Portugal
Santuário Nacional de Cristo Rei

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day128

      Lissabon

      November 2, 2021 in Portugal ⋅ ⛅ 16 °C

      Um 7.00 Uhr machen wir unsere Wäsche (beim Aufhängen müssen wir erfinderisch sein🙈). Danach erkundet Martina den Stadtteil Belém joggend, während Müggi im Zimmer trainiert.
      Den Morgen nehmen wir etwas ruhig, denn Erschöpfung macht sich bei beiden bemerkbar. 😏😬

      Am Mittag laufen wir dann zu der Tramstation in der Nähe unseres Hostels.
      Dort fahren wir mit der Nummer 15E direkt ins Stadtzentrum von Lissabon.
      Leider beginnt es zu regnen, als wir aussteigen. 🥲 Dieses Wetter hält unglücklicherweise den ganzen Tag an.
      Wir erkunden die ganze Stadt zu Fuss. Auf eine Fahrt mit dem berühmten Tram Nr. 28 verzichten wir, denn dieses ist gestossen voll. Wir schlendern durch das härzige Alfama-Viertel. Dieses Quartier wurde ursprünglich von der Unterschicht besiedelt. Es wurde 1755 kaum durch das Erdbeben in Mitleidenschaft gezogen. So ist das Gewirr der engen Gassen und Treppenstufen bis heute erhalten. Typisch für diesen Stadtteil sind die portugiesischen Restaurants mit der berühmten Fado-Musik.
      Auch der Elevador de Santa Justa ist imposant.
      Dieser verbindet seit über 100 Jahren die beiden Stadtteile Baixo und Chiado, die eine Höhendifferenz von 8m haben. Früher wurde dieser Lift mit Dampfmaschinen, heute durch einen Elektromotor angetrieben. Auch besuchen wir das Panteão Nacional sowie die Kathedrale der Stadt. Zudem marschieren wir zum Castelo de São Jorge. Und von dort hinunter zur Rua Augusta (die ,Bahnhofstrasse' von Lissabon) und durch das gleichnamige imposante Arco (Tor).
      Wir entscheiden uns, den Rückweg zu Fuss in Angriff zu nehmen, denn wir möchten das auf dem Weg liegende Industrieviertel LXFactory anschauen. Nach 55 Minuten erreichen wir dieses und sind froh, unseren Beinen dort eine Pause in einem cozy Café zu gönnen.
      Von dort aus gehts wieder etwa 35 Minuten nach Belém zurück. Wir werden auf jenem letzten Abschnitt so richtig verschifft und von Autos bespritzt. 💧☔🌧
      Als Belohnung für die 22'500 Schritte holt sich Müggi das bekannte Dessert von hier, das Pastéis de Belém (5 Minuten von unserer Unterkunft). 🍮
      Scheinbar ist diese Bäckerei die älteste, die dieses Gebäck herstellt, das heute in ganz Portugal zum Kaffee serviert wird. Lediglich 4 Leute kennen das Rezept.

      Müde kochen wir das Znacht und lassen den Abend mit einer Netflix Serie ausklingen.

      Ps: Übrigens werden wir oft von zwielichten Männern angesprochen, die Marihuana verticken wollen. 😡
      Read more

      Traveler

      😆😂🤣

      11/2/21Reply
      Traveler

      Mir hei fasch z gliche Foti! 🤔👌

      11/2/21Reply
      Traveler

      😁👍

      11/2/21Reply
      4 more comments
       
    • Day129

      Sintra

      November 3, 2021 in Portugal ⋅ ⛅ 14 °C

      Um 7.30 Uhr geht es heute Morgen nach Sintra, denn für 9.30 Uhr haben wir Tickets für den Palácio Nacional da Pena, eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Portugals, gebucht.
      Vom Parkplatz aus führt der Weg laut GoogleMaps 1h15 zu Fuss nach oben auf den Berg. Doch wir erreichen das Ziel nach 45 Minuten, denn wir nehmen immer wieder irgendwelche Schleichwege. 🙈 Unterwegs verregnet es uns und unsere Launen sind im Eimer. ☔💧☔🌧

