South Africa
Franschhoek

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day11

      A moitié Loose day

      August 31, 2021 in South Africa ⋅ 🌧 12 °C

      On espère que la nuit changera notre schkoumoune ... que nenni !!!

      Après avoir fait une installation de bric et de broc pour pouvoir dévier les fuites en dehors de lits, ça coule toujours autant ! On va passe la nuit comme ça, on n' a pas le choix !

      Le chauffage s'est coupé en plein milieu de la nuit ... Personne n'a eu le courage de se lever pour vérifier. On s'aperçoit au petit matin que c'est en fait le chauffe-eau qui a explosé, toute l'eau s'est vidée dans les soutes et a fait disjoncter tout le système électrique 😅.

      Elvina se met en mode négo et appelle la société qui nous loue le camping car pour trouver une solution ... Avec l'espoir de pouvoir négocier des jours en plus !

      Après avoir parlé au call center, on se met en route pour aller à Boschendal, grosse maison de vins, pour faire une dégustation avec nos potes qu'on doit retrouver la bas !

      Vu que j'ai démonté integralement le camping car ce matin pour trouver la panne, on ne décolle qu'à 11h30 du camping. On arrive a Boschendal a 12h30 pour manger sur leur parking.

      A 13h30, on commence à être agacés de ne pas avoir de nouvelles de notre loueur ! C'est à ce moment qu'on reçoit un coup de fil étrange d'un gars, on ne comprend pas tout. 5 minutes après, on le voit débarquer avec ...

      ... Un camping car de remplacement 😱😱😱 !!!

      On est sur le cul et on lui demande comment il nous a retrouvés !! Il nous explique qu'il nous a traqués ! C'est notre ange gardien - il a un flingue 😱 - il est là pour régler TOUS nos problèmes ! Flippant et super rassurant à la fois !! C'est vraiment surprenant l'Afrique du Sud !!!

      A peine terminé l'échange de camping car, nos potes arrivent et on va se faire une dégustation de vin ... TOP !!!

      On croise les doigts, tout a l'air règlé 😎.
      Read more

      Traveler

      Ça va, la journée se termine bien. Demain sera une journée de ouf 😅

      8/31/21Reply
      Traveler

      Nonnn !!!😱😱😱

      8/31/21Reply
      Traveler

      Vina garde le Cap 😜

      8/31/21Reply
      3 more comments
       
    • Day26

      Wine Tram Franschhoek

      May 7 in South Africa ⋅ ⛅ 16 °C

      Nachdem wir am Morgen ein süßes Café und einen Farmers Market besichtigt haben, hieß es um 12:00 Uhr ab in die Winetram und die Weingüter besichtigen.
      Auf unseren Programm standen: Boschendal, Plaisir, Vrede en Lust und last but not least Noble Hill.
      Für jedes der Weingüter war eine 1 Stunde Zeit für einen Rundgang oder ein Tasting zur Verfügung, bis der Zug zurück kam.
      …das war ein straffes Programm, hat aber unglaublich viel Spaß gemacht - der Wettergott war ebenfalls wieder auf unserer Seite ☀️👍🏼
      Read more

    • Day15

      Orange Man Reunions

      February 27, 2020 in South Africa ⋅ ⛅ 19 °C

      Kaum sind die Feierlichkeiten und After-Parties abgeschlossen, wird unsere lustige Truppe jäh auseinandergerissen. Familien und Gremlins müssen zurück in die Schule, Mitgereiste reisen alleine weiter oder machen sich sonst aus dem Staub. Bleiben mal wieder nur die kleine Sue und ich. Wir haben ja noch eine Woche in Südafrika. Und wer weilt seit Kurzem an der Capetown Waterfront und säuft Champagner? Genau, Miro. Die Schlampe. Das müssen wir feiern. Irgendwie. Während ich also in Begleitung meiner Lebensabschnittspartnerin von Plett in Richtung Hermanus fahre, fährt Miro in Begleitung seiner Lebensabschnittspartnerin von Hermanus nach Plett. Und wie es der Zufall so will, liegt laut Google Maps das Skeerhok Padstal genau dazwischen. Eine Art Truckstop mit angrenzendem Schlachthaus. Ansonsten meilenweit nichts. Wir treffen uns also irgendwo im Nirgendwo zum Lunch in rustikalem Ambiente. Champagner gibts hier allerdings keinen. Verdammter Saftladen.

