Cambodia
Phum Vihéa Chĕn

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
54 travelers at this place
  • Day89

    "Anti-Reise" Tag

    December 20, 2019 in Cambodia ⋅ ⛅ 29 °C

    Auch die gibt es (öfter als man glauben mag): die Tage, an denen man keine Lust aufs Reisen hat.

    Keine Lust auf die laute, hektische und dreckige Umgebung in der Stadt, keine Lust auf die Night Markets in denen die immer gleichen T-Shirts zu Spottpreisen feilgeboten werden.
    Keine Lust auf Touri-Straßen in denen sich Pub an Pub reihen.
    Keine Lust auf Tempel oder Wasserfall Ausflüge, keine Lust auf TukTuk Fahrer und Verhandlungen.

    Aber Lust auf Beschäftigung, Entertainment und Spaß, ohne nachzudenken.

    Also los zum Adventure Minigolf mit anschließendem Kinobesuch 😜

    Adventure Golf ist so klasse, dass wir direkt zwei Runden spielen. Super Anlage auf Kunstrasen mit liebevoll gestalteten Bahnen - sogar die Angkor Tempel waren aus Ton nachgebaut 🏚️
    Dazu fetzige westliche Musik aus der Anlage und das Ziel, einen neuen Highscore zu schaffen, um sich an der Bretterwand verewigen zu dürfen. Leider knapp verpasst.

    Kino im Anschluss ist wie daheim - außer, dass mit uns nur 5 Gäste im Saal waren und der Eintritt nur 2$ pro Ticket kostet! Englischer Film mit Khmer Untertiteln, also einfach zu verstehen und glücklicherweise echt ein guter Film - dark water.

    Schnell vergessen wir die Realität um uns herum und haben unser heutiges Ziel erreicht: abhängen, Spaß haben, kurz mal aus Kambodscha entfliehen.
    Read more

  • Day42

    Angkor

    November 6, 2019 in Cambodia ⋅ ⛅ 30 °C

    Für unser Bergfest (die Zeit vergeht leider wie im Flug) steht ein besonderes Highlight auf der Reiseroute: die Tempel von Angkor.

    Abermals heißt es 4 Uhr morgens aufstehen. Denn wir wollen dabei sein, wenn sich das berühmteste Bauwerk Angkor Wat langsam aus der schwarzen Nacht heraus schält und in Morgenröte taucht. Es lohnt sich. Die ersten Sonnenstrahlen schimmern zwischen den haushohen Pagoden hindurch. Der Dschungel drumherum erwacht langsam. Was für ein Schauspiel.

    Jetzt gehts rein. Als wir die sehr steilen Stufen von Angkor Wat erklimmen und unseren Blick über die Gegend schweifen lassen, bekommen wir eine ungefähre Vorstellung von den Dimensionen der weltgrößten Tempelanlage samt umlaufender Wassergräben. Wirklich beeindruckend, was hier im 12. Jahrhundert allein von Menschenhand geschaffen wurde. Angkor war damals dank fortschrittlicher Wasserstauung und cleverer Feldbewirtschaftung das wohlhabende Zentrum der Region.

    Angkor Wat ist zwar das bekannteste Bauwerk, aber nur einer von sage und schreibe 1150 Tempeln hier. Das Gelände ist riesig - ebenso unser Entdeckerdrang. 3 Tage haben wir eingeplant um die interessantesten von ihnen zu erforschen.

    Mitten in einem scheinbar endlosen Morast erhebt sich Neak Poun. Schreine und Statuen ragen halb aus dem grünen Wasser. Alles ist still.
    Ein paar Kilometer weiter wandeln wir auf den Spuren von Lara Croft im Ta Prohm Tempel. Tatsächlich wurden hier einige Szenen von Tomb Raider gedreht. Die Kulisse könnte besser nicht sein. Uralte Bäume wachsen aus den Dächern des Tempels. Riesige Wurzeln winden sich durch Mauern und Böden. Die Natur holt sich über Jahrhunderte zwischen den Steinen an jeder Ecke ihren Lebensraum zurück.
    Am beeindruckendsten finden wir jedoch Preah Khan. Von wilden Affen geleitet, schält sich plötzlich diese ehemalige Stadtanlage aus dem dichten Dschungel. Löwenstatuen thronen an Eingang. Wir sind fast alleine, weit entfernt von Touristenströmen. Die Nachmittagssonne wirft interessante Lichtstrahlen auf die Reliefs in den uralten Gängen. Die Ruinen sind so weitläufig und verwinkelt, dass wir uns mehrfach verlaufen. Hier kann man Stunden verbringen.

