United Kingdom
City and County of Swansea

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations City and County of Swansea
Show all
Travelers at this place
  • Day19

    Oystermouth Castle

    June 5 in the United Kingdom ⋅ 🌧 13 °C

    Wir sind in Mumbles. Nach einem ruhigen Vormittag in unserer schönen Wohnung folgte ein kleiner Spaziergang zum Oystermouth Castle. Die Burgruine liegt auf einem Hügel und überblickt die Stadt und die Swansea Bay.Read more

    Christian Brosche

    Hat was von Winterfels :-)

    C'n'A Travelling News

    🤣 Das stimmt

     
  • Day20

    Rhossili

    June 6 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 15 °C

    Passend zur Ebbe am Nachmittag waren wir in Rhossili auf der Halbinsel Gower. Nur bei Niedrigwasser taucht ein felsiger Weg aus dem Wasser auf, über den die benachbarte Insel Worms Head erreichbar ist.
    Es war sehr spaßig, über die Felsen zu klettern und zwischen den Muscheln hin und her zu laufen 🐚. Irgendwie hatten drei von uns auch einen riesigen Spaß daran, Steine in tiefe Pfützen zu werfen 🤣. Ganz bis Worms Head sind wir nicht gelaufen, um die anderen Aussichten, Buchten und Strände in der Gegend mitzunehmen.
    Read more

  • Day21

    Three Cliffs Bay

    June 7 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 17 °C

    Auf der Gower-Halbinsel haben wir eine kleine Strandwanderung unternommen. Es ging über einen Wiesenweg auf den Klippen zur Three Cliffs Bay. Dort konnten wir barfuß den Sand und das Wasser genießen. Zurück an der Wohnung haben wir uns dann zwei klitzekleine Portionen Fish & Chips gegönnt 🐟🍟😉.Read more

    Markus Gevers

    Das Wetter bedient alle Klischees 😃

     
  • Day338

    Oxwich Castle

    July 29, 2018 in the United Kingdom ⋅ 🌧 18 °C

    Auch am Sonntagmorgen war es zu regnerisch und windig, als das Mama und ich hätten joggen gehen können. Das ist nicht wunderschön, wenn man sich so etwas vorgenommen hat eigentlich, aber dann Zuhause zu bleiben mit einem guten Buch und Tee ist auch ganz schön.
    Erst einmal hat das Wetter sich nicht deutlich verbessert, aber bald war es trocken genug, dass wir einen Ausflug machen konnten. Wir sind dann ein paar Minuten gefahren zum Oxwich Bay. Da am Strand haben wir Paul geparkt und sind zu Fuß den Berg hochgelaufen zum Oxwich Castle. Das Castle war hauptsächlich eine Ruine, aber auch die sah sehr beeindruckend aus – den Bildern nach zu urteilen sogar beeindruckender als das Haus, als es noch ganz war. Neben der Ruine, in der man so rumwandern konnte, gab es über dem Shop auch ein großes Zimmer, wo man elisabethanische Betten, Kleidungsstücke und Schreibfedern ausprobieren konnte, was wir natürlich alles drei sehr gerne gemacht haben.
    Nach dem Ausstellungsraum oben gab es unten zwei kleine Räume, wo zwei Menschen, angezogen wie die Menschen zu Civil War Zeiten, einem Sachen erklärt haben. Mama, Tomke und ich wissen jetzt so ziemlich alles über Musketiere. Wir durften dann am Ende noch Bronze-rubbeln. Die haben sich alles echt Mühe gegeben und das war schön.
    Als wir dann alle die Ruine gesehen hatten, sind wir wieder nach unten zum Strand gegangen. Da haben wir alle Restaurant-ähnlichen Geschäfte abgeklappert, aber nichts hat uns jetzt unglaublich begeistert. Deshalb sind wir dann nach dem kleinen Spaziergang nach Rhossili gefahren und haben da in einem sehr schönen kleinen Café mit Blick auf den Strand gegessen.
    Bevor wir uns auf den nach Hause Weg gemacht haben, sind wir noch zusammen zum Wormshead gelaufen, der Spitze des Weges da. Da war es extrem windig und wir hatten unglaublich Spaß Windtunnel zu erstellen und da durchzulaufen.
    Später sind dann Mama und ich 1 Stunde und 20 Minuten über den Costal Path nach Hause gelaufen und die anderen drei sind mit dem Auto gefahren – sie waren etwas schneller.
    Wieder Zuhause sind Papa und ich sofort losgefahren um Abendessen zu kaufen. Der Fish&Chips Laden hatte zu, also haben wir Wraps gekauft und dann Zuhause zusammengestellt.
    Der Tag war sehr schön und hatte obwohl wir nicht joggen waren dann doch genug frische Luft und Bewegung. Ich mag Wales.
    Read more

