Australia
Fitzroy

Here you’ll find travel reports about Fitzroy. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

28 travelers at this place:

  • Day78

    Das GANZE Museum

    October 31, 2017 in Australia

    Gestern durften wir ja schon einen ersten Eindruck aus dem Melbourne Museum erhaschen und da es uns gut gefallen hat, hatten wir beschlossen es uns heute ganz anzuschauen. Natürlich ist und bleibt es ein Museum, es ist klar das nicht alles interessant ist, aber zumindest das Meiste, was bei einem Museum schon was heißen soll.
    Begrüßt wird man im Museum von dem Skelett eines "kleinen" Blauwals, der nur 18m groß geworden war und vielen Dinosaurier Skeletten, da diese unnatürlich gut erhalten sind in Australien. Aber nicht von den Dinosauriern, sondern von einer ausgestopften Pythonschlange und ihrem Skelett waren wir besonders beeindruckt, da sie 10m lang war und so groß ist, dass sie problemlos ein Auto in eine Mülltonne hätte quetschen können. Und diese Schlangen gibt es noch!! In Süd-Ostasien.
    Mehr verwirrt als belehrt, waren wir von einer Abteilung, die sich mit dem menschlichen Gehirn und menschlichen Emotionen befasst hat. Ich schätze selbst auf Deutsch wäre dies keine leichte Abteilung gewesen, aber alles auch noch auf Englisch lesen zu müssen...
    Danach haben wir uns nochmal mit Tessa und Marvin getroffen, da die den Tag in einem Tattoo-Studio in Melbourne verbracht haben. Marvin hat sich sein lange geplantes Tattoo auf den Oberarm stechen lassen und war insgesamt 6 std. in dem Studio (Fotos folgen hoffentlich noch). Morgen heißt es dann wahrscheinlich erstmal Abschied nehmen von den Beiden.
    Read more

  • Day50

    Fitzroy

    January 2 in Australia

    Heute waren wir in einem der Suburbs von Melbourne.
    Jedes Suburb hat so seinen eigenen Charakter hier😍
    Fitzroy hat wirklich was!
    Ganz viele Vintage Läden, coole Graffitis und ausgefallene Bars und Restaurants!
    Abends haben wir uns dann mal selber Wraps gemacht und zur Abwechslung keine Nudeln oder Reis gegessen🤷🏽‍♀️😂
    #backpackerlife

  • Day1

    Melbourne, Australia

    September 17, 2015 in Australia

    Het is zo ver... the fun is over... we moeten weer aan het werk. Dit keer wel aan de andere kant van de wereld dus het is toch een beetje anders.. en.. hier wordt het zomer ipv winter. Dus we hebben na 9 maanden warm weer.. nog een zomer tegoed! ( goed gepland he ;-)

    In Melbourne aangekomen worden we verwelkomt door onze nieuwe stadsgenootjes Ryan ( vriend van Vir ), Karina en Amar ( Sab d'r nichtje en haar man ). Wat een gezelligheid!

    Onze dagen bestaan uit, solliciteren, boodschappen doen, koken, de stad leren kennen en chillen. We hebben een fiets gekocht en crossen de hele stad door met de fiets.. de Australiërs verklaren ons voor gek dat wij überhaupt door de stad fietsen en als Nederlanders voelen we ons gek omdat we een helm op moeten :-(.

    Karina is jarig en neemt ons mee naar een buffet in een 4 sterren hotel jeeej. Ook al missen we de vrijheid, eten en goedkopen prijzen van Bali genieten we stiekem wel erg van het westerse eten.. we maken natuurlijk hamburger ( wel van kangoeroe ), wit brood met aardbeien en natuurlijk boerenkool met spekjes en worst.
    Read more

  • Day157

    Day 9 - Melbourne

    September 6, 2017 in Australia

    For today’s activity, we headed to the Old Melbourne Gaol which is in the CBD. This however wasn’t your usual walk around and read the signs experience, oh no! It all started with a 30 minute experience, where you are treated like a prisoner in the 90’s. We lined up outside the prison entrance and waited for the guard to let us in. Eventually he came out jangling his keys and then ushered us in and asked (well actually it was more like demanded) us to line up with our backs along the wall. After telling us that he was the boss now, we were each given a sheet with our characters on. I was serving time for possession of a firearm and Simon was in for arson. My particularly favourite fact about my prison self was that when asked why I was in possession of a firearm, my defence was “it was a present for a friend’. Smart!