    Angkor ist schon immer ein Ziel auf unserer Reiseliste gewesen und hat uns nicht enttäuscht. Noch nie viel es schwerer uns auf nur zehn Fotos zu beschränken.
    Read more

    Wilko Krell

    Ich könnte heulen vor Freude und Sehnsucht. Das nächste Mal nicht ohne mich dort hin.

    11/13/19Reply

    Ah wie schön, da kommen tolle Erinnerungen hoch! Und nicht den Tonle Sap vergessen ;) LG Nine

    11/13/19Reply
    Franziska Schmiederer

    So schöne Eindrücke. Da will man auch sofort dahin

    11/13/19Reply
    Nadine Pogrzeba

    Sehr schön 😍 in echt sicher noch viel viel beeindruckender

    11/13/19Reply
     
  • Day375

    Siem Reap - eine Woche

    September 5, 2019 in Cambodia ⋅ 🌧 24 °C

    Siem Reap, ist unser erster Stopp in Cambodia. Momentan ist absolut Nebensaison. Also wenig los und die Preise fürs Hotel sehr günstig. Für 15 USD kommen wir in einem 4* Hotel unter, dass normalerweise 50 USD kostet. Ziemlich schick.

    1 Woche sind wir hier.
    3 Tage sind für Angkor reserviert.
    1 Tag Ausruhen am Pool,
    1 Tag versacken wir auf der Pubstreet,
    1 Tag gondeln wir einfach durch die Stadt,
    1 Tag brauchen wir für Organisatorisches.

    Wie gesagt ist wenig los und uns gefällt die Stadt recht gut. Da wenig Touristen rumlaufen, kommen wir viel in Kontakt mit den Einheimischen. Jeder Barmann, Kellner und Tuk Tuk Fahrer... Alle haben Zeit für ein Gespräch.

    Aber Kambodscha ist arm und viele versuchen natürlich einfach einem was abzudrehen. Der Spruch "Hab ich schon" funktioniert super bei Tuk-Tuk Fahrern und leider 0,000 bei T-Shirt Verkäufern.

    Ein trauriges Bild sind die vielen Bettler die um Almosen bitten.
    Besonders hart anzusehen sind die Minen-Opfer, die oft mit kleinen Geschäften versuchen ein "normales" Leben zu führen. Ein freundlicher Buch Verkäufer hat uns besonders beeindruckt. Ohne Beine paddelt er sein umgebautes Fahrrad durch die Stadt und schafft es so das Schulgeld für seine Kinder zu verdienen.
    Andere laufen auf ihren Händen und verkaufen Postkarten... Trotz aller Widrigkeiten versuchen sie was und arbeiten jeden Tag !
    Das nötigt einem schon Respekt ab.
    Ich meine Zuhause sitzen gesunde Leute auf gemütlichen 500 Tacken Harz 4.

    Wir geben also ne ganze Stange Geld aus für diese Bücher und Postkarten. Verschenken auch immer wieder Essen, spenden für ne Schule usw.
    Aber auch unser Geld wird Knapp und irgendwann muss man "Nein" sagen.

    PS: das kleine Mädchen war keine Bettlerin sondern die Tochter des Restaurant-Besitzers. Sie hat unsere Kamera gestehen. Ist einfach auf Monys Schoß geklettert und wollte Bilder machen.
    Read more

    schon Ankor besucht?

    9/8/19Reply
    Marlon R.

