Cambodia
Phumĭ Moăt Péam

Here you’ll find travel reports about Phumĭ Moăt Péam. Discover travel destinations in Cambodia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

Most traveled places in Phumĭ Moăt Péam:

All Top Places in Phumĭ Moăt Péam

39 travelers at this place:

  • Day86

    It's a small world after all

    August 28 in Cambodia

    This is why I love wearing hash shirts when traveling. I arrived in Otres Beach, Cambodia, a place I've never been before. The very first bar I stopped at said there was a hasher bar down the street. Cool and amazing since there's no kennel here. I had some dinner, then made my way to that hotel/bar, which just happens to be next door to where I'm staying. 30 seconds after walking in, I'm hugging a hasher I met in Vientiane, Laos. LOVE IT!

    No plans for today. I'm watching a movie right now and will get some lunch after. Boring but very nice.

    Out for now. ✌️
    Read more

  • Day88

    The Good, the Bad, and the Ugly

    August 30 in Cambodia

    I took a walk on the beach today and had quite a chuckle at the little shellfish in the surf and the little crabs filtering food from the sand, which winds up in tiny balls. I actually saw these crabs on an Animal Planet or NatGeoWild program about Thailand's islands. The larger ones I saw today are not even as big as my pinky toe nail. They looked a lot bigger on TV. 😉

    After that, I had to find an ATM in the village. Yuck. This place is the grossest yet. Luckily, I didn't have to go very far for the ATM, and once complete, I immediately turned around and went back towards my hotel bungalow (picture). Now I'm having lunch at the hotel next door. Yummy.

    I arranged a van to Phnom Penh for tomorrow morning, so I expect tomorrow's post will be from inside yet another van. 😀

    Out for now. ✌️
    Read more

  • Day15

    Ein Hin und Her...

    February 27 in Cambodia

    Die letzen Tage...

    Samstag ging die Fähre zurück ans Festland nach Sihanoukville - auf der Fähre trafen wir jemand der Beziehungen zu einem Hafenmitarbeiter hat. Er rief Ihn für uns an und knapp eine Stunde Später stand ich mit 6 Hafenarbeitern zwischen den Containern und versuchte unseren Bus auf dem "Kurzen Dienstweg" herauszuholen.
    Leider ohne Erfolg - Es fehlten wohl noch Papiere, die wie nur in Phnom Penh beantragen können.
    Gesagt, getan - Chris und ich buchten uns in einen Mini Bus ein, der Sonntag morgen nach Phnom Penh fuhr um dort die letzen Papiere zu besorgen...

    Heute (Dienstag) nach 5,5h Bus Fahrt standen wir dann wieder am Hafen.
    nach 3,5h Warten wurden wir mit dem Kommentar "Kommt morgen wieder" entlassen.
    Allerdings wurde uns gesagt: Wir sind wohl mit dem Papierkram durch & morgen könnten wir dann zum Containerscan, Zoll usw...
    Also Daumen drucken - Vielleicht ist es ja morgen endlich soweit...

    Phnom Penh: In der Zeit in der Ich die letzen Papier besorgte ging Chris auch noch zu den Killing fields und zum S21 Museum - Er sah ziemlich mitgenommen aus, wie er wieder zurück gekommen ist...Am Abend verbrachten wir dann zusammen mit Chang (Unsrem TukTuk Fahrer des Vertrauens), Liv einer Schweizerin und seiner Familie in seiner Wohnung bei Typisch Einheimischen Essen & VIEL Starkbier...

    Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut um euch in Zukunft auch mit Videos Up to Date halten zu können - Lasst gern ein paar Kommentare, Tips & Anregungen liegen damit unser Regisseur (Chris) weiter daran arbeiten kann :P
    Read more

  • Day16

    Let´s GO!

    February 28 in Cambodia

    Es ist soweit - Wir haben den Bus!! :)

    Es war ein langer weg bis dahin...

    Mittwoch - um 9:00 Uhr waren wir mal wieder am Hafen (Die Männer an den Gates kannten uns mittlerweile, und winkten uns lächelnd durch). Wir mussten 500$ Zahlen für die Komplette Bearbeitung am Hafen (Transport, abladen, Zoll und "vieles mehr"...)
    Um 500$ Erleichtert wurden wir (Ohne Zahlungsbestätigung) mit dem Kommentar: "go for lunch - i will call u today or tomorrow" weg geschickt,
    Sehr skeptisch und leicht gedrückt verließen wir das Hafen Gelände, und malten uns die tollsten Geschichten aus was nun mit dem Bus und dem Geld Passiert...

