Norway
Aurland

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Aug7

    Von Bergen nach Oslo

    August 7, 2021 in Norway ⋅ ☁️ 16 °C

    Nach vielen Planungsarbeiten - mit dem schon fast typischen Prozess aus Plan erstellen, Plan über den Haufen werfen, Plan erstellen, ..., der nun allerdings nicht mehr nur alleine, sondern zu zweit stattfindet, hat die Reise nun seit vergangenen Montag seine Fortsetzung gefunden. Und zu Beginn steht wie so oft am Montag Vormittag das Packen des Rucksacks.

    Am Nachmittag steige ich dann in den Zug von Bergen nach Myrdal und wandere abends das Flåmsdalen (Dalen = Tal) hinab in Richtung des Aurlandfjords.
    Die Nacht verbringe ich dabei am Fuß des wunderschönen Rjoandefossen (Fossen = Wasserfall). Das Jedermannsrecht in Norwegen und Schweden bietet dabei die wunderbare Möglichkeit sein Zelt so gut wie überall (ausgenommen Privatgrund, landwirtschaftlich genutzte Flächen) für eine Nacht aufschlagen zu dürfen.

    Am Dienstag erreiche ich kurz vor Mittag den kleinen Ort Flåm, wo ich mein Boot aufpumpe und entlang des Fjords nach Aurland paddle. Nach einer stärkenden Mittagspause wandere ich hinauf zum Stegastejn Viewpoint und weiter hinauf auf den Bergrücken auf etwa 850 Höhenmeter, wo ich mein Zelt mit traumhaften Ausblick aufbaue und den Abend und die Nacht verbringe.

    Am Mittwoch hole ich Claudia von der Fähre in Aurland ab. Sie durchquerte bei ihrer Fahrt von Bergen nach Aurland den wunderschönen Sognefjord. Wir verbrachten die Nacht auf der überdachten Terrasse einer "Dagsturhytta" (Hütte für Tagestouren), wiederum mit unfassbar schönem Ausblick.

    Tags darauf wanderten wir zurück ins Tal stiegen in unsere Boote und paddelten gemeinsam den Fjord entlang, um an einem unbewohnten Fjordufer, dass ausschließlich per Boot erreichbar ist, unser Zelt aufzuschlagen und bei einem Lagerfeuer gemütlich den Abend zu verbringen.

    Am Freitag paddelten wir schließlich das letzte Stück des Fjords zurück nach Flåm. Hier sind wir in die Waggons der Flåmsbana eingestiegen, um wieder nach Myrdal zurück zu fahren. Die Normalspurbahn legt dabei in nur 20 km 860 Höhenmeter zurück.
    Von Myrdal fahren wir weiter in das kleine Dorf Finse. Dieser Ort liegt auf 1122 Höhenmeter und bereits kurz nach dem Aussteigen können wir drei Gletscherzungen des gewaltigen Hardangerjokulen erblicken. Einen Gletscher auf so geringer Seehöhe zu sehen, ist schon etwas sehr ungewöhnliches. Und auch das Wetter war der Gegend entsprechend - über Nacht hatten wir etwa 7 Grad bei Windspitzen von 50-60 km/h. In den vergangenen dreieinhalb Monaten hatte ich bislang noch nie so viel Wind und so nahmen wir uns genügend Zeit für die Suche nach einen windgeschützten Platz und für den Aufbau unseres Zelts.
    Dieser Zwischenstopp war trotz der kurzen Dauer sehr, sehr schön und bot uns einen wunderbaren Einblick in das Hochland Norwegens.

    Heute morgen ging dann die Zugfahrt weiter bis nach Oslo, der Hauptstadt Norwegens. Ein erster Spaziergang führte zum Fjord und der norwegischen Oper, wo es ein öffentliches Bad gibt und gut besuchte Saunakabinen, vermittelte uns einen ersten Eindruck von einer der teuersten Städte der Welt.

    Die letzten Tage und Wochen haben uns einen wunderbaren Einblick in die unglaublich schöne Landschaft Norwegens gegeben. Wir durften unsere Zeit an sehr, sehr schönen Orten genießen und hatten dabei viel Glück mit dem Wetter.