    Klar - 3 mal schon

    9/12/19Reply

    die stadt ist mega anstrengend

    9/13/19Reply
     
  • Day17

    Artisans Angkor, Siem Reap, Cambodia

    December 28, 2019 in Cambodia ⋅ ☀️ 31 °C

    This is an amazing project. Up to now they already build 48 workshops where people learn to handcraft and build nice things. These things are sold in a store next to the workshops and they are surprisingly good priced. So it’s easy to support them, since you can see how the things you buy are build and you know that the people work under good conditions e.g. health insurance.Read more

  • Day16

    Checkin Siem Riep

    December 6, 2019 in Cambodia ⋅ 🌙 22 °C

    ...eine Stadt die hier samt Flughafen nur wegen der Tempelanlagen entstanden ist, also eine Touristenhochburg, die mit dem Kambodscha der letzten Tage eher wenig zu tun hat 😉. Hier gibt es sogar blingbling- Lichterketten und Weihnachtsbäume. Auch diese Fahrt haben wir also erstaunlicherweise alle überlebt und werden nun wohl bald alle ins Bett fallen. Da sich in PhnomPenh schon zwei Fundrider verabschieded haben, habe ich als Kassenwart 😇 heute auch unsere Reiseessenskasse aufgelöst. Diese war mitunter notwendig, da sonst jeder versucht hätte Kleinstbeträge mit tendenziell großen Scheinen zu bezahlen und sooo viel Kleingeld haben die Khmer nun auch nicht 😊Read more

  • Day17

    Petit Villa Boutique, Siem Reap Cambodia

    December 28, 2019 in Cambodia ⋅ ⛅ 27 °C

    This is a small island 🏝 within the busy city 🌃, walking distance from everything 🚶‍♀️but very calm with a nice architecture ⛩. If you ever stay here, take care that you get a room upstairs because the rooms downstairs are humid. 💦Read more

    Gabi Weinert

    da habt ihr wieder ein nettes platzerl gefunden

    1/29/20Reply
     
  • Day3

    How to meet the crocodile for dinner

    March 18, 2019 in Cambodia ⋅ ⛅ 33 °C

    Etwas überrascht sind wir schon als sich der Hotel shuttle als tuk tuk herausstellt, können wir doch kaum glauben, dass unser Fahrer nicht nur uns drei, sondern auch unsere schweren Koffer auf dem kleinen Gefährt transportieren kann. Wir genießen die 20 minütige Fahrt durch die Straßen Siem Reaps. Alles wirkt quirlig entspannt. Während wir im Hotel noch auf das Zimmer warten, organisieren wir unsere Ausflüge nach Angkor Wat und Koh Ker und fallen erstmal todmüde für 3 Stunden in einen tiefen Schlaf. Anschließend erkunden wir die Stadt und essen in einem der zahlreichen Restaurants ein Khmer BBQ, das ganz ausgezeichnet schmeckt und mit unserer Vorstellung überhaupt nicht einher geht. Die verschiedenen kleinen Fisch-und Fleischstücke werden in der Mitte eines großen Pottes, der auf einer Holzkohleschale steht, frisch zubereitet. Ringsherum verläuft eine Auffangschale in der diverse Kohl-und Gemüsesorten sowie Nudeln in einer Brühe kochen, die je länger man isst, geschmacklich immer besser wird, da der Saft von gegrilltem Fisch und Fleisch in der Brühe aufgefangen wird. Soooo lecker. Daneben gibt es Bananenblüten und Mango-Chicken-Salat. Unschlagbares Highlight ist das Krokodilfleisch, das ich zum ersten Mal probiere... mit vollen Bäuchen bummeln wir noch über den Night Market und gönnen uns eine Massage, verdient -wie wir finden- nach einer so langen Reise. Besser ankommen geht nicht!Read more

