Spain
Teo

Here you’ll find travel reports about Teo. Discover travel destinations in Spain of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

16 travelers at this place:

  • Day13

    Tag 13 O Pino - Téo

    August 18 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

    Hallo ihr Lieben,

    Die Vorletzte Strecke steht an und es sind nur noch 35km bis Santiago, aber noch 2 Tage für mich bis ich die Stadt erreiche.
    Heute laufe ich 20km bis nach Téo, die letzte Herberge vor Santiago de Compostela.
    Ich starte bei Dunkelheit und Feuchtigkeit, es geht durch den Wald und ich bin froh nicht alleine zu sein, Juliane ist auch dabei.
    Der Tag verspricht bestes Wanderwetter, also keine Hitze aber auch kein Regen.
    Wir sammeln Justine, eine Polin auf, die gestern Abend mit uns in der Herberge war und bald schon quatsche ich mit ihr über Dies und Das - ich bin immer wieder begeistert, wie schnell man gemeinsame Themen findet und wie dabei die Kilometer und die Zeit verfliegt.
    Der Weg ist abwechslungsreich aber eher urban, zB an der Landstraße entlang, für mich nichts besonderes. Ich freue mich dann wieder über die kleinen Gassen und Waldabschnitte, die aber eher rar sind.
    Gegen Mittag erreichen wir die Herberge und bekommen zielsicher ein Bett.
    Nach der routinierten Dusche, dem Bett beziehen und einrichten sowie der obligatorischen Siesta, siegt der Hunger und wir machen uns auf den Weg zu Essen.
    Ein Stück den Weg zurück kam eine kleine Pilger-Bar mit grandioser Sandwich Auswahl und motivierenden Sprüchen und allerlei hübscher Deko und Kleinigkeiten zB Wasser für Bienen und Wunschbänder von Pilgern am Zaun.
    Gestärkt besorgen wir das Abendessen: Oliven, Chips und Wein - und den obligatorischen gesunden Anteil des Essens, einen Apfel 😜
    Zurück in der Herberge setzen wir uns mit dem Pärchen Lasse und Reema zusammen, die zwei kennen wir auch schon seid ein paar Etappen, mit ihnen verbringen wir einen schönen Abend mit tiefgründigen Gesprächen und viel Lachen und besagtem, zusammengewürfelten Abendessen.

    Fazit des Tages:
    Ich bin ein absoluter Gesellschaftsmensch.

    Post Fazit:
    Ich habe endlich den Streß abgelegt und meinen wirklichen Lauf-Rhythmus gefunden, denn ich bin viel langsamer, aber ausgeglichener als letzte Woche.
    Read more

  • Day12

    Teo / Santiago de Compostela

    July 25, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 24 °C

    Heute morgen gegen 9uhr optimistisch zur letzten grossen Etappe meiner Reise aufgebrochen...Ziel war Teo 18 km....meine Unterkunft..

    Aus denen wurden dann doch 24 Km.

    Der Morgen begann sonnig... und ich war wieder sehr gut drauf nach meinem Hänger gestern... war alles wie weg geblasen und das Ende lockte und hat mich nochmal doppelt motiviert... 80% der Strecke konnte ich über den schönen Jakobsweg laufen..dann musste ich wegen meiner Unterkunft abbiegen und wohin mich Google Maps da geschickt hat ..weiss nur Google..über Stock und Stein..es war nicht schön... megaanstrengend wieder hoch und runter und einmal um halb santiago gejagt...

    Im Hotel angekommen hat es mich dann doch gejuckt und ich bin mit meinem Büchlein...vom Vorort rein nach Santiago de Compostela gelaufen ... und hab mir meine Compostela geholt..

    Ich wollte es endlich zu Ende bringen.. hab dann noch etwas die Gegend erkundet...und bin gegen 18.30 uhr wieder im Hotel gelandet.

    Morgen früh gehts dann direkt nach dem Frühstück ins Appartement ...und dann wird alles erkundet.. ich freu mich schon!

    Ach ja ... ich bin dann doch wider erwarten heute schon am Ziel gewesen.. ich freu mich voll... das mein allererster Trip so gut geklappt hat...😌😌😌😌😌😌😌🤗🤗🤗🤗🤗🤗🤗
    Ein ausführliches Resümee folgt morgen...

