Spain
Zaragoza

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

50 travelers at this place

  • Day8

    Euro5000: Barcelona to Zaragossa

    September 14, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 20 °C

    European5000 - Stage 8: Coastal warm-up and a pre-desert drive with astonishing views & fabulous mountain-roads! #European5000 #TeamPetitBateau #PetitBateau #NavarraDesertIsCommingCloser #Zaragossa #JimmyFrey #HijIsHierNooitGeweest #HijHeeftHetMijZelfGezegd #E38 #728 #NextStopPamplonaRead more

  • Day31

    Y Viva España - Zaragoza

    October 3, 2019 in Spain ⋅ 🌙 20 °C

    Back to school - Hieß es für uns diese Woche! Wir haben in Zaragoza eine Woche lang Spanischunterricht genommen und obwohl es eine ganz schöne Umstellung war wieder jeden Morgen um neun zum Unterricht zu gehen, hatten wir ziemlich viel Spaß. Können wir jetzt Spanisch? Hablamos un poco español - Da ist definitiv noch Luft nach oben, aber wir üben fleißig weiter.... Diese Woche war in Zaragoza einiges los, da gestern offiziell die Fiestas del Pilar begonnen haben und die Stadt sich eine Woche im Ausnahmezustand befindet. Das Ganze hat ein bisschen was von Karneval, manche verkleiden sich sogar, es gibt Umzüge, Feuerwerk und alle feiern die Jungfrau el Pilar, natürlich begleitet von literweise Cerveza🍺 und Vino🍷 - Also genau nach unserem Geschmack!Read more

  • Day848

    Zaragoza - Caesaraugustus

    October 1, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 20 °C

    We have driven past Zaragoza, Spain's 5th largest city, a couple of times having been unable to find a decent place to stay. But a great municipal aire with a tram stop next to it gave us the opportunity to finally see the city.

    The Romans founded Caesaraugustus (from which Zaragoza is derived) in 14 BC and, during the 1 & 2 centuries AD, large public works were undertaken to create a city of splendour that reigned as one the Iberia's most important commercial centres. Then the Visigoths arrived and sacked the place in 472 AD.

    As medieval Zaragoza developed, Caesaraugustus lay buried and forgotten for 1500 years. Incredibly, it was only in the 1990's while excavating building works were taking place that the hidden treasures below the ground were revealed. We have visited numerous Roman theatres in our travels and, though this one was not as in tact as others, the way in which it was displayed, explained and re-created was by far the best and we learnt so much. Did you know that the Romans used concrete and boards to create walls which were then finished with alabaster, marble or smooth stone?

    The Basilica de Nuestra Senõra del Pilar is one of the best we have ever visited. Located on the huge Plaza del Pilar, the exterior is a feast for the eyes but the spacious, baroque interior, with inner dome, complete with frescoes by Goya, is something else. Many pilgrims visit the Basilica as the Virgin Mary is said to have appeared here atop a marble pillar (pilar).

    The famous painter Francisco de Goya was born nearby and we found out all about him and his art with a visit to the Museo Goya, recently refurbished and well laid out over three floors.

    The free aire only allowed us to stay for 3 days so it was time to go but we could easily have stayed longer. Now we know where to stay, we shall definitely be returning to see the other magnificent sights we didn't have time for on this trip.
    Read more

  • Mar24

    In der Stadt Zaragoza

    March 24, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

    Nach Valencia haben wir uns entschieden ins Landesinnere von Spanien zu fahren, um dann irgendwann in die Pyrenäen zu gelangen. So sind wir in die wunderschöne Stadt Zaragoza gekommen und haben hier zwei Nächte auf einem kostenlosen Stellplatz verbracht. Meistens sind diese Plätze neben einem Fussballplatz, so auch hier. :-)Read more

  • Day3

    Stupidity accepted

    May 31, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 30 °C

    Air con caused some dehydration issues - nothing that a face filling breakie couldn't solve. Bit more chaotic today. Liz a little delicate - sun burn still causing issues. Accepted that it was her own fault for not putting on sun block initially - silly girl. Packed up & hit the road - well walked to the car hire place. Unfortunately got an upgrade. Picked it up @ an upscale hotel so a small car to a rich bugger is not what I class as small. Driving round Madrid & its compact car parks is going to be challenging. What was also challenging was linking my phone & navigating round Barcelona & listening to LFC related podcasts all at the same time. Didn't crash... somehow. Small matter of 200 miles passed easily - listening to the King pontificate on the final. Checked in to find the pool wasn't open - too cold!!! How hot do they need it. Decided to check out Zaragoza after Liz had washed her hair. Some mad roundabouts later we found ourselves admiring the cathedral. You know it's a big church when it can accomodate mass & a wedding seperately. Snuck in to find the tower - just in time. Great views & then back for a bargain tea.Read more

  • Day64

    Day 64: Northwards to Zaragoza

    April 20, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 15 °C

    Long day of driving today! We were heading back north again after another spell in the centre of Spain. Today's trip was about 4 hours in total, north and vaguely east to the city of Zaragoza, for - of course - another World Heritage site!

