Cuba
Cienfuegos

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
102 travelers at this place
  • Day7

    Abfahrt aus Viñales

    February 12, 2020 in Cuba ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute war ein eher ruhiger Tag. Aufstehen war um 5.45 Uhr angesagt, um 6.45 Uhr fuhr der Bus nach Cienfuegos ab. Im Halbschlaf verließen wir also dieses kleine Idyll und fuhren Richtung Küste - insgesamt waren wir etwa 7 h unterwegs.
    Zeit also um mal die Heldin der Woche zu erwähnen: ohne Angst und den Tod ins Auge blickend verteidigte Aljona gestern Abend unser Leben als sich ein fieser Einbrecher in unsere neue Casa geschlichen hatte - eine Kakerlake 😱 der Kampf dauerte etwa 15 min und wir hatten schon fast aufgegeben, als wir den Feind dann doch sichten konnten und er von Aljona den Todesstoß erhielt. 💀💪
    Zudem scheint bei ihr der Funken übergesprungen zu sein und es wird sich (gefühlt) fließend mit allen auf Spanisch unterhalten 🤓💕. Da hat sich diese Schule doch gelohnt.

    Den restlichen Nachmittag verbummelten wir in der neuen Stadt, die zunächst einen für kubanische Verhältnisse sehr jungen und westlichen Eindruck macht. Dort trafen wir auch wieder die deutsche Reisegruppe aus Vinales - Kuba ist klein, vor allem für Touristen.
    Schließlich ließen wir den Abend auf dem schönen Balkon unserer neuen niedlichen Casa ausklingen- natürlich kubanisch mit Zigarre.. wir sind angekommen..
    Read more

  • Day9

    Badetag in Rancho Luna

    February 14, 2020 in Cuba ⋅ 🌙 25 °C

    Heute hatten wir einen perfekten Valentinstag 🤗 Der Tag startete mit einem liebevoll gemachten Frühstück unserer Casa-Mama mit einem schönen Blümchen zum Valentinstag, der hier auch gefeiert wird, wenn auch sicher deutlich weniger kommerziell.
    Um 11 kam dann das Taxi, das uns zum etwa 12 km entfernten Strand in Rancho Luna brachte. Preis 25 CUC für Hin- und Rückfahrt - vorher ausgehandelt und 5 CUC teuerer als in der Vorwoche 😕
    Am Strand angekommen erwartet uns ein kleines Paradies. Azurblaues Wasser in perfekter Badetemperatur, blauer Himmel und Sandstrand. Die vorhandenen Sonnenschirme dürfen wir kostenfrei nutzen. Bis um 5 bruzeln wir in der Sonne und lassen die Seele baumeln - perfekter kann ein Tag am Strand nicht sein.
    Pünktlich wie abgemacht fährt uns das Taxi dann wieder zurück und am Abend gehen wir an der Strandpromenade spazieren und essen mit den Einheimischen pulled-pork Burger - natürlich für deutlich mehr Geld - und salziges Popcorn. Die halbe Stadt scheint auf den Beinen zu sein und feiert bis in die Nacht. 💃🥳 Ein schöner letzter Tag hier in Cienfuegos...
    Read more

  • Day7

    Cienfuegos

    December 4, 2019 in Cuba ⋅ ☀️ 27 °C

    Naja, wohl doch kein Santa Clara, da kein Taxi Colectivo dort hin fährt. Also in der geplanten Casa für Cienfuegos eine Nacht dazugebucht. Wir erkunden nun mal die Stadt und haben schon etwas geplant für morgen früh.Read more

    Rüdiger Dörrhöfer

    Warum sieht man so wenige Menschen auf den Bildern, sind die alle in Urlaub gefahren oder wartete ihr bis es Menschenleer ist?

    12/5/19Reply
    Melanie Dö

    Wer kann der kann ☺️

    12/5/19Reply
     
  • Day78

    Cienfuegos, Kuba

    February 19, 2020 in Cuba ⋅ ☀️ 30 °C

    Hallo Ihr Lieben, ich sende Euch ganz herzliche Grüße aus Bogotá, wo ich seit der vergangenen Woche bin und wo es mir bisher wirklich sehr gut gefällt. Tatsächlich bin ich mit meinen Kuba-Berichten etwas in Verzug. Vielleicht ist es aber auch gar nicht schlecht, die Erlebnisse mit etwas Abstand zu betrachten. Ganz lieben Dank noch einmal für Eure lieben und klugen Nachrichten, die mich in Bezug auf meinen letzten Eintrag erreicht haben. Viele von Euch haben mir ihre Gedanken zu meinen Eindrücken geschildert, was mir sehr geholfen hat, das Erlebte noch einmal zu reflektieren und einzuordnen. So ist mir noch einmal sehr bewusst geworden, dass der Tourismus in einem Land, das derart isoliert ist und am Welthandel letztlich nicht teilnimmt, eine der wenigen Möglichkeiten ist, um vernünftiges Geld zu verdienen. Und so muss man wohl auch das Verhalten vieler Kubaner einordnen.

