Germany
Brandenburg

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
1,531 travelers at this place
  • Day48

    Der tiefe Osten

    October 13, 2020 in Germany ⋅ ☁️ 9 °C

    Nach "MacPom" sind wir nun im Spreewald, wo die berühmten ostdeutschen Spreewaldgurken herkommen und auch ordentlich vermarktet werden. Eigentlich hatten wir noch einen Velo-Abstecher nach Berlin geplant, aber eben... Auch Berlin ist jetzt eine Corona-Hochburg, darum haben wir es ausgelassen. Wir sammeln immer noch unsere Übernachtungsbelege um bei Anfrage vorweisen zu können, dass wir NICHT in einem Risikogebiet waren und NICHT in Quarantäne müssen. An einigen Orten werden wir gefragt, aus welchem Kanton wir kommen, die Westschweizer sind schon länger nicht mehr gut gelitten (als ob hier jemand anhand der Autonummer wüsste, aus welchem Kanton wir kommen😉) Wir sind immer noch viel mit dem Velo unterwegs. Neben der fantastischen Natur hier im Osten versprühen die Dörfer ihren ganz eigenen Charme. Aber alles staatlich anerkannte Erholungsorte😂 Es gibt immer wieder Strassenabschnitte mit Kopfsteinpflaster. Und wenn ich Kopfsteinpflaster sage, meine ich nicht das wunderbar gleichmässig hohe, wunderbar einheitlich verlegte Kopfsteinpflaster vom Klosterviertel in St. Gallen, sondern irgendwelche ungleichmässigen Steine, die zu Kaiser Wilhelms Zeiten in unterschiedlicher Höhe in den Boden gekloppt wurden. Der Horrrrorrrr für Velofahrer und Wohnmobile🤣 Ein Glücksfall, wenn in der "Neuzeit" nebenzu ein Streifen asphaltiert wurde.
    (Anke)
    Read more

    Heute ist Heute, Morgen ist Morgen. 👍👍 Geniesst Eure Reise. Lg. [Silvia]

    10/14/20Reply

    Schön immer wieder von euch zu lesen. Sind gerade zurück aus der Toscana. Der Tapetenwechsel sowie das Meer waren wunderbar. Geniesst jeden Tag auch trotz Corona.....irgendwann erzählen wir unseren Enkeln von der Maskenzeit....auch dies wird vorbei gehen, mit viel Geduld. [Coni]

    10/17/20Reply
     
  • Day3

    Tag3 Jokobs Hof in Beelitz

    August 31, 2020 in Germany ⋅ ⛅ 19 °C

    Nach einem verregneten Tag gestern durften wir heute bei Sonnenschein aufstehen. Die Sonne begleitete uns auch noch den ganzen Tag. Gerade an der ersten Station für heute an den Beelitzer Heilstätten entstanden so tolle Aufnahmen und Eindrücke. Ein geschichtlich sehr interessanter Ort und zugleich immer wieder aufs Neue beeindruckend wie die Natur sich früher oder später ihren Platz zurück erkämpft. Dies war auf jeden Fall einen Besuch wert. Am Parkplatz wieder angekommen ging es dann online auf Schlafplatzsuche. Keine 10km entfernt haben wir dann über Landvergnügen "Jakobs Hof" gefunden den wir nach kurzem Telefonat auch direkt angesteuert haben. Hier gab es dann erst einmal Kaffee mit frischer Wassermelone aus dem Hofladen. Später dann ging es in das Hofrestaurant indem wir königlich speisen durften. Jetzt genießen wir den Sonnenuntergang und überlegen wo es morgen hingeht.Read more

    😘❤ [Ulla4756@Googlemail.]