      Doch oben angekommen, ist alles vergessen, denn erstens sind wir die ersten Touristen und zweitens beginnt die Sonne zu scheinen. Um 9.00 Uhr öffnet der Garten des Palácios. Wir gehen rein und laufen bis zum farbigen Palast, der seine Tore um 9.30 Uhr aufmacht. Bei sehr guter Aussicht über Sintra nehmen wir unser mitgebrachtes Zmorga ein und nutzen die Gelegenheit, Fotos vom wunderschönen farbigen Palácio zu schiessen, ohne das ständig andere Touristen dazwischen laufen.
      Pünktlich betreten wir um 9.30 Uhr das imposante Gebäude. Zuerst laufen wir rund um den Palast und geniessen die tolle Aussicht. Auch die Burg ,Castelo dos Mouros' ist von oben zu sehen.
      Danach begeben wir uns in die Räumlichkeiten des Palastes und schauen uns die verschiedenen prunkvollen Räume an.
      Der Wiener König Ferdinand II. hat im 19. Jahrhundert zuerst mit der Portugiesischen Königin hier gelebt. Nach ihrem Tod hat er die 20 Jahre jüngere Else, eine Schweizerin, geheiratet und gemeinsam mit ihr dort gewohnt. Sogar ein Chalet hat er hier oben für sie bauen lassen.
      Nach einer guten Stunde machen wir uns auf die Wanderung zurück zum Auto. Mittlerweile tummeln sich unzählige Touristen im und ums Schloss. Unterwegs kommen wir an vielen anderen Palästen sowie dem historischen Zentrum Sintras vorbei. Der Weg nach unten erinnert uns etwas an ein Märchen. 🕌🕌🕌
      Beim Parkplatz angekommen, sind wir froh, endlich sitzen zu können. Wir sind erschöpft. Trotzdem fahren wir noch zum ,Cabo da Roca', dem westlichsten Punkt des europäischen Festlands.
      Dort geniessen wir eine atemberaubende Sicht aufs Meer. Eindrücklich, wie die Wellen an die Hänge knallen.

      Anschliessend fahren wir noch kurz zu einem Supermarkt und kaufen ein paar Kleinigkeiten ein. Der Küste entlang fahren wir dann zurück nach Belém, wo wir einen sehr feinen Kaffee im hippen, aus angemalten Containern bestehenden Underground Village, schlürfen.
      Read more

      Traveler

      wunderschön, das sieht ja wirklich aus wie im märchen🕌! der aufstieg hat sich wohl sehr gelohnt🤗‼️

      11/3/21Reply
      Traveler

      Isch ja würkli e märliwält der obe, 🕌... u die ussicht, so schön! 👌💞

      11/3/21Reply
      Traveler

      Märlihaft! 😮 Händ'r an Bsuach in dr Quinta da Regaleira au iplant?

      11/3/21Reply
      Traveler

      Si dert verbi gloffe u nur vo usse gluagt. 🤔 S gäb so viu zum Luaga...

      11/3/21Reply
       
    • Day23

      LX FACTORY

      May 11, 2022 in Portugal ⋅ ☀️ 27 °C

      Nach der Gebirgstour durch die Gassen von Lissabon sind wir wieder im „Time Out Market“ gelandet und haben dort außerordentlich gut gegessen. Gestärkt mit einem köstlichen Eis, machten wir uns zu unserer letzten Station unseres heurigen Lissabontrips auf, zur LX Factory.
      Das recht alternative Projekt liegt am Fuß der „Ponte 25 de Abril“ und ist echt einen Besuch wert!
      Obwohl wir die zwei Tage in Lissabon sehr genossen haben, zieht es uns wieder mehr in die Natur und zu den kleinen Städtchen und Orten.
      Morgen geht’s weiter, recht gemütlich entlang der Atlantikküste in Richtung Süden.
      Wo wir unser nächstes Lager aufschlagen werden steht noch nicht fest.
      Der Weg ist das Ziel. ☺️😎
      Read more

    • Day23

      Casa dos Bicos

      May 11, 2022 in Portugal ⋅ ☀️ 26 °C

      Wir sind heute etwas abseits der großen Touristenströme gewandelt.
      Unser erstes Ziel war das Casa dos Bicos, das wir ganz für uns alleine hatten.
      Im Inneren des markanten Gebäudes befindet sich ein Stadtmuseum, das derzeit von der Stiftung des Literaturnobelpreisträgers José Saramago geführt wird.
      Ganz toll und einzigartig ist die Architektur des Museums.
      Wir waren echt begeistert!
      Read more

      Traveler

      Tatsächlich, auffallende Ähnlichkeiten 😉

      5/11/22Reply
      Traveler

      Finden wir auch, fehlt nur noch der Nobelpreis 😉🤭

      5/12/22Reply
      Traveler

      Das kommt noch😉, "gut Ding will Weile haben" hiess es doch früher.