    Dies bestätigen mir auch meine Gastgeber Gisela und Lazaro in Cienfuegos, wo ich nach einer gut zweistündigen Busfahrt ankomme und von Gisela am Bahnhof abgeholt werde. Gisela ist eigentlich Elektroingenieurin und Lazaro ist Tierarzt, sie haben jedoch beide ihre Jobs gekündigt weil sie mit der Vermietung von Gästezimmern schlichtweg mehr verdienen. Lazaro ist einer der wenigen Kubaner, die von sich aus über die politische Situation Kubas sprechen. Von mir aus hätte ich keinen Kubaner gefragt, um niemanden in eine blöde Situation zu bringen. Kritische Äußerungen können für die Kubaner durchaus gefährlich werden, die Loyalität gegenüber der Regierung wird durch mehr oder indirekte Kontrollen durchaus überprüft. Dies bekomme ich bei Gisela und Lazaro sogar unverhofft mit, denn während ich mich in meinem Zimmer ein wenig einrichte, bekommen die beiden Besuch von zwei Damen, die sich über die Vermietung der Zimmer erkundigen. Da die Unterhaltung im Wohnzimmer stattfindet und mein Zimmer weiter hinten im Haus ist, bekomme ich nicht viel mit von dem Gespräch und gehe davon aus, dass es sich um potentielle Gäste handelt, die sich die Casa particular anschauen möchten. Erst als die beiden Damen wieder verschwunden sind und Lazaro erleichtert einen Cuba Libre aufs Haus ausgibt (natürlich im für Kuba üblichen Mischverhältnis 50/50 😆🤦🏼‍♀️), erklärt er mir, dass es sich um eine staatliche Kontrolle ihrer Casa particular gehandelt habe. Dies sei ihm in den letzten drei Jahren, in denen er Zimmer an Touristen vermietet, noch nicht passiert. Überhaupt ist er sehr offen was seine politische Meinung betrifft und fragt viel über das politische System in Deutschland, wobei er ein klarer Befürworter des Solidaritätsprinzips und der sozialen Marktwirtschaft ist. Gisela und Lazaro erweisen sich als sehr bemühte Gastgeber. Als ich ihnen von meinen Erlebnissen in Trinidad erzähle, was die Preise für Tagestouren betrifft, reagieren sie sehr bestürzt und geben ihr Bestes, damit so etwas nicht noch einmal passiert.

    An meinem ersten Tag unternehme ich einen Rundgang durch Cienfuegos, das mit etwa 150.000 Einwohnern deutlich größer ist als Trinidad. Da die Stadt seit einigen Jahren zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, sind viele der im französischen Kolonialstil erbauten Gebäude sehr gut restauriert. Zudem lerne ich, dass Cienfuegos die Geburtsstadt des kubanischen Nationalsängers Benny Moré ist. Den Herrn musste ich mir ehrlich gesagt erstmal bei YouTube anhören und kann seine Popularität nachvollziehen.
    Am frühen Abend finde ich eine Bar in der Nähe des José Martí-Parks, wo das Internet zum Glück recht zuverlässig funktioniert, und gönne mir eines meiner täglichen Käse-Sandwiches. Während ich esse, setzen sich zwei Deutsche aus Bamberg, Simone und Ralph, zu mir an den Tisch und wir unterhalten uns für eine Weile sehr gut. Sie sind mit einem Mietwagen unterwegs und erzählen mir, dass sie sich in vielerlei Hinsicht an die Gegebenheiten in der ehemaligen DDR erinnert fühlen. So muss man in Kuba in vielen Situationen den Pass zeigen, dessen Daten dann in irgendwelche Listen eingetragen werden. Die Prozedur ist meistens nervtötend langwierig, ich bin jedoch der Meinung, dass man sich eher vor den Datensammlungen von Google, Facebook & Co. Sorgen machen muss und bin deshalb höchstes irritiert wenn ich beim Kauf einer Internetkarte den Reisepass zeigen muss. Die Internetkarten waren in Cienfuegos übrigens zwischenzeitlich ausverkauft. Ich treffe jedoch vor dem Verkaufsbüro ein sehr liebes Paar aus Spanien, die mir eine ihrer Karten geben. Diese Solidarität unter den Reisenden erlebe ich in Kuba immer wieder, im Zweifel wundern sich alle über dieselben Dinge und viele können sich vorstellen, wie es ist, alleine durch Kuba zu reisen.

