Colombia
Santa Marta

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day183

    Minca, cascades et hamacs géants

    July 26 in Colombia ⋅ 🌧 21 °C

    Hier après un long trajet depuis la Guajira, nous sommes allées nous régaler de plein de légumes dans un restau du village, et avons profiter de la carte bien fournie pour goûter un superbe cheesecake qui nous laisse encore rêveuses. Ensuite nous avons retrouvé avec bonheur des vrais lits pour la première fois depuis bien longtemps.

    Le première mission du jour est de rejoindre Juliette qui est elle aussi à Minca avec Elouan, encore un grenoblois! Minca est un petit village dans la montagne, entouré de jungle et de cascade dans tous les coins. Alors le programme de la journée est simple: on trouve de quoi pique niquer puis direction une cascade tous ensemble! On avance dans la gadoue (il pleut beaucoup ici, et les routes sont en terre), on serpente au milieu de la jungle, on traverse quelques rivières à l'eau toujours aussi cristalline, on monte beaucoup puis on arrive au niveau des cascades de Marinca.

    Un peu à l'entrée on voit à disposition des hamacs immenses, avec vue sur la cascade. A peine vu, c'est décidé, ce sera notre lieu de pique nique, mais attention à ne pas perdre nos tomates et avocats dans les trois! On s'installe de longues minutes autour de nos repas, on discute et on se repose, avant de descendre voir les cascades de plus près. Elles sont grandes avec des piscines naturelles en bas, c'est très joli.
    On prend même une p'tite douche en s'approchant de la deuxième, les kways n'auront pas servis à rien!

    Après cette belle balade, l'équipe va reprendre des forces dans un petit café remarqué ce matin, on goute quelques gâteaux vegan du coin très bon et des bons jus de mangue et maracuya. Puis on fini cette journée de retrouvailles très sympa en allant dîner tous ensemble dans notre hôtel, on s'improvise une salade avec les restes du pique nique et un bon petit plat.
    Read more

    Annie Dutriaux

    Ce n'est pas un hamac mais un filet à pêcher les touristes

    Gaelle Bochet

    Oui! et ça a bien marché on en a pas bougé de l'aprem

    Agnes Bochet

    Mais elles mangent tout le temps ces filles !!!

    Gaelle Bochet

    Rien à voir, c'est juste qu'on découvre la culture culinaire locale 🙄😂

     
  • Day126

    Very Bad timing 🐌

    July 18 in Colombia ⋅ 🌧 24 °C

    On s’accorde une petite grasse matinée avec Tom avant d’aller arpenter les chemins de Minca. On nous a promis des cascades bleues azur, le problème c’est qu’un fâcheux nuage s’accroche à nos basques toute la journée. Résultat les eaux ressemblent d’avantage à des cascades de chocolat au lait (pour être gentillet).

    On grimpe une première montée au bout de laquelle on s’accorde un café local. On fait la rencontre d’une famille Française, une maman qui voyage seule avec ses deux enfants. On échange sur nos impressions sur la Colombien et on rigole bien avec Katherine (je me souviens plus de son prénom mais compte tenu de sa tranche d’âge, si on s’accorde sur les statistiques j’ai quelques chances d’y être).

    On nous annonce qu’un jeune est mort la veille en sautant de la cascade, alors on se contentera de la regarder. On reprend notre route et une gentille locale nous fait goûter un nouveau fruit entre le litchi et une sorte d’algue gluante. C’est pas si mauvais que ça en a l’air.

    La suite de la route s’apparentera plus à du saut en longueur qu’a de la marche. Le chemin s’est transformé en ruisseau de boue. Le timing n’étais pas là mais malgré tout la forêt est magnifique.
    Read more

    Claude Tocquet

    bien reçu le find Penguins du 18 JUILLET aujourd'hui 7 AOÛT Peut-être dans les îles du DODECANESE à suivre 👍💋💋

    Emma Ška Le Naingard

    Ole je sens comme une pression Mamoune 🦦 entre Kalymnos et Leros à suivre.

     
  • Day125

    Highway to falafel

    July 17 in Colombia ⋅ ☁️ 24 °C

    Après la soirée agitée de la veille, le mot d'ordre est plutôt repos. Mais surprise on retrouve aujourd'hui Meli. Après de multiples aventures elle est enfin arrivée à Palomino en compagnie de Gaëlle et Colette.

