United States
Georgia

Here you’ll find travel reports about Georgia. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

158 travelers at this place:

  • Day152

    Sweet Georgia!

    November 16, 2017 in the United States

    We're on the road again. Picked up our hire car in Washington and headed south through the Shenandoah National Park and stayed last night in Blacksburg, Virginia- home of the University Virginia Tech. Lovely town. Then travelled through a little of Tennessee and North Carolina arriving in Georgia late afternoon. We are staying at a beautiful old B&B - Glen-Ella Springs Inn just north of Clarksville. There's lots of hiking here as it's part of the Appalachian Trail.Read more

  • Day5

    Wiedersehen nach vielen Jahren

    July 7 in the United States

    Es war toll Jenny nach 5 Jahren endlich wieder zu sehen und vorallem Rob endlich kennen zu lernen. Denn sie waren mittlerweile schon zwei Mal in Deutschland alleine in der Zeit wo wir jetzt unterwegs sind. Wir machten uns direkt auf den Weg raus aus Atlanta und auch der Verkehr spielte soweit gut mit. Da wir anfingen etwas Hunger zu bekommen, denn unsere letzte Mahlzeit das gestrige Abendessen war schon eine Weile her, machten wir uns Gedanken wo wir stoppen könnten. Wir fuhren eine gute halbe Stunde schon in Richtung Wohnung und stoppten dann bei Mcrays wo wir auf einem rooftop vorzüglich gegessen und etwas getrunken haben. Es hat wirklich genial geschmeckt. Kalina wählte einen César salat mit avocados, ich bekam super leckere chicken Tender und Pommes mit einer affengeilen honey mustard Soße. Danach machten wir uns gemütlich auf den Weg die restlichen paar Milen zurück zulegen. Am Haus angekommen zeigte uns Rob erstmal unser Zimmer für die kommenden Tage, ehe wir die Waschmaschine von Jenny benutzen durften um unsere ganzen Sachen Mal wieder richtig zu waschen. Dann saßen wir noch gemütlich am Tisch zusammen, unterhielten uns, zappten ein wenig durch die Reisebilder bevor wir alle müde wurden und in Richtung Bett gingen.Read more

  • Day6

    Greenville and Lake Hardwell

    July 8 in the United States

    Nach einer wundervoll erholsamen Nacht wachten wir gemütlich am nächsten Morgen gegen 9 Uhr auf und machten uns langsam auf den Weg nach unten in die Küche. Jenny war schon wach und begann schon das Frühstück zuzubereiten. Es gab lecker grits, was ein typisch southern states Gericht ist und an eine Art salzigen Grießbrei erinnert. Dazu gab es Biskuits, Marple Sirup meat balls, eggs etc. Es war ein herrliches Frühstück. Danach richteten wir uns, denn heute sollte unser Weg nach Greenville in South Carolina führen. Es war Gott sei Dank erst Sonntag und so konnte Rob uns begleiten. Wir fuhren die Interstate entlang ehe wir an einer Raststätte Danny und Tina trafen (Jenny's Eltern). Tina ging mit uns nach Greenville und Danny richtete alles am Lake haus her für den Abend. Nach einer knappen halben Stunde waren wir auch schon in Greenville angekommen. Eine wirklich tolle kleine Stadt mit Backstein Häusern, Cafés, Restaurants, einem Fluss mit Wasserfall der hindurchführt und eine wirklich tolle angelegte Gartenlandschaft durch die man laufen kann. Nach knapp zwei Stunden waren wir zurück am Auto und machten uns auf den Weg für einen Drink in Downtown. Nach dieser herrlichen Erfrischung bei strahlend blauem Himmel ging es über den Lidl, welcher hier neu angekommen ist, in Richtung Lake. Beim Lidl hieß es beinahe Großeinkauf denn es gab deutsche Sachen. Brezeln und Laugenbrötchen wanderten als erstes in die Tüte und Gott haben die herrlich wie zu Hause geschmeckt. Am Lake haus angekommen zogen wir die Badesachen an, denn wir fuhren noch ein wenig mit dem Boot raus auf den Lake. Das Tube war auch mit dabei. Wir hatten riesig Spaß und genossen jede Minute. Wir sonnten uns dann noch bis die Sonne hinter den Baumwipfeln verschwand. Nun stand großes BBQ an. Würstchen, Crackers und Chicken lagen auf dem Grill. Dazu gab es deutschen Gurkensalat, Nudelsalat (natürlich alles frisch von Tina zubereitet) und Knoblauch Brot. Es war wundervoll mit Danny, Tina, Jenny und Rob zusammen Zeit verbringen zu können und das Essen war super super. Danach hieß es leider schon wieder Tschüss sagen zu Danny und Tina, da wir uns auf den Heimweg machten. Rob muss morgen leider wieder arbeiten und da der Wecker ganz schön früh klingelt wollten wir ihn natürlich nicht um den Schlaf bringen. Wir machten uns daheim dann auch, nach ein paar Sätzen über den kommenden Tag, auf in Richtung Bett. Es war ein rund um gelungener Tag mit ganz viel zu lachen, quatschen, viel viel Sonne, gutem Essen und das Ganze teilen zu dürfen mit den richtigen Menschen!Read more

