Thailand
Banglumpoo

Here you’ll find travel reports about Banglumpoo. Discover travel destinations in Thailand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

280 travelers at this place:

  • Day3

    Erster Tag in Bangkok

    April 4 in Thailand ⋅ ☀️ 35 °C

    Nach unser Ankunft am Flughafen in Bangkok schliefen wir in einem Hostel in der Nähe vom Flughafen. Mittags fuhren wir dann mit einem Taxi zur bekannten Kaoh San Road. Hier befindet sich unser Hostel für die nächsten 3 Nächte. Nach einem leckeren Pad Thai 🍜 erkundeten wir zu Fuß die Gegend. Unser erster Eindruck ist super 🤗😍Read more

  • Day2

    One Night in Bangkok...

    September 27 in Thailand ⋅ ⛅ 32 °C

    Es ist laut, es ist schrill, es ist Bangkok... am Ankunftstag haben wir noch ein paar Stunden vom Abend. Unsere Unterkunft liegt in der Altstadt nur ein paar Kilometer von der berühmt berüchtigten Khaosan Road. Wo früher Reis gehandelt wurde, steppt hier die Backpackerszene. Für unser Abendbrot haben wir uns dann doch für eine ruhige Seitenstraße entschieden und mit den Einheimischen lecker Streetfood verspeist. Im wahrsten Sinne des Wortes: denn Platz nahm man direkt auf der Straße.Read more

  • Day11

    Bangkok 3

    February 7 in Thailand ⋅ ⛅ 32 °C

    Heute habe ich mir Bangkok vom Fluss aus angesehen. In einem Longtailboot ging es gemütlich über den Chao Phraya.
    Auch hier haben sich wieder prunkvolle Gebäude und sehr einfach Holz- und Blechhütten abgewechselt.
    Bei einigen dieser Hütten/ Häuser war ich überrascht, dass sie wirklich bewohnt werden.
    Nach der Bootstour habe ich mir noch den Wat Arun Tempel angesehen. Stellenweise konnte ich aber gar nicht viel sehen, da immer eine Gruppe Chinesen vor mir stand - die sind halt überall.
    Auch wenn ich von Bangkok natürlich nur einen kleinen Teil gesehen habe, konnte ich mir zumindest einen Eindruck verschaffen.
    Jetzt geht es für mich aber mit dem Nachtzug weiter in den Norden, der etwas entspannter sein soll.
    Read more

  • Day5

    Tempel Tour

    April 6 in Thailand ⋅ ⛅ 34 °C

    Heute startete unsere Tour beim Wat Pho Tempel mit dem goldenen, liegenden Buddha, in dessen Füße Perlmutt eingearbeitet ist. Die Buddha Statue ist 46 Meter lang und 15 Meter hoch.
    Im Anschluss fuhren wir mit einem Boot zum Wat Arun Tempel. Ein sehr beeindruckender, buddhistischer Tempel aus weißem und bunten Porzellan. Zu dem höchsten Turm Phra Prang führen vier sehr steile Treppen. Götter und Dämonen des Buddhismus zieren das Gebäude.
    Am Nachmittag fuhren wir mit einer Fähre den Fluss Chao Phraya entlang bis zur China Town von Bangkok. Auf dem Weg dorthin entdeckten wir einen Stand mit Krokodil Fleisch sowie Köpfen...🐊 China Town ist voll mit buntem Plastik und starken Gerüchen. Mit einem Tuktuk fuhren wir zurück zum Hostel und planen nun die nächsten Tage. Morgen Abend geht es mit dem Flieger nach Krabi ☀️🌸
    Read more

