Vietnam
Dong Hoi

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

44 travelers at this place

  • Day14

    Dong Hoi & Phong Nha-Ke Bang

    May 21, 2019 in Vietnam ⋅ 🌧 33 °C

    Via het hotel in Hué hadden we alvast voorbereidingen getroffen voor de volgende dagen. We hadden voor maandag een auto met chauffeur geregeld, die ons naar onze eindbestemming zou rijden, 167 kilometer verder naar het noorden. Halverwege de route maakten we een stop om de Vinh Moc tunnels te bezoeken. Op de scheidingslijn tussen Noord en Zuid Vietnam ligt een gebied waar hevig is gevochten tijdens de Vietnamoorlog. Dit gebied wordt de Demilitarized Zone (DMZ) genoemd. Het land werd hier enorm gebombardeerd, waardoor er heel veel is verwoest. De bewoners van het dorpje Vinh Moc groeven een tunnelcomplex onder het dorp, om te schuilen tegen de bombardementen en gevechten, en wat tevens diende om de Noord Vietnamese troepen te steunen.
    Terwijl het buiten 41 °C is duiken wij de koele, donkere tunnels in om te zien hoe de Vietnamezen zich onder de grond schuil hielden. Krap is het wel, met een hoogte van 1,60m en 1,20m breedte. Claustrofobie moet je echt niet hebben wanneer we ons door de nauwe tunnels wurmen, diep onder de grond en in het donker. Enorm indrukwekkend en onvoorstelbaar hoe het moet zijn geweest om hier soms vele dagen schuil te hebben gezeten. Weer boven de grond gekomen nemen we een hap hete lucht en zetten onze korte reis naar Dong Hoi voort.
    Dong Hoi is een stad aan de kust en een goede uitvalbasis voor het Phong Nha-Ke Bang National Park. Visserij is ook een belangrijke inkomstenbron; we zien veel vissersboten en langs het strand staan vele eetstalletjes waar je kunt gaan zitten om een visgerecht te eten. Op de stoep ligt een zeil waarop visjes liggen te drogen in de warme zon. We sluiten de hitte van de dag af door een frisse duik te nemen in de zee.

    Dinsdag worden we om 08:00 bij het hotel opgehaald om een tour te gaan doen in het Phong Nha-Ke Bang National Park. Dit is een enorm groot park met vele grotten, waaronder de grootste grot ter wereld! Met de geboekte tour bezoeken wij 2 indrukwekkende grotten. De eerste grot die we bezoeken wordt de Paradise Cave genoemd. Men noemt deze de mooiste grot van het park en het is de langste droge grot in Azië.
    We worstelen ons een stuk door de jungle om bij de ingang van de grot te komen. Het is vandaag een stuk koeler dan voorgaande dagen, de hemel is bewolkt, maar algauw zijn we weer nat van het zweet door de hoge luchtvochtigheid. We passeren bananenbomen en meer dan 10cm grote spinnen. Wanneer we in de grot afdalen voelen we een verkoelende lucht en opent zich voor onze ogen het prachtige schouwspel van de diepte van de grot. Enorm hoge plafonds met pilaren en verschillende kleuren druipsteen. Vanwege het laagseizoen is het erg rustig; in de rust van de grot verwonderen we ons over de vele jaren oude schoonheid.
    De volgende grot op het programma is de Phong Nha grot: eentje met een rivier. Om er te komen stappen we in een bootje om een half uur over de rivier tussen groen oprijzende bergen door te tuffen. Op de rivier zijn locals bezig zeewier op te vissen. Aan de oever staan blote kindertjes en een vrouw wast kleding in het rivierwater. Ossen staan tot hun nek in het water om af te koelen.
    We worden door de eveneens prachtige grot geroeid. Het enige geluid is het geklots van water tegen de grotwanden en het geruis van de roeispanen. De grot wordt romantisch genoemd, en dit is niet misplaatst.
    Op de terugweg rijden we door de jungle, tussen groene bergen met de toppen in mist gehuld. De weg is enorm hobbelig, wat niet voor iedereen goed op de maag valt; ik word hier dit keer gelukkig voor gespaard. Onderweg passeren we nog een koe die op een karretje getransporteerd wordt achter een scooter. De mogelijkheden met een scooter zijn oneindig hier.
    In het hotel hebben we geen kamer meer, maar we mogen ons nog wel opfrissen in een douche. Om 21:00 die avond worden we door een nachtbus opgehaald om 's nachts naar Hanoi te rijden.
    Read more

