Argentina
Perito Moreno

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

29 travelers at this place

  • Day36

    Paddleboarding at Bahía Serena Beach

    December 7, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 19 °C

    Today we had a try at paddleboarding with our teach 'Tincho'.. what a dude lol 😂 🤙🤙he was a really good teacher and guided us from knee standing to full on standing on a board (not really that hard... Only if your trying to get your balance in the middle of the board whilst standing... Be warned you will fall off into the freezing cold water and lose your prescription sunglasses because you're distracted by how cold it is!.. P. S always tie your glasses to your face so this doesn't happen!! 😆 ) anyway, all in all it was a truly awesome day, learning to do something new... True pisces. Have to say zach was amazing at this straight away, so he was away cruising the water, while I had Tincho with eyes in the back of his head 👀 reminding me how to paddle, stand and not fall off 😅🤣Read more

  • Day37

    Kayaking to Isla Huemul pt1

    December 8, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 14 °C

    What better way to spend a day than to kayak down the coast of Bariloche for almost 6km to an island that hosts the ruins of a failed nuclear fusion experiment? None that I can think of. So that's what we did. The owner of the hostel we were staying at kindly (or recklessly) loaned his kayak to us for the day so we could paddle out to the infamous Isla Huemul. We'd heard lots of rumours from the locals about the island; that there were hundreds of secret bunkers hidden beneath the surface or that it was a super top secret nazi program to create a nuclear bomb. Turns out it was actually the remains of Ronald Richters failed "Thermotron" fusion experiment, and a monument to the gullibility of Juan Perón. Basically in the early 50s Richter promised Perón he could make a fusion reactor. Eventually Richter realised he couldn't, but not before they'd built a whole complex and told the world that they already had fusion energy. Whoops. Nevertheless it was an adventure to get there and an interesting piece of history to investigate...Read more

  • Day37

    Kayaking to Isla Huemul pt2

    December 8, 2019 in Argentina ⋅ 🌙 10 °C

    ... But Isla Huemul isn't all ruins and empty promises of fusion reactors. There's also a really nice pier, amazing views and crystal clear water. After looking round the ruins we spent a little time sunning ourselves and jumping off the pier into the icy cold lake waters before heading back. The return journey was a little choppy and a bit nerve wracking but we made it back no probs. Felt it the next day though! 💪😵Read more

  • Day129

    Bariloche 1.0

    December 23, 2019 in Argentina ⋅ 🌧 11 °C

    Bariloche soll den südlichsten Punkt meiner Reise markieren und mich gleichzeitig ins neue Jahr begleiten. Viele habe ich schon auf meiner Reise davon gehört und bin gespannt ob die vielen schönen Berichte anderer Reisender halten was sie versprechen.

    Bariloche liegt bereits in Patagonien, wo man hinschaut nur Berge mit schneebedeckten Hängen untermalt durch das türkis blaue Wasser des See Nahule Huapi. Als ich ankomme ist es kalt, sehr windig und etwas ungemütlich obwohl der Sommer gerade angefangen hat. Mein Hostel liegt außerhalb der Stadt, Frühstück mit Seeblick inclusive.
    Klein, intim und sehr gastfreundlich ein perfekter Ort um neue Bekanntschaften, Freundschaften zu schließen und ein echter Glücksgriff.

    Facundo empfängt mich recht herzlich und besonders bei Ihm merke ich wie sehr Gastfreundschaft in Südamerika gelebt wird. Kommt man aus dem kühlen Deutschland kommt das einem recht häufig "spanisch" vor und auch ich brauche ein paar Stunden um damit warm zu werden. Facu kommt aus Buenos Aires und hat mit seinen 22 beschlossen "sein" Südamerika kennen zu lernen und dabei etwas zu arbeiten.

    Facu stellt sich wie selbstverständlich den ganzen Tag für uns an den Herd und kocht aus Leidenschaft ein unglaublich leckeres Weihnachtsessen. Und so sitzen also am Weihnachtsabend eine Hand voll Reisender aus der ganzen Welt, weit weg von zu Hause zusammen und feiern wie selbstverständlich bei Wein und tollen Geschichten Weihnachten. Ein besseres Geschenk hätte Santa kaum für uns haben können.....

