Colombia
Departamento del Chocó

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Departamento del Chocó

Show all

22 travelers at this place

  • Day59

    Colombia de mi corazon

    February 16, 2020 in Colombia ⋅ ⛅ 28 °C

    Es tiempo de continuar hacia el camino de la ecuanimidad.
    Haber incluido a Colombia en este trayecto de vida ha sido la mejor decisión del viaje.
    Aunque el paisaje de Colombia es increíblemente variado, una flora y fauna de las más ricas del mundo.... una biodiversidad incomparable, lo que más me marcó fueron las personas que conocí en este trayecto. (Las mariposas azules también!)
    Personas amorosas, inolvidables, que encontraron un espacio en mi corazón que estaba reservado para cada uno de ellos. Todos sin excepción me abrieron las puertas de sus casas como una amiga de siempre.
    Un gesto de amistad incondicional, sin expectativas.
    Una historia de amor.
    El amor recibido es un reflejo de lo qué hay dentro de mi.
    Gracias por ayudarme a re-encontrarme a mi misma.
    Por enseñarme a amarme más, exactamente así como soy.
    Real.
    Sahdana.
    Me voy de Colombia muy alegre de saber que voy a regresar pronto a visitar a mis amigos y planificar proyectos futuros que me permitan pasar más tiempo en esta tierra divina.
    Read more

  • Day55

    Morromico.... el lugar perfecto?

    February 12, 2020 in Colombia ⋅ 🌧 29 °C

    Cuando yo describo el lugar perfecto para mi es exactamente Morromico.
    Morromico es el lugar más perfecto que yo he estado en toda mi vida.
    El lugar perfecto no tiene tiene internet, no tiene red telefónica. Y eso no era parte de mi descripción.
    Morro mico esta ubicado directamente frente al mar en la costa pacífica de Colombia. Hace frontera con el parque nacional Utria.
    Morromico no tiene paredes que den al mar. Uno vive dentro de las olas aullando cada segundo. La pájaros cantando a un ritmo constante. Las palmas de coco, un árbol de guayaba y las hermosas plantas de flores coloridas son la única separación entre yo y el mar.
    Pero no hay internet.
    La pregunta que me hago es por qué me da tanta ansiedad que no haya conexión con el exterior.
    No es que nunca antes hubiera estado sin internet. Yo nací sin!
    Y en general me gusta estar desconectada.... siempre y cuando sea mi decisión y tenga en mi control volver a estar conectada.
    Será que cuando yo encuentre mi propio Morromico me tengo que despedir de la comodidad que trae la tecnología?
    Escuchar música a través de Spotyfy? Ver videos? Utilizar las redes sociales para promover mis futuros proyectos? Usar Online banking? Estar en contacto con la gente que es importante en mi vida?
    Total desapego.... sólo el mar y yo? Análogos?.....
    Será que esa es la lección que tengo que aprender? Yo NO tengo el control y esta bien así.
    Las respuestas queda abierta.
    Como era lo de la vida es perfecta?
    Read more

  • Day107

    El Valle - Pazifikküste

    December 2, 2018 in Colombia ⋅ 🌧 26 °C

    Heute ist der letzte Tag von Elena und Kailynn - wir beschließen eine Dayparty zu machen, allerdings erst ab 12 Uhr, da wir ein bisschen einen Kater von gestern haben :). Wir mixen uns während dem Spielespielen also leckere Cocktails aus frisch gemixter Mango und Maracuja mit Rum, machen uns Popcorn und mischen heute mal Rum in den Kaffee :). Gegen 12 kommt der Bäcker aus dem Dorf und bringt uns eine riesige Familienpizza. In der Stadt kaufen wir zur Feier des Tages zwei 2kg Fische (12.000 Pesos!!!) in dem Dorf und kochen abends wieder super lecker gemeinsam (Kartoffeln, Fisch, Linsen und Bohnen, und anderes Gemüse). Insgesamt ein sehr schöner Tag! Nachts gehe ich dann mit den beiden Mädels noch Nacktbaden im Pazifik und legen uns an den Strand und genießen den wunderschönen klaren Sternenhimmel.Read more

