Australia
Charlie Sappi Park

Here you’ll find travel reports about Charlie Sappi Park. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

12 travelers at this place:

  • Day21

    Shark Bay

    September 30 in Australia

    Heute hatten wir knappe 400 km vor uns in Richtung Shark Bay. Auf dem Weg gab es einiges zu sehen. Der erste Stopp war in Hamelin Pool wo man heute noch die älteste Form des Lebens, Stromatolithen, sehen kann. Zugegebenermaßen war es recht schwer sich vorzustellen, dass diese Steingebilde in irgendeiner Form lebendig sein sollen. Danach ging es weiter zu Shell Beach. Der ganze Strand besteht aus abertausender kleiner weißer Muscheln. Letzter Stopp war ein Spielplatz den es kaum zu toppen geht. Unser Nachtquartier hatte die bisher beste Aussicht direkt auf das Meer 🌊.Read more

  • Day361

    Shark Bay

    March 9 in Australia

    Heute hat sich Iris dazu entschieden, die Gruppe zu verlassen. Scheinbar weil sie die Fliegen so nervig findet. Und vielleicht auch, weil sie keine Lust mehr auf Craig hatte. Mit ihr hatte ich aber eh nicht so viel zu tun. Craig, den alle nur Scotland nennen, hatte sich dann dazu entschieden, von seinem 4wd Nutzen zu machen und zum westlichsten Punkt Australiens zu fahren. Wir sind dann mit den anderen Autos weiter gefahren nach Denham, zur Shark Bay. Erstmal hat Matt uns allerdings noch ein Fliegennetz mitgebracht von dem Roadhouse neben dem Camp. Ohhhhh mein Gott, das ist die beste Erfindung der Welt!!😂 Wir haben ihn so dafür gefeiert.

    An der Shark Bay gibt es auch das Monkey Mia Resort, wo Delfine aufgepeppelt werden und jeden Tag ein bisschen gefüttert. Das war dann unser erster Anlaufpunkt. Doch die Delfinfütterungen sind alle früh morgens, dafür waren wir leider zu spät. Also sind wir auf den Steg und von da aus erstmal ins Wasser gesprungen. Der andere Part der Gruppe war ein Stück weiter vom Strand aus ins Wasser gegangen. Die haben beim Schnorcheln dort Stingerrays und Schildkröten gesehen, also sind wir alle mit rüber gekommen. Nach kurzer Zeit im Wasser wurden alle nacheinander dann von Quallen gestriffen, was ziemlich gebrannt hat. Also haben wir uns dazu entschieden, morgen früh nochmal für die Delfine wiederzukommen.

    Auf dem Hinweg nach Monkey Mia haben wir eine kleine Lagune gesehen, die unglaublich schön aussah. Die wollten wir alle mal auschecken. Erstmal gabs Lunch im Schatten, mit wieder 3 Millionen Fliegen. So schlimm wie hier an der Shark Bay wars echt noch nirgendwo!! Wir hatten sogar beim Essen unser Fliegennetz auf, und haben versucht irgendwie darunter zu essen. Trinken kann man zum Glück durch das Netz hindurch. Dann gings in die Lagune, aber die war nicht so cool, wie sie aussah. Das Wasser war für nen ganzen Kilometer oder so richtig flach, so halb hoch bis zum Knie oder so. Also haben wir uns einfach auf den Boden gelegt, wie in ner Badewanne und das mehr oder weniger kalte Wasser genossen. Der letzte Punkt auf unserer Liste war dann Eagle Bluff, ein Aussichtspunkt, von dem aus man Haie, Rochen und Schildkröten spotten kann. Wie gern ich dafür meine Brille gehabt hätte! Man konnte tatsächlich ein paar Schatten sehen und ungefähr erahnen, was das für ein Tier war. Und auf diesem Aussichtspunkt war es so unglaublich windig! Man konnte einander kaum verstehen, weil der Wind so laut um die Ohren gepustet hat. Was aber irgendwie auch gut war, weil es dann keine Fliegen gab. Matt wollte dann unbedingt ins Meer runter und schnorcheln. Laura und ich haben ja noch versucht, ihn davon zu überzeugen, dass es eine richtig dumme Idee ist. Aber Nö. Stattdessen hat er die anderen Jungs noch überredet, mitzukommen. Also alle ungefähr 30 m in die Tiefe, die Sanddüne runter und ins Wasser. Shane ist mit uns oben geblieben und hat die Jungs im Blick behalten. Laura und ich konnten das nicht mit angucken, also sind wir ins Auto und haben erstmal n bisschen gesnackt. Irgendwann sind dann alle zum Glück lebend wiedergekommen und dann sind wir wieder dann Denham reingefahren. Kurz vor der Stadt ist uns fast ein Emu vors Auto gelaufen! In der Stadt haben wir dann Wasser aufgefüllt, ein bisschen was gekauft im teuersten Supermarkt überhaupt und dann gabs eine Dusche am Meer. Oh das tat so gut! Zu acht haben wir uns eine salzige Dusche geteilt, aber das war uns in dem Moment egal. Die Wartezeit haben wir uns mit Skateboarden entlang der Küste vertrieben.😍 und dann ist auch schon die Sonne untergegangen. Es war einfach einfach alles perfekt in dem Moment! So unglaublich schön dort, den Sonnenuntergang zu schauen, die Schiffe auf dem Meer, Palmen am Weg. Dann sind wir auf den Campingplatz, für den wir eigentlich hätten bezahlen müssen an der Tourist Info. Aber da der mitten im Nichts war, dachten wir, wir riskieren es einfach. Und der war natürlich auch direkt am Meer. ✌
    Read more