    Um ca. 15:00 Uhr bekamen wir einen Anruf "Come to port" - Wieder ins TukTuk und ab zum Hafen - Wir wurden von A nach B geschickt, bis wir schlussendlich an einem Kran direkt am Meer Standen.
    Dort sollten wir zu unsrem Trader auf den Roller steigen und es ging weiter zum LKW auf dem unsere Container stand. - die Nummer auf dem Container stimmte schonmal. Es ging weiter zum Gate wo der LKW das Hafen Gelände verlies. Ich stieg vom Roller in den LKW um, und wir fuhren ca. 10min. zur "Abladestation - wo ein Auto Kran stand.
    Den Container angehängt, abgeladen, den Bolzen am Container aufgebrochen & die Türe aufgemacht... Unser Bus - Erleichterung! :)

    Der Schlüssel steckte und er sprang sofort an...

    Anschließend mussten wir dem Hafenmitarbeiter auf seinem Roller folgen, und steckten uns erstmal eine Zigarette an! Haben direkt eine Fahrstunde im Chaos genießen dürfen :D
    Nach einer weiteren Stunde & eine paar weiteren Papierangelegenheiten mehr - war es dann soweit - "every thing ok - can go..."
    Nach ein paar Letzten Bildern mit den Hafenpersonal, taten wir wie uns befohlen wurde und fuhren los!

    Nach 7 Wochen Bus Entzug, und unzähligen "Grauen Haaren" haben wir es geschafft! - Es kann los gehen.

    Vielen Dank an Euch alle für die aufmunternden Worte - Haben wirklich sehr Geholfen! - Danke!!!

    Statistik:
    - 6x zum Hafen gefahren ca. 40$ TukTuk & Roller kosten
    - Zich Stunden am Hafen gewartet & Verbracht
    - 187$ "Bearbeitungsgebühr" bezahlt (Glaub ich)
    - 2x von Phnom Penh nach Sihanoukville und zurück (jedesmal 5-6h fahrt)

    Film Zitat - "Aber hey, wir haben den VAN!"

    - Video Folgt
    Read more

  • Day20

    Sihanoukville - Otres Beach, Kambodscha

    February 26, 2017 in Cambodia

    Nach entspannenden sechs Tagen auf der Insel "Koh Rong" sind wir am 21.02. wieder auf dem Festland in Sihanoukville angekommen. Nach einigen Überlegungen und der Empfehlung einer Dame namens "Mama Claire", die sich bereits seit acht Jahren nach Kambodscha abgesetzt hat, hatten wir uns entschieden, noch fünf Nächte in Sihanoukville zu bleiben, bevor es für uns weiter nach Kampot gehen sollte. Diesmal suchten wir uns eine Unterkunft am Otres Beach 2, in der Nähe vom Otres Beach 1, da dieser eher für Partys bekannt ist und wir doch etwas entspanntere Atmosphäre wollten. Leider stellte sich unsere bereits gebuchte Unterkunft als absolut Niete heraus, daher suchte wir uns vor Ort noch etwas neues. Glücklicherweise war dies nur mit $28US Stornierungsgebühren verbunden und dank einer Empfehlung von Mama Claire stiegen wir im "Papa Pippo" (Aussteigerfamilie aus Italien) ab. An unserem Ankunftstag trafen wir uns zum Nachmittag noch auf ein kühles Getränk am Strand mit Steve & Ellen, die ebenfalls gerade für drei Wochen durch Asien gereist sind. Toll, dass es so spontan geklappt hat! 😊
    Leider hat es mich in den Tagen dann ziemlich erwischt und ich lag mit Halsschmerzen, Schnupfen und schrecklichen Kopfschmerzen flach. Mit viel Schlaf, ein paar Globulis aus der Reiseapotheke und Nasentropfen aus Yvonnes Reiseapotheke (Danke dafür, daran hatte ich nicht gedacht!) ging es nach knapp drei Tagen bereist wieder bergauf. Tilmann und Lars haben dafür einen schönen Tagesausflug mit dem Boot, inklusive Frühstück, zu benachbarten Inseln gemacht, wobei Schnorcheln und Klippenspringen auf dem Programm stand.
    Gleich in der Nähe unserer Bleibe befand sich das sehr alternative "Otres Village", ein Dorf voller Aussteiger, die ihren Freigeist ausleben, allerdings werden auch ziemlich viele Drogen konsumiert. Samstags findet dort immer der beliebte "Otres Market" statt, eine Art Nachtmarkt, auf dem die Aussteiger ihre selbst hergestellten Dinge wie Schmuck, Klamotten usw verkaufen und natürlich internationale Küche. Ein bisschen erinnerte uns das ganze Dorf an den "Wir Garten" oder die BRN, allerdings in ihren früheren Zeiten. Der Besuch des Otres Markets war unsere letzte gemeinsame Unternehmung mit Yvonne und Tilmann, denn am 26.02. geht es für uns weiter nach Kampot und ab da beginnt unsere Reise zu zweit. 😜
    Read more

