United States
Honokōhau

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
20 travelers at this place
  • Day73

    Mit den Hühnern auf dem Boot

    October 23, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

    Mit dem Boot hinaus aufs Meer zu fahren, ist jedes Mal ein tolles Erlebnis. Am Montagmorgen hatten wir den Ausflug bei „Sunlight on Water“ gebucht, mit denen ich bereits im März auf einem Ausflug war.

    Obwohl wir extra früh am Anlege Steg waren, war uns bereits ein Frauengruppe aus Deutschland zuvor gekommen und hatte sich die besten Plätze vorne an der Spitze gesichert. Davon haben wir uns natürlich nicht die gute Laune verderben lassen, schließlich wussten wir, dass wir von unseren Plätzen aus jeweils schneller im Wasser sein würden. Wir hatten die Leinen noch nicht los, da waren wir bereits dankbar, dass wir keinen Platz mehr zwischen den Frauen gefunden hatten. (An dieser Stelle möchte ich niemandem zu nahe treten) Bei der Gruppe handelte es sich nämlich um einen spirituelle Reisegruppe, was an sich ja völlig in Ordnung ist, die Teilnehmerinnen benahmen sich jedoch wie ein Haufen gackernder Hühner welchem man Hanf Samen statt Maiskörner gefüttert hatte, aber später mehr dazu.

    Mit Wind in den Haaren und Salz auf den Lippen glitten wir übers Wasser und genossen die warmen Sonnenstrahlen auf unserer Haut. Das wunderschöne intensive Blau des offenen Meers ist einfach mit nichts zu vergleichen und verzauberte uns einmal mehr. Die Küste und die Strände vom Boot aus zu sehen, verlieh ihnen noch ein Hauch mehr vom Postkarten-Feeling.

    Die Delfine liessen nicht lange auf sich warten bis wir sie in der Nähe von einer Bucht entdeckten. Voller Vorfreude haben wir uns für den ersten Schnorchelgang bereitgemacht und konnten sofort ins Wasser als der Captain sein OK gab. Es war herrlich und wunderschön ins Wasser einzutauchen und von den Delfinen umgeben gewesen zu sein, ihre Geräusche um miteinander zu kommunizieren haben das Ganze noch unglaublicher erscheinen lassen.
    Um auf die Hühner zurück zu kommen; die Delfine waren schon fast wieder Weg (wir waren mindestens 15 Minuten im Wasser) und die aufgescheuchten Hühner waren immer noch nicht alle im Wasser. Stattdessen plauderten sie oder hatten ihre Schnorchel Ausrüstung noch nicht an oder mussten sie noch zusammen suchen.
    Wir hatten das Glück und konnten noch drei weitere Male zu den Delfinen ins Wasser, einmal hatte ein Delfin sogar besonders Interesse an Alex und schwamm mit ihm Kreise, einfach unglaublich!
    Die Hühner, die die es ins Wasser schafften, „schwaderten“ in der Zeit jeweils mit ihren Pool-Nudeln irgendwo umher, nur oft nicht dort wo die vielen Delfine waren. Wenn sie doch welche sahen, gab es jedes Mal ein riesen Geschrei an Board und die eine hatte den ganzen Weg zurück zum Hafen einen solch extremen Lachflash, dass wir dachten sie hätte wirklich etwas halluzinierendes genommen. Aber wahrscheinlich waren es bloß die Delfinkristalle, welche sie so beflügelten (Sorry, das ist ein Insider).

    Bei unserer Rückkehr trafen wir auf riesige Schildkröten, welche im Hafenbecken genüsslich die Fischabfälle der lokalen Fischer verputzten und sich von nichts aus der Ruhe bringen liessen. Wir wollten den Nachmittag am Kua Bay verbringen, einem wunderschönen Strand, welchen wir am Morgen bereits vom Boot aus gesehen hatten. Davor gingen wir im „Natural Island“, einem extremen Öko Laden, am Warmen Buffet etwas zum Zmittag holen. Es ist einfach undenkbar, dass die Mitarbeiter dort überhaupt wissen was Stress ist. Alle schienen wie auf einem anderen Planeten zu schweben, umarmten Kunden und eine tanzte sogar hinter der Kasse als ob sie gerade in Woodstock wäre. Nichts desto trotz war das Essen sehr lecker und es blieb noch genügend Zeit, um Alex den mega coolen Second Hand Büchershop nebenan zu zeigen.

