Thailand
Hat Lamai

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day10

    Der Tag der Genitalien 🤣

    May 29 in Thailand ⋅ ⛅ 31 °C

    Heute ging es für uns nach Lamai.
    Der Ort ist bekannt für etliche Viewpoints oder komischen Felsformationen. 🤣

    Zuerst sind wir hoch auf den Lamai Viewpoint und haben dort die herrliche Aussicht auf die Bucht genossen und haben unsere Drohne starten können. Von dort aus ging es für uns hinab zum Strand und dort sollten wir Steine in Form von Genitalien zu Gesicht bekommen 🙈

    Für die Asiaten muss es wohl was super verrücktes sein allerdings fanden wir es naja eher lächerlich und auch langweilig 😅 Aber für eins, zwei lustige Fotos hat es gereicht.

    Die Asiaten rings herum haben sich tot gelacht und sich an dem Prachtstück erfreut 🤣🤣 Es ist schon teilweise ein merkwürdiges Völkchen.

    Nachdem wir dort unseren "Spaß" hatten sind wir dann in Richtung Overlap Stone gelaufen und der Mann heute früh an der Rezeption er würde nicht zu Fuß dorthin gehen. Naja wir waren mal wieder klüger, da wir ja schon viele Wege zu Fuß gegangen sind. 😅😅 Na gut wir waren darauf eingestellt, dass es steil den Berg hoch gehen muss aber das was uns dort erwartete war mehr als "steil". Es ging direkt von der Straße bergauf min. 50% Steigung. Gemeinsam mit der Hitze waren wir ziemlich fertig als wir dort angekommen waren. Aber der Ausblick hat sich mehr als gelohnt. Dort angekommen mussten wir erstmal verschnaufen und durften ebenso wieder Aisaten bei Ihren Fotoshootings anschauen. Herrlich!
    Die Sicht war soo klar, dass wir das Festland von Thailand sehen konnten und die Inseln zu den wir morgen fahren.

    Als wir dann endlich dran waren konnten wir die Aussicht direkt von der Klippe genießen und auch hier unsere Drohne nochmals steigen lassen. Nach gut einer Stunde machten wir uns wieder auf den Weg nach unten und dies ging natürlich ziemlich fix. Ein Sammeltaxi haben wir auch direkt bekommen und nun ging es für uns ins Hotel, denn da wartete mein persönliches Highlight auf mich 😅 Eine Thaimassage!!

    Nach dem anstrengenden Weg, war das genau richtig. Nach 90 Minuten kam ich ziemlich müde und relaxt wieder und wir machten nochmal los und haben lecker indisch gegessen 😊😊

    Morgen geht's auf den nächsten Ausflug: Koh Mat Sum und Koh Tan.
    Read more

    Sabine Fischer

    Herrlich das Foto 😂😂😂

    5/29/22Reply
    Sabine Fischer

    🥰

    5/29/22Reply
    Andreas Kipp

    Der kleine Winkler übertreibt wieder mächtig auf dem Foto. Ja man sollte doch auf die Einheimischen hören.Die kennen sich aus. Aber Super Fotos

    5/29/22Reply

    Habt ihr alle gesehen ein Liebespaar steht vor einem Stein [Matze]

    5/31/22Reply
     
  • Day225

    Koh Samui

    December 16, 2021 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    For the first time during our travels we really realized what economical effects Covid can have. Samui is one of the most popular spots for tourists but right now it feels like a ghost island. The island offers an infrastructure made for thousands of visitors to make sure they have a great time and enjoy themselves. Wherever you are you can see offers for shooting ranches, snake farms, jet skis and many other activities, but almost everything is not operating at the moment. A huge number of restaurants, shops and bars are not just closed, they look scruffy and almost destroyed.

    On the other side we were able to relax at the beautiful beaches without the regular crowds. Besides that we visited some temples, viewpoints and waterfalls.
    Read more

    Janina Lampe

    Da würd ich jetzt auch gerne liegen :) Genießt die Ruhe und Idylle!

