France
Nantes

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 25

      Nantes

      July 9, 2023 in France ⋅ ☁️ 23 °C

      Am siebten Tage sollst du ruhen - das nehmen wir uns vor! Wecker wird nicht gestellt, ausgiebig Zeitung lesen, ausgedehntes Frühstück....
      Danach sind wir fit, die Stadt Nantes unter die Füsse zu nehmen. Schwerpunkt heute sind nicht Kirchen und Kathedralen, sondern Kunstwerke im Freien, die überall in der Stadt verteilt ist. Das bekannte Justizgebäude von Jean Nouvel können wir leider nur von aussen betrachten. Schade!
      Hingegen sehen wir den Elefanten, das maritime Karussell, die beuden Köpfe unter dem Titel "in a silent way", und vieles mehr...
      Read more

    • Day 304

      Nantes

      April 17 in France ⋅ ☁️ 13 °C

      Heute haben wir einen Stadtbummel durch Nantes gemacht. Gestartet sind wir am "Château des ducs de Bretagne" (Schloß der Herzöge der Bretagne), um anschließend Richtung Stadtzentrum zu gehen. Über den "Place Royale" mit dem großen Springbrunnen ging es zur Passage Pommeraye.
      An einer kleinen Patisserie haben wir uns durchs Fenster das Gebäck angesehen, eine ältere Frau hatte draußen Kaffe getrunken und uns sofort von dem Kuchen vorgeschwärmt. Natürlich auf französisch, aber da die Franzosen sehr gerne sehr "bewegend" (mit Händen und Armen) erzählen konnte ich ein wenig verstehen. Irgendwann hat sie meinen etwas hilflosen Blick verstanden, gefragt, ob ich englisch spreche, um dann auf englisch weiter zu schwärmen. Zweimal hat sie sich versbschiedet, um dann doch noch was zu sagen. "Der Erdbeerkuchen ist so lecker und diese Créme, dadrauf!" (Stimmt!) "Die Beste Patisserie in Nantes! 5 von 5 Sternen!" (Können wir nicht beurteilen, wir sind erst den dritten Tag hier.)
      Read more

    • Day 47

      Back to the Loire

      October 6, 2019 in France ⋅ ⛅ 12 °C

      I must admit that we all felt quite emotional. It is not easy to say goodbye to friends you have shared so many experiences with over the past few weeks. It was also something of an acknowledgement that our time in France was inevitably coming to an end.

      Kay and Annie were catching an early train from St Malo to Paris airport. In a few hours they would both be on their way back to Australia. A couple of hours later we were farewelling Gael and Gerry as they headed off to spend a few days in Paris. That meant we were down to just the two of us. And where will will be going ? We will actually be heading right back to where we were about a week ago.

      It was time to pam (ie cram) the suitcases again for another train trip. With bulging zippers we said goodbye to the girl at the desk of the Beaufort Hotel. It had been our fourth stay at this hotel and we told her that we both hoped it would not be the last.

      As soon as we started rolling our way towards the train station, we started to miss the sound of the ocean. That continuous white noise of the waves and tides really does work its way into your subconscious. It is certainly a magical way to drift off to sleep.

      Our plan was to travel back to Nantes - the place where we had seen the giant automated elephant and dined like royalty at La Cigalle. That meant catching the train from St Malo to Rennes and then getting a second train to Nantes. Although the French make amazing trains that can cross the nation silently at 300 kph, their station design leaves a lot to be desired.

      It is apalling that so many of their stations still have no lifts or escalators. There is often no alternative to manhandling suitcases up and down long flights of stairs. I cannot understand how anyone with any sort of physical disability would manage. It is bad enough for people of "senior years", like us.

      Even if you successfully manage to get your luggage through the station and on to the correct train, there is almost no storage room on the trains for suitcases. We have often had to jam the case into the same seats we were sitting on and then have an extremely uncomfortable journey as a result.

      At least the train to Rennes was only partially full, enabling us to grab a couple of spare seats for our luggage. We then sat in fear that additional people would board the train and demand those two seats. Fortunately that did not happen and we made it to Rennes without incident.

