scheduled at exactly 7.57, and arrived at Oslo at exactly 14.45. It was a beautiful rail journey as reputed to be. Thinking about it, I think it would be better to do it in the opposite direction as you would leave the big city, go trough the usual industrial boring bit round a city, then get into the pretty flatter, then undulating countryside and farming land that gradually turns into mountains and ending in spectacular scenery as you get to Bergen! Of course, I don’t wish we had done that because it wouldn’t have worked for us, but after 2 weeks of such amazing and spectacular scenery, it did get a bit less as we approached Oslo. And 7 hours is quite a long ride. I am still feeling the shuddering movement of the train whenever I am still...very off putting! But I don’t think I’ve done justice to the train ride. It was amazing - we climbed (though you didn’t realise it as we went) up high into the mountains beautiful panoramas, then it was very snowy and quite whited out for a while, then that gradually lessened as we descended and came into obviously more moderate terrain where there were fields, ploughed and soggy looking, and grazing animals. Very different from the totally rocky crags and water of the last 2 weeks.

    So here we are in the big city. And we have had our first - almost - Scandinavian rain. We found our hotel, very near the central station, and went walking round getting our bearings. Walked along the main pedestrian road that leads to the royal palace, surrounded by beautiful gardens, and it did start to sprinkle a little...so eventually we went back to get umbrellas and coats, but it never became heavy, just very light drops, but you’d get damp if you didn’t have some protection. We did then go to inspect the opera house that is nearby. And it is magnificent! Very modern and angular..sloping and you can walk up the slope on the roof...very hard to describe and neither of us had our phones to take photos, and anyway the sky was all grey and it wouldn’t have been a good photo...will take some tomorrow.

    We have great plans for tomorrow - the Viking museum, the resistance museum, the Nobel museum and the sculpture gardens. Hope it is not too grey a day. We are again facing the extremely high prices here - had been insulated rather on the boat not having to buy meals etc...but we drew the line when to go to the loo at the station cost 6 kroner - that is equivalent to $3.50 - just for a pee! So we decided it was time to have a glass of wine, and use the loo there.

    We had dinner at an Italian restaurant - Olivia - the same chain where we had our first meal in Bergen! We loved the Norwegian food on the boat, but suddenly couldn’t face more fish and felt like pasta. I had ravioli with fungi and truffles, yum, and a delicious salad.

    Will put a couple of photos from the train, but not good through a window when moving...and there were many tunnels during the most spectacular times, and I took several photos of tunnel interiors, missing the moment of view! Hope I feel more normal after a night’s sleep.
    Read more

  • Day8

    On the road - leaving Brygge to Larvik

    September 7, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 9 °C

    Wir lieben die schmalen Serpentinen Norwegens, die durch wunderschöne Landschaften führen. Wenn jetzt noch das Wetter mitspielen würde, wären wir mehr als zufrieden. Aufgewacht sind wir heute in Gudvangen am Nærøydalselvi, umgeben von Wasserfällen.

  • Day7

    Some people like living high.

    March 11 in Norway ⋅ 🌧 3 °C

    An USA man came Kayaking around 1988 and saw this little farm house. He hot Kayaked back to Främ and inquired as to who owned it. No one lived there anymore, so he bought it, completely restored it, and turned it into a B&B. If you want to stay there, you have a year or two wait list. To get to it, they drop you at the edge of the fjord and you hike up. You get fed on only what the owner grows, or kills himself. But, what a view.Read more

  • Day7

    Gudvagen

    March 11 in Norway ⋅ 🌧 2 °C

    Coming into Gudvagen. We came here by bus two days ago. Viking village here that's very interesting. Guide had a wealth of information re Vikings. Tried my arm at ax throwing. Better keep away from me in the Vikings age. Would make a great shield maiden.

