Argentina
Perito Moreno

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day199

    Wieder in der Schweiz?!

    March 20 in Argentina ⋅ ⛅ 15 °C

    Nach unserem Abstecher zum Río Manso fahren wir Richtung Bariloche. Nach einem Mittagsstopp am Lago Mascardi geht's in die Stadt zum Carrefour, um unsere Vorräte wieder aufzufüllen.
    Bariloche ist nicht nur ein bekannter Skiort, sondern gilt auch als die Schweiz Argentiniens. Nicht nur die Landschaft (viele Wälder, Seen und Berge) sondern auch die angebotenen Esswaren (Schoggi, Fondue und Forelle) erinnern tatsächlich etwas an die Schweiz. Leider ist die Stadt auch bekannt für Autodiebstähle/-Vandalismus (v.a. bei ausländischen Autos), sodass wir weder in der Stadt schlafen, noch das Auto in der Stadt stehen lassen wollen. Zum Glück haben wir vor 2 Monaten ein cooles Paar ( Li & Lucas) kennengelernt, die ausserhalb der Stadt ein Stück Land mit Tiny House besitzen. Wir dürfen 2 Nächte bei ihnen im Garten stehen und eine heisse Dusche und Waschmaschine gibt's sogar auch dazu. 😍
    Am Donnerstag erkunden wir die (seehr touristische) Stadt und die Cervecerías (Brauereien/Biergärten). Am Freitag geht's für uns dann hoch hinaus: Wir nehmen die Sessellifte im Skigebiet Cerro Catedral, wo wir die Gratwanderung zum Refugio Frey machen. Wir freuen uns, bei schönstem Wetter wieder mal auf Steinen rumzuklettern (es gibt kein deutsches Wort für "stägere", oder!?🤔) anstatt immer nur "schön zwäggmachti" Wanderwege zu begehen. 🙊 Nach knapp 5 Stunden mit jederzeit wunderschöner Aussicht kommen wir wieder beim Parkplatz an, wo wir auch gleich schlafen. Am Samstag machen wir den Circuito Chico: Eine schöne (Auto-) Strecke am Lago Nahuel Huapi. Wir machen mehrere Stopps und kurze Spaziergänge und landen schlussendlich in der Colonia Suiza. Auch wenn der Name etwas anderes verspricht, ist fast nichts an diesem Dorf Schweizerisch. 😅 Einige Strassen- (z.B. Lucerna), Restaurant- (z.B. Zürich) und Biernamen (z.B. Valais) erinnern zwar an die 🇨🇭, aber enttäuschenderweise gibt's nicht mal Raclette. 😕😉 Zum Zmittag essen wir also leckere Forellentacos und verschiedene Empanadas, bevor wir uns von der Region Bariloche verabschieden.
    Read more

    Chantal Strotz

    Aww, s Busi 😍

    3/23/22Reply
    Manuel Ritz

    Hed ganz vell 🐕 ond 🐈 do, wo sech öber es Mami wörded freue😉

    3/23/22Reply
    Marcel Lotter

    deutsches Wort für "stägere"=kraxeln 😉 LG

    3/23/22Reply
    Roswitha Orawitz

    Aaaah 😃💡danke 😅

    3/23/22Reply
    Manuel Ritz

    Jetzt, wo du's schreibst 💡- darauf wären wir nicht gekommen🙈

    3/23/22Reply
     
  • Day27

    Immersion totale

    March 26 in Argentina ⋅ ⛅ 8 °C

    Après un réveil et un déjeuner un peu tardif, nous voilà parties avec Gustavo et son fils pour une randonnée sur le Cerro Otto.
    Après quelques minutes de voiture (pendant lesquelles nous avons eu une vue magnifique sur Bariloche et le lago Nahuel Huapi) et une petite heure de marche nous découvrons une vue imprenable sur les alentours de Bariloche ! Gustavo avait amené du maté que nous buvons avant de redescendre. Nous en avons bu quasiment toute la journée !