    We left after a relaxed breakfast and hit the road. First stop was approx 2 hours into the drive at the small hilltop town of Teruel which lay directly in our path. The World Heritage site we were visiting today is the "Mudjar Architecture of Aragon", and although the buildings are mostly concentrated in Zaragoza, a handful are in Teruel as well so we decided to pull over and stretch our legs.

    Had a look around the town for a little while, though it was quite high in the mountains, overcast and bitterly cold thanks to a searching wind. The architecture was nice, though at times difficult to see thanks to surrounding buildings and the bright white clouds making photography difficult.

    I should explain as well that Mudejar architecture is an Islamic style practised by the Muslims who remained in Spain after the Christian reconquests in the Middle Ages. Generally speaking, they were allowed to continue practising Islam until fairly late (15th century I think), though forced conversions and expulsions eventually happened en masse.

    But the architectural legacy left behind is very beautiful, lots of tiling, intricate patterns and uniquely, large structures like churches built from bricks rather than stone blocks - I'm told it's because Muslims believe the only permanent thing is Allah, so they expect their creations to have a shelf life rather than last forever.

    We moved on from Teruel and continued the last two hours of our drive north to Zaragoza, with only a brief stop on the outskirts for our typical driving day lunch (McDonalds).

    Our apartment was in downtown Zaragoza, so we parked up nearby and started exploring again, not being able to check in until later. There were a couple of churches and towers to look at, so we did that and got our filming done as well. Some people recommend going inside the churches, others don't, but with fairly steep entry prices and the dog in tow we decided against it.

    5pm rolled around and we met our host for the evening. We were essentially staying in the guest bedroom of the flat he shares with his girlfriend, so it was a slightly odd situation. We dropped our stuff off and went back out, visiting the last couple of sites and most importantly, the large Muslim palace that still exists in the centre of town. We'd hoped to tour this one as dogs were allowed on the grounds, but these days it's used as the parliament building for the Aragon government, and they were in session today so entry wasn't permitted! Alas. The outside was very nice though!

    Decided to have dinner in tonight as we'd had a few expensive meals in a row. Grabbed a baguette, some meats and cheese and feasted on that back in the apartment while we did some work and planning. Our host Sergio and his girlfriend were both in their bedroom with the door shut so we basically had the run of the place. A little odd, but at least we're moving on tomorrow!
    Read more