    Jetzt was futtern ...was trinken... Morgen gehört Santiago mir!!.😁😊
    Read more

  • Day21

    Die letzten 3 Tage

    August 10 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

    Es war erst ein schweres Hoffen auf zwei freie Plätze in einer Albergue oder einem Hostel, da scheinbar alles voll war in Santiago de Compostela. Und ein Hotel hätte die Kosten deutlich in die Höhe getrieben. Letztendlich für insg. 108€ und kaputten Rollladen dafür mit Supermarkt nebenan etwas gefunden.

    Die Tür diente als Lichteinlass. Das war bei warmen 25 °C möglich.

    Der Supermarkt hatte frischgepressten Orangensaft. 750 ml für 2,15€ !

    Die Betten waren durchaus akzeptabel, deshalb hab ich von einer Beschwerde abgesehen.
    Read more

  • Day25

    Puentecesures to Milladoiro

    June 7, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 12 °C

    Our penultimate day. Tomorrow we reach Santiago de Compostella. God willing.

    My jinxing the whether did not work today. Mice and man and God and plans!!!!.

    Last night the dinner was the worst we have where had on the walk. But it looked as if the people on the next table had it worse. The hotel had a skeleton staff which was a receptionist cum waiter times 2. But moving on......

    Today was wet, overcast and set for the day by the looks.we walked 21 kms with the last 1.5 being the only time the whether let up. The rest of the day it drizzled, rained and was a pain. But you learn to take the good with the bad.

    To we passed Padron. This is believed to be the place where St James Body was brought through to go to Santiago. It was very meaningfull to see the church and the stone known as Pedron ( the stone to which the boat which was carrying the body of st James was tied too) under the alter of the church. The city apparently got its name from this stone. Coming into the city we passed a market where you could get a stamp on your passport. It had fresh fish crabs the biggest have ever seen, meat, he goes and also salted fish of every kind. Yum.

    Tonight we are just 8kms from our final destination. Yepeeedo. We are staying at another very nice place. I had booked this is a treat. After all I worked hard, and I believed in rewarding myself. When Shyama decided to join me I just changed a single room to a twin room. Most places that I had planned to stay were on the way of the Camino walk. This one and one other place were the only two places that we had to de tour fro the Camino way. But I later found out that we were only approximately 500 mters from the Camino route to come here. We just came of the Camino way too early today. Should have just kept to the Camino Path as my gut told me too. No harm though just a bit longer. But not as if I had to cook dinner.

    Talking of dinner mmm...... it was absolutely fantastic. The food was par excellonce. The ambiance, the service, my only regret is I am not here for longer.😀. Good job Colin does not pay the bills. He leaves it to the accountant. 🤔🤗

    Till tomorrow
    Read more

  • Day21

    Moledo - Santiago de Compostela

    June 9 in Spain ⋅ ⛅ 14 °C

    Die letzte Nacht war besch***. Leonas Wunde am Zeh hat sich so schlimm entzündet, dass er immer wieder aufgewacht ist und doll geweint hat. Lizzy ist davon dann auch aufgewacht, beide wollten dann immer zu Mama. Es war super kalt. Wir haben die Nacht überstanden, mit Tragen, Kuscheln, Schmerzmittel (gegen seinen Willen, was wir absolut schrecklich finden), Vorlesen, Weinen, Stillen/Milchflasche... oh man. Das geht so nicht. Wir brauchen einen Arzt und wir brauchen es Nachts warm, damit man aufstehen kann, wenn etwas ist.

    Es ist Sonntag und die umliegenden Orte klein, die Krankenhäuser evtl. gar nicht geöffnet. In Santiago de Compostela, 1,5 Fahrstunden entfernt, gibt es eine Uniklinik mit Notaufnahme, wir wollten sowieso morgen in diese Gegend fahren. Um 6:00 Uhr morgens bucht uns Human in der Unterkunft für morgen schon ab heute ein.

    Um 6:30 Uhr ist Leonas wieder wach und nicht mehr zu beruhigen. so dass Barbara mit ihm in die "Küche" geht und einfach den Gasherd anmacht, um etwas Wärme zu haben. Sie machen eine weitere Milch und einen Kaffee. Lizzy und Human kommen wenig später nach. Die Sonne kommt heraus und Leonas schläft völlig erschöpft auf Barbaras Schoss ein.

