Sweden
Älvdalen Municipality

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Älvdalen Municipality
Show all
145 travelers at this place
  • Day19

    Nipmännchen und der Trollvägen

    July 18 in Sweden ⋅ ⛅ 12 °C

    ...wie gesagt, zum Glück war waren wir früh genug an den Wasserfällen...beim Rausfahren mussten Ordner die Zufahrt regeln und es war bestimmt 1 km Schlange davor...wenn wir da drin gestanden hätten, wären wir umgekehrt...geht gar nicht...aber, besser die stehen da drin als ich 😂

    ...für uns ging's weiter...Lars, der Segelbootmann, hatte uns von einer optischen Täuschung erzählt...aber seht selbst auf den Bildern und dem Video...es ist verblüffend

    Was uns Lars nicht erzählt hat, ist, das der Trollvägen in den Bergen liegt und super Aussichten bietet 😊

    Nachdem wir die "optische Täuschung" hinter uns gebracht hatten, fuhren wir weiter den Berg hoch und entdeckten das goldige Nipmännchen...noch weiter hoch hatten wir dann eine phantastische Sicht über die Hügel, Berge und Hochebenen...

    Ordentlich durchgefroren und zerzaust vom Wind ging es zurück ins Auto...wir wollten heute noch zum "Buttermilchbauer"...

    Auf der Anfahrt sahen wir dann unsere ersten Rentiere in freier Wildbahn...eine ganze Herde...die zu Recht auch die Ruhe weg hatten...
    Read more

  • Day20

    Beim Buttermilchbauer

    July 19 in Sweden ⋅ ⛅ 12 °C

    ...geplant war ja das wir gestern noch frische Butter und Buttermilch bei diesem Bauern bekommen. Auch dieser Tipp kam von Lars, dem Segelbootmann vom Siljansee...

    Leider hatte der Bauer, übrigens ein junger Mann mit langem Zopf, Typ Metalhead, derzeit keine Butter und somit auch keine Buttermilch und er nahm nur schwedische Kronen...die wir nicht hatten. Wir verabredeten uns für Morgen 13 Uhr, dann wollte er frische Butter machen und wir bis dahin zurück nach Idre fahren...eine Strecke locker 25 km Schotterpiste...

    Wir fanden einen schönen Stellplatz unweit der Bauernhütte, hängten unsere Wäsche in den Wind und schmissen das erste Mal unsere Standheizung an...frisch hier oben 😉

    Kurz bevor wir ins Bettchen gehen wollten hält ein Offroadgespann neben uns...wir standen am Ende einer Sackgasse nach ca. 5 km Schotterpiste...nach kurzem Palaver schlugen sie ihr Lager neben uns auf und kurz danach war dann auch Ruhe am Berg...

    Heute Morgen entschieden wir uns gegen unseren ursprünglichen Plan der Fahrt zurück nach Idre zu fahren...das wäre dann bei den Dieselpreisen die teuerste Buttermilch ever geworden und somit setzen wir unsere Fahrt gen Norden fort...
    Read more

    Sonja Brungs

    Das ist ja ein cooles Teil. Hätte ich gerne mal von innen gesehen.

    7/19/21Reply
     
  • Day37

    Parc national de Fulufjället

    October 12, 2020 in Sweden ⋅ ☁️ 3 °C

    C'est sous les nuages que nous partons au parc national de Fulufjället. Il y a de nombreuses balades et randonnées à faire et en toute saison ! Notre principal but est d'admirer la chute d'eau la plus haute de Suède. Après avoir vu la chute par en bas, nous attaquons la montée dans les rochers pour la voir d'en haut. Pas facile mais nous y arrivons ! Une fois redescendus, nous entrons dans le camping-car et... Il se met à pleuvoir, quelle chance nous avons eue ! Sur la route du retour, nous nous arrêtons pour accueillir trois auto-stopeurs affamés. Nous leur donnons de quoi manger et les amenons au prochain arrêt de bus. Une belle rencontre.
    P.S. En Suède, ils ont de la confiture en forme de saucisson...