  • Day362

    Monkey Mia

    March 10 in Australia

    Uuuuund heute gibts noch ein Geburtstagskind! Meine allerliebste Schwester, ich wünsche dir den schönsten Geburtstag der Welt, ich hoffe du genießt ihn in vollen Zügen!😘

    Heute morgen gings dann direkt wieder zurück zu Monkey Mia zu den Delfinen. Und tatsächlich standen die Leute schon im Wasser, bereit zum füttern. Und das Wasser war tausend mal sauberer als bei den Delfinen, die ich an der Ostküste gesehen hatte. Es waren ungefähr 5-6 Delfine, die dort die ganze Zeit hin und her geschwommen sind. Zur Fütterung mussten dann alle aus dem Wasser raus und es wurden Leute auserwählt, die die Delfine füttern durften. Leider waren das nicht wir, aber es war schon richtig cool, die Delfine einfach nur von so nah zu sehen. Ein Delfin hat dabei immer eines seiner Augen aus dem Wasser gehalten und uns beobachtet. Richtig süß! Aber auch diese Delfine hatten alle Narben vom Haiattacken. Shark Bay heißt halt nicht umsonst Shark Bay. Als die Delfine wieder verschwunden waren, sind wir nochmal alle ins Wasser. Erst haben wir ein bisschen mit dem Ball gespielt. Ich bin dann noch auf ne kurze Schnorcheltour gegangen und habe direkt mal einem Stingerray gesehen. Und ein kleiner gelber Fisch mit schwarzen Streifen ist die ganze Zeit vor meiner Maske hergekommen, richtig witzig. Egal wo ich hin geschwommen bin, er war direkt vor meinen Augen. Ansonsten gab es außer Seegras aber nicht viel zu sehen. Später ging es dann weiter zum Shell Beach, der komplett nur aus Muscheln besteht. Den hatte ich mir aber auch besser vorgestellt. Es war ähnlich wie in der Lagune, dass das Wasser die ganze Zeit super flach war. Und es war so unglaublich heiß, die Sonne hat richtig gebrannt auf der Haut. Und nicht zu vergessen die Fliegen! Das macht echt alles richtig anstrengend, weil die so unglaublich nervig sind. Lange sind wir nicht dort geblieben. Es ging nämlich wieder auf die Straße, das nächste Ziel war Carnavon. Aber auch nur zum einkaufen. Da in Denham alles super teuer war, haben wir gewartet bis wir in Carnavon waren. Danach haben wir uns aber direkt wieder auf den Weg gemacht, es waren nur noch 120 km bis zu unserem nächsten Campingplatz. Als wir dort ankamen, war es schon stockdunkel. Und wir haben einen richtigen Schock bekommen, weil es so unglaublich heiß war! Und der Campingplatz war direkt an einem Fluss, sodass wir umgeben waren von Mücken und 300 anderen Insekten. Unter anderem riesige Grashüpfer, die einen die ganze Zeit angehüpft sind. Haben uns dann ganz spontan dazu entschieden, nicht zu kochen, sondern nur n Brot zu essen. Es war auch einfach so schwül, dass man im sitzen geschwitzt hat. Sind dann so um 11 das erste mal ins Bett gegangen. Aber im Zelt wars natürlich noch schlimmer. Nach 30x hin und herdrehen, hatte Laura die geniale Idee, ein nasses Handtuch über zu legen. Geil! Also zweiter Versuch. Doch auch der hat bei mir nicht geholfen. Also bin ich wieder raus und habe mich zu den anderen wieder nach draußen gesetzt. Um 1 Uhr nachts war es immer noch 34 Grad plus die unglaubliche Luftfeuchtigkeit. Um 2 Uhr haben wir dann nochmal versucht zu schlafen. Trotz der ganzen Insekten haben wir dann unser Zelt auf gelassen und nochmal das Handtuch nass gemacht. Dann ging es tatsächlich einigermaßen.Read more