  • Day160

    Merry X-Mas

    December 26, 2017 in Cambodia

    Ein wenig nervös war ich zugegebenermaßen ja schon. Mein erstes Weihnachtsfest ohne meine wunderbare Familie und da sich meine Pläne nochmal kurzfristig geändert haben, wusste ich auch nicht, mit wem ich Weihnachten feiern werde.

    Ich bin in Sihanoukville und reise gerade gemeinsam mit Lior. Lior ist aus Israel und für sie war es das erste Weihnachtsfest überhaupt. Aber es war ein wirkliches Fest. Die Leute hier im Hostel und in der Umgebung sind super. Wir haben direkt massig neue, nette Menschen kennengelernt und Jesus Geburtstag gemeinsam in Neverland gefeiert 😊

    Heute ist dann erstmal Detox und Yoga angesagt.

    Euch und euren Familen noch ein schönes Weihnachtsfest!!
    Read more

  • Day1

    אחרי אוטובוס לילה מתיש למדי, עוד מעבר בגבול ב 7 בבוקר ומיניבוס נוסף - הגענו ליעדנו!
    מה יעדנו?
    הפעם בחרנו שלא לפתוח את הטיול בבירת המדינה (פנום פן) אלא בכמה ימי מנוחה טובים על החופים המפורסמים של קמבודיה.
    קמבודיה לא אכזבה!
    אודה שכשהתחילה העונה 'הרטובה' (כלומר, גשם, הרבה ממנו) דאגתי קצת, בכל זאת תכננו קצת מנוחות על חופי קמבודיה ותאילנד ומונסון לא כל כך הולך טוב עם זה. מסתבר שממש לא הייתי צריכה לדאוג - הגשם יורד בערך שעה-שעה וחצי ביום, בשעות אחר הצהריים, ואז מפסיק.
    אגב, זה כמעט ולא משפיע על הטמפרטורות - בבוקר עדיין יש 35° עם 70% לחות. נהוג לומר שהגשם 'שובר' את החום- הוא בהחלט מוריד את הטמפרטורות ל 27° ולא 35°, כן הקלה, אבל לפי המילון שלי זה עדיין 'חם'.

    אגב, מתישהו היום מישהו ניגש אלינו כדי לספר על שוק הלילה עם ההופעות החיות שיש בעיירה, מסתבר שזה קורה כל שבת אבל היום הוא גם יום הלא-דיאטה הבין לאומי ולכן זה מרגש במיוחד (?). נעדכן איך היה 😉
    Read more

  • Day34

    Bye bye Cambodia

    November 30, 2017 in Cambodia

    Von Sihanoukville nach Siem Riap (ohne Gepäckzuschlagszahlung ) mit StopOver von 8 Stunden…..Was tun in den 8 Stunden bis zum Abflug nach Bangkok?
    Wir sind zu unserem Hotel OK1 Villa gefahren und haben nachgefragt, ob wir unser Gepäck dort unterstellen können und die Zeit auf der Dachterasse am Pool und im Restaurant verbringen können. 
    Dieses war kein Problem und das Personal freute sich uns wieder zu sehen.  Da die Küche hier Super gut ist, haben wir ein letztes Mal Khmer Food gegessen. Zum endgültigen Abschied hatte der Restaurantleiter noch eine kleine Überraschung für uns….einen bunten Obstteller mit Kerze.
    Am Flughafen erwartete uns dann beim Einchecken eine böse Überraschung. Wir hatten unseren Flug mit Air Asia nach Bangkok über Kiwi.com mit 20 kg Gepäck je Person plus Handgepäck gebucht.
    Dieses war nur leider nicht im System erkennbar…und obwohl wir unsere Buchung schriftlich hatten, mussten wir nachzahlen….
    1 bis 15 kg 40 USD
    Jedes weitere Kilogramm 20 USD.
    Wir hatten insgesamt 48 kg und sollten 440 USD bezahlen. 
    Bei unseren Versuchen KIWI.com zur Klärung anzurufen, war das einzige Resultat, minutenlanges Warten in der Warteschleife….mit dem netten Hinweis bei Problemen unbedingt telefonischen Kontakt aufzunehmen….aha….

