Australia
Coolalie

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
69 travelers at this place
  • Day20

    Ballina & Byron Bay

    January 16, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 23 °C

    Da eus gseid worde esch Ballina hed sehr schöni Stränd, hemmer det en nöchsti Nacht verbrocht. Es hed aber so grägnet, das mer denn de Tag met ikaufe (was öbrigens jede 2.Tag de Fall esch) 😂, omehänge & läse verbrocht & keis einzigs Mal de Strand gse hend 🙈. D Yasmin mutiert langsam zonere Läseratte 🐀, sie hed etz doch scho ehres 4tte Buech verschlonge sit Akonft. 🤓 Gäge Obe hemmer denn no gwäsche & alles schön verosse ufghänkt. Chorz drufabe heds gscheffet wie us Chöble & das die ganz Nacht döre.💧 Gott sei Dank heds au no en Tumbler gha, so dass mer ned mit nasse Kleider nach Byron Bay hend mösse witers go 🤣

    Byron Bay esch glaub för eus beidi Liebi uf de ersti Blick gsi. Obwohls bide Akonft grägnet hed, semmer grad go shoppe am erste Tag 😍 Es härzigs, friedlechs Surfer-Dörfli 🏄🏼‍♀️, super cooli Läde, feini Restaurants mit trendige Acai-Bowle🍇🍓🍌-Gelati-Avocadobrötli🥑-Fish&Chips usw. D Lüt send mega locker und fröndlech droffe. Höt semmer am Strand zom Lüchtturm gloffe, en mega schöne Wäg & nachher erschöpft am Strand go bädele & sönnele. Mir hend relativ en gönstige Camping gfonde, wo sehr zentral esch & blibed au för 3 Täg do. 😀 Am Obig düemmer oft zäme euse nöchst Halt bespräche, eus informiere was mer wo wennd mache det & Zitplän erstelle wie lang mer a wellem Ort chönd/ wennd blibe 🤗⏳

    Morn möched mer s erste Mal en Tour nach Nimbin. Mitem Partybüssli fahred mir i das beliebte Hippie- Kifferdorf & det werds BBQ gä. 🍗🥓 Er wärded ghöre vo eus wie de Tag gloffe esch ✌🏽😜
    Read more

    Judith Münger

    Das Byron Bay gseht super us! Da lässts sichs Leben...schöndet chönnt ihr au ää chlii Shoppe,bädele ond eifach gnüssä.eso Kängeruhs ond Koala no ned eso gseh oder?die Woche set ich ii euere Palme Wasser gäh...uj😍schöni ond gueti Zyt wiiterhe ond ganz liebi Gruessli vom Mami & Papeli🥰🥰

    1/15/20Reply
    Yasmin Münger

    Ja do chönt mer werkli locker 1-2 Woche verbringe & cha so vell Sache mache 😊 Ich ha höt es Känguru gseh, aber nor bim verbiifahre & 2 Opossum ufem Baum 😍😍😍 es wärded aber no cooli Ort cho, wo mer Känguus nöch gsähnd & Wombats vlt au. 😄

    1/15/20Reply
    Judith Münger

    Schööön freuet euch🤩

    1/16/20Reply
     
  • Day97

    Springbrook Nationalpark > Byron Bay

    October 19, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 23 °C

    Von unserem Campingplatz aus fuhren wir heute morgen zu den Sehenswürdigkeiten des Springbrook Nationalparks. Hier gibt es wieder richtig viele Wasserfälle und verschiedene Wanderwege. Leider war das Wetter, wie meistens mehr im Landesinneren schlechter, sprich wir hatten keine Sonne und es war nebelig. Wir haben einige Aussichtspunkte angefahren, aber leider konnte man von keinem sonderlich weit sehen. Sogar der "Best of all Lockouts" hat nicht viel hergegeben und die Wasserfälle haben ihre Namen aktuell auch nicht verdient. Es waren mehr Wasserplätscherchen. 😄

    Eigentlich wollten wir danach noch in den Lamington Nationalpark, also auf dem Weg dorthin hat es wie aus Eimern angefangen zu regnen. Deshalb haben wir uns entschieden direkt bis nach Byron Bay weiterzufahren und den zweiten Nationalpark auszulassen.

    Diese Entscheidung hat sich als richtig herausgestellt, da wir garnicht daran gedacht haben, dass wir heute in einem anderen Staat sind. Hier in New South Wales gilt nämlich die Sommerzeit, das bedeutet hier ist es 1 Stunde später und wir haben jetzt einen Abstand von 11 Stunden zu euch.

