Vietnam
Tả Van Đáy

Here you’ll find travel reports about Tả Van Đáy. Discover travel destinations in Vietnam of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

19 travelers at this place:

  • Day5

    Busfahren

    August 17 in Vietnam

    Erstmal den geplanten Bus verschlafen (ups), dafür einen soäter genommen. Diese Schlafbusse sind schln echt der Hammer! Noch nie so bequem Bus gefahren. Jetzt endlich in Sapa angekommen, im Tal in einem Hostel. Wunderschön! Das Tal hab ich im hellen noch nicht gesehen aber ich kann es hören. Tschirpen und Wasserplätchern. Ein Traum!

  • Day7

    Ein fauler Tag in Ta Van

    August 19 in Vietnam

    Nur entspannt heute, ein bisschen mit den Leuten von gestern im Ort rumgelaufen , welcher aus Homestays , ein paar kleinen Läden und Restaurants besteht. Die Hängematten und dieses perfekte Wetter genossen. Wie immer total gut gegessen!

    Morgen früh geht es nach Sapa Town wo ich den Tag verbringe und den Fansipan besuchen werde, bevor ich mit dem Schlafbus in den Ba Be National Park fahre.

    Mit dabei: Ben und Rachel aus Kanada, Daniela aus BayernRead more

  • Day6

    Endlich Natur!

    August 18 in Vietnam

    In meinem Hostel kann man den Bach von Nebenan hören, das zirpen der Grillen und den Nachmittag in Hängematten mit Blick auf das Tal verbringen.
    Heute morgen habe ich die andern im Hostel angequatscht und zu 5 sind wir ohne Guide den Berg hoch "getrekkt". Eigentlich haben wir einen Wasserfall gesucht der hier sein soll, aber wir haben viel mehr entdeckt. Bäche, lokale Häuser, niedliche Hunde und Büffel (oder ochsen, keine Ahnung)
    Danach gab es gemeinsames essen, bier und wein auf der Terasse. Traumhaft!

    Mit dabei: Ben und Rachel aus Kanada, Justin aus San Fran, Daniela aus Bayern
    Read more

  • Day40

    Infamous Sa Pa

    April 24 in Vietnam

    What do you picture when someone says Vietnam? Hills and hills of perfectly layered rice terraces as far as the eye can see, the luminous green growing from them and ladies in the fields wearing the cone shaped hats. Well that image you have seen is probably a picture of Sa Pa. When on the bus on our way to our homestay, although misty, it was a spectacular view. Unfortunately the rice was harvested recently but that doesn't stop the the beautiful landscape of the rice terraces filled with reflecting water. However Sa Pa has, as with most beautiful and popular places, become a tourist spot. And with tourism comes destruction, so you do need to get high into the villages to see the true landscape. Luckily I decided to stay in a homestay away from the main town just for that very reason.

    Today was a day of resting, taking in the scenery and doing a bit of planning. My main reason for coming to Sa Pa is to climb the tallest mainland mountain in South East Asia. We only have our walking trainers which will more than suffice however if the weather is bad it will be a treacherous journey, one which might just have to not do. Not much to report on really for today!

    Oh my goodness... so as I mentioned we are staying in the mountains, but what I forgot to mention is that our homestay is just made from plywood on the inside and has a metal tin roof. The heavens absolutely opened. Their was a huge storm during the night and our tin roof sounded like a herd of cattle stampeding above us all night. No we did not sleep and I'm soo glad that was not when we were camping at Fansipan basecamp! I'm just lying awake in bed not really wanting to know what the destruction will be of the already horrific roads... I think the wet season has begun...

