Armenia
Tavush

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Tavush:

Show all

29 travelers at this place:

  • Day8

    Wunderbare Herbsttage

    October 4, 2019 in Armenia ⋅ 🌙 15 °C

    Nach einer ruhigen Nacht im edlen Hotel wollten wir mittels Sessellift noch hoch hinaus. Für etwa 3.- pro Person wurde extra für uns die Bahn gestartet. Oben liefen wir zu einem nahen Hügel und genossen die Rundumsicht. Danach ging es auf die längste Fahretappe über einen schönen Pass nordwärts sowie entlang dem riesigen Sewansee (doppelt so groß wie der Bodensee) zum Kloster Sewanank. Etwas geschafft von der Fahrt erkundeten wir die Halbinsel, schauten einer weiteren Hochzeit zu und probierten Backwaren. Das Tagesziel erreichten wir dann nach einem Tunnel und einer Passabfahrt in ein bewaldetes Tal - die armenische Schweiz. Der Ort heißt Dilidschan und hier verbringen wir 2 Nächte. Nach gestrigem Gaumenschmaus wachten 3 von 4 mit Bauchschmerzen auf. Erklären können wir es uns nicht, aber irgendwas scheint uns nicht zu bekommen... Trotzdem fuhren wir in den Debed Canyon, ca. 1 Autostunde entfernt. Dort wanderten wir hoch über dem Tal auf schönem Bergwanderweg 10km in ein Dorf mit schöner Kirche. Zurück besorgten wir uns dank den netten Einheimischen eine Mitfahrgelegenheit. Auch ohne einander zu verstehen kann man sich irgendwie verständigen. :-)
    Eine Anmerkung haben wir noch, leider sind die freundlichen Armenier nicht besonders umweltbewusst. Überall wird die Natur zugemüllt. Hoffentlich wird das nicht noch schlimmer...
    Read more

  • Day11

    Die Dilidschan Runde

    October 8, 2019 in Armenia ⋅ 🌙 17 °C

    Aus unserem Waldhotel geht es nach Süden. Die Hauptstrecke M3 hat man inzwischen mit einem Tunnel durch den Berg geführt, aber wir ziehen die alte Passstraße vor. Sie wird allerdings nicht mehr gepflegt, dafür ist die Aussicht grandios. Ab Wanadsor, der Hauptstadt der Provinz Lori, ist die Strecke nach Dilidschan eine staubige Baustelle. Unterhalb der Straße liegt die Dörfer Lermontovo und Fioletovo, die Mitte des 19. Jahrhunderts von spirituellen Christen aus Russland besiedelt wurden. Sie werden Molokanen genannt, „Milchtrinker“, weil sie an den Fastentagen nur Milch zu sich nehmen. Sie lassen nur die Bibel für ihre Lebensführung gelten. In Dilidschan trennen wir uns für kurze Zeit. Drei fahren mit Vahe auf der ursprünglich geplanten Route und besuchen die Klöster Goshavank und Haghartsin sowie den Parz- See, während Jens, Arsen und ich noch eine ganz besondere „off-Road“-Runde über Berge und durch Schluchten rund um den Mount Miapor drehen. Ohne uns dazu verabredet zu haben, treffen wir zur selben Zeit am Hotel ein. Es besteht aus einem Gebäudeensemble an einer der alten Straßen Dilidschan. Etwas später fahren wir dann zu einem Restaurant, dessen Spezialität Schweinefleisch ist.Read more

  • Day5

    Kloster Haghrazin

    July 9, 2019 in Armenia ⋅ ☀️ 18 °C

    Heute fahren wir wg. Straßenbauarbeiten eine andere Route. Die Landschaft hat sich stark verändert. Nennt sich auch armenische Schweiz. Die Geschichte dieses Klosters ist spannend: es wurde in jüngster Zeit von einem islamischen Scheich mit deutscher Großmutter für viel Geld renoviert...

  • Day5

    noch ein Kloster, eine Grenze und Tiflis

    July 9, 2019 in Armenia ⋅ ⛅ 22 °C

    Der schönste Kreuzstein im Kaukasus (echt!?) war den kleinen Umweg wert. Bei einem Mittagsstop in einem Supermarkt mit Backshop gab es kleine kulinarische Überraschungen. Die Grenzer machten den Eindruck als wäre die Sowjetzeit noch nicht so lange vorbei und ein überraschend langer Fußweg tat sein Übriges...
    Der Tag in Tiflis war ebenso interessant wie anstrengend, nicht zuletzt wegen der ungewöhnlichen Verwendung der deutschen Sprache durch den Reiseleiter...
    Read more

  • Day12

    Kloster Haghartsin

    October 15, 2019 in Armenia ⋅ ☀️ 20 °C

    Der Klosterkomplex besteht aus mehreren Kirchen, zwei Gawiten (einer ist heute eine Ruine), einer Grabkammer von zwei Königen aus der Dynastie der Kiurikiden (einem Seitenzweig der Bagratiden) und einem Refektorium. Die Gebäude wurden zwischen dem 10. und 14. Jahrhundert erbaut.