  • Day1

    Bangkok, 27.06.2019

    June 27 in Thailand ⋅ ⛅ 26 °C

    Viel zu schnell ist die Zeit in Australien vorbei gegangen. Mehr als eineinhalb Monate habe ich in diesem Land verbracht, davon 3,5 Wochen mit Linda. Ich habe hier so viel erlebt, tolle Menschen kennengelernt und Neues gelernt. Gestern war es dann leider Zeit, Abschied von Linda und auch Australien zu nehmen. Während sie zurück nach Deutschland geflogen ist, bin ich nach einem wahren Flugmarathon von über 24 Stunden über Brisbane und Singapur (der Flughafen ist total toll, es gibt hier einen Schmetterlings- und einen Kakteengarten, einen Swimming Pool und viele andere außergewöhnlichen Zeitvertreibungsmöglichkeiten) und langen Wartezeiten endlich in Bangkok angekommen. In dieser Stadt habe ich einen kurzen Zwischenstopp eingeplant, um sie ein bisschen zu erkunden, wenn ich schon einmal auf dieser Seite der Welt bin.
    In Bangkok angekommen stand ich dann aber erstmal vor einer riesigen Challenge: Ich musste den Weg zu meinem Hostel finden. Mein Handyakku war allerdings fast leer und ich hatte sowieso außerhalb des Fluhhafens kein Internet mehr, außerdem war ein Großteil der Schilder in thailändicher Schrift geschrieben, sodass ich oftmals Nichts entziffern konnte.
    Da der Flughafen aber ziemlich weit entfernt von meinem Hostel war, wollte ich kein Taxi bezahlen. Also habe ich es mit Durchfragen in den öffentlichen Verkehrsmitteln versucht. Die erste Etappe mit dem Zug war leicht, danach bin ich jedoch fast verzweifelt. Niemand konnte mir sagen, wo die nächste Bushaltestelle war, dann war ich an der falschen. Mit meinem riesigen Koffer bin ich also quer durch Bangkok marschiert und habe versucht mich zu orienteren. In verschieden Tankstellen haben mir dann schließlich Leute mithilfe von Google Maps den Weg erklären können. Völlig nassgeschwitzt (hier hat es eine extrem hohe Luftfeuchtigkeit und es ist ziemlich heiß) bin ich zweieinhalb Stunden später in meinem Hostel angekommen, das bis auf eine Rezeptionistin wie ausgestorben wirkte.
    Da es nun mittlerweile schon Nachmittag war, habe ich nur schnell mein Gepäck abgestellt und bin direkt nochmal losgezogen, um Bangkok noch ein bisschen zu erkunden. Einen ersten Eindruck habe ich schon bei meiner Kofferwanderung bekommen: Bangkok ist riesig und es gibt hier unglaublich viel Verkehr, bei dem sich kaum jemand wirklich an irgendwelche Regeln oder rote Ampeln zu schein hält - dafür sind die Taxis hier pink, was die Stadt irgendwie noch bunter macht. Abgesehen von vielen schönen, kunstvoll verzierten Tempeln und den Hauptstraßen ist Bangkok außerdem in vielen Ecken sehr heruntergekommen und dreckig. Dafür ist das Leben in Bangkok ziemlich günstig, was mir nach Neuseeland uns Australien besonders gut gefällt. Für mein Hostel bezahle ich umgerechnet 3€ die Nacht, mit öffentlichen Verkehrmitteln kann man für wenige Cents recht weite Strecken fahren und leckeres Essen bekommt man hier zum Spottpreis. Bangkoks Straßen sind voll mit kleinen Ständchen voller Essen und jedes Haus scheint irgendetwas zu verkaufen. Abgesehen von undefinierbaren Fleischgerichten und Suppen werden hier frische Früchte, Smoothies, tolle Reisgerichte und vieles mehr angeboten, sodass es in allen Straßen (neben Abgasen) nach Essen riecht.
    In den nächsten Stunden bin ich also über verschiedene Tempelanlangen gezogen, die es hier wirklich überall gibt und habe mir die kunstvoll gebauten Gebäude angeschaut, bin an kleinen Kanälen entlanggelaufen und durch kleine Gässchen mit vielen Geschäften geschlendert. Während die Hauptstraßen und Tempelanlagen gut ausgebaut und gepflegt sind, sieht es in manchen Gässchen fast slumähnlich aus, es gibt hier anscheinend einen extremen Unterschied zwischen arm und reich. Außerdem düsen auch in den schmalsten Gässchen Mopeds entlang, die hier als eine Art Taxi, vorallem von den Einheimischen, genutzt werden.
    Etwas schockiert war ich, als ich in einem Kanal plötzlich ein riesiges schlangenartiges Tier entdeckt habe, dass in dem dreckigen Kanalwasser geschwommen ist. Es sah aus wie eine Kreuzung aus Schlange und Riesen-Leguan, sodass ich ziemlich froh war, dass es sich einige Meter unter mir befunden hat.
    Als es schließlich dunkel wurde, habe ich mich auf den Rückweg zum Hostel gemacht und war unterwegs für wenig Geld noch in einem thailändischen Restaurant essen. Die meisten Restaurants auf den Straßen sind hier sehr einfach gehalten. Sie bestehen meist nur aus wenigen Plastik- oder Holztische, die am Straßenrand oder in einem garagenähnliche Raum aufgebaut sind. Dafür schmeckt das Essen super!
    Insgesamt weiß ich noch nicht so genau, was ich von Bangkok halten soll. Es ist ziemlich anders als jede Stadt, die ich bisher besucht habe - am ähnlichsten kommt es noch den fidschianischen Städten, die allerdings viiiel kleiner waren - und ich bin deshalb gespannt darauf, noch mehr von der Stadt zu sehen.
    Read more