    Die Fülle an Aktivitäten und die idyllische Lage macht Bariloche zu einem echten Highlight meiner Reise. Wandern, mountainbiken, klettern, segeln, kayaking, sonnenbaden usw. und alles vor der Haustür! Als ich mit dem Mountainbike eine Tagestour durch die Natur mache, frage ich mich ob die Menschen die hier leben eigentlich wissen an was für einem wundervollen Ort sie leben. Das Klima ist so perfekt, das hier vom Kirschbaum über Tannenbäume bis zum Bambus alles wächst....
    Read more

  • Day18

    Anden = Alpen

    February 17, 2020 in Argentina ⋅ 🌙 7 °C

    Für heute hatte ich ein paar Ideen im Kopf und wollte spontan entscheiden, was ich mache. Um 9.06h fragte ich an der Rezeption, wann der Bus zu der Wanderung, die ich mir unter anderem ausgesucht hatte, fahren würde. Tja, um 9.15h! Also rannte ich gleich runter zum See, fand aber die Haltestelle nicht, da diese nirgendwo ausgeschildert war. Deswegen suchte ich mir als neues Ziel den Cerro Otto (ja, wirklich!), den Hausberg der Stadt. Doch zuerst musste ich den Weg durch einige Straßenhunde finden... Und dann war das - entgegen der Beschreibungen - leider kein Wanderweg, sondern eher eine Straße. Egal, der Ausblick auf den See war trotzdem sehr nett! Oben traf ich dann auf sehr viele argentinische Wochentagsausflügler, die mit der Bahn hochgefahren waren. Lohnenswert war ein fast unbegangener Weg zu einem Aussichtspunkt auf die andere Seite. Gegen 16.30h war ich dann wieder in der Stadt.
    Bariloche - nein, wir sind noch nicht wieder in Buenos Aires, wie ich bei einem Eintrag verwechselt hatte - ist von der Atmosphäre ganz anders als die Hauptstadt! Natürlich nicht so groß und nicht so gefährlich. Es gibt eine Hauptstraße, in der sich vor allem Sportgeschäfte und Schokolade befinden - passend zum Spitznamen: Argentinische Schweiz. Zugegeben, eigentlich fühlt man sich wie in den Alpen. Nachdem ich alle Geschäfte abgeklappert hatte, ging es um 19.30h wieder zurück zum Hostel. Da Caro noch nicht da war, bin ich gleich wieder los zum Einkaufen. Und das war spannend: unsere Reisepässe sind ausversehen vertauscht und die Verkäuferin begutachtete mich schon sehr misstrauisch. Naja, für Südamerikaner sehen Europäer ja wahrscheinlich sowieso alle gleich aus - so wurde ich heute im Hostel für eine deutsche Influencerin gehalten, nur weil ich blaue Augen habe...!
    Abends wurde es nochmal spannend. Das Wasser ging seit einiger Zeit in der gesamten Straße nicht. Also musste man entweder auf der Tankstelle aufs Klo gehen oder in einem Restaurant etwas kaufen und freundlich um Erlaubnis bitten. Deswegen kauften wir rechtzeitig vor Ladenschluss Wasser im Supermarkt, mit dem wir dann auch kochen konnten. Nach sicher sechs Stunden tropfte es endlich wieder aus dem Hahn in der Küche - auf das warme Wasser werden wir wohl noch länger warten müssen.
    Read more

  • Day28

    Cerro Otto - 1450 m

    January 28, 2017 in Argentina ⋅ ☀️ 25 °C

    Heute sind wir auf den Cerro Otto gegangen (oder neudeutsch: gehiked). Das war für uns Flachlandnordlichter schon ganz schön hoch. Nach oben die "normale" Straße und zurück über einen Trampelpfad ("super" Abkürzung bzw. Rutschpfad). Sind saudreckig.

    Nicht, dass das hier in typisches Bloggeschwafel ausartet, aber schönere Natur haben wir wohl noch nicht gesehen. Vielleicht geben die Bilder das halbwegs wieder.