  • Day335

    Swansea

    July 26, 2018 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 22 °C

    In der Sonne sitzen und an drei verschiedenen Sachen schreiben lässt Zeit schneller vorbeigehen, als alles, was ich bis jetzt kenne. Ich war kaum um halb 9 aufgestanden, da war es auch schon halb 12 bevor wir dann gefrühstückt haben. Immerhin hieß das dann wenigstens, dass alle auch wirklich wach und dabei waren. Wir haben im prallen Sonnenschein gefrühstückt und die Aussicht auf das Meer genossen, unser Campingplatz ist nämlich wirklich echt schön gelegen.
    Nach dem Frühstück haben wir die nötigen Vorbereitungen getroffen und haben uns dann auf den Weg nach Swansea gemacht. Wir wollten bei Tesco einkaufen, mussten aber auch zur Apotheke und sind dabei dann auch irgendwie bei Primark, Topman und WHSmith gelandet. Wir waren überall (leider) erfolgreich. Nach dem ‚shoppen‘ sind wir dann noch zur einzigen Sehenswürdigkeit von Swansea gegangen, die der Reiseführer und mitgeteilt hat. Das war eine relativ langweilige Markthalle. Es roch zwar ganz gut, aber so eine wirkliche Sehenswürdigkeit war das nicht. Vielleicht sind wir aber auch einfach verwöhnt von der Markthalle in Oxford.
    Nach der Stadt Swansea waren wir bei Tesco einkaufen und haben uns dann auf den Rückweg gemacht. Auf dem Rückweg haben wir uns kurz potenzielle Ausflugsorte angeguckt, die wir dann wann anders besuchen werden.
    Zuhause gab es Kuchen, Scones und Tee und wir haben erneut die Sonne genossen. Den Rest des Nachmittags hab ich dann Koreanisch gemacht, Tomke gearbeitet und gelesen, Mama gelesen und einen Spaziergang gemacht, Jakob und Papa gelesen und geworfen.
    Als die Sonne dann langsam weggegangen ist, haben wir ein paar Reste gegessen. Danach mussten Tomke und ich mit hochvollen Eimern – also all unserem Besteck und Geschirr – Spülen gehen, was seine Zeit gedauert hat. Wir wurden auch von einigen Menschen mit ihren Waschsachen überrundet quasi. Irgendwann waren aber auch wir fertig und konnten dann bald ins Bett. Zum Spielen waren wir irgendwie alle zu müde. Sonne schafft das nämlich genauso gut wie Bewegung das schafft. Toll war der Tag trotzdem. Es ist ein tolles Gefühl so von der Sonne erwärmt zu werden.
    Read more