  • Day46

    Allradtour zum Goschawanbergsee

    July 25, 2019 in Armenia ⋅ ☀️ 15 °C

    Vom Kloster Goschawan fahren wir über sehr schlechte Pisten mit einem alten russischen 4x4 Quaz zum Gosh Lake, dort nehme ich ein Bad, ringsherum blüht die Natur. Zwei Zelte von Anglern stehen im Wald. Ein schöner Ort zum Wandern, Piknicken, Ausruhen. Danach fahren wir über Delijan zum Sewansee.

  • Day12

    Dilidschan, Altstadt

    October 15, 2019 in Armenia ⋅ ☀️ 18 °C

    Sharambenyanstrasse...eine Kunst und Handwerksecke...
    Die Stadt erstreckt sich über 20 km an den Ufern des Aghstafa (russisch Akstafa, am Unterlauf in Aserbaidschan Ağstafacay) und liegt auf 1500 m Höhe umgeben von Bergen im 2002 gegründeten Dilidschan-Nationalpark. In Dilidschan münden auch Golowinka und Dilidschanka in den Aghstew. Die gebirgige Umgebung bedeckt ein 34.000 Hektar großes Waldgebiet. Einheimische nennen es wegen dieser idyllischen Lage daher auch die „Kleine Schweiz“ Armeniens. Dilidschan ist reich an Mineralquellen, und dem „Dilidschan“-Mineralwasser sagt man heilfördernde Wirkung nach.Read more

  • Day12

    Kloster Goschawank

    October 15, 2019 in Armenia ⋅ ☀️ 21 °C

    Goschawank (armenisch Գոշավանք) ist ein ehemaliges Kloster der Armenisch-Apostolischen Kirche aus dem 12. bis 13. Jahrhundert und liegt im Dorf Gosch in der nordostarmenischen Provinz Tawusch. 

    Bekannt ist Goschawank für die besonders fein gearbeiteten Chatschkare (Bild 6). Goschawank wurde an Stelle des Klosters Nor Ghetik errichtet, das 1188 bei einem Erdbeben zerstört worden war. Am Wiederaufbau beteiligt war der bekannte Gelehrte und Geistliche Mkhitar Gosh. Alle Gebäude des Komplexes sind aneinander gebaut, bis auf die Hripsime-Kapelle, die in Sichtweite auf dem gegenüberliegenden Hügelhang liegt.Read more

  • Day11

    Internationale Schule, Dilidschan

    October 14, 2019 in Armenia ⋅ ☀️ 20 °C

    UWC Dilijan College ist eines der 17 United World Colleges. Es ist das erste internationale Internat in Armenien. Am College sollen das Streben nach Frieden, der bewusste Umgang mit der Natur und internationale Verständigung nicht nur abstrakte Begriffe bleiben, sondern im täglichen Leben erfahren werden. Dazu wohnen, leben und lernen ca. 100 Schüler aus über 50 Ländern und allen sozialen Schichten mit ihrem jeweiligen kulturellen, religiösem und politischen Einstellungen in einer dorfähnlichen Gemeinschaft zusammen. Alle Schüler werden von den unabhängigen UWC Nationalkomitees ausschließlich nach Eignung und Begabung ausgewählt. Stipendien stellen sicher, dass das Einkommen der Eltern bei der Vergabe keine Rolle spielt. Nach zwei Jahren College kann der International Baccalaureate erworben werden. Ab 2017 sollen auch Schüler der 8. Klasse ab 13 Jahre aufgenommen werden. Das akademische Programm wird dann um das IGCSE erweitert.
    Es wurde nach Plänen des Londoner Architekten Tim Flynn gebaut.
    Die Schule wurde nach modernsten ökologischen Standards gebaut. Neben der Nutzung erneuerbarer Energien und dem Einsatz modernster Technologien wurden auch lokale Materialien und Bauweisen eingesetzt.
    Read more

  • Day12

    Parz See im Nationalpark

    October 15, 2019 in Armenia ⋅ ☀️ 12 °C

    Der Dilijan National Park ist einer der vier armenischen Nationalparks. Auf einer Fläche von 240 km² liegt es in der nordöstlichen Provinz Tavush in Armenien. Es ist bekannt für seine Waldlandschaften, die reiche Artenvielfalt, die Heilwasserquellen, die Natur- und Kulturdenkmäler und das ausgedehnte Wanderwegenetz. Read more

You might also know this place by the following names:

Tavushi Marz, Tawusch, Tavush, Տավուշի մարզ, Тавушская область

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now