Colombia
Departamento del Magdalena

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Departamento del Magdalena

Show all

341 travelers at this place

  • Day15

    Mompox

    January 29 in Colombia ⋅ ☀️ 30 °C

    Omg Mompox is so hot 🥵! It was 37°C yesterday and we did a filigree workshop outdoors! If that didn’t give me heatstroke I don’t know what will! The filigree workshop was 2 hours long and we made part of a flower! It was so cool! Mompox is famous for having lots of handmade filigree items as it used to be the town that minted the coins. So the goldsmiths with silverwork skills are still here. In the workshop I learnt that the silversmiths take a lot of pride in their work. When my mum asked if a particularly complex piece was made by machine, they were rather offended.

    I didn’t understand that such intricate pieces could be made my hand, but in the workshop they showed us how silver is beat to be paper thin, then twirled and hammered to make beautiful shapes. Silver dust is then sprinkled and then heated and melted to hold the whole piece together.

    As I leave Mompox, I reflect on what a historical little town that was. And how all the people were so happy and unusually friendly...
    Read more

  • Day183

    1/2 year out and about

    March 8 in Colombia ⋅ ☀️ 35 °C

    6 months ago, we borded our plane to Vancouver. Half a year and thousands of experiences later, we are in Colombia - hard to believe.
    Today, we had a bit of a sleep in. We wanted to take Michl to the bus which wouldn't leave before 12:30, so we had some time.
    First, we explored this amazingly beautiful little town. In the morning, the light was great for photos and it was only 30°C, so still fresh for the conditions here. We also bought a hammock in a local market (not a touristy one) which we Michl is taking to Germany for us. In the market, they had a green parrot. As we see heaps of them here, but can't see them on our photos due as they "hide" in the green trees, we took the photo in the supermarket. We spent the rest of the morning in our AirBnB and I gave some hints to our hosts how to improve his website. Also, Tatiana who bought Michl's bike came by to pay some more of her debts. In the end, she still missed to pay some 15$ which she couldn't organize from anyone within a day. But there weren't really many options to sell the bike to anyone else.
    By noon, we went to the bus station and said goodbye to Michl. Great to have friends who come to the other side of the world and share a part of your lifetime experience with you!
    Herbert and me then took of to cycle to Guamal where we wanted to stay for the night. It was only about 33km away, but in the midday heat a bit of a fight. Plus, the road turned first into a gravel road with many potholes and then even into a sand road, which didn't make cycling any easier. Luckily, there was no traffic so we could ziczac around the potholes which was faster than some trucks could go.
    In Guamal, there was nothing. So after a cold sugary soda and a cake (celebrating 6 months out and about), we decided to continue to El Banco. We feared a sandy bumpy road, but luckily, they had just built a perfectly smooth new road after 4km. So cycling in the heat with a continuous headwind in our face was tough, but doable on the flat delta area of Magdalena River. A young boy with his brother on the bike raced us for a while which was a fun distraction.
    In El Banco, we stayed in the first hotel we could find and cooked dinner in the room before going to bed early.
    Read more

  • Day4

    Travel to One Love, Santa Marta

    January 18 in Colombia ⋅ ⛅ 27 °C

    Today we woke up at 5am!! Thats 11am UK time! It was so tiring but we packed up and went to the airport and took a 1 hr flight to Santa Marta.

    As we left Medellin I reflected on what an interesting introduction to Colombia it was! On one hand, it was so transformed, friendly, welcoming, and tourist friendly, and on the other hand, it felt like the problems where not that far away, maybe hidden under the surface. The people seem so optimistic and I hope that they continue to transform the city!

    We landed right by the sea!! We then drove about 2 hrs to our Hotel/reserve location. There are so many equine animals, horses, donkeys, mules, some of them were being ridden but some were being used for carrying things up the hill. When we arrived at the reserve we were greeted by the owners 11 dogs!

    Despite being in the middle of the jungle, this reserve is so modern and luxurious. The jungle is so inaccessible that we had to change cars part way through because only a special 4 wheel drive could get through!! This jungle is the 2nd most biodiverse place on the planet!!
    Read more

  • Day10

    Tayrona National Park

    January 24 in Colombia ⋅ ⛅ 25 °C

    Today we hung out on a small beach and there was nobody else there! My dad and I dug a huge hole and put water in it and my mum said it was an “exfoliating foot bath”. Then my dad and I wandered over to the next beach over and we met a very cute dog who followed us all the way back to the hotel where we went for a swim in the pool and then came to the sunset bar, which is where we are now. It is so beautiful and we are waiting for the sunset to start. My mum is time-lapsing the sunset so I’ll put it with the pictures.Read more

  • Day31

    The best located airport...

