France
Arrondissement de Saint-Gaudens

Here you’ll find travel reports about Arrondissement de Saint-Gaudens. Discover travel destinations in France of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

22 travelers at this place:

  • Day167

    Bagnere-de-Luchon

    April 12, 2017 in France ⋅ ☀️ 59 °F

    Our method of finding an area we want to visit and then selecting a specific place based on the offerings in Airbnb is yielding some spectacular results. Who ever heard of this little dot in the Pyrenees on the Spanish border? The approach touched off a case of nerves as the surrounding area had obviously seen better times. The southern end of town was likewise undistinguished. Then we reached the top.

    Wow. This is a well preserved spa town from the 19th century. Our apartment is in a regal old hotel right on the square, and has been beautifully remodeled for comfort. The broad avenues are lined with trees, shops and restaurants ... even a salon de the. Our apartment overlooks the square with mountains in the background. Last evening it was full of children with their parents and retired couples strolling hand in hand.
    Read more

  • Day168

    The thermes

    April 13, 2017 in France ⋅ ☀️ 68 °F

    We poked our noses into the thermal baths building which was apparently built over some old Roman baths. It looked like it would be fabulous. There is a steady flow in and out of what look like locals.

    Alas, in the last minute throwing-out frenzy, we eliminated our swim suits ... probably in favor of something geezerly like wraps for sore feet or sun screen. I should have predicted we would be channeling our inner 20-year-olds. We haven't touched most of the geezer-ready items.Read more

  • Day167

    Lunch on the grand boulevard

    April 12, 2017 in France ⋅ ☀️ 66 °F

    Woah! Now that's a steak! The accompanying frites were so good I had to ask about them. Hand cut with skins cooked in the Belgian way: first at low temperature, then again at high temp to finish and crisp. The ratatouille was also to die for.

    Really, we are not eating out that much so those meals are special. Groceries have been surprisingly reasonably priced in both Italy and France. More than would be expected from the strong dollar. Gordon makes a mean cheese omelette! The bread is always good. Wine is excellent and rarely more than 4-5 dollars.Read more

  • Day166

    Driving to the Pyrenees

    April 11, 2017 in France ⋅ ☁️ 54 °F

    A low ceiling dampened colors and prevented our seeing the mountains til we were almost on top of them. It was a lovely drive nonetheless. Our biggest problem was finding diesel gas en route. We finally got on a freeway and found some at the service area. Along with a delicious quiche Lorraine and apple tarte Normande.Read more

  • Day168

    Drive in the Pyrennes

    April 13, 2017 in France ⋅ ☀️ 55 °F

    We drove up in to the Pyrennes. Not a long drive, but enough to get some views. We saw bicyclists going up and down the hills. One of them passed me on a downhill slope. Our town was on the 2016 Tour de France route.

    Going over the pass took us into Spain. We drove a kilometer in, saw that we were not going to have great views, and turned around. As the Garda had eyed me with suspicion when we had passed by 5 minutes earlier, Heather helped me learn to say innocently, "estamos perdidos," (we're lost), but this time they looked bored and impatient with our eager visages, explanation at the ready. Never mind, ever the Boy Scout, I was prepared.Read more

  • Day168

    A few stray photos

    April 13, 2017 in France ⋅ ☀️ 68 °F

    The first two are inside our building. All the apartments have windows or doors onto this central 3-story high open area. Our window is first on the right. I believe that glass-windowed door at the end must have originally been the shared toilet for the floor. Immediately behind me is an ancient spigot which I think must have been the water supply for the floor.Read more

  • Day25

    Tag 22 // Auf geht`s Angie

    September 10, 2016 in France ⋅ ⛅ 17 °C

    Pünktlich zum Damenfinale haben wir unseren Spaziergang durch die Stadt beendet. Bei unserer Ankunft sind wir bereits an dem unüersehbaren Jahrmarkt vorbei gekommen, den wir uns dann jetzt nochmal genauer angeschaut haben. Vor allem eines der Glücksspiele hat es uns angetan, wobei wir nach 5 verzockten Euros dann doch standhaft bleiben konnten.