  • Day61

    Fahrt & Ankunft Dong Hoi

    March 14, 2019 in Vietnam ⋅ ☀️ 27 °C

    Actionhaltigi Fahrt gsii...aber schlussendlich guet ide Fischerstadt Dong Hoi aachoo. Und noch 2 Mönet gsehni endlich zum erste mol s Meer uf dere Reis!!!
    Aber Dong Hoi isch au de erst Ort, wo mer d folge vum Vietnamchrieg no merkt...so hets do no vebombti Denkmol und Wandere im Nationalpark isch weg Minegfohr vebotte.Read more

  • Day13

    train to Hanoi

    March 25, 2017 in Vietnam ⋅ ⛅ 11 °C

    another night train ride to Hanoi. getting used to this, more luxury this time as we had a 5 star wagon. lunch at the train and a beer - playing some multiplayer iPad with French backpackers. to bed after fun time.

    We we have to sleep early as arrival is 5 am
    Read more

  • Day12

    Dong Hoi

    August 7, 2019 in Vietnam ⋅ ☁️ 34 °C

    In Dong Hoi haben wir mal wieder eine ganz andere Facette von Vietnam kennengelernt, denn hier sind wir zum ersten Mal richtig an der Küste gewesen 😊.
    Eigentlich gibt es in Dong Hoi gar nicht so viel zu entdecken und die meisten Touristen machen hier nur einen Halt auf dem Weg entlang der Küste. Auch bei uns war es die weite Distanz zwischen Ninh Binh und Nha Trang, die uns zu der Übernachtung in Dong Hoi getrieben hat. Aber obwohl hier kaum Touristen anzutreffen sind oder gerade deswegen, waren wir sehr von Dong Hoi überrascht. Vor allem die Strandpromenade ist unglaublich schön und alles wirkt recht sauber und modern.
    Nachdem wir im Hotel erstmal noch ein paar Stunden geschlafen haben nach unserer Ankunft, sind wir zu den Quang Phu Sand Dunes gefahren. Für wenig Geld haben wir uns hier Plastikbretter geliehen mit denen wir die hohen Sanddünen hinunterfahren wollten (weniger erfolgreich, denn entweder sind wir hingefallen oder im Sand steckengeblieben). Da es unglaublich heiß war, sind wir nicht lange geblieben. Trotzdem war der Anblick der Sanddünen etwas Besonderes. Im Anschluss sind wir an den Nhat Le Beach gefahren und wollten uns eigentlich im Meer ein wenig abkühlen. Daraus wurde leider nichts, denn das Wasser war einfach noch wärmer als die Luft, was eigentlich kaum möglich war 😂😅. Im Schatten der Sonnenschirme konnten wir dann doch noch ein bisschen entspannen und den menschenleeren Strand genießen. Zumindest so lange bis die schwarzen Wolken kamen und wir vom Regen vertrieben wurden 😄🙈.
    Heute geht es nun wieder in den Nachtzug und nach über 15 Stunden Fahrt werden wir hoffentlich heile in Nha Trang ankommen!
    Read more

  • Day47

    Faulenzer Tag

    February 21 in Vietnam ⋅ ☀️ 25 °C

    Heute war so ein richtiger Faulenzer Tag. Spät aufgestanden, dann gut gefrühstückt und dann einfach nichts gemacht. 🙃 Obwohl so ganz stimmt es nicht. Ich habe meine nächste Unterkunft rausgesucht, habe etwas in meinem Buch gelesen, habe Bewertungen meiner letzten Unterkünfte geschrieben, habe den ein oder anderen Pengiuns Eintrag nachgeschoben und habe mich über das nächste Ziel hier in Vietnam belesen. 😬 Und eins muss ich sagen, dass mit den Unterkünften raussuchen ist echt eine Kunst für sich. Es gibt einfach viel zu viele und selbst mit Filtern wie unter 6 €/Nacht und mindestens eine Bewertung von größer gleich 9, werden meisten noch weit über 20 Unterkünfte vorgeschlagen. 🙈 Da ist es schon ab und an echt nicht so einfach. Ganz nach dem Motto wer die Wahl hat, hat die Qual.
    Gegen 24 Uhr soll dann mein Bus losfahren. Ich nehme einen Nachtbus nach Ninh Binh. Die Fahrt dauert ca. 8 Stunden. Ich hoffe, das ich im Bus etwas Schlafen kann und dann mich morgen direkt in Ninh Binh und Umgebung umschauen kann. 🙃
    Read more