    8/31/20Reply
     
  • May30

    Mit dem Rad von Dresden nach Cottbus

    May 30 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

    Am Donnerstag durfte ich eine Nacht bei Susi in Pirna verbringen. Susi ist auch immer wieder viel unterwegs, ob mit dem Zelt durch den Norden von Norwegen oder mittels Trampen von Dresden nach Lissabon undundund. Es gab also so einiges an spannenden und schönen Erfahrungen auszutauschen. Besonders schön war das wohltuend warme Bad. Der Sand von den Boofen ist zwar schön, aber ähnlich wie wenn man am Meer war, ist er dann einfach überall. 😃

    Bei leichtem Regen bin ich dann am Freitag mit meinem Rad von Pirna nach Dresden und nach einigen Besorgungen weiter in Richtung Senftenberg gefahren. Nach etwa 80 km entlang der Elbe, auf Forstwegen und oft auch entlang von Bundesstraßen hat es am Abend stärker zu regnen begonnen. Ich wollt an sich noch ein Stückchen weiterfahren, aber hab mich dann doch entschieden mein Zelt aufzuschlagen und die Nacht im trockenen zu verbringen.

    Am Samstag bin ich dann im Lausitzer Seenland unterwegs gewesen - das sind künstlich angelegte Seen von früheren Kohlebauwerken. In aufwendiger Arbeit werden die Krater des Kohlebaus wieder renaturiert. Es sind hier große Seen mit Möglichkeiten zum Segeln und Surfen entstanden. Lediglich die hier und da sichtbaren Gefahrenschilder weisen noch auf die frühere Nutzung dieser Gegend hin. Einige Kilometer konnte ich dann tatsächlich einen aktiven Kohletagebau (Welzow Süd) betrachten und auch an einem Kohlekraftwerk bin ich vorbeigefahren. Mein Frisör in Dresden hat schon erwähnt, dass das Thema Kohlebau die Menschen durchaus auch spaltet - einerseits gibt es dadurch viele Arbeitsplätze für die Menschen der Region, andererseits wird hier äußerst grob mit der Erde umgegangen und die Folgen für das Klima der Erde werden ja zunehmend spürbar. Und das weil unser aller Energieverbrauch nach und nach stark steigt. Er ermöglicht uns neue Technologien undundund.
    Das alles soll unser Leben einfacher und wohl auch besser machen, dabei drängen sich mir zwei Fragen auf: Tut es das tatsächlich? Und um welchen Preis das alles eigentlich?

    Zu Mittag hole ich ein Paket in Spremberg ab - Danke an Alex aus Tännesberg und Johannes aus dem Wuppertal. Es gab schon einiges zu organisieren, damit ich mir ein Paket innerhalb Deutschlands zuschicken lassen konnte. Wirklich cool, dass es geklappt hat! Ich freu' mich riesig darüber 🙏

    Gegen Abend erreichte ich schließlich Cottbus und hier hatte ich die Ehre bei meinem Couchsurfing-Host Thomas eine Nacht verbringen zu dürfen. Das ganz besondere daran? Nicht nur das ich einem neu renovierten und sehr schönen Zimmer übernachten durfte. Seine Freundin, Negar, hatte zudem Geburtstag und es gab am Abend eine iranische Geburtstagsfeier, wo ich dabei sein durfte. So lernte ich viele nette Menschen aus aller Welt kennen - Iran, Marokko, Türkei, Aserbaidschan, Indien, Mexiko - das war sehr, sehr schön! Danke, dass ich da dabei sein durfte. 🙏

    In Cottbus verabschiedete ich mich nun wieder von meinem Rad, dem sprichwörtlich 3,5 km vor meinem Ziel die Luft ausging. Besonders gefreut hat mich, dass Thomas eine Verwendung für das Rad findet.

    So und für mich geht's am Sonntag wieder weiter. Bei den nächsten Nächten im Zelt muss ich wohl sehr sorgsam mit meiner Isomatte umgehen - sie knallt leider immer wieder sehr, sehr laut und wird wohl bald nicht mehr zu viel zu gebrauchen zu sein 🤦

    Aber in der Zwischenzeit werd' ich mal mein neues Fortbewegungsmittel erproben 😄 es sind zwar ein paar Kilo mehr für meinen Rucksack, aber das wird einfach ein Spaß! 🤗
    Read more

    Thomas Heindl

    hast du dir leicht ein Boot gegönnt?

    5/31/21Reply
    Bernhard Grießler

    😍

    6/2/21Reply
     
  • Jun2

    Auf der Spree nach ...

    June 2 in Germany ⋅ ⛅ 23 °C

    Es ist schön, dass ich die Möglichkeit habe auf meiner Reise zu beobachten und dann auch zu erleben, wohin sie mich führt und was sie mir so bringt.