    12/29/21Reply
    Tizian Wagner

    Machen wir danke 😊

    12/29/21Reply
     
  • Jan23

    Eindrücke von Koh Samui

    January 23 in Thailand ⋅ ⛅ 28 °C

    Die Tage nach unserer Retreatwoche im Meditationszentrum haben wir in einem A-Frame-Bungalow direkt am Lamai Beach auf Koh Samui verbracht.
    Zwei Matratzen auf dessen Boden und gerade genug Stauraum für unsere Rucksäcke - mehr haben wir dafür nicht gebraucht.

    Langsam sind wir wieder in die "reale Welt" mit ihren Unmengen an Reizen zurück gekehrt, nachdem wir so eine ruhige, reiz- und informationsarme Zeit im Meditationszentrum verbracht haben.

    Mit einem Moped haben wir einige buddhistische Wats (Tempel) der Insel erkundet. Die leuchtenden, bunten und teils fast schon grellen Farben der Tempel haben für uns einen sehr starken Gegensatz zum reduzierten Leben in einem buddhistischen Kloster dargestellt. Die Worte unseres Meditationslehrers, der darauf hingewiesen hat, dass der Buddhismus, den wir in Thailand anhand von Wats, Schreinen, ... sehen können, nur sehr wenig mit der Lehre und der ursprünglichen Intention Buddhas zu tun hat, konnten wir so hautnah erleben.

    Nach einem Monat hier in Thailand gönnten wir uns auch endlich unsere erste Thai-Massage und das direkt am Strand. Nicht zimperlich wurden unsere Gliedmaßen gestreckt und gebogen. Mit ihren Ellenbogen haben unsere beiden Masseurinnen sehr treffsicher unsere Verspannungen und "wunden Punkte" getroffen. Ein Tourist neben uns wurde befragt, ob er denn auch eine Thai-Massage haben wolle, er antwortete lediglich: "Never again!" ;-)
    Wir verließen dennoch nach einer Stunde tiefenentspannt unsere Massageliegen.

    In der Zwischenzeit recherchierten, planten und organisierten wir unsere nächste Zeit und heute, Sonntag, verabschiedeten wir uns schließlich von Koh Samui, fuhren mit der Fähre zurück ans Festland nach Surat Thani, wo wir mit dem Flieger in den Norden Thailands und dessen Hauptstadt Chiang Mai weitergeflogen sind. Hier angekommen freuen wir uns schon auf unsere nächsten Abenteuer!

    Ganz liebe Grüße zu euch nach Europa! :-)
    Read more

    Georg Braun

    Chang Mai ist auch sehr schön und interessant

    1/29/22Reply
     
  • Jan17

    Meditieren auf Koh Samui

    January 17 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    Den Buddhismus finde ich schon viele Jahre sehr interessant. Vor 15 Jahren habe ich erste Bücher dazu gelesen. Erste Selbstversuche im Meditieren blieben erfolglos. Vor rund 7 Jahren bin ich dann mit Achtsamkeitstrainings (MBSR) in Kontakt gekommen und habe dadurch einen neuen, sehr wertvollen Zugang zum Meditieren und dem Buddhismus erhalten.

    Für all jene, die neugierig darauf sind, was es mit Achtsamkeit und den zahlreichen Auswirkungen auf unser Wohlbefinden - hier ein Artikel dazu: https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/psych…

    Achtsamkeit ist Bestandteil jeder Meditation und ich wollte mehr darüber erfahren und war immer schon gespannt darauf, wie es wohl sein würde an einem Meditationsretreat in einem buddhistischen Kloster teilzunehmen und diese Möglichkeit haben Claudia und ich uns vergangene Woche geschaffen.

    Von Dienstag bis Dienstag sollten wir im Dipabhavan Meditation Center, einer Zweigstelle des Wat Suan Mokkh (Surat Thani) auf Koh Samui, an einem Anfängerkurs im Meditieren teilnehmen.

    Was heißt das?

    Nachdem es ein Schweigeretreat ist, bedeutet das 7 Tage lang nichts zu reden.