      5/12/22Reply
       
    • Day22

      Lissabon

      May 10, 2022 in Portugal ⋅ ☀️ 25 °C

      Nach den ruhigen und sehr erholsamen Tagen in der Extrematura haben wir uns wieder ins Großstadtgetümmel getraut.
      Hier tummeln sich bestimmt dreimal so viele Touristen wie bei unserem letzten Besuch im September, gefühlt sind es 10x so viel! 🫣🤪
      Auch die Gruppen der Kreuzfahrtschiffe ziehen wieder durch Lissabon.
      Nachdem wir uns nach der Fahrt quer durch Portugal unsere Füße in der City und am Ufer des Tejo vertreten haben, sind wir wieder einmal im Time Out Market gelandet…. köstlich wie immer! 😋😋
      Read more

    • Day14

      Christmas Lights

      November 19, 2021 in Portugal ⋅ ☁️ 15 °C

      How wonderful to see the lights! With two bits of local flavor— streetcars and chestnut sellers.

      60 degrees, a full moon, and lots of smiling people. Then dinner in a tried and true popular hole in the wall off the Avenida Liberdade— Floresta do Salitre.Read more

      Traveler

      Joe looks great. Glad you are enjoying yourselves, Laurie.

      11/19/21Reply
      Traveler

      It is perfect! So happy that you got to see the lights.

      11/20/21Reply
       
    • Day60

      Vom Hinterland in die Hauptstadt

      June 23, 2022 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

      Nachdem wir an der Algarve strandmäßig etwas eskaliert sind und wir außerdem auch mal das Hinterland Portugals sehen wollten, fuhren wir nordöstlich fast bis zur spanischen Grenze. Vorbei an unzähligen Korkeichen,Wiesen und Weiden ging es zum Alqueva-Stausee. Platz haben sie, die Portugiesen- wir sind lange nicht mehr durch so eine dünn besiedelte Region gefahren. Der See ist der größte in Portugal und volumenmäßig einer der größten Stauseen in West- und Mitteleuropa. Durch seine Länge und auch stark zerklüftete Form konnten wir das so vom Festland aus natürliche nicht überblicken.
      Da es Fabi mal wieder erwischt hatte und er mit Fieber viel Schlaf brauchte, gingen wir die 2 Tage am See ruhig an, badeten und SUPten viel. Wir genossen die Ruhe sehr, denn obwohl wir an einem bewachten, kostenfreien "Strandbad" standen, war kaum etwas los.
      Auf dem Weg Richtung Lissabon, hielten wir noch in der Weltkulturerbe-Stadt Évora. Die Stadt ist römischen Ursprungs,was man an der einen oder anderen Ecke auch noch sehen kann. Der eigentliche Grund für den Besuch der Stadt war die Capela dos ossos, an deren Wänden die Gebeine von 5000 Mönchen aufgestapelt sind. Der Anblick war sehr surreal und es fiel schwer zu realisieren, dass dies echte Knochen waren.
      Ansonsten hatte die Stadt allerdings nicht so viel zu bieten und hatte auch wenig Charme, wie wir fanden, weshalb wir am Nachmittag noch bis nach Lissabon weiterfuhren.
      Dort parkten wir auf Empfehlung von Susi und Christoph am Hafen und fuhren dann mit dem Radl in die Stadt. Am ersten Tag widmeten wir uns den Stadtteilen Alfama, Baixa und Chiado, bewunderten die hübschen Häuser und Kirchen von verschiedenen Miradouros (Aussichtspunkten), aßen den besten Brownie überhaupt und ließen uns durch die Gassen treiben. Auf irgendeinem eher unbedeutenden Platz traf ich ganz zufällig sogar noch zwei alte Freunde aus der Schule- die Welt ist ein Dorf!
      An Tag zwei fuhren wir etwas weiter in den Stadtteil Belém. Immer am Tejo entlang, vorbei an der surrenden roten Ponte 25 de Abril ging es zunächst in das Kloster Mosteiro dos Jerónimos. Wir durften dank Kinderwagen zum Glück an allen Warteschlangen vorbei gehen! Danach gönnten wir uns jeder ein ofenfrisches Pastel de Bélem (das originale Pastel de nata) und schlenderten durch den Stadtteil zum Denkmal Padrão dos Descobrimentos.
      Den Abend ließen wir auf dem Spielplatz ausklingen, wo Fabi am Tag zuvor eine 5-jährige Portugiesin "kennen gelernt" hatte, die sich rührend um ihn kümmerte- Kinder sprechen eben doch alle die selbe Sprache!
      Read more