    On décide donc de manger ensemble. Surtout que nos deux amies de la veille nous ont conseillé un restaurant spécialiste du falafel et du houmous. Heureux hasard en sortant de notre auberge on croise nos deux fetardes Alice et Clémence dans ce même restaurant avec des looks de lendemain de soirée d'enfer. Le rythme de leur journée semble aussi réglé sur 0.

    Après un bon repas à base de falafels et houmous, c'est l'heure pour Emma et moi de quitter à nouveau Meli. On la retrouve vite pour une randonnée dans un parc national de la région.

    Nous partons avec Emma en direction de Minca. Quelques heures de transport plus tard, ou devrais-je dire de four (on se croirait en enfer après ce séjour paradisiaque), nous voilà à Minca. On a eu quelques soucis notamment parce qu'on a raté le bus de Santa Marta à Minca. Sur les conseils d'un local très insistant, qui nous disait que le quartier était dangereux et qu'on devait rester sous une caméra, on a décidé de prendre le taxi.

    A Minca la température est nettement plus agréable. Ce soir c'est petit repas maison pour notre plus grand plaisir.

    Tom
    Read more

  • Day184

    Riviere et jeux de cartes bilingues

    July 27 in Colombia ⋅ 🌧 22 °C

    Après une bonne nuit de sommeil, on est reparti pour découvrir une nouvelle cascade. Il pleut un peu, voir beaucoup, aujourd'hui alors c'est un peu compliqué de se motiver à marcher sous la pluie et le départ est tardif. On boit tranquillement notre café à la recherche de motivation, lorsqu'on se fait attaquer par le perroquet de l'hostel. Ce petit animal s'en est pris à mes incroyables tongs et y a fait des trous, et ils nous empêchaient ensuite de nous approcher de notre café en nous grognant dessus (oui oui ça grogne un perroquet)!

    Finalement juste avant de partir on rencontre un argentin dans notre hôtel qui vient découvrir la région avec nous. On marche tranquillement jusqu'à arriver à la cascade, autour de discussion en espagnol et anglais. La cascade est vraiment cher pour juste passer 5 min à la regarder alors on préfère aller voir la rivière un peu plus bas et jouer les aventuriers dans un escalier de boue. On est toujours aussi impressionné de la transparence de l'eau, la diversité des plantes et la taille des arbres, il y a des fougères plus grandes que nous!

    On rentre ensuite tranquillement à l'hôtel, en faisant une pause dans un bar très coloré pour observer un incroyable coucher de soleil. On passe tranquillement la soirée autour de jeux de cartes, de jus de fruits locaux et de bières avec notre nouveau copain Octavio, qui est apiculteur en Argentine. Puis on retourne à l'hostel nous cuisiner un bon petit plat, et on fini la journée à se raconter nos aventures de voyage avec un nouveau copain français qui voyage depuis 9 ans, et Octavio.
    Read more

    Eric Dejoie

    Un français qui voyage depuis 9 ans??? Demandez-lui son secret :)

    Gaelle Bochet

    C'est fait! on vous le révèlera peut être a la fin du voyage 😉

    Agnes Bochet

    Oui que des belles plantes….Le perroquet n’a pourtant pas l’air si agressif !

    Gaelle Bochet

    Oui, il a essayé de nous attendrir et on s'est fait avoir

     
  • Day66

    Minca - Grüne Oase

    March 6 in Colombia ⋅ ⛅ 24 °C

    VERDE - so nennt man die Farbe Grün in diesem Land. Sie ist hier in Minca besonders oft zu sehen. Minca ist ein kleines Dorf in den Ausläufen der Gebirgskette Sierra Nevada. Hier haben wir uns ein Hotel mit Blick auf die Berge genommen, in dem man viele bunte Vögel beobachten konnte. Mamas Kamera glühte mal wieder, vor allem die Colibris waren ihr beliebtestes Fotomotiv.

    Schon auf der Insel „Isla Grande“ lernten wir eine deutsche Familie mit zwei Kindern kennen. Sie verbrachten auch eine Nacht in Minca, sodass wir den Abend und den darauffolgenden Tag zusammen verbrachten. Wir machten eine Wanderung zu einem Wasserfall, badeten darin und entspannten danach im Restaurant in riesigen Hängematten und dem Blick auf den Wasserfall.