    So hat Leo in Linz schon davon gesprochen, dass ich im Sommer auf skandinavischen Seen paddeln könnte. Georg in Weiding hatte dann die Idee, dass ich doch durch den Spreewald paddeln könnte und als ich mich mit Kathrin (meiner Radverkäuferin aus Dresden) unterhielt und ich erfuhr, dass ihr Freund und sie begeisterte Paddler sind und sie mir Flusswanderkarten zum Abfotografieren gegeben hat, war die Entscheidung wohl schon gefallen 🙃

    Und neuerlich hab ich auf eBay Kleinanzeigen zugeschlagen und Johannes aus dem Wuppertal, der mich noch jetzt mit wertvollen Tipps unterstützt, hat es mir vorige Woche nach Spremberg geschickt. Alex aus Tännesberg hat mir dabei geholfen.

    Thomas hat mir dann am Sonntag in Cottbus beim Aufbau des Bootes und beim ersten - sehr aufregenden - Einstieg in die Spree geholfen.
    Und plötzlich hat die Phrase - sich treiben lassen - eine ganz neue Komponente erhalten 😃

    Wobei ich dazu sagen muss... Es handelt sich um ein sehr leichtes, aber dennoch robustes Boot, dass dafür gemacht wurde das Paddeln mit dem Wandern zu kombinieren. Ich nehm' daher tatsächlich gerade in Kauf, dass mein Rucksack nochmal schwerer wird 🤦😄
    Das Boot selber hat aufgrund seines geringen Gewichts natürlich nicht besonders gute Fahreigenschaften und so ist das schon richtige Arbeit und das für Körperpartien, die das so scheinbar noch nicht ganz so gewohnt sind. Aber damit bereite ich zumindest meinen Oberkörper schon mal auf das Mehrgewicht meines Rucksacks vor. 😉

    Das Paddeln ist für mich eine ganz neue Erfahrung und es hat schon viele Kilometer gebraucht bis ich für mich ein passendes Tempo finden konnte.
    Das UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald bietet auf jeden Fall wirklich schöne Möglichkeiten die Auwälder am Wasser zu erkunden. Unzählige Fließe, Kanäle und Ströme spannen ein dichtes Wassernetzwerk über den Wald und so braucht es trotz guter Verkehrsschilder, dennoch eine detaillierte Flusswanderkarte, um nicht ganz die Orientierung zu verlieren.
    Der Natur bin ich durch diese Möglichkeit sehr nahe gekommen - fast lautlos hab ich mich so unzähligen Bibern, Enten und Graureihern nähern können - vereinzelt konnte ich auch Kraniche und einen Seeadler beobachten. Diese Entdeckungen sind schon was wirklich sehr besonderes! 🙏

    Zwischendurch treffe ich immer so viele liebe und hilfsbereite Menschen, die sich von meiner Reise begeistern lassen.
    So wie Jens, der seinen Freund in der Schweiz mal mit dem Fahrrad besuchen möchte und mir nach fünf-minütigem Gespräch anbietet mich am Freitag an die Ostsee mitzunehmen.
    Oder die Familie, die mich mit dem Boot überholte und mir am Wasser noch Snacks für unterwegs gab.
    Oder Mira und Heike mit denen ich einen kurzen Plausch beim Umtragen der Boote hatte und überlegten, bei welchen Bekannten ich auf meiner Wegstrecke eine Nächtigungsmöglichkeit finden könnte.
    Oder auch meine Zeltnachbarn der vergangenen Nacht, die mich heute morgen mit Frühstück versorgten nachdem mir meines vermutlich ein Fuchs 🦊 geklaut hat 😂
    Und jetzt am Abend treffe ich nach eineinhalb Monaten auf Zsombor. Der 28-jährige Schriftsteller ist gestern von Berlin losgegangen und macht sich zu Fuß auf dem Weg zu seinem etwa 1100 km entfernten Heimatort im Osten Ungarns. Bei einem gemeinsamen Abendessen teilen wir unsere Erfahrungen und wir beide freuen uns, dass wir noch jemand anderen so "Ver-rückten" mit einem ähnlichen Vorhaben getroffen haben.