  • Day342

    Shoppen in Swansea

    August 2, 2018 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 20 °C

    Wenn ich euch erzähle, dass Swansea nun wirklich nicht die schönste Stadt Wales ist, habt ihr hoffentlich nicht zu hohe Erwartungen an den Tag. Schön war der durchaus, aber eben nicht spannend oder so.
    Vor dem Frühstück haben die, die schon wach waren, gelesen. Es gab ein Full English Breakfast und dann sind alle, die wollten duschen gegangen, während die anderen weitergelesen haben. Irgendwann waren dann alle fertig und wir sind mit Paul nach Swansea gefahren. Da haben wir der Reihe nach Superdrug, WHSmith, Waterstones, Topman, Sportsdirect und Schuh abgeklappert. Bei den ersten dreien waren wir auch erfolgreich. Bei Waterstones sogar am allermeisten. Wir haben Bücher gefunden, die wir gesucht haben und dann auch noch in dem Café da eine Kleinigkeit zu Mittag gegessen. Waterstonese sind immer schön und auch der im alten Kino war keine Ausnahme!
    Nach der Stadt selbst sind wir wieder zu Tesco gegangen und haben eingekauft. Da waren wir wieder ohne Probleme erfolgreich.
    Auf dem Rückweg haben wir ein Eis gegessen, was uns aber nicht gehindert hat Cream Tea zu essen, sobald wir wieder Zuhause waren. Anmerken muss ich aber, dass die Fahrt von Swansea zu Vivilday in Pitton Cross immer mindestens eine halbe Stunde dauert. Es war also voll okay wieder etwas zu essen!
    Nach dem Tee haben wir ein bisschen gelesen und dann zu fünft den Wasser-Football geworfen, was sehr viel Spaß gemacht hat. Zum Abendessen gab es dann Burger, die sehr lecker waren. Danach haben wir gelesen und uns gegenseitig mit Gesichtsmasken erschreckt. Aus unerklärlichen Gründen waren wir alle ziemlich müde und sind dann bald ins Bett gegangen. Der Tag war schön, hat Spaß gemacht, fühlt sich aber eben nicht wirklich so an, als hätten wir etwas Besonderes gemacht.
    Read more

  • Day341

    Weobley Castle

    August 1, 2018 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 20 °C

    Das Wetter war mal wieder so gut, dass ich es geschafft habe einen temporären Sonnenbrand im Gesicht zu kriegen (temporär, weil der jetzt – am nächsten Morgen – schon wieder weg ist). Ganz gemächlich haben wir den Tag angefangen. Ich hab gelesen und dann irgendwann gefrühstückt. Dann hat es noch eine Weile gedauert, bis alle soweit waren, aber irgendwann knapp vor Mittag haben wir es geschafft loszufahren. Als erstes haben wir uns da aber verfahren, weil wir uns in Wales natürlich gut genug auskennen, dass wir kein Navi brauchen. Schließlich waren wir dann aber doch bei Weobley Caste. Das steht quasi auf dem Hinterhof von einer Familie, bei der man dann Eintritt bezahlt, dass man durch die Ruine klettern darf und die Ausstellung angucken kann. Das haben wir auch gemacht. Ich war aber auch unter anderem in drei verschiedenen Kaminen – ein persönlicher Tagesrekord.
    Nach der Ruine haben wir uns dann schon wieder auf den Weg nach Hause gemacht, wo wir den Sonnenschirm aufgebaut haben. Da draußen in den paar Stunden, wo wir geredet und Tee und Kuchen hatten, hab ich dann den leichten Sonnenbrand bekommen.
    Als es dann schon etwas kühler wieder geworden ist, sind Mama und ich wieder den Coast Path langgegangen, jetzt aber in die andere Richtung. Da musste man ganz schön klettern teilweise, aber das macht mir immer echt Spaß.
    Als wir nach zwei Stunden wieder da waren, gab es Abendessen und danach haben wir zusammen am Tisch gesessen aber jeweils gelesen. Schön war der Abend und der ganze Tag auch, wenn auch anstrengend irgendwie. Aber wie gesagt, so mag ich das im Urlaub sehr gerne.
    Read more