    Am nächsten Tag unternehme ich eine Tour in die Guanaroca-Lagune bei Cienfuegos, die mir ein Paar aus den Niederlanden empfohlen hatte. Die Lagune ist etwa 20 Minuten mit dem Auto von Cienfuegos entfernt, wobei Gisela und Lazaro das Taxi für mich organisieren. Für mich sieht es aus wie ein Klappergefährt und ich bin einigermaßen beeindruckt, dass ich trotz Tempo 120 auf der Landstraße wohlbehalten an der Lagune ankomme🙈. Die gelbe Klapperkiste könnt Ihr auf einem der Fotos sehen. Tatsächlich sehen wir in der Lagune etwa 250 Flamingos, wobei die Tour mit lediglich einer guten halben Stunde auf dem Wasser sehr kurz war und ich mir ehrlich gesagt mehr erhofft hatte. Da man nicht so nah an die Flamingos heranfahren durfte, könnt Ihr sie auf dem Foto erahnen😉.

    Auf dem Rückweg vom Ausflug zur Lagune lässt der Fahrer mich am Busbahnhof raus, damit ich meine Fahrkarten für meine Reise nach Viñales und von dort aus nach Havanna kaufen kann. Leider gab es jedoch einen Stromausfall bei der zentralen Buslinie Viazul, weshalb man auf unbestimmte Zeit keine Tickets mehr buchen kann und auf handschriftlich geführte Listen ausgewichen wird. Am Busbahnhof treffe ich einige Franzosen, mit denen ich bereits gemeinsam im Bus nach Cienfuegos gefahren bin und sie berichten mir, dass sie seit morgens früh um acht Uhr versuchen, ein Busticket zu erhalten. Auch Gisela und Lazaro sind der Meinung, dass es zu unsicher ist, sich auf die wilden handschriftlichen Listen zu verlassen und buchen mir einen Platz im Colectivo-Taxi für die sechsstündige Fahrt nach Viñales. Dies funktioniert sehr gut und erweist sich für mich als Glücksgriff, denn ich fahre gemeinsam mit Gloria und Cristian aus Medellín, Kolumbien, die mich mit allen möglichen Tipps für Kolumbien und Kontaktdaten von Familienangehörigen in Kolumbien versorgen. So habe ich gleich ein gutes Gefühl, was mein nächstes Reiseziel betrifft.

    Bevor ich Euch von Kolumbien berichte, erzähle ich Euch aber in den nächsten Tagen noch von meinem Besuch im Valle de Viñales und meinem letzten Tag in Havanna. Euch allen wünsche ich Euch einen guten und hoffentlich nicht zu kalten Start in die neue Woche. Ganz liebe und herzliche Grüße sendet Euch Eure Astrid 😘🙋🏼‍♀️
    Read more

    Achim Ternes

    Sieht von der Seite aus wie ein Wartburg 😄

    3/1/20Reply
    Astrid Helene

    Ich glaube, es war ein Lada😆 Ich alte Autoexpertin mag aber falsch liegen🙄🤦🏼‍♀️

    3/1/20Reply
     
  • Day11

    Cienfuegos - die Perle des Südens

    March 19, 2020 in Cuba ⋅ ☀️ 29 °C

    Nach dem Frühstück sind wir heute aufgebrochen Richtung Cienfuegos. Diese Stadt, ca. 170.000 Einwohner, nennt man auch „die Perle des Südens“. Die 310 km, das meiste Autobahn, schafften wir in knapp 4 Stunden. Die Autobahnfahrt Richtung Süden war ok, wenn man absieht von ca. alle 2 km ein Loch, eine Pferdekutsche die quer die Autobahn fährt, Autoreparaturen auf der Fahrbahn, das übliche, das Andy und Tom aber inzwischen im Griff haben. Nach etwas suchen und der freundlich Unterstützung eines Kubaners fanden wir dann auch unsere private Casa. Unsere nette Wirtin mit dem Namen Nuelka begrüßte uns ganz herzlich. Wir bezogen unsere netten Zimmer, machten einen Rundgang durchs Haus, und gingen dann noch etwas am Hafen spazieren. Unterwegs gingen wir noch in einen kubanischen ala Mac Donalds hinein und aßen noch eine sogenannte Pizza und Art Sandwich. Das schmeckte besser als es aussah. Anschließend tranken wir noch ein paar Drinks auf der Dachterasse eines maurischen Schlosses direkt am Meer, bevor wir wieder zurück gingen in unsere Casa, duschten und uns für das Abendessen fertig machten. Unterwegs wurden wir an jeder Ecke angemacht: Taxi in Centro. Es gab viele Ecken auf dem Weg, und wir wollten auch nicht ins Centro. Unsere Casa Mamma wird heute Abend lecker für uns kochen. Darauf freuen wir uns jetzt. Morgen erkunden wir Cienfuegos. Später mehr ...Read more