    Der Tag auf dem Rad verlief heute schon wieder deutlich besser als der Gestrige. Trotz 800HM plus haben wir es heute auf 115km gebracht. Die Beine scheinen also noch mitzuspielen. Seit wir an der Garonne fahren haben wir wieder das Glück, dass es einen sehr schönen Radweg gibt. Dieser verläuft zwar fast nie direkt am Fluss, ist aber durchgängig asphaltiert und absolut verkehrsarm. Lange werden wir allerdings nicht mehr das Vergnügen haben, denn der nächste "Talwechsel" steht an. Erstes Zwischenziel für morgen ist Tarbes. Bis nach Pau zu kommen wäre ideal.

    Unser heutiges Hotel ist wieder von der unspektakulären Sorte. Positiv: mit Eurosport und ZDF können wir sowohl das Tennisfinale als auch noch die Bundesliga Zusammenfassungen sehen. Das Abendprogramm steht also.

    Morgen früh wollen wir früh los, damit wir in Tarbes noch einen offenen Supermarkt erwischen. Auch wenn es etwas komplizierter ist, sind wir froh, dass einige Läden zumindest einen halben Tag offen haben. Kein Vergleich zu unseren Ladenöffnungszeiten in Deutschland.

    Ach ja, nebenbei haben wir noch einen Trailrun absolviert. Beweisfoto anbei :P und die Pizzeria mit den schönsten Sitzplätzen haben wir auch gefunden...
    Read more

  • Day28

    San Sebastian - Soueich

    June 16 in France ⋅ ⛅ 17 °C

    Heute morgen weckt uns Leonas in Form der schlechten Laune in Person. Wir werden gehauen und er weint und zetert herum - bis wir ihm irgendsoein Bisquit-Törtchen geben. Er hatte gestern Abend ja nicht mehr gegessen.

    Nach einer Weile wird die Laune besser. Er spielt Puppenmama mit seinem Teddy und hilft sogar beim packen. Puh!

    Wir zotteln mit unserer Karawane los Richtung Parkgarage vom Bulli und brauchen dabei eine ganze Weile. Teddy muss z.B. mit einem Stein Fußball spielen...

    Die Laune ist aber eigentlich recht gut. Wir gehen eine ganze Weile am Strand lang und Leonas möchte so gern dort hin. Unser Einwand, dass wir gar keine Buddel-/oder Badesachen dabei haben erwiedert er mit: Ich will doch gar nicht buddeln, ich will nur den Sand fühlen. Ooohhhh. An einem Strandabschnitt machen wir Halt, weil dort Beachsoccer gespielt wird und Human Fotos machen möchte. Da ist Leonas nicht mehr zu bremsen, rennt einfach nach unten, setzt sich in den Sand und "fühlt". Irgendwann liegt er dann einfach bäuchlings auf dem warmen Sand und ruht aus.

    Wir ändern den Plan soweit, dass Human mit Lizzy allein schon mal zum Parkhaus geht und alles einlädt und Leonas solange noch am Strand bleiben kann.

    Als Barbara zum Aufbruch ruft, kommt er erstaunlich freiwillig mit.

    Wir essen noch einmal Pintxos in einem Restaurant, dass und Hinnerk und Huda empfohlen haben und das sogar Auszeichnungen gewonnen hat. Es liegt praktischerweise direkt neben der Tiefgarage. Tatsächlich ist die Auswahl dort recht außergewöhnlich.

    Dann spielen wir noch eine Runde auf dem nahegelegenen Spielplatz und sitzen gegen 14:00 Uhr im Auto Richtung Pyrenäen.

    In der Mautstation an der Spanisch/Französischen Grenze werden wir kurz von einer Beamtin angehalten und danach gefagt, woher wir kommen. Human sagt erst Deutschland. Aber sie meint, woher wir jetzt gerade kommen. Naja aus Spanien?! Woher sonst? Wir stehen auf der Autobahn. Vorne Frankreich, Hinten Spanien... komische Frage!

