Thailand
Ban Wang Khon

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

25 travelers at this place

  • Day36

    Khao Lak 2016 - Part 2

    April 20 in Thailand ⋅ ⛅ 5 °C

    Etwas Abenteuer darf schon sein, oder? Deshalb die folgende, nicht ganz ernst zu nehmende Geschichte - basierend auf sehr frei interpretierten, tatsächlichen Ereignissen 😉😉😉:

    Die Mission barg Risiken, die GPS Daten waren eindeutig - Einsatzgebiet sollte der dichte Dschungel von Khao Sok sein.

    Rückblickend betrachtet, bestand durchaus eine akzeptable Chance den Auftrag erfolgreich zu beenden aber, Sonnenschein spielte dabei eine ganz entscheidende Rolle. Als dann der Wetterdienst für drei Tage sein "Go" gab, packten wir unser Equipment - Aufbruch nach Khao Sok!

    Um unsere Tarnung als Touristen aufrecht zu erhalten, kam nur eine Fahrt mit dem Public Bus infrage. In Takua Pa, wechselten wir zur Sicherheit noch einmal das Fahrzeug - Glück gehabt, wir blieben unbemerkt!

    Unser Verbindungsmann vor Ort, stand jedoch nicht an der Bushaltestelle in Khao Sok bereit - Probleme? Scheiterte die Mission, bevor sie begonnen hatte?

    Ein Anruf und das Rätsel war gelöst - Allhamd lilah! Wenig später kam Tawi in seinem Pick-up angefahren - Durchatmen!

    Der Thai, leitete den Außenposten gut getarnt als kleines Dschungel-Resort, in einem einsamen Seitental wenige Kilometer entfernt - das "Green Mountain View". Gleich nach der Ankunft bezogen wir Quartier - Ausrüstungs Check!

    Unsere Hütte, stand gut getarnt unter großen Bäumen - Moskitonetze boten Schutz vor allerlei Getier, daß durch zahlreiche Ritzen ins Innere kroch. Egal, wird schon gehen, ist ja schließlich kein Urlaub, dachten wir uns!

    Bis auf zwei Skorpione über dem Waschbecken im nach oben offenen "Badezimmer", drohte keine weitere Gefahr - alles gut!

    Dort nachts auf Toilette? Da gehen reife Überlegungen und genaue Abwägungen voraus, soviel war klar! Grundvoraussetzungen dafür, gute Nerven und eine leistungsfähige Taschenlampe, waren vorhanden. Trotz der lauten Dschungel-Geräusche während der ganzen Nacht, konnte ich prima schlafen - vertrautes Terrain!

    Am nächsten Morgen setzte uns Tawi wie vereinbart, am Rande des Regenwaldes ab. Wir mussten uns irgendwie zu Fuß bis zum Khao Sok River durchschlagen, dort sollte ein Guide auf uns warten - der jedoch, war nirgendwo zu entdecken!

    Wir entschlossen uns zur Rückkehr! Ohne einheimischen Führer, war das Ganze einfach nicht durchführbar - Mission Abbruch!

    Auf dem Weg zurück, versuchten wir unauffällig zu bleiben - Jessi verhielt sich aus diesem Grund wie ein Hobby Entomologe und fotografierte unterwegs gefühlt alle Schmetterlinge und Käfer.

    Als ich ihr dann die Frage stellte, ob wir noch am selben Tag zum "The Sands Khao Lak" zurück kehren sollen, war die Begeisterung riesengroß - Freudentränen!

    Stunden später, zurück im Hotel, verabschiedete sich mein Buddy mit den Worten: "Also ICH!!!, mach' jetzt erstmal so richtig de Wellness, gäh" und wart nicht mehr gesehen - schon OK, war ja auch ein harter Einsatz 🚁🐊🌴😅!
    Read more

  • Day22

    Ratchaprapha Lake

    February 3, 2020 in Thailand ⋅ ☀️ 32 °C

    Die letzten 5 Nächte haben wir im Kao Sok Nationalpark verbracht. An drei Tagen davon ist nicht so viel passiert, weil Felix eine Lebensmittelvergiftung auskurieren musste. Aber so haben wir auch mal ein thailändische Krankenhaus von innen gesehen.
    Gestern ging es dann wieder etwas besser und wir haben einen Ausflug zum, im Nationalpark liegenden Stausee, gemacht. Dort angekommen ging es mit einem traditionellen Longtailboot für 1,5 Stunden über den See, vorbei an wunderschönen Felsformationen, zu auf dem Wasser schwimmenden Häusern. Dort gab es Mittagessen und anschließend hatten wir Zeit zum Baden, Kayakfahren und relaxen. Die Wanderung durch den Dschungel zu einer Höhle haben wir leider nicht mitgemacht weil Felix dafür noch nicht fit genug war und ich Grusel vor den dort lebenden Spinnen hatte (übrigens leben die größten Spinnen der Welt in Thailands Höhlen). Danach ging es mit dem Longtailboot wieder zurück.
    Heute fahren wir weiter auf die Insel Kho Phayam, wo wir die letzten 2 Nächte verbringen bevor es wieder zurück nach Bangkok geht.
    Read more