  • Day7

    Mall of Georgia and the famous Stone Mt.

    July 9 in the United States

    Nach erneut super erholsamen Schlaf und einem riesen Frühstück ließen wir den Tag etwas gemütlicher angehen und machten erst noch ein paar Sachen zu Hause. Gegen Mittag fuhren wir dann zur Mall of Georgia, was ein großes Einkaufszentrum ist. Hier verbrachten wir einige Stunden, ehe wir beide mit jeweils einer Einkaufstüte wieder herraus kamen. Wir kauften natürlich nicht zu viel, es muss ja auch Platz in unseren schon vollen Taschen finden!
    Zu Hause packten wir dann ein paar Sachen zusammen und fuhren direkt weiter in Richtung Stone mountain, hielten aber zuerst noch bei Mellow mashroom um zu Abend zu essen. Heute gab es Salat und pizza. Hier ist das ein bisschen anders, denn hier teilen sie die Pizza meistens und bestellen sich eben noch eine Art Beilage dazu. Die Pizza schmeckt natürlich auch etwas anders, aber hat uns super geschmeckt. Auch der Salat war sehr lecker. Dann ging es aber entgültig zum Stone.
    Wir parkten und machten uns an den Aufstieg welcher ca einer halben Stunde dauerte. Wir kamen genau richtig um den Sonnenuntergang genießen zu können und noch die Skyline von Atlanta zu sehen. Der Stone ist umringt von Bäumen und man kann in weiter Ferne die Georgia Mountains sehen. Ansonsten ragt er über alles andere hinaus und man hat eine herrliche Aussicht. Dann machten wir uns aber wieder auf den Weg nach unten, denn wir wollten nicht zu spät kommen zur Laserlight Show. Wir schafften es Just in Time. Breiteten unsere Decke aus und setzten uns auf die Wiese. Die Show ging gute 50 Minuten. Mit Feuerwerk, Feuershow und natürlich der eigentlichen Laserlight Show die eine Geschichte über Georgia und die anderen southern states erzählte. Es war wirklich Klasse und hat riesig Spaß gemacht. Da die Show erst gegen halb 11 aus war und wir noch eine knappe Stunde zu fahren hatten war auch dieser Tag leider schon wieder vorbei und wir fanden uns ganz schnell auf dem Bett wieder. Die Zeit schien viel zu sehr zu rennen, aber vllt auch nur weil Jenny so viele tolle Sachen mit uns unternahm und wir immer ein neues Ereignis vor der Tür stehen hatten.
    Read more