      With only a few minutes to catch the next train, we performed the "suitcase two step" between the platforms, arriving exhausted at the Nantes train. In the process I think I also managed to do more damage to my back and knee. This really is the not so glamorous part of travel.

      Although the Nantes train was more densely populated, we somehow managed to find a tiny piece of space for our luggage and sat down to enjoy the wonderful scenery outside. An hour later we were getting off the train at Nantes. Ity almost felt like being back home again as the place was familiar. It was also significantly warmer than it had been in St Malo, so we were soon discarding our coats.

      After checking into our hotel we wandered back into the streets of the centreville. One shop caught our attention. It was an optical shop with a slogan "10 Euros in 10 Minutes". And yes, it is true. They can make you a pair of glasses for 10 Euro in 10 minutes. Everything is highly automated and done in front of your eyes. You don't even need an appointment OR a prescription as they can do a high tech eye test on the spot. It seemed an incredible concept and we would have gone inside and given it a try if it had not been a Sunday and if they had not been closed. I could do with a spare pair of 10 Euro glasses.

      Tomorrow we will be colelcting our hire car from the depot and then heading further south to the Dordogne region.
      Read more

    • Day 303

      Les Machines de l'île

      April 16 in France ⋅ ☁️ 12 °C

      Ein Kunstprojekt auf dem Gelände einer ehemaligen Werft. Eine Kreuzung der imaginären Welten von Jules Verne (geboren in Nantes), des mechanische Universum von Leonardo da Vinci und der industriellen Vergangenheit der Stadt Nantes.
      Schon als wir an der Kasse an standen, konnten wir das erste Highlight sehen - ein 12 Meter hoher, 8 Meter breiter und 21 Meter langer Elefant aus Stahl und Holz bewegt sich langsam in unsere Richtung. Wir haben aber gar nicht genug Zeit zu gucken, inzwischen können wir an die Kasse.
      Der Rundgang beginnt mit der Galerie. Dort gibt es verschiedene Tiere, die später im neuesten Projekt (Ein riesiger Baum, über dessen Äste man spazieren kann. Einen Prototypen von einem Ast konnten wir vor der Halle erklimmen.) ihren Platz finden.
      Die Erklärungen der Mechaniker sind sicher interessant, leider aber nur auf französisch.
      Anschließend sind wir zu Fuß zum "Carrousel des Mondes Marins" gelaufen. Man könnte auch auf dem Elefanten hin reiten, muss man aber auch extra bezahlen.
      Das Karussell hat 3 Etagen und auf fast allen Sitzplätzen kann man durch irgendwelche Hebel und Pedale irgendwas bewegen. Da man mit der Eintrittskarte auch einmal Karussell fahren kann, Jörg aber keine Lust hatte, konnte ich zweimal mit fahren und hatte so viel Spaß!
      Read more

    • Day 69

      Day 69: Pt. Des Baleines to Reze

      June 21 in France ⋅ ☁️ 16 °C

      Time to think about getting back to Paris. Wanted one more beach day before heading inland so headed to Pornic. Got hungry at Bournezeau and smashed some pizza. Stopped in at La Roche-sur-Yon to see the Napoleon monument. The park had mechanical animals you could manipulate. Long drive to Pornic and found an isolated beach at Bay of Bourgnuef. Had a swim and a sunset ale before stopping overnight in a suburb of Nantes called Reze.Read more

    • Day 97

      #25 München - Strasbourg - Nantes

      August 5, 2022 in France ⋅ ☀️ 27 °C

      Warmer Sommerregen: Unser Begleitgeruch, als wir unsere Rucksäcke die letzten Meter zu unserem Münchner Zuhause schleppten. Wir waren wieder dahoam! Auf Matthias Qualen beim Landeanflug gehen wir lieber nicht näher ein - nur so viel: sein Trommelfell hat es überstanden.

