Spain
Plaza Figueroa

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

25 travelers at this place

  • Day9

    Tag 9 O'Porrino - Redondela

    August 14, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 22 °C

    Hallo ihr Lieben,

    Da ich in Spanienen ja wieder die gleiche Uhrzeit habe wie ihr, ist mir heute aufgefallen, dass es um 7 ja noch gar nicht hell ist😳 ist der Sommer schon vorbei?
    Wir sind heute im Dunkeln los gelaufen, ich wollte es erst gar nicht glauben!
    Die kurze Strecke von 15km heute verlief viel durch Dörfer und auf der Straße und nur selten durch schöne Waldstücke. Alles in allem nicht so berauschend die Etappe.
    Dafür erhoffte ich mir viel von dem Städtchen Redondela (aufgrund des wohlklingenden Namen dachte ich an eine süße Kleinstadt).
    Leider wurden wir in mehreren Tapas Bars unfreundlich begrüßt, böse angeschaut als wir um 15 Uhr nach Essen gefragt haben oder direkt weggeschickt... Irgendwie kam ich mir nicht so willkommen vor und damit hat Redondela massiv an Charm verloren. Zusätzlich hat die Herbergsmutter einen 10min Vortrag zu den Herbergsregeln auf Spanisch runtergerattert, mit der Begründung wir seien ja jetzt in Spanien (leider haben die 40 Pilger um sie herum fast nichts verstanden, weil Spanisch nicht Weltsprache ist?!) ein weiterer Minuspunkt, die Gute war dem Englischen nämlich mächtig, wie sich später herausstellte?!
    Um den Tag zu retten, gingen wir noch Sangria trinken, und das war wirklich die beste Idee und hat Redondela dann doch noch gerettet.
    Morgen ist in Spanien der seid Tagen vorbereitete Freitag Mariä Himmelfahrt. Dh wir müssen uns mit essen eindecken um nicht zu verhungern, alles hat zu😋
    Gerade liege ich im Herbergsbett, direkt neben uns spielt eine Jazzband, und wir können nicht hin weil die Herberge um 22 Uhr die Tore schließt, gezwungene Bettruhe für alle! 🙈

    Fazit des Tages:
    Spanien, das kannst du besser!!
    Read more

  • Day24

    Lookin' good, Redondela (not)

    June 15, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 64 °F

    Maybe it's an unfair first impression. I don't know.. after a long strenuous walk, I had a hard time finding a place to stay and the weather is grey, so I'm a little grumpy.

    Spain is very different, not as tidy and manicured as Portugal. More rustic. Don’t get me wrong; I love Spain, but after guidebook descriptions of Redondela being "delightful" and "charming", when I got there, I just wasn't feeling it. Too many cars and grimy buildings decorated with graffiti. A slight whiff of spoiled fish. The people are unattractive. Even the PIGEONS... take a look at this piece of work sitting on my table like my new BFF. Looks like he got dredged in hot grease. He's also missing some toes. Then another pushed him off, looking to get into my tapa-action. Feathers are a little smoother, but missing parts of both feet!

    Getting outa here first thing tomorrow.
    Read more

  • Day9

    Coole Herberge

    October 9, 2018 in Spain ⋅ 🌙 19 °C

    Heute hätte der Weg nicht sehr viel zu bieten. Die Herberge ist allerdings echt schön. Ein altes Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert sogar mit nem kleinen Museum.

  • Sep12

    Etappe 6: Caminah - Mouges

    September 12, 2017 in Spain ⋅ 🌧 16 °C

    Heute morgen 9:00 Uhr haben wir nach zwei Nächten auf dem Campingplatz Portugal verlassen und sind mit der Fähre über den Rio Minho nach Spanien übergesetzt. Das sonst sonnige Spanien begrüßte uns mit grauen Wolken, Nieselregen und deutlich anspruchsvolleren Wegen. Unsere Route führte zunächst steil den Berg hinauf und dann wieder bergab zur Küstenstadt A Guarda. Von dort aus liefen wir an der Spanischen Küste immer weiter bis nach Mouges, wo wir in einer typischen Pilgerherberge direkt an der Küste in einem größeren Schlafsaal übernachteten. Die Unterkunft war nur dürftig ausgestattet, aber wir hatten jeder ein Bett und etwas zu essen. Zum Abschluss des Tages, konnten wir noch einen schönen Sonnenuntergang direkt am Meer beobachten. Laufstrecke: 21,3 kmRead more

