Seychelles
Grand Anse

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

21 travelers at this place

  • Day3

    Praslin ausgesprochen Pralah

    October 30, 2017 on the Seychelles ⋅ ⛅ 28 °C

    Praslin ist die zweitgrösste Insel der inneren Seychellen mit 12 km Länge und 5 km Breite.

    Die Insel wird vom Nordwesten nach Südosten durch eine Bergkette mit der höchsten Erhebung von 367 m 
    durchtrennt.

    Auf beiden Seiten der Bergkette gibt es wunderbare Strände.

    Praslin hat ca. 7000 Einwohner und schon einen etwas karibischen Flair.

    Was sollte man sich auf Praslin unbedingt ansehen?

    1. Valle de Mai – ist ein Nationalpark auf der Insel Praslin und eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Seychellen. Es wurde 1983 von der Unesco in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. Hier kann man durch den einmaligen Coco de Mer Palmen Dschungel wandern.
    Diese Palme mit ihrer berühmten Kokosnuss Coco de mer gibt es weltweit nur hier auf den Seychellen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Vallée_de_Mai
    https://www.seyvillas.com/guide/islands/praslin/vallee-de-ma
    2. Die verschiedenen fantastischen Strände besuchen.
    3. Ausflüge zu den anderen Inseln, z.B.
    La Digue – wunderbare Strände mit GesteinsformationenCurieuse – Riesenschildkröten in freier Natur erleben
    Read more

  • Day2

    Seychellen? Wo liegen die eigentlich?

    October 29, 2017 on the Seychelles ⋅ ⛅ 30 °C

    Seychellen?...schon so viel darüber gehört und es war schon immer ein Traumziel…..
    Aber wo liegen die eigentlich?
    Die Seychellen gehören zu Afrika. Hier wird mit Seychellen Rupien bezahlt, wobei man für  1,00 € ca. 16,2 SR bekommt.
    Gesprochen wird hier kreolisch und französisch. Es ist aber auch eine Verständigung auf Englisch möglich.
    Was sehr angenehm ist, dass es hier keine großen Tourismus – Betten – Burgen gibt.
    Wir hatten aber schon das Gefühl, dass die meisten Touristen hier auf den Seychellen deutsch sprechen…

    Was gibt es noch zu sagen?

    Die Arbeit der Inder auf dem Bau und von phillipinischen Arbeitskräften im Hotel-und Gaststättenbereich wird auf den Seychellen sehr geschätzt.
    Das Busfahren ist hier mit ca. 30 cent je Fahrt sehr preiswert, aber durchaus auch etwas abenteuerlich, was die Abfahrtszeiten und die Fahrweise angeht…. 

    Und natürlich wollten wir auch noch mehr über die Seychellen wissen und haben wunderbare Seiten gefunden über, die wir uns informierten….
    http://www.seyvillas.com/list/other-island

    https://wolkenweit.de/
    Da wir unser Traumziel nicht unbedingt in der Regenzeit bereisen wollten, informierten wir uns zunächst über die beste Reisezeit.

    https://www.reise-klima.de/klima/seychellen

    Diese Seite wurde für die Planung unserer gesamten Reise dann unser ständiger Begleiter.
    Und so sah unser Reiseplan für die Seychellen aus.
    29.10.2017 bis 12.11.2017 Seychellen
    * 29.10. – 08.11. Praslin
    * 08.11. – 12.11. Mahe
    Read more