  • Day45

    Nächster Stopp Dong Hoi

    February 19 in Vietnam ⋅ ☁️ 20 °C

    Nachdem es die letzten zwei Tage nur geregnet hat, war es heute endlich wieder trocken und die Sonne hat sich auch blicken lassen. 😊🥰
    Gegen Mittag ging es mit dem Bus von Hue nach Dong Hoi. Die Fahrt hat etwa fünf Stunden gedauert. Leider ist an solchen Weiterreisetagen nicht viel mit Sightseeing oder ähnliches drin. Jedoch kann ich diese Zeit immer ganz gut nutzen um weiter in meinem Buch zu lesen oder win bisschen zu recherchieren. 😊 Von Dong Hoi aus werde ich mir morgen die ein oder andere Höhle in der Gegend anschauen.
    Auf den Weg zur Unterkunft bin ich an der Kirchenruine der Tam Tao Kirche vorbei gelaufen. Hier in der Gegend ist der katholische Glauben weit verbreitet.
    Read more

  • Day45

    Dong Hoi, Vietnam

    March 23, 2017 in Vietnam ⋅ ⛅ 13 °C

    Nun also zum Zugfahren in Vietnam.. Vorweg, die landschaftlichen Eindrücke die man während der Fahrt entlang der Küste bekommt, sind beeindruckend und entschädigen die sechs Stunden Fahrt, die man für knapp 230km benötigt.
    Wir hatten die Wahl zwischen drei Kategorien - 'Hard-Seat', 'Soft-Seat' oder 'Soft-Bed' - d. h. Holzklasse, Mittelklasse oder die Luxusvariante, die eigentlich ausschließlich von den Touristen genutzt wird. Um tatsächlich so zu reisen, wie es der Großteil der Vietnamesen tut, entschieden wir uns für die Mittelklasse. Fakt ist, die Gepflogenheiten und Sitten in Vietnam sind einfach anders als unsere! So eben auch im Zug, der Müll wird einfach auf den Boden geschmissen, bis er vom Zugpersonal weggekehrt wird, es wird gehustet, gerotzt, gerülpst, gepopelt, die nackten Füße vom Hintermann liegen auf der Armlehne des Vordersitzes oder auf dem Tisch bei einem Viererabteil und es ist verdammt laut! Wie wir also feststellen mussten, ist das Reisen mit dem Sleeper-Bus dagegen der reine Luxus. Für die landschaftlichen Eindrücke hingegen sind wir aber wie gesagt sehr dankbar und auch generell für die Erfahrung mit dem Zug zu reisen. (Wir sind im Anschluss auch von Dong Hoi mit dem Zug nach Lao Cai weiter gereist und da betrug die Fahrtzeit mit Umstieg in Hanoi sogar ganze 25h! Aber dazu kommen wir noch.. 😉)
    In unserem Guesthouse in Dong Hoi angekommen haben wir uns nach einem Abendessen mit der Organisation des nächsten Tages beschäftigt. Da die Verständigung in den meisten Fällen sehr schwierig ist und in Dong Hoi kaum ein Restaurant etwas auf Englisch in der Karte stehen hat, landeten wir in einem Lokal, in dem uns die Kellnerin mit in die Küche nahm, wo wir einfach auf das Essen zeigen sollten, was wir gern haben wollten. Herrlich!
    Am nächsten Tag starteten wir wieder einmal mit einem Scooter in Richtung "Pong Nha Ke Bang Nationalpark". Wir hatten entschieden uns keiner teuren Tour anzuschließen, bei der wir vom Hotel abgeholt werden und von einem Ort zum anderen gebracht werden, sondern alles auf eigene Faust zu erkunden. (Was wir bisher eigentlich immer so gemacht haben, einerseits, weil es viel spannender und herausfordernder ist und andererseits in den meisten Fällen viel günstiger!) Die Landschaft war bereits auf dem Weg von saftigem Grün geprägt. Das Highlight im Pong Nha ist jedoch nicht die Landschaft allein, sondern die weltgrößten Höhlen! Nachdem wir uns Tickets für zwei der Höhlen besorgt hatten, hatten wir auch nach kürzester Zeit ein paar Leute zusammen, mit denen wir uns das Boot in die Höhlen teilen konnten. Denn nur mit dem Boot ist es möglich, die Höhlen zu erkunden. Unsere Truppe passte eigentlich auch ganz gut zusammen und es war schön, dieses Erlebnis mit ein paar Leuten zu teilen. Nach einer 45 Minütigen Bootsfahrt, legten wir vorerst an Land an und erkundeten nach etlichen Stufen, die wir dafür besteigen mussten, die erste Höhle namens "Thien Son" zu Fuß. Schon hier war die Größe der Stalaktiten und Stalagmiten beeindruckend. Zurück auf dem Boot ging es dann aber in die zweite Höhle namens "Phong Nha". Die knapp 8 km lange Höhle ist nur mit dem Boot befahrbar und hat an manchen Stellen eine Höhe von bis zu 30 Metern. Die größte der Höhlen, die "Son Doong", die im übrigen die größte Höhle der Welt und leider nur mit einem ebenso großen Geldbeutel zu erkunden ist (eintägige Expeditionen starten bei 1500 Euro und mehr). Wir sind auf jeden Fall beeindruckt von den Höhlen, der Ruhe mit dem vereinzelten Geräusch des Tropfens und diesem mystischen Zauber, in den man gezogen wird.
    Nach diesem beeindruckenden Erlebnis ging es dann noch mit dem Scooter die Serbentien-Straße durch den Nationalpark, von wo aus man einen fantastischen Blick über die weiten Wälder hatte, aus denen man das laute Zirpen der Insekten hören konnte.
    Glücklich und zufrieden ging es dann am nächsten Tag auch schon wieder weiter nach Lao Cai, dem nördlichsten Ort, den wir auf unserer Reise durch Vietnam besuchen werden. Nur müssen wir da erst einmal hinkommen... 😉
    Read more