    Am Nachmittag verzauberte uns Kua Bay mit seinem türkisen, glasklarem Wasser und dem weissen Sandstrand. Wir genossen es auf den Wellen zu treiben und uns die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen. Als es zu regnen anfing hatten wir schon ein wenig zu viel Sonne ab bekommen und hatten nichts dagegen unsere Sachen zu packen und zum Turtle Beach zu fahren, um zu schauen ob es bei den Schildkröten noch trocken war. Hawai‘i zeigte sich einmal mehr von seiner schönsten Seite, als wir gleich mehrere Regenbogen auf unserem Weg sahen.
    Tatsächlich regnete es am Turtle Beach nicht und es tummelten sich gleich mehrere Schildkröten im wadentiefen Wasser. Der Strand ist jedoch nicht nur für die Schildkröten bekannt, sondern auch dafür dass man dort die schönsten Sonnenuntergänge von Hawai‘i sehen kann.
    Dem Ruf wurde alle Ehre gemacht und es war einfach wunderschön als wir am Strand sassen, die Palmenblätter im Wind raschelten, wir uns küssten und sich der Himmel in allen möglichen Rot und Orange Tönen verfärbte.
    Read more

    Bettina Mosca

    Wauuui😍

    10/27/19Reply
    Bettina Mosca

    Cooles Bild💕

    10/27/19Reply
    Bettina Mosca

    Sooo schöne Bilder.....😍💕🌸😍😍

    10/27/19Reply
     
  • Day10

    Es geht zum Mantaspot

    November 4, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

    Das Schnorcheln oder Tauchen mit Mantas ist hier ein absolutes Highlight. Schon zu Hause wollte ich diese Tour unbedingt machen. Im Internet habe ich mich ein bisschen informiert- auch welchen Veranstalter man nehmen kann. Man sollte unbedingt einen von der „Green List“ nehmen. Wir haben uns für Hawaii Oceanic https://www.hawaiioceanic.com/ entschieden. Es ist nur ein kleines Boot mit 12 Schnorchlern sowie einem Guide (Meika, Apnoetaucherin) und der Captain (Frank). Nach dem Check in erzählt uns Frank etwas über die Mantas und wie dieses Highlight überhaupt entstanden ist. Mantas sind auf Hawaii geschützt. In einigen anderen Ländern ist das leider nicht so. Dort zählt Manta zu den Delikatessen 😢. Nach dem Briefing bekommen wir noch einen kurzen Neopren (wer möchte) und dann geht es aufs Boot. Das Wasser hat zwar über 27 Grad aber wir entschieden uns dennoch für einen Anzug. Schnorchelausrüstung ist im Preis auch mit dabei, aber wir nehmen unsere eigene. Auf dem Boot gibt es Getränke (inklusive) und wir düsen an der Küste entlang bis zum Spot. Der liegt vor dem Sheraton. Nach ca. 20 Minuten sind wir da. Wir sind das erste Boot. Es sind nur noch 2 kleine Schlauchboote da - die spielen Platzhalter für die großen Boote die später kommen. Es ist etwas wellig und das Boot schaukelt ganz schön 😬. Vor dem Hotel ist ein steile Steinküste, hier ist die Brandung 🌊 ganz schön wild. Wir bekommen nochmal eine kurze Einweisung. Bis zum Sonnenuntergang dürfen wir frei schnorcheln. Das lassen wir uns nicht zwei mal sagen - ab geht es ins Wasser. Wir sehen jede Menge Makrelen aber Manta lässt sich leider noch keiner blicken. Der Sonnenuntergang ist wunderschön und dann müssen wir uns alle parallel zur Wasseroberfläche an das Surfbrett hängen (es gibt Schlaufen zum festhalten). Wer sich nicht flach halten kann, bekommt eine Schwimmnudel unter die Füße 😁. Unter dem Brett sind mehrere bläuliche Lichtquellen befestigt, die das Plankton (Leibspeise der Mantas) anlocken. Es gibt eine 80% ige Garantie und wenn man keine Mantas sieht, darf man nochmal kostenlos auf eine Tour mit. Jetzt heißt es warten und hoffen ...🤞🏼Read more