    After a bit of a lie in and banana pancakes for breakfast and phở for early lunch we decided head out on a hike. The weather was a bit cloudy but not too bad. The walk passed through rice terraces, bamboo forests, small local villages (with the cutest and happiest baby I have seen for long time!), lots of beautiful multicoloured dragonflies, lots of piggies, no other tourists and by the afternoon we actually had sunshine and blue skies! On the way back we found a lovely little homestay that was still building its first floor and we asked if we could drink beer and use it as a roof terrace. They welcomed the business! So we sat in the sun, drinking beer and doing Vietnamese. For dinner we went back to the phở restaurant and ate tofu with tomatoes and pork with a mushroom and onion sauce. Yum!! The perfect day!
    Read more

  • Day42

    The next day the storm was once again crazy over night so we were feeling pretty dead in the morning but up we get and go for a trek to a near by waterfall. Now as I said Sa Pa is very touristy and if the locals see you walking anywhere they insist on walking with you, act like your guide and then insist on you buying something from them. The walks around here are super easy and all very well laid out. A lady insisted on doing this to us and from the beginning I told her I will not be buying anything as we have no money and we can't carry things in our luggage (we actually haven't bought anything for ourselves as we only have our small backpacks!). She didn't believe us and just followed us the whole way! It was actually very uncomfortable and made the journey quite unpleasant knowing we were constantly being followed. We met 2 guys along the way so it was nice to chat and get advice for Indonesia from them! As predicted when we got to the waterfall she wanted us to buy items and wanted money and shot off as soon as she realised she really wasn't getting anything from anyone. After the waterfall we went on a bit of a detour back, I fell on my ankle (it's ok, just slightly swollen) and to cheer me up we went for a hot chocolate 😊 Will had a mulled wine! Just what the doctor ordered on a slightly chilly day.

    In the evening we passed a homestay that advertised family dinner outside so we decided to join and had an absolute ball of a time!! They had huge amounts of food and a bowl that looked like it had water in for cleaning your fingers. We soon realised the bowl was actually full of "Happy Water" and throughout the dinner the host would say "Let's go swimming" and everyone would drink a shot of local rice wine. It was very fun. We met a really friendly guy called Jamie and chatted to him all night! After dinner the karaoke started, it was so much fun. Will sang Backstreet Boys and I sang the Karaoke classic Unbreak My Heart. It was a such a good laugh.

    That evening it absolutely poured it down, but to be honest I slept like a baby! When we woke in the morning there were actual blue skies and we were so excited, but we got excited too soon... While having breakfast the heavens opened. Good job we had planned to have a simple day! The plan for the day is to move from our little village Ta Van Văn to Văn to the tourist centre of Sa Pa in preparation for a big hike up Fansipan on Saturday. Fansipan is the biggest mainland mountain in Indochina. We are a bit nervous and the weather isn't great but hopefully it will be awesome anyway!
    Read more

  • Day26

    Ta Van

    October 5 in Vietnam

    Der Norden um Sapa ist atemberaubend schön. Sind heute mit dem Roller über den O quy Ho Pass gefahren. Einer der wohl schönsten Gebirgspässe der Welt. Darauf folgte ein Spaziergang zum Love-Wasserfall. Schöne Sidestory: Man kauft am Schalter ein Ticket für umgerechnet etwa 2 €, 10 Meter weiter kommt der nächste Schalter. Dort nimmt ein anderer Herr unsere Tickets, reißt sie ab und schmeißt dann alles zusammen in den Müll und wir können passieren. :)
    Nun sind wir nochmal für drei Nächte in einem kleineren Dorf, in dem mehrere ethnische Minderheiten Vietnams zusammenleben. Zwischen den Reisfeldern steht unser kleiner Baungalow. Morgen wird gewandert.
    Read more

  • Day27

    Ta Van

    October 6 in Vietnam

    Sind heute mit Sue 6 Stunden in den Bergen unterwegs gewesen, haben ordentlich Höhenmeter abgerissen und viel über die Kultur der "schwarzen Hmong" gelernt. Zum Beispiel, dass die Frauen sich einfach mal selber Englisch beibringen - ganz ohne Schulbildung - um den Touris Trekkingtouren anzubieten.
    Auf meine Frage, warum man nur Frauen als Tour-Guides sieht, ob die Männer vielleicht auf dem Feld arbeiten müssten, kam die wunderbare Antwort: "Wir Frauen arbeiten auch auf dem Feld, aber die Männer sind zu schüchtern, um mit den Touristen zu reden und sprechen daher kaum englisch". Klingt sehr emanzipiert. Die traditionelle Trachtenjacke musste aber trotz hoher Temperaturen schnell wieder übers T-Shirt gezogen werden, bevor wir im Dorf ankamen. "Die Männer mögen nicht, wenn wir so rumlaufen." Interessant.Read more

