Brazil
Santa Catarina

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Santa Catarina

Show all

77 travelers at this place

  • Day526

    Schildkröten und andere Abenteuer

    January 23 in Brazil ⋅ 🌧 26 °C

    Bombinhas liegt auf einer Halbinsel an einer Bucht in der nur geringer Wellengang herrscht. Hier gibt es aber jede Menge Strände zur Auswahl ausgerichtet nach allen Himmelsrichtungen. Ausnahmsweise sind wir in der Hauptsaison unterwegs und die Strände sind, wie die deutsche Presse immer wieder mahnend erwähnt, voll.
    An nahegelegenen Stränden kann man Schnorcheln. Neben bunten Fischen bewundern wie besonders die bis zu 50 cm großen Meersschildkröten, die majestätisch unter uns schwimmen und immer wieder zum Luftholen den Kopf über die Wasseroberfläche heben.
    Nach einigen Tagen wird es zunehmend regnerisch und wir verbringen viel Zeit in unsere Unterkunft, einer Ferienwohnung mit Küche.
    Dennoch gehen wir fast jeden Tag zum Schwimmen und schauen uns wenn es mal aufklärt andere Teile der Halbinsel an.
    Von einem Ausichtspunkt im Süden aus können wir mit einer Seilrutsche über den Regenwald schweben. Dies wird zum besonderen Abenteuer da uns mal wieder ein Regenschauer überrascht.
    Nach 3 Wochen mit viel Regen aber auch tollen Begegnungen mit Tieren und den immer netten und feierfreudigen Brasilianer verlassen wir die Atlantikküste nach Osten ins Landesinnere in Richtung der weltberühmten Iguazú Wasserfälle.
    Read more

  • Day149

    Florianopolis

    March 4, 2020 in Brazil ⋅ ⛅ 26 °C

    Spent 10 relaxing days in Florianopolis with amazing beaches and a lot of sun. Stayed at Praia do Campeche, Lagoa da Conceicao and Barra da Lagoa. I had my first surf lesson, went on a daytrip to Ilha do Campeche and I went playing golf at Costao Golf Club. It was amazing here and I will miss the place.Read more

  • Day40

    Itajai, Brazil

    February 12, 2018 in Brazil ⋅ ☁️ 73 °F

    Well, it’s our first stop in Brazil. It’s sort of drizzly and warm and humid enough that our glasses keep steaming up! Whenever we get off the ship in port, we are always thinking about what to see and do here. We often look around to see what other people are doing and where they’re headed. So we see a large gathering of people taking photos and chattering excitedly. We didn’t realize that the excitement was all about our ship being there! Oh well, I guess we have to make our own good time.
    This is a nice port because it’s what we call a “real life” port. It is not based on tourism and we are a small enough ship that we blend in easily with the people who live here. We had a good long walk and
    got a chance to see some Brazilian everyday life.
    We also had the chance to go in a local grocery store, which is one of our favorite things to do. There was a full aisle on both sides of sausages! Meat-eaters reign!
    Read more

  • Day142

    Florianopolis

    February 11, 2020 in Brazil ⋅ 🌙 22 °C

    Als Surfmetropole und liebster Urlaubsort der Argentinier ist Florianopolis oder wie es hier genannt wird Floripa mein letzter Stopp auf meiner Reise, durch Mittel- und Südamerika. Einerseits geht diese Reise viel zu früh zuende, anderseits wird es auch langsam wieder Zeit in die Realität zurück zu kehren.
    Von Foz do Iguaçu bin ich mit dem ersten Nachtbus meines Lebens nach Florianópolis gefahren. Ganze 15h hat die Fahrt gedauert, von denen ich aber fast 9h geschlafen habe. Ich hatte Leito gebucht, bei dem ich einen sehr großen Sitz bekommen habe der sich du einen beinahe flachen Bett zurückfahren ließ. Ich muss echt sagen: Die bequemste Busfahrt meines Lebens!
    Einmal in Floripa angekommen ging es ins The Search House Hostel. Ein frisch renoviertes Hostel, dass an alles gedacht hat was sich der Traveller nur wünschen kann. Außerdem ein Beachfronthostel mit direktem Strandzugang. Die Leute dort waren alle super nett und zugänglich. Ich habe vor allem viel mit Mathew aus San Diego, Californien unternommen. Wir hatten absolut den gleichen Humor und haben nicht allzu selten die Leute um uns herum damit amüsiert. Mit Mathew habe ich auch meine erste Surfstunde genommen. Ich habe zwar keine Welle bekommen, dafür hat es unglaublich Spaß gemacht! Am Tag danach habe ich sogar zwei Wellen alleine bekommen. Die nächsten Tage werde ich mir auf jeden Fall nochmal ein Brett leihe und versuchen ein paar Wellen zu bekommen.
    Für die nächsten Paar Tage habe ich mir ein AirBnB genommen um nach viel zu vielen Hostels endlich mal wieder ein bisschen Privatsphäre und Zeit für mich zu haben und einige Sachen zu reflektieren. Sachen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, die ich viel zu lange vor mir hingeschoben habe. Das wird jetzt in Begleitung mit Yoga, Meditation und viel Zeit am Strand angegangen.
    Read more