    Außerdem erklärt man sich bereit alle möglichen Ablenkungsmöglichkeiten wie z.B. Smartphones, Notebooks, Digitalkameras, … für diesen Zeitraum abzugeben.

    Wann hab’ ich eigentlich das letzte Mal mein Handy für eine Woche nicht benutzt?

    Das muss tatsächlich vor dem Zeitpunkt gewesen sein, als ich mein erstes Handy bekommen hab, also vor mittlerweile 20 Jahren. Bei all den Vorteilen, die mir das Smartphone – besonders auch auf der Reise ermöglicht(z.B. ständiger Internetempfang und der Möglichkeit nahezu alles online zu recherchieren, buchen und zu erledigen, GPS-Navigation beim Wandern, …), ist es schon unglaublich, dass ich in den letzten 20 Jahren nicht einmal eine Woche mal ohne mein Handy verbracht habe.

    Okay, zu was erklärten wir uns noch bereit…

    Beispielsweise dem nachfolgenden Tagesplan:

    04.30 Morgenglocke und Aufstehen
    05.00 Morgenlesung
    05.15 Sitzmeditation
    05.45 Yoga
    07.00 Sitzmeditation
    07.30 Frühstück & Chores (z.B. Reinigungsdienste rund um das Zentrum) /Freizeit
    09.30 Dhamma talk (Einführung in die buddhistischen Lehren)
    10.30 Geh- oder Stehmeditation
    11.00 Sitzmeditation
    11.30 Mittagessen & Chores / Freizeit
    14.00 Einführung ins Meditieren & Sitzmeditation
    15.00 Geh- oder Stehmeditation
    15.30 Sitzmeditation
    16.00 Geh- oder Stehmeditation
    16.30 Chanting (in Pali and English) & Meditation der liebenden Güte
    17.30 Tee / Freizeit
    19.00 Sitzmeditation
    19.30 Gehmeditation (als Gruppe)
    20.00 Sitzmeditation
    20.30 Schlafenszeit
    21.00 Nachtruhe

    Bin ich in meinem Leben eigentlich jemals eine Woche Tag für Tag (freiwillig) um 4:30 aufgestanden?

    Möchte ich wirklich nur zweimal am Tag Essen (einmal um 7:30 und einmal um 11:30)? Und die viel wichtigere Frage, kann ich das überhaupt?
    Am Abend zum Tee gab’s dann immerhin noch eine kleine Banane, die hatte mehr psychologische als tatsächlich sättigende Wirkung – aber auch das hat geholfen und letztlich haben wir beide unsere „Sicherheitsvorräte“ gar nicht gebraucht ;-)

    Möchte und kann ich wirklich täglich 3,5 Stunden sitzend und 2 Stunden stehend meditieren?

    Wie du siehst, gibt’s da schon ein paar – wie soll ich sagen – Rahmenbedingungen, die so ein Retreat mit sich bringt und das muss man/frau schon auch wirklich wollen.

    Und für uns war klar: Wir wollen das. :-)

    Und so sind wir am vergangenen Dienstag am Nachmittag mit 22 anderen Menschen aus den USA, Russland, Frankreich, Deutschland, Österreich, … im Meditation Training Center angekommen. Mit wenigen Ausnahmen waren alle Menschen zwischen etwa 25 und 40 Jahre alt.

    Wir haben unsere Wert- und Ablenkungsgegenstände abgegeben und unsere „Zimmer“ bezogen. Es gibt einen getrennten Schlafsaal für Männer und Frauen. Der Männerschlafsaal bestand aus abgetrennten Kabinen. In den Kabinen gibt es für jeden eine Holzpritsche mit einer Strohmatte zusätzlich bekommt man eine Decke und ein Moskitonetz. Um uns den Schlaf etwas bequemer zu gestalten, nutzten wir unsere Camping- und Isomatten, die wir sowieso mit uns dabei hatten.

    Am Abend um 19 Uhr beginnt nun das Schweigen und nach den ersten Einführungen auch das Meditieren.