    Unser erster Stopp in Byron Bay ist der Leuchtturm. Von hier hat man einen spektakulären Blick über die Bucht und kann mit viel Glück Delfine oder Wale im Wasser sehen. Außerdem ist hinter dem Leuchtturm ein Weg zum "östlichsten Punkt" von Australien.

    Als nächstes suchen wir uns einen Campingplatz, da Byron Bay ein bekanntes Städtchen ist und es teilweise nicht ganz so einfach ist. Wir bekommen auch "nur" noch einen Platz mit Strom, das bedeutet er ist etwas teurer. Dafür sind wir im Zentrum und können fußläufig einiges erreichen.😊

    Mal schauen, was wir heute bzw. morgen hier noch erkunden. Also wenn ihr mal wieder einen Bericht von Sebastian haben wollt könnt ihr ja mal fleißig kommentieren. Ich finde seine Sicht auch immer sehr interessant und würde mich freuen, wenn ihn außer mir noch jemand ermutigt 😉
    Read more

    Sabrina Ritterböck

    Seb, wie viele Footprint hast du schon geschrieben? 2?

    10/19/19Reply
    Lisa Schulz

    Da er ja nicht antworten will. Ja, 2 von 87 hat Sebastian geschrieben 😄

    10/19/19Reply
    Sabrina Ritterböck

    Er will nicht antworten?!?!?

    10/20/19Reply
    9 more comments
     
  • Day172

    Byron Bay

    February 15, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 27 °C

    Après un jeudi off a Mullumbimby cause grosse pluie, on passe les journées de Vendredi et Samedi à Byron Bay.

    On regarde les surfeur affronter des vagues immenses suite au passage du cyclone et on fait une ballade en longeant la côte pour atteindre le phare dominant la baie.

    Ville coup de cœur, l'ambiance, le surf, les dauphins, les paysages... Ça fait du bien !!!

    🤩🤩🤩

    Excursion ensuite aux chutes de Killen Falls puis au Pat Morton Lookout et ses parapentes où nous allons passer l'après midi du Samedi.
    Read more

  • Day12

    Na regen komt zonneschijn

    October 12, 2019 in Australia ⋅ 🌧 16 °C

    Wat een hippies allemaal.. maar dat geeft wel een boel gezelligheid. Helaas werkt het weer vanochtend nog niet echt mee. De voorspelling is dat het eind van de middag beter weer wordt, dus de ochtend lekker rustig aan gedaan. In het hostel (zie fotos) zou een didgeridoo workshop gegeven worden, dus dat leek ons wel wat. Echter kwam de docent niet opdagen.. dus dat was jammer. We keren terug naar de campert om nog even te chillen en te lunchen voor het echte werk gaat beginnen😉. Het plan is om (ondanks af en toe wat regen) een paar surfboards te huren en eens te kijken of we de golven kunnen trotseren. Na zelf (Maris) 2x op een flowryder gestaan te hebben is dit toch wel anders en een beste opgave😅. Daan heeft al vaker op een surfboard gestaan, dus hij wist zich al redelijk te redden ook met de wat hogere golven. Met aardig wat zouthappen tussendoor en mislukte pogingen lukt het mij toch om 3x te staan op het board🥳. Daan heeft ook een aantal keer gestaan, maar na ruim 1,5 uur ploeteren zijn we uitgeteld en houden het vandaag voor gezien. Morgen gaan we het nog een keer proberen want we hebben de boards voor 24 uur. Voldaan trakteren we ons zelf op een kop warme chocomelk en patatjes. Terug in de camper maakt Daan nog overheerlijke burgers voor ons klaar. Uitgeput van het surfen en de rozigheid van de temperatuur zoeken we vroeg ons mandje op om morgen optijd weer naar het strand te gaan voor nog een rondje zouthappen🤣Read more

    Mieke Schols-Broekema

    Bijna zonde omdat op te drinken.....

    10/16/19Reply
    Carla en Dick

    Verlaten!

    10/16/19Reply
     
  • Day13

    Chillen in Byron Bay

    December 11, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 30 °C

    Womit sollen wir beginnen? Byron Bay ist genial! Das Surferparadies lockt das junge Publikum, weshalb hier eine absolut chillige und lockere Atmosphäre herrscht. Und das ist nicht alles ... je nördlicher wir kommen, desto besser wird das Wetter und das haben wir heute noch mehr ausgenutzt als die Tage zuvor.

