Bulgaria
Varna

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Varna
Show all
Travelers at this place
  • Day29

    Wieder zurück nach Varna

    May 14 in Bulgaria ⋅ ⛅ 23 °C

    Heute sind wir wieder mit den Velos weiter gefahren. Am Anfang haben wir noch die berühmten Klippen von Tylenovo angeschaut, sie sahen sehr schön aus, und wir sahen im Stein auch eine kleine Höhle. Dann sind wir weiter gefahren, zuerst auf der Strasse, dann auf einem Feldweg, das Problem war nur, dass der Feldweg nicht an allen Stellen gleich war. So mussten wir teilweise in der Wiese fahren. Einmal sind wir falsch abgebogen, und so sind wir noch an einem schönen kleinen Strand 🏖 vorbeigekommen, an dem wir Pause gemacht haben. Danach haben wir dann den richtigen Weg gewählt und sind so nach Balgarevo gefahren, wo wir in einem Restaurant Zmittag gegessen haben. Danach sind wir noch ein Dorf weiter nach Kavarna gefahren. Dort hat uns Deyan abgeholt, und wir sind in seinem Bus 1 1/2 Std. zurück nach Varna gefahren. Es war ein schöner Tag und zum Glück hat es erst angefangen zu regnen als wir im Bus zurück gefahren sind.Read more

    Vorname Nachname

    Wunderbar, dass alles so gut geklappt hat 😀

    5/16/22Reply
     
  • Day56

    Varna / Goldstrand

    May 22 in Bulgaria ⋅ ⛅ 26 °C

    Es ist Bulle-Alarm 🚨. Goldstrand Bulgarien, der neue Ballermann der Deutschen. Ja, hier 20 km nördlich von Varna steht die Mallorca Kopie mit den gleichen Kneipen wie auf der Insel. Megapark, Ballermann 6, Bierkönig, Partystadl. Am Auffahrtswochenende ist grosses Opening mit Ikke Hüftgold, Killermichel, Lorenz Büffel, Kreisligalegende und wie sie alle heissen. Da schauen wir doch mal vorbei. Bevor wir uns allerdings ins Party-Mekka stürzen, bleiben wir 3 Tage in Varna, der 3. grössten Stadt Bulgarien’s. Ein schöner Stadtstrand befindet sich hier und eine grosse Parkanlage lädt zum Verweilen ein. Auch in der Innenstadt kann man seine Zeit in den vielen Restaurants und Café’s gut verbringen. Westlich von Varna befindet sich zudem der sogenannte Steinwald. Auf einer Fläche von über 7 Quadratkilometern stehen viele hohe, zylindrische Steinsäulen. Über die Entstehung der Steingebilde ranken sich viele Legenden und die Wissenschaftler sind sich nicht einig, entstanden sollen die Steine aber vor 50 Millionen Jahren tief unter dem Meeresboden. Ein wahrlich imposantes Naturphänomen auf jeden Fall. Vom Steinwald nach Bulle 😀🎉. 4 Tage quartieren wir uns dann in einen Hotelbunker mit Pool am Goldstrand ein. Da erst Saisonbeginn ist, sind wir in unserem Bunker fast die einzigen Gäste und wir teilen den Pool und das Frühstücksbüffet mit höchstens einer Handvoll weiterer Gäste und fühlen uns wie in einem 👻-Hotel. Der Goldstrand selber ist wirklich ganz ok, hier kann man seinen Badeurlaub schon gut verbringen. Direkt am Strand befindet sich dann die Partymeile mit den erwähnten Kneipen. Am Freitag ist das grosse Opening und das möchten wir uns mal anschaun. Wir bezahlen viel zu viel Eintritt und viel zu viel für die Getränke, aber von Getränk zu Getränk wird die Laune besser und wir verbringen einen lustigen Nachmittag im Megapark. Ein Tag reicht uns aber und wir chillen die restlichen Tage etwas am Meer und Pool, spielen Billard (knapper Sieg für Patty 🥇👑) und stolpern früh Nachmittags über deutsche Alkohol-Leichen 🤪.Read more

    Peter Steiner

    Das Warnschild gefällt mir sehr gut!🤣

    Peter Steiner

    Merci für die Information, jetzt können wir endlich wieder nach Mallorca reisen…😇

    Patrizia Steiner

    Ganz so ist es leider nicht. Es gibt viele Deutsche. Jetzt sind sie einfach in Mallorca und Bulgarien 😅

    Heidi Humburg

    Ojeeee!