  • Day157

    El valle

    December 24, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 27 °C

    For Christmas i wanted this year something really calm and nice .. soo we went from Buenaventura with a boat to Bahia Solano and from there with a tuktuk to el valle .. and actually we went a little bit further with a motorcycle which was even further away from every civilization 😅
    The beach was amazing and noone there!! :)
    It is one of the places in the world which is pretty hard to reach but definitely worth it!! And they have a loooot of rain 😂
    Read more

  • Day159

    Trip from mama orbe

    December 26, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 28 °C

    We made a trip from our hostal to the next lagoon.
    It was soo awesome we ate austers direkt from the sea just with some lemon 😍 so there comes the saying .. everything is better with lemon 😉😋
    We saw a nice mangrove forest and are some nice fruits right from the trees 😋
    Read more

  • Day160

    Bahía solano

    December 27, 2019 in Colombia ⋅ 🌧 26 °C

    We had a really nice hostal but the problem is if you need money and there is in the whole village just one ATM 😂
    And this what my feets looks like when you spend 8 hours on a boat with wet feeds 😅

  • Day154

    Playa soledad et aguacate le retour

    July 27, 2017 in Colombia ⋅ ☀️ 21 °C

    Aujourd'hui est une journee plage encore, pour l deuxième fois nous allons essayer d aller à la playa Soledad. Cependant cette fois ci nous y allons en groupe avec Erick et Laedy des colombien de Cali et aussi Jb. Nous devrons attendre 5min Colombienne que notre conducteur de Lancha soit pret. Notre premier arrêt est a l île aux oiseaux. Bon cette ile n a rien de special, 4 oiseaux s y promènent, apres les islas balestas c est une blague. Ca donnera le temps à Erick d avoir le mal de mer. Enfin on arrive a la playa soledad qui n a de Soledad que le nom. En effet un groupe de 15 colombien ont eu la même idée. Heureusement l ambiance est bonne. Le soleil pointe le bout de son nez. Comme tout les jours on a le moment mode survie ou on essaye de casser une noix de coco. Vers 1h on reprend le bateau pour aller à Aguacate, on y mange un bon poisson et on fait un tour de snorkling, malheureusement la mer est un peu trouble après la tempête de la veille. Le plus chouette moment restera le repas du soir à la Bohemia, ou on a cuisin tous ensemble deux gros poisson . Une grosse tablé de 14 , un superbe dinner pleins de rires d échange en espagnol approximatif, d échange culturel, un repas à la BohemiaRead more

