Vietnam
Tả Van Đáy

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
39 travelers at this place
  • Day94

    Sapa

    January 9, 2020 in Vietnam ⋅ ⛅ 21 °C

    Mit dem Bus ging es in 6 Stunden von Hanoi weiter in den Norden Vietnam's nach Sapa.
    Angekommen wurde man direkt sehr nett und penetrant von den netten Einheimischen Damen empfangen, welche einem gerne ein Homestay zeigen wollten.
    Ich hatte meine Unterkunft schon gebucht und könnt mich schnell aus dem Staub machen 😁

    Gestern machte ich eine Trekking Tour in die Dörfer Lao Chai und Ta Van. In ungefähr 13 km ging es durch Reisfelder, kleinere Dörfer, Berge und Wiesen. Ich genoss die Ruhe, wunderschöne Aussichten, die Berge und den vorüberziehenden Nebel (der manchmal die Sicht etwas verdeckte 😅). Am Nachmittag war ich wieder zurück und schlürfte erstmal einen Kaffee.
    Am Abend schaute ich mir Sapa nochmal mit Licht an - es erinnert eher an eine Kirmes 😂 Überall bunte, blinkende Lichter und hier und da Musik aus den Bars.
    Auch wenn Sapa sehr touristisch überlaufen ist, ist Sapa dennoch eine Reise wert 😊
    Read more

  • Day6

    Endlich Natur!

    August 18, 2018 in Vietnam ⋅ ☁️ 23 °C

    In meinem Hostel kann man den Bach von Nebenan hören, das zirpen der Grillen und den Nachmittag in Hängematten mit Blick auf das Tal verbringen.
    Heute morgen habe ich die andern im Hostel angequatscht und zu 5 sind wir ohne Guide den Berg hoch "getrekkt". Eigentlich haben wir einen Wasserfall gesucht der hier sein soll, aber wir haben viel mehr entdeckt. Bäche, lokale Häuser, niedliche Hunde und Büffel (oder ochsen, keine Ahnung)
    Danach gab es gemeinsames essen, bier und wein auf der Terasse. Traumhaft!

    Mit dabei: Ben und Rachel aus Kanada, Justin aus San Fran, Daniela aus Bayern
    Read more

    Martin Pallas

    ...einfach nur beeindruckend💞

    8/18/18Reply
     
  • Day7

    Ein fauler Tag in Ta Van

    August 19, 2018 in Vietnam ⋅ 🌧 23 °C

    Nur entspannt heute, ein bisschen mit den Leuten von gestern im Ort rumgelaufen , welcher aus Homestays , ein paar kleinen Läden und Restaurants besteht. Die Hängematten und dieses perfekte Wetter genossen. Wie immer total gut gegessen!

    Morgen früh geht es nach Sapa Town wo ich den Tag verbringe und den Fansipan besuchen werde, bevor ich mit dem Schlafbus in den Ba Be National Park fahre.

    Mit dabei: Ben und Rachel aus Kanada, Daniela aus Bayern
    Read more

    Martina Pallas

    ...wir merken schon es geht Dir gut...aber bei solchen tollen Ausblick...wie solles da anders sein...😍

    8/19/18Reply
     
  • Day7

    Endlich da Sa Pa/Homestay

    March 22, 2019 in Vietnam ⋅ ☀️ 19 °C

    Nach einer doch sehr angenehmen gemütlichen Zugfahrt, sind wir nun endlich am nächsten Ziel angekommen. 😀
    Nach einem kurzen Transfer nach Sa Pa selber haben wir uns gleich Motorbikes ausgeliehen und haben uns auf die abenteuerliche Reise zum Homestay gemacht. Nach einer Maut von 75K Dong durften wir die übelste Straße befahren. 😂😂😂
    Das Homestay war auch nicht so leicht zu finden. Zum Glück haben uns irgendwie die Besitzer gefunden. 😛
    Aber dafür ist die Aussicht um so schöner hier oben. (Letzte Bild ist die Aussicht von unserem Balkon)
    Wollen als nächstes auf einen Pass hier in der Nähe, aber da wir für 5 km schon eine Stunde gebraucht haben und der ungefähr 24 km entfernt liegt, wird das eine interessante fahrt. 😎😉
    Read more

