Brazil
Florianópolis

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day111

      Florianópolis: Vorgeschmack auf Jungle

      July 16 in Brazil ⋅ ☁️ 24 °C

      Florianópolis ist eine Insel an der südlichen Ostküste Südamerikas, die aber nah genug am Festland liegt, um damit durch eine Brücke verbunden zu sein.
      Sie ist vor allem für ihre grünen Berge und meterhohen Wellen berüchtigt, die Surfer aus der ganzen Welt anziehen.
      Wir verbrachten die ersten zwei Nächte in einem Hotel am Strand, welches eine 24 Stunden besetzte Rezeption hatte, da wir aufgrund von ausgebuchten Bussen an unserem eigentlichen Abreisetag in Gramado spontan einen Tag früher gen Norden fuhren mussten und der einzige Bus leider mitten in der Nacht um 5 Uhr in Florianópolis ankam.
      Aber alles halb so schlimm, wir sahen einen Sonnenaufgang auf der Hotel-Terrasse, ergaunerten uns ein sehr gutes Frühstück am Ankunftstag und konnten schon 4 Stunden eher als angekündigt in's Zimmer einchecken☺️
      Nach einem nachgeholten Schläfchen, wollten wir am frühen Nachmittag das schöne Wetter für einen ausgedehnten Strandspaziergang in's 10 Kilometer entfernte Nachbar-Örtchen nutzen, um dort bei einem, wie sich herausstellten sollte, phenomenalen Italiener Pasta zu essen🤤
      Wir hatten zuerst die Befürchtung, der Rückweg am Strand könnte zu dunkel werden, aber der strahlende Mond erhellte das Meer, den Strand und die Dünen so beeindruckend, dass wir Sophia's Lieblingsgadget, die Kopflampe, gar nicht brauchten. 🌝

      Wir zogen dann an Tag 3 um, in ein kleines Ferienhaus ganz im Süden der Insel, welches inmitten des Jungles lag und uns erst einmal einen 150 Höhenmeter Aufstieg mit dem ganzen Gepäck abverlangte.
      Aber wir sollten mit einem urigen Häuschen samt traumhaften Ausblick über das Meer belohnt werden😍

      An den folgenden vier Tagen, spielte leider nur an zweien das Wetter mit, um das erste Mal in unserem Leben im Jungle wandern zu gehen.
      Die Natur bietet hier alles was das Herz begehren kann.
      Über einsame Sandstrände, unberührte Urwälder mit exotischen Tieren, bis zu monströsen Wellen die an die riesigen Felsen peitschen🤩
      Wir waren besehlt und wussten wieder einmal warum wir genau in diesem Moment an diesem Ort sein wollten☺️
      Abends kochten wir noch gemütlich zusammen und konnten beim Essen am Lagerfeuer auf dem Balkon das Meer rauschen hören.❤️
      Dabei gesellte sich dann leider auch ungefragt eine wirklich große Spinne direkt zwischen unseren Köpfen dazu, die uns beide in dem Moment seeehr aufschrecken und in der Nacht von Spinnentieren träumen ließ😅
      Morgens frei lebende Affen durch die Bäume über dem Haus klettern sehen zu können hat halt auch seinen natürlichen Preis, dachten wir uns. 😉
      Mit unserem 30 Meter entfernten Nachbar Vinicius verbrachten wir auch noch einen schönen Abend, nachdem wir ihn spontan zu uns eingeladen hatten. Vinicius arbeitet hier seit Wochen mit Blick auf's Meer aus der Hängematte als ITler. (Ja, selbst hier im Jungle gab es schnelleres Wlan als zu großen Teilen in Deutschland🤷‍♂️)
      Es ist erstaunlich, wie viele sogenannte Digital Normads wir bis jetzt schon auf der Reise getroffen haben. Ein Lifestyle bei dem die 100% Remote arbeitenden ITler kein wirkliches Zuhause mehr haben und einfach nach Lust und Laune durch die Welt reisen und dabei mit ihrem Laptop tagsüber arbeiten.
      Jetzt gerade sitzen wir im Bus auf dem 14 stündigen Weg zu einem der sieben Natur-Weltwunder, den Iguazu Wasserfällen.
      Es geht also weiter mit atemberaubender Natur😍
      Read more