  • Day8

    Hiking in den Georgia mountains

    July 10 in the United States

    Heute morgen gab es kein ausgiebiges Frühstück, stattdessen richtete Jenny leckere Sandwiches und schmiss ein paar Snacks und Getränke in einen Korb ehe wir schon im Auto saßen. Ein kurzer pitstop für ein chicken Biskuit bei chick-fil-a Al's Frühstück, welches hervorragend schmeckte und schon waren wir an den Toren der Georgia Mountains angekommen! Unser erstes Ziel hieß Amicalola falls. Es hieß ca 1km und in total 700 Stufen zu überwinden. Am Fuße der Falls sahen wir eine Schlange auf einem Stein in mitten des Flusses sitzen. Erstaunlicher Weise kam sie relativ problemlos gegen die Strömung an als sie weiter wollte. Dann ging unser Weg die ersten Stufen nach oben
    um an der Plattform unterhalb des Wasserfalls anzukommen und danach noch den Weg nach oben um das ganze von the top zu betrachten. Nun ging es über einen Waldweg wieder zurück und unsere Loop war perfekt. Wir holten unseren gepackten Picknick Korb aus den Auto und machten es uns am Fluss im Schatten gemütlich. Nach einem gemütlichen und leckeren Lunch wollten wir dann aufbrechen zu einem weiteren Wasserfall, Gott sei Dank googelten wir ihn zu erst und riefen dann kurz im Informationscenter an um zu erfragen wie lange der Walk dauert. Die nette Dame am Telefon flüsterte es uns zu das er momentan geschlossen sein wegen eines Summer Camps. Glück gehabt. Also fuhren wir noch nach Dahlonaga, welches die erste Gold Mining town war, noch vor California! Es war ein süßes kleines Städtchen wo wir einmal durchschlenderten ehe wir auf dem Heimweg Maddox (den Sohn von Rob) abholten und zu Hause die anderen beiden Hexen warteten. Denn heute war großes Family Dinner geplant. Es gab Burger, Hotdogs und Chicken. Mit mashed potatoes, corn, baked cheese potatoes und vielem mehr, es war einfach köstlich. Als Dessert machten wir noch ein Lagerfeuer über dem wir die Marshmallows schmelzen ließen um sie dann mit schokolade auf wholegrain Crackers zu smores zusammen zu legen. Man schmeckten die genial. Aber ich war Mal wieder so voll das ich nur eine Handvoll schaffte. Danach machten wir es uns auf der Couch gemütlich um eine Diashow anzuschauen ,die ich die letzten Tage zusammen gestellt habe. Wir schauten Bilder an von allen Ländern/Orten die wir bisher auf unserer Reise gesehen haben. Danach hieß es langsam wieder Richtung Bett, denn die Müdigkeit überkam uns.
    Read more

  • Day9

    Letzter Tag mit Family Lane

    July 11 in the United States

    Heute hieß es ein letztes Mal aufwachen in unserem bequemen Bett. Ein letztes Mal riesen großes Frühstück genießen. Da gestern alle da waren und auch über Nacht blieben gab es ein extra großes Frühstück, welches schon eher ein Brunch war, auch von der Zeit her. Es gab Rühreier, Bacon, sausages, grits, Biskuits, Muffins, Zimtschnecken, frische Erdbeeren welche gigantisch schmeckten und vieles mehr. Danach packten wir erstmal unsere Taschen und wollten dann ursprünglich nach Atlanta reinfahren um bei CNN eine Führung zu machen. Jedoch wurden wir alle so müde, dass wir diese kurzfristig absagten, denn ich schlief auf der Couch ein und Jenny fielen die Augen im Bett nochmal zu. So ließen wir die restlichen Stunden gemütlich vergehen und machten uns dann nachmittags auf den Weg nach Atlanta rein. Dort trafen wir uns dann nochmal mit Rob der nach der Arbeit nochmal auf ein letztes Abendessen zu uns gestoßen kam. Wir genossen wieder auf einem netten rooftop restaurant ein leckeres Abendessen und unterhielten uns noch ein wenig. Doch dann hieß es leider langsam aufbrechen in Richtung greyhound Bus Station und auf Wiedersehen sagen. Nachdem wir unseren online Check in erledigt hatten fuhren wir los. Es dauerte nur ein paar Minuten bis wir dort waren. Nun hieß es auf Wiedersehen sagen! Auf hoffentlich ganz baldiges Wiedersehen. Es waren unbeschreiblich tolle Tage mit Jenny & Rob, natürlich auch Danny und Tina gesehen zu haben und seine Kids kennengelernt zu haben. Sie haben diese Tage wirklich zu unvergesslichen für uns gemacht. Vorallem auch für Kalina, die immer wieder gerne zurückblicken wird auf ihren ersten Besuch in den Staaten. Aber natürlich auch ich werde immer wieder gerne auf diese tollen Tage zurückblicken!Read more

You might also know this place by the following names:

Georgia, GA, Georgio, Géorgie, ジョージア州, Geórgia, Джорджия

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now