    Nach der 2 1/2 stündigen Fahrt haben wir direkt das Freibad angesteuert, um erstmal ordentlich Bahnen zu ziehen. So lassen sich die 30 Grad super aushalten. Zudem lag das Bad auch hier direkt am Meer - was eine Kulisse!

    Danach gabs für uns dann erstmal ein paar Snacks, um nachfolgend den neuen Campingplatz zu beziehen. Die Empfehlung von Daniel und Kathi war wieder sehr geil! Am Abend haben wir uns noch ein paar Drinks gegönnt und sind fein essen gegangen - was will man mehr? Lukas hat natürlich wieder Seafood gehabt und ist überglücklich über seinen „Fang“.

    Morgen wollen wir früh raus und zum Lighthouse gehen bevor wir uns am Strand ein Frühstück gönnen.
    Read more

    Claudia Topar

    Da ändert sich wohl nie 😀😊🤭

    12/11/19Reply
    Ingrid Rademacher

    Ihr seht richtig happy aus❤️

    12/11/19Reply
    Mixens on tour

    Das sind wir auch wirklich sehr Ingrid 🤗❤️

    12/11/19Reply
     
  • Day9

    Bryon Bay

    January 14, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 79 °F

    Day 9
    After an early brekkie we were on the road on our way to Bryon Bay which is a little over 3 hours driving. On our way we took a little detour to go on a hike at Mount Ngungun which is about a 2 mile hike with amazing views at the top. The sun was shining in and out of the clouds and as always, it was humid. Once we got to the top, the view overlooked nothing but green farmland for miles. We stopped for lunch at The Farm at Bryon Bay, and yes, it is actually a farm. The atmosphere and wine were awesome, the food not so much. After walking around the farm we jumped back in the car and drove the last 20 minutes into Bryon Bay, a surfers beach town with a nice laid back vibe. We checked into our hostel, got settled into our room and then went to walk around the town. We went to the liquor store (bottle shop as it is called in Australia) and went to the beach to drink and watch the sunset (which again, was just dark clouds but I did see a little pink trying to peak out). We stopped at a grocery store and picked up chips and snacks and went back to the hostel to sit outside and finish our wine before heading out for the night. Our bar of choice for the night was Cheeky Monkey (through the hostel we got a free drink, but of course we lost our vouchers) the only bar I have ever been to that doesn’t serve shots. Zarli and I bonded in Greece over our love for fireball (it is difficult to find in Europe) and they didn’t have it at Cheeky Monkey so we had Jack Daniels Fire with water, since they wouldn’t sell us shots. It sounds gross but it actually wasn’t that bad.

    Day 10
    We stayed up way too late last night and got up early to make the most of our day. We grabbed breakfast sandwiches, coffee and water and went to the grass overlooking the ocean to eat. It was high 80s out and the sun was strong so we went swimming in the ocean (Australia’s oceans are unbelievably salty) and laid out on the beach. Since it was so hot and we were somewhat hungover, we decided an hour was long enough. We grabbed some smoothies and walked back to the hostel to relax in the shade for awhile. Zarli has been to Bryon on several occasions and took me to this Mexican restaurant for lunch that she really liked. It was probably one of the best Mexican places I have been to, I got a salad in a fried taco shell and a mojito. Bryon is known for its surfing scene and beach, it’s not really a place with a lot of sights to visit, people go there to relax. One of the things to do other than beaching is to visit the lighthouse, which is the easternmost point of the mainland of Australia. Lighthouses have always had a very special meaning in my life and I always really enjoy seeing them. It had beautiful views and at the lookout point I turned around and there were three different beaches in view, it was an incredible thing to see. We went to the beach again since the sun wasn’t as strong and then went back into town for dinner at the Balcony Bar & Oyster Co, where I got the king crab linguine which was incredible. Instead of going out again, we decided to go to bed early and catch up on our sleep since we were driving back to Zarli’s in the morning. One of the things that we had originally planned to do while in Bryon was skydive but the weather forecast said it was going to rain (ended up being very hot and sunny) so we didn’t want to risk booking and then it getting cancelled.
    Read more