  • Day2

    Ankunft auf Praslin

    October 29, 2017 on the Seychelles ⋅ ⛅ 29 °C

    Von Deutschland auf die Seychellen...
    Am 29.10.2017 sind wir um 18.00 Uhr auf Praslin bei 29 grad angekommen.....Jaaaa...wir haben es geschafft....unsere 1. Station....... Wir haben auf dem Weg nach Praslin den Flughafen in München und in Wien kennengelernt und wir sind von Wien mit Ethopian Air nach Addis Abeba geflogen. Was waren wir auf den Flug mit Ethopian Air und den Flughafen in Äthopiens Hauptstadt gespannt.... Der Flug verlief ganz normal- es gab keine großen Unterschiede zu anderen Airlines und auf dem Flughafen in Addis Abeba ist es sehr bunt, wenn sich die verschiedenen Nationen aus Afrika, Asien und relativ wenig Europäer treffen. Somit gibt es bei einem Kaffee viel zu schauen. Und irgendwann haben wir bei unserem 5 stündigen Stopover doch noch die vorhandenen Liegesessel zum Schlafen genutzt. Und dieser Flughafen wird mit Investitionen der Chinesen in nächster Zeit noch erweitert und modernisiert.
    In Victoria (Hauptstadt von Mahe/Seychellen) wurde als erstes unser Gesundheitszustand gecheckt- Impfausweis und Temperatur gemessen. Wir sind gesund und dürfen weiter. Da wir von Mahe noch nach Praslin fliegen, lernen wir am Flughafen schon einmal ein paar Preise für Getränke kennen...wir werden hier wohl sehr auf unsere Finanzen schauen müssen. Mit einer kleinen Propellermaschine ging es dann von Mahe nach Praslin, und mit dem Taxi weiter zu unserer Unterkunft Coco Bay Villa....und dann haben wir nur noch geschlafen ca. 13 Stunden lang...
    Read more

  • Day3

    Erste Eindrücke Praslin

    October 30, 2017 on the Seychelles ⋅ ⛅ 29 °C

    Am Montag, den 30.10. haben wir uns gut ausgeschlafen auf die Suche nach einem Frühstück begeben. Wir haben nämlich eine Unterkunft mit Selfcatering. Nachdem wir einen kleinen Cappuchino und einen kleinen Cafe Latte für umgerechnet fast 10,00 € getrunken haben, haben wir uns für die Variante Selbstverpflegung mit Einkaufen im Supermarkt entschlossen. :-)….Selfcatering war also die richtige Wahl..
    Zurück an der Unterkunft sind wir nicht nur in einen größeren Bungalow mit kleiner Terasse und kleiner Außenküche gezogen, sondern haben noch wertvolle Informationen von unserer Vermieterin bekommen, z.B. zu Buspreisen auf der Insel (ca. 30 cent/Person); dass täglich ein Streetfood LKW ab mittags mit kreolischen bezahlbaren Gerichten im Ort ist….haben wir natürlich gleich ausprobiert.
    https://www.agoda.com/de-de/coco-bay-guest-house/hotel/seychelles-islands-sc.html
    Auf alle Fälle sind wir gestern mächtig viel gelaufen, mein Schrittzähler hat uns gelobt… 
    Marc hat sich für seine bisher teuertsten Tauchgänge bei Octopusdiver angemeldet… je Tauchgang 45 € ….die Seychellen sind eben nicht Asien… 
    Und natürlich waren wir auch am Strand und baden….der Sand ist solch ein weißer Pudersand und das Wasser war so warm…fast wie in der Badewanne zu Hause….aber schön…so schöööööönnnnnnn...

    Unter
    http://www.seyvillas.com
    informieren wir uns immer zu den Seychellen.
    Read more

  • Day2

    25/03/2019: Praslin jour 2

    March 25, 2019 on the Seychelles ⋅ ⛅ 31 °C

    Nous débutons la matinée par une chaude mise en jambe. Il s'agit du glacis noir natural trail. Un sentier d'un peu moins de 3km A-R pour atteindre un point de vue sur Praslin.
    Le sentier débute à 200m du parc de la vallée de Mai.
    La pente est un peu raide et la chaleur et l'humidité nous font bien transpirer.
    Au bout d'un peu moins d'une demie heure nous atteignons le point de vue. La sueur en valait la chandelle. La descente est plus facile.

    Nous prenons la direction de la côte d'Or. Nous réservons une plongée chez Whitetip divers pour le lendemain matin.

    Il est maintenant l'heure de notre première baignade seychelloise à l'anse volbert. Eau turquoise sable fin, sable blanc, cocotiers. Malgré tout la visibilité n'est pas bonne et il y a peu de flore et de faune à regarder.
    Nous déjeunons un repas très moyen dans un restaurant en face de la plage.

