Australia
Blue Mountains Municipality

Here you’ll find travel reports about Blue Mountains Municipality. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

231 travelers at this place:

  • Day19

    Heute hat es den ganzen Tag geschüttet. Wir haben uns auf den Weg in die Blue Mountains gemacht und sind dabei über die Sea Cliff Bridge gefahren. Weil es so neblig war, konnte man leider gar nichts erkennen, deswegen ein Foto von Wikipedia 😬 Es war auf jeden Fall cool, so direkt übers Meer zu fahren!
    Danach müssten wir ein Stück durch den Royal National Park fahren, wo uns dann tatsächlich ein Stück Baum auf das Auto gefallen ist 😯 Es hat plötzlich sehr laut geknallt und die Armatur der Innenbeleuchtung hing runter. Diese konnte man zum Glück einfach wieder reindrücken, die Delle auf dem Dach bleibt leider... aber immerhin ist uns nicht passiert und die Scheiben sind heil geblieben!
    Jetzt sind wir weiterhin bei Dauerregen in den Blue Mountains und hoffen, dass morgen besseres Wetter ist. Hier bleiben wir jetzt 4 Nächte, bis es am Sonntag nach Sydney geht, wo wir dann Ele und Uwe (Hennis Schwester + Freund) abholen!😍
    Read more

  • Day22

    Heute ist das erste mal essen von uns aus dem Hostelkühlschrank verschwunden. Stellt euch vor ihr freut euch morgens auf lecker Rührei (schließlich hätten wir noch 5 von den 12 übrig) und dann sind die Eier plötzlich weg. Doofer Start in den Tag!
    Aber immerhin regnete es nicht und wir haben uns auf den Weg zum National Pass bei den Wentworth Falls gemacht. Der Weg führte direkt am Steilhang längs und auf dem Weg trafen wir noch ein Possum. Der Wasserfall war super schön, wir mussten aber gleich den nächsten Rückschlag verkraften: der Pass war geschlossen aufgrund von Steinrutsch. Da uns ein Ast auf dem Autodach schon reichte, sind wir lieber wieder umgedreht und haben einen anderen Wanderweg genommen. Dieser war sehr schön, führte teilweise auch an der Felskante lang und endete an einem anderen Wasserfall, wo gerade eine Gruppe Canyoning machte, was sehr spannend anzusehen war. Sogar die Sonne kam zwischendurch noch raus! Nach 10km wandern waren wir wieder am Auto.Read more

  • Day21

    Regen in den Blue Mountains

    October 12 in Australia

    Auch auf einer Weltreise muss man mal den ganzen Tag rumgammeln 😎 vor allem wenn es ununterbrochen regnet 🙄 nachmittags haben wir aber trotzdem noch einen kleinen Spaziergang zum Katoomba Fall gemacht. Der war durch den ganzen Regen sogar ziemlich groß. Auf dem Lookout dort in der Nähe konnte man nichts sehen außer einer weißen Wand!

  • Day227

    Blue Mountains

    April 21, 2017 in Australia

    Today we went to the Blue Mountains for the day, by train. The train journey took 2 hours but was very cheap ($8 each way) and the double decker trains are very well designed (the toilet however was less well designed - the hand dryer blow-dried my hair whilst I was sitting on the loo!). After lunch in Katoomba, we got the bus to Echo Point and spent some time at the viewpoints there, including the most famous sight of the Blue Mountains National Park, the "Three Sisters" rock towers (1st photo). Could be me and my 2 sisters, Jayne and Jenny?! We walked down some very steep steps to reach the first of the "Three Sisters" too. As soon as we could, we left the main viewpoint area and went for a walk away from the crowds. We got to see more of the impressive Blue Mountains scenery and it was good to have a walk in the countryside (or the "bush" as they like to call it, both here and in NZ), particularly as we have spent the past week in cities. We saw some wildlife along the way too - parrots (including these beautiful red and blue ones in the photo, lots of cockatoos and some small fantail and robin-like birds. We didn't get back until after dark. Being closer to the equator, it gets darker here earlier than in NZ (the sun sets around 5:30pm) and seemingly faster too.Read more

  • Day186

    Blue Mountains - Three Sisters

    February 12 in Australia

    'Meehni', 'Wimlah' und Gunnedoo' waren laut Sagen der Aborigines drei Schwestern, welche durch einen Wunderheiler zum eignen Schutz in Stein verwandelt wurden. Sie befinden sich am Echo Point der Blue Mountains.
    Wunder der Natur!