  • Day5

    Flam & Norway in a Nutshell

    September 7, 2017 in Norway ⋅ ⛅ 14 °C

    Having traversed 128 miles of the Sognefjord during the night, we docked in Flam on schedule.
    Although we had low cloud cover on arrival, the spectacular scenery which greeted us as we approached the dock and village ticked the boxes for doing this trip.
    For me, it was a double helping of chirpyness as I also found some free wi-fi to post updates from my tablet - although Mrs H had already brought our joint followers up to speed with her 'extra time' blog updates, so it wasn't a problem going 4 days into the trip without wi-fi ☺.
    Today was another full day off the boat, taking a train and bus tour called Norway in a Nutshell.
    We started aboard the Flam Scenic Railway for one of the most picturesque train rides in Norway - the tour description was right, it was breathtaking in places but difficult to capture on camera. The train did stop at Kjosfoss Waterfall so we did get some reasonable shots of that. Then we got off at Myrdal Station and changed trains to take us to Voss for lunch.
    After another local salmon fuelled lunch we got on a bus which took us back to Flam via a seven tier waterfall at Tvinde, the serpentine bends of Stalheimskleivane and a Viking village at Gudvangen in the Naeroyfjord.
    We were back on board for our 5:30pm departure and I'm writing this update on the balcony as we sail along the fjord heading back out to the Norwegian Sea on route to our final port of call at Bergen.
    I like sailing in the fjords - they're calm!,
    Read more

  • Day96

    Auf dem Weg zum Jotunheimen Nationalpark

    August 4, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 20 °C

    Montag in aller früh vom schönsten Schlafplatz wegfahren (er war soo schön, dass wir kein Foto machen wollten), Arjen war derart „im Loch“ und durfte deswegen noch weiter „mützen“ 😉
    Frühstück gabs nach dem ersten Aussichtspunkt, sogar das Wetter spielte mit! Ca 3h später erreichten wir Bygdin, welches südöstlich des Jotunheimen Nationalparks liegt und da musste natürlich bereits der erste Berg bestiegen werden - Auf dass Arjen‘s Knie die nächsten Tage übersteht😅Read more

  • Day30

    Noch einmal For Sa Wit, bitte.

    August 25, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 19 °C

    Heute wurden wir wach und.....genau, es regnete mal wieder ordentlich. Wahnsinn wie sehr man abstumpft und selbst leichten Regen quasi als "Nee...es ist regnet nicht" abtut. Zum Glück war es heut wenigstens auch wieder so, dass es sich nach einer Weile beruhigte und wir wieder draußen frühstücken konnten. Heute wollen wir die gestern erwähnte Rv55 noch bis zu Ende fahren. Dafür müssen wir ein kleines Stück zurück, aber vorher erstmal genügend Sprit nachtanken. Pavel schaute auch nicht grad glücklich als ich Bergpass erwähnte 😃. Aber gut, er wird auch das wie alles bisherige meistern. Also ging es los auf die Rv55 nur bogen wir diesmal nach Øvre Årdal ab. Und auch diesmal wieder war das Panorama und die gesamte Landschaft um uns herum einfach unbeschreiblich. Und dabei möchte ich es heute auch belassen, man muss es sich einfach selber ansehen und auf sich wirken lassen. Jedenfalls aßen wir dann in Laerdal ein ausgezeichnetes Lachsgericht zum Mittag - also Fisch können se, die Norweger 😊. Danach entschieden wir, den gut 46km langen Sommerbergpass nach Auerland zu nehmen und nicht den knapp 26km langen Auerlandstunnel, welcher der längste Tunnel der Welt ist. Klar wären wir deutlich schneller gewesen, aber darum geht es ja nicht, denn - Achtung Phrasengefahr - Der Weg ist das Ziel 😃. Ob Phrase hin oder her, unsere Entscheidung sollte sich als absolut richtig herausstellen. Auch hier kamen wir aus dem Staunen kaum heraus und das Wetter wurde auch immer besser und besser. Als wir in Auerland ankamen hatten wir herrlichen Sonnenschein und warme Temperaturen. Unsere Körper waren solche deutliche +-Grade und direkte Sonneneinstrahlung gar nicht mehr richtig gewohnt. Solch ein Wetterchen hatten wir seit den Lofoten nicht mehr. Von Auerland war es dann auch nicht mehr weit bis zu unserem Ziel - Flåm. Herrlich am Fjord gelegen und mit einigen schönen Wanderungen und Fahrradstrecken. Hier werden wir bis Dienstag bleiben. Daher haben wir uns auch diesmal für einen Campingplatz entschieden. Zum Glück überhörten wir die Anweisung, dass uns durch einen Giude ein Platz zugewiesen wird und so fuhren wir einfach los und suchten uns einen absoluten Premiumplatz. Etwas abgehetzt kam der Guide dann doch nach einer Weile mit dem Fahrrad an und meinte wir können hier nicht stehen. Nach etwas ungläubig und unschuldig gucken, konnten wir dann doch dort bleiben. Sehr gut, also schnell fertig machen und mal in den Ort rein schnubbern. In Flåm gibt es eine eigene Brauerei welche sehr gutes Bier brauen soll, das wollten wir natürlich überprüfen. Wir nahmen ein Biertastingset mit 5 verschiedenen Sorten. Und verdammt ja, sie schmecken wirklich. Ein genial fruchtiges Weißbier (For Sa Wit) hat es uns am meisten angetan und so wurden anschließend natürlich noch einmal überprüft, ob es beim erneuten Bestellen noch immer so gut schmeckt. Tat es 😄! Zum Abend machten wir uns lecker Abendessen und saßen noch lange draußen, ehe wir, wie mittlerweile völlig zur Normalität geworden, es in unseren Pavel zum Schlafen ging.Read more