  • Day90

    Florianopolis

    March 1, 2020 in Brazil ⋅ ☀️ 26 °C

    Nach dem wilden Rio und Karneval war etwas Erholung angesagt. Eigentlich standen noch Buzios und Paraty auf meinem Zettel, da der Wetterbericht für beide aber ähnlich bescheiden aussah entschloss ich mich diese zu überspringen und direkt nach Florianopolis weiterzureisen, eine Insel im Süden Brasiliens. Diese hat nicht nur sehr schöne Stände zu bieten, sondern außerdem noch einige Seen auf der Insel. Die Insel ist ein kleines Surferparadies und so ist auch die allgemeine Atmosphäre. Wer Action haben will hat die ganze Palette zur Verfügung, mit Surfen, Jetski und was man auf dem Wasser sonst noch alles machen kann. Und wer eher entspannen, erkunden und hiken gehen will findet auch genug Möglichkeiten.

    Ich hatte mich für Zweiteres entscheiden und bin bisschen hiken gegangen, und Überraschung, habe ich mal wieder etwas verlaufen. Aber nicht so sehr wie in Kolumbien.
    Ich übernachtete in dem kleine Ort Barra de Lagoa, der mir wärmstens empfohlen wurde. Dieser lag zum einen an der schönen Küste und zum anderen in der Nähe eines der besagten Seen.
    Es gab außerdem einen Leuchtturm auf einem Berg nahe meines Hostels und auch entsprechende Wege durch den dichten Wald zu diesem. Also entschloss ich mich dorthin aufzubrechen. Die erste 1,5 Stunden lief es auch gut, dann kam ich an einer größeren brasilianischen Familie vorbei die ebenfalls unterwegs waren und mich auf Portugiesisch begrüßten und ich wie immer mit einem “ no hablo portugues” antwortete. Ich setzte meinen Weg fort, raus aus dem Wald und auf den Kamm des Berges. Nach 20 Minuten stand ich bis zu den Hüften in wildem Pflanzenwuchs. Der Weg an sich war richtig, nur hat diesen wohl schon länger keiner mehr genutzt und dieser war komplett zugewachsen. Ich musste wohl oder übel umkehren und wusste dann aber nicht mehr wohin. Dann kam mir aber die Familie wieder entgegen und einige mussten auch schon lächeln. Dann sagten sie nur “A Farol?”, also “zum Leuchtturm?”, ich bejahte und es stellte sich heraus, dass sie den gleichen Plan hatten. Allerdings waren sie etwas besser vorbereitet als ich, die drei Männer hatten nämlich jeweils eine Machete dabei mit der sie sich versuchten durch die zugewachsenen Wege zu schlagen. So ging es dann zusammen ungefähr eine Stunde weiter, ich glaube die älteren Damen hatten viel Spaß mit mir, dem der nichts verstand, zumindest haben sie des Öfteren hinter mir gelacht. Nachdem wir auf einer Klippe mit ziemlich beeindruckendem Ausblick gelandet waren mussten sich auch die Brasilianer eingestehen, dass es heute wohl nichts mehr wird mit dem Leuchtturm. Und da sowieso einige dunkle Wolken aufgezogen waren machten wir uns auf de Rückweg.
    Am Abend ging es dann an die Promenade des Sees, diese war übersäht mit zahlreichen Restaurants und Bars. War auch gar nicht so fein und edel wie man erst vermuten könnte, es gab auch viele coolere Plätze wo viele der einheimischen Surfer rumhangen.