    Unter Wolken gehen wir in den Nationalpark Fulufjället. Es gibt viele Spaziergänge und Wanderungen zu begehen bei jeder Saison ! Unser Hauptziel ist es den grössten Wasserfall Schwedens zu besuchen. Nach dem wir den Wasserfall von unten gesehen haben, besteigen wir die Felsen um in von oben zu betrachten. Nicht einfach aber wir sind die Besten ! Nach dem Abstieg, am Wohnmobil angekommen fängt es zu regnen an... Was für ein Glück ! Auf dem Weg zurück, trafen wir auf drei Hungrige anhalter. Wir verpflegen sie und bringen sie zur nächsten Bushaltestelle. Eine nette Bekanntschaft.
    P.S. In Schweden haben sie Confiture in Form einer Wurst...
    Read more

    Julia Ehrler

    🤣

    10/17/20Reply
    Petra

    So schön 😎

    10/17/20Reply
     
  • Day13

    Drevsjø: Norwegische Grenze

    July 13 in Norway ⋅ ☁️ 19 °C

    Als es heute Morgen an meiner Tür klopft, steht da ein kleines norwegisches Mädchen. Sie ist der erste Mensch den ich in Norwegen sehe, seit ich gestern spät Abends nach über 500 km Fahrt (echt zuviel mit dem Moped) endlich angekommen bin. "Vem är du?" ("Wer bist du denn?") frage ich sie. "Aminda". Ach ja, Aminda, die kleine Enkelin meines Gastgebers Arne, den ich nun bereits seit 8 Jahren direkt an der norwegisch/ schwedischen Grenze besuche, um hier meine Akkus aufzuladen, oder um von hier aus weiter nach Norwegen rein oder nach Norden bis auf die Lofoten zu fahren.
    Aminda babbelt mich auf Norwegisch voll, und ich babbel auf Schwedisch zurück. Sie versteht mich besser als ich sie. Sie merkt dass es nicht so läuft und sagt dann: "Ja, du redest ja auch Deutsch und ich Norwegisch". Ich schmelze dahin aber protestiere dass ich doch eigentlich Schwedisch rede, und dass sie mir einfach zeigen soll was sie will. Sie führt mich runter zum See, wo Arne bereits in einem seiner Boote mit einem anderen Jungen angelt. Aminda greift sich eine Schwimmweste, setzt sich ins Boot als Arne anlegt, und fordert eine Bootstour ein. Arne protestiert weil er gerade was anderes vorhat, aber die Kinder rühren sich kein Stück, bis er wieder mit ihnen ablegt.
    Das Grundstück liegt direkt an der Grenze, so dass man von hier der norwegischen Polizei dabei zusehen kann, wie sie ihre Grenze gegen ein Mega gefährliches Virus verteidigt. Mit einem Schlagbaum, um den einfach alle herumfahren, sobald die Polizei wieder weg ist, um sich mal um richtige Verbrechen zu kümmern, wie Arne sagt.
    Im zweiten Weltkrieg hat Arnes Großvater hier den norwegischen König vor den Deutschen versteckt, heute und seit letztem Jahr versteckt Arne hier einen Deutschen vor der norwegischen Polizei. Dieses Jahr darf ich eigentlich rein, wegen der Impfung, aber wohl nicht an diesem Grenzübergang. Also bin ich auch wie alle anderen um den bescheuerten Schlagbaum rumgefahren, als die Polizei schon im Bett war.
    Hier ist es wunderschön, kaum Menschen, baden, angeln, wandern, Beeren pflücken, manchmal Elche, und heute eine Kreuzotter am Haus (Arne meinte ich solle bitte aufpassen weil die tödlich sind, aber die seien eh nur da hinten am Haus und eigentlich auch friedlich 🥶) aber wegen dem Unsinn mit der Polizei an der Grenze bin ich genervt. Normalerweise fährt man von hier aus oft nach Schweden rüber, zum Beispiel zum Einkaufen. Das ist jetzt aber blöd, weil wenn die Polizei mich erwischt wenn ich zurück will muss ich nun vermutlich wieder drüben in Schweden warten bis die wieder nach Hause fahren, oder durchs Gebüsch zu Fuß rübergehen und mein Moped später holen. Habe jetzt in Norwegen eingekauft, für ca. 45 Euro, und obwohl ich nur die billigsten Sachen gekauft habe, habe ich jetzt nur ein bisschen Brot mit Marmelade, Remoulade, Saft, Spaghetti mit gehackten Tomaten, Bananen, Müsli, Salz und Öl.
    Arne hat mir heute angeboten dass ich ihm vielleicht ein bisschen zur Hand gehen kann, um dann gratis in meiner kleinen Hütte zu wohnen. Perfekt. Wenn das funktioniert, dann geht mein Plan voll auf, und die Reisekasse wird entlastet. So könnte ich es hier ne Weile aushalten, ohne so viel Geld auszugeben, das ich ja eigentlich für Südostasien wollte. Ein kleiner erster Job in Norwegen, mal sehen wie es läuft. Arne meinte er braucht nen Gärtner, und Donnerstag gehen wir wohl irgendwo ein paar Bäume fällen oder so.
    Macht es gut einstweilen! Anbei ein Paar impressionen.
    Read more