    Nach einem Regenschauer bei der Wanderung zurück ins Dorf, gönnten wir uns noch Eis und Kuchen. Dann trennten sich unsere Wege wieder, doch schon morgen werden wir sie wahrscheinlich im Tayrona Nationalpark wiedersehen.

    Das finde ich toll, denn mit dem Jungen „Ian“ habe ich immer eine Menge Spaß!

    Also spitzt die Ohren, ihr werdet wieder von mir hören :-)
    Read more

    Maren Hundt

    Toll, was Matti so alles sehen/machen kann. 🙋🏻‍♀️

    3/7/22Reply
     
  • Day137

    Minca deel 1 - diertjes

    June 8 in Colombia ⋅ 🌧 22 °C

    Na het drukke Cartagena besloten we naar het rustigere Minca te trekken. Minca is een dorpje in de Sierra Nevada bergengordel en bevindt zich in een zogenaamd ‘cloud forest’, waarbij de wolken zich vaak net naast of op jouw vormen.
    Gezien we in Minca een overvloed aan beestjes vonden, en een overvloed aan prachtige natuur, besloten we deze footprint in twee op te delen, een stukje met de fauna en een stukje met de flora, watervallen en uitzichtpunten (we konden ons maar niet aan de limiet van 20 foto’s houden als we alles wilden tonen!)

    Minca ligt omgeven door verschillende watervallen, verschillende koffie en cacaoboerderijen en ongelooflijk veel gezellige restaurantjes en barretjes. Jammer genoeg hebben we niet alles wat we wilden kunnen zien van Minca, gezien we beide wederom een zware voedselvergiftiging opliepen en een paar dagen van tel waren. Normaal gezien gingen we ook vanuit Minca de befaamde ‘Ciudad Perdida’ trektocht doen, een wandeltocht door de Sierra Nevada jungle die eindigt in een oude, overgroeide stad. Dit moesten we jammer genoeg overslaan door zo ziek te zijn...

    We lieten de ziekte echter zo weinig mogelijk van de pret bederven, en probeerden toch zoveel mogelijk uitstapjes te doen (weliswaar voornamelijk in de regen, gezien we intussen middenin het regenseizoen zitten). Zo deden we een night tour om de diertjes te gaan spotten die voornamelijk ’s nachts actief worden (waaronder dodelijke slakken!), twee tochten naar een waterval en een bird watching tour waarbij de expertise van de gids een extra dimensie gaf aan het vogelspotten. Daar leerden we bijvoorbeeld dat Minca een paradijs is voor vogelspotters met ongeveer 360 soorten vogels, bijna eentje voor elke dag van het jaar!

    We hopen dat de foto’s een beetje kunnen weergeven hoe ongelooflijk mooi Minca wel was, ondanks de malchance van de ziekte, de vele regen en het verlies van een fototoestel aan de lokale rivier. Vanaf nu zal de fotokwaliteit van de footprints een beetje afnemen alleszins tot we een nieuw toestelletje kunnen kopen!
    Read more

    Wannes Vande Voorde

    schoon!

    6/18/22Reply
    Ann Deville

    prachtig❤️

    6/19/22Reply
    Jana Meeus

    Straf dat jullie elkaar steeds weer wisten op te peppen wanneer jullie om beurt ziek waren. Goed bezig !

    6/19/22Reply
    Jan VC

    👌👍

    6/20/22Reply
    2 more comments
     
  • Day20

    Minca

    July 29 in Colombia ⋅ ☁️ 25 °C

    Erholig isch agseit. Mier käpfen no bedi mit me schwache Mage. I meh als Doro, aber si het ja au en 🐷-Mage. Mini meist Ziit verbring i hinter dr WC Türe. Mier sind däzue uf Minca gange, wo mer de Stadtlärm vo Santa Marta hinter ünsch lah hend chöne. I dem Dorf hets vor allem Vogelbeobachter, Wanderer und Wasserfäll-Pool-Schwimmer. Oder au mier, zwei Relaxer. More geits für ünsch mit re nüe Darmflora wiiter uf eini vo de San Bernardo Insle, mier freuen ünsch ufs Karibikfeeling und Sunne zum bitz bruun dswerde.Read more