  • Day103

    Bahía Solano

    November 28, 2018 in Colombia

    Die Sonne kitzelt an meinen Füßen - es ist 6:30 Uhr und ich schaue verschlafen aus meiner offenen kleinen Kabine auf das glitzernde Meer - ein wirklich schöner klarer Morgen! Es gibt nichts Schöneres, als morgens aufzuwachen und auf das offene Meer zu schauen - irgendwie beruhigend. An meiner rechten Schulter zeichnet sich nun eine kreisrunde dunkle Verbrennung ab, meine Erinnerung an gestern Nacht und den ollen Schornstein. In der Sonne tut es ganz schön weh, ich versuche es zu schützen und creme es ein.
    Ich setze mich zu den Einheimischen in die Sonne in der Front des Schiffes und werde langsam wach. Um das Frachtschiff herum springen hunderte von Delfinen in Grüppchen aus dem Funkelnden Wasser - so schön!
    Gegen 8 Uhr hole ich mir mein Frühstücksschüsselchen mit Reis, Kartoffel und Rührei und einen zuckersüßen Tee in der Schiffsküche - die zwei Schiffsköche begrüßen mich mit einem freundlichen weißen Grinsen in ihren dunklen Gesichtern! Später geht eine große grüne Waschschüssel rum mit Süßigkeiten und jeder darf sich Lollis und Kekse nehmen. So chille ich also den ganzen Tag auf Deck in der Sonne, beginne „Die Ländersammlerin“ zu lesen (Maren hat es mir gegeben, nachdem sie es fertig hatte in Cali, sie hat es aus einem Hostel in Costa Rica - es hat also schon eine lange Reise hinter sich und fässt sich auch so schön alt an :)), lutsche meinen Lolli in kolumbianischen Farben, lerne ein paar Vokabeln bei Duolingo, höre Musik, schreibe Tagebuch und genieße das Meer und die Delfine. Und es ist wirklich einfach nur Dschungel an der Pazifikküste Kolumbiens. Keine Städte, nur ab und zu kann man mal ein Häuschen erkennen. Ansonsten nur grüner dichter Wald und verlassene Strände. Zum Mittag gibt es Reis mit in Ingwer eingelegtem Hühnchen und Linsengemüse - sehr lecker!
    Gegen 15:30 erreichen wir Bahia Solano, ein kleines Dorf in einer Bucht mitten im Dschungel. An der Anlegestelle warten viele Familien und begrüßen ihre Freunde und Verwandten, die mit dem Schiff gekommen sind. Wir verabschieden uns von allen (so eine Schifffahrt schweißt sehr zusammen :)) und von der Crew, bedanken uns und balancieren über die Fracht über eine klapprige Leiter auf den Steg. Mein Backpack wird von starken Männern gefährlich über das Wasser und das Schiff hin und her geschockt - ich hab ihn schon im Wasser liegen sehen, aber er erreicht noch vor mir trocken den Steg :). Wir nehmen ein Mototaxi für 15.000 Pesos pro Person nach El Valle. Bahia Solano ist ein süßes kleines Örtchen, überall chillen die Einwohner (die hier zu 95% dunkelhäutig sind) auf ihren Verandas vor den einfachen Hütten, essen gemeinsam, singen und tanzen. Viel Militär steht und marschiert hier rum, irgendwie komisch. Später erklärt mir Daniela aber, dass das hier einer der "Hauptwege" des Drogenhandels ist. Also die Produktion kommt hier an und wird verschifft in andere Länder ... vielleicht deshalb?! Der Weg ist sehr anstrengend - gestern hat es wohl den ganzen Tag geregnet, weshalb der erdige Weg nun eine schlammige, löchrige Pfützenstraße ist. Nach einer holprigen Stunde Fahrt mit dem Mototaxi erreichen wir den noch kleineren Ort El Valle - auch hier springen die Kids im Schlamm rum, spielen und tanzen und winken uns fröhlich zu. Am Strand entlang fährt uns der Fahrer weiter zum Pelikan Hostel - wirklich ein Geheimtipp hier und sehr zu empfehlen!!! Da gerade high tide ist wirft uns der Fahrer etwas eher raus, barfuß mit dem Backpack geht es weiter durch das Meer, Pfützen und Rinnsäle durch eiin paar Palmen und dann sehen wir schon das Haus auf Stelzen - es ist komplett offen gebaut, unten ist ein großer Raum mit Küche und riesigem Holztisch, Toiletten, Duschen und die Bar und Rezeption. Eine Treppe nach oben sind die vier Dorms. Dieses Paradies haben Daniela und Emanuel erschaffen, eine dunkelhäutige Kolumbianerin und ihr italienischer Ehemann - super süß und lieb die beiden! Daniela führt uns herum, zeigt uns ihre Ananaspflanzen im Garten und unser süßes moskitonetzverhangenes Bett. Ich gehe ans Meer, schaue das wunderschöne Sunset und den Locals beim Surfen zu. Später schließe ich mich ein paar Deutschen an und wir laufen im Dunkeln (sehr abenteuerlich mit vielen Kröten und Krebsen) ca. 20min nach El Valle, kaufen in dem kleinen Dorfladen fürs Frühstück und die nächsten Tage ein und gehen bei Rosa zu Hause essen - es gibt frischen Maracujasaft bis zum Umfallen :) und Reis mit Platano, Salat und frittertem frischen Fisch (sie kam vorher um die Ecke mit ihrer Schüssel voller Fische und durfte mir einen aussuchen :)) - saulecker und für 13.000 Pesos voll in Ordnung!
    Zurück im Pelikan dusche ich noch den Schiffsdreck ab und kuschel mich in mein Bett.
    Read more

