Colombia
Departamento del Chocó

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Departamento del Chocó
Show all
Travelers at this place
    • Day 151

      Bahia Mango 🥭

      July 7, 2023 in Colombia ⋅ ☁️ 29 °C

      Par Maël l’archipel 🏝️

      Le réveil est fort agréable ce matin dans notre hostel à la vue imprenable sur Bahia Aguacate. Le petit-déjeuner healthy change des œufs habituels ! Nous empruntons du matériel de snorkeling et nous mettons en route pour une marche de 3h à la découverte des plages caraïbes ! Ce littoral aux couleurs magnifiques n’a de cesse de nous émerveiller. On irait bien se baigner dans toutes les criques et piscines naturelles qui défilent mais l’heure tourne et la rando continue. Par moment nous devons arpenter la jungle côtière en passant par des mangroves, où les moustiques sont particulièrement féroces.

      Nous marquons un premier arrêt sur la Playa Amarillo, nous sommes seuls au monde, l’endroit est vraiment paradisiaque. Les bombes sont quant à elles nombreuses et toujours idéales pour body-surfer, ce qui nous occupera un bon moment. Nous renfilons nos chaussures, les pieds sableux, et reprenons la marche. Ici les manguiers sont abondants, il n’y a qu’à attendre que les fruits tombent pour se régaler. Mangues illimitées? Je crois rêver. Le chemin, rempli de boue, devient impraticable par endroit et nous oblige à traverser un champ de bananiers, mais pas de fruits cette fois-ci seulement de gigantesques araignées 🕷️

      En arrivant à Playa Soledad, notre objectif du jour, nous sommes arrêtés par deux hommes peu commodes qui procèdent à la fouille de nos sacs, sans donner d’explication. La zone est gérée par des FARC, une guérilla communiste colombienne qui protègent les touristes, armés de leurs machettes pour les plus gentils d’entre eux. Heureusement nous sommes autorisés à passer et fonçons vers un poisson grillé. Après l’avoir dégusté, nous partons à la nage pour observer ses congénères encore en forme. Il y a du courant, du bois flotté et des rochers pointus alors il faut faire attention, une vague scélérate peut s’avérer destructrice. Dory est bien là mais impossible de trouver Nemo, on n’hésite pourtant pas à lutter contre les éléments pour y arriver. L’eau est toujours aussi chaude et il faudra m’appeler plusieurs fois pour en sortir. Notre lancha nous attend avec à sa barre un adolescent et un enfant, menant leur business d’une main de maître.

      A peine débarqués, 4 locaux nous proposent un match de foot, sur un petit terrain en herbe au cœur du village. Ce sera donc un Colombie-France endiablé et un très bon moment partagé, j’attendais ça depuis longtemps. Heureusement que l’altitude nous a quitté car nous sommes rapidement trempés et essoufflés. La balle en béton détruit nos pieds de gringos mais pas notre fierté, alors nous réussissons à planter 3 beaux goals. Nos adversaires soufrent également si bien qu’ils sont obligés de manger des mangues avec la peau, selon eux beaucoup plus savoureux ! Je terminerais par un cours de gestes techniques en 1v1 avec le James Rodriguez du coin et je n’ai clairement pas le niveau 🥵

      Ce soir de réconfortantes pâtes bolognaise sont au menu suivie d’une partie de tarot à 5 avec notre ami Anatole. Jeu que tits est content de m’expliquer car selon lui je comprends vite, en tout cas on s’amuse bien accompagnés de nos ti-punch. A noter que notre Ad Gyver a su utiliser ses skills pour sauver une carte s’étant glissée sous la terrasse, carte d’un jeu qu’il a lui même fabriqué s’il vous plaît !! La lune se lève et son reflet dans l’océan s’ajoute au panorama, le tout est très poétique 🌙
      Read more

    • Day 58

      El Valle (Chocó) 4

      November 2, 2022 in Colombia ⋅ 🌧 27 °C

      12 h Schlaf - das tat gut. 😃 Alle waren noch im Bett um 9 Uhr und ich legte mich in die Hängematte zum Lesen. Nach kurzer Zeit wurde ich wieder müde und schlief vollgas ein 🤣
      Wir frühstückten Wassermelone und probierten es heute zu dem Fluss trotz fortgeschrittener Stunde.