  • Day619

    Byron Bay

    February 2, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 30 °C

    On our last day in Byron Bay we experienced some of the extremes that this country can throw at you.
    We decided to go and have a look at Minyon Falls, which is a high water fall in the hinterland about 25k from Byron Bay. The day was shaping up to be exceedingly hot and the humidity levels increased through the day. Our 25k journey ended up being a little bit more than that, as somewhere between Possum Shoot Road and Repentance Creek we managed to get ourselves on the wrong road and ended up at Bindi Burra, quite how we did this we do not know as there seemed to be only one road to our destination. Some time later we arrived at the top of the waterfall - a truly spectacular lookout and a great drop to the plunge pool below - there was a little water flowing over the falls as there had been some rain within the previous two weeks. The top of the falls was high above the canopy of the forest below. Karen had researched a bush walk from this point which was a 4.5 k walk from the top to the plunge pool below. We took the walk slowly in the searing heat and soaked up the sounds of the forest as we ascended and ultimately descended to the pool below. The noises within the forest were fabulous - nothing but nature, the call of birds and the rasp of cicadas. It was a very strenuous walk in the heat and humidity but we thoroughly enjoyed it. After a little over 2 hours walking and a final scramble over rocks we found the plunge pool. The water was cool and refreshing, just what we needed prior to the climb back to our car.
    We arrived back at Byron Bay in tremendous humidity and darkening skies. Just as we settled the heavens opened and a large electric storm rumbled through - massive rainfall with strong winds - just what the locals had been begging for after a very hot spell.
    Overnight the storm continued, but in the morning the rain had abated and we were able to pack up in the dry. Two of our canopy tent poles were bent by the amount of water which fell on the roof, luckily we were able to straighten them sufficiently for us to continue our travel.
    Read more

  • Day52

    Bestes Hostel ever!

    February 19, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 26 °C

    The Arts Factory in Byron Bay ist ein wundervolles Hostel, in dem ein buntes Völkchen an einem See mitten in einem tropischen Wald zusammenlebt. Hippies, Hipster, Surfer und (Lebens)künstler jeden Alters verbringen hier eine gute Zeit zusammen. Der entspannte Vibe steckt mich sofort an. Es gibt einen Didgeridoo-Workshop, wo man sich sein eigenes Blasinstrument basteln kann. Abends wird getrommelt und getanzt. Es gibt spontane Jam Sessions mit Gitarre und Gesang auf der Holzterrasse am See. Manche Leute bleiben hier monatelang kleben, weil es sich so gut aushalten lässt.
    In meinem zeltartigen Lodge ganz am Ende des Steges kann ich wunderbar schlummern und lausche gern den fremden, nächtlichen Geräuschen der einheimischen Tierwelt. Ein Australisches Buschhuhn stattet mir regelmäßig einen Besuch ab und möchte zu gern in meine kühle Behausung eintreten.
    Read more