    Edith Nitsche

    😊 klingt wirklich gut, hab eine wundervolle Zeit ! ♡

    7/14/21Reply
     
  • Day3

    Tag 2 Tiveden

    June 28 in Sweden ⋅ ⛅ 17 °C

    Nachdem wir uns gestern Abend aufgrund der Fliegenplage (oder besser Jung- Schnaken, wie man an Sebastians Beinen heute sah) schnell in den Bus zurück gezogen haben, hofften wir auf eine ruhige Nacht. Leider passtrn die Minifliegen locker durch sämtliche Fliegengitter und hielten uns durch andauernde Stiche noch lange wach.
    Am nächsten Morgen begrüßten sie uns dann auch im Bus in großer Schar. Somit begann unser Morgen damit, zuerst mal die Fliegen loszuwerden - tatsächlich sogar erfolgreich.
    Unser Frühstück nahmen wir dann im Tiveden Nationalpark ein und machten uns auf zu einer zweiten Wanderung durch den Nationalpark. Durch die gestrige Wanderungen waren wir schon sehr verwöhnt. Uns beeindruckte jedoch der so unberührte Wald mit großen Heidelbeer Feldern, die leider noch nicht ganz reif sind. 7km ging es bergauf und bergab, an Seen vorbei und vor allem durch schöne Wälder.
    Zum Abschluss fuhren wir noch an den "Vitsand-Eingang", um uns dort im See zu erfrischen. Erholt und frisch gebadet, fuhren wir 5 Stunden weiter nördlich und übernachten an einem Fluss, kurz vor dem morgigen Ziel, dem Hamra Natiolapark.
    Read more

    Floh Riän

    Einfach schön der Tiveden NP mit seiner gesamten Infrastruktur

    6/29/21Reply
     
  • Day18

    Am kleinen Wehr...

    July 17 in Sweden ⋅ ⛅ 21 °C

    Unser Weg führte uns heute nach Mora. Dort wollten wir die berühmten "roten Pferde" ansehen. Leider war das Städtchen etwas überfüllt...überwiegend mit Weißwaren und erstaunlich vielen Amischlitten der 40'er und 50'er Jahre. Außerdem war in der Stadt eine grössere Baustelle und uns damit allgemein zu voll...also flux einkaufen gehen und zurück in die Natur...

    Die Landschaft veränderte sich zusehends...die Hügel wurden höher, die Häuser weniger und Laubbäume gibt's eigentlich gar nicht mehr...nur noch Nadelgehölz...von daher sind die Bilder dann auch heute mal spärlicher 😉

    Da wir Morgen den höchsten Wasserfall Schwedens angucken möchten, fuhren wir 20 km vorher rechts in eine Schotterpiste...diese endete laut Karte an einem See...was dann auch so war...