    Heidi Heldstab

    Gueti besserig, hübschä papagei oder is än ara…!!! Den tuät no ä biz sünnälä und gnüssäts…!!! Bye bye 🥰🥰🥰😍😍😍😘😘😘

    Andreina Bächi

    gueti besserig und erholig🌺 ☀️

     
  • Day22

    Minca

    December 9, 2021 in Colombia ⋅ ⛅ 24 °C

    Obwohl ich direkt bei meiner Ankunft im Hostel von Santa Marta mit einer mega geilen Rooftopparty empfangen wurde, hat mir die Stadt absolut nicht gefallen und ich zog weiter nach Minca. Dort waren die Locals alle schon wieder viel freundlicher, neugieriger und viel interessierter an mir. Musste gefühlt jeden zweiten den ich auf meinem verdammt langen und anstrengenden Weg zum Hostel erzählen was ich denn hier mache und wie die Kultur in Deutschland so ist. Nach guten 1 1/2 Stunden nur bergauf bei 33° war ich verdammt glücklich endlich im Hostel angekommen zu sein. Und das war einfach der Hammer !!! Da ich mich super gut mit den Hostelstuff verstanden habe, bekam ich das meiste Essen umsonst und durfte endlich Mal wieder meine Wäsche waschen ( auch kostenlos).
    Am nächsten Tag machte ich noch eine mega schöne Wanderung entlang der schönen Kaffeeplantagen, den grünen Bergen und wunderschönen, fast einsamen Wasserfällen.

    Nun sitze ich im völlig überfüllten, super chaotischen Bus auf meinem Weg zum Tayrona Nationalpark.
    Read more

    Dieter Janthorä

    Hallo Dominik, auf deinem 1 1/2 stündigen Weg und bei 33 Grad bist du auch der Sonne stark ausgesetzt oder hast du auch viel Schatten durch die Bäume, in welcher Höhe bewegst du dich. Gut ist auch, dass ihr nur eine "Arschbombe" macht, alles andere könnte gefährlich sein. Noch weiterhin viel Spaß und viele Kontakte mit aller Vorsicht 🤣👍

    12/11/21Reply
     
  • Day100

    Tag Nummer 1️⃣0️⃣0️⃣.

    January 18 in Colombia ⋅ ⛅ 21 °C

    Ich schreibe diesen Footprint gerade am Abend meines 100. Tages auf Weltreise. Ich hab es jetzt gerade gemerkt dass es 100 Tage sind und befinde mich derzeit in einem sehr schön gelegenen Hostel. Auf einem Berg und mit einem wundervollen Ausblick auf das Tal!

    Ich werde den Tag nicht so ausführlich beschreiben, weil ich grad einfach keine Zeit und einfach mal abschalten möchte an diesem besonderen ruhigen Ort. Ich möchte morgen mal mit Freunden daheim telefonieren und sonst nichts.

    Grob sind Sean und ich heute kurz am Strand für nen Smoothie gewesen. Haben dann nen Collectivo nach Santa Marta und sind dann mit nem Taxi nach Minca. Von dort mit einem Motorrad hoch zum Hostel hochgefahren worden und dort dann den wundervollen Sonnenuntergang angeschaut. Dafür ist das Hostel berühmt und die Nacht ist auch heute ein bisschen teurer.

    Sonnenuntergang hab ich mit Paula im Videoanruf verbracht und war super schön und ja. Heute mal alles kurz.

    In einer großen Gruppe haben wir dann zu Abend gegessen und relativ früh hab ich mich ins Bett gelegt. Den Footprint von gestern fertig geschrieben und dann gemerkt, dass das heute der 100. Tag war.

    Ersten Bilder sind noch vom Hostel in Palomina und die anderen von hier in Minca auf dem Berg.
    Read more

    Sonja Betz-Tschapka

    und dort bist du nur 1 Nacht geblieben?! Traumort...

    1/19/22Reply
    Emilia Betz

    wow!!!

    1/20/22Reply
    Pauline Betz

    Da könnte man ja ewig sitzen bleiben😊

    1/20/22Reply
    Balthasar Betz

    uih

    1/24/22Reply
     
  • Day101

    Relax&Chill at Mundo Nuevo.

