Seychelles
Anse Volbert Village

Here you’ll find travel reports about Anse Volbert Village. Discover travel destinations on the Seychelles of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

Most traveled places in Anse Volbert Village:

All Top Places in Anse Volbert Village

20 travelers at this place:

  • Day9

    Curieuse und St.Pierre

    November 5, 2017 on the Seychelles

    Juhu....heute geht es mit dem Boot mit 500 Pferdestärken( unser Skipper ist ein Rastaman...) auf die Insel Curieuse zu den Riesenschildkröten. Auf dem Weg dahin kommen wir an einer sehr kleinen Insel mit einem Resort vorbei.....paradiesisch....
    Nach knapp 10 Minuten sind wir da und sehen Sie schon grasen....
    Freilaufende Riesenschildkröten sind einfach magisch....sie zu füttern und zu streicheln...
    Zu Fuss ging es dann weiter durch die Mangroven über den Berg auf die andere Seite der Insel....und das bei diesen Temperaturen...Schwitz...🤥😓
    Dort erwartete uns wieder ein supertoller Strand und das glasklare Meer....Abkühlung...
    Und wir bekamen ein superleckeres Barbecue mit frisch gefangenen und gegrillten Fisch, Hühnchen, Reis und Mangosalat als Gemüsesalat mit roten Zwiebeln....mmmmmhhh...so lecker...
    Auf dem Rückweg erzählte uns unser Skipper von seinen Angelfahrten, bei denen sie riesige Blue Marlin und Tunfische fangen....
    Read more

  • Day5

    Valle de Mai und Anse Lazio

    November 1, 2017 on the Seychelles

    Valle de Mai stand heute auf dem Plan, wandern durch den Coco de Mer Palmen Dschungel.
    Diese Palme mit ihrer berühmten Kokosnuss Coco de mer gibt es weltweit nur hier auf Praslin. Es war einfach nur beeindruckend. Wir haben nie vorher so große Palmenblätter gesehen und natürlich auch nicht solche Kokosnüsse. ;-)
    Und unter
    www.seyvillas.com/guide/islands/praslin/vallee-de-mai?keyword=&gclid=Cj0KCQjw4eXPBRCtARIsADvOjY1h-BXUrQRNbov73VOFJ8XbYElkLFZax72T3HLZxV_fRqY__6MZcLYaAnJAEALw_wcB

    gibt es alle Informationen zu Valle de Mai.

    Im Dschungel haben wir Fabrizio und Giorgia aus Genua kennengelernt. Gemeinsam fuhren wir noch an den Anse Lazio und abends gingen wir gemeinsam Fisch essen. Super lecker.
    Read more

  • Day7

    Ein Urlaubstag am Strand

    August 31 on the Seychelles

    Ja - genau das machen wir heute 🏖!
    Wir schlendern zum Café des Arts und leisten uns zwei gemütliche Strandliegen für je fünf Euro, die wir dann auch den ganzen Tag behalten dürfen. Dafür wird uns noch der Strand vom Seegras befreit und fertig ist die traumhafte Kulisse! Kitschig oder nicht, uns gefällts und wir genießen den Tag am Anse Volbert! Kaum ein anderer Urlauber gesellt sich zu uns und auch das große Meer haben wir so gut wie für uns alleine.
    Das Wasser ist herrlich warm und wir schwimmen, plantschen und aalen uns darin wie in einer großen Badewanne, bis mich am Nachmittag ein fieser mieser Stachelrochen in den Zeh beißt, sticht oder was auch immer und dort sein Gift hinterlässt 😱! Das tut wirklich richtig weh und mir vergeht spontan die Lust am Baden 😢! Die Damen vom Café retten mich mit Zitrone und viel Salz und meinen, da hätte ich noch Glück gehabt (war wohl nur ein Babyrochen?!). Wenn der Fuß nicht taub wird, ist alles gut, ansonsten gäbe es in Baie Ste. Anne einen guten Doktor, der die Sache mit Spritzen wieder in Ordnung bringen kann. Na toll, ich will das alles nicht 😬! Aber das Blut fließt nicht in Strömen (gutes Zeichen!) und der Schmerz vergeht auch irgendwann, so dass wir erstmal entspannt einen leckeren Fruchtcocktail schlürfen. Der Fuß wird wohl nicht abfallen 😉!
    Am Abend fahren wir zu unserer urigen Pausenstelle von gestern und essen unser Gegrilltes gleich vor Ort.
    Read more

