Poland
Czyste

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day70

      Warsaw

      September 15 in Poland ⋅ ⛅ 20 °C

      🤣 🤣 🤣 Not sure how I've gone my whole life believing Kraków is the capital of Poland. I've even been to Kraków before 💁🏼‍♀️

      So of course Brace believed me and we spent a lovely day in Warsaw, not realising we were in the capital city 😁 whoopsRead more

      Traveler

      your not far wrong Lucy...krackow was the capital until the war x graham thinks x

      Traveler

      we have eaten on that square x

      Traveler

      oh really!! haha I will claim I was half right then 😅 xx

       
    • Day15

      Schlafplatz Nr. 13

      July 3 in Poland ⋅ ☀️ 21 °C

      Aufgrund des gestrigen Wetters hatten wir entschieden uns in der vorletzten Nacht ein Hotel zu gönnen. Hierfür sind wir nach Warschau gefahren. Heute morgen wurden wir von der Sonne begrüßt und lassen uns in den Tag treiben ☀️Read more

    • Day3

      Warschau - Stadt der krassen Gegensätze

      July 16, 2021 in Poland ⋅ 🌙 22 °C

      Gegen Mittag sind wir mit dem enormen Verkehrsaufkommen langsamst in die Stadt gezuckelt, die uns sogleich Respekt einflößte. Vom Hotelzimmer aus blicken wir direkt auf den enormen Kulturpalast, den Stalin einst zur Machtdemonstration der Bevölkerung schenkte. Gleich dahinter ragen Wolkenkratzer der modernsten Art in den Himmel.

      Wir hatten Anfangs Schwierigkeiten, uns zurecht zu finden. Es ist viel Verkehr, es sind viele Menschen unterwegs, es tobt das Leben. Überall gibt es interessante Bauten zu entdecken, wunderschöne Brunnen und immer noch viele Hinweise auf die Geschichte...
      Wir haben uns dann kurzerhand E-Scooter gemietet und sind dann die etlichen Kilometer bis zur wirklich wunderschönen Altstadt und dem Königstrakt einfach gerollert - war wirklich lustig!
      Read more

      Traveler

      Putziges 🚗

      7/17/21Reply
      Traveler

      Starker Mann im Rücken und 😉

      7/17/21Reply
      Traveler

      tolles Foto

      7/19/21Reply
      2 more comments
       
    • Day38

      Transition Varsovie

      June 21 in Poland ⋅ 🌧 16 °C

      Après avoir bien profité de la ville de Cracovie, nous nous faisons accueillir chez Tomasz qui habite dans le centre. Changement radical par rapport aux derniers jours, au programme : musique classique, vin et géopolitique.
      Tomasz est aussi passionné d'histoire et nous en apprenons beaucoup sur la Pologne, c'est aussi le but quand on va chez l'habitant.

      Le lendemain on fait un aller retour à Auschwitz, nous tenions à le faire et après une bonne nuit de repos, c'est parfait pour tenir le choc.

      Nous avons décidé de prendre le train de Cracovie à Varsovie pour gagner du temps tout en sacrifiant une partie peu intéressante à vélo. C'est un train de nuit sans couchette, ce qui se transforme en nuit blanche pour nous.

      Varsovie est beaucoup moins historique que Cracovie. La ville fait très moderne puisqu'elle a été en grande partie détruite pendant la guerre...
      C'est difficile de s'imaginer qu'à la place de toutes ces grandes tours, il y avait des quartiers historiques.

      Notre passage à Varsovie et la visite d'Auschwitz nous font comprendre à quel point le pays à souffert de la guerre et c'est probablement ce qui pousse le pays à être exemplaire vis à vis de l'Ukraine et l'accueil des réfugiés. Partout où l'on passe, tout est mis en place pour venir en aide aux Ukrainiens et c'est une belle leçon de solidarité !

