Juni 2019
Currently traveling
  • Day0

    Ruhe vor der Abfahrt

    June 26, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 29 °C

    Fast alles ist gepackt. Wenke hat noch volles Programm und feiert erst da und dann noch dort.
    Beinahe täglich habe ich mit diesem "Hausgerippe", das sich "Königin der Nacht" nennt, gesprochen, ihre Knospe ist schon ziemlich dick. Bitte blüh doch heute Nacht noch!!!Read more

    Dorit Albrecht

    Nein, sie hat nicht geblüht heute Nacht. Trödelsuse.

    6/27/19Reply
    Wolfgang Albrecht

    Grüße von Oma und Opa

    6/27/19Reply
     
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day2

    Bixibike Montréal

    June 28, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 28 °C

    Wie erobert man am besten Montréal? Der Indianer hat uns inspiriert. Also Bixibike ausleihen und rumradeln. An den Sankt-Lorenz-Strom, wo ein Strand am Ufer Ostseefeeling verbreitet, über Chinatown weiter zum Mont Royal mit herrlichem Ausblick. Wenke stürmte trotz ihrer angeschlagenen Knie da hoch. Feiner Freitag.Read more

  • Day2

    Kommunikation

    June 28, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 26 °C

    Das Wichtigste für junge Leute heute ist der Internetzugang. Vom eigenen Anbieter kam eine SMS, die uns einlud, zu herrlich überteuertem Preis (5MB zu 14,99€) ein Paket dazuzubuchen. Folglich stürmten wir noch auf dem Flughafen Montréal den Stand Lucky Mobile, um für Wenke eine kanadische 4,5GB- Simkarte zu kaufen (für lockere 45 CAD). Die nette Verkäuferin sprach gut verständliches Französisch.
    Als nächstes saßen wir im Festpreistaxi in die Innenstadt . Auf die Frage hin, ob der Taxifahrer Englisch oder Französisch bevorzuge, meinte er Englisch. Wie sich im weiteren Gespräch ergab, ist er gebürtiger Iraner und konnte auch Deutsch. Multikulti eben.
    Als drittes hatten wir noch Mailkontakt zu unserer Unterkunftsvermieterin: ich frage auf Französisc an, sie antwortet auf Englisch. Ok, so geht es auch.
    Read more

  • Day3

    Olympischer Wetterwechsel

    June 29, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 24 °C

    Hier läuft gerade das Jazz-Festival, an vielen Orten stehen Bühnen, laute Musik.
    Am Morgen starteten wir in den Parc olympique, sportliches Überbleibsel aus 1976. Ein eindrucksvoller Turm überspannt ein riesiges Stadion. Zu viel Sonne, also ab in die Ville souterraine, die unterirdische Stadt, die es erlaubt, im Winter bei Schneegestöber zur Arbeit, zu Freizeitaktivitäten oder zum Einkaufen zu kommen. Im Sommer flieht man dahin vor der Hitze.
    Nachmittags auf der Suche nach kleinen bunten Häusern in alten Stadtvierteln. Ein Buchladen breitete seine Schätze an Krimis aus dieser Gegend aus, ich ließ mich einfangen. Plötzlich ein Wolkenbruch und Rückkehr auf dem Bixi durch Pfützen und halbe Bäche.
    Read more

  • Day4

    La Ronde

    June 30, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 22 °C

    La Ronde in mehrfachem Sinne.
    Erstens heißt so ein Park auf der Insel Sainte-Hélène im Sankt-Lorenz-Strom bei Montréal. Auf ihr gibt es eine Festwiese, die für die Feierlichkeiten zum morgigen Nationalfeiertag mit Zelten und Bühnen bebaut war. Außerdem jenen bunten Freizeitpark, der mir heute einige Standfestigkeit abverlangte angesichts der vielen Achterbahnen... Runden mit Loopings - La Ronde eben.
    Zweitens nutzten wir an diesem Sonntag nochmal so richtig die Bixibikes aus. Große Runde nach Süden am alten Hafen lang, über ein architektonisches Würfelmonstrum namens Habitat 67 hin auf die Insel Sainte-Hélène und schließlich über die 50m über dem reißenden Strom verlaufende Stahl-Brücke Jacques Cartier (nach dem Entdecker Kanadas benannt) wieder zurück nach Montréal ins Quartier Latin, wo die Straßen bunt geschmückt und von Leuten belebt waren.
    Als kulinarisches Highlight probierten wir Poutine, Pommes mit Käsestückchen und Bratensoße, naja.
    Read more

    Gustav Glücklich

    Wow - lässiger Wüefelwohnzucker.

    7/1/19Reply
     
  • Day5

    Boreal

    July 1, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 25 °C

    Raus aus Montréal, mit dem knallroten Kia Soul über die Autobahn (erlaubt sind dort max. 100 km/h) gemütlich nach Trois-Rivières. Hier an der Mündung in den Sankt-Lorenz-Strom stand einst die international bedeutsamste Papierfabrik. Heute ist ein winziger Teil davon ein Museum, der Rest wird gerade umgestaltet mit Eventlocation und Wohnblocks à la Holzhalbinsel in Rostock. Neu, clean, teuer.
    Jedenfalls staunten wir nicht schlecht, als wir auf alten Fotos und Filmaufnahmen sahen, wie und überhaupt dass die abgeholzten Baumstämme aus den Wäldern im Norden den Fluss hinab getrieben wurden, und zwar so viele, dass der ganze Fluss von Stämmen bedeckt war.
    Heute aalen sich Möwen dort, wo einst die Stämme zu Papier verarbeitet wurden.
    Read more

    Wolfgang Albrecht

    Viel Spaß weiterhin, bleibt gesund. Vielleicht komme ich nachgereist. Gefällt mir alles sehr. Opa

    7/2/19Reply
    Wenke Albrecht

    also mir gefallen die jetskis da im hintergrund auf dem bild 😊😊😊

    7/2/19Reply