    Am nächsten Tag ging es dann nochmal hiken, eine andere und auch begehbare Route auf einen Aussichtspunkt in den nahegelegenen Bergen und die restliche Zeit war Relaxen angesagt.
    Übrigens erfolgte auch der mittlerweile dritte Jude Law-Vergleich („You look like this guy from the Sherlock Holmes-movies“).
    Read more

  • Day61

    Lagoinha de Leste

    January 8, 2019 in Brazil ⋅ ⛅ 24 °C

    Happy Birthday to me 😊
    Statt Geburtstagstorte und -party gibts traumhafte Aussichten, einen Strand wie aus dem Film The Beach und mexikanisches Essen 🤩

    Gestern sind wir mittags auf der Insel Florianópolis südlich von São Paolo angekommen und genoßen den Tag gemütlich an der Lagune, an der unser Hostel ist. Um die Ecke gibt es diverse kleine Lädchen, Restaurants und Cafés und auch einen tollen Kitespot 😊

    Heute machen wir uns gleich nach dem Frühstück auf den Weg in den Süden der Insel. Dort wollen wir zum Strand von Lagoinha de Leste, der einer der schönsten und unberührtesten Strände Brasiliens sein soll. Um ihn zu erreichen, müssen wir die Flip Flops im Rucksack lassen und unsere Turnschuhe anziehen. Ich habe erst etwas Sorge wegen meinem kaputten Zeh, aber das wird schon gehen 😅

    Zum Strand kommen wir nur durch eine zweieinhalbstündige Wanderung, die immer an der Küste entlang führt. Die Kulisse ist trotz bedecktem Himmel einzigartig: Steile Felsklippen, türkisblaues Wasser und riesige grünbehangene Berge. So habe ich mir eher Neuseeland vorgestellt. Brasilien ist aber mindestens genau so schön 🥰
    Als wir den größten Berg auf dem Hinweg geschafft haben, ist unser Ziel schon zu sehen: Eine Bucht, in dessen Mitte ein Traumstrand mit Süßwasserlagune zum Baden einlädt. Wellenreiter catchen die perfekten Wellen im smaragdgrünen Meer. Wir klettern die steilen Felsen hinunter und machen nach einer kleinen Badesession erst mal eine Siesta am Strand 😴

    Doch hier soll unsere Reise noch nicht zuende sein, wir wollen noch weiter nach oben auf den berühmten Aussichtspunkt. Der Aufstieg nach oben hat es in sich, aber als wir endlich oben sind, werden wir mit einer wahnsinnig schönen Aussicht belohnt 🤩 hier könnten wir jetzt auch für länger bleiben ☺️ wie ging der Spruch noch mal? „The best view comes after the hardest climb?“ I second that! 😄
    Den steilen Weg, über den wir gekommen sind, wollen wir ungern zurück gehen, da es ECHT RICHTIG steil ist. Wir suchen uns also nach einer Alternative um und finden einen kleinen Trampelpfad, der durch den Wald wieder in das kleine Dörfchen führen könnte, in das wir wollen. Und plötzlich finden wir uns über und unter Ranken und Felsen kletternd mitten im Dschungel wieder. Das ohrenbetäubende Zirpen der Grillen ist allgegenwärtig. Ab und zu finden wir ein paar Quellen, in denen wir uns etwas Wasser ins Gesicht spritzen. Sind wir überhaupt noch auf dem richtigen Weg? Nach einer gefühlten Stunde hören wir plötzlich Stimmen. „Ooooi“ ruft eine Frau, die mit ihrem Freund einen anderen Trail herunterkommt. Sie scheint genau so erleichtert über andere Menschen zu sein, wie wir 😅 kurz darauf finden wir kleine Holzbalken, die uns den richtigen Weg in das Dorf Pântano do Sol weisen. Das war aufregend! 😊 mein Zeh hat alles bestens überstanden 👍🏻

    Angekommen im Hostel ruft die Familie per Videochat an und ich packe virtuell Geschenke aus und puste Kerzen aus 🥰

    Zur Belohnung gibt es mexikanisches Buffet vom Feinsten und mal wieder Caipis 😅 ein Geburtstag, der definitiv in Erinnerung bleiben wird! ❤️
    Read more

  • Day502

    Drunt in der Blumenau..