      Pour la suite, nous prévoyons de reprendre les vélos après le contrecoup de la semaine dernière (grosse fatigue et bonne crève pour le soldat Olivier), afin de se diriger vers le Nord.
      Read more

      Traveler

      ça nous rappelle nos 25 ans !!! et les voyages qu'on a fait les 25 ans qui ont suivi ! Grand-mère et grand-père (dit GM etGP)

      7/4/22Reply
       
    • Day113

      Warszawa

      July 27 in Poland ⋅ ⛅ 24 °C

      Gestern hat mir der Regen einen Strich durch die Rechnung gemacht und mir blieb nichts anderes, als meinen ersten Tag in Warschau im Piroggi Restaurant und anschließend im Café zu verbringen.
      Heute ist das Wetter gut und ich kann die Stadt mit dem Fahrrad erkunden. Das lückenhafte Radwegenetz in Verbindung mit dem hohen Verkehrsaufkommen lassen dabei keinen Spaß aufkommen und ich bin froh, dass ich in der Altstadt meinen Weg zu Fuß fortsetzen kann.
      Diese wurde direkt nach der vollständigen Zerstörung im 2. Weltkrieg originalgetreu wieder aufgebaut und ist sehr sehenswert, auch wenn etwas des typischen Charmes fehlt.
      Vor allem entlang des Königstraktes zeigen sich prachtvolle Bauten und daneben gibt es einige große, historische Parkanlagen zu sehen.
      Im starken Gegensatz zur Enge der Altstadt ist der Rest der Stadt sehr luftig und von breiten Straßen und riesigen Plätzen aus sowjetischen Zeiten geprägt. Die Krönung dieser Epoche bildet der beeindruckende Kulturpalast, der mittlerweile von zahlreichen gläsernen Hochhäusern umrahmt wird.
      Mein Stellplatz liegt einige Kilometer flussabwärts auf einer großen Freifläche am Ufer der Weichsel.
      Read more

    • Day1

      Day 1 - On our way to Sri Lanka

      February 16 in Poland ⋅ ☁️ 8 °C

      Hi everybody!
      This way you can follow our adventures in Sri Lanka. We will provide daily updates on where we are, what we've been through and share some photos. Enjoy reading!

      On Wednesday February 16, our whole adventure started, at 19:00 we closed the door of our apartment in Den Bosch. Left in good hands because two friends of ours take good care of our house and the plants when we are gone! (Robin will miss her plant babys)
      Went the train, got all 3 suitcases and 2 backpacks on board and on the way to Schiphol Airport. From there to a hotel nearby to spend a short night because Thursday 17 February it really starts! But not before we have eaten a delicious last Bossche bol in our hotel room, we will secretly miss it from our neighbor patisserie. Quick sleep, alarm goes off at 4:15 am.
      Wakey wakey! Bus to Schiphol and then hand in our suitcase and check in. All data checked, visa, health certificate, all the paper work and we can go on. Despite the fact that the suitcase is 4 kilos too heavy, hihi, she condones it.
      We go to withdraw some money behind customs and wait at the gate until we can board.

      On the plane to Warsau we fill in a locator form and try to get some sleep. Once in Warsau, where we have a 7 hour layover, we decide to put the suitcases in a locker and go to town! Why wait for the AirPort when you can explore a nice new city?

      We take the bus for €1, forget to check in, oops, so we'll get the same ticket back later, and we get off in the center!
      What a nice city Warsau is, lots of beautiful architecture and delicious restaurants. We have a delicious coffee with a large piece of Pavlova, super tasty! After this we walk a long way, nice to exercise after that flight. We walk to a park where you can view the Tomb of the unknown Soldier and to Old Town Market Square. Really nice! There we find a nice crystal shop where we bought beautiful stones for our house back in the Netherlands. After this we walk back where we started because we saw that we could eat a haloumi burger at a nice tent, we also took vega shawarma wrap, delicious!!!

      The bus back was a success, missed bus, got on the wrong bus, lolllll but we did catch the plane! Totally great, we are on the plane and finally we really leave for Colombo :)

      Will be continued!

      Ciao ciao xxx
      Robin & Carlotte
      Read more

      Hi, Carlotte en Robin wat a Messenger is this. Am read this now and a like it. Have a Nice day. [Gerrit]

      2/21/22Reply
       
    • Day14

      Warschau war blöd - eben ni…!!!