      Der Spaziergang, zusammen mit dem deutschen Mo aus Berlin, war schön am Ozean entlang und ging kraxelig über einige Felsen. Aber dann stand das Wasser an einer Stelle zu hoch und wir mussten umdrehen. Wir gingen kurz ins Meer und chillten dann am Hostel - frohe Botschaften erwarteten mich: meine Nichte ist endlich gesund auf die Welt gekommen. 🥰👶

      Abends wurde darauf auf den Balkon der Jungs, dem deutschen Mo und dem Franzosen Uber, darauf angestoßen. 🥰😃🥃 Es sollte heute noch reinlaufen, wir gingen zum Tanzen und liefen im heftigen Regen durch ganze Flüsse auf den Straßen Heim.
      Read more

    • Day 57

      El Valle (Chocó) 3

      November 1, 2022 in Colombia ⋅ ⛅ 27 °C

      Die Nacht war leider kurz: erst nach 2 ins Bett und vor 7 aufgewacht. 🙈 Um kurz vor 10 wollten wir eigentlich zu einem Strand laufen, den man aber wegen der Flut nur zu gewissen Zeiten erreichen kann. Es fing leicht an zu regnen und auch so war das Wetter nicht so prickelnd. Wir entschieden einen chilligen zu machen. 💁‍♀️ Ich hatte auch tagsüber Fieber und war nicht fit. Nina ging dann alleine mit Lola einkaufen - der gestrige Einkauf war nichts halbes und nichts ganzes. Ich plante etwas meine Reise weiter und las. ☺
      Auch kam noch ein Magenkrampf mit Durchfall dazu - woher auch immer.

      Der gut aussehende Coco 👨🏿 machte mir eine heiße Limone mit Ingwer. Ich ging um 9 Uhr schon schlafen und habe auch nicht das Gefühl etwas zu verpassen - Nina und ich haben uns eher weniger zu sagen und passen mittelmäßig zusammen.😅
      Read more

