Thailand
Ban Tin Tha

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

81 travelers at this place

  • Day37

    Hello koh samui!

    October 8, 2016 in Thailand ⋅ ⛅ 27 °C

    We've arrived at the beach! Man it takes all day to get anywhere around here. We left our hotel in Chiang Mai at 8am and arrived at this hotel (Lamai Wanta) at 830pm. Makes sense when you consider we took a taxi, a plane to Bangkok where we had to get and recheck our luggage, plane to Surat Thani, bus to the dock, ferry to koh samui and then mini bus to the hotel. Sheesh! We grabbed some dinner and are chilling on our deck having a Chang beer. This hotel seems lovely in the dark. We will see what the beach looks like tomorrow. We splurged a bit on this hotel as we figure we won't really be spending money lying on the beach reading.

    Oh and that blue sign means "no durians" not "no Grenades". We've seen similar signs everywhere due to their offensive smell. We have tried them. It's weird but not terrible. Xoxo
    Read more

  • Day10

    Hathai house in Koh Samui

    October 13, 2016 in Thailand ⋅ ⛅ 28 °C

    Yesterday morning we woke up at 5:30 to prepare for a 6am pickup. A 3 hour bus 1 hour ferry ride to Koh Samui which was relatively pleasant. Our tummies grew more nauseous though and we both had some really wicked Gravol induced naps half watching the scorching sun rise in the sky over the lush scenery of banana and rubber trees. The sun was in full effect and the thin atmosphere here burns my opaque Caucasian skin very very easily. Typically for this time of year my body goes into fall winter mode which means it sheds any ounce of melanin leaving me ghostly white. Dad would be shaking his finger at me to reapply sunscreen more times than none. Beth's really good about reminding me and even she has to re apply frequently. We negotiated a 25 min taxi ride across the island for about 500$ baht (expensive). But the driver couldn't find our hostel so we tipped him because we felt bad. Our spot is on the outskirts of a dense bar/commercial couple of streets leading up to Lamai beach access. We found a great coffee shop in which we later came back and got a banana split for dessert and during that time ordered a scooter by delivery online to our hostel. 20 minutes later they delivered a beaten up "new" Honda PCX 150 cc with 2 helmets for maximum safety.

    This morning was nice and slow as we hopped on the scooter for a 30min ride to Namuang waterfall 2. It's supposed to be the biggest waterfall in the area (80m) and quite a sight. Unfortunately it was not so special. They have fully capitalized the natural attraction by adding ATVing, elephant riding, shooting range and some other things that we have no interest in. It was a nice hike up to the waterfall and I feel like I am getting accustomed to the humidity. The trick is to learn how to live in the "swamp" called your clothes. Profusely sweating, even Beth, who rarely sweats a bead, was soured like a wet cat in a bath. I made fun of her as such. After stopping for a refreshing fruit smoothie and some spring rolls we headed to the local cultural and fine arts centre on the island. It's a pretty amazing story of a local who's building a collection of historical statues and figures and arranged them accordingly on his property in a vast array of temples and other structures. All gods/religions were represented as the message behind them all are very similar. All are tools to generate compassion, love and good will towards others wishing long healthy prosperous lives. Truly it was a calming experience that reassured me that regardless of the vicissitudes of life that everything will be okay as nothing is permanent. The impermanence of life flows like a river and it is only the grasping of things/ideas/beliefs that determine the island of "stuff" we surround ourselves with and create. In this one particular inspiring statue of Buddha(last pic) he had his neck recemented as it was chopped off. Had lost an arm on one side and a full hand on the other. He had a scar on his face over his eyebrow too, and yet he too could smile through it all in a relentlessly undisturbed manner. Such a deep lesson in life to really smile through it all and seek laughter. Except of course for being a creature of comfort because Beth and I always have gone back to the same restaurant and coffee shops along the way as we go. Even in the massive sea of options while travelling we fall into our "routines."
    Read more

  • Day39

    Happy thanksgiving!

