Australia
Clarkes Beach

Here you’ll find travel reports about Clarkes Beach. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

214 travelers at this place:

  • Day91

    Byron Bay

    December 19, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 28 °C

    Unseren Tag starteten wir auf der Terrasse vor unserem Zimmer, bis es Jan dort zu heiß wurde ;)
    Wir liehen uns zwei Fahrräder vom Hostel aus und fuhren nach BYron rein - UND yayyy. Fahrradfahren geht (wesentlich besser als laufen)
    Byron Bay ist eine süße kleine Hippie/ Hipsten/ Surfer Town, wo man wunderbar bummeln und essen kann. Ziemlich touristisch aber echt süß!
    Wir entschieden uns für einen gesundes Lunch - Açaí Bowl und Mango/ Himbeere Smoothie. Hmm, so lecker!
    Read more

  • Day29

    Byron Bay

    September 12 in Australia ⋅ ⛅ 18 °C

    Wir fahren hinunter in den Ort Byron Bay. Dort haben wir eine Stunde Freizeit. Stephan empfiehlt ein Eisgeschäft. Ich gehe dorthin und plane, mir eine Kugel zu holen. Doch eine Kugel kostet 5$, zwei kosten 6,50$. Da nehme ich doch zwei, Schokolade und Caramel🍦. Lecker 😋. Damit laufe ich zum Strand 🏖, ziehe meine Schuhe aus und laufe barfuß🦶 an der Wasserkante entlang, herrlich! Ich treffe einen Australier, der mich nett anspricht, so wie viele das hier tun: „How are you?“ Ich antworte ihm höflich und frage ihn, wie es ihm geht. Er freut sich sehr und es entwickelt sich ein nettes Gespräch, und schließlich gehen wir zusammen weiter. Wir plaudern angeregt, und er würde mich gern auf einen Kaffee ☕️ einladen, doch ich muss gleich schon wieder zurück zum Bus 🚌. Insofern gehen wir noch ein Stück weiter, und dann trennen sich unsere Wege schon wieder.
    Wir übernachten heute in Surfers Paradise, dem „Mallorca der Goldküste“ wie Stephan sagt. Hier gibt es viele Hochhäuser und ein reges Nachtleben. Ich mag es ja lieber ruhig, klein und schnuckelig. Von unserem Zimmer haben wir einen schönen Ausblick auf den Kanal.
    Read more

  • Day115

    Byron Bay and some beach time

    October 15 in Australia ⋅ ⛅ 24 °C

    🇦🇺
    After saying goodbye to Elki and 7 hours of nighttime busride we finally arrived in Byron Bay. We were allowed to check in at our Hostel at 9 am - which is super nice - and therefore we’re able to catch up on some sleep. After that we went to the beach for some tanning and walking 😊. A really nice first day in Byron.
    Another cool thing about our hostel is, that they offer „free“ (I’d say included) dinner every night 😍. And it tastes quite good as well 🙉😅.

    🇩🇪
    Nachdem wir uns schließlich von Elki verabschiedet haben und 7 Stunden nächtlicher Busreise hinter uns gebracht haben, sind wir endlich in Byron Bay angekommen. Wir konnten glücklicherweise direkt un 9 Uhr morgens in unserem Hostel einchecken und ein bisschen Schaf nachholen. Danach ging es erst einmal zum Strand, um ein bisschen zu brutzeln und uns zu bewegen. Ein sehr schöner erster Tag in Byron Bay 😊.
    Ach ja, was noch sehr cool an unserem Hostel ist, dass die uns im Preis inklusive wir abends Essen bekommen. Das Beste: es schmeckt sogar einigermaßen gut 🙉😅.
    Read more

  • Day16

    Debbie and the Creatures

    March 30, 2017 in Australia ⋅ ☁️ 23 °C

    It's impossible to capture the wetness of the day as the remnants of Cyclone Debbie pass through. So far Byron Bay has got off lightly though the forecast is for much stronger winds overnight. A few miles up the coast towards Brisbane they've had an astonishing 15" rain. Schools are closed and there aren't too many tourists around. But some folk are still surfing!