    January 19 in Colombia ⋅ ☀️ 24 °C

    Wundervoll geträumt und super relaxed aufgewacht habe ich mich in die Lounge vom Hostel gesetzt. Es war 8 Uhr und ein wundervoller Blick über das Tal hat sich geboten. Prompt habe ich mein Frühstück hingestellt bekommen: heiße Waffeln mit Früchten, und zum Dippen schwarze flüssige Schokolade. Heute stand für mich fest: heute ist ein Tag zum Runterkommen, Relaxen und Chillen.

    Die anderen vom Hostel sind gegen 10 Uhr zu einem Wasserfall aufgebrochen und ich hab mich in die Hängematte gelegt und mit Freunden telefoniert. Währenddessen Sachen abgearbeitet und organsiert und dann wieder telefoniert. Sehr entspannt.

    Mittagessen hab ich dann wieder was vom Hostel bekommen. Ich weiß gar nicht warum sie mich davor immer fragen, ob ich was zu Mittag möchte, weil ich hab eh keine andere Option hier oben am Berg ^^ Der nächste Kiosk ist 20 min mit dem Motorrad entfernt im Tal und sonst gibt es unterhalb vom Hostel noch einen indigenen Stamm und das wars.

    Der Nachmittag ist dann genauso wie der Vormittag abgelaufen. Die Pause hab ich gebraucht. Zum snacken hatte ich noch eine Ananas und paar Bananen im Kühlschrank und die hab ich mir dann noch aufgeschnitten.

    Heute sind viele neue Gäste ins das relativ kleine Hostel eingecheckt. Unter anderem ein Musiker, der dann uns alle zu einem Konzert beim Sonnenuntergang eingeladen hat. Die Kulisse für ein Konzert ist kaum zu toppen, wenn die Sonne untergeht. Die kolumbianische Band war nicht schlecht und geht bald auf Tour, sogar nach Deutschland. Paar Songs haben mich echt abgeholt und man konnte gut in Gedanken mitflowen mit der Musik.

    Gleich drauf gabs Abendessen und das Hostel kocht ja nur vegetarisch und es gab ein supergutes Gericht mit angebratener Zucchini und Käse und paar Kartoffelpuffern oder so.

    Um 8 Uhr wurden Sean und ich dann von den Motorrädern abgeholt und wir sind die 20 Minuten runter ins Tal gerollt. Von dort aus gings mit nem Taxi nach Santa Marta zurück. Zuerst zum Republica Hostel, wo ich meinen Backback abgeholt habe. Auf dem Weg zum Hostel hab ich mir noch drei aufgeschnittene Mangos gekauft. Danach hab dann Sean bei seinem Hostel abgeliefert und bin dann bei meinem eingecheckt. Ich war heute wieder im Distrito Hostel eingebucht. Dem Hostel, in dem ich das erste Mal mit Paula in Santa Marta vor dem Lost City Track geschlafen habe. Von hier hat die Entdeckung der Küste von Kolumbien vor 18 Tagen begonnen und hier hört es auch wieder auf, wenn ich morgen nach Medellin ausfliege.

    Im Hostel wurde ich schon super freundlich vom Typen von der Rezeption willkommen geheißen. Er hat mich wiedererkannt und war super freundlich zu mir. Im Dorm hab ich dann 3 Israelis kennengelernt, was aber nicht der Rede wert weil die drei Mädels auf nem ganz eigenen Trip waren. Reisende Israelis sind bekannt dafür bisl unfreundlich zu sein und merkwürdig. Ich hab mich dann schnell in der Dusche verzogen und davor meine Rucksäcke für morgen abreisefertig gemacht und bin dann ins Bett. Morgen geht's wieder früh raus.

    Des in der Hängematte ist übrigens der Sean;)
    Read more

    Pauline Betz

    Die Band ist ja echt richtig gut 😊

    1/21/22Reply
    Helga Tschapka

    Zu Leo - Du musst noch Drinen Flug m d Ultraleichtflieger beschreiben- von wo bis wo, mit wem, wie lange usw

    1/23/22Reply
     

You might also know this place by the following names:

Santa Marta, سانتا مارتا, Горад Санта-Марта, Санта Марта, সানতা মারতা, Sankta-Marta, סנטה מרתה, サンタ・マルタ, სანტა-მარტა, 산타마르타, Санта-Марта, ซานตามาร์ตา, 圣玛尔塔

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now