    December 30, 2020 in Brazil ⋅ ☀️ 23 °C

    Den Jahreswechsel und Madlins Geburtstag begehen wir in Blumenau. Die vom deutschen Apotheker Dr. Blumenau 1850 gegründete mittelgroße Stadt gilt als das Mekka deutscher Kultur in Brasilien. So gibt es einen kleinen Freizeitpark namens Villa Germanica bei dem auch das Oktoberfest gefeiert wird. Auch die Schilder zur Historie sind neben Portugiesisch auch in Deutsch beschriftet und man sieht viele Fachwerkhäuser bei denen jedoch teilweise nur die Fassaden verkleidet sind. Heuer wird die deutsche Vergangenheit touristisch vermarktet aber im zweiten Weltkrieg wurde insbesondere mit dem Eintritt Brasiliens systematisch deutsche Kultur und Sprache unterdrückt und eine Assimilation forciert. So lernen wir nur noch wenige ältere deutsch sprechende Menschen kennen, die sich aber um so mehr freuen uns zu treffen.
    Neben einigen Gebäude erinnert auch die auffallende Sauberkeit und Ordnung an Deutschland. Zwar waren die anderen von uns besuchten Orte Brasiliens schon recht sauber aber Blumenau übertrifft in dieser Hinsicht manche Orte in Deutschland. Auch gibt es weder Favelas noch Bettler oder Obdachlose und alles erinnert an eine mittelgroße prosperierende Stadt in Süd Deutschland, mit Fahrradwegen, gepflegten Gärten und Konsumtempeln.

    In dem Nachbarort Pommerode, den wir bei einem Tagesausflug bewundern, ist die deutsche Kultur noch etwas mehr verhaftet wird aber auch noch stärker vermarktet. Hier besuchen wir den Zoo und schauen uns den kleinen beschaulichen Ort an. Selbst einige jüngere Einwohner sprechen einen schönen pommerschen Dialekt. Es gibt Gartenzwerge, Nussknacker, Torten und alles was sonst noch in Brasilien für deutsche Kultur steht.
    Wir haben uns anlässlich der Feierlichkeiten ein schickes Hotel mit Swimmingpool am Rande von Blumenau gegönnt.
    Nach 8 Tagen haben wir genug Deutschtümelei getankt und begeben uns wieder Richtung Atlantik. Wie immer benutzen wir das gut ausgebaute Busnetz um unser Ziel zu erreichen.
    Read more

  • Day13

    Florianópolis (Brasilien)

    November 6, 2019 in Brazil ⋅ ☀️ 22 °C

    Floripa, das Pardies am atlantischen Ozean!

    Nach 15 Stunden mit dem Nachtbus aus Iguazú sind wir im Regen hier angekommen und haben erstmal eine ordentliche Siesta eingelegt!

    Das Hostel und das Essen von einem italienischen Koch sind hervorragend! Es gibt Surfbretter und Wetsuits umsonst und jeder ist super herzlich!

    Am nächsten Tag hat uns das Wetter voll in die Karten gespielt und so sind wir erst zu den Pools im Ozean und dann 650m auf einen atemberaubenden Ausblick gewandert. Anschließend haben wir mit Dosenbier am Strand entspannt und haben die Bar im Hostel unsicher gemacht! Endlich angekommen im Land des Caiprina 🍹
    Read more

  • Day15

    Blumenau (Brasilien)

    November 8, 2019 in Brazil ⋅ ⛅ 26 °C

    Kein Bock mehr auf Südamerika, zurück nach Deutschland 🇩🇪

    Aufgrund einer kleinen Schlechtwetterfront haben wir uns entschieden ins Landesinnere nach Blumenau - einer alten deutschen Kolonie - zu fahren. Das Oktoberfest ist gerade vorbei, aber die deutschen Einflüsse lassen sich hier nicht leugnen. Alle Kellnerinnen sind blond und Steffi fällt hier auch nicht auf. Meine Haut ist ausnahmsweise nicht die hellste.

    Das Essen ist leider ernüchternd und nicht halb so gut wie in Deutschland aber das Bier dafür vielfältig und ausreichend.

    Man sieht aber auch hier wieder, dass der Rest der Welt Deutschland eher mit Bayern, Bier und Dirndln in Verbindung bringt. Es ist ein Ort, der definitiv nicht in mein Bild von Südamerika passt. 🤣

    Unser Gastgeber im Hotel war super niedlich und stolz auf deutsche Besucher in seinem Haus und war vollkommen begeistert, dass wir tatsächlich Teile der gleichen Traditionen haben, aber verdutzt als wir ihm erzählt haben, dass nicht jeder Dirndl trägt und in einem Fachwerkhaus wohnt.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Santa Catarina, SC