    • Day 245

      Sapzurro: Nord-westlichster Ort 🇨🇴s

      November 27, 2022 in Colombia ⋅ 🌧 28 °C

      Bei unserer Recherche rund um die Bootstour nach Panama erfuhren wir, dass die Tour mitten im Jungel Kolumbiens im kleinen Örtchen Sapzurro starten wird. Bei genauerer Suche danach, wurde schnell klar, wie wunderschön dieser Bereich Kolumbiens zu seien scheint und das wir unbedigt ein paar Tage vor der Abreise da sein wollen, um dort unsere letzten Tage in Kolumbien zu verbringen. 😊
      Die Agentur der Bootsfahrt nach Panama empfahl eine Anreise von Cartagena über Monteria, dann weiter nach Necocli, dort mit dem Boot nach Capurgana und dann nochmal Bootsfahren nach Sapzurro. Diese Strecke hätte etliche Stunden gedauert und wäre aufgrund der Tatsache, dass wir auch noch erstmal von Bogota nach Cartagena hätten kommen müssen, teuer geworden. Ich verbrachte also in Santa Fé eine Nacht in der Hängematte damit, die für uns beste Anreise zuergooglen und war lange mit nichts 100% zufrieden, bis ich auf Facebook ein Video auf einer Seite eines Flughafens in Necocli fand, die damit warben, dass es dort ab Juli eine neue Verbindung einer Mini-Fluggesellschaft namens "Pacifica" von Medellin nach Necocli gäbe. Erfreulicherweise flogen die sogar Mittwochs direkt nach Capurgana, so dass wir aus Bogota nur einen Nachtbus nach Medellin nehmen mussten und dann morgens um 9 direkt ohne Umwege mit einer 18 Personen Maschine in den Jungel an die Küste fliegen konnten.🤩
      So der Plan... 😅
      Unser Nachtbus hatte eigentlich genug Puffer und sollte um 6 in Medellín ankommen. Leider hatten wir schon bei Abfahrt am Dienstag in Bogota 45 Minuten Verspätung und zu allem Übel schrieb mir die Fluggesellschaft auch noch, wohlgemerkt bei WhatsApp!!! 😂, dass der Flug morgen früh eine Stunde früher auf 8 Uhr verlegt wurde.
      Wir kamen dann schlussendlich um kurz vor 7 am Busbahnhof in Medellín an und rannten zum Taxistand. Wir hatten Glück und erwischten einen super Taxifahrer dem wir unsere Zeitdruck-Situation erklärten und der die bei Google Maps mit 40 Minuten angegebene Fahrt zum Flughafen, trotz bieblischen Regenfällen und dadurch verursachtem Verkehrsinfakt auf jeder Straße Medellíns, nur durch Missachten jeder uns bekannten Verkehrsregel, für uns in 30 Minuten zurücklegte. Da war gutes Trinkgeld garantiert😄
      Wir waren trotz allem erst eine halbe Stunde vor geplantem Abflug am Terminal und waren uns sicher den Flug zu verpassen.
      Allerdings waren uns die Götter an diesem Tag wohlgesonnen und sorgen mit ihren biblischen Regenfällen für einen kompletten Stillstand am Flughafen in Medellín. Wir konnten noch ganz entspannt einchecken und sogar noch die erste Halbzeit Deutschland - Japan im Airport schauen und eine Stunde später saßen wir im gefühlt kleinsten Linienflugzeug Richtung Sapzurro😊
      Es war wunderschön die schier endlosen Urwälder unter uns zu sehen. Aufgrund der geringeren Flughöhe erblickten wir sogar Brücken und kleine Ortschaften, die wir Wochen zuvor mit dem Auto besucht haben! 😍
      Dann bei Ankunft zwei Schocks...
      1. Schock: aus den 15 Grad in Bogota sind in einer Stunde jetzt 34 Grad beim Aussteigen aus dem Flugzeug geworden.🥵
      2. Schock: nach einer sicheren 1:0 Halbzeitführung beim Betreten des Flugzeugs ist mal eben eine 1:2 Niederlage im ersten Gruppenspiel nach Einschalten des Handys geworden. 🤷‍♂️
      Das spätere Vorrundenaus war also besiegelt🙆‍♂️
      Von Capurgana nahmen wir ein kleines Boot nach Sapzurro. Die Fahrt dauerte keine 15 Minuten und wir waren angekommen. Zum Kolumbien-Abschluss und mit der Gewissheit die darauffolgenden Nächte mit 32 Anderen dicht an dicht in Hängematten zu verbringen, buchte ich uns ein schönes loftähnliches Airbnb mit Jungelflair.
      Die Gastgeberin Ana war super herzlich und bereitete uns 4 Morgende köstliches Frühstück zu🤤