      Unerwartet unterhaltsam ist dafür - neben dem herzigen Miro - das Pärchen, das am Nebentisch Rippchen, Spiegeleier und sonst was futtert. Frau will von uns wissen, woher wir denn kommen und was wir an diesem gottverlassenen Ort machen. Die Story mit Google Maps findet sie natürlich urkomisch. Und das gilt auch für ihre eigene Geschichte. Die zwei älteren Herrschaften sind ihres Zeichens Amerikaner, die ihr Land “because of the orange man” verlassen haben und sich hier quasi verstecken. Schämen tut man und Frau sich und man will erst wieder nach Hause, wenn dieses Trauerspiel beendet ist. Klare Worte. Ich applaudiere. Innerlich. Offensichtlich ermutigt von unserer Zustimmung gestehen die so friedlich wirkenden Senioren, dass sie sich in Tat und Wahrheit ein Attentat wünschen und erst die Erschiessung des POTUS aus grosser Distanz ihr Leben wieder lebenswert machen würde. Das geht uns dann doch ein wenig zu weit. Vor allem das aufgesetzte Grinsen der beiden ist irgendwie creepy. Nicht töten, wählen gehen! Verdammte Krieger.

      Miro, Viola und die irren Amis sind wir relativ schnell wieder los, was auf Familie Stauber definitiv nicht zutrifft. Der südlichste Punkt Afrikas ist ein beliebter Touri-Spot und so zieht es auch den coolen Ian mit seiner coolen Mam dorthin. Robin ist auch dabei. Einer muss ja fahren. Natürlich darf ein gemeinsames Nachtessen an der Stelle nicht fehlen. Dann heisst es auch hier Abschied nehmen und getrennte Wege gehen. Tschüss Ian, hab dich lieb! Und wo gibt es tags darauf einen leckeren Kaffee? Genau, am Hafen. Mit Familie Stauber. War ja klar. Und wieder sagen wir tschüss und wünschen eine gute Weiter- und Heimreise. Der kleine Ian wird die wahre Bedeutung des Verabschiedens wohl erst im Kindergarten verstehen. Oder bei der Scheidung der Eltern. Hoffen wir auf Ersteres. Knappe zwei Stunden später machen die hungrige Sue und ich einen Lunch-Stop im Dassiesfontein an der N2. Die grössten Pies soll es hier geben. Und das will sich der Robin natürlich nicht entgehen lassen. Toll. Essen wir eben noch Zmittag zusammen. Verdammte Stalker.

      Die Geschichte ist an der Stelle natürlich ein wenig verdreht und ich freue mich jedes Mal wie ein kleines Kind den kleinen Ian zu sehen. Die Eltern natürlich auch. Zumindest Steffi. Sue und ich verabschieden uns also ein weiteres Mal von Familie Stauber und fahren weiter an die Westküste nördlich von Kapstadt. Nur noch wir zwei. Schön für Sue. Für mich hat diese etwas rauere Version Südafrikas aber auch etwas zu bieten. Der lustige Marc serviert in seiner ebenfalls lustigen Beach Bar eine wahrlich einzigartige Version eines Rindsfilets. Gestopft mit Blauschimmelkäse, paniert in japanischem Panko und übergossen halb/halb mit Zwiebel/Rotwein-Reduktion und einer cremigen Senfsauce. Total pervers. Die ersten drei Bisse wecken orgasmische Hochgefühle, danach ist es einfach zu viel. Viel zu viel. Wie die ständigen Verabschiedungen vom kleinen Ian. Ausgegessen wird natürlich trotzdem, denn Foodwaste geht bekanntlich gar nicht. Verdammte Verschwendung.

      Als kleinen West Coast Abschluss lädt die grosszügige Sue noch zu einem gediegenen Lunch in Paternoster, bevor wir schon wieder in Richtung Kapstadt brausen. Das beste Restaurant der Welt - das ist wirklich hier und heisst Wolfgat - hat zwar zu heute und wäre vielleicht auch auf ein oder zwei Tage ausgebucht, aber im Strandloper servieren die auch ganz tolle Sachen. Und Wein. Und als ob es die Tage wirklich nur ums Essen ginge, muss auch das Dinner gleichentags in Kapstadt erwähnt sein. Denn wer schnabuliert an der belebten Waterfront eine kolossale Sushi-Platte mit uns? Genau, Familie Stauber. An ihrem letzten Abend. Hoffentlich geht deren Flug morgen. Sonst sehe ich uns schon zusammen beim Lunch auf dem Tafelberg. Leider kommt es nicht soweit. Verdammte Edelweiss.