  • Sep13

    Etappe 7: Mouges - Vigo

    September 13, 2017 in Spain ⋅ ☁️ 19 °C

    Wir haben uns dazu entschlossen, die heutige Strecke zum Teil mit dem Bus zu fahren, da wir nicht mehr ganz so viele Tage zur Verfügung haben und der Rest des Camino sonst zu stressig wird. Nach einem Kaffee und ein paar Madeleines (typisches spanisches Gebäck) sind wir heute morgen aus unserer Pilgerherberge los und durch eine sehr öde Landschaft entlang der Küste nach Baiona gelaufen. Baiona ist ein sehr schöner kleiner Touristenort direkt an der Küste, mit schönen Geschäften und vielen Restaurants, wir wir gegen Mittag uns auch etwas zu essen gegönnt haben. Bei mir gab es einen sehr großen Hamburger, der auf der Karte allerdings als kleiner angepriesen wurde. Ein einheimischer sagte uns, dass der große doppelt so groß sei und ich besser den kleinen bestellen sollte. Von Baiona aus fuhren wir direkt mit dem Bus weiter nach Vigo (ca. 300.000 Einwohner), wo wir in einem Hostel eincheckten, welches für 18€ pro Person jedoch leider einen miserablen Zustand bot. Nachdem wir uns zwei Mal beschwert hatten, bekamen wir schlussendlich ein Zimmer mit fünf Betten für uns alleine, was dann soweit in Ordnung war. Laufstrecke: 13,1kmRead more

  • Sep14

    Etappe 8: Vigo - Redondela

    September 14, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 23 °C

    Nach einem ausgiebigen Frühstück sind wir heute morgen Richtung Redondela gestartet. Da Steffi gerne weiter an der Küste gehen wollte, ich jedoch gerne den Weg über die Berge nehmen wollte, haben sich unsere Wege heute mal nach ein paar gemeinsamen Kilometern getrennt. Mein Weg war für mich der bisher anspruchsvollste. Die Hälfte meiner Strecke ging es bis auf 367 m über dem Meeresspiegel sehr steil bergauf und anschließend wieder bergab bis nach Redondela, ein kleiner Ort am Ria de Vigo Fjord. Seit Vigo ist die Landschaft deutlich bergiger und das Wandern wird zunehmen anstrengender. Angekommen in Redondela konnten wir kurz nach Mittag wieder eine klassische Pilgerherberge mit Mehrbettschlafsaal beziehen. Was für mich Anfangs noch ungewohnt war, wird von Tag zu Tag zur Gewohnheit und macht mir immer weniger aus. Ich freue mich allerdings auch schon wieder sehr auf meine eigenen vier Wände und mein eigenes Bett, ohne fremde Menschen um mich herum. Laufstrecke: 18 kmRead more

  • Day9

    Day 4 Ponte De Lima to Tui

    April 19, 2016 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

    Day 4 Ponte De Lima to Tui (Spain)
    37.5km 23.2miles
    The benefit of staying in an Albergue is that everyone gets up early even if you don't want to.the lights on the dormitory came on twice at 6am because someone couldn't find their head torch. Never mind the other 15 people trying to sleep.
    As a result, I was packed and on the Camino for 6.30am. Feet felt good. I was aiming for Valenca on the Portuguese/Spanish border.
    I watched a beautiful sunrise and walked along very muddy tracks.
    A lot of hills today but no main roads. It culminated in a slog to Portela Grande at 435m and down Rubales. At least one or twice, I had to take my shoes off to cross swollen rivers. The reward was cool feet.
    I passed through a lot of villages. These were usually marked by chained dogs going mad as you walked past. You usually knew how far a peregrino was ahead or behind you as the dogs barking echoed up and down the valleys.
    I didn't see that many peregrinos. I did walk with a German guy called Phillip from Near Stuttgart. He had recently finished his studies and decided to walk the Caminho.
    The heavens opened mid afternoon for about a hour. It was a case of head down, iPod on and stretch the miles out to ACDC.
    I made the conscious decision to walk through Valenca. The town was located on an elevated fortified position overlooking the Rio Mino and Tui in Spain.
    I crossed the bridge and entered Spain. At least now, my evening class in Spanish might come in useful.
    I stayed in the main Albergue. Just 36 beds in 2 dorms. I was first in the second room and had a great spot. No internet last night, hence the post now.
    I was exhausted but delighted to be in Spain. 37.5 km ticked off. I showered and washed my clothes at the same time. Al Cox and other peregrinos understand this. I then did a tour of Tui Cathedral. It dates from 1584. The cathedral is dedicated to St. James 'The Moor Slayer'. Of course, everyone loves the Irish so I was safe.
    I went out to a local restaurant ordered my food in Spanish. Felt very smug. My Spanish teacher would have been impressed. Fell into my bed at 8.30pm.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Plaza Figueroa