    We then went through and were lined up for our “search”. After a lot of heckling we were taken into the prison and shown to our cells, men in one and women in the other. Bye Simon! There were about 8 women in total and we just all sat there in silence not quite sure what was going to happen next when we heard the guard shout “lights out” and then everything went completely dark! Fortunately that didn’t last long before we were let out and marched into the exercise yard. Here the guard gave us a bit of history about the prison whilst still remaining in character. We were then given 5 minutes to have a look around and take some pictures. As it was a gaol, prisoners only stayed here awaiting trial, at which point they would then be released or transported to a prison. There was a padded cell for the crazies and a wet cell for the drunks which had nothing in it apart from a toilet and a drain in the middle so that it could be easily hosed down. The next stop on our prison experience was the women’s section of the gaol which was a lot smaller than the men’s. The guard then said his goodbyes and released us to go and have a look around the rest of the prison at our leisure. The main cell block was a lot larger and spanned 3 floors which we were free to walk around. It also contained the gallows where many men and women were hanged.

    On our walking tour, the guide had mentioned that the La Trobe Reading Room in the Victoria State Library was worth a stop if you had the time, so as it was only around the corner from the gaol, we popped in there on our way back. It was a beautiful space with a magnificent octagonal domed roof so well worth the stop. We then headed back to Richmond as Maddy was taking us to a trivia and parma night at a nearby pub called The Corner. It turns out The Corner is actually quite a famous pub and a great place to see live music.

    So the parma is an Aussie favourite of breaded chicken breast topped with a tomato sauce and melted cheese and for a cheap pub meal (parma and a beer for $20) it wasn’t bad at all. The trivia however didn’t go so well. Maddy’s friend Danni joined us for the pub quiz and it turns out our team name ‘Witness the Thickness’ was quite apt as we finished up in last place. It didn’t help that there was an entire round on Australian television and music that Si and I were no help whatsoever (although I did know the Neighbours question). It was good fun though.
    Read more

  • Day155

    Day 7 - Melbourne

    September 4, 2017 in Australia

    We fancied a day of rest today so we mooched about the house for most of the day. We made some left over chicken sandwiches for lunch and attempted some more planing for our trip.

    For dinner we decided to go out to Bimbos Deluxe where they serve $4 pizzas, what an absolute bargain! We were so excited and hungry that we forgot to take any pictures but we had a delicious pizza each with a side of tater tots and nachos for good measure. Suitably full of pizza, we headed can to the car where we passed a creperie so thought it would be rude not to have a peak for some potential dessert. Blake and I opted for a snickers and nutella combo and Maddy went for a tropical surprise. Made fresh in front of us and bigger than our heads we walked out very happy customers. The chef was quite funny and when making them shouted 'this is not food, but art'.Read more

  • Day131

    Melbourne - the real Aussie Experience

    February 12, 2017 in Australia

    ...Oder man könnte auch sagen meine Auszeit vom Backpacker Leben...