    January 19 in Colombia ⋅ ☀️ 35 °C

    From the beach to the plane.
    Leaving the coast area of Santa Marta what a better farewell than this airport.
    Located in front of a public beach.
    The departures area as well as the arrivals are just 20 meters away from the water!
    I love it! 💕☀️☀️☀️☀️☀️☀️🏊🏾‍♀️
    Now I am ready for El Eje Cafetero.
    Read more

  • Day40

    Minca, ein hübsches Bergdorf

    February 8 in Colombia ⋅ ☀️ 25 °C

    Vom Freitag bis Sonntag haben wir das Bergdorf Minca, oberhalb von Santa Marta, besucht. Es liegt auf 650 M.ü.M. und ist ganz im Dschungel gelegen. Viele Backpackers landen hier. Wir waren im Hostel Finca Bolívar, Casa Maracuja untergebracht. Das Hostel wird von Dani aus Winterthur und seiner kolumbianischen Frau geführt und ist wirklich toll. Das Casa besteht aus zwei netten Doppelzimmer und einem vierter Dorm. Alles ist super ausgestattet und wirklich sehr idyllisch gelegen, wenig ausserhalb vom Zentrum aber dieses ist in 5 Minuten Staubstrasse sehr gut zu Fuss erreichbar. Man kann von hier tolle Wanderungen in der Umgebung machen. Wir haben uns für einen Dschungelpfad entschieden. Eindrucksvolle Bambusstauden säumten den Weg.

    Das Hostel liegt am Minca River mit privatem Zugang. Nach dem Walk erfrischten wir uns im kühlen Nass. Herrlich, aber leider hat es hier viele Mücken. Nun jucken unsere Beine ohne Ende trotz Moskitospray. Am Samstagabend fiel noch der Strom aus im Ort und er kam nicht wieder bis wir am Sonntagmorgen abfuhren nach Cartagena. Aber die Reise dahin war wirklich lohnenswert.
    Read more

  • Day31

    Faulenzen muss auch mal sein

    October 22, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 29 °C

    Der Tag hätte entspannter gar nicht beginnen können. Gerade aus dem Bett gefallen, gingen wir beide zum Meer, um eine Runde zu schwimmen. Anschließend blieben wir noch eine Weile am Strand sitzen und ließen uns von der Sonne trocknen. Erst später merkten wir, dass unsere Beine übersät von Bissen der Sandflöhe waren - lästige Viecher. Die Bisse jucken schlimmer, als die der Mücken. Nach einem nun späten und leckeren Frühstück verabschiedeten wir unsere neuen Bekanntschaften aus Deutschland und suchten uns anschließend Flüge heraus, um vom 8. bis 12. Dezember zum Amazonas nach Leticia zu fliegen. Mit großer Vorfreude konnten wir schon alles dingfest machen. Der Tag zog sich irgendwie so hin, sodass es schon bald wieder dunkel wurde. Zum Abendessen trafen wir die lieben Östereicherinnen aus dem Tayrona - Nationalpark wieder und tauschten uns über unsere Erlebnisse der letzten Tage aus.Read more

  • Day19

    Palomino

    December 23, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 30 °C

    Heute vormittag haben wir uns von Santa Marta auf den Weg nach Palomino gemacht. Bevor wir abreisen, wollten wir nur noch schnell zum Geldautomat und zur Poststelle. Dies dauerte jedoch aufgrund des grausamen Verkehrs in Santa Marta knapp 2 Stunden 😅. In Kolumbien wird man deutlich entschleunigt. Längere Wartezeiten im Supermarkt oder am Geldautomat sind ganz normal. Nach 2 h Busfahrt sind wir in Palomino angekommen. Ein kleines Dorf an der Küste östlich von Santa Marta. Die Hauptstraße dort ist gesäumt von mit Maschinengewehr bewaffneten Soldaten. Warum wissen wir nicht. Vermutlich weil wir nicht mehr all zu weit von Venezuela entfernt sind. Den Rest des Tages chillen wir in unserem Hostel am Pool.Read more

  • Day41

    Costeño Beach und Tayrona Nationalpark

    May 1, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 31 °C

    Von Taganga aus sind wir mit öffentlichen Bussen nach Costeño gefahren, wo wir ein abgelegenes Hostel direkt am Strand gebucht haben. Die Stimmung im Hostel war richtig entspannt, die Strandbar lockte mit kaltem Bier, Kokosnüssen und Cocktails. Eigentlich wollten wir hier Surfstunden nehmen, aber der Surflehrer meinte dass die Bedingungen im Moment nicht gut sind. Also sind wir auf Yoga umgestiegen, mit Blick auf das Meer 😍

    Danach haben wir Caro aus Deutschland kennen gelernt und spontan beschlossen, zu dritt eine Fahrradtour zu machen. Ziel war ein kleiner Wasserfall. Die Fahrt ging durch kleine Dörfer über staubige Schotterwege den Berg hoch, bis wir am Fluss ankamen. Im Wasser konnten wir und endlich abkühlen! Zurück am Hostel spielte Michael noch bei einem Volleyball-Turnier mit. Anthony, der mit uns den Lost City Trek gelaufen war, war auch zufällig da. Man sieht sich halt doch immer zweimal!

