Vietnam
Tỉnh Quảng Bình

Here you’ll find travel reports about Tỉnh Quảng Bình. Discover travel destinations in Vietnam of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

107 travelers at this place:

  • Day21

    Phong Nha

    April 22, 2017 in Vietnam

    Another early start and we hit the road off into the national park of Phong Nha. The first place we visited was the 8 Lady Temple, named after the 8 women who were trapped and died in the cave as they got blocked in and starved. The temple was created in memory of them. People still go pay respect to them today.

    The main road that runs through the park used to be the passage way used by the Vietnamese in the war to transport supplies from North to South, hence the area was heavily bombed by Americans. But due to the trail being covered by a canopy of trees it made it very hard for the Americans to find it from a birds eye view.

    Next we travelled through the gorgeous scenery to Paradise Cave. There was an unexpected trek up to the cave but despite being covered in sweat it was worth it. The cave was enormous, one of the most impressive sights I've ever seen, no photography could capture the shear size of the cave. Walking through the cave it just seemed to go on forever.

    Heading through more beautiful scenery we arrived at Dark Cave. The first thing we did was indulge in a huge meal of meats, noodles and rice and oh wow did it hit the spot. Then we headed into the Dark Cave via a zip line which was such fun. Entering the cave we trekked deep into it and ended up at a mud bath. I have to say it was a strange but very cool experience and because of the thickness of the substance you floated in the mud.

    Back out of the cave we kayaked back to land and having it been raining we were all very cold but waiting for us was some rum and coke to warm us up.

    Getting back to hostel we had a long warm shower after a busy day and a much needed early night.
    Read more

  • Day22

    Pub with cold beer

    April 23, 2017 in Vietnam

    Woke up and had a chilled morning with a more leisurely breakfast and decided to go exploring by ourselves around the national park.

    Hiring bikes from the hostel we headed to a recommendation known as the 'pub with cold beer'. The first 10km of the bike ride was thoroughly enjoyable however the last 5km could be referred to as hell on wheels. We managed to find ourselves on a dirt track all up hill on a steady incline. This happened just at the time where I was actually beginning to enjoy cycling, but after that not so much. We arrived exhausted, sweaty and extremely in need of a cold beer.

    Having had the bike ride from hell on the way, we chilled there for the afternoon in the hammocks provided enjoying our cold beer. However the restaurant was also famous for being able to kill and eat your own chicken. But the thought of killing our own food may have put us off our meal so we just decided to let the workers do it instead and still have an appetite. It has to be said the chicken was some of the best I've had in Vietnam yet. I'm not sure if that was because of the quality or the hunger that had brewed on the journey there.

    Realising we could take a different route back along the highway we had a much more relaxing journey. Along the way we stumbled at a duck farm and got to help herd ducks and ducklings which was hilarious and such a treat, never having an experience quite like it. Finally we arrived back at the hostel for 6pm which meant free beer.

    After having something to eat and collecting our things together it was time to get on the nightbus to Hanoi.
    Read more

  • Day18

    Phong Nha Lalala

    August 30 in Vietnam

    Heute den Botanischen Garten in Phong Nha besucht. Eher ein Dchungel gewesen...Wasserfälle, Tiere und Schmetterlinge - ein Traum! Leider hat sich einer aus der Truppe den Zeh gebrochen...das hat die Stimmung etwas gedämpft. Die haben wir dann mit Bier und Livemusik wieder hergestellt!

    Mit dabei: Robin, Jonas, Marlon

  • Day19

    Höhlentour

    August 31 in Vietnam

    Heute wieder mitm Scooter los. Morgens eine Höhlenattraktion mitgemacht: Ziplining, Schwimmen und Schlammbad in der Höhle. War eine spaßige Angelegenheit. Danach zum Paradise Cave gescooted. Vom Parkplatz bis zur Höhle musste man ein ordentliches Stück laufen. Das hat sich gelohnt: viele schmetterlinge, eine zutraulich umherschwirrende Fledermaus, Riesengrashüpfer und mehr konnten wir entdecken. Die Höhle selber war die eindrucksvollste die ich je gesehen habe. Riesige schööne Formationen, eine unglaublich Hohe Decke und fast 2 km tief. Wenn man möchte könnte man sogar 7 km reintrekken mit Guide.

    Highlight des Tages waren aber vorallem die unglaublichen Aussichten die wir hatten als wir die Talstraßen entlanggecruised sind.

