Colombia
Iglesia San Roque

Here you’ll find travel reports about Iglesia San Roque. Discover travel destinations in Colombia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

12 travelers at this place:

  • Day117

    Catagena,Colombia!

    August 19 in Colombia

    The first night in Colombia was always going to be big, especially with 20 people who had been getting on for the past week.
    After the BBq, we all got on the beers and headed off into Cartagena. It was a big night, with much beers n dancing. A fitting end to the week.
    The next day we had a look around, some more beers and food. A really nice fortafies town with lots of character, if not a little touristy.
    The forts are here because of Drake and his gold stealing expertise. This was the main port the Spanish established to store the gold before transporting it back to Spain. We stole loads!
    Read more

  • Day128

    Around Getsemani

    February 4 in Colombia

    Even this part of Getsemani was beautiful with lovely colorful houses with bougainvillea and other ivy covering the facades of some of them. Peiple sitting out on the roads enjoying the weather and watching people walk by.

  • Day128

    Night at Getsemani

    February 4 in Colombia

    Back at the hostel, we showered and cleaned up. It was around 8:30 pm by the time we were done. We decided to go to the food kiosks near the old town to have something for the night. After having a few quick snacks of maize and some juice, we came back to Getsemani. Here, outside the Iglesia de la Trinidad, there was a big crowd of people following the dance moves of a group of people playing music and dancing on the platform outside the church. It was a lovely festive atmosphere. We too joined in and enjoyed the music and dancing. They even played 2 Bollywood tunes and taught some Indian dance moves. After that, we went and sat in one of the bars for a while before retiring for the night.Read more

  • Day130

    A lazy morning

    February 6 in Colombia

    It was 6th Feb and our booking in Barranquilla for the carnival was from 7th Feb. So, we had one more day to spend in Cartagena and nothing planned for the day. We had checked out the various options and had found nothing interesting we could do around here. Most of the places we wanted to go to along the coast, were South and a few hours away. That would mean going away from Barranquilla which lied North of Cartagena.
    We got up late and had our breakfast at the same local restaurant we had gone to, a day ago. Walking through some new streets in Getsemani where we'd never been before, we saw an Indian flag and decided to check it out. It was a restaurant being run by an Indian. The owner was on a vacation and it was being run by the employees in his absence. We stopped over for a masala chai. A lady traveling alone from US was having lunch and we got chatting. She was eating a Thali that looked quite good but it was too expensive so we dropped the idea of having lunch there.
    Read more

  • Day17

    Cartagena Carneval

    November 12, 2017 in Colombia

    Also tatsächlich steht die ganze Stadt Kopf. Noch mehr Musik wie sonst, alle Menschen sind auf der Straße, schmeißen Böller, trinken Bier, sprühen mit weißem Schaum um sich, tanzen, Musikgruppen, Tanzgruppen, wahnsinnige Stimmung, kann man auch nicht auf den Bildern festhalten.

    Und Cartagena selbst ist auch sehr süß, viele kleine Gässchen mit vielen bunten Häuschen in einer unfassbaren Hitze, wobei ab und zu mal ein frisches Lüftchen vom Mehr kommt.Read more

  • Day201

    Cartagena

    May 23, 2015 in Colombia

    Cartagena ist unsere letzte (!!!) Station in Südamerika! Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht...

    Die Stadt ist ziemlich touristisch, aber nicht ohne Grund, denn die farbenfrohe Altstadt ist wirklich hübsch!
    Blendet man die Horden von aufdringlichen Straßenverkäufern aus, kann man entspannt durch die Gassen schlendern, hier eine frische Kokosnuss kaufen, dort einen weniger guten Kaffee trinken (denn der gute wird nach Europa exportiert...) und die unzähligen bunten Häuser fotografieren.

    Und ausreichend Internet für den Tatort gibt es auch...manchmal?
    Read more

  • Day1

    Cartagena

    May 12, 2016 in Colombia

    Frühmorgens ankerte die Crew den Katamaran im Hafen von Cartagena; als die meisten von uns noch schliefen.
    Nun waren wir also endlich in Südamerika angekommen. Und sogleich extrem überrascht, wie modern hier alles aussah!

    Zuerst aber ein kleiner Rückblick: in etwas mehr als sechs Monaten waren wir nun also von Mexiko-City durch Zentralamerika nach Kolumbien gereist. Wir haben tolle und prägende Erfahrungen gemacht, überraschende Eindrücke gewonnen und mussten auch oft unsere Meinung, beziehungsweise unsere Erwartungen revidieren. Von vielen der besuchten Ländern hatten wir falsche Vorstellungen, vorallem was die Sicherheit oder die Entwicklung betraf. Klar, vorsichtig zu sein, schadet in keinem Fall, aber so gefährlich, wie im Internet von Bundesämtern gewarnt wird, ist es in der Regel nicht, jedenfalls nicht bei den von Reisenden oft besuchten Orten.
    Überrascht war ich, dass das Problem der sogenannten Erderwärmung / Klimawandel tatsächlich erkannt wird (vorallem dadurch, dass der Regen auf sich warten lässt), doch dass die Menschen selbst etwas dazu beitragen (falls es denn wirklich daran liegt), sehen sie nicht ein. So lassen immer noch die meisten den Motor laufen, während sie parkieren oder sie verbrennen alles Mögliche in ihrem Garten - also auch haufenweise Plastikmüll... Stinkt ekelhaft!
    Unsere Favoriten: Guatemala und Costa Rica! Zwei total unterschiedliche Länder, welche jedoch etwas gemeinsam haben: freundliche Menschen, bei denen wir nicht den Eindruck hatten, sie zu stören und zu nerven, wenn wir in ihrem Laden etwas kaufen wollten oder in ihrem Restaurant assen.
    Positiv erlebten wir auch die Transportmittel, welche auch über längere Strecken meistens erstaunlich komfortabel, pünktlich(!!) und günstig waren (vorallem im Vergleich zur SBB... ;-) ) Falls es tatsächlich zur Unpünktlichkeit kam, lag dies in der Regel an den anderen Reisenden...

    Nun also Südamerika! Genauer Cartagena an der Karibikküste Kolumbiens, wobei hier das Meer wilder und kühler war.
    Cartagenas Altstadt ist sehr hübsch. Die Menschen extrem freundlich und hilfsbereit.
    Leider trafen wir es mit dem Hostel nicht besonders gut; zu viele junge Partytouristen und zu wenig Schlaf (man wird nicht jünger).

    Wir besuchten die Festung 'Castillo de San Felipe de Barajas', welche nach einem Angriff der Briten im achtzehnten Jahrhundert erweitert wurde, um zukünftige Angriffe besser abwehren zu können - jedoch wurde die Stadt danach nie wieder angegriffen.
    Diese Schlacht damals, beziehungsweise der Sieg der Spanier gegen die Briten gilt übrigens als entscheidend, dass in Südamerika heute Spanisch und nicht Englisch gesprochen wird.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Iglesia San Roque

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now