     
  • Day53

    Warna - Stadt

    May 30 in Bulgaria ⋅ ⛅ 23 °C

    O.k., wir blieben ein paar Tage an diesem abgelegenen Platz und verbrachten viel Zeit am schönen Strand - warm genug war es ja!
    Erst nach 3 Tagen machten wir uns auf, um das nächste Strand-Eldorado kennenzulernen. Aber der Abstecher zum berühmten SONNENSTRAND bei Nessebar erwies sich als Flopp. Eine Bettenhochburg neben der Anderen, am Strand endlos lange Reihen mit (noch) leeren Liegen und Schirmen - reserviert für Hotelgäste, an den wenigen freien Strandabschnitten dazwischen drängte sich das "niedere Volk". Die Strandpromenaden säumen reihenweise garagenähnliche Verkaufsschuppen und alles irgendwie ungepflegt und schmuddelig. Kein Wunder, dass wir keine Fotos gemacht haben, nichts animierte zu einem schönen Bild!
    Am Abend erreichten wir die Bucht von Warna und verbrachten gegenüber der Stadt in Strandnähe wieder eine schöne ruhige Nacht.
    Und dann am nächsten Morgen fuhren wir rüber in die Stadt, parkten für 50 Ct. direkt im Zentrum, schauten uns die wenigen Sehenswürdigkeiten wie Muttergottes-Kathedrale, Staatsoper, römische Thermen sowie die ansonsten etwas schmucklose Innenstadt an.
    Dann zog es uns wieder zurück auf die andere Seite der Bucht zum Baden und genüsslichen Relaxen bis in den Abend und die Nacht hinein.
    Read more

    openend

    Habt ihr an dem Abend den grossen "Familientopf" zum Kochen genommen...?🤣 Farblich sieht es so aus, als wenn alle den gleichen KaterVater haben 😉

    Albatros

    😄

     
  • Day22

    Aline ist krank

    May 7 in Bulgaria ⋅ ☀️ 12 °C

    Heute Samstag sind wir frühstücken gegangen, hier ist alles viel billiger als Zuhause🏠. Aline ist krank, sie hat Halsschmerzen und ihr ist schlecht.
    Danach musste ich (Eva) Hausaufgaben machen, ich habe im NMG Heft aufgeschrieben bei welchen Orten in der Schweiz 🇨🇭 ich schon war, oder welche mir wichtig sind. Danach sind Susanne, Urs und ich beim nächsten Takeaway (um schnell wieder bei Aline zu sein) Pizza 🍕 essen gegangen, es war sehr lecker 😋. Danach sind Urs und Susanne zu einem Velovermieter und Tourenorganisator gegangen, weil wir nächste Woche eine Velo Tour durch Ost-Bulgarien 🇧🇬 machen wollen.
    Ich bin bei Aline im Hotel 🏨 geblieben. Danach sind Susanne und ich in die Stadt gegangen und haben Läden angeschaut. Wir haben in der Familie eine Abmachung geschlossen nämlich dass wir nur den Strassenmusikern und Strassenkünstlern etwas geben und nicht den Bettlern. Dann sind zuerst Urs und ich essen gegangen. Dann ist Urs zurück ins Hotel, ich bin sitzen geblieben und dann kam Susanne. Während ich das schreibe sitze ich gerade mit Susanne im Restaurant und sie isst gerade einen Salat. Ich finde die Stadt hier sehr schön und das Essen war auch gut 👍.
    Read more

    Vorname Nachname

    Ich wünsche Aline gute Besserung. Hoffentlich geht es ihr bald besser.

    5/8/22Reply
    Vorname Nachname

    Herzliche Grüsse

    5/8/22Reply
    Anton Wiss

    Und mit der Kranken Aline wollt ihr morgen auf die grosse Velotour. Denkt dran, keine Unfälle provozieren. Denn das Gesundheitssystem ist dann nicht CH- Standard. Mit dem ganzen Gepäck kann es schnell gefährlich werden.

    5/8/22Reply
    2 more comments
     
  • Day21

    Varna

    May 6 in Bulgaria ⋅ 🌙 12 °C

    Am Morgen ging ich zwanzig Minuten zur Wäscherei. Dabei sah ich ganz viel, was ihr auch auf den Fotos sehen könnt: Bäckerei mit Durchreiche, Kaffeeautomaten mit ganz billigem Kaffee, eine Möve, die Mitten in der Stadt Abfall aus dem Kübel fischt und isst. Auf dem Rückweg kaufte ich noch Erdbeeren, dieses Mal richtig reif. Aline und Eva machten noch Hausaufgaben bis 12 Uhr, dann gingen wir Picknick kaufen, das wir dann am Strand assen. Eva und Aline schafften es bereits ins Meer, es ist etwa 15 oder 16 Grad warm (kalt). Hinter dem Strand hatte es ein mit Thermalwasser gefülltes Bad draussen (2.5 Euro Eintritt pro Person). Das genossen wir drei Mädels. Bulgarien besitzt ca. 2000 warme Quellen. Es war sonnig bei 18 Grad.Read more

