Argentina
Matanza River

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
87 travelers at this place
  • Day4

    BA und seine Viertel

    January 11, 2020 in Argentina ⋅ ☀️ 28 °C

    Nebst der Downtown gibt es in BA einige charmante Viertel zu entdecken.

    Das Viertel "La Boca" ist bekannt für seine farbigen Gebäude und die "Boca Juniors", eine in der 1. Liga spielende Fussballmannschaft Argentinies mit eigenem Stadium, genannt "La Bombonera". In diesem Viertel machen wir eine Freewalking-Tour. Ein englischsprechender Guide und ca. 50 andere Touristen (!) lauschen den interessanten Erzählungen über das Viertel.

    "Palermo" ist eine Stadtviertel in die andere Richtung. Es gefällt uns ebenso gut wie "La Boca". Palermo scheint weniger touristisch zu sein, zumindest verteilt es sich besser. In Palermo entdecken wir Graffitis und sehr stylische Cafés, wo man die Seele hervorragend baumeln lassen kann.
    Read more

  • Day2

    A trip round the city

    February 23, 2020 in Argentina ⋅ ⛅ 23 °C

    Second and last day in Buenos Aires exploring via open top bus. We came across an eco park which was a pleasant surprise and did not expect to see giraffe and elephants in the city. Had a delicious sushi lunch and had a stroll round the japenese gardens. Not a bad day and 25 degrees #quiteburnt☀️Read more

    Katrina Broadwood

    OMG the sushi looks AMAZING!!

    2/28/20Reply
     
  • Day16

    La Boca and a Pre-Farewell

    December 7, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 23 °C

    Der letzte ganze Tag im schönen Argentinien brach heute für uns an und die erste Melancholie fängt an sich breit zu machen.. Zumindest erwartet einen zuhause aber die schöne deutsche Adventszzeit 🤗.
    Heute ging es aber erstmal für uns in den Stadtteil La Boca, einem Historie verbundenen Teil bezogen auf die Entstehung und Bedeutung des Tango und Fußballs. Inmitten der bunten aneinandergereihten unterschiedlichen Häusern könnte man sich glatt verlieren, wäre es nicht tot Touristen - manufaktur umfunktioniert worden 😅. Seinen Besuch ist der farbenfrohe, quirrlige Ort dennoch mehr als wert, sonst war man irgendwie nicht in Buenos Aires. Auch Heimat von zahlreichen, schön anzusehenden Kunstprojekten sind die kleinen Gassen, die von der Hauptstraße mit diversen Restaurants, Shopsund Tangotänzern abgehen. Hier fand ich auch zum Beispiel auch meine schön bemalten Shotgläser für meine Sammlung 😊.
    Am Nachmittag nahmen wir dann bei Martin - The Guide, das brannte sich ein 😅 - an einer walking Tour durch das Stadtzentrum Teil, bei der man viel interessantes zu der Entstehung des Landes, die Bedeutung ihrer berühmten Evita, der Haare zerraufenden Wirtschaftssituation und natürlich einigen Wahrzeichen der Stadt erfuhr. Nachdem Mexiko das Land des Goldes für die Entdecker war, erhoffte man sich in Argentinien das Land des Silbers - Argento. Allerdings war dieses dort nicht zu finden, der Name blieb aber 😅. Der Obelisk wird während der Aids - Tage dargestellt wie mit einem Kondom bedeckt. Die Inflationsrate des Landes war vor einigen Jahren immens im Vergleich zum Gehaltsanstieg, sodass der Warenwert von Pasta beim Betreten des Supermarkts wahrscheinlich günstiger war als bei der Kasse.. Verrückte Zeiten.. Wohl oder übel zählt der argentinische Peso zu den überliebtesten Währungen in Lateinamerika.
    Nach ein paar letzten Erledigungen ging ich zusammen mit Christina zu unserem letzten Abendessen im Santos Manjares. Nach ein paar Enttäuschungen in BA war das letztlich ein traumhaftes Abschlussessen in Argentinien. Toller Service, super freundliche Bedienungen, die sich sehr freuen, dass man versucht auf Spanisch zu bestellen. Sehr guter Malbec, der frisch vor einem aufgemacht wird und den man noch testen darf und ein perfekt Medium gebratenes, außen leicht krosses argentinisches Lomo mit frischen, rustikalen Pappas - deluxe 😍😍. Und das ganze für grade mal umgerechnet 10 Euro!
    So lässt es sich am Abend vor der Abreise aushalten ❤️. Mehr als glücklich und mit einem gewissen Foodbaby ging es dann ins Bett, die letzte Nacht in Argentinien, buenas Noches!
    Read more