    Michaela Löbert

    Sieht geil aus 👍

    3/22/19Reply
     
  • Day30

    Sa Pa

    March 5, 2017 in Vietnam ⋅ ⛅ 17 °C

    Sa Pa liegt absolut idyllisch auf 1600m Höhe und ist umgeben von endlosen Reisterrassen. Hier ticken die Uhren noch etwas langsamer als im sonst so hektischen Vietnam. Wir hausten bei einer vietnamesischen Familie - einfach, authenisch, liebevoll.Read more

    Haare waschen im Fluss????

    3/6/17Reply

    Tolle Bilder und Eindrücke. .vlg Heidi

    3/7/17Reply
    Emily Berlage

    Wenn man keine Dusche hat 🙆🏼

    4/22/17Reply
     
  • Day41

    Sa Pa Trekking Tour Tag 1

    November 11, 2018 in Vietnam ⋅ 🌧 20 °C

    Bin mit Anna in Sa Pa angekommen. Erwartet haben wir ein Bergdorf quasi ohne Anbindung zur Außenwelt; hier ist aber der Tourismus auch bereits angekommen und Hotels und Homestays mit bunten Leuchtreklamen sich aneinander. Somit haben wir gleich für den nächsten Morgen eine Trekking Tour durch die Reisfeldlandschaft gebucht, um 9.00 Uhr ging es los und wir beteten für gutes Wetter. Hier im Norden ist es deutlich kühler, tagsüber aber trotzdem warm, um die 23 Grad. Die Touren werden von den einheimischen Hmong Frauen geführt , die mit Klapperl über Stock und Stein spazieren und uns dabei noch helfen, die rutschigen Stellen sturzfrei zu passieren (einmal nicht gelungen 😉). Zu Beginn waren weitere Hmong Frauen mit uns unterwegs; wie sich herausstellte nur, um uns beim Mittagessen Armbänder zu verkaufen. Die Leute leben hier sehr ursprünglich. Eine Frau erzählte uns, dass sie für die Aufnahme ihres Kindes im Kindergarten 3 Säcke Reis pro Monat und 30.000 VND (~ 1 €) zahlen müsste.
    Hier ein paar Fotos von der Landschaft. In der Regenzeit sind die Reisterrassen aber noch viel grüner.
    Achja und bevor ich es vergesse: Beste Grüße an Philipp aka Fuzi Dressler, der sich mehrmals wünschte, hier genannt zu werden. Fuzi, i woas, Wien is fad ohne mi ! 😜
    Read more

    Nette Grüße zurück 😬

    11/12/18Reply
     
  • Day15

    Visite Guidee de Sa Pa

    January 26, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 16 °C

    Aujourd’hui c’est la fête de Diane qui doit fêter toute seule cette année, sache que l’on pense beaucoup à toi et que notre conversation video du groupe se voulait une chance de fêter avec toi. BONNE FÊTE DIANE....

    Aujourd’hui fut une journée haute en couleur paysage village enfants familles et chutes incroyable. Jean a préféré prendre un petit repos ce matin et cinq membres du groupes avons loué un taxi et une guide locale qui parle très bien Anglais et en costume traditionnel pour la journée pour la somme de 70.00 US pour les deux et pour la journée soit de 9:00 le matin à 4:00 pm.

    Le village est a peu près 10 km de notre hôtel maintenant je dois avouer que le 10 km est aussi long que 100 km car les conditions routières sont exécrables mais on est dans un bon véhicule et le soleil est au rendez vous. Notre guide s’assure que l’on peut faire des arrêts stratégiques pour la prise de photos qui sont toute a fait magnifique. Il est tres difficile de décrire la vue et de photographier la perpective de ce que l’on voit. J’ai essayé de faire de mon mieux pour vous faire voyager avec nous. Vous verrai la jeune femme photographiée avec moi a 22 ans on lui en donne 15 avec son enfant de 9 mois. Dès notre arrivé une horde de gens ce sont agglutinés autour de nous pour vendre toute sorte de choses et avoir de l’argent. Ils ont un sourire des plus charmeur et meme les vieilles dames ont un charme enjôleur qui les caractérisent si bien. Une dame disait à M P. Qu’elle adorait le ventre de M. P. et qu’elle était convaincue qu’il y avait 2 bébés dans ça.