    So treibe ich also weiter dahin und darf euch hier von so viel schönen Erlebnissen und Erfahrungen berichten. 🤗

    An alle in Österreich - schönen Feiertag morgen! Lasst es euch gut gehen!
    Read more

    Georg Braun

    Tolle Abenteuer und es ist immer wieder interessant wie viele nette Menschen du unterwegs triffst!

    6/3/21Reply
    Bernhard Grießler

    ja das überrascht mich auch immer wieder aufs Neue!

    6/7/21Reply
    Leo Grießler

    Die Spree am Wasserweg zu erkunden, war sicher eine gute Idee. Sehr schöne Naturfotos. Deine Berichte sind immer sehr spannend und interessant. Weiterhin viel Freude und Alles Gute auf deiner weiteren Reise.

    6/3/21Reply
    Bernhard Grießler

    ja das stimmt! das war eine wirklich schöne Erfahrung! 😊 danke! 😊

    6/7/21Reply
    4 more comments
     
  • Day213

    TAOlife - Tag 213

    July 12 in Germany ⋅ ⛅ 23 °C

    nach einer Woche 'zuhause' sind wir seit heute morgen auch wieder pysisch "on TOUR" ...

    das Ziel: das Land von Pippi Langstrumpf, Inga Lindström, Nils Holgerson, Michel aus Lönneberga, ABBA, IKEA, Elch und Co ...

    Schweden ...

    wohin genau?
    Das wird uns das Leben 'zeigen'! 😁

    Heute endet die Fahrt in 'Senftenberg' ... alle die wissen wo unser 'Basecamp Dross' isr werden sich jetzt wundern ... 😁 ... nein, wir sind nicht nur in den namensgleichen Nachbarort gefahren 😂 ... ein paar km waren es schon mehr ... aber der Name hat uns 'angezogen' ... und dass es hier einen Riesen-See gibt war natürlich ein weiterer Magnet ...

    ... der erste Stop war aber dann doch schon nach einer Stunde zum Frühstück am Moorsee in Schrems, unweit der Himmelsleiter, an der wir mit Euch schon vor ein paar Wochen geübt haben ... dann über Prag Richtung Dresden und nach Senftenberg ...

    ... wir finden einen herrlichen Stell- und Schlafplatz am Parkplatz nur 50m vom See entfernt .., durch den Wald und schon am Wasser ... was uns als 'naturisten' besonders freut: FKK- Strand 🏖 ...

    ... hier lernen wir auch gleich Rainer kennen ... und: er kennt (unser) Senftenberg! ...die Partnergemeinde von 'seinem"... als ehemaliger Vorstand der Stverwaltung war er schon öfter bei 'uns' in der Wachau ... so plaudern wir über 'Heurige' bei uns und er erzählt uns einiges über 'sein' Senftenberg und den See ...

    entstanden wie die meisten Seen hier aus dem Braunkohle-Tagbau ... 1956 stillgelegt, 1979 als Badesee 'eingeweiht' ... ein herrliches Plätzchen in der Natur ...

    Rainer lädt uns ein im Winter wiederzukommen ... denn hier kann man sogar ⛷ Skifahren ... in der Halle ... 250m Piste 😊 ... na, ob wir dafür 500 km fahren?? ☺️

    ... morgen geht's jedenfalls weiter nach Rostock und - wenn alles klappt - mit der Fähre nach Trelleborg ... aber davon dann wieder morgen!
    Read more

    BaHJu

    Oh Barbara hat das schöne Kleid mit 😄👍🤗😘

    7/13/21Reply
    TAO on TOUR

    kommt doch nicht mit auf'n Flohmarkt 😉 darf dann sogar mit ins Tiny-House

    7/13/21Reply
    BaHJu

    🤣👍

    7/15/21Reply
    TAO on TOUR

    Harald hat zwar mal gesagt, er würd mit mir in Lumpen bis ans Ende der Welt gehen aber ich hab doch lieber ein Kleid an dabei 😃