    Die Mitarbeiter am Airport waren so nett und gaben uns den Hinweis, so viel wie möglich ins Handgepäck zu nehmen und auch mehrere Sachen zusätzlich zu tragen….gesagt, getan….wir kamen am Flieger zwar wie bepackte Maulesel an, mussten dafür aber nur noch 200 USD zahlen….aber auch das müssen wir 
    noch mit Kiwi klären….

    Nachts 0.00 Uhr waren wir dann endlich glücklich in Bangkok im Hotel…..AIM Hotel Sathorn…gleich in der Nähe der Botschaft von Myanmar.
    Beim Checken der E-Mails hatten wir eine Nachricht von Agoda, dass unser Bungalow für die Weihnachtszeit nicht über die hinterlegte Kreditkarte bezahlt werden kann ….und wenn bis 01.12. keine neuen Zahlungsmodalitäten vorliegen, wird die Unterkunft storniert…upsss

    Also nachts um 02.00 Uhr noch schnell den Bungalow bezahlt….
    Für diesen Tag hat es aber auch gereicht....uuuufffzzz
    Read more

  • Day33

    Ein Tag in Sihanoukville

    November 29, 2017 in Cambodia

    Einen Tag früher als geplant verlassen wir die Insel....das mit dem starken Wind und ob die Speedboote fahren ist uns zu unsicher....wir wollen am 30.11. ja schliesslich unseren Flieger nach Thailand bekommen. Tolah von Harmonybungalows ist so kulant und berechnet uns auch nur die tatsächlich verbrachten Nächte...das möchte ich mal in Deutschland erleben.
    .....und es ist wieder mal eine sehr turbulente Überfahrt....hoch auf die Welle und wieder rein ins Wellental.....so einige sitzen etwas ungünstig und sind bei der Ankunft in Sihanoukville klatschnass....trocknet bei diesen Temperaturen ja wieder schnell...
    Wir haben für eine Nacht am Otresbeach 2 einen Bungalow im Golden River Resort für 13 Euro gebucht.
    Auf dem Weg dorthin sehen wir wie viel hier gebaut wird und wie viel Land zum Verkauf steht. Auch hier investieren wieder die Chinesen.
    Der Otres Beach ist schön, das Wasser klar und bis auf den Baulärm ist es hier auch ruhig.
    Am Nachmittag fahren wir mit dem Tuk Tuk über rote "Sandstrassen" zu den Wassserfällen bei Sihanoukville.....am Straßen- bzw Dschungelrand kam uns ein Pavian entgegen.....wow. Bei den stufigen Wasserfällen kann man baden, kambodschanisches BBQ essen und einfach in der Hängematte abhängen. Scheinbar sind die Wasserfälle ein besonderer Ort für die Einheimischen....Touristen waren fast keine da.
    Zurück mussten wir uns erst einmal einer Grundreinigung unterziehen....der rote Staub von der Piste war nicht nur in unseren Kleidern, auch auf unserer ganzen Haut verteilt...
    Frisch gemacht wollten wir uns am Abend einen besonderen Spass erlauben.....wir gehen in der Nähe vom Pier Käsefondue in einem Schweizer Restaurant essen......ja richtig, hier gibt es Restaurants von allen möglichen Nationalitäten.....und es war lecker....in Marc sind gleich Heimatgefühle entstanden....
    Abends und bei Nacht sieht die Stadt ganz anders aus....alles bunt beleuchtet mit vielen Restaurants, Bars, Casinos....und vielen älteren alleinreisenden Männern....
    Read more

  • Day6

    Just a stopover in Sihanoukville

    January 30, 2017 in Cambodia

    En route from Phnom Penh to Koh Rong Samloem we got a last minute deal at Moonflower Bungalows in Sihanoukville. Sihanoukville is the gateway to the islands.

    Nice little stopover, massage, dinner, sleep, stroll on the beach and quick breakfast.

    {Roedolf}

You might also know this place by the following names:

Phumĭ Moăt Péam, Phumi Moat Peam

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now