    I've just been down on the beach (low tide) to see what's going on and I'll go over again later tonight to see what it's like as the wind picks up and the tide comes in (safe! 🙂 ). Just now I found a washed up bluebottle - as stung me last week. Other creatures featured are 'Eric/a' my local Eastern Water Lizard who lives under the lodges, taken yesterday in the unbearable heat and humidity. Finally 3 pics taken on Monday when I went back to Arakwal National Park. That's a Robust Striped Skink, followed by a Little Wattlebird and finally a Lewin's Honeyeater.
    Read more

  • Day168

    Sprechende Toiletten und träge Wale

    July 18 in Australia ⋅ ☀️ 18 °C

    Ja, es ist nicht immer nur spannend und abenteurlich auf Reisen. Es kommt nun sogar soweit, dass ich über öffentliche Sanitäranlagen schreibe, weil mir nicht viel anderes einfällt. Ich hänge immernoch in Byron Bay rum. Es ist ein netter Fleck zum rumhängen. Die Hipster, Surfer und Alternativen haben den Ort fest im Griff. Auch wenn ich mich selber keinem dieser sozialen Milieus so richtig zuordnen würde, prägen sie mit ihrer Lebensart die relaxte Stimmung hier. Batic ist im Kleidungsbereich wieder total angesagt, ebenso Tarotkarten oder Handlesen.
    Es sind außerdem noch Schulferien und viele Urlauber da, und die Backpackerszene ist sowieso immer und überall. Sprich, trubelige Sraßen, viel Verkehr, jeden Abend Party.

    Aus der Partyszene bin ich seit Kapstadt total raus. Bin hier zu einer dieser Personen geworden, die sich aus allem raushalten und den Abend lieber allein mit dem neuesten Tatort aus der ARD-Mediathek im Zimmer verbringen, als bei Wein&Käse Abenden Socialising zu betreiben. Ich habe für mich eben beschlossen, dass es sich für mich nicht lohnt. Ich habe nette Zimmernachbarinnen, mit denen quatsche ich oder wir machen auch ab und an was gemeinsam. Aber that‘s it. A propos Zimmernachbarin: eine junge Holländerin hat es neulich tatsächlich fertig gebracht, sich nachts in ihr Bett zu übergeben und dann darin weiter zu schlafen. Ich hab‘s glücklicherweise dank Ohrstöpsel nur so am Rande mitbekommen und komischerweise hat es auch nicht gestunken! 😂

    Tja, was ist sonst so passiert in den letzten zwei Wochen? Ich habe ein paar Surfstunden genommen und mache Fortschritte. Arbeite mich von „kann mich aufm Board halten ohne sofort einen spektakulären Abgang zu machen“ vor zu „kann mich aufm Board halten und dabei sogar ne Welle reiten“. Auch wenn ich auf dem Weg dorthin vielleicht den ein oder anderen Kollateralschaden verursacht habe. Gestern musste sich ein Surfer in letzter Sekunde unter sein Board retten und ich bin gradewegs über ihn hinweg gefegt.

    Ich weiß nicht, ob ich vielleicht beim Surfen mal blöd gestürzt bin oder es passiert ist, als ich das letzte Mal vom Pferd geflogen bin - jedenfalls könnte mein Steißbein gebrochen sein. Das erfuhr ich von Matthew, dem Arzt meiner Wahl (wie gesagt, hier sind alle so extrem lässig, dass man auch den Arzt mit Vornamen anspricht). Seit Wochen habe ich immer stärker werdende Schmerzen beim Sitzen und Aufstehen und wollte das dann doch mal abgeklärt haben. Kann man aber nix machen, außer abwarten und von allein heilen lassen. Wird nur blöd beim nächsten langen Flug. Denke bereits drüber nach, ob ich mir mit dieser“ Diagnose“ nicht irgendwelche Vorteile ergattern kann im Flieger...

    Neulich habe ich mal eine Kajaktour gebucht, bei der man raus aufs Meer paddelt und Delfine beobachten kann. Theoretisch. Praktisch sah es mal wieder so aus, dass ich meine Reisetabletten zu spät eingenommen hab und prompt dafür zahlen musste. Mir wurde nach einigen Minuten draußen auf dem Wasser schlecht. Ernsthaft. Man kann mich nicht mal ungedopt in ein Kayak setzen, wie ätzend ist das denn? Ich hab es noch mit schwimmen versucht, soll ja helfen. Konnte aber tempomäßig nicht mit den Kayaks mithalten! Auch hinterm Kayak am Seil durchs Wasser ziehen ging nicht lange... der arme Guide, hab ja schon einige Kilos zugenommen. In dem Moment ging mir irgendwie der Song von den Toten Hosen über den Wal durch den Kopf... Nur dass es für mich statt ins Meer zurück an den Strand ging, wo man mich liebevoll absetzte und mich meinem Schicksal überließ. Blöd gelaufen. Immerhin, ein paar Delfine habe ich trotzdem gesehen.