      Traveler

      Das ist einer meiner Lieblingsplätze in Lisboa, wie viele Abende/Sonnenuntergänge ich da schon genossen habe…

      6/26/22Reply
       
    • Day153

      Statue Cristo Rei, beschützer Lissabons

      October 4, 2022 in Portugal ⋅ ☀️ 26 °C

      Mit ausgebreiteten Armen wendet sich die Figur Christus an der Brücke Ponte 25 de Abril (die ist 2 Jahre älter als Ich) in Richtung Stadt Lissabon zu.
      Sie steht auf einem 75 m hohen Sockel. Dieser befindet sich 113 m über dem Tejo. Die Statue selbst ist 28 m hoch und damit die siebthöchste Christusstatue der Welt. Das Monument ist eines der höchsten Bauwerke Portugals und die wichtigste Sehenswürdigkeit in Almada. Wegen ihrer Höhe ist die Statue einer der besten Aussichtspunkte auf Lissabon. Mit Fátima und Santiago de Compostela zählt sie zu den drei wichtigsten Wallfahrtsorten der Iberischen Halbinsel.Read more

    • Day2

      Ohne Worte

      March 7, 2020 in Portugal ⋅ 🌙 13 °C

      Heute ging es erst zur LX Factory, das ist ein Viertel mit sehr viel streetart. Einfach beeindruckend und für Kunst Liebhaber echt ein Paradies. Am Abend ging es noch mit dem Schiff über den Fluss um sich einen schönen Sonnenuntergang anzuschauen.Read more

      Traveler

      Wer ist mit dir unterwegs ?

      3/8/20Reply
      Traveler

      Also an sich bin ich alleine, aber meine Cousine und ihr Freund sind auch gerade in Lissabon und gelegentlich treffen wir uns dann

      3/8/20Reply
       
    • Day38

      Auf der Suche

      December 15, 2022 in Portugal ⋅ ⛅ 15 °C

      Nachdem ich mir mühsam das Schreiben
      Übersetzt habe welches mir an der Mautstelle in die Hand gedrückt wurde. Habe ich heute den Vormittag damit verbracht die Stelle ausfindig zu machen wo ich mein Ticket nachlösen konnte. Würde ich nicht bezahlen innerhalb 3 Tage könnte ein Strafbefehl folgen und mindestens das. 6 fache des Preis der offen war. 4,10 € hätte es gekostet. Aber ich bin in die falsche Schleuse gefahren und da waren nur Via Card Inhaber erlaubt. Da zurücksetzen unmöglich war kam auf den Hilfeknopf gedrückt jemand der mir die Schranke geöffnet hat und mir ohne weitere Erklärung den o.g. Schrieb aushändigte. Ja nach 5 km Stau und dem wahnsinns Verkehr dort , war das halt Pech. Nachzahlen konnte man leider nur auf der Seite wo man reingefahren war.( Portugal halt ) Das erfuhr ich dann auf der Behörde die als Adresse der Betreiber in dem Schreiben genannt wurde!! Ich hätte wieder zurück über die Brücke gemusst zu der Mautstelle. Auch bei der Nachfrage bei der Polizei konnte mir niemand Auskunft geben. Alles natürlich mit Googletranslate ....und nachfragen bei der Ausfahrt brachte auch nur Schulterzucken. Ich muss zurück! Fahrrad scheidet aus da ich nicht über die Brücke darf. Ich wäre allerdings auch nie gefahren 80meter hoch und 2km lang das Teil!! Dann hat mir eine freundliche Person in gebrochenem Englisch unter Zuhilfenahme des Handys den Weg erklärt. Die Lösung für 1.80€ incl. Rad konnte ich mit einer Fähre dahin. Ja das war aufregend. Letztlich hat alles geklappt ich erspar euch den Rest. Auf jd Fall kam ich in den Genuss auf der anderen, viel ruhigeren Seite Lissabon über den Tejo hinweg zu sehen. Anschließend 10km quer durch Lissabon auf der Suche nach einem Fahrradhändler. Leider hat der Mittagspause und ich muss mir die Zeit bei einem Käffchen vertreiben
      Daher die ausführliche Schilderung...
      Soll ja ein Hinweis sein das ihr nicht irgendwann selbst vor der Brücke steht! Also nicht da wo VC ODER VIA CARD STEHT!!!
      Read more

      Traveler

      Abenteuerurlaub

      12/15/22Reply
      Traveler

      👍

      12/18/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Santuário Nacional de Cristo Rei, Santuario Nacional de Cristo Rei

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android