    ...ein kleines Wehr bildete einen kleinen Stausee und der abfliessende Bach mäanderte durch den wilden Wald....das passt, hier bleiben wir...
    Read more

  • Day17

    Fulufjällets Nationalpark

    June 29 in Sweden ⋅ 🌧 16 °C

    Ein schöner Ausflug in den Nationalpark nahe der norwegischen Grenze. Louis ist beinahe die ganzen 4km gewandert, während Luc den Ausflug verschlafen hat ☺️. Beim Wasserfall wurden wir von einem Wetterumschwung überrascht und sind pudelnass geworden.
    In Idre haben wir unser Nachtlager gefunden, per Zufall bei einem sympathischen Appenzeller 😉. Ganz Schweizer „Bünzli“ wurden die schmutzigen Fahrräder, welche während der Camperfahrt schmutzig wurden, gleich wieder sauber 🧽 gemacht.
    Read more

  • Day4

    Vasaloppsstarten

    July 21 in Sweden ⋅ ☀️ 12 °C

    Vanochtend gewekt door krijsende meeuwen, een heel ander begin van de dag! We rijden naar het Fulufjällets Nationalpark om een wandeling te maken bij de hoogste waterval van Zweden. Onderweg passeren we de startplaats van de Vasaloppet. De Elfstedentocht voor langlaufers. Ieder jaar op 1 maart vertrekken er zo’n 17.000 mensen om 90 (!) km te laufen naar Mora. De inschrijving voor 2022 is overigens vol, mocht je interesse hebben 😜Read more

    Willie Smid

    Interesse, nou niet echt, ik fiets wel de bauke mollematocht🤪

    7/22/21Reply
     
  • Day4

    Rörsjöstugorna

    July 21 in Sweden ⋅ ☀️ 12 °C

    Oeps, wat nu? File? Ja dus, voor de parkeerplaats bij het begin van de wandeling naar de waterval. De meerderheid loopt die van 1 uur, wij een langere variant, dus is het helemaal niet druk op het pad. En wel mooi! Halverwege eten we een broodje bij de hutten van Rörsjöstugorna.Read more

    Susanne Van der Veer

    Waar is de waterval?

    7/21/21Reply
    Chickadelanaranja

    Wow, wat een mooie omgeving

    7/23/21Reply
     
  • Day20

    Entlang der Grenze zu Schweden

    August 11 in Norway ⋅ ☁️ 18 °C

    Wie schon öfters gesagt: „Der Weg ist das Ziel“ und wir haben noch etwas Zeit bis Oslo.

    Zur Aufstehzeit regnet es, aber bis zum Frühstück zieht es auf und wir haben Sonnenschein. Dann die üblichen und notwendigen Vorbereitungen für die Abfahrt und weiter geht’s bis kurz vor Os. Wir verlassen die Rv30 und fahren weiter auf der Fv28 und dann weiter die Fv26 in Richtung Femunden-See, vorbei am Isterfossen (kein Wasserfall, wie man vermuten könnte, sondern eher eine steinige Stromschnelle - hier ist Fliegen-fischen angesagt) und weiter durch das Engerdalen nach Trysil. Landschaftlich traumhaft, etliche am Weg liegende Zeltplätze und die Straße eigentlich wie zum cruisen mit der E-Glide gemacht. Und wir sind gefühlt allein auf dieser Tour. Herrlich, bis auf die fehlende Elch-Sichtung, die es hier eigentlich reichlich geben soll.

    Bei einem Zwischenstopp am Campingplatz Femundtunet laufen uns dann aber wenigstens zwei Rentierhirsche vor‘s Auto. Doro und die Jugend kann die beiden knipsen, mir als Fahrer bleibt nur deren Hinterlassenschaft 😉.

    Gegen 15:00 Uhr schlagen wir unser Domizil bei Trysil Hyttegrend & Camping für eine Nacht auf. Gerade zieht ein Gewitter mit Blitz und Donner ab, es nieselt leicht. Der Campingplatz lieg am Fluß Klarälven und hat sogar eine Sauna.

    Am späten Nachmittag fahren Doro und ich noch in Trysil ein paar Kleinigkeiten einkaufen. Die Sonne kommt wieder raus. Dann brutzeln für‘s Abendbrot.

    Und bei einem Weinchen geht wieder ein Urlaubstag zu Ende.
    Read more

    Olakala

    das sind bis jetzt 20 Flaschen Wein , habt Ihr die alle mitgebracht? Prost 😂

    8/12/21Reply
    HD-Doc

    Nee, 3-Liter weise im Karton 🤣

    8/12/21Reply
    Carsten Schellenberg

    Ja genau ... das tägliche Weinchen ist mir auch aufgefallen.

    8/12/21Reply
     

You might also know this place by the following names:

Älvdalens kommun, AElvdalens kommun, Älvdalen Municipality