    Ver l’heure du diner j’ai contacte notre ami Jean pour l’inviter a diner avec nous ce qu’il fût et fort apprécié des autres membres du groupe. Suite au souper Jean et deux membres du groupes sont retournés à l’hôtel et les 3 autres membre Claire Pierre et moi sommes allés avec le guide et notre chauffeur vers les Porte du ciel ainsi que la chute de Sa Pa qui fut une experience extraordinaire vous aurez la chance au cours de ce blogue ou le prochain si l’espace photo me le permet d’entendre les chute de Sa Pa.

    Le soir pour souper la gérante de l’hôtel Lua nous a préparé un excellent souper Vietnamien typique elle meme pour le groupe et nous avons fait la fête avec cette charmante dame qui est d’une attention particulière avec les invites de son hôtel. Nous avons fait le shooter avec vin typique Vietnamien avec des vœux et la poignée de mains radionécrose du Têt qui est une grande fete traditionnelle qui sera fêter le 5 Février mais tu as le pre Têt et l’après Têt dans la tradition. L’abricotier est l’arbre qui sert si in peut dire d’abréaction de Noël pour le Têt et que l’on voit partout transporter sur les motos.

    Grosse journée remplie de couleur de plaisir pour les yeux de musique de l’eau pour les oreilles et de rire constant dans le groupe.

    Daniel l’Aventurier

    P.S. les photos d’aujourd’hui et de demain seront un mélange des deux journées y a trop a montré et vous partager.
    Read more

    Disne Paul

    Une autre belle journée! Les photos sont magnifiques mais les personnages ajourent à la beauté lol

    1/26/19Reply
    Disne Paul

    Les photo sont magnifique! Mais ce sont les personnes qui e font la beauté lo .

    1/26/19Reply
     
  • Day57

    Yen Bai -> Sapa

    December 4, 2017 in Vietnam ⋅ ⛅ 27 °C

    Am nächsten Tag geht es wiederum um 8 Uhr morgens los in Richtung Sapa. Die Hostelbesitzerin gibt mir zum Glück noch den Tipp bei Google maps die Fußgängerroute zu benutzen um auf die Landstraße zu kommen und nicht wieder fälschlicherweise auf die Autobahn zu fahren. Nach etwas Schwierigkeiten den Weg zu finden, fahre ich wieder um die 200 km bei sonnigem Wetter. Die letzten 30 km führen mich durch das Gebirge mit kurvigen Straßen. Die Aussicht ist spektakulär.

    Sapa ist bekannt für Wandern durch die Berge und Reisfelder. Beim Reinfahren in die Stadt selber erwartet einen erstmal ein sehr unattraktives Stadtbild. Aufgebrochene, schlammige Straßen, heruntergekommene Gebäude und Baustellen. Dann kommt man in das Gebiet mit Hotels und Restaurants und man fühlt sich wieder wie in einer Parallelwelt. Es wirkt auf mich wie ein Ski-Resort Ort in den Alpen. Leute tragen dicke Daunenjacken und Pudelmützen.

    Nichts und niemand mit dem ich über Vietnam geredet habe, bevor ich hierhin gekommen bin konnte mich auf das vorbereiten was ich hier sehe. Alles ist irgendwie skurril...

    An diesem Tag buche ich noch eine Wanderung mit Übernachtung für die nächsten zwei Tage, bekomme eine 45-minütige Rückenmassage für 6$ und gehe dann früh ins Bett in meinem Hostel Dorm mit Heizdecken, in dem ich wieder alleine in 6-Bett Raum bin. Nach zwei Tagen alleine auf dem Moped ist das das Letzte was ich wollte...
    Read more

    Susanne und Frank

    Strange!