      Sapzurros Hauptattraktion sind malerische Strände, denen wir natürlich täglich wechselnd ausgiebige Besuche abstatteten.
      Am Strand "Armada" war die kolumbianische Marine stationiert. Hier konnten wir junge Soldaten in zu warmer Uniform für 35 Grad Außentemperatur beim Nichtstun beobachten. Gibt auf jeden Fall schlechtere Einsatzgebiete dachten wir uns😅
      Außerdem hielt der Strand eine Strandbar bereit, die die mit Abstand beste Pina Colada in Sophia's Leben zaubern sollte. 🍹Direkt in einer🍍serviert!
      Ich suchte außerdem die Nummer der Tauchschule Sapzurros heraus und wir gingen an einem wunderschönen Morgen zusammen mit Nikolas auf zwei Tauchgänge durch die schönsten und größten Korallenriffe die wir bis jetzt je gesehen haben.
      Bevor wir mit San Blas Adventures am Sonntag nach Panama aufbrechen sollten, liefen wir nach dem Tauchen noch nach Panama zu Fuß. In Sapzurro kann man nämlich einen 30 minütigen Pfad über einen Hügel nehmen und landet zum Schluss in "la Miel". Dieser Ort gehört bereits zu Panama und ist Knotenpunkt für Schmuggel und illegale Einwanderung. Zweiteres bekamen wir direkt nach Grenzübertritt hautnah mit, als das Militär eine junge Frau (vermutlich Venezuelanerin) in Handschellen den Berg hinauf zurück nach Kolumbien brachte.
      Nach zwei sonnigen Stunden am Strand in Panama, sahen wir die selbe Frau auf dem Rückweg am Grenzposten wieder. Sie randalierte am Zaun und versuchte am Grenzbeamten vorbeizukommen. Dabei schrie sie minutenlang lautstark "Yo soy libre" immer und immer wieder, was soviel bedeutet wie "ich bin frei". Es war eine bizarre Situation, weil der Grenzbeamte wegen ihr das Tor des Grenzzaunes verriegelte, sie die ganze Zeit schrie und wir nichts anderes tun konnten als zu warten.
      Es ist einfach nicht fair, dass wir nur aufgrund von Geburtsglück ohne jegliche Probleme einmal kurz unseren auf der ganzen Welt beneideten Reisepass zücken und zumindest in Südamerika problemlos jede Grenze für mindestens 3 Monate überqueren können, dieser armen Frau in unserem Alter aber, augenscheinlich auf der Flucht ohne Hab und Gut und zerrissenen Klamotten, jede Chance verwehrt wird, ihre aussichtslose Situation zu verbessern😪
      Sie hörte dann nach Minuten auf zu schreien und ging zur Seite. Das nutzte der sichtlich genervte Grenzbeamte um den Zaun zu öffnen und uns zurück nach Kolumbien zu lassen. Genau diesen Moment wollte das Mädchen nutzen, um sich am Grenzbeamten vorbeizudrücken. Natürlich völlig aussichtslos. Aber einfach nur tieftraurig. Wir fühlten uns beide irgendwie schlecht und hilflos. Hätten wir ihr irgendwie helfen können? Sie legt sich physisch als 55 Kilogramm schwere Frau mit Soldaten an und würde alles tun um Richtung USA zu gelangen und wir brechen in nicht mal 48 Stunden zu einer 500€ teuren Spaßfahrt über die San Blas Islands mit 28 anderen Europäern und Australiern nach Panama auf, weil sich außer uns niemand so einen teuren Spaß erlauben kann.😬
      Den Reichtum und die Privilegien die wir haben, kriegt man selten so ungeschönt vor Augen gehalten.
      Am Abreisetag sahen wir die Frau sogar noch einmal, als sie versuchte unseren Kapitän zu überreden sie mit nach Panama zu nehmen😥Vergebens. Sie scheint hier wirklich im wahrsten Sinne des Wortes gestrandet zu sein.
      Am Samstag vor der Abreise lernten wir dann beim Meet and Greet in Capurgana unsere Reisegruppe und die Guides für die nächsten 4 Tage kennen. Ein paar nette Leute schienen dabei zu sein😊 Wir entschieden uns dann für den Rückweg nach Sapzurro gegen das Boot und für den 1,5 stündigen Hike über einen ökoligischen Pfad durch den Urwald. Es war eine goldrichtige Entscheidung, weil wir das erste Mal eine ganze Gruppe Brüllaffen beobachten konnten, die über unsere Köpfe durch die Baumkronen kletterten😍
      Ein erstes gemeinsames Abendessen als Gruppe stand noch an, bevor es dann am nächsten Morgen um 8 Uhr auf die Boote Richtung Panama gehen sollte! 🇵🇦
      Read more