  • Day3

    Praslin

    August 27 on the Seychelles

    Mit einem kleinen Flugzeugchen (DeHaviland DHC 6 Twin Otter, nur 18 Sitze) fliegen wir in 15 Minuten übers große Wasser nach Praslin - hätte dir gefallen, Marcus. Leider ist es fast schon ganz dunkel, so dass wir die Schönheiten der Natur nicht mehr genießen können. Aber der Flug ist toll, wenn auch kurz!
    Der Flughafen auf Praslin (gesprochen Prallah, mit hartem, rollenden R) ist klein und niedlich. Wir haben uns ein Auto bestellt, was uns prompt dorthin geliefert wird. Und nun beginnt die Herausforderung des Tages: finde den Weg zum Guesthouse in tiefster Dunkelheit, über die Berge und natürlich im Linksverkehr! Und denk immer daran: die Straßen sind sehr schmal und am Straßenrand ist IMMER sogleich ein mindestens ein Meter tiefer Graben. Sollte mal kein Graben da sein, gibt es einen hohen Bordstein! Natürlich spielt auch unser Navi nicht mit und schickt uns mal wieder über Wanderwege in die Wildnis 🙁! Mit vereinten Kräften, höchster Konzentration und dank Maps.me meistern wir diese mittelschwere Abendbeschäftigung und gelangen wohlbehalten nach Anse Volbert. Hier werden wir freundlich empfangen und gleich wieder ins Auto geschickt, denn in wenigen Minuten schließt der Laden, der uns noch Wasser und auch ein Weinchen verkauft! Für uns nun kein Problem mehr - wir verfahren uns nur einmal und schaffen den kleinen Einkauf spielend 😜. Hinter uns wird schnell alles dicht gemacht.
    Wir sind noch voller Elan, stellen unser Auto ab und schlendern durch die nähere Umgebung. Im Dunkeln bewundern wir den Strand und sind rundum zufrieden. Jetzt belohnen wir uns mit einem Gläschen Wein 🍷, Prost und Gute Nacht 😄!
    Read more

  • Day15

    St. Pierre & Curieuse

    September 8 on the Seychelles

    Heute Nacht war es sehr unruhig. Nicht wegen Wind und Wellen, sondern wegen des Regens 🌧 Es regnet wie aus Kübeln und der Wind treibt den Regen quer. Unsere Dachluke haben wir zweimal auf und zu gemacht, dann haben wir sie einfach geschlossen. Der starke Regen hätte sonst unser Bett geflutet. Dann war es zwar sehr warm, aber trocken 🙃. Am Morgen ging es leider so weiter - Regen während des wieder sehr guten Frühstücks. Damit ist die Entscheidung auch gefallen, zuerst nach St. Pierre zum Schnorcheln und dann nach Curieuse zum Wandern zu segeln. Das ist eine gute Entscheidung, denn im Wasser kann man nicht noch nasser werden. St. Pierre ist ein niedliches Eiland aus Granitfelsen und ein paar Palmen. Der Schnorchelspot ist nicht besonders beeindruckend. Das haben wir gestern besser gesehen. Aber immerhin kriege ich zwei kleine Haie vor die Maske.
    Nach dem Mittagessen fahren wir nach Curieuse und werden mit dem Dinghi übergesetzt. Die Insel ist bekannt für ihre Vielzahl an Riesenschildkröten (160 sollen hier frei leben), die Seychellenpalme (Coco de Mer) und die ehemalige Leprastation. Wir wollen das alles sehen und machen uns auf den Weg. Die Schildkröten sind schnell gefunden, die sind hier überall und lassen sich gern am Hals kraulen oder mit Grünzeug füttern. Wir sehen auch die Aufzuchstation, mit 6 Monate alten Jungtieren. Die werden hier solange in einem Gehege geschützt, bis ihr Panzer richtig ausgehärtet ist. Sonst würden sie von den allgegenwärtigen Krabben gefressen werden. Später können sie sich dann frei auf der Insel bewegen.
    Nachdem wir genügend Hälse gekrault haben, machen wir uns auf die Wanderung zur anderen Seite der Insel, zur alten Leprastation. Es gab sie hier im 19. Jahrhundert, doch heute zeugt davon nur noch das Doctor‘s House (heute Besucherzentrum) und ein paar Ruinenreste. Der Weg allerdings ist genial schön, mitten durch Mangroven und über Boardwalks, sehen wir Krabben, Trichterschnecken, Echsen und als wir einen Berg abseits des Weges erklimmen, auch einige wenige Coco de Mer. Es gibt schöne Ausblicke und am anderen Strand eine tolle Abkühlung in herrlichem Wasser.
    Für die Nacht setzen wir wieder zum Anse Lazio über und essen die gestern frisch gefangenen Kalamare zum Abendbrot. Super lecker 😋.
    Read more