      Traveler

      8

      7/17/22Reply
      Traveler

      Herr der Elemente🔝❣️

      7/17/22Reply
       
    • Day255

      Kurzeinführung in #vanlife 😉

      May 15 in Brazil ⋅ ⛅ 22 °C

      Da es zwischen Foz do Iguaçu und dem Meer anscheinend ausser Landwirtschaft nicht allzu viel zu sehen gibt, entscheiden wir uns, zwei Fahrtage einzulegen. Übernachtet wird irgendwo an der Tankstelle - so richtig #vanlife, damit Silvi auch diese Seite sieht. 😜 Am Mittwoch fahren wir dann nach Morretes, wo wir einen wunderschönen Camping finden und den Nachmittag und Abend bei mehrheitlich schönem Wetter geniessen. Am nächsten Tag geht's nach Deutschland. 🇩🇪 Pomerode soll nämlich die deutscheste Stadt Brasiliens sein (Fun Fact: scheinbar haben ca. 10% der Brasilianer*innen Deutsche Wurzeln...) - und da wir sowieso da in der Region durch müssen, machen wir einen kurzen Halt. Das Dörfli hat tatsächlich einige Fachwerkhäuser, die lokale Brauerei heisst Schornstein und zahlreiche Deutschlandflaggen zeigen, wo die Wurzeln vieler Einwohner*innen liegen. Wir landen auf einem Rocker-Camping und nach einem Znacht (und unserem ersten Caipi🍹) im Dorf (um 22 Uhr schliesst hier alles - fast wie zuhause 😉) sind wir plötzlich mit ein paar Alt-Rockern am Billiard spielen und Bier trinken. 😄 Das Coole an dem Ganzen? Wir können uns hier auf Deutsch besser unterhalten als auf Portugiesisch! 😄 (unsere Portugiesischkenntnisse sind zugegebenermassen sehr gering, aber die Leute haben echt gut Deutsch gesprochen 😊)
      Am nächsten Morgen schaffen wir es natürlich nicht allzu früh aus dem Bett. 🤕🙈 Zum Zmittag landen wir in Blumenau im Vila Germânica. Hier findet jedes Jahr das zweitgrösste Oktoberfest der Welt statt. Wir finden das Ganze ziemlich absurd (Europaparkgefühle kommen auf) 😅 und fahren schon bald weiter. Da unser Timing wirklich miserabel ist, stehen wir vor bzw. Um Florianópolis so richtig im Stau und kommen so erst beim Eindunklen auf der Ilha Santa Catarina an.
      Das Rauschen der Wellen weckt uns (bzw. v.a. Silvi - hallo Jetlag 😅) am nächsten Tag relativ früh. Das Wetter ist nicht so super, sodass ein Strandtag nicht in Frage kommt. Einer Wanderung steht aber nichts im Weg (#wanderwetter): Einmal von Santinho zum Morro das Aranhas, weiter zum Praia da Moçambique und durch die Sanddünen wieder zurück zum Camping. Am Schluss bleiben uns sogar noch ein paar Stunden zur Erholung in der Hängematte.
      Am Sonntag fahren wir zur Lagoa do Conceiçao, wo wir mit einem Boot auf die andere Seeseite gefahren werden und zum Zmittag eine riiiiesen Auswahl an Crevetten und lokalem Fisch serviert bekommen. Vollge**essen fahren wir zum Praia Mole, wo wir Nädj & Schöggu (die Berner 😉) treffen wollen. Die 2 finden wir, aber das Wetter ist 👎👎👎, sodass wir nicht am Strand bleiben. Wir treffen uns später zu Caipis und Empanadas in Barra do Lagoa, wo wir einen sehr lustigen Abend zu viert verbringen. 🍹🥳😁
      Read more

    • Day106

      Oí Brasil! 🇧🇷

      May 4 in Brazil ⋅ 🌧 22 °C

      Anfangs gar nicht auf unserer Wunschliste stehend, hat sich das Land während unserer Zeit in Argentinien dann doch immer mehr als möglicher nächster Stopp rauskristallisiert. Besonderen Dienst im Namen der Brasilianischen Republik und an erfolgreicher Heimatwerbung haben hier Natalia und Diego erwiesen - die uns so von ihrem Heimatort vorschwärmten:
      "O meu Brasil e meu Ciudade e o muito muito lindu do tudo planeta Terra e Universo. Meu Deus criado nao Brasil da primhero ao sextu día della criança - o resto do planeta a un solo día!"