  • Day6

    Dong Hoi und die Höh(l)e

    November 6, 2018 in Vietnam ⋅ 🌧 26 °C

    6.11. Heute machten Thomas und ich gemeinsam einen Ausflug. Er führte uns in die nahen Berge. Dort war dichter, grüner Regenwald. Den leichten Regen hast du unter dem Blätterdach kaum gespürt.
    Im Nationalpark gab's Elektrocarts und einen schweißtreibenden Aufstieg.

    Dann gibt's in die Höhle. Es war angenehm temperiert. Nach ein paar Treppen hinunter sah ich sie. Vor mir lag eine riesige Tropfsteinhöhle. Wunderbare Ablagerungen mit unglaublich großen Stalagtiten und Stalagmiten. Wunderbar, schön und groß.

    Sie hatte nur einen kitzekleinen Nachteil. Die Größe hatte sie leider auch in der Höhe. 80 Meter hoch, Holztreppen und wir starten ganz oben. Das war nichts für mein Hirn. Der Magen flog virtuell schon mal voraus runter, Schweiß auf der Stirn. Der Höhle zuliebe ging ich schnurstracks wieder raus. Thomas machte sich völlig entspannt auf den weiteren Weg tiefer hinein. Eine knappe Stunde später lies ich mir erzählen lassen, was es weit unten zu sehen gab.

    Dann fuhren wir ein Stück zur Dark Cave. *Das* war meine Kragenweite. Anfahrt mit dem Boot und die Höhle innen von unten betrachten können. Yeah!

    Dong Hoi an diesem Abend hatte den Charme von Lignano in den 70ern in der Nachsaison. So wirken die Hotels und auf der Straße ist es derart ruhig, dass du jederzeit gefahrlos die Straße queren kannst.

    7.11. Auf dem Weg nach Hue besuche ich Plätze, welche die traurige Vergangenheit dieses Landes dokumentierten. Dabei habe ich das Tunnelsystem in Vinh Moc besucht. Es ist beeindruckend welche Leistung hier erbracht wurde. Diese Tunnel hier waren hauptsächlich um Schutz der zivilen Bevölkerung vor Bombardements entstanden und für ein längeres Leben unter Tage eingerichtet. Die Länge und Features waren wirklich beachtlich. Die Tunnelhöhe war ca. 1,60. Deshalb war es auch für mich möglich mich halbwegs sinnvoll zu bewegen.

    Später in Hue angenommen warten nach einem heißen Tag Sabine, Thomas, das Spa.
    Read more

  • Day107

    Dong hoi

    November 14, 2016 in Vietnam ⋅ ☀️ 14 °C

    Having had a week in the countryside it was great to see civilisation and dare I say it, western food! Burger and chips for lunch followed by pizza and spaghetti Bol. A little treat to ourselves. The beach was beaut but unfortunately the water was too dirty to swim in.Read more

  • Day130

    Son Doong Cave - Day 5 (Return to Phong

    July 29, 2015 in Vietnam ⋅ ☀️ 31 °C

    Early start today as we backtrack through the various river crossings stopping for a quick snack before the final steep hike back to the highway.

    Muddy, smelly and feeling relaxed after a victorious beer at the top we jump on the bus back to Phong Na for lunch and to say farewell to the tour guides.

    Afterwards the group is driven to Dong Hoi and we check into the fancy Sun Spa resort. A final team dinner is held at 7pm and we say our farewells. It's been an amazing journey and opportunity to explore the world largest Cave!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kwang Binh, Dong Hoi, Đồng Hới, Донгхой, 同 海 市

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now