  • Day30

    Entspannter Tag in Siem Reap

    January 24, 2019 in Cambodia ⋅ ☀️ 29 °C

    Nachdem Thilo uns alle gehen 6 Uhr etwas unsanft geweckt hat, haben wir dennoch versucht den Tag ganz entspannt zu starten. Das leckere Frühstück haben wir umso mehr genossen - frischer Melonensaft, Omelette, Pancakes, Waffeln... 😋 Den Rest des Vormittags haben wir auf unserer Terrasse oder im Pool verbracht. Wir und die Kinder hatten nämlich keine Lust auf irgendeinen Ausflug, auch wenn man hier in der Umgebung noch viel entdecken könnte. 🙈 Den Mittagsschlaf konnte Thilo so also ganz entspannt im kühlen Zimmer machen und wir haben uns wieder Köstlichkeiten aus dem Hotelrestaurant gegönnt. Danach sind wir dann zumindest doch nochmal ins Stadtzentrum zum Markt gelaufen und haben uns ein paar schöne Dinge gekauft 😁 Auf dem Weg sind wir noch an einem tollen Tempel vorbei gekommen. Leider war ich nicht passend gekleidet, sodass nur Tim rein gehen konnte. Und in wenigen Minuten haben wir unser 5-Gänge-Khmer-Menü. Das bekommt jeder Gast hier bei einem Aufenthalt in dem Hotel. Ich bin sehr gespannt wie es ist und meine vegetarische Alternative hat schon für einige Aufregung bei den Angestellten gesorgt. 😉Read more

  • Day382

    Siem reap

    January 18, 2018 in Cambodia ⋅ ☀️ 29 °C

    It's a long ride to siem reap...
    Switching busses and crossing the border. I avoided the scam on the border by applying for the visa in advance. But they still tried it. 300baht for this 100baht for that. I didn't pay a cent but nice tries.

    After 11hrs of ferry and busses I arrived in my hostel. In the bus I met a girl from Finland, Hanna. We booked a tuktuk for the next day to do the small angkor wat tour. Nine dollars each. Not too bad.
    The hostel, dorm point, is a good choice. The people were nice and the beds, bathrooms were clean. And it was cheap as well.
    I slept like a stone after my late-night yoga.
    First thing after waking up... YOGA!
    My body loves it. Even with a stiff body and tight hamstrings it's fun and I switches between different postures and sequences. Whatever came into my mind I tried. My head stand got better and better. I did progresses in bridge and wheel pose as well. Life is great and amazing (with yoga.)

    Angkor wat... World heritage site!!!
    The whole area is huge. The main temple already impressive, I couldn't get enough of it. Hanna is a very good companion for the tour. Also interested in the carvings and old buildings we're both impressed. Sadly there are less sign boards with historical explanations. The hours flew by and even with the tuktuk we made about 15km between 10am and 4pm.
    I know why they offer two day tickets and seven day tickets... You need this time to see all the small sites. I am not sure how many temples we visited but it was less than a tenth of them. The style of the kh'mer temples are amazing. I'm sure there weren't able to build small temple. All of them are massive. From the main, angkor wat, to the smaller ones, also famous because of the tomb raider movie. I still try to imagine how they looked as the were inhabited and full of normal life.

    Hot weather and too many different currencies (thai baht, us Dollar and Cambodian Riehl) in the wallet took their tribute. I one temple I donated a 1000 Riehl bill to the shrine. Nothing special and quite common for me.
    At the end of the day I missed a 100 dollar bill and actually found the only 1000 Riehl bill I had til then...
    I've got enlightend that I gave that missing bill to the priest by mistake. Sad but life teaches you in several ways. I have to get rid of the baht. Too confusing. 🙄
    Could be worse. It was a good donation.
    Next day, I got a message from Sasha, she was in siem reap. So went to the markets to kill time and joined them in their hostel, it was a nice one. Very chilly with an amazing pool. So I changed the hostel the day after. As I went back home it was already twelve o'clock. Was a great day. Next morning, my birthday! Alone and but alone. My friends and family wrote me. I had breakfast and played guitar for hours.
    As I arrived in my hostel sasha, Konner, Maren, Monty and Laura came from angkor wat.

    After a couple of beers and lot of dancing we eventually went to bed at 4 o'clock. Was a long but amazing day.
    The next days were mostly relaxed. Guitar playing and yoga were the daily practice mixed with eating and walks during the city.
    Maren and me planed to go to sihakouville while the others went to phnom phen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Phum Vihéa Chĕn, Phum Vihea Chen, ភូមិ វិហារចិន