  • Day7

    Curieuse de schildpadden

    October 19, 2017 on the Seychelles

    Op een van de eilanden nabij Praslin was jarenlang een leprakolonie. Tegenwoordig worden er reuzeschildpadden van de Aldabara eilanden ( een deelgebied van de Seychellen) gekweekt zodat de soort minder kwetsbaar. Het eiland heet Curieuse. Ooit is door de eerste ontdekkers het eiland kaalgekapt en zijn alle schildpadden opgegeten. Later is dezelfde ontdekker Marion Dufreshne begonnen met een natuurherstelprogramma. 250 schildpadden werden overgebracht en het eiland is volgeplant met ingeheemse soorten.

    De schildpadden werden al snel gestroopt. Nu zijn er rangers op het eiland om dit tegen te gaan en om het fokprogramma te begeleiden.

    Wij boekten een tour langs Curieuse en Ile St Pierre. Met een sloep van Sagaritius werden we in tien minuten naar het deel met de schildpadden gevaren. We spraken met de schipper af dat hij ons drie uur later bij het strandje bij het dokter huis zo oppikken.

    Een wandeling van zo’n 45 minuten in windstille bloedhitte door mangrovebos en over twee heuveltjes. Helaas was het eb waardoor er geen haaien en zeeschildpadden te spotten waren. Wel een stevige spin en heel wat zweetdruppels.

    Bij het huis van de dokter was het vol met bbq-en toeristen die waarschijnlijk dezelfde tour als wij hadden geboekt via een hotel en incl bbq. Onze receptioniste vertelde nl dat dat verstandig was anders kon je wel eens van de honger omkomen.
    Het zal ook wel iets te maken hebben gehad met de prijs. Die was via het hotel nl meer dan twee keer zo hoog.
    Read more

  • Day7

    Praslin

    January 12, 2017 on the Seychelles

    On Praslin there are also very nice hotels, big, small, boutique hotel, guest house, luxury hotel: there is something for everyone. My favourites were here Le Duc de Praslin and Constance Lemuria. Le Duc is a boutique hotel nicely decorated with the work of local artists, a tropical little garden, a cool surf style beach bar and tapas bar with amazing view of the bay, where you have live music and entertainment almost every day.
    Constance Lemuria is a classical posh golf hotel, with an 18 hole golf course, 3 different beaches (all of them beautiful), great restaurants, a nice spa and luxurious rooms.

    Praslin is also home to the famous “Vallee de Mai” National Park. Unique to Vallee de Mai and to Praslin is the “Coco de Mer” - or Coco de Fesse: it’s a butt shaped coconut. It’s illegal to poach these coconuts. It’s possible to buy them - they are very very expensive and each of them has a barcode. It’s the Louis Vuitton, or the Manolo Blahnik of the coconuts. I remember there is a shop on Eden Island also, where you can buy them. By the way Eden Island is not far from the airport of Victoria, on Mahe Island. It is a man made island where you have a shopping centre, a yacht harbour, some good cafes and restaurants, a hotel called Eden Bleu and also you can buy property there.
    Since this was a business visit with site inspection and tight program, I couldn’t visit the national park yet, so later I will tell you more about Praslin.
    Read more