    Was würden wir nur ohne Facebook und ohne Instagram machen?!?
    Bevor ich angekommen bin, habe ich Nathan geschrieben, den ich vor 3 Jahren auf Sri Lanka in einem Surf Retreat kennen gelernt hatte. Er kommt eigentlich aus Melbourne, ist aber vor über einem Jahr nach San Francisco gezogen. Es stellt sich allerdings raus, dass er zufälligerweise auch für ein paar Wochen beruflich in Melbourne ist. Ich glaube ja tatsächlich, dass es immer einen Grund für all diese kleinen oder großen Zufälle gibt. Er fragt mich nach meinen Plänen für die nächsten Tage, allen voran aber für Australia Day. Ich hatte natürlich noch nichts geplant, ist ja irgendwie der Vorsatz für meine Reise so wenig wie möglich zu planen...😜

    Sina setzt mich am Ende unseres Roadtrips durch die Nullabor Wüste direkt an seinem Büro ab und wir freuen uns irgendwie beide riesig einander nach so langer Zeit wieder zu sehen. Ich erlebe mal wieder ein Beispiel für die unglaubliche australische Gastfreundschaft, ich kann bei einer Freundin von Nathan im Gästezimmer schlafen, er wohnt zur Zeit auch gerade bei ihr, bis "sein" Appartement für seine Zeit in Melbourne frei wird.

    Nathan leidet noch ein bisschen unter seiner letzen Trennung und freut sich über die Ablenkung die nächsten Tage mit mir zu verbringen und hat sich ein volles Programm für mich überlegt. Irgendwie war ich ja der Meinung, dass Nathan damals auf Sri Lanka erzählt hatte, dass er schwul sei, scheinbar doch nicht 😂

    Gleich am ersten Abend volles Melbourne Programm. Wir fangen auf dem Queen Victoria Nightmarket an und essen uns gefühlt einmal durch das ganze Angebot, dann weiter zu Fuß durch die Innenstadt und gleich ein bisschen Sightseeing auf dem Weg, ich werde von ihm von links nach rechts gewirbelt (gerne auch mal mitten in einer Kreuzung 😂) und landen zum Schluss dann in eine super coolen Cocktailbar...

    Am nächsten morgen starten wir mit brunchen, der Lieblingsbeschäftigung der Melbourner. Auf dem Weg nach Hause noch last minute Besorgungen fürs das traditionelle Australia Day BBQ und meine "first real Aussie Experience" kann los gehen. Zum BBQ gibt es so tolle Sachen wie Fairy Bread , Pavlova, Kanger Banger, vegane Würstchen und typisch australisch darf der Alkohol auch nicht zu kurz kommen, also gibt es Wein, Pims und Gin Tonic 💕.

    Die Nacht wird kurz und nach einem super leckeren Kater-Frühstück, muss nur noch ein bisschen aufgeräumt und unsere Sachen gepackt werden -dann kann es weiter gehen mit Nathan's Plänen für mich. Da die Great Ocean Road ja etwas zu kurz gekommen ist und er weiß wie gerne ich surfe, geht es noch einmal "zurück" und wir können ein paar Tage bei Freunden von ihm übernachten. Es geht natürlich weiter damit typisch australische Dinge zu probieren - irgendwie befürchte ich, wenn das so weiter geht, muss ich demnächst zwei Sitze für mich im Flugzeug buchen 😂

    Zurück in Melbourne muss ich die Stadt natürlich auch noch auf eigene Faust etwas erkundigen. Nur so viel: Hipster soweit das Auge reicht, extrmst gute Straßenmusiker, richtig tolles Essen, grandiose Cafés, tolle Bars, und Wasser...was braucht man mehr? Eigentlich könnte ich hier noch viel länger bleiben, aber mit Backpacken hat das ganze nichts mehr zu tun und es gibt in Australien ja noch so viel zu sehen und so geht es dann auch weiter nach Sydney....
    Read more

  • Day161

    Melbourne - I am in love ❤

    March 14, 2017 in Australia

    Habe ich schon erwähnt, dass ich mich verliebt habe? Nicht was ihr jetzt vielleicht denkt, wer braucht schon Männer, wenn es Melbourne gibt?!? 😂