    Mit dabei: Marlon
    Read more

  • Day45

    Dong Hoi, Vietnam

    March 23, 2017 in Vietnam

    Nun also zum Zugfahren in Vietnam.. Vorweg, die landschaftlichen Eindrücke die man während der Fahrt entlang der Küste bekommt, sind beeindruckend und entschädigen die sechs Stunden Fahrt, die man für knapp 230km benötigt.
    Wir hatten die Wahl zwischen drei Kategorien - 'Hard-Seat', 'Soft-Seat' oder 'Soft-Bed' - d. h. Holzklasse, Mittelklasse oder die Luxusvariante, die eigentlich ausschließlich von den Touristen genutzt wird. Um tatsächlich so zu reisen, wie es der Großteil der Vietnamesen tut, entschieden wir uns für die Mittelklasse. Fakt ist, die Gepflogenheiten und Sitten in Vietnam sind einfach anders als unsere! So eben auch im Zug, der Müll wird einfach auf den Boden geschmissen, bis er vom Zugpersonal weggekehrt wird, es wird gehustet, gerotzt, gerülpst, gepopelt, die nackten Füße vom Hintermann liegen auf der Armlehne des Vordersitzes oder auf dem Tisch bei einem Viererabteil und es ist verdammt laut! Wie wir also feststellen mussten, ist das Reisen mit dem Sleeper-Bus dagegen der reine Luxus. Für die landschaftlichen Eindrücke hingegen sind wir aber wie gesagt sehr dankbar und auch generell für die Erfahrung mit dem Zug zu reisen. (Wir sind im Anschluss auch von Dong Hoi mit dem Zug nach Lao Cai weiter gereist und da betrug die Fahrtzeit mit Umstieg in Hanoi sogar ganze 25h! Aber dazu kommen wir noch.. 😉)
    In unserem Guesthouse in Dong Hoi angekommen haben wir uns nach einem Abendessen mit der Organisation des nächsten Tages beschäftigt. Da die Verständigung in den meisten Fällen sehr schwierig ist und in Dong Hoi kaum ein Restaurant etwas auf Englisch in der Karte stehen hat, landeten wir in einem Lokal, in dem uns die Kellnerin mit in die Küche nahm, wo wir einfach auf das Essen zeigen sollten, was wir gern haben wollten. Herrlich!
    Am nächsten Tag starteten wir wieder einmal mit einem Scooter in Richtung "Pong Nha Ke Bang Nationalpark". Wir hatten entschieden uns keiner teuren Tour anzuschließen, bei der wir vom Hotel abgeholt werden und von einem Ort zum anderen gebracht werden, sondern alles auf eigene Faust zu erkunden. (Was wir bisher eigentlich immer so gemacht haben, einerseits, weil es viel spannender und herausfordernder ist und andererseits in den meisten Fällen viel günstiger!) Die Landschaft war bereits auf dem Weg von saftigem Grün geprägt. Das Highlight im Pong Nha ist jedoch nicht die Landschaft allein, sondern die weltgrößten Höhlen! Nachdem wir uns Tickets für zwei der Höhlen besorgt hatten, hatten wir auch nach kürzester Zeit ein paar Leute zusammen, mit denen wir uns das Boot in die Höhlen teilen konnten. Denn nur mit dem Boot ist es möglich, die Höhlen zu erkunden. Unsere Truppe passte eigentlich auch ganz gut zusammen und es war schön, dieses Erlebnis mit ein paar Leuten zu teilen. Nach einer 45 Minütigen Bootsfahrt, legten wir vorerst an Land an und erkundeten nach etlichen Stufen, die wir dafür besteigen mussten, die erste Höhle namens "Thien Son" zu Fuß. Schon hier war die Größe der Stalaktiten und Stalagmiten beeindruckend. Zurück auf dem Boot ging es dann aber in die zweite Höhle namens "Phong Nha". Die knapp 8 km lange Höhle ist nur mit dem Boot befahrbar und hat an manchen Stellen eine Höhe von bis zu 30 Metern. Die größte der Höhlen, die "Son Doong", die im übrigen die größte Höhle der Welt und leider nur mit einem ebenso großen Geldbeutel zu erkunden ist (eintägige Expeditionen starten bei 1500 Euro und mehr). Wir sind auf jeden Fall beeindruckt von den Höhlen, der Ruhe mit dem vereinzelten Geräusch des Tropfens und diesem mystischen Zauber, in den man gezogen wird.
    Nach diesem beeindruckenden Erlebnis ging es dann noch mit dem Scooter die Serbentien-Straße durch den Nationalpark, von wo aus man einen fantastischen Blick über die weiten Wälder hatte, aus denen man das laute Zirpen der Insekten hören konnte.
    Glücklich und zufrieden ging es dann am nächsten Tag auch schon wieder weiter nach Lao Cai, dem nördlichsten Ort, den wir auf unserer Reise durch Vietnam besuchen werden. Nur müssen wir da erst einmal hinkommen... 😉
    Read more

  • Day204

    Phong Nha

    April 11, 2017 in Vietnam

    Van cultuur in Danang naar natuur in Phong Nha! In dit park ligt de grootste grot ter wereld, maar gezien het prijskaartje sloegen we deze over en bezochten we twee andere grotten. De omgeving was wondermooi met eindeloze groene rijstvelden en karstgebergte.