    Vers 16h nous commençons à être affamés, nous trouvons donc un endroit pour acheter des empanadas que nous mangeons vers 17h (seul repas de la journée).
    Après cela nous nous rendons dans le centre de Bariloche pour aller dans la chocolaterie préféré de Gustavo, Rapanui. Les glaces y sont succulentes. 😋

    Nous finissons la soirée à jouer à devine tête avec son fils (qui nous a accaparé pendant 2h) puis à boire des bières et à parler (autant vous dire que notre compréhension de l'espagnol est bien meilleure à la fin de cette journée !)
    Levées 11h et couchées 3h du matin, nous ne sommes plus habituées !
    Read more

    Odile Protoy

    super les filles, franchement ça donne trop envie 😎

    3/27/22Reply
    Danièle LABEYRIE

    Bravo, les filles ! A croire, à part les visites (magnifiques), que vous ne pensez qu'à boire et à manger ... Profitez, vous avez raison et nous avec, en même temps !! Merci.

    3/28/22Reply
    Pauline Prouilhac

    Haha c'est le principal !

    3/28/22Reply
     
  • Day37

    Kayaking to Isla Huemul pt2

    December 8, 2019 in Argentina ⋅ 🌙 10 °C

    ... But Isla Huemul isn't all ruins and empty promises of fusion reactors. There's also a really nice pier, amazing views and crystal clear water. After looking round the ruins we spent a little time sunning ourselves and jumping off the pier into the icy cold lake waters before heading back. The return journey was a little choppy and a bit nerve wracking but we made it back no probs. Felt it the next day though! 💪😵Read more

  • Day36

    Paddleboarding at Bahía Serena Beach

    December 7, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 19 °C

    Today we had a try at paddleboarding with our teach 'Tincho'.. what a dude lol 😂 🤙🤙he was a really good teacher and guided us from knee standing to full on standing on a board (not really that hard... Only if your trying to get your balance in the middle of the board whilst standing... Be warned you will fall off into the freezing cold water and lose your prescription sunglasses because you're distracted by how cold it is!.. P. S always tie your glasses to your face so this doesn't happen!! 😆 ) anyway, all in all it was a truly awesome day, learning to do something new... True pisces. Have to say zach was amazing at this straight away, so he was away cruising the water, while I had Tincho with eyes in the back of his head 👀 reminding me how to paddle, stand and not fall off 😅🤣Read more

    Loraine Fricker

    That looks scary!

    12/12/19Reply
    Mel Henshall

    Well done Charlotte; remember Zach used to skateboard and snowboard. What a beautiful setting for you to learn

    12/14/19Reply
     
  • Day37

    Kayaking to Isla Huemul pt1

    December 8, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 14 °C

    What better way to spend a day than to kayak down the coast of Bariloche for almost 6km to an island that hosts the ruins of a failed nuclear fusion experiment? None that I can think of. So that's what we did. The owner of the hostel we were staying at kindly (or recklessly) loaned his kayak to us for the day so we could paddle out to the infamous Isla Huemul. We'd heard lots of rumours from the locals about the island; that there were hundreds of secret bunkers hidden beneath the surface or that it was a super top secret nazi program to create a nuclear bomb. Turns out it was actually the remains of Ronald Richters failed "Thermotron" fusion experiment, and a monument to the gullibility of Juan Perón. Basically in the early 50s Richter promised Perón he could make a fusion reactor. Eventually Richter realised he couldn't, but not before they'd built a whole complex and told the world that they already had fusion energy. Whoops. Nevertheless it was an adventure to get there and an interesting piece of history to investigate...Read more

    Mel Henshall

    Are those bullet holes in that building? Are you sure it wasn't a Nazi bomb lab?

    12/14/19Reply
     
  • Day129

    Bariloche 1.0

    December 23, 2019 in Argentina ⋅ 🌧 11 °C

    Bariloche soll den südlichsten Punkt meiner Reise markieren und mich gleichzeitig ins neue Jahr begleiten. Viele habe ich schon auf meiner Reise davon gehört und bin gespannt ob die vielen schönen Berichte anderer Reisender halten was sie versprechen.