    October 10, 2016 in Thailand ⋅ ⛅ 28 °C

    Well we have a lot to be thankful for this year.
    1) wonderful place to call home
    2) beautiful place to spend thanksgiving
    3) once in a lifetime adventure with an amazing parter
    4) having people (and food) to dearly miss
    5) jobs that allow us to do this without having to quit!

    2016 has been a truly fantastic year. We miss you all and home but definitely won't wish our time away in paradise. We are heading to koh phagnan tomorrow. We are doing a diving course there (very controversial as koh Tao is generally the island that you do that on). However, with some research we (Mikk) found that koh phagnan has comparable courses.....And it lines us up for the full moon party on the 17th! We got a place rented about 1-2 Kms from the big party. Most expensive accommodations to date (75CAD Per night). We heard it gets kinda crazy every month around full moon time. We're hoping we get to experience a blunted version of the party as it is technically rainy season. 😉.
    Xoxo a&m
    Read more

  • Day127

    Happy New Year!

    January 1, 2017 in Thailand ⋅ 🌧 26 °C

    Am 28.12. sind wir vom Meanam an den Lamai Beach, ins Green Canyon Resort gezogen.
    Hier ist wesentlich mehr los, es gibt eine Straße mit vielen Bars und Pubs. Auch der Strand ist wesentlich belebter. Uns hat es hier sehr gut gefallen, ein bisschen durch die Stadt schlendern und es gibt immer was zu sehen.
    Leider regnete es ab und zu, aber mit der netten Hotel Besitzerin Malika und Mike (aus England) wurde es in der gemütlichen Hotel Lobby mit einem Bierchen nie langweilig.
    Sylvester verbrachten wir in der Swing Bar. Einfach perfekt. Ich hatte meinen Schatzi bei mir, Sand unter den Füßen, gute Musik, eine Feuershow und um 0:00 ein riesiges Feuerwerk am Strand. Was will man da mehr?
    Leider verging die Zeit mit Schatzi viel zu schnell. Der Abschied fiehl mir sehr schwer, am liebsten wäre ich mit ihm nach Hause geflogen oder hätte ihn am besten gleich hier behalten. Er ist immer für mich da und unterstützt mich bei meinem Abenteuer, auch von Zuhause, wo er kann. Also schaffte er es auch diesmal und yeah es geht weiter. Koh Phangan ich komme!!
    Read more

  • Apr14

    Overlap Stone

    April 14, 2019 in Thailand ⋅ ☀️ 31 °C

    Heute fuhren wir mit dem Auto um die Insel. Beim ersten Stop waren wir leider nicht das einzige Auto - in einer Sackgasse, ein Chaos auf dem Wendeplatz! So stiegen wir bei den Hin Ta & Hin Yai gar nicht aus dem Wagen 🙈, der eine Felsen ist eh nicht jugendfrei 😉.

    So fuhren wir zum nächsten Felsen auf dem Hügel etwas weg von der Küste. Von unten konnten wir ihn schon sehen - den Overlap Stone, hoch oben! Aber führt dort eine Strasse hin? Oh ja und was für eine, mit Warnungen aufgrund der krassen Steigung - das ging wirklich steil hinauf. Wir parkierten unser Auto auf dem einzigen Privatparkplatz mitten im Kokospalmenwald und bezahlten dem Besitzer 50 Bath. Nun gut, die letzten 300 Meter gingen wir zu Fuss - sie fühlten sich viel länger an 🥵.

    Es scheint, als wäre der Zugang zum Stein auf Privatbesitz und für das erstellte Brüggli wird ein Wegzoll von 20 Bath verlangt, also wie bei uns, wenn man auf dem Feld selber Blumen pflückt und anschliessend das Geld einwirft. Die Aussicht ist mega und der Felsen steht da, als könnte man ihm einen Schups geben....und wir waren ganz alleine, nirgendwo einen Touristen, selbst auf dem Hin- und Rückweg keinen
    zu sehen.
    Read more

  • Day9

    Wichtige Dinge

    February 12, 2019 in Thailand ⋅ 🌧 31 °C

    Urlaub, d. h. wichtige Dinge zu tun wie ausschlafen, frühstücken, eine Schnorchelrunde, auf der wir feststellen, dass der auffrischende Wind das Meer in Strandnähe ziemlich trüb gemacht hat. Weiter draußen ist es ok, schaukelt nur etwas in den Wellen.