  • Day11

    Vom Mittelmeer zum Atlantik

    September 15, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

    6 Uhr klingelt der Wecker. Nach dem schönen entspannten Tag gestern, schalten wir heute wieder auf Rallyemodus. Der Campingplatz schläft noch, als wir so leise wie möglich einpacken und den Platz verlassen. Auf der Strandpromenade kommen uns viele junge Leute entgegen....die gehen nach Hause🙈kommen vom Feiern😱und das kurz vor 7 Uhr!
    Ziel heute ist Pamplona, über Saragossa durch die spanische Wüste. Die Strecke ist lang, heiß und staubig. Wir sind gespannt. Nicht weit von Peniscola geht es auch schon wieder die Berge hinauf, das hatten wir ja lange nicht 😅Gegen 9 Uhr drückt der Magen, wir sind ja ohne Frühstück los. Also suchen wir uns ein hübsches Plätzchen mitten in den Bergen, kochen Kaffee, schmieren Brote und lassen es uns im Sonnenschein schmecken☕️🥖🧀Weiter geht es durch sehr karges, ödes Gelände. Man könnte meinen, wir nähern uns der Wüste, aber die ist eigentlich noch 200 km entfernt🤔11 Uhr fahren wir nach Sarragossa hinein und.wollen uns ein Stündchen Zeit nehmen und und mal durchs Zentrum bummeln. Wir finden auf Anhieb einen kostenfreien Parkplatz👍und laufen Richtung Kathedrale. Eine große, sehr schöne Stadt, ganz viele Kirchen und schöne Plätze. Gleich am ersten kleinen Platz vor einer Kirche ist ein Flohmarkt/ Wochenmarkt aufgebaut, unter anderem mit frischem Käse, Schinken, Oliven....okay, überzeugt...wir müssen gucken😅probieren und natürlich kaufen. Weiter geht es mit schweren Tüten🙈Wir bleiben nur eine Stunde in Sarragossa, mehr gibt unser Zeitplan leider nicht her😢Außerdem brauchen wir noch Wasser und müssen zum Sonntag einen geöffneten Markt ausfindig machen. Sollte ja kein Problem sein....hier im Süden. Naja....🙄ganz so einfach ist es dann doch nicht. Das Navi führt uns in die Irre, die ganzen kleinen Läden haben tatsächlich zu und offene Tankstellen zu finden, ist nicht so einfach. Aber wir brauchen dringend Wasser! Schließlich wollen wir in die Wüste! Nach einigen Umwegen endlich eine Tanke😅puh, Glück gehabt. Der Tankwart macht das Geschäft seines Lebens🤑1,20€ für eine Flasche Wasser🤦‍♂️Jetzt kann es Richtung Wüste weitergehen. 15 Uhr fahren wir in den „Eingang“ der Wüste, der auch ein Nationalpark ist. Mit uns fahren dunkle Wolken und die ersten Regentropfen in die Wüste 🙈Das kann doch jetzt nicht wahr sein😠
    Wir schunkeln mit 29 km/h eine Schotterpiste entlang, halten an einem Fotostopp. Eine geniale Aussicht auf die bizarren Felsformationen, aber leider auch auf die pechschwarze Gewitterfront, die schnell näher kommt😱Nun aber flink zurück zum Auto, ein kräftiger Wind zieht auf, es blitzt und donnert und wir sehen die Regenwand auf uns zukommen....⛈Wir schaffen es gerade so, dann geht ein Wolkenbruch mitten in der Wüste nieder....was haben wir doch für ein Glück 🙄Der Regen lässt zwar nach einiger Zeit etwas nach, aber ganz aufhören will er nicht. Das ist nun ärgerlich für die Fotos, die wir doch machen wollten🤷‍♀️Aber was soll‘s.....heiß und trocken in der Wüste kann ja Jeder😜
    Für unsere heutige Tagesaufgabe müssen wir uns mit so vielen Teams wie möglich treffen, und alle gemeinsam ein Lagerfeuer errichten und die Stöckchen verbrennen, die wir alle beim Start erhalten haben. Dumm ist nur, dass die alle flott unterwegs sind und die meisten abends schon an der Atlantikküste campen. 🤔Unser Plan war eigentlich bis Pamplona zu fahren....aber dann müssten wir morgen früh wieder besonders zeitig aufstehen😒Wir beratschlagen und entscheiden uns für den direkten und schnellsten Weg nach Donostia-San Sebastian an die Atlantikküste. Bevor wir aber losdürfen, rumpeln wir noch einen Gebirgspass rauf und wieder runter, das war eine heutige Roadmission. Nach der Wüste sind die vielen Bäume, Sträucher und Wiesen eine sehr schöne Abwechslung. In der großen European WhattsApp Gruppe verabreden sich die Teams für die anstehende Tagesaufgabe und die ersten Teams schicken den Standort eines Campingplatzes direkt am Atlantik. Kurz vor 21 Uhr sind wir endlich da, wie so oft im Dunkeln😏22 Uhr wollen sich alle Teams am Grillplatz treffen. Es muss eine überwältigende Aussicht sein, denn der Campingplatz liegt oben auf einem Felsen mit direkter Sicht auf die Bucht und San Sebastian. Und da wollen wir morgen im Dunkeln schon wieder los?? Neeeeee.....so nicht🤨Wir wollen Stadt, Bucht und Meer sehen! Wir checken schnell den morgigen Tag, die Strecke nach Bordeaux ist eigentlich nicht so weit🤔Also ausschlafen, in Ruhe frühstücken und die Aussicht genießen 👍Jetzt aber erstmal fix alles aufgebaut, frisch gemacht, eine Kleinigkeit gegessen und pünktlich 22 Uhr marschieren wir mit unserem Stöckchen zum Grillplatz. Dort sind schon etliche Teams versammelt. Sieht gut aus für die Challenge, denn je mehr Teams zusammen kommen, desto mehr Punkte bekommen wir. Am Ende sind wir 15 Teams, wie cool. Das eine Team hat sogar an die aktuelle Tageszeitung gedacht😅👍Na dann🔥🔥🔥Wir haben noch unsere große Würstchendose mitgenommen und grillen Würstchen am Stock😋Wir stehen am Feuer, quatschen, trinken und haben viel Spaß. Im übrigen mit den Teams, die wir ständig treffen😜Um Mitternacht fallen wir zufrieden in Zelt und Bus...gute Nacht🌙⭐️
    Read more

You might also know this place by the following names:

Zaragoza

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now