    Wir lernten in dieser Woche zwei Arten der Meditation kennen:
    - Konzentrationsmeditation (in Pali: Anapanasati)
    Das Ziel während dieser Meditation besteht darin sich sitzend oder stehend
    auf den eigenen Atem zu konzentrieren. Dabei hilft es sich auf die Körperempfindungen und -bewegungen (z.B. Bauchdecke oder Brustkorb, der sich bewegt, Nasenraum) zu fokussieren.
    - Einsichtsmeditation (in Pali: Vipassana)
    Vipassana-Meditation bedeutet übersetzt so viel wie „die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind“, deshalb auch Einsichtsmeditation. Diese Technik wurde vor über 2500 Jahren von Gotama Siddharta - dem Buddha – wiederentdeckt.
    Im Gegensatz zur Konzentrationsmeditation konzentriert man sich nicht ausschließlich auf den Atem, sondern beobachtet innerlich das Auftreten und Vergehen von Geräuschen, Gerüchen, Körperempfindungen, Gedanken, Gefühlen, … . Damit erhält man ganz allgemein die Möglichkeit (neue) Einsichten (für sich) zu bekommen, lernt sich selbst, seine Mitmenschen, das Leben und die Welt besser kennen.

    Und da es sich um ein Meditationstrainingszentrum handelt, haben wir genau das auch diese Woche gemacht… Meditieren trainiert.

    Wir sind viel gesessen. Wir haben viele achtsame und dadurch sehr langsame Schritte auf den Boden gesetzt. Wir haben versucht möglichst viele Dinge des Alltags achtsam und sehr bewusst auszuführen, z.B. Zähneputzen, Essen, … .

    Ich hab Meditation jetzt deutlich besser erfahren können. Das heißt nicht, dass ich – auch wenn es äußerlich bei Meditierenden immer so aussieht als wären sie unglaublich gelassen – auch innerlich so ruhig war. Es ist ein häufiger Irrglaube, dass Menschen während der Meditation nichts denken und es gelingt ausschließlich nur auf unseren Atem zu achten.
    Wir versuchen es. Es gelingt nur wirklich oft nicht und das ist manchmal ein wirklich mühsames, frustrierendes, anstrengendes und auch langweiliges Unterfangen. Viel netter kann man es eigentlich nicht ausdrücken. Dennoch finde ich es faszinierend und lohnend sich damit zu beschäftigen.
    Zu bemerken, dass ich nicht meine Gedanken bin, war eine wirklich eindrückliche Erfahrung für mich und diese Erfahrung hat sich in der vergangenen Woche nochmal vertieft und intensiviert. In einer Zeit, wo ich kaum neue Informationen erhalten habe zu bemerken, dass mein Kopf immer noch gerne vor sich hindenkt und sich vor allem ständig neues ausdenkt, sich mit Vergangenem beschäftigt, die Zukunft plant oder sich dabei erwischt, wie man im Gedanken den neuen Blogbeitrag formuliert, war schon sehr hilfreich.

    Also nur weil wir einen sehr rigiden Tagesablauf hatten und viel gesessen und einen Schritt nach dem anderen gegangen sind, heißt dass nicht, dass wir nichts erlebt hätten – unser Kopf hat schon dafür gesorgt :-D

    Und letztlich verraten einem die Gedanken, die man/frau sich so macht, vieles über einen selbst… Was beschäftigt mich, worüber mache ich mir Gedanken, was macht mir Sorgen, was macht mir Angst, was ärgert mich, was bereitet mir Freude, ...

    Und das ist auch das schöne am Meditieren, es ermöglicht eine unglaublich ehrliche, intensive, anstrengende bereichernde und letztlich schöne Auseinandersetzung mit sich selbst und der Welt, wie sie wirklich ist.