  • Day10

    Bangkok 2

    February 6 in Thailand ⋅ 🌙 28 °C

    Acht Stunden bin ich heute durch Bangkok spaziert und habe versucht mir ein Bild von dieser riesigen Stadt zu machen. Die typischen Touristenziele habe ich dabei weitestgehend außen vor gelassen.
    Mein erster Eindruck von gestern Abend hat sich auf alle Fälle bestätigt - es ist laut, voll und irgendwie chaotisch.
    Bangkok ist aber auch sehr widersprüchlich und ich kann noch nicht sagen, ob mir die Stadt gefällt.
    Ich bin vorbei gelaufen an historischen Gebäuden und Tempeln, heruntergekommenen Bruchbuden und absolut modernen Hochhäusern.
    Was mir gefallen hat, war der Campus der Universität für Naturwissenschaften, auf den ich zufällig gestoßen bin. Da war es plötzlich ruhig und grün und irgendwie entspannt.
    Chinatown war wie erwartet eine reine Reizüberflutung, besonders da in diesen Tagen das Chinesische Neujahrsfest gefeiert wird.
    Die thailändischen Bauarbeiter scheinen vorzugsweise in Flip-Flops zu arbeiten und außer ihnen scheint der Rest der arbeitenden Bevölkerung ein sehr entspanntes Leben zu haben, den hier hängt jeder ständig am Smartphone oder vor dem TV (oder schläft).
    Beim Besichtigen einer Tempelanlage wurde ich, glaube ich, von einem buddhistischen Mönch "gesegnet" . Er hat mich zumindest mit Wasser bespritzt, mir ein Bändchen ums Handgelenk gebunden und mir viel Glück fürs neue Jahr gewünscht... Dann sollte ja ab jetzt alles glatt laufen.