  • Day333

    Rhossili

    July 24, 2018 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 20 °C

    Der Dienstag war ein komischer Tag. Er war auch schön, aber vor allem komisch, weil Jakob sich trotz meiner Zuwendung geweigert hat mit auf unseren Ausflug zu kommen. Irgendwann hab auch ich dann aufgegeben und nur wir vier sind die paar Minuten in Paul zu Rhossili gefahren, wo wir am Tag vorher auch schon waren.
    Das Wetter, was nicht ganz so aufmunternd war bei Vivilday war in Rhossili echt schön! Wir sind direkt zum Strand runtergelaufen und sind mit den Beinen ins Wasser gegangen. Als erstes sind wir dann nach links zu den Klippen gegangen und dann von da aus rechts den Strand entlang. Von oben sieht der immer gar nicht so unglaublich lang aus, aber wir haben gut lange gebraucht um knapp die Hälfte zu schaffen. Da haben wir uns dann auf die Picknickdecke gesetzt und dem Meer zu geguckt. Papa hat ein bisschen besser aufgepasst und konnte dementsprechend gerade noch rechtzeitig warnen, dass das Meer fast auf die Decke geschwappst wäre. Zweimal mussten Tomke und ich relativ überstürzt aufspringen.
    Nach der kleinen Pause haben wir uns wieder auf den Rückweg gemacht. Am Strand war nicht so unglaublich anstrengend, aber die ganzen Stufen dann wieder hoch zu den Klippen war schon echt ganz schön was. Wir haben es aber geschafft und uns oben dann mit Tee und Kuchen belohnt. Der Mensch, der uns das verkauft hat, hat uns versichert, dass auch er noch nie den ganzen Strand geschafft hat, weil man ja immer auch noch wieder zurücklaufen müsste. Danach haben wir uns besser gefühlt und sind dann als Ausgleich noch den Weg bis zum Ende der Klippen gegangen. Das war alles sehr schön. Das Meer glitzert immer so toll und die Sonne war herrlich warm. Es war ein ganz toller Tag!
    Wieder bei Vivilday und Jakob hab ich dann ein bisschen geschrieben, dann mit Jakob geworfen und dann zusammen mit allen gegessen, bevor wir dann wieder gespielt haben. Ich mag das nicht, wenn wir nicht alles zusammen was machen, aber trotzdem war der Tag sehr schön.
    Read more

  • Day337

    Sturm

    July 28, 2018 in the United Kingdom ⋅ 🌧 12 °C

    Dass ich mal in der Nacht aufgewacht wäre, weil der Wohnwagen gewackelt hat, kann ich mich nicht erinnern. In der Nacht auf Samstag war das aber der Fall. Nach einer nur trockenen Woche (bis auf die paar Tropfen beim Vorzeltaufbauen) hat es dann in der Nacht und quasi den ganzen Samstag über den Mangel an Regen nachgeholt. Es war aber durchaus gemütlich im Vorzelt. Wir hatten Tee, eine Kerze und Hintergrundmusik.
    Begonnen haben wir den Tag mit Frühstück. Danach hab ich Tomke eine Frisur geflochten und dann so ziemlich bis vier Uhr mein Buch fertig gelesen. Dann gab es Kuchen, bevor ich weitergemacht habe mit Koreanisch. Als das fertig war hab ich das nächste Buch angefangen und dann beim Tischdecken fürs Abendessen geholfen. Ich hab mich lange nicht mehr so wenig bewegt, aber hin und wieder ist das ja auch mal okay. Geistig hab ich mich ja immer hin bewegt.
    Was ich auf jeden Fall sagen kann ist, dass Wales sehr beeindruckend ist, egal welches Wetter. Jedes Wetter ist auch auf seine Weise schön. Sonne ist toll, aber dieser Regen und Wind tut der Natur gut und auch ich finde das alles echt gemütlich.
    Read more

You might also know this place by the following names:

City and County of Swansea, SWA, Abertawe

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now