  • Day110

    Buenos Aires ~ San Telmo und La Boca

    January 10, 2020 in Argentina ⋅ ☁️ 0 °C

    Buenos Aires, Argentinien. Ein ganz schöner Kulturschock für mich, die bisher nur in dem mir vertrauten Costa Rica und ein bisschen Panama unterwegs war. Die Stadt des Tangos ist auf den ersten Blick echt erschlagend.
    Ich bin im 6:30am gelandet und mit dem Uber zum Hostel gefahren. Check in im Hostel war erst um 15:00, sodass ich mich spontan für eine Free Walking Tour entschieden habe. Es war super gut um mich den Tag beschäftigt und wach zu halten, nachdem ich die ganze Nacht im Flugzeug gesessen habe. Außerdem war es echt nützlich um die Hauptattraktionen abzugehen und ein bisschen Hintergrundwissen und Geheimtipps zu bekommen. So bin ich auch auf einen Buchladen gekommen, der sich in einem alten Theater befindet. Super Schön! Außerdem haben wir den berühmten Friedhof in Buenos Aires besucht, wo die Grabstätte von Eva Perón oder auch „Evita“ wie sie liebevoll von den Argentiniern genannt wird. Abends gab es eine gratis Tangostunde in meinem Hostel, an der ich natürlich teilgenommen habe! Dort habe ich ein paar Leute kennengelernt, mit denen ich dann essen und um die Bars in San Telmo gezogen bin. Gegenüber gibt es eine Bar die von außen nur durch ihre „Puerta Roja“ (rote Tür) zu erkennen ist. Sobald man jedoch die Treppe zur Bar hochsteigt hört man, dass es durchaus eine gut Besucht Bar ist!
    Gestern habe ich dann erstmal ausgeschlafen und bin dann ein bisschen durch die Stadt gelaufen.
    Heute bin ich mit Bernhard, einem Holländer, den ich gestern kennengelernt habe nach La Boca. Es ist DAS Tangoviertel hier in Buenos Aires. Vorher sind wir jedoch in einen kleinen Nationalpark beim Hafen gegangen, was weitläufiger war als gedacht sodass wir ca 2Std in diesem Park verbracht haben. In La Boca ist es eigentlich ist es nur El Caminito, eine Straße mit bunt bemalten Häusern und vielen kleinen Cafés und Souvenirshops. Etwas heruntergekommen und sehr touristisch! An jeder Ecke haben Leute Tango getanzt und sind danach mit Hüten rumgelaufen. Außerdem ist in La Boca das Fußballstadion, welches angeblich eine der Hauptsehenswürdigkeiten sein soll, was ich aber nicht wirklich verstehe.
    Auf dem Rückweg haben wir auf einem kleinen Platz halt gemacht und einen Kaffee getrunken. Auf einmal kam dort auch ein Paar und hat angefangen Tango zu tanzen. Mit dem Kind daneben im Kinderwagen. Es wäre eine super romantische Stimmung! Das hat mir richtig Lust gemacht mir Tango in Deutschland mal als Projekt vorzunehmen.
    Den Abend habe ich dann mit den Leuten bei einer typisch argentinischen Parilla und Rotwein im Hostel ausklingen lassen.
    Read more

  • Day24

    Buenos Aires

    January 29, 2017 in Argentina ⋅ ☀️ 30 °C

    Nach einer kurzen Nacht sitzen wir wieder pünktlich um 9:00 im Bus für die Rundfahrt durch Buenos Aires.

    Eine wirklich schöne Stadt mit sehr vielen Parks und grünen Flecken. Es gibt sehr viel zu entdecken, vor allem sind viele Statuen und Denkmäler zu finden.
    Es ist auf jeden Fall eine Städtereise wert. Leider nur nicht zum Baden im Meer. Das Wasser ist durch Gesteine sehr trüb und Eisenhältig, da es von den Iguazu Fällen kommt und von dort mitgeschwämmt wird.

    Wir haben unsere Tour mit einem großen Friedhof begonnen. Ein Mausoleum folgte dem anderen. Von neu renovierten Begräbnisstätten bis zur verfallenen Ruine war alles dabei.