    Zum Abschluss meines "Spaziergangs" habe ich mir noch die Khaosan Road angeschaut - die typische Touristen- und Partymeile. Hier bin ich dann auch (endlich) mal auf ein paar kulinarische Kuriositäten gestoßen, die ich aber nicht probiert habe, da ich schon satt war ;-).
    Read more

  • Day4

    Bangkok und Hostel

    April 25 in Thailand ⋅ 🌙 31 °C

    Haben uns so langsam an die Temperaturen gewöhnt und haben Bangkok auf eigene Faust erkundet. Waren in ein paar Tempel und das Highlight war die Skybar in einem Luxus Hotel. Mussten dafür extra eine Hose vor dem Hotel kaufen damit wir dort überhaupt dem Dresscode entsprechen. Für die Aussicht hat sich der Weite weg durch die Stadt auf jeden Fall gelohnt. Am Donnerstagabend geht es dann mit dem Nachtzug nach Ko Samui.Read more

  • Day2

    Tag 1 - Ankunft in Bangkok

    April 2 in Thailand ⋅ ☀️ 26 °C

    Nach 12 Stunden Flug und über 10.000 Kilometer sind wir heute endlich in Bangkok angekommen.
    Auch wenn der Verkehr hier zugegebenermaßen sehr gewöhnungsbedürftig ist und wir unter einigen Schweißausbrüchen litten, haben wir die Fahrt zu unserem Hostel überlebt.
    Bei 35°C und gefühlt 200% Luftfeuchtigkeit haben wir dennoch einen ersten Blick auf die Straßen Bangkoks gewagt und sind dabei über die größte Backpacker Straße, die Khao San Road, geschlendert.Read more

  • Day2

    Khao San Road + Wat Chana Songkram

    September 23 in Thailand ⋅ 🌧 29 °C

    Ziemlich viele Eindrücke in kürzester Zeit. Von Garküchen am Straßenrand, lecker riechenden Essen, Thaimassage, Plagiaten, Tuk-Tuk-Taxis, Bettlern, Touristen, Obst, Hotels bis hin zum Tempel gab es in meinem Umfeld viel zu sehen.
    Es ist sehr schwül und drückend aber trotzdem irgendwie angenehm. Als kleine Erfrischung habe ich mir einen Passionsfruchtshake mixen lassen - sehr sehr lecker - und das für 1,50€. Das gibt es morgen früh bestimmt nochmal zum Frühstück 🙂
    Meine Haarfarbe zieht die Tuk-Tuk-Fahrer und Verkäufer wie Fliegen an 🙈 Ziemlich anstrengend die loszuwerden.
    Nachdem der Regen eingesetzt hat, habe ich es mir im Hotel gemütlich gemacht.
    Read more

  • Day4

    Bustransfer nach Koh Tao

    September 25 in Thailand ⋅ ⛅ 31 °C

    Nach dem Abendessen wurde mein Rucksack im Hotel abgeholt und dann ging es mit Sack und Pack Richtung der Fährgesellschaft Lomprayah. Dort angekommen habe ich mein bereits von Deutschland aus gebuchtes Ticket vorgezeigt und bekam mein eigentliches Ticket und Aufkleber für Gepäck und mich 😄 die Abfahrt war für 21.00 Uhr gesetzt. Viertel 8 Trouble - eine Frau kam raus: Follow me to the Bus, Take your luggage. Und schon rannte sie los. Schnell hinterher, gar nicht so einfach durch eine volle Straße einer kleinen Thai zu folgen. Der Bus würde trotzdem schnell gefunden, ab auf Sitzplatz 25 und nun, wenn der Pinguin fertig geschrieben ist, Augen zu.

    Knapp 6,5 Stunden Busfahrt bis Chumphon liegen vor mir. Der Bus ist bequem, die Sitze nach hinten klappbar und eine Decke gab es auch. Außerdem liebe ich die Klimaanlage hier drin! Nach dem langen Tag ohne Dusche rieche ich bestimmt nicht fein. Deo richtet es hoffentlich.
    Gegen 7.00 Uhr geht dann meine Fähre nach Koh Tao. Da werdet ihr dann wieder bin mir hören. Gute Nacht 😊

    Achja: Die Fratze habe ich mir heute auch schön verbrannt 😅
    Read more

You might also know this place by the following names:

Banglumpoo, บางลำภู

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now