    Letztlich gebe es noch sehr viel zu schreiben, aber jeder meiner Gedanken oder Tagträume wär’ dann doch zu viel… (und nein im Gegensatz zu einem Kollegen links hinter mir, hab’ ich es nicht geschafft im Sitzen einzuschlafen, wobei ein leichtes Zusammenzucken wie bei einem Sekundenschlaf ist dann doch manchmal vorgekommen :-D)

    Diese sehr spezielle Woche durften wir umgeben „vom Paradies“ (wie unser Meditationslehrer es nannte) verbringen. Und er hatte nicht unrecht …. auf einem Berg auf Koh Samui, umgeben vom Regenwald, direkt von unserer Meditationshalle konnten wir aufs Meer hinunterblicken und der Vorteil des frühen Aufstehens war Yoga beim Sonnenaufgang und das Tag für Tag :-)

    Ich hoffe ich konnte dir somit ein bisschen einen Einblick geben, in das was wir vergangene Woche erfahren durften. Aufgrund der Vielschichtigkeit, der Fremdheit des Themas und einem Leben in dieser Zeit so völlig anders, als wir es gewohnt sind, ist es gar nicht so einfach, dass schriftlich in nicht allzu ausschweifender Form auszudrücken.

    Zum Abschluss dennoch noch ein kurzer Auszug aus einem Text, den wir heute morgen – an unserem letzten Tag vorgelesen bekommen haben. Leider habe ich nur die englische Version dazu gefunden, dennoch ein sehr schöner Auszug, der auf eindrückliche Weise zeigt, wie alles miteinander verbunden ist:

    „Just as a piece of paper is the fruit, the combination of many elements that can be called non-paper elements, the individual is made of non-individual elements. If you are a poet, you will see clearly that there is a cloud floating in this sheet of paper. Without a cloud there will be no water; without water, the trees cannot grow; and without trees, you cannot make paper. So the cloud is in here. The existence of this page is dependent on the existence of a cloud. Paper and cloud are so
    close. Let us think of other things, like sunshine. Sunshine is very important because the forest cannot grow without sun- shine, and we humans cannot grow without sunshine. So the logger needs sunshine in order to cut the tree, and the tree needs sunshine in order to be a tree. Therefore you can see sunshine in this sheet of paper. And if you look more deeply, with the eyes of a bodhisattva, with the eyes of those who are awake, you see not only the cloud and the sunshine in it, but that everything is here: the wheat that became the bread for the logger to eat, the logger's father- everything is in this sheet of paper.“ (The heart of practice; Thich Nhat Hanh)
    Read more

  • Day19

    Lamai & Beach & Pony

    July 25 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    Tag 19

    Wir sind morgens nach Lamai und haben dort gefrühstückt und ne Runde Billiard gespielt. Von Lamai sind wir bisher nicht sonderlich angetan. Papa meinte es sei irgendwie etwas gesichtslos. Ich finde die Beschreibung passt. Zumal wirklich viele Geschäfte noch geschlossen sind, da sie entweder noch nicht wieder geöffnet oder aber die Coronazeit nicht überstanden haben. Vermutlich ein Phänomen, was man auf der ganzen Welt derzeit leider häufiger antreffen wird.

    Und ja, man sieht es ja auf den Bildern, ich habe eine thailändische Friseurin aufgesucht und mir ein neues Pony gekauft. Mir gefällt es ganz gut, mal sehen, wie lange ich es behalten werde. Und wie sehr es haart oder ob es beißt 😂.

    Am Nachmittag sind wir zum Crystalbeach und haben dort ein paar schöne Stunden am Strand verbracht.

    So allmählich merke ich, dass ich voll bin, mit so vielen neuen Eindrücken.

    Ich freue mich jetzt auf die letzten Tage, freue mich dann aber auch wirklich wieder auf Zuhause. Und vorallem natürlich auf meine aller Liebsten, die ich mittlerweile doch schon sehr vermisse. ❤

    Morgen mache ich noch einen letzten Ausflug zu 'Pig Island', diesmal wieder ohne Paps. Er hat keinen Bedarf mehr an größeren Ausflügen, verständlich mit seinen unglaublichen 74 Jahren. Zumal er ja auch schon vieles gesehen oder erlebt hat. Glaubt ihm hier übrigens kaum einer, dass er 74 ist. Verständlicherweise 💪❤💪
    Read more

    Rosita Schwabe

    Steht dir gut das Pony...😉..wann kommt ihr zurück, wann landet ihr in Frankfurt..?..