      Wir haben ned viel verstanden und uns gedacht:
      "Leiwond oida! Copa Cabana is zwoa ka Copa Kagrana - owa Caipi is quasi Spritzwei' und s'Göd kumt wieder ausm Bankomaten - föht oiso ned weit af Wean (und seinem Georg*)!"
      *https://youtu.be/XGSG1aJvYaM

      Auf dem Weg dorthin liegt Iguazú und die brasilianische Küste - also logische Zwischenstopps!
      Paraguay haben wir diesmal (nicht nur sprichwörtlich) 'links liegen gelassen' - beim Grenzübertritt nach Brasilien hat sich erstmal nicht viel geändert außer merklich stärkerer Militärpräsenz auf den Straßen und einer Buskontrolle durch die Militärpolizei. 2 Tage Starkregen verbrachten wir im Bus - dieser hat aufgrund von Überschwemmungen statt 18 Stunden, 26 gebraucht. Uns war's blunzn, wir durften die ersten beiden Regentage unserer Reise im Bus aussitzen/schlafen/lesen.

      Angekommen sind wir schließlich in Florianópolis - einer wunderschönen Insel im Süden. Im Sommer tummelts sich hier wahrscheinlich gewaltig, jetzt in der Nebensaison können wir uns günstig das erste Mal Auto und Apartment gönnen und finden auch sonst alles eher ruhig und entspannt vor.
      Versprechen tut die Insel wunderschöne überfüllende tropische Vegetation, ebensolche Früchte, Sandstrände mit perfekten Wellen zum Surfen gesäumt von riesigen geschliffenen Granitfelsen und ebensolchen in Form von Rieseneiern, Fisch und Meeresfrüchte, Caipirinha et cetera et cetera.

      Versprochen - gehalten! Paradiesisch! 💚

      Man traut es sich kaum schreiben, aber beim Surfen durften wir sogar Delphine beobachten - einer hat ganz brav kitschig den klassischen Sprung und Köpfler zum Besten gegeben!! 🐬
      Bin keinem böse wenn er mir einen 'Relotius' unterstellt - aber es war wirklich so!
      Jenen die nicht wissen wer Claas Relotius ist, bin ich auch nicht böse: https://letmegooglethat.com/?q=Relotius

      Als überaus professionelle Beachvolleyballer im Nebenerwerb und X-fache 'Wiener-irgendwas-Meister' sowie Österreichs Nummer 1 und 2 einer zu vernachlässigenden Rangliste wollten wir natürlich auch im vermeintlichen Mutterland des Sports a bissl Ball über die Schnur spielen. Leider war das gar nicht so leicht:
      Strand hams wie äääh... Sand am Meer, Platz dementsprechend viel, Plätze mit Netzen und Linien auch ausreichend! A Netz in annehmbarer Höhe is uns noch ned aufgefallen, aber dafür gibt's gar ned so wenig Leute die da mitm Ball spielen. Leider aber halt fast ausschließlich mitm Fuß! 😁
      Is zumindest nach der Erfahrung der ersten Woche eher ein Lotto Sechser auf eine gute Beachpartie zu stoßen wo 2 gegen 2 gespielt wird.
      Wir haben einen Lotto Vierer gezogen: zwei konnten spielen, der Rest der Partie war eher von der Fußballfraktion - gespielt wurde aber leider 4 gegen 4, 3 gegen 4 und 5 gegen 4. Also vielleicht doch eher ein Lotto Dreier - aber immerhin!!

      Ansonsten verbrachten wir unsere Tage mit Surfen, Wandern, Baden, Lesen und Ceviche essen. Auch 'Schauen' zählte zu unserer Lieblingsbeschäftigung. O-Ton Veri: "Ma kann so viel schauen - das wird gar ned fad!"
      Ob sie die knackig knappen Oaschhosen der Brasilianerinnen gemeint hat, hab I ned eruieren können: I war beschäftigt mitm schauen..
      Read more

      Traveler

      😂😂😂

      5/17/22Reply
      Traveler

      Que rico 🤤

      5/18/22Reply
       
    • Day13

      Florianópolis (Brasilien)

      November 6, 2019 in Brazil ⋅ ☀️ 22 °C

      Floripa, das Pardies am atlantischen Ozean!

      Nach 15 Stunden mit dem Nachtbus aus Iguazú sind wir im Regen hier angekommen und haben erstmal eine ordentliche Siesta eingelegt!

      Das Hostel und das Essen von einem italienischen Koch sind hervorragend! Es gibt Surfbretter und Wetsuits umsonst und jeder ist super herzlich!

      Am nächsten Tag hat uns das Wetter voll in die Karten gespielt und so sind wir erst zu den Pools im Ozean und dann 650m auf einen atemberaubenden Ausblick gewandert. Anschließend haben wir mit Dosenbier am Strand entspannt und haben die Bar im Hostel unsicher gemacht! Endlich angekommen im Land des Caiprina 🍹
      Read more

    • Day111

      Bom día Floripa! 🏝️

      May 9 in Brazil ⋅ ☀️ 22 °C

      Vergleiche hinken immer!