    Bariloche liegt bereits in Patagonien, wo man hinschaut nur Berge mit schneebedeckten Hängen untermalt durch das türkis blaue Wasser des See Nahule Huapi. Als ich ankomme ist es kalt, sehr windig und etwas ungemütlich obwohl der Sommer gerade angefangen hat. Mein Hostel liegt außerhalb der Stadt, Frühstück mit Seeblick inclusive.
    Klein, intim und sehr gastfreundlich ein perfekter Ort um neue Bekanntschaften, Freundschaften zu schließen und ein echter Glücksgriff.

    Facundo empfängt mich recht herzlich und besonders bei Ihm merke ich wie sehr Gastfreundschaft in Südamerika gelebt wird. Kommt man aus dem kühlen Deutschland kommt das einem recht häufig "spanisch" vor und auch ich brauche ein paar Stunden um damit warm zu werden. Facu kommt aus Buenos Aires und hat mit seinen 22 beschlossen "sein" Südamerika kennen zu lernen und dabei etwas zu arbeiten.

    Facu stellt sich wie selbstverständlich den ganzen Tag für uns an den Herd und kocht aus Leidenschaft ein unglaublich leckeres Weihnachtsessen. Und so sitzen also am Weihnachtsabend eine Hand voll Reisender aus der ganzen Welt, weit weg von zu Hause zusammen und feiern wie selbstverständlich bei Wein und tollen Geschichten Weihnachten. Ein besseres Geschenk hätte Santa kaum für uns haben können.....

    Die Fülle an Aktivitäten und die idyllische Lage macht Bariloche zu einem echten Highlight meiner Reise. Wandern, mountainbiken, klettern, segeln, kayaking, sonnenbaden usw. und alles vor der Haustür! Als ich mit dem Mountainbike eine Tagestour durch die Natur mache, frage ich mich ob die Menschen die hier leben eigentlich wissen an was für einem wundervollen Ort sie leben. Das Klima ist so perfekt, das hier vom Kirschbaum über Tannenbäume bis zum Bambus alles wächst....
    Read more

    Marc Lützig

    Türkisblau? Geh mal zum Augenarzt...😋

    2/1/20Reply

    super Aussicht!

    4/16/20Reply
     
  • Day69

    Fahradtour Teil 1

    March 14, 2020 in Argentina ⋅ ☀️ 19 °C

    Heute bin ich mit dem Rad 🚲 und Sarah eine deutsche die ich im Hostel getroffen hab spontan in die Natur gefahren.
    Es war eine Strecke von 70km ca.

    Das ausleihen für den ganzen Tag kostet ca.15€ 950 argentinische pesos und wir sind kurz vor 15:00 Uhr los.

    Wir fuhren die erste Strecke viel bergauf und ich freute mich, den ich wusste dass der Rückweg dann bergab ging.

    Schon die ersten 10km waren wunderschön.
    Der See hatte wunderschöne Strände und Buchten. Unser weg ging direkt am See entlang.
    Was auch sehr schön war, als wir an Nadelbäumen vorbeifuhren war die ganze Luft davon erfühlt. Es waren andere Nadelbäume als ich sonst aus Deutschland kannte.
    Die Natur und die Zivilisation hatte eine Mischung aus Schweden 🇸🇪 Norwegen 🇳🇴 und etwas mediterranem.

    Wir hielten einige Male an bis wir uns bei einer Lagune etwas länger ausruhten.
    Da wir ein Ziel hatten wollten wir etwas Strecke zurücklegen.

    Zwischendurch genossen wir einige Äpfel die an der Straße wuchsen. Sie waren so knackig und lecker.
    Daran merkte ich das es hier langsam Herbst wurde.