    Glücklicherweise können wir ihn ablegen und packen. Wir kommen schnell voran, sortieren aber auch nur das nötigste. Unsere Wäsche ist nicht trocken und wir wollten heute beide in Ruhe duschen, entsprechend fühlen wir uns.

    Die Sonne fängt langsam an zu wärmen und es ist windstill. Wahrscheinlich wird es ein sehr schöner Tag hier. Wirklich schade. Aber wir haben gerade auch gar keine Lust mehr zu bleiben.

    Wir schreiben unserem Indianermann eine Nachricht und sind gegen 10:00 Uhr abfahrbereit. Müssen nur noch schnell in den Ort und Geld holen für das Restaurant von gestern. Da muss Lizzy gewickelt werden. Dann springt der Bulli nicht an. Wir haben die letzten zwei Tage nicht am Strom gehangen und wohl zu viele Verbraucher gehabt. Nach dem Human das extra vor der Fahrt noch neu erworbene Starthilfekabel erfolgreich mit der Zweitbatterie eingesetzt hat, fahren wir los. Am Geldautomaten angekommen übergibt sich Leonas. Human zieht ihn um. Lizzy muss noch mal gewickelt werden...

    Um 11:00 Uhr kommen wir dann endlich wirklich los. Leonas schläft sofort ein. Lizzy hat dafür keine Lust auf Autofahren und jammert. Sie lässt sich ablenken. Ob da noch wieder Zähne kommen?

    Leonas wacht immer mal unterwegs auf und weint. Wir geben ihm noch einmal Schmerzmittel in der Hoffnung, dass dann auch die Untersuchung besser klappt. Zwischendurch sitzt Barbara (totmüde) hinten zwischen zwei heulenden Kindern. Human kämpft am Lenkrad mit der Müdigkeit. Aber da wir wissen was los ist und eine Lösung haben, können wir das heute gut aushalten. Wir sehen es als weitere Herausforderung unseres Elternzeit-Familien-Bootcamps.

    Irgendwann schläft Lizzy ein. Leonas ist wieder wach, wirkt aber abwesend. Vermutlich hat er Bammel vor dem, was ihn erwartet.

    Im Krankenhaus geht die Aufnahme schnell und wir müssen tatsächlich kaum warten, hatten uns auf eine lange Wartezeit eingestellt, da Sonntag ist. Die Ärztin guckt die Wunde mehrmals an, holt noch eine Kollegen hinzu. Leonas will gar nicht angefasst werden. Zum Glück muss nichts geschnitten werden. Sie verschreibt ein Antibiotikum und eine Salbe und wir sind in Nullkommanichts wieder draußen.

    Leonas ist sichtlich erleichtert. Weil er nichts essen will, bekommt er noch eine Flasche Milch. Direkt nach dem Austrinken kommt diese ohne Vorwarnung direkt rückwärts wieder raus. Hach.

    Dank Google finden wir problemlos die Apotheke, die heute geöffnet hat. Barbara zieht Leonas um, Lizzy und Human holen die Medizin. Im Krankenhaus haben wir übrigens nichts bezahlt und für die Medikamente sind es keine 10 Euro. Ein Hoch auf die europäische Gesundheitskarte!

    Nach einer weiteren Viertelstunde kommen wir in unserer Unterkunft an. Die bisher teuerste auf unserer Reise.
    Wir haben alle keine Lust mehr, sind völlig durch. Wir haben ein Apartment in einem kleinen Pilgerhotel in der Nähe von Santiago gemietet, damit wir einen vernünftigen Parkplatz und Frühstück haben. Direkt in Santiago ist das Parken schwieriger. Das Apartment befindet sich in einem Nachbargebäude des Hotels und ist quasi ein 1-Raum Reihenhaus.
    Es ist gar nicht kinderfreundlich. Die Wendel-Treppe ist schon für Erwachsene gruselig und das Geländer an der Galerie, auf der sich das Schlafzimmer befindet, wird Babys und Kleinkinder nicht aufhalten. Also werden wir dort oben nicht viel Zeit verbringen.