  • Day18

    Blue Mountains

    March 11 in Australia

    Bevor es morgen für drei Tage ins große Stadtleben geht, haben wir heute einen Abstecher zu den Blue Mountains (Welterbe) gemacht.
    Mit dem steilsten Passagierzug der Welt konnte man ins Tal fahren und einige Wanderwege laufen.
    Mit der Skyway Seilbahn ( siehe Bild ) konnten wir dann noch in 270 Meter Höhe zwischen den Berggipfeln schweben.
    Alles in allem sehr beeindruckend aber der Touristenauflauf ist auch um diese Zeit noch ganz schön groß und so gar nicht unser Ding🙈Read more

  • Day33

    Blue Mountains

    March 18 in Australia

    Aus den blauen Bergen kommen wir...⛰🎶
    Ich glaube zwar, das Lied handelt nicht von den Blue Mountains in Australien, möglich ist es aber schon😂
    Naja der nächste Nationalpark steht an.
    Die Blue Mountains sind kaum 2 Stunden Autofahrt von Sydney entfernt und einfach beeindruckend!
    Der Name kommt daher, dass über den Tälern blauer Dunst schimmert. Das kommt laut Wikihendrik von den Eukalyptusbäumen die das gesamte Tal bewalden - sieht auf jeden Fall sehr cool aus!
    Gestartet sind wir mit einer „Wanderung“ zu einem Wasserfall. Hat insgesamt gut 2 Stunden gedauert und war sehr gut!
    Man läuft unter Felsvorsprüngen, mitten durch den Wald und erreicht dann einen Wasserfall. Den Weg säumen dabei viele Aussichtsplätze, von denen man einen wunderschönen Panoramablick auf die Bergkulisse hat. 😍
    Danach ging es weiter zum wohl berühmtesten Ort in den Blue Mountains - The three Sisters -.
    Einem Felsgebilde, das drei Steinspitzen hat. Sehr cool!
    Auf dem Weg dahin mussten wir gefühlte 200 Treppenstufen bezwingen, aber es hat sich gelohnt.
    Danach waren wir an einem weiteren Aussichtspunkt mit einer kurzen Wanderung.
    Der Ausblick war wunderschön. Man konnte die steilen Felswände, kleine Wasserfälle und tolle Natur sehen.
    Auf dem Rückweg hat Hendrik dann eine Eidechse, so groß wie ein kleines Krokodil entdeckt. Da bleibt man mal lieber etwas zurück und beobachtet die Dinger aus sicherer Entfernung. Denn eins bekommen wir sehr oft gesagt „in australia everything wants to kill you.“ 😂😂
    Read more

  • Day68

    Sydney - Blue Mountains

    March 14, 2017 in Australia

    Leider hat es nach dem Wildlife Park sehr stark zu regnen begonnen und das Wetter ist bis zum Schluss so geblieben. 😓
    Zum Regen ist auch noch starker Nebel hinzu gekommen, was uns das letzte bisschen Hoffnung geraubt hat, die Blue Mountains doch noch in voller Pracht zu sehen.
    Heute war der erste Tag an dem wir richtig Pech gehabt haben, wir haben leider gar nichts gesehen. Alles war grau in grau, wir haben versucht das Beste draus zu machen. 😯

    Immerhin, wir konnten unsere Regenponchos ausprobieren und haben uns neue Pullover gekauft. 😂

    Das Gebiet, welches sich "Scenic World" nennt, ist definitiv nochmal einen Besuch wert. Unter anderem kann man hier mit der steilsten (52° Neigung!!) Bergbahn der Welt fahren. 😄