    Den Nazis, die hierher gelohen sind, muss es hier richtig gut gegangen sein. Waren im "Refugio Berghof" ein Bier trinken am Gipfel. Ihre Spuren sieht man auch in der Stadt überall. Seit der erste 2004 überführt wurde wird der 20.4. allerdings nicht mehr öffentlich groß gefeiert, sondern in geschlossener Gesellschaft. Bariloche ist, wie wir hier erfahren haben, Nazi-Zufluchtsort, fragt mal Google.
    Read more

  • Day69

    Fahradtour Teil 1

    March 14, 2020 in Argentina ⋅ ☀️ 19 °C

    Heute bin ich mit dem Rad 🚲 und Sarah eine deutsche die ich im Hostel getroffen hab spontan in die Natur gefahren.
    Es war eine Strecke von 70km ca.

    Das ausleihen für den ganzen Tag kostet ca.15€ 950 argentinische pesos und wir sind kurz vor 15:00 Uhr los.

    Wir fuhren die erste Strecke viel bergauf und ich freute mich, den ich wusste dass der Rückweg dann bergab ging.

    Schon die ersten 10km waren wunderschön.
    Der See hatte wunderschöne Strände und Buchten. Unser weg ging direkt am See entlang.
    Was auch sehr schön war, als wir an Nadelbäumen vorbeifuhren war die ganze Luft davon erfühlt. Es waren andere Nadelbäume als ich sonst aus Deutschland kannte.
    Die Natur und die Zivilisation hatte eine Mischung aus Schweden 🇸🇪 Norwegen 🇳🇴 und etwas mediterranem.

    Wir hielten einige Male an bis wir uns bei einer Lagune etwas länger ausruhten.
    Da wir ein Ziel hatten wollten wir etwas Strecke zurücklegen.

    Zwischendurch genossen wir einige Äpfel die an der Straße wuchsen. Sie waren so knackig und lecker.
    Daran merkte ich das es hier langsam Herbst wurde.

    Es tat gut mit dem Rad und besonders auch jemanden dabei zu haben mit dem man dies teilen konnte.
    Read more

  • Day225

    Adiós Argentinien! :-(

    January 6, 2020 in Argentina ⋅ ☁️ 9 °C

    Oooh, das wird mir fehlen! Ich hab mein neues Flex-Vegetarier-Dasein in Argentinien über den Haufen geworfen und stattdessen sehr, sehr viel leckeres Steak gegessen.😁 Das kam immer mit großen Salzkristallen, und ganz manchmal noch mit Chimichurri - andere Soßen werden hier nicht toleriert. 😅 Dazu dann noch ein Rotwein aus Mendoza. So lecker! Aufgrund der starken Inflation des argentinischen Pesos gibts beides, sofern man keine argentinischen Pesos verdient, aktuell für hinterher geschmissen. Gut für uns, aber den Argentiniern geht es gerade wirklich nicht so gut. Das beste Steak in einem sehr guten Restaurant kostet dann umgerechnet 10-12€. Unfassbar.

    Argentinien hat mir sehr gut gefallen, ich finds wirklich schade, dass wir das Land jetzt verlassen. Denn wer weiß, wann wir hier nochmal hinkommen? Gibt ja noch soo viele, unbereiste Länder! Wir machen uns mal wieder per Landweg zum nächsten Ziel auf: Santiago de Chile. Schön wieder Nachtfahrt im sitzen. 🥴
    Read more