    Vera Schwabe

    Danke dir, wir landen um 6.15 Uhr. Bin also vermutlich gegen 11 Uhr wieder Zuhause 😊.

    Rosita Schwabe

    Samstag oder Sonntag...😉

    Vera Schwabe

    Samstag 😊

    Ute Minden

    Was sieht’s Du gut und erholt aus Du ☺️

     
  • Day15

    Die Jagd nach dem Silverbeach

    June 3 in Thailand ⋅ ⛅ 31 °C

    Wie so mancher morgen ging dieser Tag auch sehr entspannt los und wir sind noch leicht kaputt von dem gestrigen Ausflug.. Zum mindestens tun mir noch die Füße weh.

    Ein leckeres Frühstück bei Traumkulisse, das wird uns in Hamburg fehlen und Christian bekomme ich nicht dazu es weiter zuführen. 🤣

    Also ging es für uns heute etwas später nach Chaweng. Das ist hier einer der Hauptorte auf Koh Samui und viele Deutsche Auswanderer Geschichten beginnen hier. Also ist hier auch viel RemmiDemmi. Eher so, wie Ibiza.
    Wir sind also ganz froh, dass wir in unserem kleinen Bophut sind. Der Strand ist aber hier sehr schön und man läuft gefühlt durch Mehl.. so weich ist der Sand. Diesen Strand sind wir natürlich wieder einmal lang gelaufen und es war mal wieder ein Klacks die 10.000 Schritte vor um 12 zu erreichen. 🙈

    Die Sonne war heute auch etwas zögerlich und somit war es für uns auch etwas angenehmer. Da Ebbe war hätten wir tatsächlich etwas weiter ins Meer hinaus gehen müssen und wollten aber auch unsere Sachen nicht dort liegen lassen und legten dort keine Badepause ein.

    Nach Chaweng Beach machten wir uns auf den Weg mit dem Songthaew zum bekannten Silverbeach. Der von riesigen Felsen eingebettet wird. Dieser Strand war auch sehr sehr schön und nach etwas klettern hatten wir auch einen Abschnitt für uns alleine und haben mal wieder die Drohne steigen lassen. Das war richtig cool und eine riesige Echse konnten wir auch noch beobachten. Dabei ist Christian soo schnell auf einem Felsen gewesen, da kommt selbst Reinhold Messner nicht hinterher 🤣🤣

    Danach hieß es endlich Badezeit und wir sprangen dort ins herrlich kristallklare Wasser und genossen die Aussicht. Gegen 13.00 Uhr machten wir uns bereits wieder aufn Rückweg und machten von unserem Dorf einen kleinen Spaziergang zu unserem Hotel und gingen schon die Geschäfte für heute Abend ab 😜
    Denn heute heißt es Sugar-Daddy Zahltag.. Hahaha. Heute wird mal gebummelt!

    Den restlichen Tag haben wir am Strand verbracht und haben es fast geschafft unsere Bücher durchzulesen.

    Nun waren wir auf den Nachtmarkt und haben neben dem Bummel sehr lecker gegessen und einen Cocktail geschlürft. Das erste Kleid war relativ schnell gefunden und die anderen beiden Kleider wollte ich auch gerne mein eigen nennen aber leider ist unserem Sugar Daddy das Geld ausgegangen... zumindestens das Bargeld, sodass wir leider nur eins der beiden nehmen konnten und tatsächlich morgen nochmal Geld tauschen müssen 😅. Nichts mit Zahltag... Das einzige was es noch gab war ein Eis.... Naja sonst ist es die Kreditkarte, die er vergisst aber nun hat er auch eine andere Variante gefunden um drumherum zu kommen 🤣🤣🤣

    Morgen ist unser letzter Tag und den verbringen wir ganz entspannt am Strand und wollen endlich Kajak fahren. Wenn das Wetter stimmt wollen wir evtl. nochmal nach Narthon um den Sonnenuntergang anzuschauen. 😊
    Read more

    Sabine Fischer

    Wieder einmal tolle Fotos… Wahnsinn 🥰. Genießt die letzten Tage und trinkt noch paar leckere Cocktails auf euren traumhaften Urlaub🍹🍷😊.