    • Day 225

      Jaaaaardín

      June 16, 2023 in Colombia ⋅ 🌧 27 °C

      Par Flav🐴

      Arrivées a Jardín on mange un almuerzo colombien et on fait le tour du village qui est vraiment trop mignon avec pleins de couleurs c'est super !
      En fin d'aprem, on fait des courses et on se prepare de super crêpes délicieuses (non sans difficulté parce que les poêles accrochées beaucoup donc on a finit par les faire a la casserole)

      Le lendemain on avait le choix entre une graaande rando ou une balade a cheval et comme les randos on commence a en avoir un peu notre claque on chevauche de fidèles destriers ! Les paysages sont magnifiques et on s'arrête pour boire un jus ou traverser un tunnel vers une cascade avec le vieux monsieur qui l'a construit.. bref c'est vraiment tres cool ce moment
      Mon cheval n'en fait un peu qu'a sa tête alors que celui de nins est tout sage (elle gère peut etre mieux les chevaux que moi aussi.. mais on va dire que c'est surtout leurs caractères qui jouent) mais c'est vraiment un moment sympa qui nous permet de voir milles choses jolies sans marcher les 7/9h annoncées par nos copains qui ont fait la rando quelques jours avant

      En fin d'aprem, on reprend le bus pour medellin et on enchaine, après un petit repas a la gare routière, par un bus de nuit pour aller jusqu'a Turbo
      On arrive a 6h du matin apres encore une des nuits les plus reposantes de nos vies (on denombre 3h de sommeil max par voyageuse) et pour se rendre au port un taxi nous interpelle, on dit oui et arrivées devant sa moto on se rend compte que c'est un moto taxi qui a un autre copain moto taxi parce qu'on est deux
      Ils prennent nos sacs a l'avant de la moto et nous a l'arrière et hop on se retrouve au port en deux temps trois feux rouges grillés
      Du port, on prend un bateau (oui ca fait beaucoup de moyen de transport) qui s'appelle ici une lancha et on arrive vers 9h a Trigana ou nous passerons les 3prochains jours

      PS : j'ai oublié de dire qu'on a vu des chauve-souris accrochées a l'envers dans la grotte et qu'il y en avait pleiiiiins donc c'était impressionnant

      PSS : notre guide de cabalgata (balade a cheval) etait visiblement une cow-girl comme vous pouvez le voir a son chapeau
      Read more

    • Day 226

      chasse au singe dans les caraïbes

      June 17, 2023 in Colombia ⋅ ☁️ 28 °C

      Par nin 🐵

      Une fois arrivée en bateau dans les caraïbes, on marche 30min jusqu’à notre logement perché dans la jungle, c’est vraiment trop sympa
      en arrivant on fait une grosse sieste, on mange on traîne au bord de la piscine
      puis on va se balader sur la plage pour voir les couleurs du coucher de soleil et boire une limonade, c’est trop génial d’être là on est trop contente

      le lendemain matin c’est grasse mat et lecture puis on va se balader dans la jungle, on vois un troupeau de capucin se balader au dessus de notre tête et pleins de grenouille jaune et noir, on arrive ensuite à une cabane perchée dans la jungle avec pleins de mangues et des chats : mon paradis
      on fait le retour à nouveau dans le rivière puis on passe la fin d’aprem au bord de la piscine avant qu’un gros orage éclate
      pour se consoler c’est bière et un plateau de fromage/charcut délicieux (car les propriétaires sont français donc ils ramènent du bon fromage)
      puis on s’endort au son de la pluie
      Read more

    • Day 227

      Le temps est bon

      June 18, 2023 in Colombia ⋅ ☁️ 26 °C

      Par Flav🌳

      Hier matin, on se lève, on prépare notre salade de pâtes pour le midi, on enfile nos bottes de pluie (parce qu'il y a bcp de boues sur notre trajet) et on commence notre marche matinale le ventre vide
      Ne vous inquietez pas c'est pour la bonne cause : au bout d'une heure de marche ou on longe la mer (c'est magnifique vraiment), on arrive au village d'à côté ou une dame est censée faire des croissants avec du chocolat dedans miam
      Quand on arrive il n'y en a plus mais bonne nouvelle elle a du banana bread aux pepites de chocolat, du brownie et des jus de mangue alors on se fait bien plaisir sur le petit dej puis on repart encore chaussées de nos bottes direction la foret géante