      Eine ganz andere Trommel stand dann erstmal nach Ankunft im Mittelpunkt: Die Wäschetrommel. Denn vom Backpacking zum Bikepacking trennten uns noch einige Vorbereitungen. Kleidung und Gepäck aufs Minimum begrenzen, Fahrräder zum Service bringen, Bike-Setup feinjustieren und natürlich auch ein paar Tage den Münchner Sommer genießen gemeinsam mit Freunden und Familie.

      Und dann saßen wir auch schon im Zug nach Straßburg. Neben uns unsere Räder als treue Begleiter für die nächsten zwei Monate. Außerdem vier Taschen und ein Zelt als unserem Hauptwohnsitz für die kommenden Wochen.

      In Straßburg selbst ging es aber nochmal ins Hotel und von dort am nächsten Tag in die Stadt, um uns so langsam an alles französische von Croissant bis Bonjour zu gewöhnen. Am nächsten Tag katapultierte uns dann der TGV nach Nantes - dem Ausgangspunkt unserer Reise. Zuvor testeten wir aber noch das Radnetz von Paris, als wir dort den Bahnhof wechseln mussten. Bei Abendsonne über die Seine zu fahren kam uns dann bereits ziemlich französisch-romantisch vor.

      Am nächsten Morgen schwangen wir uns dann endlich auf den Sattel. Kaltstart um 8:00 Uhr, die ersten Kilometer noch durch Nantes - und dann schon flussaufwärts an der Loire. Unser Leitmotiv für die kommenden Wochen.
      Read more

    • Day 24

      Oudon - Nantes

      July 8, 2023 in France ⋅ ☁️ 28 °C

      Eine weitere Übernachtung im Schloss (in Oudon) - daran könnte man sich schon fast gewöhnen. Besonders dann, wenn der Schlossbesitzer ein fantastischer Koch ist, uns mit feinem Essen und tollen Weinen bewirtet. Schade, hat das Wetter nicht mitgespielt - das Essen auf der Terrasse einzunehmen wäre das Tüpfchen auf dem i gewesen.

      Wir fahren die kurze und kurzweilige Strecke von 30km nach Nantes gemütlich dahin - nur einmal verfahren wir uns in eine Sackgasse und stehen vor dem Sumpf...
      In Nantes erwartet uns eine kleine Herausforderung - das Tandem kann nicht im Hotel geparkt werden. Dafür gibt es in der Stadt verteilt spezielle überwachte Parkhäuser für Velos. Super! Also die notwendige App herunterladen ist ja noch nicht schwierig, Gepäck im Hotel lassen, zum nächsten Veloparking fahren, das ganze Anmeldprozedere in bicloo vor dem Eingang der Gittertür durchgehen - Parking für einen Tag bezahlen, Parkhaus auswählen - doch die Türe öffnet sich nicht!!😬 Ich bin gar nicht amused, rufe den Service an, doch der nuschelt vor sich hin, so dass ich nichts verstehe. 2 freundliche Franzosen erbarmen sich, helfen uns weiter und siehe da, die Türe öffnet sich. Im Nachhinein stellte wir fest, dass ich fast alles richtig gemacht habe, leider aber das falsche Parking angetippt hatte....
      Bei einem gemütlichen Stadtspaziergang durch Nantes beruhige ich mich wieder...Ein leichtes Nachtessen in der schönen Brasserie La Cigale rundet den Tag ab😋🍷
      Read more