  • Day3

    Curieuse Island

    March 17, 2017 on the Seychelles

    Efter en dejlig lang og tiltrængt nattesøvn stod vi op ved 8-tiden og fik lidt morgenmad. Derefter fik vi pakket vores snorkeludstyr og badetøj og gik ned til vandet - det vil sige, vi gik ned for enden af indkørslen og krydsede vejen. Her mødte vi vores bådfører, som skulle sejle os ud til Curieuse Island, en sejltur på små 20 minutter.
    Først skulle vi snorkle, så båden blev lagt for anker lidt udenfor kysten af Curieuse Island. Vi sprang overbord med vores udstyr og snorklede 35-40 minutter i det dejlige varme vand (omkring 28-30 grader varmt). Vandet var meget klart og vi kunne nemt se bunden og de mange forskellige fisk og smukke koraller.
    Efter vores snorkeltur sejlede vi ind til stranden ved Curieuse Marine National Park Ranger Station. Her så vi kæmpe skildpadder, nærmere bestemt Aldabra Giant Tortoise, som er nogle af verdens største landskildpadder. Og de var kæmpe store og samtidig var de også meget tamme, så vi kunne let gå helt hen til dem og fodre dem med blade og frugter. Super fed oplevelse som varmt kan anbefales. Derefter gik vi et par kilometer, bl.a. igennem en mangrove skov over til et flot imperialistisk hus, hvor den lokale doktor boede da øen fungerede som en koloni for spedalske fra 1829 til 1965.
    Da vi kom tilbage til stranden, havde vores bådfører lavet en lækker frokost til os med grillet frisk fanget fisk, kylling, ris og grøntsager. Efter maden gik vi rundt og kiggede lidt mere på skildpadderne og den meget sjældne Coco de Mer, som er en form for dobbelt kokosnød. Der blev også tid til en tur i vandet og afslapning på den meget smukke sandstrand inden vi blev sejlet tilbage til Praslin.
    Resten af dagen stod på afslapning på vores hotel og hjemmelavet aftensmad á la Gitte.
    Super dejlig første feriedag der får 5 ud af 5 stjerner.
    Read more

  • Day2

    Rejsedag og Praslin

    March 16, 2017 on the Seychelles

    Efter fire flyvninger - den sidste flyvetur var intern på Seychellerne fra hovedøen Mahé til Praslin, landede vi i et varmt og fugtigt klima. Vores sidste flyvetur blev heldigvis rykket et par timer frem, så vi undgik noget ventetid, så det var dejligt.
    Vi havde ellers nøje undersøgt hjemmefra, hvilken bus der kørte fra lufthavnen til vores hotel på Praslin, men vi fandt ud af, at vi ikke måtte have kufferter med i bussen, så vi måtte bide i det dyre (og sure) æble og tage en taxi.
    Vores hotel var et lille og hyggeligt hotel med syv værelser og et fælles køkken, så vi selv kunne lave mad. Efter indtjekning og et hurtigt bad, gik vi forbi den lokale købmand for at købe vand og morgenmad. Det var godt nok også dyrt, men til gengæld hjalp den lokale købmand, der var en immigreret amerikaner, med at booke en tur til dagen efter. Vi skulle ud og snorkle og besøge Curieuse Island for at se kæmpe skildpadder.
    Efter shoppingen gik vi ud og fandt en restaurant og fik en lækker aftensmad. Det blev hurtigt mørkt så vi gik hjem ved hjælp af lyset fra lommelygterne på mobilerne. Der var tilsyneladende mange uidentificerbare dyr der kom frem efter mørkets frembrud, og vi ville så nødigt træde på dem. Vi mødte bl.a. en lille fyr, der enten var et egern eller en rotte - det var ikke til at sige. Ca. 1 kilometer inden hotellet stoppede en af de lokale og tilbød os et lift. Efter en lang dag var det alligevel rart at sidde bag på ladet af en Hilux og blive kørt hjem.
    Efter endnu et bad på hotellet var det sengetid.
    Dagen får 3 stjerner ud af 5 mulige.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Anse Volbert Village

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now