  • Day15

    Auf Wiedersehen Big Island

    August 11, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 28 °C

    Heute verabschieden wir uns wieder von Big Island um unseren Urlaub auf Maui fortzusetzen. In aller Ruhe checken wir im Bed and Breakfast aus, fahren Richtung Flughafen und machen dann noch eine kurze 'Beachpause'. In der Nähe des Flughafens finden wir einen schönen Spot, bei dem wir Wellen in einem natürlichen Becken beobachten können. Hier futtern wir unsere Äpfel und ein paar M&MS, bevor wir das Auto volltanken und bei Alamo wieder abgeben. Zum Glück fällt dem Mitarbeiter der Steinschlag in unserer Scheibe, der irgendwann im Laufe unseres Aufenthaltes aufgetreten ist, nicht auf. Wir wären zwar versichert und müssten nix selbst bezahlen, aber ohne 'Geschiss' das Auto abgeben zu können, hat auch seinen Wert. Mit dem Alamo Shuttle fahren wir dann zum Commuter Terminal, von wo aus wir mit Mokulele nach Maui fliegen.Read more

  • Day19

    where dreams come true.

    January 20, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

    Sooo.. yess today my dreams really came reality.
    We swam with DOLPHINS🐬

    OMG, it was a very special moment when we first saw them and i was ready for the magical underwaterworld.
    We jumped and here they were. About 15 dolphins just having fun!
    It was too cute to watch, how they chased eachother and their amazing sounds😍😍
    I felt like a little mermaid and i forgot anything and everyone! 🧜🏻‍♀️

    The dolphins were soo close to us and the sunlight fell into the sea and made everything just perfect!🐬🌊
    Read more

  • Day5

    Deep sea fishing!

    March 12, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 28 °C

    Up early and out on the ocean for a 4 hour deep sea fishing trip.

    Thinking we'd be as lucky as the group the day before we'd at least get to see some whales or dolphins. Thirty minutes in we hooked one! Didn't take long to get him on the boat because we hooked him in the eye. 😣

    GREAT TIMES!!
    Read more

  • Day16

    Sunlight on Water - Manta Manta

    November 16, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 27 °C

    Heute: Schnorcheln mit Manta Rochen. Bei Nacht.
    Leider blieb das versprochene Spektakel aus, aber kurz haben wir die großen Mantas gesehen. Und sie waren sehr sehr nah. Wunderschön!

    Gertraud und Helmut Roth

    Genial

    11/17/18Reply
    Gertraud und Helmut Roth

    Mantas!!! (... und Budweiser 😆)

    11/17/18Reply
    TrailBock

    Voll schön, dass es geklappt hat.

    11/17/18Reply
     
  • Day17

    Odysee bei den Flügen

    October 17, 2016 in the United States ⋅ 🌙 25 °C

    Als wir so mittags am Pool liegen und entspannen, bevor wir zum Mauna Kea aufbrechen, schaut sich Anna die Unterlagen für unseren Rückflug nochmal an. Dieser geht von Kahului (Maui) nach San Francisco, von San Francisco nach Chicago und schließlich von Chicago nach Frankfurt - ähh Moment - Kahului(Maui)??? Wir sind in Kailuha-Kona (Big Island)!!!

    Wir prüfen das mehrfach, kommen aber immer zum gleichen Ergebnis - der Rückflug startet von einer anderen Insel. Dafür haben wir keinen Flug - also warten wir bis es Abend wird und unser Reisebüro um 21:30 (PST) öffnet.

    Wir rufen dort an und erklären alles und da fällt es denen auch auf - obwohl alles mehrfach geprüft wurde, hat sich da ein Fehler eingeschlichen - bei den ganzen Huiis und Luiis auch kein Wunder 😂😂😂

    Nach ca. 20 min bekommen wir einen Rückruf und haben einen Flug nach Maui, sodass alles wieder passt...
    Read more

You might also know this place by the following names:

Honokōhau, Honokohau