    Das Mittagessen war unser kulinarisches Highlight. Mit jeder Menge argentinischen Steaks. So zartes Rindfleisch bekommt man in Österreich sehr selten. 😄

    Nach dem Stadtteil La Boca in dem auch das Fußballstadion steht gehts zur Einkaufsmeile. (Ja die hat auch Sonntags geöffnet) 😅

    Unsere Füße schmerzen noch von gestern und deshalb gehts dann bald wieder aufs Schiff. Es wird Zeit für etwas Entspannung. Wer hätte gedacht dass Urlaub so anstrengend sein kann 😂
    Read more

  • Day4

    La Boca

    March 13, 2017 in Argentina ⋅ ☀️ 22 °C

    Nach dem Frühstück ging es kurz ins benachbarte El Alteneo. Ein wunderschönes altes Theater - umgebaut als Buchladen. So lässt es sich shoppen. Danach aber rein in den Verkehr. Unsere Lieblingslinie 152 sollte uns nach La Boca bringen. Man merkte allerdings schnell, dass Montag Morgen ist. Allein für die ersten 500 Meter gingen eine viertel Stunde drauf. Irgendwann haben wir es dann aber doch durch die Stadt geschafft und wurden von den bunten Farben in La Boca verzaubert. Die Promenade, die Häuser und die Blumen schimmerten in allen Farben. Einzigartig. Nur leider konnte man keine 10m gehen ohne dass dir jemand ein Café-Sitzplatz, Ramsch oder Bilder mit aufgetakelten Tangomöchtegerns andrehen wollte. Und plötzlich schimmerte La Bonbonera durch die Gassen. Das Stadion der Boca Juniors. Leckereien gab es dort schon einige zu sehen. Beispielsweise Maradona.Read more

  • Day18

    Buenos Aires, Argentine

    March 23, 2017 in Argentina ⋅ ⛅ 26 °C

    Nous avons visité la cathédrale de Buenos Aires. C'est là que le pape François avait jadis été archevêque. Les gens aiment beaucoup le pape car à l'epoque,  au lieu de de rester pénard dans sa maison d'archevêque et circuler en grosse voiture, il préférait vivre dans son petit appartement et prendre le métro comme tout le monde. Et quand il est loin de chez lui, il préfère aller voir les pauvres.

    Dans le quartier de la Boca et celui de San Telmo, il y avait plein de danseurs de tango mais avant que je m'y mette,  maman devra d'abord se mettre au hip-hop et papa à la tectonique.

    Olivier

    NB: Buenos Aires est une ville magnifique et nous sommes partis avec l'impression d'en avoir à peine effleuré les charmes.
    Read more

    Anne Laure

    Eh oui c'est superbe Buenos Aires ! J'y étais restée 1 semaine environ. Les pizzas sont délicieuses, y a plein de musées super, la feria le dimanche est extra,...il faut juste faire un peu attention à La Boca et ne pas traîner seul le soir ;)

    3/29/17Reply
     
  • Day23

    Buenos Aires (La Boca)

    December 19, 2016 in Argentina ⋅ ☀️ 16 °C

    13:00h:
    Ich bin in „LA BOCA“ angekommen, als es richtig angefangen hat zu regnen. Hab's gerade noch bis zur ersten Kneipe geschafft. Normalerweise ist das eher eine Gegend für abends. Aber ich kann ja immer noch morgen Abend dahin gehen oder fahren. Wenn das Wetter das zulässt, werde ich heute den gleichen Weg zurückgehen. Erstmalig habe ich meine APP „Scout“ richtig verstanden und auch genutzt. Man kann im Prinzip auf der Karte die Stelle markieren, zu der man gehen möchte. Das ersetzt jede Print Landkarte. Ich nutze dafür parallel meinen iPod.
    Ich esse jetzt mal „Pacu“. Das ist ein Süßwasser Killerfisch. Bisher habe ich mir auf dieser Reise Fisch verkniffen, weil die Atmosphäre einfach nicht passend dafür war. Das war definitiv der beste Fisch, den ich seit Ewigkeiten gegessen habe. Mehr auf: @lariberadeltango bei Facebook. (Bild 1) Pacu. Der hat Zähne wie ein Mensch und kann gigantisch groß werden (Bild 2). Schmeckt besser, als eine Seezunge (Bild 4+5).

    14:30h:
    Es regnet immer noch und hat auch deutlich abgekühlt. Halte mich an meinem dritten Pint fest.

    15:00h:
    Das wird heute nix mehr mit dem Wetter. Mehr als 4 Pint will ich auch nicht trinken. Obwohl es mir im „Ribero del Tango“ echt gut gefällt. Die Tango Musik ist auch super. Werde wohl mit dem Taxi zurück fahren müssen.

    16:30h:
    Ich brauche jetzt erst mal im Hotel einen verspäteten Mittagsschlaf.