  • Day8

    Kao Sok National Park

    February 16, 2020 in Thailand ⋅ ☀️ 32 °C

    "Früh" aus den Federn, stehen wir kurz vor Acht an der Homestay-Reception, bereit das morgenessen zu bestellen.
    Wir beide nehmen das Omelette und bedienen uns am Getränkebuffet.
    Anstatt um 0830, kommt unser Driver halt um 0900..tja macht nix, er vergisst uns wenigsten nicht😅
    Wir fahren ca. 1h gegen Osten zu. Mit kurzem Halt an einem Touri-Shop, um allenfalls noch Stirnlampen für die Höhle zu kaufen. Danach gehts direkt an den Pier des "Kao Sok National Park".
    Dort angekommen, instruiert uns "Green" unser Tourguide übers weitere Vorgehen.
    Wir ärgern, bzw. fragen uns einwenig über den Rest unserer Gruppe, da unser Guide bereits ein 24ger Gascho mit Wasser trägt, und uns, die Gruppe, bittet das Zweite zu tragen. Nachdem die anderen nicht drauf reagieren, nehme ich, welchen meinen linken Arm in der Schlinge schone, das Gascho unter meinen rechten Arm.
    Tina, wie sie ist, reisst mir das Ding aus den Händen. Doch provokativ lasse ich dies nicht zu.. doch dann endlich merkt die eine Frau der 8 köpfigen Franzmann-Gruppe ETWAS, und packt ihren gut gebauten Hächel (Mann), schreitet zu uns und mir, bzw. quasi Tina das Gascho doch noch ab zu nehmen😅.

    Im Boot platz genommen und die obligate Schwimmweste angezogen, cruisen wir mit unserem Seerosenmixer auch schon durch den unfassbar schönen See namens "Ratchaprapha" oder "Cheow Lan Lake".
    1 Stunde und div. Pics weiter, erreichen wir das kleine schwimmende Dorf wo wir Lunch erhalten. Es gibt div. Thai- Essen, wobei ich an dieser Stelle versucht bin das Wort "Thai" mit "🗑Rubish🚮" zu ersetzen 🙈😉..man konnte es Essen, aber naja..die 🍍Früchte🍉 dagegen waren super frisch🥰😋.

    "Green" informiert uns weiter und bald brechen wir auf, um mit dem Dschungeltrekking zu beginnen. Zwar werden wir von der Franz-Frau einwenig merkwürdig angeschaut, als Sie bemerkt, dass auch ich die einarmige Absicht habe den Trek mit zu machen, doch das ignoriere ich gekonnt🤙🏽😜.

    Im Dschungel angekommen gehts tiefer und tiefer, wir staunen ehrlich gesagt nicht schlecht..die angekündigten 3h Trekking bewahrheiten sich zu unserer grossen Freude. Kurzer Stopp, Rauchpause für unseren Guide, der sich hier quasi die ganze Lunge weg raucht.
    Und dann stockt mir der Atem...🙈🤷🏽‍♂️🥶😰😱😱😱 ...
    Fragte Tina noch vor 1min unseren Guide, ob wir hier Baden gehen können...? Er meinte allerdings nur, dass wir hier zu Nahe an der Höhle sind, bzw. andersrum, wir von hier aus nochmal 1.5 km zum anderen Höhlen Eingang hätten (dieser Ort war also der Punkt an dem wir, egal wie wir die Cave durchtrekken, sowieso wieder hinkommen.).
    Ich war immernoch wie gelähmt und brach keinen Pieps raus...😰, dann endlich sage ich stotternd zu Tina: "Sssscccccchlaaaaaange...🐍". Und danach auf Englisch, ziemlich leise "Snake, Snake", Green fragt mich "Where?" - der Rest der Gruppe und die Kids kommen alle zu unserem Felsen rüber -, während ich mit dem Finger ins Wasser zeige. Die rund 1 - 1.5m lange "King Cobra" zieht ihre Bahnen durchs Wasser, und kreuzt einen kleinen Wasserstaudamm, bevor sie sich verzieht... Green schreitet sofort in Ihre Richtung um sicherzustellen wo sie hin geht. Er, der selber Schlangen überhaupt nicht mag, kommt zurück und meinte nur: "King Cobra, verry Dangerous". Obs stimmt weiss ich nicht und Google bringt da auch nichts😉.
    Ps: Bereits die 2te 🐍 in 2 Tagen und wir sind noch nicht in Bangkok oder im Norden Thailands😉