    Wir hoffen auf besseres Wetter beim nächsten mal. 😊
    Read more

  • Day168

    Big City Life & wildes Wilsons Prom

    March 13, 2017 in Australia

    Die Tatsache, dass ich länger nix mehr von mir hören ließ ist dem Umstand zu verdanken, dass die Spiderman-App auf meinem anstelle von Handy genutztem Ipad sich unerwartet ausgebreitet hat📴
    Omg, das klingt für euch vermutlich wie das Tagebuch einer Techniklusche anstelle von abenteuerlichen Australienblog einer jungen Reisenden. Nichtsdestotrotz genossen wir die insgesamt auf 3 Wochen ausgedehnte Zeit im impulsiven Melbourne🎭 Zentrale Thematik waren dabei Fragen wie diese : Würdest du bis an dein Lebensende lieber von ausschließlich nervigen Leuten umgeben sein oder ein Leben lang von niemandem? Wie unterschiedlich können Reiseeindrücke sein, je nachdem, ob man alleine oder in einer Truppe unterwegs ist? Dabei kristallisierte sich heraus, dass ich auf eigene Faust wesentlich mehr Besichtigungen machte und spannendere Bekanntschaften mit Fremden erlebte. So reichten interessante Konversationen von Fachgesprächen mit berühmten Graffitikünstern über Diskussionen mit bärtigen Feministinnen in der Bahn.
    Wir arbeiteten, trafen die Clique und etliche ehemalige Travelmates, nannten die hippe Bar "Sisterbella" unser 2. Zuhause, unseren liebenswerten Host Roger in Glewaverely unser 3., die Lasetag/Bowlingbar unser Sonntagabendalibi (wer braucht schon Tatort!? ;) und ein paar Bekanntschaften unsere Melbourne Freunde. Mein Asiate (den ich so nannte, weil ich mir den nach Tsing oder so klingenden Name bis heute nicht merken konnte) brachte mir skaten bei, checkte mit mir das empfehlenswerte Melbourne Museum aus und machte Chinatown unsicher. Dieses ist übrigens weniger empfehlenswert und äußerst schäbig.
    Highlight war der Tag am Traumstrand von Torquay mit den Mädels (Hannah, Shari, Anna, Ramona et moi) , ausgestattet mit meinem neu erstandenen Bodyboard (dessen 4,50$ Preis mein ganzer Stolz ist :)🏄Beachvolleyball und Casadias fürs Diner ausgestattet. Auch der Viktoria Markt am Abend war Wahnsinn, insbesondere weil der Geldautomat mir 40$ abgebucht aber 60$ ausgespuckt hat 💱was mir neues Henna, einen langersehnten Traumfänger und Drinks für den Abend sicherte🍹
    Aufgrund unserer Geldbegrenztheit und des Potenzials von Beauty auch 4 Abenteurer zu transportieren, holten Ramona und ich uns mithilfe eines simplen Facebookaufrufs in einer Backpacker Gruppe 2 Mädels ins Boot, äh... Beauty; L.O. und Kati, die bei unserem 1. Treffen auf dem Victoria Market erstmal mit Goon in Wasserflasche erschienen und uns gleich sympathisch waren🍼 Nach einem weiteren gemeinsamen Schlendern durchs lebendige Fitzroy war es klar, die beiden künftig Part unseres Rudels zu nennen. Nach einer letzten genialen Privatfeier, Friday Pizzanight🍕, bei der Family, die die anderen Mädels aufgenommen hatte, hieß es am Samstagmorgen Abschied von der Crew nehmen🙋 Denn ich musste/durfte Sonntag ein letztes Mal arbeiten, bevor auch wir am Sonntagabend mit der Hoffnung die anderen bald wieder einzuholen und den 2 neugewonnenen Girls im Auto back on the road gingen🚙 War auch Zeit, nachdem wir den modrigen Autogeruch und das Pennen auf der durchgelegenen IKEA Matratze während des Stadtaufenthalts doch tatsächlich vermisst hatten.
    Was wir die folgenden Tagen allerdings nicht vermissten, als wir zu 4. Wilsons Promotory bereisten, war Philipps allmorgendliches, von Händeklatschen begleitetes "Hurry up guys" um uns Langschläfer aus den Federn zu bekommen. Außerdem erwiesen sich Kati und L.O. Dank ihrer Relaxtheit, exquisitem Musikgeschmack und ihrer Kreativität als die optimalen Travelmates📓🎨🎶 Trotzdem sehnten wir uns nach dem Rest der Gruppe, die uns aber immer einen Schritt, oder besser gesagt 300km, voraus waren.

    Die TOP 5: verrücktesten Momente
    1. Mir aufgrund von Mangel besserer Geräte mit einem Beinrasierer eine Glatze rasieren
    2. Als Ramona und ich uns von einem selbsternannten Künstler for free nur mit Edding auf Melbourne Straßen malen ließen und es so grausam war, dass wir die 1$ Spende bereuten und die Tatsache, dass ich diesem ein Henna malte, welches wirklich Geld wert gewesen wäre
    3. Unsere ganz persönliche "Woolfcreek" Story als wir auf einem verlassenen Campingplatz auf einen creepy Koreaner trafen, der 4 Zelte und 2 Pavillons für sich (und vermutlich seine Leichen im Keller) hatte und uns prophezeite, Böses würde auf uns zukommen
    4. Die unendliche Suche nach dem 90 Mile Beach, der während wir haarerasierend und malend am Ententümpel in Lakes Entrance saßen hinter uns rauschte und wir erst am Ende rafften, wie nah wir am Traumstrand waren
    5. Als wir am selben Tag von 4. Und 3. Die komplett kranke Idee hatten, noch bis Mitternacht so viel km zu schrubben, bis wir wieder bei den anderen sind,
    Während der Fahrt spärliches Toast zum Abendessen uns genügte (man muss schließlich Prioritäten setzen ) Sauna im Auto hatten, ungefähr 10 Kängurus Ausweichmanöver hingegen der Prophezeiung überstanden und letztlich mehr als euphorisch auf die anderen uns freudig Begrüßenden stießen
    Außerdem die gesamte Wiedervereinigungsnacht und die Tatsache dass wir 4 alle individuelle Tagesziele erreichten die von Dusche über Haarschnitt bis hin zu anderen wieder treffen reichten (wobei wir wegen letzterem meine Frisur vorerst nur hab fertig stellten, sodass ich an diesem Abend als Cruella de Villa durch ging;)
    I love you guys! 💗

    FUNFAKT: Beinrasierer eignen sich nicht für Kopfhaare.
    Read more

  • Day106

    Blue Mountains

    March 13, 2017 in Australia

    Um dem Großstadt-Rummel ein wenig zu entfliehen, hat es uns für 2 Tage etwas ins Hinterland in die Blue Mountains verschlagen. Dort konnten wir schön wandern und haben unsere erste Schlange in freier Wildbahn gesehen (gott sei dank keine giftige 😅)

You might also know this place by the following names:

Blue Mountains Municipality

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now