    Es tat gut mit dem Rad und besonders auch jemanden dabei zu haben mit dem man dies teilen konnte.
    Read more

  • Day18

    Anden = Alpen

    February 17, 2020 in Argentina ⋅ 🌙 7 °C

    Für heute hatte ich ein paar Ideen im Kopf und wollte spontan entscheiden, was ich mache. Um 9.06h fragte ich an der Rezeption, wann der Bus zu der Wanderung, die ich mir unter anderem ausgesucht hatte, fahren würde. Tja, um 9.15h! Also rannte ich gleich runter zum See, fand aber die Haltestelle nicht, da diese nirgendwo ausgeschildert war. Deswegen suchte ich mir als neues Ziel den Cerro Otto (ja, wirklich!), den Hausberg der Stadt. Doch zuerst musste ich den Weg durch einige Straßenhunde finden... Und dann war das - entgegen der Beschreibungen - leider kein Wanderweg, sondern eher eine Straße. Egal, der Ausblick auf den See war trotzdem sehr nett! Oben traf ich dann auf sehr viele argentinische Wochentagsausflügler, die mit der Bahn hochgefahren waren. Lohnenswert war ein fast unbegangener Weg zu einem Aussichtspunkt auf die andere Seite. Gegen 16.30h war ich dann wieder in der Stadt.
    Bariloche - nein, wir sind noch nicht wieder in Buenos Aires, wie ich bei einem Eintrag verwechselt hatte - ist von der Atmosphäre ganz anders als die Hauptstadt! Natürlich nicht so groß und nicht so gefährlich. Es gibt eine Hauptstraße, in der sich vor allem Sportgeschäfte und Schokolade befinden - passend zum Spitznamen: Argentinische Schweiz. Zugegeben, eigentlich fühlt man sich wie in den Alpen. Nachdem ich alle Geschäfte abgeklappert hatte, ging es um 19.30h wieder zurück zum Hostel. Da Caro noch nicht da war, bin ich gleich wieder los zum Einkaufen. Und das war spannend: unsere Reisepässe sind ausversehen vertauscht und die Verkäuferin begutachtete mich schon sehr misstrauisch. Naja, für Südamerikaner sehen Europäer ja wahrscheinlich sowieso alle gleich aus - so wurde ich heute im Hostel für eine deutsche Influencerin gehalten, nur weil ich blaue Augen habe...!
    Abends wurde es nochmal spannend. Das Wasser ging seit einiger Zeit in der gesamten Straße nicht. Also musste man entweder auf der Tankstelle aufs Klo gehen oder in einem Restaurant etwas kaufen und freundlich um Erlaubnis bitten. Deswegen kauften wir rechtzeitig vor Ladenschluss Wasser im Supermarkt, mit dem wir dann auch kochen konnten. Nach sicher sechs Stunden tropfte es endlich wieder aus dem Hahn in der Küche - auf das warme Wasser werden wir wohl noch länger warten müssen.
    Read more

  • Day38

    Landschaftswechsel

    January 6, 2019 in Argentina ⋅ ⛅ 13 °C

    So schnell wie das Wetter wechselt auch die Landschaft. Hinter Sarmiento blieben die grünen Weiden mit im Wasser stehenden Kühen, Pferden und Flamingos schnell zurück. Zwei große Seen sind die Ursache dieser Pampa-Oase.
    Die nächsten 240 km dann das gewohnte Bild. Steppe, Wind und Guanacos. Ein Gürteltier läuft mir über den Weg.
    Ich leide, weil es den ersten Kaffee auch erst nach 240 km gibt. Es ist auch die erste Tankstelle heute. Ein chilenischer Harley Fahrer braucht dringend Sprit. Überhaupt haben Harley Fahrer, falls sie die Ruta 5 herauffahren meinen Respekt. Für die Pisten ist die Harley denkbar ungeeignet. Gerade habe ich Bilder erhalten wie ein Bekannter seine neue Adventure dort abgelegt hat. Die blieb allerdings ganz. Er hat mir auch ein Bild einer Harley geschickt, die jetzt ein Loch im Motorgehäuse hat. Ich fand diese Strecke sehr unangenehm, offenbar bin ich da nicht der einzige.
    Am Nachmittag erreiche ich Esquel, ein Touristennest. Dementsprechend sind die Zimmerpreise mal wieder an der Decke. Ich logiere im "Recidencial Ski", das einzige bezahlbare Zimmer im Zentrum und mit Parkmöglichkeit. Im Winter wird hier Ski gefahren, jetzt kann man, falls man nicht zu leicht ist draussen sitzen. Sonst könnte einen der nie endende Sturm wegblasen. Die Straßenmusikanten mit Akkordeon, Gitarre und einer temperamentvollen Sängerin haben sich ein windstilles Plätzchen gesucht und beschallen das Zentrum jedenfalls zwischen den Stromausfall - Pausen. Einige tanzen auf der Straße dazu.
    Heute morgen dann blauer Himmel, eiskalter und sehr kritischer Westwind.
    Jetzt verschwindet zunehmend die trockene Steppe, die Straße windet sich durch grüne Täler und Wälder. Die ersten Andengipfel tauchen auf.
    Ein vertrautes Bild - wie daheim.
    Read more