    Es ist außerdem die Jahreszeit, in der die Buckelwale auf ihrer Reise in wärmere Gewässer nah an der Küste vorbeiziehen und mit etwas Glück kann man sie schon von Land aus beobachten. Aber da Glück mir hier ja eher weniger vergönnt ist, habe ich sie auf keinem meiner extra unternommenen Spaziergänge zu Gesicht bekommen. Kommen die Viecher nicht zu mir, muss ich eben zu ihnen. Also habe ich eine Bootstour gebucht und dieses Mal rechtzeitig meine Pillen eingeworfen. Aber auch hier muss ich wohl einen Ruhetag der Wale erwischt haben. Vielleicht sind die mittlerweile auch von der Walgewerkschaft dazu angehalten, ihre Pausenzeiten einzuhalten auf der tausende Kilometer langen Wanderroute. Ich mein, wir haben schon Wale zu Gesicht bekommen, einer ist sogar ziemlich nah am Boot vorbei geschwommen. Es gab nur leider keinen dieser spektakulären Sprünge und Flossenplatscher.

    So, und jetzt noch zu den freakigsten Toiletten, die ich je besucht habe. Oberhalb des Strandes, mitten im Zentrum von Byron. Ich fühlte mich wie auf dem Klo von Raumschiff Enterprise. Eine geschlossene Stahltür verhindert das spontane Betreten, erst muss der rote Knopf zum Öffnen gedrückt werden. Besagte Stahltür öffnet sich dann mit geräuschvollem Zischen und eine männliche Lautsprecherstimme heißt den Klobesucher willkommen. Man betritt eine Kabine komplett aus Stahl. Waschbecken, Seifenspender, Händetrockner - alles mit eingebaut. Man fühlt sich wie in einer Aluminiumzelle. Sehr unangenehm.

    Sobald sich die Tür hinter einem geschlossen hat, informiert selbige Stimme darüber, dass man ab jetzt maximal 10 Minuten Zeit hat, um zu erledigen, was es zu erledigen gilt. Gleichzeitig wird das Geschäft musikalisch begleitet und untermalt von entspannter Jazzmusik. Sofort stellte sich eine Erinnerung an eine Folge des „Tatortreinigers“ ein, in der ebenfalls die auf der Toilette verbrachte Zeit kontrolliert und aufaddiert wird.

    Ich hatte gar nicht vor, 10 Minuten aufm Klo zu bleiben, aber allein die Tatsache, dass es diesen Klo-Countdown gibt, versetzte mich in Stress und größte Eile. Während ich also meine Oberschenkelmuskeln bemühte (Frauen wissen an dieser Stelle, was ich meine), stellte ich mir die Frage, was wohl passieren würde, wenn ich die 10 Minuten überschreite? Wird ein Countdown angesagt? Die Tür automatisch entriegelt und geöffnet, sodass man den Blicken der ungeduldig Wartenden ausgesetzt wird? Gibt es einen Rausschmeißersong à la „Wer hat an der Uhr gedreht“? Und vor allem habe ich darüber nachgedacht, wie sich solch eine Entwicklung wohl fortsetzen wird? Gibt es demnächst eine integrierte Stuhlanalyse mit Auswertung der Darmflora und individuellen Ernährungstipps? DNA-Analysen? Abputzhilfen? Was, wenn man sich nicht ordentlich die Hände wäscht, hält die Kabine einen so lange gefangen, bis man klein bei gibt? Schon irgendwie spoky, oder?
    Read more

  • Day9

    'Bluebottle' encounter

    March 23, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 28 °C

    I hired a bodyboard this morning - the surf is great - up to about 3' cresting waves (enough for me) even in waist deep water (safe 😉 ). Thought I brushed against some seaweed, that's my Irish Sea training showing through. But clearly not seaweed when I saw the welt - a bit tingly but not painful. I checked it out with Reception and they said it's a bluebottle sting. Apparently there have been a few reports this morning. They recommended a hot shower (denatures the protein ... I'm trying not to remember your weever fish experience Sis, this was 1% as bad). I've now found out that a 'bluebottle' is a Portuguese man o'war! I'm kinda excited to have been stung by one! Once the day cools off I'll head back to the beach and see if I can find any washed up.Read more