  • Day31

    Eine sommerliche Fahrradtour...

    August 26, 2019 in Norway ⋅ ☁️ 22 °C

    Meine lieben Leute...endlich kann ich es wieder verkünden, lange habe ich darauf gewartet..........wir haben wunderbar in der Sonne gefrühstückt 😊. Heute schien es bereits von Anfang an ein richtig schöner Tag zu werden. Vorher aber waren wir Opfer, des wohl übelsten Skunkangriffes den die Menschheit je erlebt hat. Kalli hat ein dermaßen waffenscheinpflichtiges Geschoss in die 👖 gedrückt, dass wir nur mit aller letzter Kraft die Heckklappe von Pavel öffnen konnten um die Schwefelgase gegen Sauerstoff auszutauschen. Ohne Witz, so etwas haben wir bisher noch nicht erlebt. Kalli ging das alles einen absoluten Scheißdreck an, er weiß ja dass er den Arsch sauber gemacht bekommt 😉. Nachdem wir diesen hinterhältigen Angriff überlebt hatten, frühstückten wir wie gesagt ausgiebig. Danach ging es mit den Fahrrädern und Kalli im Anhänger los in den Ort, um Tickets für die Flåmbana zu kaufen - die Flåmbana ist die einzige Bahn weltweit, die Steigungen von 5,5% ohne Zahnrad oder Seil bewältigen kann. Aber deswegen sind wir nicht mit dieser sündhaft teuren Bahn gefahren. Sie ist neben dem Auto die einzige Möglichkeit, die ca. 1000Hm zwischen Flåm und Myrdal zu meistern. Klar...man schafft es auch mit dem Fahrrad, aber mit Fahrradanhänger muss das wirklich nicht sein, ist ja schließlich Urlaub 😉. Jedenfalls sollte es eine geniale Fahrradstrecke zwischen den beiden Orten geben. Also ging es kurz vor Mittag los. Die Asiaten knipsten wieder alles was nicht schnell genug wegrennen konnte und bewerteten anschließend wer den Längsten....ähhh...wer das schönste Foto hat. In Myrdal angekommen suchten wir kurz die Strecke und als uns ein Amerikaner warnen wollte, dass es gleich die ersten 2km super steil abwärts geht und wir auf jeden Fall schieben müssen, dachten wir kurz...oh fuck...was soll das für eine Strecke sein. Jedoch schon im nächsten Atemzug meinten wir...ach was...Amerikaner. Auf jeden Fall war schon mal eins ab dem ersten Meter klar....DAS wird heute keine normale Fahrradtour. Es war eine astreine Mountainbikestrecke. Viel mehr will ich über die folgenden 5km nicht verlieren, außer das vor Angst weinende Mädchen, welches irgendwie versuchte hinunter zu kommen. Und was sagte Kalli....grunz, schnarch,schmatz...der Heini schlief einfach ein 😄. Diese in Summe etwas über 18km waren einfach absolut mega genial. Wetter 1a, Strecke 1a, Landschaft 1a. Als wir am Nachmittag wieder in Flåm ankamen, entspannten wir am Hafen und belohnten uns anschließend mit einem For Sa Wit in unserer fast schon Stammkneipe 😬. Nachdem wir noch ein paar Kleinigkeiten zum Abendessen eingekauft hatten, machten wir uns zurück auf den Weg zum Campingplatz. Hier machten wir uns ein schmackhaftes Abendmahl und nachdem Kalli wieder einschlummert war, genossen wir den ersten Sommerabend seit fast einem Monat.Read more