    6/3/22Reply
    Andreas Kipp

    Hoffe Du bekommst Dein Kleid noch.🤣Aber habt Morgen noch einen schönen Tag. Genießt einfach die Zei😘t.Es kommt der Alltag wieder.

    6/3/22Reply
     
  • Day22

    5. Tag auf Koh Samui

    March 12, 2020 in Thailand ⋅ ☀️ 31 °C

    Heute morgen haben wir uns auf den Weg zum Samui Elephant Home gemacht. Dies ist eine Pflegestation in welcher die Elefanten wieder auf das Leben in freier Wildbahn vorbereitet werden. Die Besitzer retten Elefanten beispielsweise aus den Elefantencamps, in welchen die Tiere zu Kunststücken gezwungen werden oder auf ihnen geritten wird, und wollen bald sogar ein Krankenhaus für Elefanten erbauen. Die Mitarbeiterin hat uns auch Videos gezeigt, wo die Tiere im Regenwald hinter dem Gelände sind und man hat wirklich gemerkt, dass die Leute die Tiere dort sehr lieben und nicht um das Geld der Touristen sondern um das Wohlergehen der Tiere bemüht sind.
    Die Elefanten in den Ställen wurden gerade neu gerettet und sollen sich dort erstmal an die Mitarbeiter gewöhnen, bevor sie in den Regenwald können. So konnten wir die zwei füttern, was einfach eine tolle Erfahrung war 😍🐘
    Danach sind wir zurück zum Hotel gefahren, um unsere Koffer zu packen, damit wir dies nicht am Abend tun müssen. Nachmittags ging es dann ein letztes Mal zum Strand, um genau zu sein zum Chaweng Beach, und das Wetter hat uns wirklich nicht hängen lassen 🌞
    Am Abend waren wir in einem kleinen Restaurant essen, welches von einem super netten Franzosen geführt wurde 🍜🍔
    Read more

  • Day21

    Nightlife hoch 3

    July 27 in Thailand ⋅ ⛅ 31 °C

    Dieser Abend sollte dann doch anders enden, als man es sich jemals hätte vorgestellem können.

    Es kam wie es kommen sollte...irgendwie hatte Livemusik bisher noch keine Rolle gespielt und auch gefehlt...

    In Lamai sind wir per Zufall zum Markt gelaufen, da wir Lamai bisher noch gar nicht richtig kennengelernt hatten und eigentlich auf der Suche nach einem Restaurant waren. Die Band, die auf dem Marktplatz spielte, war richtig gut und spielte alles mögliche aus den 80/90 er Jahren und auch beliebte aktuelle Songs.

    Nachdem ein Engländer sich freimütig auf die Bühne stellte und sein Bestes gab (im hoch alkoholisierten Zustand - dafür war es gar nicht so schlecht) eröffnete die Sängerin der Band, dass auch gerne andere SängerInnen eingeladen wären auf die Bühne zu kommen....

    Dann kribbelte es förmlich in mir und Papa hat mich dazu angespornt, das in jedenfall zu machen. Er hatte vorher schon gesagt: Das ist deine Chance vielleicht später noch zu singen die Thais sind dafür immer sehr offen.

    Ganz nach dem Motto: Das hat uns noch gefehlt auf unserer Reise...