      August 26 in Poland ⋅ ☀️ 29 °C

      Letzte Nacht hat es wie aus Kübeln geregnet und gewittert. Zum Glück hatte mein Schatz gestern Abend noch den Tisch und die Stühle ordnungsgemäß im Wohnmobil verstaut. Sonst wären die auch noch nass geworden. Ich sage absichtlich auch, denn unser vorderes Dachfenster war zu weit geöffnet, so dass es dort rein geregnet hat. Zum Glück ist Rüdi aber wach geworden und konnte es noch rechtzeitig schließen, bevor noch mehr nass geworden wäre. Die Luft ist heute früh dementsprechend kühler, aber da fällt es uns gleich noch viel leichter ins Wasser zu kommen, bei unserer Frühschwimmeinheit. Heute haben wir dabei sogar Gesellschaft, denn Olaf begleitet uns. Wobei wir nicht die Ersten sind, denn ein ganz hart gesottener Pole, hat die Nacht im Freien, am Seeufer verbracht. Direkt am See steht nämlich ein überdachter, hölzerner Picknickplatz. Da saß der Gute gestern Abend schon, als ich vorbildlich den Müll, in die dort vorhandenen Tonnen gebracht habe. Als wir zum Ufer kamen, köchelt auf seinem kleinen Campingkocher bereits das Kaffeewasser. Auf die Frage, ob er denn hier geschlafen habe, antwortet er ganz selbstverständlich: „…ja natürlich - das Dach war sogar dicht.“ Er hat direkt auf dem Tisch geschlafen… so witzig, wie einfach manche Probleme doch zu lösen sind. Nach dem Schwimmen, spielen die großen Jungs noch eine Runde mit ihren Drohnen und bringen damit die Hunde zum durchdrehen. Denn in dieser Sache, sind sich Gisela und Fluse mal einig. Die fliegenden, surrenden Teile sind ihnen suspekt und werden dementsprechend wild angebellt.
      Oh es ist bereits kurz vor 11 Uhr. Aber jetzt müssen wir dann auch endlich mal los.. Wir befinden uns also weiterhin auf dem Weg nach Hause. Aber was stellen wir denn heut noch so Schönes an? Also heute bin ich tatsächlich mal etwas planlos. Warschau läge noch auf dem Weg, aber Rüdi war vor etlichen Jahren schon mal dort und alles andere als begeistert. Er müsse die Stadt nicht unbedingt noch mal sehen, ist sein Statement dazu. Komisch – ich kann mir gar nicht vorstellen, was an der Stadt jetzt ausgerechnet so schlecht sein soll. Also belese ich mich noch mal ein wenig und danach kann ich seine Meinung noch viel weniger verstehen. Es klingt eigentlich ganz nett. Als ich einige Berichte vorlese, räumt mein Schatz ein, dass er sich vielleicht auch getäuscht hat, oder vielleicht in der falschen Ecke gewesen sei. Also entscheiden wir uns, dann doch noch eine weitere Hauptstadt anzuschauen. Allerdings zeigt das Thermometer gegen 13:00 Uhr bereits wieder 34,5° Grad an. Das spricht nun wieder nicht für einen entspannten Stadtbummel. Nachdem wir auch noch eine halbe Stunde im Stau gestanden haben, der sich scheinbar grundlos in einer Kleinstadt gebildet hat, brauchen wir echt eine Erfrischung. Ich suche uns also einen Platz an einem Fluss, denn Seen hat es es hier irgendwie nicht mehr so richtig. Aber besagter Fluss soll ganz sauber sein. Außerdem steht bei park4night, dass er über eine Sandpiste zu erreichen ist und man unbedingt 4 × 4 dafür bräuchte. Na das reizt meinen Schatz natürlich besonders, schließlich hat er genau für diese Zwecke einen Allrad angeschafft. Wir erreichen den Platz natürlich spielend leicht und nehmen ein erfrischendes Bad, bevor es weiter geht. Beim Lidl füllen wir noch unsere Radler-Vorräte auf. An dieser Stelle muss ich nochmal eine ganz klare Empfehlung für das polnische „Lech Radler 0,0%“ aussprechen. Es ist so so lecker… Falls jetzt irgendwelche Gedanken aufkommen, dass ich eine bezahlte Partnerschaft mit der Brauerei eingegangen bin, muss ich das leider verneinen. Würde ich aber gern, wenn ich dafür einen Vorrat sämtlicher Sorten kostenfrei bekommen würde. Schmunzel…