      Ca monte un peu mais surtout on est dans la jungle et qu'est ce qu'il fait chaud c'est vraiment inhabituel de transpirer comme ca je referai pas cette marche tous les jours
      Mais on arrive finalement a des arbres géants et ca c'est vraiment super ils sont vraiment géants et on est impressionnées
      Apres l'effort, le reconfort : on redescend la jungle vers la plage et des qu'il n'y a pas d'algues on se baigne et c'est le bonheur a l'état pur !
      On est seules au monde, l'eau est claire et giga chaude mais nous refroidit quand meme, il fait grand soleil et les vagues sont miniscules (point tres positif pour nins qui les aiment pas bcp) donc vraiment tout est top
      On sort, on mange et on croise un monsieur qui nous dit de faire attention en nous baignant la car il y a des anguilles, on a encore eu de la chance
      Alors on change de plage et on se rebaigne et c'est encore top mais les nuages viennent se joindre a la partie alors au lieu de bronzer on décide de rentrer
      Nos supers bottes de pluies qu'on adorait initialement nous ont scillées les mollets (oui on etait en short aussi c'est pas hyper malin) alors on fait le trajet pied nu sur le sable c'est super (puis dans la jungle pour rentrer a l'auberge et la c'est bcp moins super) en arrivant c'est piscine et lecture au programme : y a pire dans la vie

      Le soir on est trop contentes de manger et c'est pate carbo et tarte banane cacao : que demande le peuple!!

      Aujourd'hui au programme c'est chill et on fait les sacs pour repartir d'ici a 15h en route normalement pour une soirée incroyable !
      Read more

    • Day 56

      El Valle (Chocó) 2

      October 31, 2022 in Colombia ⋅ ⛅ 27 °C

      Juhuu - wir hatten Glück und konnten die Wale sehen. 🐳 Aber von vorne:
      In der Nacht, darauf hat mich Nina beim Frühstück hingewiesen, habe ich einmal extrem laut geschrien - konnte mich daran erinnern, aber mit nicht erklären warum 😅
      Zusammen mit Lola (französischen Volunteer) und einem Pärchen gings um 8 Uhr los. Wir entschieden und für keine reine Waltour: sie sind teurer, es gibt nur noch wenige Anbieter (Hauptsaison ist vorbei) und geht nicht den ganzen Tag. 😅 Bei der Tour zur Cascada de Tigre haben wir morgens und abends die Chance Wale zu sehen und fahren eigentlich "nur" zum Wasserfall. Dort gab es wohl früher einige Tiger 🐅 und manchmal sieht man noch Pfotenabdrücke, der letzte wurde vor 2 Jahren gesichtet.

      Das Wetter war auf unserer Seite. Hier regnet es viel oder die Sonne brütet runter - heute war es zumindest teilweise bedeckt. Wir starrten 👀 alle, inkl Kapitän mit nur einem Bein, seinem Compañero, 2 Bewohnern nahe des Wasserfalls, auf das Wasser. Ich sah erstmal nur das recht viele Plastik im Wasser 🙈 Vom weiten sahen wir einen Wal weit hoch springen und dann auch dessen Blas 💨.
      Wir waren alle extrem aufgeregt - auch weil es jetzt echtes Glück ist welche zu sehen, die meisten sind schon weg. Wir sahen dann ziemlich nah eine Mama 🐳 mit ihrem Baby 🥰 Nur ein Sprung von Nahem hätte es noch toppen können oder die Geburt meiner Nichte an diesem besonderem Tag. 😇 Ich lernte, dass die Wale springen um Parasiten los zu werden - ich dachte immer das machen sie aus Vergnügen.

      Bei dem Strand mit dem Wasserfall angekommen war ich gefühlt halb verbrannt und ich gebe jetzt eindeutig diese Öko-Sonnencreme auf, die mich und alles für Tage weiß einfärbt und nur mittel funktioniert. 😅 Wir liefen zu einem anderen Strand und ich verstand am eigenen Leibe warum man hier gut surfen kann. Die Wellen sind extrem hoch, machten mir eher Angst 🌊, ich schluckte gefühlt 2 Liter Salzwasser - immerhin ist es zu dieser Jahreszeit weniger salzig, weil die Süßwasser-Flüsse und der Regen gut verdünnen. 💪 Ich verlor meinen geliebten Haargummi und mehrfach meinen Bikini. Aber mit dem mir unbekannten Trick "Wellen ohne Schaum oben drauf - kann man mitschwimmen" und "Wellen mit Schaum = unten durchschwimmen" ging es einigermaßen. 😅
      Ich muss mein Gepäck aufrüsten: mit den Sandalen in Sand laufen reibt extrem seitlich meinen großen Zehen auf, das Handtuch ist grobporig, der Sand geht gar nicht mehr raus und es ist schon sehr klein. In Medellín ist Shopping angesagt. 🛒