  • Day21

    Von Plovdiv nach Varna

    May 6 in Bulgaria ⋅ ☀️ 9 °C

    Am Morgen hatte ich den Job das Mittagessen für alle einzukaufen. Urs hatte mir bereits zwei Bioläden auf Googlemaps rausgesucht. Einen suchte und fand ich. Doch es fehlte dort an Brot, Gemüse und Früchten. Deshalb kaufte ich in einem kleinen Lebensmittelladen noch vier Äpfel. Eigentlich wollte ich Erdbeeren kaufen, doch die waren so überreif, dass ich es sein liess… Nun fehlte nur noch das Wichtigste, das Brot! Obwohl ich auf dem Stadtplan ganz in der Nähe eine Bäckerei fand, fragte ich mich, ob es wohl auch dunkleres Brot und nicht nur das „langweilige“ Weissbrot gibt. Zu meiner Freude wurde ich fündig und kaufte ein mitteldunkles Brot. Zurück in der Herberge gab es dann Brot, Käse, Früchtejoghurts, Tomatenaufstrich und Äpfel. Hätte ich genauer geschaut, wäre mir aufgefallen, dass die Biojoghurts aus Deutschland kamen (!!!!).
    Nachdem wir dann alles abgewaschen und unsere Sachen zusammengepackt hatten, fuhren wir mit dem Taxi zum Bahnhof. Der Chauffeur machte das Pfeifen des Zuges nach, um uns zu fragen, ob wir an den Bahnhof wollten. Da wir ihn verstanden, freute er sich, lachte laut und wiederholte das etwa fünf mal, immer lachend. Um 13.10 Uhr fuhr unser Zug nach Varna (Bulgarien) am Schwarzen Meer. Vorgängig hatte ich noch alle vier Interrailtickets ausgefüllt und mich mal wieder wie 22 Jahre jung gefühlt, als ich das das letzte mal machte. Der Kondukteur hatte diese Billette zum ersten Mal gesehen und wütend den Kopf geschüttelt. Um 18.40 Uhr sind wir dann in Varna angekommen. Eigentlich wollten wir hier in einer Herberge übernachten, doch alle waren bereits ausgebucht. (Kann es sein, dass ukrainischen Flüchtlingen dort schlafen?) Deshalb sind wir jetzt in einem günstigen Hotel. Da das Familienzimmer mit einem Doppelbett und nur einem Sofa gewesen wäre, haben wir zwei Zweierzimmer gewählt, was Eva und Aline besonders freut.
    Hungrig, da es bereits 19.30 Uhr war, wollten wir dann zu einer Pizzeria gehen. Es war ausserhalb des Zentrums, wir gingen über Trottoirs mit zersprungenen Platten und Hundsdrecke, wie damals in Barcelona, fünfjährig. Die Pizzeria war nur ein Take-Away und es fehlte an einer Sitzgelegenheit. Deshalb wählten wir das bulgarische Restaurant gleich nebenan. Wie üblich übersetzten wir die Speisekarte mit der Googletranslater-App. Das geht sehr gut, doch es schleichen sich immer wieder lustige Wörter rein. Was zum Beispiel soll „Kopfhörer“ auf einer Speisekarte bedeuten? Es heisst Beilagen, aber wie kommt es zu dieser schrägen Übersetzung?
    Gegessen haben wir alle sehr gut und auch Urs als Vegetarier hatte eine Wahl. Da in den bulgarischen Restaurants geraucht werden darf, zogen wir es vor, draussen zu sitzen. Wir spielten noch eine Partie Schach, Aline und Urs gegen Eva und mich. Eva und ich gewannen. Es kostete nur 56.20 Lei, was ungefähr 28 Fr. ist, jeder ass für nur 7 Fr. (!!!)
    Urs und ich wetteten noch um eine Glace, ob der Mac Donalds hier einen vegetarischen Burger hat oder nicht? Was denkst du?
    Dann sind wir zurück zum Hotel gerannt, da es recht kalt geworden war.
    Es war ein erlebnisreicher Tag, und wir freuen uns morgen Varna und das Schwarze Meer zu sehen.
    Da es in unserem Hotel erst um 9 Uhr Morgenessen gibt, können wir lange ausschlafen.
    Read more

    Anton Wiss

    Sehr ausführlicher Tagesbericht. Dieses Interraildokument mit den abgedeckten, geschwärzten Daten hat mich gewundert.

    5/6/22Reply
    Susanne Wiss

    Hallo lieber Toni, Urs hat seine Passnummer abgedeckt; gut beobachtet!