  • Day5

    Days 5-7: Francis Drake was here

    December 5, 2019 in Cuba ⋅ ☀️ 26 °C

    The great sea dog (or pirate) stopped here on his round-the-world voyage. A fortress was built some time afterwards by the Spanish but the city proper wasn't founded until 200 years ago. I get here by colectivo from Havana in a comfortable 3 hours. The casa particular which I have booked has mysteriously sold out but the proprietor, Irene, leads me to another one run by a friend, Yanet (left in the picture). Yanet speaks excellent English and makes me feel at home. There are just two rooms and a balcony where breakfast is served and provides a brilliant view of the Prado, the dual carriageway running the length of the city. I have got a minor ailment which she soothes with a cup of camomile and later anis tea, and within 24 hours all is well.

    Christmas is upon us and the locals aren't slow to celebrate it. In fact despite the officially atheist regime, the larger churches are still popular and the cathedral notice board posts a sign saying "turn off your mobile/cellphone during Mass; someone wants to speak to your heart". A sign of the times.

    The city has a wonderful sense of space and the main plaza (Parque Marti, named after the 19th century figure killed in battle in his quest to liberate the country) would be big enough for a football pitch were it not for the bandstand and monuments in the way. another tremendous monument in the south of the city is the Palacio de Valle. About 100 years old, it's an upmarket restaurant and it would be rude not to stop for a coffee.
    Read more

  • Day14

    Die letzten Tage ...

    March 22, 2020 in Cuba ⋅ ☀️ 21 °C

    Die Kubaner halten fast alle Touristen fest, seit sie Kuba dicht gemacht haben. Anscheinend will man nochmal tüchtig abkassieren, bevor man uns raus lässt, da anschließend tote Hose ist. Z.B. Fieber und Blutdruck messen 50 Euro pro Person und Tag. Wir hoffen, wir kommen demnächst alle gesund nach Hause. Ein wunderschöner Kuba Urlaub nimmt ein unschönes Ende. Bis später Leute ...Read more

    Karin Hertner

    Wir drücken euch ganz fest die Daumen.

    3/22/20Reply
     
  • Day5

    Cienfuegos Stadtbesichtigung

    February 15, 2020 in Cuba ⋅ ☀️ 30 °C

    Sehr schönes kleines Küstendorf, dort haben wir einen staatlichen Laden besichtigt. Auf der anderen Straßenseite gibt es einen Laden, dort kann man nur mit Dollar zahlen. Dort gab es einen Herd, Kühlschrank, Grill sonst nix.Read more

  • Day10

    CIENFUEGOS

    August 18, 2019 in Cuba ⋅ ☀️ 32 °C

    Cienfuegos è una città che si trova sulla costa meridionale dell'isola di Cuba, capoluogo dell'omonima provincia. Si trova a circa 250 chilometri dalla capitale L'Avana ed ha una popolazione di circa 150.000 abitanti. La città è soprannominata La Perla del Sur.
    La città sorge in fondo ad una baia, all'ingresso della quale si trova la fortezza di Jagua (nome completo: Castillo de Nuestra Señora de los Angeles de Jagua), costruita nel 1745 come protezione dai pirati dei Caraibi.
    Read more

  • Day12

    Schlechte Nachricht ...

    March 20, 2020 in Cuba ⋅ ☀️ 29 °C

    Heute haben wir die Nachricht erhalten, das wir am Montag, 23. März zurückkehren müssen, obwohl wir das gar nicht wollen. Wir verstehen einfach nicht, das wir von einem fast Corona freien Land, zurück sollen in ein Land mit vielen Corona Fällen. Was für ein Irrsinn. Und dann noch mit so einem Mistflug mit Iberia über Madrid, 14 Stunden Aufenthalt im Transitbereich, dann weiter nach Frankfurt. Wer werden versuchen zu bleiben. Sind in Kontakte mit Condor, Reisebüro, und Auswärtigen Amt.Read more

    Julia Waiblinger

    😭😢

    3/20/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Cienfuegos, سينفويغوس, Горад Сьенфуэгас, סיינפואגוס, CFG, シエンフエーゴス, სიენფუეგოსი, Sjenfuegosas, Сьенфуэгос, Сјенфуегос, เซียนฟวยโกส, Сьєнфуегос, 西恩富戈斯