    19:30h:
    Eben hätte ich fast meine MASTERCARD im Automaten vergessen. Und das mir, der ja versucht mit dem Abheben von Geld aus dem Automaten im außereuropäischen Ausland so extrem vorsichtig zu sein. Vor Jahren bin ich mal in Brasilien von Trickbeträgen um einige Tausend Euro betrogen worden. Meine damalige Bank hat mir zwar alles ersetzt. Aber der Stress war damals schon enorm. Glücklicherweise hat mir eine Dame, die den Automaten nach mir benutzen wollte, die vergessene Karte nachgebracht. Da hab ich nochmal echt Dusel gehabt. Jetzt habe ich meine ADAC Karte von der Berliner Bank eingesetzt. Dort habe ich einen temporären kostenpflichtigen SMS Service eingerichtet, der mich über jede Transaktion zeitnah informiert. In Argentinien habe ich bisher folgende Transaktionen gemacht:
    - 1.000 Peso DKB, 96 Peso Gebühren.
    - 2.000 Peso DKB, 96 Peso Gebühren.
    - Rechnung ca. 30 € DKB.
    - 2.000 Peso MASTERCARD, 96 Peso Gebühren.
    Das dürfte bis Ushuaia reichen. Von wegen kostenloses Bargeldabheben mit DKB VISA ...
    Read more

    heidirinteln

    😳 der sieht ja cool aus

    12/18/16Reply
    heidirinteln

    Das ist doch eigentlich für zwei 😉

    12/18/16Reply
    Wolfgang und Heidi

    In der Tat 🇦🇷

    12/18/16Reply
    Wolfgang und Heidi

    Ja durchaus. War 135 Peso (1€ = 17 Peso). Aber das war eine Ausnahme: Das waren selbst Fischer. So was bekommt man nicht überall. Es gibt viel typisches touristisches Essen (Pizza und Co.) zu europäischen Preisen 🍽

    12/18/16Reply
     
  • Day6

    Buenos Aires (ARG) - Congreso, La Boca

    November 10, 2016 in Argentina ⋅ ☀️ 27 °C

    Laatste dagen in Buenos Aires. Kaartjes versturen, slaapzakken kopen, bustickets boeken. Gegeten in een bar waar iedereen buiten de kok en de baas aan de drugs zit. De tango oogt streng maar passioneel. La Boca is straatarm maar kleurrijk. Rare combinaties maken die Argentijnen. We werden gewaarschuwd voor dieven en overvallers, maar zijn vooral blij dat we vroeg genoeg zijn om de toeristen te ontlopen.Read more

    Toffe foto zeg ! Groetjes en geniet ! Ingrid

    11/20/16Reply

    toffe straat - tantemie

    11/21/16Reply
     
  • Day20

    Return to La Boca

    March 7, 2018 in Argentina ⋅ ☀️ 24 °C

    In La Boca is a modern art museum — PROA — which had an exhibit of art and installations created by the Chinese artist and dissident Ai Wei Wei. Since Kelly lives in Flagstaff, she figured that her chances of seeing an Ai Wei Wei exhibit were slim, so we headed back to see it.

    Although I had seen two Ai Wei Wei pieces before, I had never seen an entire exhibition. It was fantastically interesting. Ai Wei Wei is a Chinese activist who uses art to explore issues relating to oppression, exclusion from society, and the reach of communism in China. As Kelly pointed out, much of his work is extremely difficult to understand without explanations. However, with the explanations, the work is fascinating. In one series, Ai Wei Wei photographed himself while he destroyed a piece of invaluable piece of pottery from the Ming Dynasty, then he converted the photos into life-size “pictures” made out of legos. According to the explanations, he was exploring issues of heritage, the fragility of history and modernity. My favorite piece is a monumental installation of a “carpet” of “sunflower seeds.” This piece was originally installed in the Tate Museum in London. The carpet of seeds covered most of the large exhibit hall in London, and a sizable room in PROA. The seeds were spread approximately 6 inches in depth, and covered the entire floor. When in London, there were 150 tons of seeds. Each seed was supposed to represent the Chinese citizens who were bowed by communism. What was not apparent when you first looked at the seeds, is that they were not actually sunflower seeds, but pieces of clay that had been molded into the shape of seeds, painted, cleaned and polished. A crew of 1600 individuals in China worked for months in creating these seeds, and then they were transported to London, where they were installed in the Tate Museum. Fortunately, the exhibition was accompanied by a film and photos of the process. Super cool.

    After the museum, we wandered around La Boca and had lunch at a parilla, where we sat outside. What a wonderful last meal in Argentina.
    Read more

    Hope Ratner

    I’ve seen several Ai Wei Wei exhibitions, including the original sunflower seed installation at the Tate Modern. He’s a master with a very interesting back story, which includes him living on the Lower East Side of NYC years ago, and his father being a high level communist party official who then was imprisoned. There’s are great film about him....google it.

    3/11/18Reply
     

You might also know this place by the following names:

Riachuelo, Río Matanza-Riachuelo, Matanza River, Рио Матанса-Риачуело, Риачуэло, رود ریاچوئلو, マタンサ川, Matansa, Rio Matanza-Riachuelo, Матанса, Матанса-Ріачуело, 馬坦薩河