      So, noch schnell auf den ikonischen Lion’s Head gewandert und schon brechen wir unsere Zelte in Kapstadt wieder ab und unsere letzten zwei Tage in Franschhoek an. Auf dem Weg dorthin machen wir einen kurzen Stop bei einem der grössten Wine Estates der Region: Vergelegen. Aussprechen tut man das komisch. Holländisch eben mit zwei Mal “ch” anstatt “g”. Der Wein schmeckt trotzdem und die private Cellar Tour ist genau auf dem exklusiven Niveau, wie wir das mögen. Und verdienen. So gehören wir auch zu den allerersten Menschen, die die 2020 Merlot Ernte probieren dürfen. Die Dinger schmecken ganz gut, also gebe ich die Ernte zur Verarbeitung frei. Nett von mir. In Franschhoek beziehen wir ausserdem eines der besten Airbnbs überhaupt. Einfach, aber schön. Also einfach schön. Wie Sue. Hat sie toll gebucht. Oder war ich das? Egal. Denn zwei Tastings später steht nach der endgültigen Verabschiedung der Familie Stauber bereits die nächste Reunion an. Ein spektakuläres Dinner im Chef’s Warehouse at Maison mit Miro. Der Schlampe. Viola und Sue sind natürlich auch dabei. Schön für sie. Und uns. Verdammte Romantiker …
      Read more

    • Day27

      Viva la Vino!

      September 27 in South Africa ⋅ ☀️ 22 °C

      Wir nehmen Euch heute mit auf unsere Genussreise in die Weinregionen Stellenbosch und Franschhoek. Schöntrinken muss man sich die Orte keineswegs. Aber man muss trinken, einfach weil's so schön ist. Kommen wir direkt zum Punkt. Man macht hier Weinverkostung. Das geht so: Man sucht sich beliebig Eines der ca. 200 imposanten und luxoriösen Anwesen in den Weinbergen heraus, passiert die prunkvolle Einfahrt und antwortet auf die Frage "Wine Tasting?" mit "Oh Yessssss". Und los geht's. Man sucht sich die Anzahl der Weine heraus, die man probieren möchte und dann kostet das Glas zwischen 10Rand (0.60€) und 45Rand (2.60€). Dass das lustig wird, kann man sich ja vorstellen (man muss ja die gesamte Produktpallette prüfen um mitreden zu können!) und warum wir an ingesamt 5 Verkostungen teilgenommen haben, bestimmt auch. Dazu gibt es dann entweder Schokolade oder eine leckere Käseplatte und nicht zu letzt eine mehr als vorzügliche Aussicht auf die Weinberge. Erläuterung des Sommeliers zu Herkunft, Herstellung und Geschmacksnoten des jeweiligen Weins sind ebenfalls inklusive.  Hach...wie haben wir das nur verdient!?! Nach 5 Tagen fühlen wir uns wie richtige Weinprofis, zumindest was die Vernichtung des flüssigen Goldes angeht. Zwischendurch werfen wir noch einen Blick auf die Studentenstadt Stellenbosch. Das mit dem Wein hätte man wissen müssen, hier hätten wir gern einen Austausch gemacht. Wäre bestimmt ein sehr erfolgreiches Semester geworden :)Read more

      Traveler

      😍😍😍😍

      10/2/22Reply
      Traveler

      Freu mich sehr, dass ihr dem Tipp gefolgt seid 🤗

      10/2/22Reply
      Traveler

      Na Logo!

      10/3/22Reply
      7 more comments
       
    • Day13

      Wine Tasting

      November 24 in South Africa ⋅ ⛅ 19 °C

      As a birthday gift we went the extra mile and booked an amazing wine estate tour with the Franschhoek Wine Tram inkl. a delicious wine pairing.

      At 10 o’clock we arrived at Frenschhoek Terminal and afer a cup of coffee we drove to Mont Rochelle for breakfast and wine pairing.

      By Tram we drove to the next eastate for lunch but before that we enjoyed MCC with truffel pairing.
      The chocolate was almost as good as in Switzerland.

      MCC is short for: Methode Cup Classic, also known as „Bubbles“ the „Champagner“ of South Africa.

      We enjoyed lunch at „Grande Profence Plattform“. A lovely surprise was the sculpture garden as well as a big art gallery and I had a nice chat with an artist.

      Our last stopp for this day was Haute Cabriere Estate.
      They leed us vo in a wonderfull wine and MCC cellar. And an expert opened the MCC bottle with a saber it was awsome.