    Etwas zu sehen gibt es immer. Z. B. einen riesigen Titan-Drückerfisch, der im relativ flachen Wasser intensiv arbeitet, um einen Stein zu untergraben. Spannend zu sehen, wie er fast senkrecht auf dem Kopf stehend große Korallenstücke im Maul wegtransportiert. Der Riese war mindestens 60 cm lang und ließ sich aus nächster Nähe knipsen.

    Außerdem müssen wir Sendkers China-Trilogie weiterlesen. Wirklich gute Bücher, sehr gut und einfühlsam geschrieben und gegen Ende immer spannender. Ideale Lektüre für einen Hongkong-Urlaub.

    Am Abend klettern wir wieder aufs Adlernest und zelebrieren unser Abschiedsessen. Die Mädels kochen wieder göttlich! Auf der Karte finden wir "No Name Vegetables". Müssen wir natürlich ausprobieren. Dazu den neuen Favoriten scharfer Glasnudelsalat, Kokossuppe Tom Ka Gai und grünes Thai-Curry. Die No Names sind leckere, knusprig ausgebackene Gemüsebällchen, zu denen ein süß-sauer-scharfer Dip serviert wird. Schmeckt etwa wie eine Frühlingsrolle ohne den Teigmantel außen herum. Die Bezeichnung "No Name" scheint der gängige Name für das Gericht zu sein.

    Als wir fast fertig sind, fällt der Strom aus, aber ruck-zuck stehen elektrische Kerzen auf dem Tisch. Scheint öfter zu passieren, und bleibt auch so. Bei schummrigen Schein zahlen wir unser Festmahl und die Handy-Taschenlampe leitet uns durch die dunkle Ruine sicher nach Hause, wo uns tropische Frösche mit einem lautstarken Konzert begrüßen.

    Wir bezahlen schnell noch die Hotelrechnung, denn morgen früh geht es zurück nach Koh Samui.
    Read more

  • Day12

    Badeurlaub

    February 15, 2019 in Thailand ⋅ ☀️ 31 °C

    Heute kein Programm. Ausschlafen, wobei wir meist gegen 7:30h schon von allein wachwerden. Das kennen wir von zu Hause anders. Wieder gutes Frühstück im Hotel-Restaurant am Meer. Dann bloggen wir eine Weile in unserem Bungalow. Wir wollen zum Aussichtspunkt gleich nebenan, vorher ist aber Spießrutenlauf durch eine Touristen-Allee angesagt. Der Großvater-Felsen ist einer der Haupt-Sehenswürdigkeiten auf Koh Samui.Tour Busse rollen an uns vorbei. Den Aussichtspunkt können wir aber nicht erklimmen, weil wir kein Geld mitgenommen haben. Statt dessen machen wir noch ein paar Fotos vom Großvaterfelsen, und beschließen dann, uns Richtung Wasser zu bewegen. Es ist immer noch ziemlich wellig, die rote Fahne ist immer noch da, aber es sind Leute im Wasser. Da gibt es natürlich kein Halten mehr, wir baden auch.
    Reinkommen ist relativ leicht, und wenn man aus der unmittelbaren Brandungszone heraus ist, kann man einfach schwimmen, im heftigen Auf und Ab. Das macht richtig Spaß. Irgendwann wollen wir doch wieder raus, das ist nicht ganz so einfach. Am Ende erwischt einen eine Welle, und schon ist die Badehose mit Sand geflutet und auf Halbmast. Hilft nur unter Wasser bleiben und sich notdürftig restaurieren. Den Sand müssen wir später entsorgen.
    Wir bleiben eine Weile auf den Liegen direkt oberhalb des Wassers, befüllen unseren Blog mit den gestrigen Unternehmungen, statten der Bar einen Besuch ab.
    Christiane muss dann noch ein letztes Mal ins Wasser - es fällt schwer, Abschied zu nehmen.
    Für den Abend haben wir uns ein ganz kleines Lokal in der Nachbarschaft gesucht, mit sehr guten Bewertungen bei TripAdvisor. Es lohnt sich, wir bekommen ein weiteres Mal gute Thai-Küche und stoßen wie versprochen mit Chang-Bier auf Birgers Geburtstag an.
    Mit buchstäblich unserem letzten Bargeld bezahlen wir unsere Hotelrechnung- es ist perfekt aufgegangen.
    Read more