    Alle die nun die Cave nicht betreten wollen, können an diesem Spot nun rund 1.5h warten, während wir anderen nochmals 1.5km durch den Dschungel wandern um den Höhleneingng der "Nam Talu Cave" zu erblicken.
    Das Tempo wird nun um einiges höher, da nur noch Tina, die Franz-Kids, die Franzmänner, Green und ich dabei waren. Die Eine der beiden Franz-Frauen wollte (zu unserem grossen Glück) nicht in die Cave - sie war ein unglaublicher Bremsklotz -, da entschied sich die Andere, es Ihr aus Loyalität, gleich zu tun.

    In der Cave gehts richtig zur Sache: Zwei riesen grosse Spinnen, Fledermäuse und das kalte Wasser im Bach..das Terrain und der Weg (zu unserer freudigen Überraschung) wirklich nicht einfach, sondern teilweise sehr anspruchsvoll, aber nicht gefährlich 😜🤙🏽🏔🏞.
    Zudem versteht Green seine Sache wirklich gut, man merkt dass er hier aufgewachsen ist und die Natur, ihre Bewohner und das Wetter kennt und lesen kann.

    Zurück aus den Caves, gibts bei einem Früchte zVieri, den beiden im Camp gebliebenen Canadian-Ladies, einiges zu erzählen.
    Noch ein Sprung ins warme Wasser des Sees und dann gehts auch schon zurück an den Pier🚤.

    Auf der Rückreise halten wir mit unserem Minivan ganz zufällig am Air BnB (Tanoshi Clamping), welches Tina unbedingt buchen wollte, jedoch bereits overbooked war, um den Sonnenuntergang fotografisch fest zuhalten.
    Doch ich habe erstmals andere Priotitäten: Eine schwarz-silberne, eins zu eins Thaikopie meines geliebten L200 steht auf dem PP (Thaikopie = mehr Beulen😉) 🥰😍🥰.
    Danach kümmere auch ich mich noch um den Sunset🌄.
    Read more

  • Day11

    Khao Sok National Park

    October 14, 2018 in Thailand ⋅ 🌧 30 °C

    Von solch beeindruckende Schönheit, ragen die Kalkberge, rings um einen herum, aus dem türkisblauen Wasser heraus.
    Es scheint als würde der Urwald, voll mit Palmen und Lianen, an ihren Klippen hinauf Klettern, bis hoch zur höchste Spitze des Berges.
    Hin und wieder Formen sich Höhlen in den Stein hinein, mit einer Pracht an Tropfsteinen.
    Jeder Berg ist einzigartig, in seiner Form und seinen Farben, die wunderschöne Muster in den Stein hinein Zeichnen.
    Auch die Waldflächen sind auf jeder Insel unterschiedlich und zeigen jedes Mal neue, außergewöhnlich Pflanzen, Farbe und Formen auf.
    Wenn das rauschen der Wellen und der Motor des Bootes verstummt, kann man überall Affen schreien hören. Die Vögel singen in den unterschiedlichsten Tönen und auch die Insekten geben unglaubliche und einzigartige Laute wieder.
    Wenn man sich mitten darin befindet, egal ob auf der Wanderung zwischen dem dichten Dickicht oder ob man im Wasser zwischen den einzelnen Inseln schwimmen geht, hört sich alles zusammen an, wie ein riesiges Konzert, das nur für dich gespielt wird. Jedes Mal wenn man so einen Ort wie diesen besucht, ist es wieder anderst und wunderschön auf seine eigene Art und Weise. Und man merkt wie klein und bedeutungslos man eigentlich ist, zwischen all der unberührten und atemberaubenden Natur.
    Read more

  • Day13

    Khao Sok NP - Chioa-Lan-See (Tag 2)