  • Day7

    Der Tag in Flam

    October 15, 2019 in Norway ⋅ 🌧 7 °C

    Heute war ich in Flam bei einer Fahrradtour dabei. Wir fuhren in 4 Stunden 30 Kilometer und besuchten wunderschöne Orte. Am Abend legten wir dann wieder ab und machen uns nun auf den Weg nach Bergen...

  • Day11

    Ziegenwanderung

    July 26, 2018 in Norway ⋅ ☀️ 23 °C

    Nachdem wir heute Morgen Bergen so schnell wie möglich und mit noch wenig Verkehr hinter uns gelassen hatten, ging es auf nach Flåm zur Ægir Bryggeri = Wikingerbrauerei 😁

    Da wir zu früh dort waren (wahrscheinlich weil sich Flo schon so auf das Bier freute, hihi), fuhren wir noch weiter nach Aurland (von uns Auenland genannt, weil epische Hobbit-Musik im Hintergrund) und machten eine vierstündige Wanderung im Aurlandsdal. In diesem wunderschönen, wildromantischen Tal wanderten wir entlang einem reißenden Gebirgsbach hoch bis zu einer Alm. Den Großteil der Strecke gingen wir in der prallen Hitze, weshalb mir schon nach kurzer Zeit Schweißbäche über Rücken und Gesicht ronnen, Flo allerdings war kaum feucht, typisch! 🤣

    Kurz vor dem Ziel, ich war schon ziemlich k.o., trafen wir zu meiner großen Feude auf eine ganze Schar Ziegen! Sie kamen ganz nahe, knabberten an unserer Kleidung, an meinem Hut, und leckten uns ab! Danach folgten sie uns den ganzen Weg bis zur Hütte, Flo war der Hirte und alle Ziegen hinterher! Nach kurzer Zeit kamen uns zwei Finnen aus Helsinki mit ihrem Hund entgegen. Sie erzählten uns, dass sie im Sommer die Ziegen hüten und dass sie momentan ca. 20 Jungziegen vermissten! Ich war ganz begeistert, weil die Tiere so lieb waren und der Mann meinte: "Yes, they are very social, they have no feeling of distance, they come very close and want to smell you!" 😂

    Nach dieser lustigen "Ziegenwanderung" kehrten wir gut gelaunt nach Flåm zurück. 😊🐐
    Read more

You might also know this place by the following names:

Aurland, ঔরলেন্ড, Aurlandi vald, Kommun Aurland, Aurland kommune, Эурланн, Aurlands kommun, 艾于蘭

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now