    Am nächsten Tag wollten wir den Tayrona-Nationalpark besuchen. Caro und Said aus der Schweiz haben sich uns spontan angeschlossen, und so sind wir mit all unserem Gepäck auf Motorradtaxis zum Nationalpark gefahren. Unsere großen Rucksäcke haben wir am Eingang zwischengelagert und das nötigste für eine Nacht in die kleinen Rucksäcke gepackt. Dann konnte es losgehen.

    Die Wege führten durch den Dschungel, Treppen hoch und runter und an Stränden entlang. Tiere haben wir keine gesehen, wahrscheinlich ist der Nationalpark dafür zu stark besucht und sie ziehen sich tiefer in den Dschungel zurück. Aber die Strände waren schön. Am Ende des Wanderwegs ruhten wir uns im Schatten aus, bevor wir noch auf einen Aussichtspunkt stiegen. Dann traten Caro und Said den Rückweg an, sie blieben nicht über Nacht im Nationalpark. Wir gingen noch baden und sonnten uns.

    Unser Camp war mitten im Dschungel, nicht wie die meisten Camps am Strand. Dort hatten wir uns zwei Hängematten gebucht, die mit ca. 20 weiteren in einer Hütte hingen, deren Wände aus Moskitonetzen bestanden. Die Duschen waren wie immer kalt, aber das sind wir seit Beginn unserer Reise gewöhnt 😀 Es war für uns beide die erste Nacht in Hängematten, und wir haben erstaunlich gut geschlafen!

    Auf dem Rückweg sahen wir dann doch noch eine ganze Bande Kapuzineraffen 😊 Am Parkeingang trafen wir zufällig Susanne und Andi wieder, die mit uns auf dem Segelboot waren, die Welt ist klein! Für uns ging es dann mit einem Minivan zurück nach Santa Marta zum Busterminal, wo das nächste Abenteuer auf uns wartete: 16 Stunden Nachtbus nach Medellín.
    Read more

  • Day30

    Weiterreise nach Santa Marta, Karibik

    January 29 in Colombia ⋅ ☀️ 29 °C

    Good bye schönes Medellín, aber nun wollen wir mehr Meer. Sind heute mit Avianca von Medellín nach Santa Marta geflogen. Der Flug dauerte ca. 50 Minuten. Die Stadt an der Karibikküste hat ca. 500'000 Einwohner. Sie wurde 1525 von den Spaniern gegründet und ist eine der ältesten Städte Südamerikas.

    Noch in Medellín wollten wir am Schalter von Localiza, einer kolumbianischen Autovermietungsfirma, ein Auto in Santa Marta buchen. Am Schalter sassen 2 junge Kolumbianer. Es stellte sich heraus, dass beide kein Wort Englisch beherrschen. Dies am internationalen Flughafen Medellín! Sie haben selbst mit dem spanischen Wortschatz von Nadja nicht verstanden was wir wollten. Nach einiger Zeit haben wir verstanden, dass sie meinten, wir würden mit dem Auto von Medellín nach Santa Marta fahren. 😬😂😉 Schlussendlich gaben sie uns zu verstehen, wir sollen doch online buchen!!!

    In Santa Marta angekommen gingen wir zuerst an den Schalter von Alamo. Dort sass eine junge Frau am Schalter mit Kopfhörern im Ohr. Sie ignorierte uns zuerst um uns anschliessend zu sagen, dass sie kein Wort Englisch spräche und verwies uns an den Localiza-Schalter nebenan. Dort sassen 2 Personen und ihr ahnt es sicher schon. Auch diese 2 sprachen kein Wort Englisch. Es stellte sich aber auch heraus, dass sie gar kein Auto in der gewünschten Kategorie besassen. Gleich daneben war der Avis-Schalter, an welchen wir dann weitergeleitet wurden. 😂😂😂😂😂

    Dieser sprach zwar ein wenig Englisch aber Nadja konnte mit ihm in Spanisch den Mietvertrag abschliessen. Sie hat das super gemacht. Hallelujah.

    Nach einer kurzen Fahrzeit sind wir um ca. 14.15h im Hotel Verano, etwas ausserhalb von Santa Marta, angekommen. Dann gings so schnell wie möglich in den Pool und ins Meer. Ufffff.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Departamento del Magdalena

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now