    Nous roulons ensuite jusqu'à anse boudin où un panneau indique qu'il y a le "Best snorkeling point". Quelques poissons se balladent dans les algues autour des gros rochers granitiques typiques d'ici. Nous sommes déçus, c'est largement mieux à l'hermitage.

    C'est à Anse Lazio un peu plus loin vers le nord de l'île que nous faisons notre dernier arrêt de la journée.
    Nous n'avons croisé que peu de monde sur l'île jusqu'à présent. C'est normal tout le monde est à Anse Lazio. La plage est, comme décrite, digne d'une carte postale.
    Nous observons le comportement et les différentes tenues des touristes qui viennent poser près des gros rochers. Entre les gros, les strings, les poses bizarres, les tétés en avant, les bras levés, les jeux d'acteurs nous donnent matière à commenter. Surtout les italiens.
    L'anse est grande. Même s'il y a un peu plus de monde qu'ailleurs on ne peut pas dire qu'il y ait foule.
    L'eau est limpide. Nous faisons un peu de snorkeling près des rochers où la faune tropicale sous marine est abondante. Ah ! Enfin des poissons et de l'eau claire !

    Pierre se fait une séance de running avec des côtes en fin de journée, il revient au bord du malaise et trempé de transpiration jusqu'aux os.

    Nous mangeons ce soir au bungalow un délicieux riz, jambon, ratatouille casse grain.
    Heureusement que Pierre a trouvé des l'arrivée des tim-tam à la boutique.
    Read more

  • Day3

    26/03/2019 : Praslin jour 3

    March 26, 2019 on the Seychelles ⋅ 🌧 28 °C

    C'est le grand jour de notre dive seychelloise ! Nous arrivons à 8h40 au club de plongée.
    Après tout le tin-touin habituel nous arrivons au booby rock, au large de Praslin en 15-20min de bateau.
    Notre guide, Chris, est un créole d'ici.
    Bascule arrière, sans taper personne. Plouf nous voilà à 20m avec une très bonne visibilité, et ce n'est pas souvent d'après les habitués.
    La faune est riche, plein de petits et gros poissons tropicaux.
    Nous verrons 2 raies aigles-léopard, 2 tortues, d'impressionnants perroquets à bosse et 3 poulpes qu'on embête à faire sortir de leur trou.
    Les 4 garçons de la palanquée sont priés de remonter seuls en fin de plongée car ils sont quasiment sur la réserve. Moi j'ai encore quasiment 100 bars. Le guide fait continuer la plongée aux filles : une danoise et moi même après avoir donné son parachute à Pierre. Nous verrons une muraine et en remontant à la surface, Chris nous fait soudainement replonger. Un requin dormeur est niché sous un gros rocher ! Au total la plongée aura duré 70min.

    Nous mangeons dans un restaurant non loin de celui d'hier midi. Je commande un burger de bœuf, le steak est immangeable. Reste le pain et les frites, miam miam. Décidement nous n'avons pas beaucoup de chances avec les tables seychelloises.

    Nous parcourons cette après midi la route de la consolation. Elle est peu fréquentée et comporte tout le long de petites plages paradisiaques. Nous faisons quelques photos à l'anse de la consolation et marquons un plus long arrêt à l'anse Saint sauveur.
    Nous remontons ensuite tout au nord-ouest de l'île et grimpons une quinzaine de minutes sur un sentier afin d'atteindre un point de vue sur l'anse Georgette. Un hôtel luxueux construit sur une grande partie de la côte empêche son accès par le littoral.
    D'en haut nous voyons plutôt l'immense golf de l'hôtel que la plage.

    Ce soir nous profitons d'un sunset à l'anse Saint sauveur, dans un restaurant que nous avons repéré dans l'après midi.
    Nous commandons un très bon cocktail de fruits frais avec vue sur la mer et les rochers.