  • Day29

    Byron Bay, 10.06.2019

    June 10, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 14 °C

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel erwartete uns, als wir heute morgen nach fast dreizehn Stunden Busfahrt in Byron Bay angekommen sind. Zum ersten Mal konnten wir unsere T-Shirts und Hotpants auspacken.
    Mit einer dicken Schicht Sonnencreme haben wir uns direkt auf den Weg zum Strand gemacht. Obwohl ich hier schon vor etwa zwei Wochen mit Jill gewesen bin, war ich wieder total begeistert von diesem Ort. Mit den endlos langen, weißen Sandstränden, dem türkisblauem Ozean und den süßen kleinen Geschäften in der Stadt selbst, ist Byron Bay einfach ein richtiges Urlaubsparadies.
    Um ein bisschen mehr von der Umgebung zu sehen, haben wir uns dazu entschieden, den vier Kilometer langen Coastel Walkway an den Küsten Byron Bays entlang bis zu dem berühmten weißen Leuchtturm zu laufen, der den östlichsten Punkt des australischen Festlands markiert.
    Die Bucht, in der Byron Bay liegt, ist mit ihren sanften Wellen nicht nur optimal zum Surfen, sondern auch ein Ort, an dem sich im Winter und Frühling immer wieder Wale beobachten lassen. Schon beim ersten Aussichtspunkt habe ich dunkle große Flossen gesehen, ich war mir aber nicht sicher, um welches Tier es sich gehandelt hat - ein Orca oder ein Hai vielleicht?
    Auf unserem weiteren Weg wimmelte es dann plötzlich vor Tieren: Uns ist nicht nur ein Wallaby vor die Füße gehoppelt und haben einen Truthahn in den Blättern wühlen sehen, sondern haben auch eine Meeresschildkröte, einige Delfine und Wale!! entdeckt. Teilweise überhaupt nicht weit vom Ufer entfernt tauchten immer wieder riesige dunkelgraue Wale aus dem tiefen Ozean auf und haben Wasserfontänen in die Luft gespritzt. Ein absoluter Gänsehautmoment!
    Als scheinbar schließlich alle Wale abgetaucht waren, sind wir schließlich den restlichen Weg zum Leuchtturm gelaufen. Hier haben wir eine Weile die Aussicht genossen und leider erfolglos nach weiteren Walen Ausschau gehalten.
    Gerade rechtzeitig zum Sonnenuntergang waren wir wieder zurück am Strand vor Byron Bay. Da war uns hier an der Ostküste befinden, ist die Sonne zwar nicht direkt im Meer untergegangen, dafür ist sie hinter den fernen Bergen verschwunden und hat die ganze Bucht in ein wunderschönes orange-rotes Licht eingetaucht.
    Da wir uns von diesem Anblick kaum losreißen konnten, waren leider schon die meisten Geschäfte geschlossen, als wir schließlich zurück in der kleinen Stadt waren, sodass unsere Bummeltour sehr kurz ausgefallen ist. Dafür haben wir uns abends noch im Dunkeln mit einer großen Tafel Schokolade an den Strand gesetzt und haben den funkelten Sternenhimmel betrachten. Sogar ein paar Sternschnuppen haben wir entdeckt.
    Hier hätten wir es definitiv noch länger ausgehalten!
    Read more

  • Day10

    Byron Bay, 21.05.2019

    May 22, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 22 °C

    Heute war es endlich so weit: Mein erster Ausflug in Australien außerhalb der Brisbane-Region. Jill, Anita, eine weitere Freundin der beiden - Sharon - und ich haben uns heute Morgen auf die etwa 150 Kilometer lange Fahrt Richtung Süden nach Byron Bay, einer süßen Surferstadt direkt an der Küste, gemacht. Unser Hauptziel war der strahlend weiße Byron Bay-Leuchtturm, um die atembraunde Sicht über die tollen Strände zwischen australischem Buschland und dem türkisblauen Ozean zu genießen.
    Zwischen Mai und November schwimmen hier an der Küste etwa 20.000 Wale entlang um im wärmeren Gewässer ihre Kälber zu gebären. Leider haben wir keinen Wal entdeckt, bei einem kleinen Spaziergang an der Küste entlang vom Leuchtturm aus zu dem wunderschönen Strand Wategos Beach haben wir jedoch einen Stachelrochen und eine Meeresschildkröte entdeckt. Zudem waren in der Bucht überall Surfer und Leute in Kayaks unterwegs, der warme Sonnenschein lud aber auch gerade dazu ein. Es war ein fast paradisischer Ort!
    Auch in der kleinen Stadt Byron Bay herrschte eine tolle Atmosphäre: Neben süßen Cafés (wir haben Jills Lieblingscafé mit ausschließlich vegetarischem Essen besucht) waren hier überall kleine Klamottenläden mit Strandkleidung, durch die wir eine Weile geschlendert sind.
    Auf dem Weg zurück nach Brisbane haben wir noch in einer anderen kleinen Stadt, Brunswick Head, angehalten. Auch diese liegt direkt an einem breiten, kilometerlangen, weißen Strand, den man von einem asphaltierten Steg aus einsehen kann. Es handelte sich um einen der schönsten Strände meiner bisherigen Reise, der trotzdem fast menschenleer war. Hier haben wir sogar einen Delfin entdeckt.
    In die Stadt kann man vom Strand aus über eine lange hölzerne Brücke, die über eine Art Sumpfland führt, gelangen. Besonders schön waren hier winzige Feenhäuser, die entlang des Weges in Bäumen oder auf Steinen zu finden waren. In Brunswick Head selbst hat uns Jill eine Bäckerei mit superleckeren Törtchen und anderen Backwaren gezeigt, die wir dann auf der Rückfahrt genossen haben.
    Insgesamt ein superschöner Tag, wir hatten viel Spaß und ich konnte etwas mehr von dem tollen Land entdecken.
    Read more

    Ingrid Kinne

    Wunderschön Luisa

    5/23/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Coolalie