      At the top we had dessert and wine pairing combined with a beautiful view uppon valley and mountains.
      Read more

      Traveler

      Happy Birthday und chömed guet hei 😘

       
    • Day232

      4 Pässe Tour

      February 25, 2020 in South Africa ⋅ ☀️ 37 °C

      Den heißesten Tag der Woche nutzen wir für einen entspannten Ausflug im klimatisierten Ranger. Es geht auf eine Rundtour über die 4 Pässe dieser Wein- und Obstanbauregion und natürlich der Städte Stellenbosch, Sommerset und Franschhoek.Read more

      Traveler

      Sieht mega schön aus 👍

      2/25/20Reply
      Traveler

      Berge , Wasser und viel Grün.Ein tolle Landschaft.

      2/26/20Reply
       
    • Day11

      Winelands

      January 22 in South Africa ⋅ ☀️ 38 °C

      Es sind sehr heisse Tage angesagt… Dann halt eben ein Glas Wein zur Abkühlung ;)

      Wir verlassen die Küste in Richtung der Winelands und fahren zuerst die Stadt «Stellenbosch» für einen kurzen Zwischenstopp an. Auf der Weiterfahrt ziehen unzählige Felder voller Rebstöcke an uns vorbei bis wir das Weingut «Babylonstoren» erreichen. Hier erwartet uns ein prachtvoller Obstgarten und das erste Wine-Tasting. In «Franschhoek» beziehen wir das kleine gemütliche Häuschen im Wald gleich für zwei Nächte, damit wir einen ganzen Tag lang die umliegenden Weingüter besichtigen und deren leckere Weine probieren können. Aufgrund von Temperaturen über 40°C werden es schlussendlich nur zwei besuchte Weingüter.

      Umso mehr freuen wir uns wieder auf die frische Meeresbrise und machen uns über den kurvenreichen «Franschhoek-Pass» auf den Weg in den Süden.
      Read more

      Traveler

      lekker weertje , und dann die holländische Namen, so witzig

      1/27/22Reply
       
    • Day14

      Wineland tour

      April 14 in South Africa ⋅ ☁️ 18 °C

      Heute haben wir mit der hochzeitsgesellschaft eine Wine Tour gemacht und sind mit 3 kleinen Bussen 4 Weinfarmen abgefahren. Es waren nicht nur ganz unterschiedliche Weine sondern auch ganz unterschiedliche Locations
      Freitag werden wir wieder nach Kapstadt wechseln und da 4 Tage verbringen und die ganzen typischen "Touristen-Sachen " machen
      Read more

    • Day16

      Weintasting Franschhoek

      August 30 in South Africa ⋅ ☀️ 10 °C

      Für uns ging es in die Weinberge nach Franschhoek. Wir sind mit einer wunderschönen alten Wein Tram gefahren. Es gab natürlich auch das ein oder Glas Wasser. 🍷🍷🍷🍷🍷🍷🍷🍷🍷 Später ging es noch auf den Signal Hill und wir konnten einen wundervollen Sonnenuntergang beobachten. 🌅Read more

      Traveler

      sweet🥰

      8/31/22Reply
      Traveler

      na Maxi dir gefällt es da 🤗😉

      8/31/22Reply
      Traveler

      auf geht's 😘🥰

      8/31/22Reply
       
    • Day18

      Wine Tram Franschhoek

      November 15 in South Africa ⋅ ⛅ 22 °C

      Nach einem längerem Schlaf und Frühstück fuhren wir spontan zur Wine Tram Franschhoek Station. Von da aus beginnen die Touren. Wir hatten Glück und mussten nur 10min. warten und schon ging es los.
      Die Wine Tram Franschhoek fährt von Weingut zu Weingut und bringt dich zu bis zu 8 Weingütern am Tag, quasi wie ein Hop-on Hop-off Bus. Bus ist auch schon ein gutes Stichwort, denn tatsächlich sind nur 3 Weingüter mit einer Tram erreichbar. Zu allen anderen geht es dann mit einem Bus, der allerdings einer Tram sehr ähnlich sieht. 
      Wir selbst wollten nur das Feeling der Bahn genießen, da wir in Franschhoek noch einiges besuchen wollten. Wir hielten am ersten Weingut Grande Provence. Fast alle Weingüter haben ein Restaurant, hier gab es sogar eine Kunstgalerie.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Franschhoek, フランシュフック, Франсхук

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android