    5/6/22Reply
    Anton Wiss

    Aber nicht so, dass das billett dann nicht mehr gültig ist!!

    5/6/22Reply
    3 more comments
     
  • Day47

    Pobiti Kamani

    September 25, 2020 in Bulgaria ⋅ ☀️ 22 °C

    Heißt wörtlich übersetzt in den Boden gerammte Steine. Der wirkliche Ursprung steht nicht fest. Lediglich dass sie vor rund 50 Millionen Jahren auf dem Meeresgrund entstanden sind. 💎
    Durch den nebligen morgen wirkt das ganze sehr mythisch. 👻Read more

  • Day45

    zdraveĭ bŭlgariya - nicht wiedererkannt

    September 23, 2020 in Bulgaria ⋅ ☀️ 22 °C

    Das erste Ziel in Bulgarien war Varna (Goldstrand). Hier kennen wir uns einigermaßen aus, dachten wir.
    Was wir vorfanden war wirklich traurig. Hier sieht man die Folgen der Maßnahmen. Wir fanden es traurig und verschoben unser Feierabendbierchen. 🤐Read more

    Ramona Fromm

    Da ist ja gar nichts los...? Corona?

    9/24/20Reply
    Kaktuscamper

    Jap. Alles zu. Hat ne Art Endzeitstimmung dort 💀

    9/24/20Reply
     
  • Day38

    Warna

    October 27, 2019 in Bulgaria ⋅ ⛅ 16 °C

    After a few thousand kilometers I made it to the Black Sea in Varna. Once there, I became acquainted with Gabi's grandparents and was cordially invited to an excellent dinner. The rest of the time I spent with my old friend Marc, who pretends to study here in a paradisiac environment of beach bars and numerous stands offering freshly squeezed fruit juices. With a workout in an authentic Bulgarian cellar gym and wellness right on the Black Sea coast, I have strengthened myself for very little money physically and mentally for the onward journey.Read more

    Bettina Nebel

    Was gab's denn Feines: Deftiges und Süßes. Jedenfalls scheint es Dir gut zu gehen und es ist schön, Deine lebendigen Berichte zu lesen. Wir sind schon auf Deinen nächsten Footprint gespannt. Herzliche Grüße von Bettina und Horst

    11/3/19Reply
     
  • Day54

    Warna - Goldstrand

    May 31 in Bulgaria ⋅ ⛅ 25 °C

    Die zweite Berühmtheit unter den bulgarischen Schwarzmeerstränden, den GOLDSTRAND wollten wir auch noch sehen. Mit gedämpften Erwartungen aus der Erfahrung in Nessebar fuhren wir los, wollten aber zuvor noch zwei weitere, im Internet empfohlene, Sehenswürdigkeiten besuchen.
    Nr. 1 am Wegesrand war Euxinograd, der Zarenpalast einschl. Park, den sich einst ein bulgarischer Zar Ende des 19.Jhd. als Sommeresidenz errichten ließ. Doch verweigerte uns die Security den Zugang - "nur in Gruppen, mit Guide und nach Voranmeldung, denn das hier ist Gouvernment" - na toll!
    Aber wenigstens durften wir Station 2, das Aladja-Kloster besichtigen. Religiöse Handlungen sollen hier schon im 6. Jhd. zelebriert worden sein, aber in der Zeit des 11. bis ins 14. Jhd. hatte dieses in den Fels gehauene Höhlenkloster seine Blütezeit. Noch deutlich zu erkennen sind die ehemaligen Möchns-Zellen, Speiseraum, Krypta, Kirche und Totenkirche. Heute wird dem Besucher alles schön rekonstruiert und sogar mit deutschen Erläuterungen versehen präsentiert.
    Dann zum Star der Strände! Hier fühlten wir uns wohler, es war genauso touristisch aufgemotzt, aber geschmackvoll gestaltet und gut gepflegt. Aber wir wären nicht wir, wenn wir uns hier in den Rummel untergemischt und nicht weiter gesucht hätten. Je länger im Camper unterwegs, um so weniger Lust auf Massen-Urlauber-Haltung! Am äußersten Ende des Goldstrandes, am Nirwana-Beach wurden wir fündig: ein kleiner FKK-Strand, für dessen Besuch viele Hotelgäste weite Fußwege in Kauf nehmen und wir von unserem 3,-€ - Parkplatz (für 24 Std.!) nur 200 m laufen mussten! Volltreffer! Und so blieben wir gleich noch einen weiteren Tag. Bei diesen sommerlichen Temperaturen fällt Einem der Abschied vom Meer eben doch überhaupt nicht leicht!...
    Read more

You might also know this place by the following names:

Varna, Област Варна

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now