    12/11/17Reply
     
  • Day298

    Durch die Berge

    October 23, 2016 in Vietnam ⋅ 🌙 24 °C

    Das Ziel heute ist Sapa. Im Gegensatz zu Sin Ho ist das ein Touristenzentrum mit einer neuen Seilbahn auf den höchsten Gipfel Indochinas - Fansipan Legend.
    Zunächst folgen wir einer wunderschöne Bergstraße hinunter in Tal des Nu. Wir sehen einen Hinweis auf die angeblich schönste Höhle Nordwestvietnams Pu Sam Cap. Die wollen wir uns nicht entgehen lassen. Nach kurzem aber sehr schweißtreibendem Aufstieg sind wir an der kühlen Höhle. Wir bekommen einen Schlüssel mit dem Hinweis, das Licht auszuschalten und abzusperren, sobald wir die Höhle angeschaut haben. Der Abstieg ist sehr steil und glitschig. Andrea rutscht aus und möchte nicht mehr weitergehen. Michael besichtigt den unteren Teil - ganz nett. Im Paradies (Thien Duong) übersieht er einen Stalaktiten und kommt mit Platzwunde am Kopf zurück. Als wir zum Abstieg in die zweite Höhle kommen, stellen wir fest, dass die Beleuchtung abgeschaltet ist: Mit dem Handy-Assistenzlicht tasten wir uns zum Ausgang. Als wir wieder unten ankommen, läuft Michael eine Mischung aus Blut und Schweiss (keine Tränen) über das Gesicht. Es sieht gefährlicher aus als es ist. Andrea macht einen Druckverband mit Klopapier. Helm drauf und es kann weiter gehen.
    Am höchsten Pass Tram Ton (2000m) macht Michaels Moped schlapp. Nach einer kurzen Verschnaufpause für das Moped geht es weiter und wir erreichen Sapa mit dem Einbruch der Dunkelheit. Wir wählen eine Unterkunft 6km ausserhalb des Touristenzentrums. Was wir nicht beachtet hatten dass es 500 m Höhenunterschied auf einer Schotterstraße sind. Wir brauchen für die Strecke eine halbe Stunde und kommen etwas erschöpft im Dorf Tavan an. Anschließend entspannen wir uns auf der schönen Terrasse mit Abendessen und Hanoi Bier. Danach fällt Michael todmüde ins Bett.
    Read more

    Hallo Andi und Michael, super Bilder bis gestern war ich noch sehr neidisch, aber heute hab ich erfahren, dass ich im Januar mit Sabine zum Scouten nach Laos und Vietnam fahre. Wie wäre es, wenn wir zusammen Silvester feiern? Ich kenn eure Pläne nicht, aber wir könnten an Silvester in Chiang Mai, Houayxay oder Oudomxay sein. Mit etwas Mühe auch in Luang Prabang.....schreib doch eine mail. Wir können uns auch später im Süden von Laos treffen, wenn wir aus Vietnam zurück sind....

    10/25/16Reply
     
  • Day165

    Ta Van

    February 13, 2017 in Vietnam ⋅ ⛅ 19 °C

    Am frühen Abend kommen wir in Ta Van an, der Ort unserer Übernachtung. Hier lebt das Volk der DZay. Unser Homestay ist ein einfaches Haus (eigentlich zwei Häuser: ein Küchenhaus und ein Schlafhaus), wo wir sehr nett begrüßt werden. Gemeinsam mit einer Gruppe Tschechen werden wir hier Abend und Nacht verbringen. Gegen die Kälte hilft roter warmer Wein und ein Lagerfeuer, um dass wir auf Kinderstühlchen sitzen und schwatzen. Derweil wird mit einfachsten Kochutensilien unser sehr, sehr leckeres Dinner gekocht.
    Draußen ist es nun dunkel, daher gibt es Abendessen im Haus - Kinderstühlchen und Lagerfeuer nehmen wir mit rein 😃! Danach gibts eine internationale Mau Mau Runde, aber wegen der Kälte verkrümeln sich alle zeitig ins Bett. Wir ziehen alles an, was wir haben und kuscheln uns in unsere zum Glück warme Decke. Schlafen klappt ganz gut.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Tả Van Đáy, Ta Van Day