    Nous dînons un goûtu avocat péï et des pâtes complètes au sel sans matière grasse.
    Read more

  • Day5

    Inselrundfahrt

    August 29, 2018 on the Seychelles ⋅ ⛅ 26 °C

    Nachdem wir uns genügend Wissen über die wichtigste Kokosnuss 🥥 der Seychellen angeeignet haben, starten wir unsere Inselrundfahrt. Also auf zum nächstgelegenen Strand: Anse Consolation. Die Männer gehen schnorcheln und die Frauen haben keine Lust und erholen sich derweil. Zu sehen gibts eh nicht viel (unter Wasser).
    Dann Weiterfahrt zu Anse Bateau, wo wir uns für ein Mittagessen aus dem Take away niederlassen. Da noch Ebbe herrscht, machen wir statt Mittagsschlaf einen Spaziergang im Meer!
    Nun fahren wir ganz in den Norden der Insel bis ans Ende der Straße. Hier ist auch die Busendhaltestelle und es gibt nur noch mehr oder weniger sichtbare Wanderwege. Wenn man Glück hat, findet man den Weg zu Anse Georgette und Anse Lazio, beides dauert aber mindestens eine Stunde und ist sehr schweißtreibend, denn wir sind im Dschungel und im Gebirge und es ist heiß! Wir wollen aber nur mal gucken und gehen bis zum Viewpoint 1 Anse Georgette, den wir auch unbeschadet erreichen - den hochgelobten Strand sehen wir allerdings nicht, nur ein kleines Stück vom Golfplatz, über den man den Anse Georgette übrigens auch erreichen kann. Allerdings nur nach tagelanger vorheriger Anmeldung im dazugehörigen Hotel Constance Lemuria und wenn es dann genehm ist und noch nicht voll gebucht - wie bei uns der Fall 🙄😢! Naja, ein Golfplatz von oben ist ja auch was Besonderes, ich hab jedenfalls noch keinen von oben gesehen 😉.
    Wieder im Auto fahren wir die steile Sackgasse zurück und versuchen zu Anse Kerlan vorzudringen. Das gelingt, nur leider ist bei der nun schon herrschenden Flut kaum noch Strand da (die Strände sind hier alle recht schmal und daher bei Flut oft ganz weg) - schön ist es hier trotzdem. Wir gucken also rum und beschließen, nun auch noch den Süden von Praslin unsicher zu machen. Also Rückzug und vorbei an Flughafen und Grand Anse quälen wir unser Auto in die richtigen Berge. Jetzt können wir auch den wunderschönen Tropenwald, den wir schon in der Anreisenacht durchquert haben, mal bei Tageslicht sehen. Einen kurzen Stopp legen wir am Eingang des Nationalparks Vallee de Mai ein, denn hier steht eine ganz imposante Coco de Mer. Dann gehts den Berg wieder runter und auf der anderen Seite führt uns eine ganz bezaubernde kleine Straße durch den Dschungel bis ans südliche Ende der Insel. Wir sind am Anse La Blague - Petit Anse. Hier gehen wir nochmal baden, auch wenn das Meer schon recht aufgewühlt ist, Flut eben 😊.
    Zeit für die Rückfahrt. Duschen, Essen und der Abend endet bei Takamaka-Rum (endemisch auf den Seychellen 😉) in gemütlicher Runde im Garten.
    Read more

  • Day7

    Ile St Pierre

    October 19, 2017 on the Seychelles ⋅ ⛅ 27 °C

    Na drie uur op Curieuse kwam onze schipper ons met zijn sloepje weer ophalen. Volgende bestemming Ile St Pierre om te snorkelen. Omdat het eilandje slechts wat rotsen met enkele palmbomen is zonder enig strand werden we voor een rots overboord gezet. Kostbare spullen die slecht tegen zeewater kunnen lieten we aan boord. De rotsen lagen stevig te bakken in de zon. Erop zitten was geen pretje. Dus snel snorkelspullen aan en te water.