  • Day30

    Sa Pa

    March 5, 2017 in Vietnam

    Sa Pa liegt absolut idyllisch auf 1600m Höhe und ist umgeben von endlosen Reisterrassen. Hier ticken die Uhren noch etwas langsamer als im sonst so hektischen Vietnam. Wir hausten bei einer vietnamesischen Familie - einfach, authenisch, liebevoll.

  • Day165

    Ta Van

    February 13, 2017 in Vietnam

    Am frühen Abend kommen wir in Ta Van an, der Ort unserer Übernachtung. Hier lebt das Volk der DZay. Unser Homestay ist ein einfaches Haus (eigentlich zwei Häuser: ein Küchenhaus und ein Schlafhaus), wo wir sehr nett begrüßt werden. Gemeinsam mit einer Gruppe Tschechen werden wir hier Abend und Nacht verbringen. Gegen die Kälte hilft roter warmer Wein und ein Lagerfeuer, um dass wir auf Kinderstühlchen sitzen und schwatzen. Derweil wird mit einfachsten Kochutensilien unser sehr, sehr leckeres Dinner gekocht.
    Draußen ist es nun dunkel, daher gibt es Abendessen im Haus - Kinderstühlchen und Lagerfeuer nehmen wir mit rein 😃! Danach gibts eine internationale Mau Mau Runde, aber wegen der Kälte verkrümeln sich alle zeitig ins Bett. Wir ziehen alles an, was wir haben und kuscheln uns in unsere zum Glück warme Decke. Schlafen klappt ganz gut.
    Read more

  • Day57

    Yen Bai -> Sapa

    December 4, 2017 in Vietnam

    Am nächsten Tag geht es wiederum um 8 Uhr morgens los in Richtung Sapa. Die Hostelbesitzerin gibt mir zum Glück noch den Tipp bei Google maps die Fußgängerroute zu benutzen um auf die Landstraße zu kommen und nicht wieder fälschlicherweise auf die Autobahn zu fahren. Nach etwas Schwierigkeiten den Weg zu finden, fahre ich wieder um die 200 km bei sonnigem Wetter. Die letzten 30 km führen mich durch das Gebirge mit kurvigen Straßen. Die Aussicht ist spektakulär.

    Sapa ist bekannt für Wandern durch die Berge und Reisfelder. Beim Reinfahren in die Stadt selber erwartet einen erstmal ein sehr unattraktives Stadtbild. Aufgebrochene, schlammige Straßen, heruntergekommene Gebäude und Baustellen. Dann kommt man in das Gebiet mit Hotels und Restaurants und man fühlt sich wieder wie in einer Parallelwelt. Es wirkt auf mich wie ein Ski-Resort Ort in den Alpen. Leute tragen dicke Daunenjacken und Pudelmützen.

    Nichts und niemand mit dem ich über Vietnam geredet habe, bevor ich hierhin gekommen bin konnte mich auf das vorbereiten was ich hier sehe. Alles ist irgendwie skurril...

    An diesem Tag buche ich noch eine Wanderung mit Übernachtung für die nächsten zwei Tage, bekomme eine 45-minütige Rückenmassage für 6$ und gehe dann früh ins Bett in meinem Hostel Dorm mit Heizdecken, in dem ich wieder alleine in 6-Bett Raum bin. Nach zwei Tagen alleine auf dem Moped ist das das Letzte was ich wollte...
    Read more

You might also know this place by the following names:

Tả Van Đáy, Ta Van Day

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now