    Ismael Marti

    Wonderfull pictures again 😋

    1/6/19Reply
     
  • Day19

    Bye Calafate und Welcome Bariloche

    March 22, 2018 in Argentina ⋅ ⛅ 9 °C

    Heute ging es per Flieger Richtung Norden, nach San Carlos de Bariloche.

    Die letzten 2 Tage waren eher ruhig. Wieder eine spektakuläre Busfahrt von El Chaltén nach El Calafate. ich bin mit dem 8 Uhr Bus am Morgen gefahren und kurz vor Sonnenaufgang bin ich aus dem Hostal.
    Die Berge sagen spektakulär hell aus vor dem dunkelblauen Himmel. als dann die Sonne aufging, färbten sie sich alle blutrot. Ich war froh, dass ich das nochmal sehen durfte.
    Cooler wäre es eigentlich nur von dem viewpoint ausserhalb der Stadt gewesen, aber ich hatte ja kein Auto 😓😓😓 egal....

    In Calafate bin ich wieder in mein heimeliges Avurtadas Hosteria eingecheckt. Der typ, der dort immer Frühstück macht, hat sich richtig gefreut, dass ich wieder da bin. Ich mich auch! Denn er ist sehr süss und er hat mir immer extra Käse gegeben. Ausserdem ist das Bett dort im Vergleich zu dem in El Chaltén ein Himmelbett.
    Ich hab also erstmal geschlafen und Wäsche waschen lassen. Dann bin ich noch in die deutsche Bäckerei gegangen, die Franzbrötchen machen. Ich hatte gerade bei Facebook über sie auf der Hamburger Abendblatt Seite gelesen. Sehr netter typ. Er wollte mir nen Franzbrötchen schenken. Leider mag ich die nicht.

    Am nächstwn Tag bin ich ins Glaciarium, ein Gletschermuseum und ich habe endlich mehr über die Entdecker des Patagonischen Eisfeldes, sowie die Geografie erfahren. Filmchen gabs auch einige. Ein toller Nachmittag.
    Die Tour zum Upsala und Viedma (der grösste hier) Gletscher per Boot und nochmal Perito Moreno hätte 140 EUR gekostet. Auch das Eis Trekking auf dem Gletscher hätte mich zwar gereizt, aber irgendwie gucke ich lieber aus der Ferne, ohne einzugreifen.
    Daher nur das Museum.

    Heute am Flughafen habe ich dann meinen Mietwagen für 5 tage bariloche abgeholt.
    Kleinwagen war aus, jetzt fahre ich ein graues Monstrum. 🙈 Und Bariloche liegt am Berg!!!! ich habe schon 2x abgewürgt, 1x drehten die Reifen durch beim rückwärts ausfahren auf der steilen Auffahrt zur Wohnung. oh gott oh gott.
    dann bin ich ein paar mal auf der linken seite gefahren und hab mit rechts den Scheibenwischer statt den Blinker betätigt. 2 Monate links fahren prägt...

    Ich versorge euch wieder mit updates zu meinem Trip auf patagonischen Schotterstrassen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Perito Moreno

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now