    Naast Ila St Pierre ligt het nog kleinere Ile St Paul. Rondom is het snorkelen vergelijkbaar met Anse Lazio. Een prettige bezigheid hoewel na anderhalf uur ik af en toe wel lichte kramp kreeg. Soms in mijn voeten dan in mijn kuiten. Maar ach wat is kramp als er zoveel kleurrijks te zien is.
    Read more

  • Day5

    NP Vallée de Mai

    October 17, 2017 on the Seychelles ⋅ ⛅ 27 °C

    Na een heerlijk ontbijt met veel fruit en een bezoekje van die leuke kleine duifjes en een red fody. Gingen we in een onbetrouwbaar gebutst huurautootje naar de Vallée de Mai en naar het ‘mooiste’ strand te wereld (quote Floortje Dessing)

    NP Vallée de Mai is de de plek om soorten tegen te komen die nergens anders ter wereld voorkomen.
    Met de entreetickets werd ons dan ook een lijstje met endemische soorten in de hand gedrukt.

    De Coco de Mer is het symbool van de Seychellen de kokosnoten hebben de vorm van vrouwenbillen. Voor de ontdekking van de Seychellen (18de eeuw) spoelden de noten aan op de stranden van de Indische oceaan. Niemand wist waar ze vandaan kwamen en mede door de bijzondere vorm werden ze gezien als gave van de goden. En een associatie met vruchtbaarheid lag natuurlijk voor de hand.

    In de Vallée de Mai spotte we ook een aardig reeksje van de genoemde endemische soorten. Hoewel we geen gids bij ons hadden is het natuurlijk handig om wel even op ze te letten. Zo werden we al snel gewezen op de Black Parrot en aan het eind van de wandeling hielp een gids me aan de Pigeon Hollandaise ofwel de Blauwe Seychellen duif met zijn rode kop witte bef en blauwe vleugels. Robin spotte de Giant Bronze gecko en enkel fotografen vestigde onze aandacht op de Green Day Gecko.

    We kregen een wat schreeuwerige show van de diksnavel buulbuul De sjagerijnige dames van het caféetje schonken een prettige ice café. Het zweet gutste langs alle kanten langs ons lichaam na ruim twee uur stijgen en dalen door een jungle waar daglicht niet doordringt maar waar het vrolijk 30 graden is met een vochtigheidsgraad van tegen de 100.

    Volgende stop Anse Lazio.
    Maar het gehuurde karretje moest daarvoor nog wel even tot het uiterste getest worden.
    Read more

  • Day4

    Naar Praslin

    October 16, 2017 on the Seychelles ⋅ 🌙 28 °C

    Na wat bellen werden we niet om 07.00u maar om 08.30u opgehaald voor de catamaran fast ferry naar Praslin. De Cat Coco zat rijtje aan rijtje vol. Op het dek stonden mensen in verschillende tinten groen. Ook Evy voegde zich bij het gezelschap maar ze hield gelukkig alles binnen. De boot racede vlot naar Praslin.

    Daar wachtte een chauffeur om ons naar Indian Ocean Lodge te brengen. De ‘hotel’kamers konden zich ruim meten met het appartement van Clefs de Iles. En het uitzicht tussen de palmen door was nog paradijslijker.

    In de nabij gelegen supermarkt deden we wat boodschappen daarna toch maar snorkelen. Dat hoewel de indrukwekkende receptioniste (ong1.90cm) al aangegeven had dat er nogal wat zeewier was.
    Het water was ongekend warm en er was inderdaad weinig te zien. De receptioniste probeerde tegen indrukwekkende prijzen ook nog wat excursies aan ons te slijten.

    Terwijl de meiden op de strandbedden plaats namen. Heb ik rond het hotel wat lokale dieren geprobeerd te spotten. Een slijkspringer en de krabben waran vooral gaaf. Het waterhoentje, de wulp en de oeverloper waren bijzondere herinneringen aan thuis.
    Het mannetje van de Red Fody liet zich deze keer wat langer zien.

    Een prachtige zonsondergang met uitzicht op Cousin en Cousinne en toen door naar het luxe buffet in de Indian Ocean Lodge. Daar plande we de rest van ons verblijf op Praslin voor wat schappelijker bedragen.
    Ik ben benieuwd of het gaat lukken om veilig met een huurautootje Vallee de Mai (cocos d’ mer), Anse Lazio (mooiste strand ter wereld en snorkelen) en Cote d’Or(souvenirs) te bezoeken.

    Wel een bijzonder matige internet verbinding bij de receptie. Verslagje loopt dus wat vertraging op.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Grand Anse

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now