  • Day104

    El Valle - Pazifikküste

    November 29, 2018 in Colombia

    Heute schlafe ich aus - so schön, immer mal wieder aufzuwachen, das Meer rauschen zu hören und sich nochmal rumzudrehen.
    Gegen 10 Uhr husche ich dann mal die Treppen nach unten, die anderen sitzen am großen Holztisch zusammen und spielen Risiko, andere chillen in den Hängematten oder sind im Wasser surfen. So entspannt die Atmosphäre hier und das Haus ist der Hammer - alles ist offen und aus Holz, man fühlt sich so frei und ist ständig an der frischen Luft und am Meer! Ich nehme mir einen Kaffee (den gibt es hier rund um die Uhr gratis :), ein Paradies!) und setze mich zu den anderen - alle sind super cool und nett - wir haben da Giovianni aus Mailand/Köln, Elena aus Köln, Arthur aus Frankreich, Kaylinn aus USA, zwei weitere Amerikanerinnen und noch zwei andere Mädels aus Deutschland.
    Ein Tag hier an der Küste ist sehr entspannt und hat nicht wirklich viel Inhalt - wir spielen Cambio, ich mache mit den Mädels Yoga, ich lese und trinke Kaffee in der Hängematte und mache ein kleines Workout am Strand (ich bin voll schlappi, kann gar nichts mehr - muss die Woche unbedingt nutzen um wieder fitter zu werden), wir genießen das Meer, planschen und genießen abends die wahnsinnigen Sonnenuntergänge.
    Daniela war heute in Bahia Solano und hat ein Flugticket für mich für nächsten Mittwoch nach Medellin gekauft - 200.000 Pesos soll es kosten inklusive 10kg Gepäck und Handgepäck, meine 10kg mehr im Backpack muss ich dann wohl noch draufrechnen, aber es sind wohl nur 2.500 Pesos pro kg, also alles im Rahmen. Mit Santiago (Tomas Zwillingsbruder) habe ich nun auch ausgemacht, dass ich nächste Woche Mittwoch zu ihnen komme nach Medellin - also bisher läuft alles perfekt!
    Abends gehen wir alle gemeinsam nebenan bei der netten Familie essen - es gibt Lemonada de Tomate de Arbol, gegrillten Thunfisch mit Kokosreis, Platanos und Gemüse. Sooooo lecker!
    Read more

  • Day148

    Capurgana... le paradis

    July 21, 2017 in Colombia ⋅ ⛅ 24 °C

    Après un voyage de 9h de bus et 2h de bateau nous sommes enfin arrivé dans le village de Capurgana. Ce petit village aux portes du Panama n'est accessible que par bateau ou par avion car il est totalement entouré de jungle. Aux allures de Paradis sur terre, ce village était auparavant seulement un village dit de "tourisme narco trafiquants". De nombreuses demeures et resorts de luxes ont donc été laissés à l'abandon et n'ont pas été ré exploitées depuis.
    Arrivé sur l'île nous avons été déposer nos affaires dans l'hostel de "La Bohemia" (qui allait devenir notre hostel préféré du voyage, dû aux adorables personnes qui le tiennent, ainsi qu'aux autres voyageurs qui y séjournaient). Nous avons mangé un almuerzo à base de poisson dans le village, puis l'après-midi nous sommes allé à la "Coquerita", à 40min de marche du village en longeant le rivage et en passant par la jungle. Il s'agit d'un endroit isolé où l'on trouve une habitation en bois/bar tenue par une personne, ainsi que 3 bassins naturels: un d'eau de mer et 2 d'eau douce. Le site fait rêver et à l'avantage d'être à l'ombre protégé par les arbres de la jungle environnante. Nous avons donc bien profité sans souffrir de la chaleur. Le soir nous avons cuisiné avec Léo et Léa (2 allemands qui séjournaient à la Bohemia) du poisson frai que nous avions acheté à la criée tout pret de l'hôtel. C'etait tres bon et on ne pouvait pas faire plus frai car les pêcheurs venaient de les amener et vendre au poissonier juste avant que nous les achetions.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Departamento del Chocó, Departamento del Choco