    November 27, 2019 in Thailand ⋅ ☁️ 29 °C

    Der neue Tag begann mit 6:45 recht früh. Noch vor dem Frühstück unternahmen wir eine Bootstour auf dem See um Tiere zu beobachten. Bis fast zuletzt sahen wir kaum mehr als einzelne Vögel, doch dann konnten wir tatsächlich eine Bande Makaken und einen Gibbon hoch über uns in den Bäumen entdecken. Zusammen mit einem Adler war das eine gute Ausbeute! Zurück im Camp gab es um 8 Uhr Frühstück mit Rührei und Toast mit Marmelade. Nach unserem Checkout um 9 und einem letzten Schwimmen im See fuhren wir mit dem Boot zu unserem nächsten Ziel: den Pra Kie Phet Cave. In dieser Höhle konnten wir hunderte Fledermäuse, eine Geißelspinne und eine handgroße Huntsmenspider sehen, sowie Stalaktiten und Stalagmiten. Auch das Rumklettern war nicht von schlechten Eltern und sehr abenteuerlich. Unser letztes Ziel auf dem See war ein schöne Ecke, in der kleinere Karstformationen aus dem Wasser ragen. Die anschließende Rückfahrt wurde für alle wegen des aufkommenden Windes sehr nass. Auf dem Weg erzählte uns unser Guide (Lukiluki) von seinem Traum: einmal im Leben richtigen Schnee sehen.
    Unser zubereitetes Mittagessen nahmen wir an einem Aussichtspunkt über den See zu uns. Gegen 2 Uhr kamen wir an unserer Unterkunft an, wo wir gleich unsere Sachen umpackten um auf einen neuen Ausflug zu gehen: Wir wollten uns die sich in der Nähe befindlichen Wasserfälle anschauen. Das taten wir dann doch nicht, da wir am Eingang zum Nationalpark von einem Eintrittsgeld über 20€ überrascht wurden. Das war uns dann für 2 std doch etwas zu viel. Stattdessen orientierten wir uns kurzfristig um und gingen zum nahegelegenen Affentempel. Hier kletterten wirklich überall an den Felswänden Makaken herum und ließen sich auch von Menschen mit erwerbbaren Erdnüssen füttern - bzw. sie nahmen es sich einfach! Karins Haarblume war vor einem Diebstahl auch nicht sicher. Nachdem wir hier Massen an Fotos geschossen hatten, gingen wir zurück zur Unterkunft und planten die nächsten Tage - vor allem nach den Verkehrsmitteln musste geschaut werden.
    Ein zweites und letztes Mal aßen wir in unserem neuen Lieblingsrestaurant - Karin bestellte wieder die super Riesengarnelen. Dazu gönnten wir uns mal ein großes Chang Beer (mit 620 ml ist das wirklich groß!). Nachdem wir unsere fertige Wäsche abgeholt hatten blieb uns noch das Packen für unser nächstes Reiseziel.
    Read more

  • Day12

    Khao Sok NP - Regenwaldexkursion (Tag 1)

    November 26, 2019 in Thailand ⋅ ☁️ 29 °C

    Nachdem wir über die Unterkunft den Ausflug gebucht haben, war auch das Frühstück für diesen Morgen kostenlos inbegriffen - das Buffet war sehr umfangreich und lecker! Um 9 Uhr wurden wir von einem Fahrer mit einem Minibus abgeholt (sehr verrückter Typ!) Nach einem kurzen Zwischenstop auf einem lokalen Markt kamen wir mit unserer Gruppe von 12 Leuten etwa um 11 Uhr am Nationalpark an und wurden direkt mit dem Boot über den Chiao-Lan-See zu den schwimmenden Unterkünften gebracht. Die beeindruckende Landschaft lässt durch die ganzen bewachsenen Karstfelswände an Jurassic Park denken. Die Bootsfahrt dauert normalerweise eine Stunde, unser Motor hatte aber leider versagt, weshalb der Fahrer eines anderen Bootes zur Hilfe kam - und sie haben den Motor zum Glück wieder zum Laufen gebracht.
    An den Hütten angekommen hatten wir bis zum Mittagessen um 13 Uhr Zeit zur freien Verfügung und wir entschieden uns, ein Kajak zu nehmen und weiter raus zu paddeln. Gegen 14 Uhr ging es dann weiter Richtung „Dschungel“ zum Nam Talu Nature Trail um die Nam Talu Höhle zu sehen. Da zur Zeit noch Regenzeit ist und die Höhle einen zu hohen Wasserstand hatte, konnten wir nur ein Stück hinein. Der Weg dorthin war seeehr abenteuerlich und nass. Es gab viele schlammige Stellen und wir mussten teilweise durch hüfthohes Wasser waten. In Deutschland hätte man extra Brücken gebaut und Halteseile installiert für so einen Pfad. Jedoch haben wir beide so einen urigen Wald noch nie gesehen und wir waren beeindruckt!
    Zurück an der Bootsanlegestelle mussten wir feststellen, dass unser Boot weg war. Netterweise nahm uns ein Guide einer anderen Reisegruppe mit, bis uns unser Bootsfahrer entgegenkam.... wo auch immer er war. Bei der Fahrt zu den schwimmenden Bungalows konnten wir teilweise einen schönen Sonnenuntergang betrachten. Bis zum Abendessen schwammen wir im ca. 30 Grad warmen See. Während dem Abendessen unterhielten wir uns nett mit den anderen Teilnehmern und tranken ein Bierchen. Leider war die Nacht dann im nicht klimatisierten Hüttchen etwas weniger erholsam ;)
    Read more