  • Day7

    Byron Bay Arrival

    March 21, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 25 °C

    Feet in the Pacific for the first time ... might be just the tiniest bit excited 😃😎

    Much simpler accommodation. No aircon, no en suite and no kitchenette (complete with dishwasher !), but I get the ocean right on my doorstep ... well maybe 70m. Bliss.

  • Day12

    Australien Tag 8 - Byron Bay

    October 12 in Australia ⋅ 🌧 15 °C

    Inzwischen sind wir schon 12 Tage unterwegs. Ein normaler Urlaub neigt sich in der Regel nach 14 Tagen dem Ende zu, d.h. in 2 Tagen wäre normalerweise Abreise. Unvorstellbar 🙈😅 Zum Glück haben wir noch etwas mehr Zeit ;)

    Wie auch immer- aufgrund des Wetters, wollen wir schnellstmöglich hoch in den Norden - in die Wärme Richtung Cairns. Leider regnet es nämlich seit gestern Nachmittag... heute sind wir nun also (schon) in Byron Bay angekommen. Momentan ist es hier aber noch eher ruhig und eben verregnet. Das ändert sich hoffentlich spät. ab Montag laut Wetterbericht. Wir sind guter Hoffnung und haben ja eins: nämlich ZEEEEEIT :D 😊Read more

  • Day11

    Naar Byron Bay en inblenden dan maar

    October 11 in Australia ⋅ ⛅ 19 °C

    Mogguh. Zelfde riedel sochtends en dit keer verlaten we Coffs Harbor waar we nog wel geprobeerd hebben om mountainbikes te huren maar dit werd hem hier niet, het moeten wel echte MTB's zijn en geen stadsfietsen om een blokje om mee te maken. Met die drukte hier ook de supermarkt overgeslagen en dit gepland om in Byron Bay te doen. 3 uurtjes rijden en ook nog grotendeels door de regen heen maar uiteindelijk aangekomen in een droog Byron Bay zodat we na het parkeren in Arts Factory Lodge nog even een leuke wandeling over hsthetrand konden maken op zoek naar de beste stek om te surfen. De campsite waar we staan is heerlijk hippie en gelukkig maakt het dus totaal niet uit hoe je er bij loopt maar het gaat echt niet lukken om er zo bij te lopen. De helft loopt op blote voeten, met dreadlocks en de kleding hangt zo los als mogelijk is of bestaat uit een aan elkaar gestikte strandhanddoek. Best praktische kledij maar niet iets wat wij hebben liggen. Na onze beachwalk en onze eigen drankjes gedronken te hebben namen we er nog een paar in het beach hotel en keken daar naar wat surfers op tv in Tahiti. Op een lege maag sloeg de alcohol weer leuk in dus tijd om mijn rebelse kant te sussen met wat eten in de campert. De rugtassen moesten we toch droppen voordat we maar eens gingen stappen in Byron bay. Begonnen in the Northener en na 1 drankje en al heel wat extreme engelsen verder naar cheeky monkeys waar het wat later ook helemaal los ging. Wij waren toen al lang genoeg aan de zuip geweest en gingen een heerlijke coma tegemoet. Maar toen we bij de campert waren bleek er een vet leuke ska band bezig te zijn in the Art Brewery naast onze campsite. Daar nog even staan dansen en gekeken naar alle hippies die hier dan weer helemaal los op gingen. Toen toch echt tijd om af te taaien en het bleek nog geen 15min later ook afgelopen dus top timing. Tot laterzzz.Read more

  • Day252

    Danke Nomads !

    March 12 in Australia ⋅ ☁️ 26 °C

    Da wir in unserem neuen Hostel leichte Auseinandersetzungen mit ein paar Zimmer Kollegen hatten und wir uns darauf hin beschwert hatten, war nomads so “kulant “ , dass sie uns eine Entschädigung widmeten und unser Zimmer für die kommende Nacht für neue Gäste sperrten . Vielen Dank !

You might also know this place by the following names:

Clarkes Beach

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now