    Mit einer Pause auf einem Rastplatz (bei dem die Weiterfahrt leider nicht ohne Tränen möglich war und wir die letzte halbe Stunde Kinderdiscoparty-Lieder tapfer ertragen haben) kommen wir um 18:00 Uhr (komplett ohne Mittagsschlaf) bei einer Familie in einem kleinen Bergdorf an.
    Sie wohnen in einer uralten Wassermühle und ihr Haus sprüht vor Charme. Die Frau ist Tänzerin, der Mann ist Tischler. Sie haben zwei Kinder im Alter von 8 und 10 und eine Holzwerkstatt. Human lässt sich gleich mal eine Führung durch die Werkstatt geben und ist hin und weg ob der ganzen Tischlergeräte und des Platzes zum Holzarbeiten. Außerdem ist hier plötzlich Sommer, so wie erwartet.

    Und plötzlich ist es da, das Dorf. Lizzy ist mit ihrer offenen Art sofort Türöffner und die Tochter fängt gleich an mit ihr zu spielen und schleppt sie bald davon. Leonas ist erst mal unsicher und zurückhaltend und versteht auch die Spielversuche der Kinder nicht gleich. Wir müssen erst einmal "übersetzen" helfen. Dann ist es aber die große Liebe und die drei Kinder toben und balgen und wir können einfach entspannt essen machen und uns mit den Eltern unterhalten.

    Wir sind etwas früher mit unserem Essen soweit wie die Familie und Leonas war nicht an den Tisch zu kriegen, erst als die anderen sitzen, isst er auch.

    Und als wir ihm sagen, dass die Kinder jetzt bald schlafen gehen, sagt er, dass er jetzt auch schlafen geht und will hoch. Er nimmt sich etwas Spielzeug mit ins Bett, dass sie ihm geliehen haben und schläft schnell und mit einem tiefen Seufzer ein. Wie schön!

    Wir sitzen noch draußen beim Rauschen des Mühlbaches und bestaunen den (fast) Vollmond.
    Read more

  • Day21

    Čtvrtek 3

    July 12, 2018 in France ⋅ 🌧 10 °C

    Počasí: polojasno, krátce sprchlo (předpověď byla horší)

    Hned ráno jsme řešili, kam dnes vlastně půjdeme. Předpověď počasí nebyla příznivá a čekala nás těžká etapa plus další 3 dny také nelehké. Nabízela se varianta obejít těžké úseky jinou 3-denní trasou, ale museli bychom se vrátit na předchozí chatu, čímž bychom ztratili den. Letos je prý abnormálně hodně sněhu a ostatní turisté i personál se shodovali, že bez kompletního vybavení (cepín, mačky) je cesta nebezpečná. My nemáme cepíny, ale nechtělo se nám vracet. K rozhodnutí pokračovat dál pomohlo, že nám chatař prodal fungl nový cepín, který mu zase prodal jiný turista. Nelitovali jsme, cesta byla téměř celá po sněhu a vedla kolem několika nádherných ledovcových jezer. Nejtěžší byl sestup k chatě, kdy jsme nemohli trefit cestu a stále nazouvali a sundávali mačky a k tomu se přidala mlha. V jednom okamžiku jsem uklouzla a se slovy "jé, už jedu" jsem jela po sněhu dolů. Naštěstí se mi podařilo hned zastavit. Nedodržela jsem ani jednu správnou zásadu chůze na sněhu, kterou nám Pavlíček vštěpoval. Taky jsem to pěkně schytala.

    8:30 - 16:00
    Trasa: Refugio de la Soula - sedlo (2880 m) - Refuge du Portillon (Jean Arlaud) 2571 m
    Stoupání: 1300m
    Klesání: 430m
    Read more

  • Day517

    A coté du terrain de foot

    October 21, 2017 in France ⋅ 🌧 12 °C

    Emplacement sous les arbres avec quelques tables de pique-nique qui se trouve près du terrain de foot. Sur le petit parking au petit matin quelques voitures viendront s'installer pour aller ramasser les champignons.

You might also know this place by the following names:

Arrondissement de Saint-Gaudens

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now