    Es gibt wenig Großstädte in denen ich mich auf Anhieb so wohl gefühlt habe - nicht um sonst bin ich noch mal zurück geflogen. Hier könnte ich auch glatt für den Rest meines Jahres bleiben oder einfach noch länger - wenn es hier nur nicht so teuer wäre 😩
    Was es genau ist, das mir an Melbourne so gut gefällt, ist echt schwer zu sagen, da es nicht nur eine Sache ist. Es gibt Wasser, extrem viele Parks, viel zu gutes Essen, viel zu tolle Cafés oder Bars, tolle Yogastudios... und dann sind da alle diese individuell erscheinen wollenden Hippster, die dann doch am Ende des Tages wieder alle gleich sind. Es liegt aber wahrscheinlich auch an den super netten Leuten, die ich hier kennen lernen durfte. Ich genieße die Zeit in Melbourne definitiv in vollen Zügen, es ist einfach eine neuerliche Auszeit vom Backpacker-Leben. Und ich muss gestehen, ich verfalle hier auch ein kleines bisschen dem ganzen veganen und glutenfreien Zeugs 😂😍

    Da ich während meinem kleinen Reisetief beschlossen habe, auf meiner Reise ein Yoga Teacher Training zu machen (wo und wann steht allerdings zur Zeit noch in den Sternen), muss ich langsam wieder regelmäßiger und vor allem öfter Yoga machen. Als kleine Motivation schenke ich mir eine neue Reise-Yogamatte (damit es auch keine Ausrede mehr gibt) - mein Rucksack ist ja eh so leicht, da machen 1.5kg auch schon nichts mehr aus 😂😂😂
    Ich schaffe es in Melbourne tatsächlich mir mein Tagesprogramm (hier gibt es nach wie vor so viel zu entdecken) recht gut um meine Yogastunden zu basteln und so steht irgendwie täglich Yoga auf meinem Programm (manchmal sogar 2mal 💪🏼).
    In "meinem" Yogastudio sehe ich einen 3-Tages Workshop mit Ana Forrest am darauffolgenden Wochenende ausgeschrieben. Sie ist relativ bekannt, macht selbst seit über 60 Jahren Yoga und kann anscheinend direkt in Menschen hineinschauen (ob so was möglich ist?). Nach längerem hin- und her überlegen, verschiebe ich kurzerhand meinen Flug nach Neuseeland um eine Woche und melde mich an. Ob ich die 3 Tage überleben werde oder meine Yoga Künste ausreichen, wird sich dann raus stellen. Und ja ich habe überlebt, auch wenn ich bei manchen Übungen echt nur staunen konnte, was so alles möglich ist und irgendwie kann sie wirklich mit einem Blick sehr viel über die Person erfahren 🤔 (war irgendwie auch etwas gruselig).

    Ich habe mir für meine Reise ja fest vorgenommen überall etwas Neues zu lernen. In Australien hatte ich bis kurz vor Abflug aber irgendwie das Gefühl, dass da nichts wirklich Neues war. Bevor es nach Neuseeland geht, schaue ich aber noch einmal ganz genau auf die letzten 2.5 Monate zurück. Ich habe vielleicht nicht so viele neue Fertigkeiten gelernt - wobei es da auch so ein paar gab: auf der linken Seite fahren, nur mit einem Taschenmesser bewaffneten 14 Tage super Essen zu kochen, generell campen, BBQ,...irgendwie fällt mir da jetzt dann doch so einiges ein,... - was aber viel wichtiger ist, ich habe unglaublich viel über mich selbst gelernt. Ich hätte nie gedacht, dass ich auf meiner Reise so einen kleinen "Aha-Moment" haben werde. Es ist schon eigenartig, was man beim Yoga und im Umgang mit anderen Menschen so über sich selbst und seine Stärken und Schwächen lernen kann. Also heißt es in den nächsten Monaten ein bisschen an mir selbst und meinen Schwächen zu arbeiten 🙈. Ich habe auch ein ganz passendes Zitat für den Rest meiner Reise gefunden: "You will either step forward into growth or you will step back into safety." (Abraham Maslow).