  • Day1

    Amsterdama - Buenos Airesa - Bariloche

    December 26, 2017 in Argentina ⋅ 🌬 14 °C

    Ielidojot Amsterdamas lidostā, uz iekāpšanas/izkāpšanas koridoriem rakstīts "World, here I come!" - Pasaule, es pie Tevis nāku. Tas skan iedvesmojoši, uzsākot ceļojumu uz citu kontinentu. Atkal pārņem tā sajūta, kad kļūstu pasaules nevis mūsu mazā Zemes stūrīša daļa.
    Šoreiz braucam uz Patagoniju - milzīgu teritoriju Argentīnas un Čīles dienvidos, kas ir maz apdzīvota, lepojas ar dabas skaistumu un "Gaučo kultūru”. Esmu pamanījis, ka lielai daļai cilvēku Patagonijas vārds zināms no Ž.Verna romāna, kurā Kapteiņa Granta meklēšanas komanda šo Dienvidamerikas daļu dēkpilni škērsoja.
    Šoreiz ceļojam ar Zandiņu divatā, un mūsu ceļojuma mērkis ir mazāk sadzīve un kultūra, vairāk dabas skaistums. Esam bez koferiem - tikai ar to, ko uz muguras var panest. Sākums gan iznaāca ne visai patīkams, Rīgais lidostā drošības pārbaudītāji man atņēma saliekamās staigātāja nūjas, esot 65 cm garas, bet atļautais garums tikai 55 cm. Nelīdzēja skaidrojums, ka tās 3 reizes jau Dienvidamerikā bijušas. Instrukcija paliek instrukcija.
    Divarpus stundas Rīga - Amsterdama, trīspadsmit ar pusi Amsterdama - Buenos Airesa. Tad pārbraukšana no jaunās Ezeiza lidostas uz veco Jorge Newberry, kas atrodas praktiski Buenos Airesas centrā. Šeit gribam sakārtot nepieciešamās praktiskās lietas - tikt pie skaidriem Argentīnas peso un kļūt par vietējiem telekomunikāciju pakalpojumu izmantotājiem, tomēr Ziemassvētku laikam tas ir par sarežģītu. Pie vienīgā bankomāta, kurā atlikusi nauda, cilvēki stāv stundu rindā, be telekomam jau pagājušās nedēļas vidū "uzkārusies sistēma". Meistars esot ceļā.
    Jau pašā izlidošanas terminālī atrodu HSBC bankas automātu, kas par nieka 10% komisijas maksu ļauj man tikt pie 2000 Peso (100€).
    Argentīnas Aviolīniju lidojums uz Bariloči sākas precīzi laikā, un tas nozīmē, ka mūsu 30 stundu ceļojums neievilksies ilgāk par paredzēto. Vienīgais uztraukums, ka mums kārtējo rizi aizmirsies paņemt elektrības rozetē ievietojamo pārveidotāju, un vēl nav izdevies to šeit nopirkt. Mājās mums ar Dienvidamerikas formāta kontaktdakšām pilns plaukts, jo šī aizmāršības liksta mums uzbrūk katru reizi.
    Drīz vien esam galā, un pēc 30 stundu ilgā ceļojuma spēka nav atlicis pat tik, lai varētu salamāties par kādu nebūtisku sīkumu. Lai vēl kaut kānovilktu laiku līdz deviņiem vakarā, nejauši uzduramies restorānam ar terasi, no kuras redzamais skats uz Nahnel Huapi ezeru ierindojams manas pieredzes Top 10 - pievienoju attēlu jūsu baudījumam un eju gulēt.
    Read more

  • Day43

    Bariloche zum zweiten

    April 23, 2017 in Argentina ⋅ ⛅ 5 °C

    Eigentlich wollten wir so schnell wie möglich weiter in den Süden, doch da der erste Bus erst am Montag fährt, sind wir gezwungen gewesen bis Montag in Bariloche zu bleiben. Am Samstag haben wir dann Angi verabschiedet und uns mit ihr in der Atacamawüste verabredet. Mal schauen, ob wir den Zeitplan einhalten können. 🙈😂
    Sonst haben wir den ganzen Tag nicht viel gemacht. Waren noch bisschen müde von den letzten Tagen. 🙈
    Da wir am Sonntag nicht auch nur rumchillen wollten, haben wir uns zu einer kleinen Wanderung entschieden. Mit dem Bus sind wir zur einer Seilbahnstation und mit dieser auf 1500m hochgefahren. Bariloche liegt auf fast 0m. 😊
    Oben angekommen war die Aussicht auf die Umgebung Wunderschön. Vor allem da wir echt Glück hatten mit dem Wetter. Auf dem Gipfel sind wir dann ein Track zu einem weiteren Aussichtspunkt gelaufen. Dort auch hatte man auch wieder eine Wunderschöne Sicht. Es war nur mega windig. 😨
    Zum Abschluss sind wir dann in die Stadt runtergelaufen. Die ersten drei Kilometer waren echt angenehm. Doch ab da wurde der Trampelpfad (Weg konnte man das dann nicht mehr nennen 🙈) immer schmaler, vor allem steiler und rutschiger. 🤤
    Das war mega anstrengend, weil ich immer aufpassen musste, dass ich nicht ausrutschte und so unten im Tal ankam. 🙈😂
    Aber auch das hab ich gemeistert. 💪
    Read more

You might also know this place by the following names:

Perito Moreno