    Wir werden nun bis Dienstag in Oslo verweilen, bevor es für uns weitergeht. 😃

    Habt ein schönes Wochenende ☺️
    Read more

    Daniel Birbaumer

    Eigentlich super, dass jetzt, wo du mehr in einsamerer Natur unterwegs bist, du nicht mehr alleine wandern musst. Die Berichte lesen sich ganz anders, mehr Beschreibung der Natur und Umgebung, wo vor einiger Zeit oft noch die Personen die du getroffen hast im Mittelpunkt standen! Trifft jetzt mehr meinen Geschmack 😀

    8/8/21Reply
    Bernhard Grießler

    das freut mich! 😊 unterschiedliche Phasen beim Reisen führen scheinbar auch zu unterschiedlichen Blogbeiträgen.

    8/9/21Reply
    Nicole Santangelo-Armer

    Wow! Wahnsinnig schöne Bilder! So eine schöne Natur. Einfach einen Gang zurück schalten. Wir wünschen euch eine tolle Zeit! P.s. Deine Karte ist angekommen und wir haben uns riesig gefreut ☺️ Vielen lieben Dank ❤️

    8/9/21Reply
    Bernhard Grießler

    Dankeschön Nicole! 🙏 freut mich zu lesen, dass die Karte angekommen ist 🤗

    8/9/21Reply
    2 more comments
     
  • Day14

    Næroyfjord

    August 13, 2021 in Norway ⋅ 🌧 15 °C

    The Næroyfjord (a narrow arm of the Sognefjord) is on the UNESCO World Heritage list and we can see why. We made an amazing hike to a viewpoint (Mount Bakkanosi) and had our first two-day SUP adventure in this beautiful fjord! While paddling, we met porpoises (small whales that look like dolphins) and some very sweet goats. We put up our tent on the edge of the fjord and enjoyed the wonderful view all by ourselves!Read more

    Lisa Baetsle

    hoe zalig is da?!

    8/14/21Reply

    Prachtig [Patriek en Agnes]

    8/16/21Reply

    Uitzicht om nooit te vergeten! Jeannine [Jeannine]

    8/16/21Reply
    Jenka Mergaert

    Prachtig!!❤

    8/16/21Reply
     
  • Day4

    Ende Tag 4 - Camping

    June 19 in Norway ⋅ ⛅ 15 °C

    Wie aus dem Nichts kommt auf einmal die Sonne raus und lässt uns auf den letzten Kilometer des Tages nochmal schwitzen.
    In Aurslandvangen finden wir auf einem Campingplatz unser Nachtlager.

    Fazit:
    312 km
    14,65 l / 38,71 € Tanken
    ?? € Fähre
    14,35 € Camping
    Read more

  • Day40

    Aurlandsfjord

    July 23 in Norway ⋅ ☁️ 19 °C

    Ein entspannter Nachmittag und Abend nach einer schönen Fahrt über die Hochebene bis ins Aurland war genau das Richtige. Kurz vor Flåm haben wir sowohl ein Platz für Kluntje, als auch einen wunderschönen Platz für das Camp von Vanessa und Hendrik gefunden. Die letzten Sonnenstrahlen an diesem Tag haben mich noch dazu verleitet schwimmen zu gehen. Das türkisblaue und glasklare Wasser lädt trotz der Kälte nun mal zum Schwimmen ein. An diesem Platz, mit einer wunderschönen Aussicht in den Aurlandsfjord, gab es ein gemeinsames Abendessen Picknick und ein paar schöne Gespräche unter Freunden.Read more

  • Day41

    Mit dem Rad von Flåm nach Myrdal

    July 24 in Norway ⋅ 🌧 16 °C

    Neben der unglaublich schönen Flåmbahn gibt es den Rallarvegen, auf dem der Weg von Flåm bis Myrdal mit dem Rad genauso schön ist. Mit der Unterstützung unserer E-Bikes war sogar die Fahrt hoch gar kein Problem. Wir sind gleich an mehreren Wasserfällen und an schönen Stromschnellen mit glasklarem Wasser vorbei gekommen. Die Ziegen auf dem Weg fanden unser Klingeln total uninteressant und sind einfach liegen geblieben. Die Flåmbahn hat uns am Höhlenwasserfall eingeholt und wir konnten Vanessa und Hendrik, die in der Bahn saßen von der Brücke zu winken. An der Zipline haben wir die beiden wieder in Empfang genommen. Der schnelle Weg an dem Drahtseil soll sehr schön gewesen sein. Auf jedenfall kamen sie ganz glücklich unten an. Der Rückweg war etwas nass, denn der angekündigte Regen war doch stärker als gedacht. Angekommen am Kluntje gab es zunächst eine Dusche in der Regenkleidung, denn wenn man die Schutzbleche nicht an die Räder macht, dann spritzt einem der Dreck nur so um die Ohren.Read more