      Danach liefen oder besser gesagt fielen wir den Wasserfall nach oben. Die Steine waren sehr glibschig. 🤣 Wir badeten in mehreren der kühlen "Pools" , rutschten und springten hinein. War abenteuerlich - vor allem der Abstieg. Dann gings mit dem Boot zu einem anderen Strand der noch paradisicher war. 😍 Es gab ein Mittagessen und ich musste erstmal bei der Hitze im Schatten chillen.

      Der Familienclan vom Kapitän lebt hier schon seit Generationen und sie bauen Stück für Stück kleine Hütten für Touris dazu. Bisher ist der Tourismus noch gering, aber es ist natürlich zur Hauptsaison schon was los - wir hatten aber alles für uns allein. 😇 Überall gibt's Kokosbäume also auch Nüsse: wir tranken den Saft und aßen das Fleisch. 🥥
      Von einem Aussichtshüttchen und auch bei der Rücktour sahen wir vom weiteren nochmals Wale.
      Wir kauften im sehr basic, kleinen Supermarkt ein bisschen ein - aber es gab kaum gutes Frisches und die Kinder waren wegen Halloween unterwegs und blockierten viel. 👻

      Abends gab's Drinks an der Bar, die Chicos vom Dorf - der eine ist crazy drauf, hat ein paar Rap-Songs geschrieben, freestylt 🎤 und tanzt die ganze Zeit. Wir gingen zum Strand, zündeten ein Feuer an (das Schwemmholz lehnen sie zum Trocken und Verbrennen gleich zum Turm an) und entzündeten es allen ernstes mit Plastik an. 🤯
      Ich wollte eigentlich noch nach Schildkröten Ausschau halten, die abends gerade ihre Eier am Strand legen, aber war dann zu müde - bin noch nicht 100% fit.😜
      Read more

    • Day 55

      El Valle (Chocó) 1

      October 30, 2022 in Colombia ⋅ ⛅ 27 °C

      Heute geht's mir schon besser, aber zur Sicherheit kaufte ich mir in der Früh Tabletten 💊 bei der Apotheke - musste eh hin zum Moskitospray kaufen. Die ganze Fahrt bzw. der Flug waren sehr entspannt. Wir mussten Maske tragen, aber der Flug ging noch nicht mal eine Stunde. Ich saß noch nie in so einem kleinen Flugzeug, es haben 40 Leute Platz. 🛩

      Die Region Chocó ist die ärmste in Kolumbien, hier waren im Regenwald früher die Farc und es lief einiges an Drogenschmuggel zur Küste und ab nach Amerika. 💰 Auch heute geht noch etwas, aber viel weniger. Man kann hier aber "wild fishing" machen - also so manchen Kokainbeutel im Wasser finden. Die meisten hier sind dunkelhäutig und stammen von ehemalige Sklaven ab. Der Tourismus ist recht gering und vor allem wegen der Wale 🐋 bekannt, die eine gewisse Zeit hier zum Kindergebären verweilen - danach gehen sie wieder nach Chile.