  • Day145

    Koh Samui

    September 15, 2019 in Thailand ⋅ 🌧 29 °C

    Heute geht es nach Koh Samui, ebenfalls eine Insel und direkt neben Koh Phangnan. Hier bleiben wir gut eine Woche, bevor wir uns auf dem Weg Richtung Malaysia machen.
    Die Fahrt mit der Fähre ist ganz schön wackelig, die Straßen auf der Insel allerdings viel ebener. In Koh Pangnan ging es die ganze Zeit hoch und runter.
    Unser Hotel/Bungalow kann mit dem in Koh Pangnan nicht mithalten, trotzdem ist es in Ordnung.
    Der Lamai- Beach ist viel größer als der Salad Beach, hat aber keinen weißen Sand. Die Wassertemperatur unterscheidet sich nicht.
    Der Ortsteil Lamai ist viel belebter und es gibt auch viel mehr zu sehen. So gab es heute zum Beispiel einen Night-Market bei dem wir uns mal wieder am Streetfood durchprobiert haben. Viel Auswahl, viel leckeres Essen. Wie in Bangkok auch gibt es auf solchen Märkten natürlich ganz viele Souvenirs- Elefanten sind bei Thailändern ein begehrtes Motiv und ich muss mich echt zurückhalten nicht alles zu kaufen. :)
    Die Tage in Koh Samui lassen wir entspannt angehen. Wir verbringen viel Zeit am Strand und natürlich im Wasser.
    An einem Tag machen wir eine Fahrradtour zu 2 Wasserfällen. Am Na Muang Wasserfall sehen wir ungeplant Elefanten. Das war sooo süß. Zwei kleine die erst abgeduscht wurden und sich dann in ihren “Käfigen“ gegenseitig angestupst haben. Omg es war wirklich niedlich :). Ich war im Elefantenhimmel :). Gefüttert wurden sie auch noch- der eine Elefant ist sogar das Geländer hochgeklettert nur um nicht zu kurz zu kommen und eine Banane zu erhaschen.
    Der Wasserfall war auch recht schön. Es gibt 2 Eingänge, der eine kostenlos, der andere nicht. Wir haben uns natürlich erstmal für den “falschen“ entschieden und haben bezahlt. Allerdings war der Ausblick auf den Wasserfall sehr beeindruckend. Der zweite Aufstieg geht die ganzen 80m den Wasserfall hoch. Von dort hat man keine Aussicht auf den Wasserfall,allerdings bietet sich ein Dschungelanblick. Diese unglaubliche Weite war ebenfalls die Reise wert.
    Den ersten Wasserfall den wir besucht haben, hatte auch sehr viel Dschungelflair, konnte aber mit den Elefanten und der Größe des anderen nicht mithalten.
    Die berühmten Steine bzw. Felsformationen Hin Ta (Grandfahter's Rock) und Hin Yai (Grandmother's Rock) gehörten ebenfalls auf unsere To Do Liste und es ist wirklich kein Fake: die beiden Steine sehen aus wie die männlichen bzw. weiblichen Geschlechtsteile. Die Entstehungsgeschichte ist allerdings sehr an den Haaren herbei gezogen :).
    Am vorletzten Tag zieht es uns an den benachbarten Chaweng Beach, der 8km von Lamai entfernt ist. Der ursprüngliche Plan ist dorthin zu joggen aber das Trainingsdefizit und die Mittagshitze machen das unmöglich. Der Strand ist dafür echt schön und fast menschenleer, das Wasser ist himmlisch.
    Am letzten Tag in Koh Samui lassen wir uns bei einer traditionellen Thai-Massage ordentlich durchkneten und genießen noch ein letztes Mal das Meer.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ban Tin Tha, บ้านตีนท่า