  • Day83

    Surat Thani nach Khao Sok

    December 12, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 30 °C

    Gegen 8 Uhr sind wir mit dem Nachtzug in Surat Thani angekommen. (das war übrigens bisher meine beste Nacht in Thailand, hab geschlafen wie ein Stein)
    In der Nähe des Bahnhofs haben wir dann gefrühstückt und uns danach weiter auf den Weg nach Kaoh Sok gemacht. Wir haben uns ein Dorf angeschaut und den Heart Mountain, der wir ein Herz geformt ist.
    Danach sind wir dann zum Ort gefahren, von dort aus wir mit Booten zu den Raft-Houses gefahren sind. Diese Nacht werden wir nämlich in schwimmenden Häusern verbringen, die auf einem See liegen. Dort angekommen gab es dann Mittagessen (mein Mund hat so sehr gebrannt, weil es zu scharf war, hab danach so viel Obst gegessen)
    Danach sind wir dann noch kurz im See schwimmen gegangen und haben uns fertig für unsere Wanderung gemacht. Wir sind mit Booten zu einer Stelle gefahren, von wo aus unsere Wanderung gestartet ist.
    Wir sind eher geklettert als gewandert, denn wir sind so eine Art ehemaliger Wasserfall (es war immernoch Wasser dort) hochgelaufen/geklettert. Hab auch einen Blutegel gehabt..aber wurde mir netterweise von jemandem entfernt. Es war richtig schön, nur durch die Natur zu laufen, von Stein zu stein springen und mit Hilfe von Lianen über Wasserlöcher zu kommen.
    Danach haben wir dann wieder ein Bad im See genommen und es gab Abendessen.
    Read more

  • Day1

    รัชชประภา

    December 26, 2016 in Thailand ⋅ 🌧 15 °C

    เขื่อนรัชชประภา
    ค่าห้อง คีรีวาริน 5,990
    ค่าเรือ 2,800
    ค่าไปน้ำตกบางหอย 500
    ค่าเช่าเรือคายัค 200
    ค่าอาหารมื้อละ 500 รวม 2 มื้อ 1,000 ที่ แพภูผาวาริน

    แพคีรีวาริน ห้องดี แต่ไม่ค่อยมีลม ไม่มีแอร์ ห้องชั้น 2 อากาศไม่ถ่ายเท
    ห้องอาบน้ำสำเร็จรูป แชมพู สบู่ ไม่มี อุปกรณ์เรือ ห่วงยางต่างๆ จ่ายตังค์เพิ่มหมด
    ปลามีอยู่แพด้านหน้า ถ้าอยากให้มาที่แพเรา ให้เอาอาหารค่อยโปรยล่อไปที่แพเรา
    แล้วมาสน็อกเกิ้ลหน้าแพ จากนั้นพายเรือไปเล่นซุงใหญ่กลางน้ำกับลูกค้าคนอื่นๆก็สนุกดี

    ส่วนอาหารย้ายก้นไปทานอาหารที่แพภูผาวารี อาหารอร่อยราคาถูก คิดหัวละ 250 เด็กฟรี
    ได้ ปลาแรดทอด ต้มยำปลาชะโด แกงเหลืองปลากด ใบเหลียงผัดไข่ ไข่เจียวอย่างหนา
    คุ้มที่สุด ที่นี่คิดค่าเที่ยวหัวละ 2,500 เด็ก ครึ่งราคา

    นายเรือ แนะให้ไปนอนที่ แพคลองคะ หรือไม่ก็ แพซาฟารี แล้วไปดูชีวิตสัตว์ป่า ช่วงน้ำลง หน้าร้อน
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ban Wang Khon