  • Day46

    Aurlandsfjell mit Eis und Schnee

    July 29 in Norway ⋅ ⛅ 14 °C

    Da das Wetter endlich wieder schön geworden ist, mussten wir nach mehrmaliger Empfehlung doch noch zum Aurlandfjell hoch fahren. Die Aussicht von der Hochebene auf die nächsten Berge und den großen Gletscher, dem Jostedalsbreen, war schon beeindruckend. Vorallem mit dem Hinblick darauf, dass wir in den nächsten Tage dort hin rüber fahren wollen. An einigen Stellen lagen sogar noch gewaltige Schneekanten und es schwammen Eisschollen auf dem See. Die blaue Farbe vom Wasser und dem Eis ist immer wieder beeindruckend. Die Schneeballschlacht bei Sonnenschein im T-Shirt durfte natürlich auch nicht fehlen... 😅
    Bei der nächsten Pause am späten Nachmittag gab es ein Softeis mit bunten Streußel zur Vorspeise und noch eine leckere Pizza als Hauptgericht.
    Read more

    Ralf GATZKE

    Gigantisches Video

    Marius Bühler

    Danke

    Marlies Gatzke

    Wirklich sehr tolle Fotos und vor allem habt ihr so schönes Wetter. Bei uns regnet es leider, aber mit der richtigen Kleidung...

    Inga Kloppenburg

    Die Fotos sind bereits vor ein paar Tagen entstanden, als das Wetter noch top war😉

    2 more comments
     
  • Day70

    Tag 69 & 70

    July 31 in Norway ⋅ ⛅ 5 °C

    An Tag 69 machte ich ein Abstecher zum Hardangerjøkulen. Um den Umweg etwas abzukürzen ging ich querfeldein. Dafür musste ich durch einen Fluss waten der mit Gletscherwasser gespeißt wird. Meine Füße waren eisig, aber das wurde schnell wieder angenehm. Das Wasser war leicht trüb, milchig. Als ob da irgendwie feiner Gesteinsstaub drin war. Dann ging ich nach Finse, wo es in einer bewirtschafteten Hütte wieder ein paar Waffeln zu essen gab 😁 Für Burger war ich etwa eine halbe Stunde zu spät, die wurden nicht mehr serviert. Danach lief ich weiter, durch den Hallingskarvet Nasjonalpark. Das soll einer der südlichsten Verbreitungsgebiete des Polarfuchs sein. Es ging hoch auf etwas über 1600m. Weit und breit, nur Steine. Aber der Weg war angenehm zu gehen. Ich dachte mir, wo soll ich hier bloß ein Zeltplatz finden. Zum Glück wurde es wieder grüner und ich fand einen schönen weichen, moosigen Platz.

