Spain
Vilaflor

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

34 travelers at this place

  • Day23

    Anstrengende Schönheit

    April 29, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 14 °C

    Ich fange immer damit an, wie die Nacht gewesen ist. OK - sie war schrecklich und zwar deshalb, weil ich kaum geschlafen habe. Wir sind gegen 22:00 Uhr zu Bett und eine Stunde später bin ich eingeschlafen. Gegen Mitternacht würde ich wach und musste auf Toilette. Seit dem war ich dann wach - bis 05:00 Uhr. Da bin ich wieder kurz eingeschlafen.

    Interessant war diese Stille. Nichts war zu hören. Kein Hund und keine Katze. Aber was am faszinierendsten war, es schien Licht durch die Fussboden-Diehlen. Irgendwie gruselig.

    Das Frühstück war ganz okay. Anton oder Dimitri, wer von den beiden auch immer, war sehr bemüht. Danach ging es los. Aber morgen Abend sind wir wieder in diesem Hotel, da wir dem "Teide" einen Besuch abstatten und im dortigen Parador die Nacht verbringen werden. Dann werden wir am Folgetag wieder zurück nach "Vilaflor" gehen und in dem selben Hotel schlafen. Das haben wir Anton oder Dimitri gesagt, er schien überrascht und erfreut zugleich.

    Zunächst jedoch ging es aus "Vilaflor" bergab heraus. Aber wir wussten dabei schon, dass wir das alles wieder hoch gehen müssen. Denn heute stand BERGAUF auf dem Programm. Und so war es dann auch. Gleich hinter dem kleinen Ort ging es dann wieder, diesmal dem GR131 folgend, bergauf. Ungefähr 45 Minuten lang, ehe es etwas flacher wurde.

    An für sich war es ein sehr schöner Weg, wenn es nicht ständig bergauf gehen würde. Das Wetter war herrlich. Strahlend blauer Himmel und frische Luft. Schnell kamen wir in schwitzen und insgeheim fragte jeder für sich "... Warum machen wir das?...". Wir machen das für uns, um die Natur in reinster Form erleben. Keine Autos, keine Menschen - vollkommene Stille - bis auf die Vögel und Bienen. Dann waren da noch die schnell huschenden kleinen Echsen. Es war wundervoll und all das gepaart mit fantastischen Ausblicken.

    Die Planung für den Weg haben wir mehrmals besprochen und wollten endgültig vor Ort entschieden. Denn eigentlich würden wir den selben Weg vom "Teide" nach "Vilaflor" am nächsten Tag wieder zurück gehen. Deshalb haben wir eine Art "Rundgang" geplant.

    Bei einer Weggabelung ging es links auf dem GR131 weiter. Wir folgten rechts dem Weg "TF72 Paisaje Lunar". Klingt etwas französisch, ist aber spanisch und heißt übersetzt "Mondlandschaft". Denn das war ein kleines Highlight auf dem Weg. Bis dorthin gingen es durch einen schattigen Wald aus Kanaren-Kiefern. Die Steigung hielt sich in Grenzen, aber sie war da. Die "Mondlandschaft" wurde aus Bimsstein durch Erosion geformt und erinnert wirklich (mit viel Fantasie) an eine Mondlandschaft.

    Dann entfernten wir uns von dem "Highlight" und kamen wieder auf den GR131 zurück. Und von da an ging es wirklich nur noch bergauf. Die Landschaft war extrem schön, aber der Weg anstrengend. Die Ausblicke waren der Hammer. All das war es wert, schwitzend und prustend durch die Gegend zu laufen. Einmal trafen wir auf einen Wegführung, die schnurgerade bergauf verlief. Das war eine schlimme Zeit und ich hasse gerade verlaufende Wege. Eine Gruppe von Wanderern kam uns entgegen, sonst bisher niemand.

    Wir folgten dem Verlauf des Weges und kamen auf den Bergrücken, der eigendlich die "Caldera" vom Teide bildet. Und da war er. Wie ein fetter Klops lag er majestätisch in einer roten Sauce aus Lavagestein. Ein wundervoller Anblick. Wir genossen den Moment mit einer Pause und machten uns dann an den Abstieg. Denn bis hier sind wir auf 2500m hoch gegangen und ehrlich, die Luft wurde immer dünner. Das machte uns beim Aufstieg schon zu schaffen.

    Aber einen Berg herunter zu gehen, ist auch nicht gerade gut. Zumal Schotter und Gestein unsere Konzentration verlangten. Erschöpft kamen wir auf der im Tal verlaufenden Landstraße an. Hier ging es für uns wieder einfacher weiter.

    Bald erreichten wir unser heutiges Ziel, den "Parador de Cañadas de Teide". Ein Nobelschuppen von einem Hotel und zugleich das höchste Spaniens, mitten in der Pampa. Nach dem Einchecken duschten wir und sahen uns etwas um. Viel konnte man hier nicht machen, bis auf die Ruhe und Abgeschiedenheit zu genießen.
    Read more

    Olaf Brandenburg

    Einfach majestätisch der Teide 😍

    4/29/19Reply
    Doris Budnick

    Grandiose Bilder, die es wirklich lohnen den Weg auf sich zu nehmen. Ich schwanke immer zwischen "ihr seid verrückt und großem Respekt".... vergesst die körperliche Erholung nicht. Grüßchen Doris

    4/29/19Reply
    Olaf Brandenburg

    Ja es war wirklich spektakulär und die Anstrengung hat sich total gelohnt 🥰

    4/29/19Reply
     
  • Day44

    45. Nacht & —> —> —> —> —>

    April 19 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

    Nach unserem feinen Müesli und etwas entspannen ging es weiter nach Playa de Montana Amarille.