    • Day 11

      Vannes und Nantes

      July 24, 2023 in France ⋅ ☁️ 22 °C

      Am Morgen ging es dann erstmal weiter mit… Regen 😅 , es war aber trotzdem sehr schön im Fluss zu schwimmen, irgendwie wollte mir die wunderschöne Bretagne wohl noch einen Gruß da lassen ☺️… Weiter ging es zum Pointe de Kerpenhir einen Aussichtspunkt am Baie de Quiberon, welcher wirklich einen tollen Blick über die Meeresmündung bietet. Anschließend besuchte ich Vannes und wie schön ist diese kleine Stadt. Die Gassen der Altstadt haben wunderschöne Fassaden, die Burgmauern, das tolle Schloss mit den Gärten und die Plätze zusammen mit den Flüssen, die sich durch die Stadt ziehen alles wirkt etwas verwunschen. An so vielen Ecken entdecke ich weitere schöne Häuser, kleine Plätze usw. mit ein paar Leckereien aus der Bäckerei fahre ich weiter nach Nantes und was soll ich sagen: Auch diese Stadt gefällt mir so sehr, großer als Vannes, aber auch hier gibt es so viele schöne Orte, die beiden Kathedralen sind wirklich toll, die Insel Versailler mit den tollen Gärten, die Burg, die Passagen (welche sogar etwas an die Passagen in Mailand erinnern) usw. machen auch aus dieser Stadt einen wirklichen Genuss, ich besuchte hier auch die Les Machines de l'Île, die Jules Vernes Maschinen nachempfunden sind. Beeindruckend, denn hier bewegen sich die Maschinen wirklich und sind nicht nur Ausstellungsstücke! Von dieser Welt aus Jules Verne tauche ich wieder in die Altstadt und genieße bei einer leckeren Créperie mit einer Zigarre den Abend. Wow, zwei wirklich tolle Städte hat mir dieser Tag geschenkt 🤗Read more

    • Day 6

      Nantes

      September 7, 2023 in France ⋅ ☁️ 33 °C

      Todesmutig habe ich telefonisch einen Campingplatz etwas außerhalb von Nantes gebucht. Wichtig diesmal: eine Waschmaschine! na ja, am Telefon auf englisch aber dann an der Rezeption auf Französisch! Hat geklappt, es sind hier wirklich alle sehr nett. Immerzu werden wir wegen Smilla angesprochen, alt und jung freuen sich über sie. Artig schaut sie sich die Städte mit an, verscheucht Unmengen Tauben, die sitzen hier überall auf den Dächern...
      Der Platz mega ruhig, heute Nacht haben wir ein Käuzchen gehört, direkt an der Loire, nur leider ohne Badestelle. Die Luft stand bei 35 Grad bis tief in die Nacht. Man wollte sich nicht mehr bewegen.
      Vorher kurzer Besuch in einem supermarché, gefühlt so groß wie die Freiheitshalle, nur die viel zu kleine Einkaufstasche und der Gedanke an den minikühlschrank haben mich bremsen können. Ich liebe Supermärkte in fremden Ländern.
      Die Waschmaschine, eigentlich für 20kg, hatte unsere 6 shirts schnell sauber, aber ohne Lüftchen trocknet gar nix, nicht mal nen Schlüppa.
      Heute morgen, obwohl schon um halb acht aufgestanden, braucht doch alles seine Zeit . Frühstück mit frischem Baguette und Croissants, Abwasch, Einräumen und los nach Nantes.
      Eine Ewigkeit einen Parkplatz gesucht, vorbildlich eingeparkt und rein in die Stadt. Offensichtlich viele Studenten und Brasserien ohne Ende. Auch hier viele Kathedralen, für mich eine wie die andere, allerdings immer ein Wunderwerk der Steinmetze. Und immer wieder Pattisserien, mein neues Lieblingsteilchen: Eclair! gefüllt mit Schokolade oder Vanillecrème.
      Und das schönste Wort für was unschönes: Poubelle! Müll.
      Rätsel des Tages: Was sind das für komische Türme?
      Read more

    • Day 19

      Goodbye to Nantes

      October 9, 2023 in France ⋅ ☀️ 26 °C

      After a full on Rugby weekend we took the opportunity to visit the Dukes chateau in the centre of town.
      Well worth a visit! Especially as Kev was very happy to add another chateau visit to his list!
      The lovely Japanese girl is Yumiko. We were crammed onto the tram back into Nantes centre with her after the Rugby yesterday. She came rushing over to us in the chateau, what a coincidence!

      One more place left to stay in France... back on the road with more French tunes to add to the car playlist
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Nantes, نانت, Нант, Naoned, Nanto, נאנט, नांत, NTE, ナント, Portus Namnetus, Nante, 44000, 南特

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android