  • Day11

    Next day is a pink day!

    June 16 in Australia

    Bei der Weiterfahrt führte unsere Route nochmals am See vorbei. Und siehe da: PINK 💕vermutlich hat der starke Morgenwind die Algen aufgewirbelt. Jedenfalls freuten wir uns riesig. Wir fuhren den ganzen Tag und sind nun in Denham Sharkbay. Inzwischen sind wir so weit nördlich, dass es deutlich wärmer ist. Trotzdem ist es bereits um 18:30 stockfinster, und spätestens um 20:30 liegen wir in unseren bequemen Dachzelten. Nadine ist inzwischen nach 10 Minuten mit dem gesamten Aufbau fertig ☺️👌Read more

  • Day253

    Denham

    June 18 in Australia

    Mit dem "Shell Beach" konnten wir ein weiteres 'Must-See' unserer Liste abhaken. Der über 40 Kilometer lange Strand besteht aus einer bis zu 10 Meter hohen Schicht aus Herzmuscheln. In den Bereichen, die weiter vom Meereswasser entfernt liegen, wurde durch Regen Kalziumkarbonat aus den Schalen gelöst, wodurch diese quasi zementiert wurden. Bis in die 50er Jahre hat es hier sogar Muschelsteinbrüche gegeben und aus dem abgebauten Material wurde dann unter anderem die Kirche in Denham errichtet. Heute liegt der Strand in einem Schutzgebiet.
    Da es heute leider bewölkt und leicht regnerisch war, hat der Strand nicht ganz so spektakulär gewirkt. Am Mittwoch, wenn wir die Halbinsel wieder verlassen, werden wir also noch einmal hier stoppen. :D
    In Denham angekommen besuchten wir zunächst das "Shark Bay World Heritage Discovery and Visitor Centre". In dem kleinen Museum konnte man sich über die Tiere, die hier in der "Shark Bay" leben und die Geschichte der Region informieren. Ich fand besonders die 'Dugongs' toll, aber die sind wohl, wie auch die Wale, eher zwischen September und November zu beobachten. Schade. ;(
    Anschließend fuhren wir zur "Little Lagoon". Diese hatte vor tausenden Jahren wohl noch keine Verbindung zum Meerwasser, über die Jahre wurde sie jedoch vielzählige Male überflutet und ist nun eher als ein Meeresarm anzusehen.
    Nach dem Abendessen entschieden wir uns noch eine kleine Runde spazieren zu gehen, ehe wir heute relativ früh ins Bett gingen. Morgen sollte es ja früh raus gehen... :)
    Read more

  • Day64

    Denham Day 2-3

    September 17, 2017 in Australia

    Day 2: Got up early and after breakfast headed up to Monkey Mia to see the dolphins. No one is allowed in the water now. Two dolphins came in close to the shore and a couple of people were selected to feed them a fish. Returned back to CP for lunch. Walked down the main street and had a look in some of the shops.
    Day 3: After breakfast drove out to the Ocean Park Aquarium, after coffee in the cafe we had a guided tour through the facility, Saw sea snakes and a 3M shark being fed. Went down to the Eagle Bluff look out and saw sharks and other marine life. Went back to CP for lunch.Read more

You might also know this place by the following names:

Charlie Sappi Park

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now