      Einwohner:
      🇦🇷 45 Mio : 🇧🇷 212 Mio

      Quadratkilometer:
      🇦🇷 2.780.000 : 🇧🇷 8.515.000
      🇦🇷 8. größtes Land : 🇧🇷 5. größtes Land

      Fuaßboi:
      🇦🇷 Maradona : 🇧🇷 Pelé
      🇦🇷 Messi : 🇧🇷 ???

      Essen:
      🇦🇷 Queso cremoso : 🇧🇷 Ricotta (zumindest in Floripa)
      🇦🇷 Empanadas fritas = 🇧🇷 Palmeiras

      Göd:
      🇦🇷 Ratenzahlung : 🇧🇷 Kartenzahlung (kein Geldtauschen mehr, sondern Bankomat)

      Sonnenuntergang:
      🇦🇷 22.15 (in el Chaltén im Jänner) : 🇧🇷 17:30

      Landschaft:
      🇦🇷 abundancia espacial : 🇧🇷 abundancia vegetal
      🇦🇷 Pinien Monokultur (Natursünde) : 🇧🇷 alles im Überfluss bzw. Beseitigung von invasiven Arten (Agaven)
      🇦🇷 Pinienaufforstung : 🇧🇷 Urwaldabholzung

      Handyempfang:
      🇦🇷 ein Land als Funkloch : 🇧🇷 meistens

      Busbeschallung:
      🇦🇷 Irgend a schaß 'tschim-bum' Füm : 🇧🇷 Stille

      Straßeninfrastruktur:
      🇦🇷 Ruta 40 mit Schotterabschnitten : 🇧🇷 bisher ziemlich tip-top

      Was beiden Ländern gemein ist, ist das Bestreben zur Digitalisierung. Betonung auf 'bestreben'. Für die Busreisen beispielsweise kann man das Ticket entweder am Schalter erstehen oder online. Am Schalter, wie schon mal beschrieben, muss erst die richtige Firma ausfindig gemacht werden. Der Nachbarschalter der Konkurrenz weiß von nichts. Online geht das mit Suchmaschinen einfacher - aber teurer. Das E-Ticket kostet tw. um ca. 20% mehr wenn online erstanden. Man muss es aber ausdrucken - in unserem Fall mangels Drucker erst recht am Schalter! 🤦🏽‍♂️
      Nur digital geht nicht. Böse Zungen behaupten dass die Aufgabegepäcksmarkerl (schönes Wort) sonst nirgendwo hin gepickt werden können..
      Also ähnlich wie an den 'modernen' Supermarktkassen bedeutet hier die Digitalisierung einerseits Einsparung beim Dienstleister und sogar zusätzlichen Gewinn durch erhöhten Ticketpreis - die Arbeit wird an den Kunden abgewälzt und so richtig Digital funktioniert es halt doch nicht wenn es nur in ausgedruckter Form gültig ist..

      Vielleicht kann hier aber eine international angesehene Digitalisierungsexpertin aus Österreich mit Regierungserfahrung Abhilfe schaffen.
      Man wird sich hier zwar nicht wundern dass Margarete S. unter der ÖVP zur Ministerin wurde - aber wahrscheinlich doch, dass M. Schramböck mal Chefin von A1 war...*

      Ansonsten: Unsere bevorzugte Sprache is gerade Portuñol. Mal schaun wie das mit dem Portugiesisch so anläuft - Englisch is im Vergleich zu Argentinien aber hier auch meist eine gute Option!

      *Vgl. Apfl Stefan@twitter
      Read more

      Traveler

      Tja warum einfach, wenn es auch kompliziert geht…

      5/25/22Reply

      Sehr geiles Bild 😂 [Werner]

      6/18/22Reply
       
    • Day7

      Strände und Freiheitsstatuen

      July 14 in Brazil ⋅ ☁️ 18 °C

      Weiterfahrt entlang der Atlantikküste bis auf die Insel "Ilha de Santa Catarina".
      Die Insel ist erreichbar über eine Brücke zwischen den Großstädten São Jose und Florianopolis.
      Wie auch entlang der Atlantikküste, so ist auch diese Insel gesäumt von schönen Stränden.

      Wir hatten heute einen Regentag, daher gibt es auch keine besonderen Bilder.