    Dort besichtigten wir die interessanten Felsformationen am Meer.
    Ebenfalls trafen wir wieder auf eine FKk Bucht welches Silja sehr erfreute.

    Nun ging es zum ersten Mal in die höhe.
    An einem sehr schönen Spot in der Natur genossen wir den Nachmittag und abend. Heute haben wir dann auch gleich noch die Fähre zurück aufs Festland gebucht. Nicht dass die Fähre welche wir nehmen wollen ausgebucht ist. 🙂
    Wir konnten ebenfalls ein paar gleitschirmflieger beim start gleich neben uns beobachten.
    Ebenfalls erlebten wir wieder einmal einen sehr schönen Sonnenuntergang.

    Am Abend hies es dann wieder Cinema Gosso-Bächli. 😄👍

    Kurz vor unserem Kinoabend kam dann noch ein anderer Van zugefahren und parkierte un einem Ort wo es die Dorfbewohner nicht gerne haben. Dies weil man dafür über 2 Wasserleitungen fahren muss. Wir wussten dies dank einem netten gleitschirmpilot welcher uns darüber informierte. So erzählten wir ihnen dies, nicht dass wir plötzlich noch die Polizei bei uns oben haben. Sie parkierten dann etwas weiter oben.
    Read more

  • Day45

    Roque de los Brezos

    April 20 in Spain ⋅ ⛅ 16 °C

    Wieder einmal eine kleine Wanderung

    Von hier oben und beim heutigen klareren Wetter konnten wir die Nachbarinseln el Hierro, La Gomera und la Palma sehen.

    Daniela Bächli

    Sooo schön😊

    4/21/21Reply
    Daniela Bächli

    Was für eine schöne Aussicht, was für ein erhabener Platz um die Rundsicht geniessen zu dürfen😃

    4/21/21Reply
    Clan GOA

    Scho no chli stotzig. 🤪

    4/21/21Reply
    2 more comments
     
  • Day17

    Immer weiter nach oben

    November 16, 2020 in Spain ⋅ ☀️ 22 °C

    Nach einem Vormittag voller Vorlesungen holten Elba und ich zusammen Lucia ab und machten uns Mittagessen.
    Nach einigen Hausaufgaben oder Uni Kram holte Elba Laura und ihre Freundin Leanora von der Schule ab. Sie zogen sich um, machten auch noch ein paar Hausaufgaben und dann setzte wir uns ins Auto und fuhren ins Landesinnere weit nach oben.
    Wir hielten einige Male an um Fotos zu machen und konnten auch den Teide gut erkennen. Irgendwann muss ich dort noch ganz nach oben😊 auf ca 3700m.
    Wir hielten dann noch im höchstgelegenen Ort mit eigenem Rathaus von ganz Spanien. Dort tranken wir eine heiße Schokolade, da es schon dunkel wurde und kalt war.
    Danach fuhren wir dann nach unten und brachten Leanora nach Hause. Dann gab es auch bei uns Abendessen, duschen und ab ins Bett 😴
    Read more

  • Day18

    Las Roques de la Garcia

    March 9, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 11 °C

    Ein bisschen unterhalb des Gipfels des Teide, auf 2200m Höhe tauchen die Felstürme Roques de Garcia auf. Sie sind aus Vulkanstein, genau genommen aus pyroklastischen Sedimenten, Lava sowie Sandstein und weiteren anderen Sedimenten und ragen bis zu 200 m in den blauen Himmel. Erklimmt man ein bisschen diese Felsen wird man mit einem herrlichen Blick auf die umgebene Caldera belohnt.Read more

  • Day4

    Roques de Garcia

    May 15, 2007 in Spain ⋅ ⛅ 8 °C

    Mit dem Auto durch die Canadas zu fahren ist schon faszinierend, doch erst wenn man ein Stück zu Fuß geht, erschließt sich einem die Faszination dieser Kraterlandschaft noch mehr. Zum einen merkt man erst dann richtig die Höhe, die Canadas liegen über 2000 Meter, zum anderen strahlt natürlich auch die Sonne viel intensiver. Da kann es dann schon mal vorkommen, dass man sich sogar die Ohren verbrennt...Read more

  • Day2

    2013 Teneriffa - Teide

    March 25, 2013 in Spain ⋅ ☀️ 8 °C

    In der Caldera eines noch viel größeren Vulkanes aus grauer Vorzeit steht der Pico del Teide - mit 3.718 Metern höchste Berg Spaniens. https://de.wikipedia.org/wiki/Teide

    Eine sehr schöne kleine Wanderung mit dem berühmten "Finger Gottes": http://www.gps-tour.info/de/touren/detail.4375.htmlRead more

You might also know this place by the following names:

Vilaflor, فيلافلور, Vilaflor de Chasna, Вилафлор, Вілафлор, 比拉夫洛尔