    Ich bin auf jeden Fall bereit für das nächste Abenteuer: NEUSEELAND 🇳🇿
    Read more

  • Day23

    Melbourne

    March 5 in Australia

    Einmal etwas Energie getankt sollte unser heutiger Tag wieder etwas mehr Input bringen :-)

    Wir hatten uns eine Walking Tour ausgesucht, die um 11 Uhr im Zentrum beginnen würde. Wir schlugen uns also unseren Weg durch Melbourne, denn unser Campingplatz war etwas außerhalb gelegen, und warteten dann auf den blauen Regenschirm. Anfangs machten wir uns etwas Sorgen, dass unter der Woche und außerhalb der Ferien vielleicht nicht so viele an dieser Tour teilnehmen, für die man sich auch nicht anmelden musste. Schnell wurden wir allerdings eines besseren belehrt und am Ende waren es fast 60 Personen... gut, dass 4 Guides da waren, sodass wir in vier kleineren Gruppen durch die Straßen zogen. Hier in Melbourne hat sich in den letzten 10 Jahren eine Menge getan. Die Tour führte vorbei an einigen der ältesten Gebäuden, die zum Zeitpunkt des Goldrausches erbaut wurden. Einige der schönsten wurden von einem Architekten geplant, der damals erst 18 Jahre alt war -beachtliche Leistung (siehe Gebäude im Hintergrund des Gruppenfotos)! Und was habt ihr mit 18 Jahren so gemacht?

    Dann schauten wir uns etwas Street Art in der AC/DC Lane an und lernten etwas über die Kaffee Vorlieben der Australier. Starbucks mit seinen süßen Kreationen kommt hier tatsächlich nicht so gut an und wird vorwiegend von Touristen aufgesucht. Angeblich haben deshalb ca. 80% der ursprünglichen Starbucks Filialen in Australien wieder schließen müssen. Hut ab, da sind die Australier konsequent!

    Was sich auch nicht sonderlich stark durchgesetzt ist Mineralwasser. Mittlerweile hat sich Flo daran gewöhnt, aber das war doch schon eine Umstellung.

    Bei unserer Tour haben wir außerdem gelernt, dass das bekannte Eureka Gebäude eine Geschichte erzählt. Wenn man genauer hinschaut, erkennt man unter Umständen, dass die Linien ein Lineal darstellen sollen. Das symbolisiert die genauen Abmessungen von Grundstücken, die vom Staat an Personen verkauft worden sind, um nach Gold zu suchen. Auch ein Goldbarren ist ganz oben zu erkennen sowie ein roter Balken, der das Blut symbolisieren soll, das im Kampf um das Gold geflossen ist. Spannend, was man von so einem Haus lernen kann!

    Nach der Tour ging es für uns zu einem der besten BBQs der Stadt - Third Wave Café! Lecker, lecker!

    Nach einem Strandspaziergang fehlte noch ein Eis und hier wurde uns von meiner Gastschwester „Nitro Lab“ empfohlen. Hier wird das Eis selbst hergestellt und war echt gut! Yummie!

    Und zuletzt fuhren wir noch mit dem City Circle durch die Stadt... eine kostenlose Tramlinie, die einem Infos gibt, wo man gleich vorbeifährt. Echt gut - insgesamt gibt es in Melbourne aber eine Zone in der City, wo man alle Tram Linien kostenlos nutzen kann. Sehr touristenfreundlich! :-)
    Read more

  • Day10

    Nachts im Museum?!

    October 12, 2016 in Australia

    "Museen sind laaaangweilig!", sagt man. Das Melbourne Museum hat uns jedoch vom Gegenteil überzeugt, denn dessen zahlreiche Ausstellungen haben uns einen ganzen Tag gefesselt. Besonders die Ausstellung zum menschlichen Gehirn, wo es u. a. um Sinnestäuschungen ging, hatte es uns angetan und unser Gehirn verwirrt. ^^ Es hätte nur noch gefehlt, dass die Dinosaurierskelette oder großen Schlangen zum Leben erwacht wären ...Read more

You might also know this place by the following names:

Fitzroy

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now