      Ich habe uns einen Parkplatz nahe der Altstadt rausgesucht, aber als wir auf diesen fahren wollen, schnauzt uns der Parkplatz Wächter direkt auf Polnisch an. Ich muss nicht der Sprache mächtig sein, um zu verstehen, dass wir nicht erwünscht sind. Schließlich öffnet er die Schranke dann doch und deutet uns in die linke hintere Ecke zu fahren, wo bereits etliche Wohnmobile stehen. Dort befindet sich allerdings nur noch eine mega schmale Lücke, wo wir wahrscheinlich nur durch die Schiebetür aussteigen könnten, wenn überhaupt. Also stellen wir uns in die nächste Reihe, worauf der Typ wutschnaubend und lauthals schimpfend auf uns zukommt und wieder auf die winzige Lücke deutet. Als wir zu verstehen geben, dass wir uns dort nicht hinstellen wollen, entbrennt ein Wortgefecht auf Polnisch und Deutsch und wir verlassen den Platz wieder. So ein unsympathischer Vogel…. Kann ja aber auf keinen Fall der einzige Parkplatz in ganz Warschau sein. Zweimal rechts abgebogen, stehen wir bereits vor dem nächsten. Dieser wird von einer runzligen, alten Dame bewacht, die ähnlich mies gelaunt ist. Jedoch kann sie dem Charme vom Spitzen-Rüdi nicht widerstehen und öffnet dann doch die Schranke, nachdem wir ihr zu verstehen geben, dass wir nur einen kleinen Stadtbummel unternehmen wollen und nicht tagelang den Platz mit unserem Monstrum blockieren. Heute schnappen wir uns direkt wieder zwei E-Roller und düsen los. Bereits nach wenigen Metern erreichen wir tolle Plätze mit wunderschönen Gebäuden und Plätze voll mit Menschen. Das wollen wir dann doch lieber zu Fuß erkunden. Nur ist es gar nicht so leicht, unsere elektrischen Helferlein los zu werden, denn hier gibt es unzählige Parkverbotszonen, wo Die Roller nicht abgestellt werden dürfen. Irgendwann gelingt es uns dann doch und wir laufen zu Fuß durch die schmalen Gassen der Altstadt, mit den hübschen bunten Fassaden. Es wirkt alles so authentisch und man kann kaum glauben, dass all neu aufgebaut wurde, nachdem es im Krieg zerstört wurde. Da es inzwischen schon spät ist, erspare ich euch jetzt mein gefährliches Halbwissen über Geschichte und Sehenswürdigkeiten. Wir gönnen uns wieder eins der leckeren polnischen Softeis und schaffen es diesmal sogar ein Foto davon zu machen. In der Vergangenheit hab ich euch zwar schon oft davon erzählt, aber das Fotografieren immer vergessen. Heute denkt Ruedi wenigstens daran. Wir albern dann noch rum, als Rüdi an einem Brunnen den Glühkopf ein wenig abkühlt und rollern dann in den modernen Teil der Stadt. So eine Stadtbesichtigung im Dunklen hat schon auch was. Die Wolkenkratzer sind angeleuchtet und wirken dadurch noch cooler. Als wir eine Einkaufsmeile entdecken, lassen wir es uns natürlich nicht nehmen, auch mal die Geschäfte von innen anzuschauen. Ich werde tatsächlich fündig und ergatterer zwei echt coole Sweatshirts, die mir mein Schatz dann gleich kauft. Er ist einfach der Beste!!! Spitzen-Rüdi eben….😉 Auf dem Rückweg fahren wir noch durch ein Kneipenviertel, wo sich wieder einmal Bars, Restaurants und Kneipen aneinanderreihen. Und alle sind gut besucht, teilweise stehen die Leute sogar in Schlangen an, um einen Tisch zu bekommen. Sowas haben wir selten zuvor erlebt.
      Resümee Warschau: Gott sei Dank waren wir hier, denn es ist Wirklich sehenswert. So kann man sich täuschen.
      Gegen 22:00 Uhr sind wir zurück am Parkplatz, bezahlen schnell und verlassen die Stadt auf kürzestem Weg, um einen Platz für die Nacht zu finden. Wobei ich ihn bereits rausgesucht habe. Heute ist es nicht ganz so spektakulär, aber dafür ruhig, an einem Park, in einer Kleinstadt.
      Also gute Nacht ihr Lieben.
      Read more