      Die Fahrt zur Unterkunft war witizig und ging über Stock und Stein bzw viele große Pfützen, kleine Bäche und ein kleines Stück Meer, welches Ebbe hatte. 😁
      Das Hostel ist nett, aber beim genaueren Hinsehen etwas modrig/schimmelig - kein Wunder, bei der Luftfeuchtigkeit. Auch ist es leicht schmuddelig. 😅 Uns stand der Schweiß schon nach kurzem im Gesicht. Die richtige Waalsaison sei schon vorrüber aber mit etwas Glück kann man sie schon noch sehen - wir drücken die Daumen für unsere morgige Tour. ✊

      Es ging bald ans Meer, in Sichtweite und in 3 Minuten zu Fuß erreichbar. 🌊 Der Strand ist sehr lang und breit, voller Treibholz, dunkler Sand, ohne jegliche Schattenquelle, so gut wie leer und nur wenig verschmutzt. 🥰 Die Sonne prasste gut runter, ich schmierte mich dick ein und wurde dennoch etwas rot - kein Wunder, meine Haut kennt diese Sonne nicht und überhaupt bin ich Kolumbien das erste Mal am Meer/ den Pazifik. 😁 Viele kleine Krabben tummelten sich und es tat gut im etwas kühlerem Meer sich abzukühlen - die Wellen sind recht stark und man kann gut "Wellenhüpfen" und theoretisch surfen. 🏄‍♀️ Von einem kleinen Restaurant/Bar, eigentlich etwas entfernt, wurden wir mit lauter Salsa-Musik bespielt und ich las etwas. Man konnte den Moped- und TukTuk-Fahrern beim Fahren am Strand beobachten. 😇

      Im Hostel gingen wir etwas in den Pool, der mit dem Wasser vom nahegelegenen Wasserfall bespeist wird. Dort kamen wir mit ein paar französischen Travelern und mit dem Besitzer, Koko, ins Gespräch. Koko entspricht genau meinem Geschmack - ein echter Hingucker. 👨🏿
      Wir chillten bei den letzten Sonnenstrahlen um 2 OG in der Hängematte/stuhl und gingen noch zum Strand. 😍 Trotz der Wolken war der Sonnenuntergang extrem schön und noch vor ein paar Minuten seien sogar Wale gesichtet worden - unpassendes Timing. 🥲

      Wir liefen mit Stirnlampen gingen wir zur nahegelegenen Pizzeria. 🍕 Gut, denn es begegneten und so manche große Kröten und Spinnen. Moskitos gibts hier Gott sei Dank wenige. 😅
      Die Pizza war echt gut - auch meine erste in Kolumbien. Dort war all auch einges an Halloween Deko: das ist in Koli mehr ein Thema als bei uns. Bei den Partys in Medellín waren viele übrigens nicht gruselig verkleidet und es kam einen mehr wie Fasching rüber. 👻

      In der Bar am Hostel war ein bisschen was los - ein paar Einheimische und Hausgäste. Koko bereitet richtig gute, professionelle Getränke zu. 🥃 Mein Glas wurde erstmal mit angekokeltem Zimt ausgeräuchert. Der Klassiker hier: Viche - ein Schnaps aus Zuckerrohr, der aus der Region kommt. 👐 Ähnlich wie ein Obstler und hat fast die gleichen Umdrehungen. Die Getränke waren echt super und auch die Stimmung, aber ich ging dann zeitig ins Bett, um morgen fit zu sein.💪
      Read more

    • Day 123

      El Valle tranquillou pilllou

      June 29, 2023 in Colombia ⋅ ☁️ 29 °C

      Ad 💤

      Journée de plus à chill en bord de plage. C’est vraiment une journée magnifique il fait très chaud au soleil, on profite alors des hamacs de l’hôtel jusqu’à que le soleil baisse un peu. On négocie (Titouan dédicace) pour cuisiner les pâtes que l’on avait emmené ça nous fait vraiment plaisir, on aura pas à les ramener ! On mange donc nos délicieuse pâte a la bolognaise et on conserve le reste au frigo. Après la sieste on se dirige à la plage qui est toujours aussi belle et impressionnante, encore plus avec le soleil !

      On profite pendant 2/3h des grosses vagues puis on se prend une bière et on se pose pour le coucher du soleil, le plus beau que l’on ai vu ici c’est vraiment un moment magique alors on profite au maximum. De plus avec le reflet des nuages on arrive à faire de belle photos alors on est content.

      On rentre et on se balade un peu en ville avant de finir les pâtes toujours aussi bonne. Finalement on se couche après avoir un peu trainé dans les hamacs
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Departamento del Chocó, Departamento del Choco

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android