France
Monet Water Lilly Pond

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

10 travelers at this place

  • Day3

    Von Beaunay nach Giverny

    May 26, 2019 in France ⋅ ☁️ 18 °C

    Wir standen die Nacht mit zwei weiteren Mobilen auf dem Champagner-Gelände sehr ruhig. Frühmorgens ging es los in Richtung Giverny. Über D-Strassen nach Montmirail, Meaux bis kurz vor Paris. Ab hier wurde es tricky, über die nördliche Ring-Autobahn teilweise mit 7 Fahrspuren, einigen Auf- und Abfahrten, am Flughafen Charles-de-Gaulle vorbei, immer voll konzentriert. Nach schier endloser Fahrerei erreichen wir nach eigentlich nur 200km Fahrt das malerische Städtchen Giverny. Hier dreht sich alles um den berühmten Maler Claude Monet (1840-1926). Es gibt hier extra einen schönen WoMo-Platz für 16 Mobile, kostenlos und in der Zeit von 20Uhr abends bis morgens um 9Uhr verschlossen! Also hier steht man ziemlich sicher. Ansonsten stehen hier die Busse Schlange, laden Mengen von Touristen aus und ein. Alle strömen in die hübsch angelegten Gärten, das Museum oder das Haus von Monet. Vorher gilt es noch den Kassenbereich zu erreichen, um an ein Ticket zu kommen. Wir sind instinktiv erst zum Museum gegangen, dort gab es Kombi-Tickets (ohne Warteschlange für 17€ p.P.) mit dem freundlichen Hinweis, an der Warteschlange vorbei zu einem separaten Eingang für Gruppen zu gehen. Gesagt, getan - und schwupps waren wir drin (nach Taschenkontrolle). Beeindruckende Gärten mit fantastischen Blumen, Bäumen in einer Farbenvielfalt, die man gesehen haben muss! Mit dem Wetter hatten wir Glück, bewölkt und 14°C wurde später sonnig und 20°C! Die Menschenmassen (unglaublich viele Asiaten) waren schon grenzwertig!Read more

  • Day18

    Monet's Haus

    July 11, 2019 in France ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute morgen sind wir dann aufgestanden und wollten zu Claude Monet's Haus gehen. Auf dem Parkplatz standen mittlerweile zehn Reisebusse, und wir dachten, "scheint ja ein beliebtes Reiseziel zu sein". Dann biegen wir in die Straße ein und uns trifft der Schlag: hunderte von Leuten in diesem kleinen Flecken, Chinesen, Amerikaner, Dänen, Spanier, etc. Was wollen die bloß alle hier? Sind das alles Fans? Wollen die alle etwa in dieses eine Haus??? Und ja, die Schlange vor dem Eingang war schon beträchtlich. Naja, jetzt hatten wir schon so viel Mühen auf uns genommen um an diesen Ort zu kommen, da konnten wir ja wohl auch mal schauen wie der Herr Monet denn so gelebt hat. Heike hatte mittlerweile herausgefunden, dass er mit seiner zweiten Frau und acht Kindern hier wohnte, anfangs mehr schlecht als recht, und später konnte er noch Grundstücke dazu kaufen. Und ich muß zugeben, der das Haus war wunderschön gestaltet, jedes Zimmer in anderen Pastellfarben. Die Fotos können die Atmosphäre nicht wirklich einfangen. Zum Glück aber auch nicht die Wirklichkeit, denn wir waren teilweiser wie Sardinen in dem Haus eingezwengt. Es gab extra einen Ordner, der alle Besucher mit Rucksäcken dazu aufgefordert hat, ihre Rücksäcke abzunehmen. (LK)Read more

  • Day44

    Giverny

    October 19, 2015 in France ⋅ ⛅ 12 °C

    Our trip is winding down and today was a big travel day to get us from Brussels to Giverny for our day poking around Monet's old stomping ground and, in particular, his garden. It was to be a 5 step journey, but there turned out to be complications. The first step was to get a taxi to the Train station which turned out to be very easy. But the second step meant catching the fast train from Brussels to the Gare Nord in Paris. We had heard of problems with a train drivers' strike and even had an email from the train company suggesting our train would go ahead, but that they couldn't be sure. So we were relieved when the train was actually there and started off on time.
    The Third step was to get a taxi from Gare Nord to Gare St Lazar. As we were heading out of the station towards the taxi ranks a guy chatted us up and offered to take us - a 20 minute journey - for 65 Euros. Well that was interesting, after we thanked him for his kind offer we continued to the taxi rank to pick up a 10 minute ride that cost 10 Euro. What a saving!
    The fourth step was a train from the Gare St Lazare to Vernon-Giverny. We bought a return ticket with no problem from a super helpful young lady at the train office. But when we went to board the train we found out that someone had left an unattended bag on or near the train (our French is not very useful) and they didn't know if or when the train would leave. In the end everyone had to get off the train (which was pretty full) and mill about for a while. Luckily they sorted out another train and we only lost about a half hour (thanks to the French guy who kept us informed of what the announcements were saying).
    Thankfully the final step getting from the Vernon train station to our BnB in Giverny went without a hitch. Our BnB is very quaint - the village is just beautiful and we are looking forward to our day in Monet's garden tomorrow.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Monet Water Lilly Pond

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now