    Das Hotel selbst und die Betreiber machen aber ansonsten einen sehr sympathischen Eindruck,
    Barbara geht direkt mit Lizzy ins Bett. Human lädt noch das Auto aus, Leonas schaut spanisches Kinder-Fernsehen. Er kann gar nicht gehen mit dem Zeh.
    Zum Glück schläft er auf dem Sofa ein und Human kann ihn auch ins Bett tragen. So finden wir alle erst einmal Schlaf und stehen nach zwei Stunden halbwegs wieder hergestellt noch einmal auf.

    Wir haben kein warmes Essen mehr außer Reis, aber mögen auch nicht kochen. Die Läden haben zu und zum Restaurant müssten wir mit dem Auto, was nicht in Frage kommt.

    Die Hotelbesitzer bestellen für uns Pizza :D
    Außerdem stellen sie uns die Heizung vorzeitig an, leihen einen Wäscheständer, um die feuchte Wäsche endlich zu trocknen, stellen die Waschmaschine für den Autositzbezug zur Verfügung (gegen Gebühr aber egal) und zur Pizza können wir bei Ihnen auch noch Getränke unserer Wahl kaufen.

    Human schafft es, das Fußballspiel aus Portugal auf dem Rechner zum Laufen zu bringen und so kommen wir jetzt alle wieder klar und machen uns einen ganz gemütlichen Abend.
    Read more

  • Day22

    Day off 2

    June 10 in Spain ⋅ ⛅ 14 °C

    Eigentlich schlafen wir gut in unseren warmen Betten, die wir zu einem riesigen Familienbettlager zusammen geschoben haben. Um kurz vor vier bemerkt Barbara allerdings, dass Leonas Fieber hat und weckt Human. Wir geben ihm erst mal sein Antibiotikum, wofür es gerade Zeit ist, und was er gar nicht will, dann versuchen wir nachzulesen, was das jetzt genau bedeutet. Wir haben schon einiges über die Gefahr von einer Sepsis gehört und bei den Stichworten "entzündete Wunde", "Fieber", stoßen wir immer wieder darauf. Krankenhaus, Notruf, schlafen? Das Fieber ist knapp unter 39 Grad. Wir wecken ihn erst mal und fragen ihn so Sachen, wie seine Schwester heißt und so. Er ist ansprechbar und kann die Fragen beantworten, die Atmung wirkt normal.
    Wir entscheiden uns für schlafen lassen. Das Bauchgefühl sagt, dass alles gut ist, der Kopf macht sich allerdings weiter Sorgen und um 5:00 Uhr messen wir noch mal Fieber. Nicht höher geworden.

    Als wir um 9:00 Uhr von Lizzy geweckt werden, ist das Fieber weg und Leonas strahlt uns an. Er tobt sogar im Bett herum und hat seine Verletzung zwischendurch vergessen. Uns fällt so sehr ein Stein vom Herzen!

    Wir gehen im Hotel frühstücken (Lizzy isst eine ganze Banane allein plus anderen Kleinkram) und spielen dann auf dem Gelände. Es gibt einen Teich mit Fischen, eine Tischtennisplatte, einen Brunnen mit kleinen Erdbeerpflanzen usw.

    Nach Lizzys Mittagsschlaf fahren wir einkaufen. Unser Windelvorrat ist quasi plötzlich leer und natürlich brauchen wir auch unbedingt neue Nudeln.

    Die Menge unseres Einkaufs deutet darauf hin, dass wir Hunger haben ;)
    Der kleine Invalide (muss die ganze Zeit getragen werden) darf mit einem Fahrgeschäft im Supermarkt fahren.

    Wir machen zurück im Hotel erst mal eine Obstmahlzeit und dann legt Barbara sich komplett erschossen hin. Obs die Allergietablette war oder die nächtliche Sorge ist nicht ganz klar. So ganz war die Sorge auch tags immer noch mal wieder im Hinterkopf aber sie scheint wirklich unbegründet zu sein.

    Human spielt solange mit den Kindern bzw. kuschelt sich mit Leonas und iPad auf die Couch und sucht neue Videos aus. Lizzy muss davon abgehalten werden die Wendeltreppe hochzuklettern...

    Dann gibts Abendessen, noch ein bißchen spielen und um 21:00 Uhr ist Leonas im Bett. Lizzy kriegt anscheinend wirklich Zähne und braucht noch eine Stunde länger.

    Aber der Tag hat uns gut getan, wir haben das gemacht, was wir gestern machen wollten und sind gestern da angekommen, wo wir heute hinwollten.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Teo

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now