  • Day60

    Ho Chi Minh Rd.

    March 3 in Vietnam

    Kein Van Gogh kann so gut malen, als was die Natur einem bietet ... 240 km gebirgspass mit einer meiner kurvenreichsten Strecke in meinem Leben ging es durch wunderschöne Landschaften und Bergdörfer. Angekommen in Phong Nha, wollte ich durch einen Anruf nur die Bestätigung, Ort und Abfahrtszeit meines transfers nach Hanoi sicherstellen. Leider wusste hier keiner von etwas, schon gar nichts von einen geb. Transfer zurück nach Hanoi. 🤔
    Hat die junge hyperaktive Dame in Hue mir ein falsches Ticket ausgestellt. Kann mir nur vorstellen das kommt von zuviel Karaoke oder weil ich mein Geld für eine weitere nicht genutzte Nacht zurück haben wollte.
    Dabei erzählte ich ihr im voraus, das 3 Backpacker auf dem weg hierher sind und übermorgen auf meiner Empfehlung hier einchecken wollen 😉
    Du sollst nicht lügen - aber flunkern ist ja wohl in den Fall erlaubt 🤣
    Die Freude meinerseits hatte sich ja dann auch schnell geändert. So musste ich den Nachmittag damit verbringen, einen freien Platz bei einer anderen Company zu bekommen (natürlich wieder Nachtbus) um nach hanoi zurück zu kehren. Hier werd ich noch die letzten Vorbereitungen für Neuseeland treffen. Bißchen Shoppen, weil es hier echt sehr günstig ist !Memory cards, Klamotten etc.
    Montag geht's für einen 2 tägigen Stopover nach Malaysia 😊
    Zum Glück hab ich diese Tickets woanders gebucht 😃
    See you in KLCC...😎✌
    Read more

  • Day16

    Hang tien cave

    April 25, 2017 in Vietnam

    אחרי נין בין המשכנו הלאה לפונג נהה, האזור לא מהמאוד מתויירים בויאטנם אבל כן יש בו כמה מערות ורצינו לחקור גם אותן.
    בעיקרון, יש כאן את המערה הגדולה ביותר בעולם, קוראים לה paradise cave, ואפשר לערוך בה סיורים של 5 ימים (כן, ישנים במערה). אנחנו בחרנו סיור קצת יותר קליל - של יום אחד בלבד במערת hang tien.
    כדי להגיע למערה צריך ללכת קצת בג'ונגל הויאטנמי, היה מחליק, לח, והיו חרקים וזחלים, אבל בסוף הגענו למערה. אין הרבה תמונות כי לא לקחנו את המצלמה איתנו (וגם קשה לצלם במערה) אבל היה ממש נחמד ויפה 🌴
    Read more

  • Day92

    Phong Nha Ke Bang Nationalpark

    January 11 in Vietnam

    Über 4 Stunden waren wir im Bus unterwegs bis wir endlich im Phong Nha Ke Bang Nationalpark angekommen sind. Nach dem Mittagessen ging es dann auf ein kleines Holzboot und nach 30 Minuten haben wir die "Phong Nha Cave" erreicht. Hier sind wir dann zunächst mit dem Boot reingefahren und haben uns die Felsformationen angesehen. Später ging es dann auch ein paar Meter zu Fuß. Es war wirklich sehr beeindruckend und alle waren total still und fasziniert von der Atmosphäre in der Höhle. 😊
    Die ganze Region mit den großen Karstbergen gehört u.a. zum UNESCO Weltkulturerbe. Daher wollten wir es uns nicht entgehen lassen, obwohl es ziemlich kalt und auch anstrengend war, da es am Ende auch wieder 4 Stunden zurück nach Hue ging, um am nächsten Tag den Nachtbus nach Hanoi zu nehmen. 😄
    Read more

  • Day12

    arrival Phong Nha CoCo House

    March 24, 2017 in Vietnam

    arrival was 10 pm - little like 1h late. as you can tell it started to rain - as in tropical areas it is warm and does not matter to much.

    we rented via AirBNB and our host catched us via bike - one each. no helmet and rain - luckily just 800m.

    accommodation is basic but ok - 26€ nothing to complain about. this night is with roomshare - early up tomorrow to rent a bike and go to the caves.

You might also know this place by the following names:

Tỉnh Quảng Bình, Tinh Quang Binh

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now