    Tag 70 begann mit leichtem Regen, der sich über den Tag immer mal wieder breit machte. Die Sonne schaffte es auch manchmal, ihre Strahlen auf die Erde zu entfalten. Es war fast Windstill. Was hier nicht so oft vor kommt. Absolute Ruhe. Nur hier und da ein angenehmes Wasserrauschen. An einer Hütte gab es ein paar Kleinigkeiten zu kaufen. So konnte ich meine beim Wandern neu erworbene Schokoladensucht befriedigen. Endlich mal eine große 200g Tafel. Genau die, die mir Sebastian empfohlen hat. Wovon er mir auf der Fähre nach Norwegen einige Stücke abgegeben hat. Nach der Hütte ging ich unter einer Hochspannungsleitung entlang. Erst dachte ich es regnet wieder, doch ich sah keine Regentropfen auf meiner Jacke. Dann lauschte ich genauer. Die Felsen auf denen ich lief, machten ein elektrisierendes Geräusch. Nur unter der Stromleitung. Keine Ahnung, aber interessant. Nach fast 17 Km an Tag 70 kam ich um etwa halb fünf an einer Selbstversorgerhütte vorbei, wo ich mir etwas Proviant kaufen wollte. Die Hütte war abgeschlossen. Gut dass ich den Schlüssel habe! Spontan entschied ich mich hier zu bleiben. Eigentlich wollte ich am Dienstag einen Ruhetag machen. Doch es gefiel mir so gut an der Hütte. Ich ging an den See/Fluss und machte mich und meine ganze Kleidung sauber. Dabei fing es an leicht zu Regnen und die Regentropfen blieben als kleine Wasserkugeln auf der Wasseroberfläche. Wieso weiß ich nicht, aber das sah voll schön aus. In der Hütte heizte ich ordentlich den Ofen an um meine Kleidung zu trocknen. Ich kochte mir eine 800g Konserve mit Fisch und Soße. Zum Nachtisch gab es einen Fruchtcocktail. Sehr lecker! Es kam keiner vorbei. Ich hatte die ganze Hütte für mich allein. Genau genommen sogar zwei, denn direkt daneben ist auch noch eine kleinere. Abends machte ich mir ein paar Kerzen an und blätterte in ein paar Büchern. Strom gibt es hier nicht, diese Hütte hat kein Solarpanel. Also war heute so etwas wie ein halber Ruhetag, das sollte reichen.

    Liebe Grüße, Gena
    Read more

    Pura-Vida

    Wow-wie klasse sieht das denn aus👍

    Ivanovic Systemovic

    interessant mit den Wasserperlen auf der Wasseroberfläche 🧐😃

    Ivanovic Systemovic

    was ist das?

    GenaGeht

    Moos

    Ivanovic Systemovic

    👍

     
  • Day140

    Sommeren er den fineste dagen i året

    August 5 in Norway ⋅ ⛅ 14 °C

    "De zomer is de mooiste dag van het jaar" luidt een Noorse uitdrukking... Er vallen inderdaad wat liters uit de lucht in Vestlandet. We verkenden het "echte" Noorwegen. Diep uitgesneden fjorden, loodrechte bergwanden, watervallen storten zich naar beneden, boederijtjes staan geplakt tegen het verticale landschap en het wolkenspel geeft dit alles een dramatisch tintje.

    Het weer en vooral het massatoerisme zorgde ervoor dat we de regio rond Sognefjorden toch wat vluchtiger deden dan op voorhand gedacht. Vier dagen lang zagen we amper een Noor, maar des te meer Fransen, Belgen, Nederlanders en Duitsers. Kleine dorpjes als Urnes, Undredal, Flåm en Gudvangen worden overspoeld door toeristen als wij en er is geen ontkomen aan. Door de ruwe natuur zit iedereen op dezelfde wegen. Parkings langs de weg veranderen 's avond in heuse campings en de smalle wegen (bestempeld als "turistveger") kunnen al dat verkeer eigenlijk niet aan. We vragen ons meer en meer af hoe lang de Noren deze situaties nog zullen pikken. Wij sprongen dan ook met tentje en al in ons bootje en brachten een nacht door aan de Nærøyfjord tussen de schapen. Hèhè.
    Read more

  • Day30

    Noch einmal For Sa Wit, bitte.

