Spain
Cee

Here you’ll find travel reports about Cee. Discover travel destinations in Spain of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

16 travelers at this place:

  • Day59

    Spectacular walk to Cee

    October 20 in Spain

    Today was perhaps the most spectacular day of our 41 days of walking! We left our lovely little stone village when just light..8.40, after good breakfast of proper OJ and an excellent coffee...and immediately climbed on to the mountain wilderness, where we remained for all of the 20 kms of today’s walk. It was quite amazing wandering sometimes among trees, now mostly pines and some heather, or across open vast spaces with enormous views across the hills. We passed a bar which was the last place for 13 kms so we bought a bocadillo, a banana and a pain au chocolat which we enjoyed for lunch.

    But basically it was a continuous beautiful walk, a cloudless day (as is also predicted for tomorrow!), and totally perfect. As we got towards the end, we started to glimpse the sea sparkling below (SO far below), and eventually we had to descend to sea level which is always quite strenuous, and a time when very glad to have sticks. We had to keep pausing to take photos...so stunning.

    So now we are established at Cee, which is bigger than the villages of the past few days. It is quite modern and prosperous (rebuilt since the French did a lot of damage when they left early 1800s), but still some old narrow streets. Our hotel room is at the top and has a view over the water, and sun is streaming in...On arrival Amr decided that today was the day to do the final wash (even though we will have our final 14 km walk tomorrow!)...but he was unstoppable and so everything is once again clean!! So when we arrive at Finisterre we can enjoy our time there and not waste time on such things! It is a beautiful afternoon and we are sitting in the sun by the beach, with kindles, and drinking in the scene. The first time we’ve seen sea, sand and seagulls for weeks! Almost 6 pm on a Saturday...this town is not a pilgrim town, I mean not dependent on the pilgrim trade... full of normal people living their lives. All good. I think the wifi at the hotel is pretty weak, as was slow even downloading emails, so if no photos appear, will certainly catch up when possible, as today was so spectacular!
    Read more

  • Day56

    Und noch eine suuuuperschöne Etappe zum Abschluss! 😊 Wenn auch bei leichtem Nieselregen, aber der fiel nicht durchgängig. Für den Schirm reichte es trotzdem 😎 Sandra hat leider Patella und konnte nicht mehr normales Tempo gehen. Sie wollte aber auch die Zeit beim Marschieren für sich selbst und mit ihrer Musik verbringen. Also trennten sich unsere Wege wieder. Vielleicht trifft man sich unterwegs zufällig noch mal wieder. Vielleicht aber auch nicht 😁

    Heute morgen erstmal lecker mit frisch gepresstem Orangensaft gefrühstückt und dann ging es los. Der Weg war heute wieder supergut zu gehen, kaum Passagen, auf denen man genauer schauen musste, wo man hintritt. Das ist für mich nach der Via immer noch etwas ganz Besonderes und ich weiß es sehr zu schätzen. Es gab auch immer wieder schöne Ausblicke und die Zeit verging wie im Flug. Um 8.30 Uhr losgestiefelt und um 13 Uhr war ich in Cee. Bei dem Wetter kam ich auch nicht wirklich ins Schwitzen, selbst bei den paar Anstiegen nicht und so hatte ich auch zu keinem Zeitpunkt irgendwie Durst. Da auch von den Füßen und dem Rest des Körpers keinerlei Beanstandungen kamen, entfielen die Pausen und ich bin die 23 km durchgelaufen.

    Jetzt trabe ich erstmal zu meiner Bleibe, hoffentlich ist schon jemand da; sie fragten an, wann ich heute erscheine und ich habe 15 Uhr angegeben 😨 egal, ansonsten stromer ich hier noch bischen durchs Städtchen 😁

    Stand heute: 1.291 km 🚶🍀
    Read more

  • Day17

    Lires

    April 9 in Spain

    Nach einem Tag Pause geht es wieder auf Wanderschaft. Ich verlasse Muxía und laufe zuerst entlang der Küste und später durch Wälder bis nach Lires. Den Weg zwischen Fisterra und Muxía kann man in beide Richtungen gut gehen. Kurz vor Lires überquert man den Ría de Lires. Ich freue mich über die Brücke, denn früher musste man durchs Wasser stapfen, wovon Steine noch zeugen und worauf ich gerne verzichten kann.

    Lires ist ein sehr kleiner verschlafener Ort mit einer zauberhaften Pension. Das Interieur ist so alt wie seine Besitzer und man fühlt sich wie daheim bei Großmuttern.

    Ich laufe den rund 2 km langen Weg bis zur Küste und werde mit einem tollen Blick belohnt. Die Strandbar hat sogar geöffnet und serviert mir fantastische Tortillas.

    Distanz: 17.19 km
    Read more

  • Day19

    Cee (ca 382,5km)

    April 18 in Spain

    In Cee machen wir unseren letzten Stopp bis wir Kap Finisterre erreichen. Wir haben einige Pilger gesehen, welche die letzten 10-15km noch weitergehen, wir haben uns aber entschieden, dass wir uns morgen etwas Zeit für Finisterre nehmen wollen und dafür gerne einen Tag opfern.

    Der Weg nach Cee führte größtenteils über hügeliges Gelände, war aber sehr angenehm zu laufen. Aus der Ferne erhielt man stellenweise einen Blick aufs Meer und es fühlt sich irgendwie gut an, die Berge zugunsten des Meeres langsam aufmachen zu sehen.Read more

  • Day41

    Fuente San Pedro

    August 26 in Spain

    Und das schönste hier bei der Quelle auf dem Berg vor dem Ort Cee: Du hörst nix, außer dem plätschern des Wassers und hin und wieder einen Vogel.
    Ich hab die totale Ruhe schon die letzten beiden Tage genossen. Fern ab von jedem Trubel und lärmenden Spaniern.

    Bis zu dem Zeitpunkt als eine Spanische Familie kam. Geschrei, alle ganz nach vorne, die Mutter hockt sich halb auf mich drauf, der Vater brunst 3m neben mir. Oh man!Read more

  • Day41

    Exakt am Kilometerstein 19, 851km sieht man zum ersten Mal das Ende der Welt. Morgen ist es soweit. Heute wird in Cee übernachtet, morgen dann die letzten 15km.
    Morgen sind es 42 Tage seit Irun, 930km. Und plötzlich ist man da. Merkwürdig, komisch, unwirklich.
    Hier ankommen heißt auch Ende. Es geht nicht mehr weiter.
    Heißt auch nach Hause fahren. Einerseits freu ich mich darauf, die Kinder wieder zu sehen, andererseits muss ich dann wieder arbeiten.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Cee

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now