    Ich hatte einfach Lust drauf und habe es gemacht. Zu verlieren hatte ich ja nichts. Ich konnte nur mal die schöne Erfahrung machen, wie es ist mit einer Band gemeinsam Musik zu machen. Schln spontan ohne jemals zusammen geübt zu haben.😂

    Am Ende hat es riesen Spaß gemacht. So frei wie hier, hab ich mich beim Singen noch nie gefühlt. Davon nehme ich mir hoffentlich was mir nach Hause....
    Read more

    Ute Minden

    So toll ❤️❤️

     
  • Day20

    3. Tag Koh Samui

    March 10, 2020 in Thailand ⋅ ☀️ 30 °C

    Heute sind wir direkt nach dem Frühstück zu einem Großmarkt namens "Makro" gefahren. Der ist so ähnlich wie die Metro bei uns in Deutschland. Dort gib es zum Beispiel richtiges Brot und nicht nur Toast wie in den restlichen Supermärkten. 🍞
    Am Nachmittag sind wir dann zum Strand gefahren, welcher nur 5 Minuten von unserem Hotel entfernt liegt. Nach ein paar Minuten sonnen sind wir dann den Strand entlang des Wassers gelaufen und waren zwischendurch mal im Wasser um uns abzukühlen. 🌊
    Als die Sonne dann am Abend untergegangen ist, sind wir ins Hotel gefahren und haben uns dann fertig gemacht, um zu einem kleinen Markt auf der anderen Seite der Insel, am Nathon Pier, zu fahren.
    Der Markt war recht klein und wurde fast ausschließlich von Einheimischen besucht, was ihn sehr authentisch machte. 🌶️🌽🍛
    Nach einer Kleinigkeit zu Essen sind wir zurück nach Lamai gefahren, wo wir wohnen.
    Auf dem Rückweg haben wir noch bei Tesco gehalten um uns etwas zu Trinken zu kaufen - wichtig bei der Wärme hier. 🌞
    Read more

  • Day22

    Letzter Tag

    July 28 in Thailand ⋅ ⛅ 28 °C

    Tag 22

    Ein bisschen Strand, Schnorcheln und Packen...sich mit den rechtlichen Bestimmungen der Ausfuhr auseinandersetzen...hoffen, dass morgen alles gut geht und ich Taras Bild durch den Zoll bekomme...

    Paps und ich haben heute das erste Mal Pasta und Pizza bestellt und morgens das erste Toast/Baguette gegessen...irgendwie stellen wir uns also schon ganz unbewusst wieder auf Zuhause ein. Verrückt.

    Die Stimmung ist irgendwie komisch, man ist körperlich noch vor Ort, aber im Kopf schon bei der Abreise, dem Rückflug und vorallem im Herzen bei der Familie...wie sehr ich mich auf das Wiedersehen freue...❤💏👨‍👦‍👦🙋‍♀️🐕🐈❤...Liebe Rosita, für Omas gibt es nur graue alte Damen als Emojis, das passt auf keinen Fall nicht zu dir...und Schwiegermütter gibt es anscheinend nicht 🤣). Fühle dich aber bitte mit angesprochen ❤.

    Wie bestellt startete zum Abschluss ganz plötzlich eine Feuershow am Strand. Wie ein feuriges Winken zum Abschied.

    Wenn wir gewollt hätten, hätten wir beim Zusehen Joints rauchen können 😂...Seitdem das Kiffen hier seit dem 1.Juli legal ist, versuchen sie die Touristen damit zu locken. Sie meinten auch, dass wäre gut, da bekäme man ordentlich Hunger von.

    Wir haben es dann doch gelassen 🤣.
    Read more

    Rosita Schwabe

    Wünsche euch eine gute Heimreise, du meldest dich zeitig, damit ich dich am Bahnhof abholen kann..liebe Grüße auch an deinen Vater..😘

    Vera Schwabe

    Das mache ich. Liebe Grüße von meinem Vater an dich zurück 😘

    VERA vielen Dank das du uns so lebhaft teilnehmen liest.es hat Spaß gemacht die schöne berichten zu lesen und die Bilder anzu schauen.ich habe davon genossen..und mein Reha aufenthalt sehr unterstützt.Einen guten Flug zurück .Bis morgen. [Annelies]

     

You might also know this place by the following names:

Hat Lamai, หาดละไม

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now