      Kleine Nebenstory:
      Wir sind in Brasilien schon an ca. 5 Freiheitsstatuen vorbeigefahren. Das ist hier nichts politisches oder amerikanistisches... Es ist einfach nur ein Marketing-Gag einer Kaufhauskette, die vor jedem Geschäft als Erkennungszeichen eine ca. 20m hohe Freiheitsstatue aufstellen.
      Read more

      Traveler

      die Freiheitsstatue kommt mir sehr bekannt vor 😂 schade, dass ihr die Strände nicht "benutzen" könnt, aber so herrscht dort bestimmt auch ein schön beruhigendes Gefühl 🥰

      7/15/22Reply
      Traveler

      Hatten die Pousada ganz für uns und auch ein ganz tolles Frühstücksbuffet. Nur leider immernoch keine Sicht ...

      7/15/22Reply
      Traveler

      Nach FLORIPA führt auch die größte Hängebrücke Brasiliens, leider nicht mehr befahrbar. Schade, daß ihr einen Regentag erwischt habt, an den angeblich schönsten Stränden des Landes. Gute Weiterfahrt!

      7/15/22Reply
      Traveler

      Dankeschön!

      7/15/22Reply
      2 more comments
       
    • Day65

      Floripa

      March 4, 2020 in Brazil ⋅ ⛅ 25 °C

      Welcome to Miami 😎

      After a calm and peaceful time in São Paulo, I made my way towards the state of Santa Catarina. The capital of this state, named Florianópolis, is located on Santa Catarina Island. It's famous for its beaches, including popular resort areas and a vast collection of bars, for an unforgettable nightlife experience.

      I’ve decided to go there to work on my tan. My travel buddy Daniel once told me Floripa is best discovered by scooter. I’ve certainly followed his advice and rented a small machine for 5 days.

      Floripa after Carnival is a great choice. The big crowd rolled back home, only some Argentinien tourists who didn’t find their way back are remaining.

      I met tones of cool people, made many new friends and meanwhile made proper progress on my tan. Bottom-lime: I emptied many Caiperinhas and enjoyed the time to the fullest.
      😜😜😜

      Seriously it’s been an unforgettable time. 🤙
      Read more

    • Day12

      Barra da Lagoa, no Canal

      September 1, 2019 in Brazil ⋅ 🌧 17 °C

      Eu não tinha uma boa orientação sobre como chegar a outros pontos turísticos. Por isto, usei o Google Maps que me instruiu em alemão. De repente, eu ouvi uma moça dizendo em voz alta "Guten Morgen". Esta moça me contou que ela e seus pais haviam emigrado da Áustria para o Brasil havia 3 meses. Por isto ,ela não pôde me orientar. Ao lado da loja dela, há uma lanchonete, e a moça que estava servindo lá me deu muitas sugestões de restaurantes e como chegar aos pontos mais interessantes. Depois do café da manhã nesta lanchonete, fui para o canal. Vários barcos de pescadores ancoraram, mas eu não vi um único pescador. Era domingo!Read more

    • Day13

      Cachoeira da Neve

      September 2, 2019 in Brazil ⋅ ⛅ 17 °C

      Então, a gente continuou o passeio até chegar a uma pequena propriedade.
      O Cris me explicou que o homem que nos recebeu era o proprietário da floresta que fica atrás da casa. Essa propriedade se estende até uma cachoeira chamada Cachoeira da Neve. Em invernos muito frios, a água pode congelar e, então, por isto, o nome Cachoeira da Neve.

      A caminhada pela floresta era por uma vegetação densa. Enquanto a gente estava subindo, o Cláudio me explicava sobre a flora local. Uma árvore importante da Serra é a Araucária que é encontrada em toda a Serra Catarinense. A Mata de Araucárias é parte da Mata Atlântica e está ameaçada de desmatamento.

      A trilha estava se tornando cada vez mais íngreme e pedregosa até, finalmente, a gente chegar à Cachoeira da Neve. Não havia neve, mas mesmo assim, a vista foi grandiosa.
      Read more

    • Day4

      Capoeira em frente da Catedral

      August 24, 2019 in Brazil ⋅ ⛅ 19 °C

      Por toda a parte, havia grupos de músicos e pessoas que ficavam ouvindo e dançando.

      Pela Praça XV de Novembro, onde há uma grande figueira velha, chegamos à Catedral. Já de longe, ouvimos o som envolvente e contagiante da Capoeira. Em frente da Catedral, havia um grupo dançando Capoeira. Eles pertenciam a uma associação de capoeiristas. Ficamos lá por meia hora admirando a apresentação espetacular.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Florianópolis, Florianopolis, fpolis

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android