    August 25, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 19 °C

    Heute wurden wir wach und.....genau, es regnete mal wieder ordentlich. Wahnsinn wie sehr man abstumpft und selbst leichten Regen quasi als "Nee...es ist regnet nicht" abtut. Zum Glück war es heut wenigstens auch wieder so, dass es sich nach einer Weile beruhigte und wir wieder draußen frühstücken konnten. Heute wollen wir die gestern erwähnte Rv55 noch bis zu Ende fahren. Dafür müssen wir ein kleines Stück zurück, aber vorher erstmal genügend Sprit nachtanken. Pavel schaute auch nicht grad glücklich als ich Bergpass erwähnte 😃. Aber gut, er wird auch das wie alles bisherige meistern. Also ging es los auf die Rv55 nur bogen wir diesmal nach Øvre Årdal ab. Und auch diesmal wieder war das Panorama und die gesamte Landschaft um uns herum einfach unbeschreiblich. Und dabei möchte ich es heute auch belassen, man muss es sich einfach selber ansehen und auf sich wirken lassen. Jedenfalls aßen wir dann in Laerdal ein ausgezeichnetes Lachsgericht zum Mittag - also Fisch können se, die Norweger 😊. Danach entschieden wir, den gut 46km langen Sommerbergpass nach Auerland zu nehmen und nicht den knapp 26km langen Auerlandstunnel, welcher der längste Tunnel der Welt ist. Klar wären wir deutlich schneller gewesen, aber darum geht es ja nicht, denn - Achtung Phrasengefahr - Der Weg ist das Ziel 😃. Ob Phrase hin oder her, unsere Entscheidung sollte sich als absolut richtig herausstellen. Auch hier kamen wir aus dem Staunen kaum heraus und das Wetter wurde auch immer besser und besser. Als wir in Auerland ankamen hatten wir herrlichen Sonnenschein und warme Temperaturen. Unsere Körper waren solche deutliche +-Grade und direkte Sonneneinstrahlung gar nicht mehr richtig gewohnt. Solch ein Wetterchen hatten wir seit den Lofoten nicht mehr. Von Auerland war es dann auch nicht mehr weit bis zu unserem Ziel - Flåm. Herrlich am Fjord gelegen und mit einigen schönen Wanderungen und Fahrradstrecken. Hier werden wir bis Dienstag bleiben. Daher haben wir uns auch diesmal für einen Campingplatz entschieden. Zum Glück überhörten wir die Anweisung, dass uns durch einen Giude ein Platz zugewiesen wird und so fuhren wir einfach los und suchten uns einen absoluten Premiumplatz. Etwas abgehetzt kam der Guide dann doch nach einer Weile mit dem Fahrrad an und meinte wir können hier nicht stehen. Nach etwas ungläubig und unschuldig gucken, konnten wir dann doch dort bleiben. Sehr gut, also schnell fertig machen und mal in den Ort rein schnubbern. In Flåm gibt es eine eigene Brauerei welche sehr gutes Bier brauen soll, das wollten wir natürlich überprüfen. Wir nahmen ein Biertastingset mit 5 verschiedenen Sorten. Und verdammt ja, sie schmecken wirklich. Ein genial fruchtiges Weißbier (For Sa Wit) hat es uns am meisten angetan und so wurden anschließend natürlich noch einmal überprüft, ob es beim erneuten Bestellen noch immer so gut schmeckt. Tat es 😄! Zum Abend machten wir uns lecker Abendessen und saßen noch lange draußen, ehe wir, wie mittlerweile völlig zur Normalität geworden, es in unseren Pavel zum Schlafen ging.Read more

    Auerlandstunnel, der längste Tunnel der Welt, wieder ein Superlativ euer großartigen Tour. Die Bilder drücken einen Teil der Schönheit der Gegend aus, aber vollkommen wird der Eindruck erst, wie bemerkt, wenn man selbt vor Ort ist.

    8/27/19Reply

    . . . und dann noch ein Höhepunkt, die ortsansässige Brauerei, die gutes Bier braut. Vollkommener kann ein Tag nicht sein.

    8/27/19Reply

    Highlights diesmal neben Ausblicken u.Anblicken vom Feinsten... wie Wasserfall...👌die 2 Tierfotos...so viel schwarze Rindviecher🤔...und die 2 Schafe🤔die dort die Aussicht genießen...😊

    8/27/19Reply
    3 more comments
     
  • Day8

    On the road - leaving Brygge to Larvik

    September 7, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 9 °C

    Wir lieben die schmalen Serpentinen Norwegens, die durch wunderschöne Landschaften führen. Wenn jetzt noch das Wetter mitspielen würde, wären wir mehr als zufrieden. Aufgewacht sind wir heute in Gudvangen am Nærøydalselvi, umgeben von Wasserfällen.Read more

You might also know this place by the following names:

Aurland, ঔরলেন্ড, Aurlandi vald, Kommun Aurland, Aurland kommune, Эурланн, Aurlands kommun, 艾于蘭

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now