      Traveler

      Na gut das Ihr doch Warschau angesehen habt und begeistert seid . Rüdi mit dem Bären auf dem Kopf ist gut gelungen und passt hi hi und das Eis 🍦 lecker lecker so nun kommt gut nach Hause 🏠 Auf zur letzten Etappe

      8/27/22Reply
      Traveler

      Nun gab es ja auf einmal doch noch so viel schönes zu lesen. Gut, dass ihr euch Warschau doch noch angesehen habt. Nun schlaft schön im eigenen Bett!

      8/27/22Reply
      vanadventures

      Vielen lieben Dank

      8/27/22Reply
       
    • Day15

      Mittagessen in Warschau Altstadt

      July 3 in Poland ⋅ ⛅ 25 °C

      Für ein kurzes Mittagessen in der Warschauer Altstadt hat es noch gereicht. Wollten was typisch Polnisches probieren. War sehr lecker!

      Danach ging es los Richtung deutsche Grenze. Auf in die letzten Kilometer 🚗 💨Read more

      Traveler

      Nach dem deftigen Essen in Warschau werdet Ihr die deutsche Grenze locker erreichen.Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in der Heimat.Es grüßen Euch Monika und Helmer!

      7/3/22Reply
       
    • Day3

      Varsovie, la folie des grandeurs

      January 12, 2020 in Poland ⋅ ☁️ 4 °C

      La capitale polonaise nous a laissé une impression d'immensité, à tous les niveaux :
      - les avenues, large de plusieurs dizaines de mètres (fallait bien faire passer les tanks).
      - les buildings, vieux ou neufs, ils peuvent tutoyer ceux de Shanghaï.
      - les poignées de porte, 1,70m de haut (plus qu'Emma donc).

      Sinon, on a aussi :
      - mangé à l'Aïoli, un restaurant végétarien branché qui porte donc le nom d'une sauce française.
      - visité le musée de l'histoire du peuple juif en Pologne, extrêmement intéressant et bien fait (l'extravagance de Confluence mais avec du contenu).

      (De meilleures photos arriveront bientôt...)
      Read more

      Traveler

      Enjoy Walsall... hi hi

      1/13/20Reply
      Traveler

      Ça va, vous n avez pas encore trop froid, bonne continuation et merci de pouvoir vous suivre. Bisous

      1/13/20Reply
      Traveler

      Est que la patinoire est ouverte l'hiver?

      1/23/20Reply
      3 more comments
       
    • Day5

      Warsaw - Old Town

      May 20 in Poland ⋅ ⛅ 27 °C

      We arrive in Warsaw Centrale Station before 1pm after a good train journey from Krakow. Luckily our room at Hotel Ibis is ready and we set off for the Old Town on bus 106 to Mariensztat with a street map and the "Warsaw - In Your Pocket" guide provided by the hotel to start our 2km walking tour of the Old Town (Stare Miasto). This was founded at the turn of the 13th and 14th centuries, but was almost completely destroyed during WWII and has been rebuilt.

      We start at Plac Zamkowy and see Zygmunt's Column, the oldest secular monument in Warsaw; this king moved the capital here from Krakow. Opposite is the Royal Castle, a symbol of Polish independence. We enter the Cathedral of St John and see the Jesuit Church next door, before visiting Ulice Piwna (Beer Street). We walk along the defensive city walls, Podwale, past the Jan Kilinski and Little Insurgent monuments to reach the Warsaw Barbican, guarding the North entrance to the Old Town.

      We walk back to the Old Town Market Square, with its beautiful and colourful town houses; there was originally the town hall in the centre, but following its demolition in 1817, a statue of the Warsaw Mermaid, the protector of the city, takes its place. There are museums here; we enjoy a view over the River Vistula from Gnojna Gora (what was the old dung mound for human and domestic waste!) before making a wish at the nearby Wishing Bell.
      Read more

      Wolfgang und Heidi

      We haven‘t been to Poland yet. Your report is great. We will probably do it at some point (Heidi) enjoy

      5/22/22Reply
      Traveler

      You must visit. We travelled independently; everything organised by Helen (= Heidi? )

      5/23/22Reply
      Wolfgang und Heidi

      😂👍

      5/23/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Czyste

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android