    7/15/21Reply
     
  • Day11

    wir geniessen Lübbenau

    July 18 in Germany ⋅ ⛅ 25 °C

    Nun, die Nacht wahr sehr ruhig, ich weiss nicht, wie lange draussen noch geplaudert und gelacht wurde, denn ich schlief bald ein.
    Der Morgen kam allerdings recht früh. Um 6:30 Uhr meldeten sich die ersten Kinder und unterhielten lautstark die Gäste. Später standen auch wir auf, holten Butter und Co. aus dem Kühlfach und frühstückten gemütlich an der Sonne.
    Wir erkundeten zu Fuss das Städtchen und entschlossen uns, später mit dem WoMo nochmals herzukommen.
    Am frühen Nachmittag stiegen wir in einen Kahn ein, der uns von der Fährfrau durch die unzähligen Wasserläufe, Fliessen genannt, stachelte. Bei dem schleichenden Tempo konnten wir die Umgebung und den Wald, mit seinen Geheimnissen richtig fühlen. Nach einem Halt im malerischen Walddorf Lehde fuhren wir wider zurück. Es gab viel zu lachen und wir Schweizer wurden immer wieder hoch genommen :-)
    Die Kahnfahrt wollen wir unbedingt wiederholen, bloss auf einer längeren Tour, oder mit einem gemieteten Kanu.
    Ein leckeres Essen vom heissen Stein, im "grünen Strand" rundete den wunderbaren Tag ab.
    Read more

    Andrea Wälti

    Das gseht jo mega idyllisch us! Das wür sicher mega Spass mache, mitemene eigne Kanu die Gegend z‘erkunde!

    7/19/21Reply
    Yvonne Haberle

    ouuuu sooo gmüetlich!!!! Hey gnüssed d'sunne!!!! Herzlichi Grüessli Yvonne

    7/19/21Reply
     
  • Day2

    Potsdam

    October 1, 2019 in Germany ⋅ 🌧 13 °C

    Wir haben tief und fest geschlafen und sind ausgeruht in den Tag gestartet. Das Frühstücksbuffet im Hotel Europa überforderte uns völlig. Einfach lecker! Rührei, Lachs, Speck, feine Brötli, Knüsper-Früchte Müsli, Gurke, Mozzarella, Tomaten, Pesto, würziger Weichkäse, Streichwurst, Früchte und Kaiserschmarrn und diverses süsses Gebäck... von uns gibts 5 Sterne! Liana und Andrin entschieden sich für Cornflakes😂
    Unsere Fahrt nach Potsdam klappte Heute wieder tip top. Nach 4 Stunden Fahrtzeit bezogen wir unser Familienzimmer und gingen gleich los ins Städchen. Potsdam grenzt an die Stadt Berlin. Das Schloss Sanssouci war einst die Sommerresidenz Friedrichs des Großen, dem ehemaligen preussischen König. Ein wunderbarer Park liegt dem Schloss zu Füssen. Sehr schön! Sonst ist Potsdam nicht sooo spannend. Ein "kleines" Brandenburger Tor am Luisenplatz schmückt den Eingang zur Fussgängerzone. Flanieren am Abend und fein Essen geht auch hier wunderbar. Die Bäuchlein sind voll mit Thai Curry, Sommerrollen und Glasnudelsuppe... so schnarcht es sich am besten, vor allem bei Thöm und Liana😀 Andrin und ich sind daher noch wach....
    Morgen gehts nach Hamburg, juhuiiiii!
    Read more

  • Day13

    auf zur Jägerbude

    July 20 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

    Ja, in der Jägerbude sind wir heute, wie geplant gelandet. Von Beeskow bis hierher, nach Burig bei Erkner, sind wir etwea 80km gestrampelt. Die Sonne hatte sich rar gemacht und durch den schönen Spreewald war es entsprechend kühl, so dass wir unsere leichten Jacken anziehen mussten. Der Weg führte uns auf sehr schönen, asphaltierten und gepflegten Radwegen, meist abseits der Strassen ans Ziel. Nur selten konnten wir auf den geliebten Pflastersteinen unser Fahrkönnen beweisen :-).
    Unser Mittagessen nahmen wir bei der Verlobungseiche, ausserhalb Fürstenwalde ein. Dies war wohl die mächtigste Eiche, die wir je gesehen haben.
    Den Campingplatz "Jägerbude" fanden wir auf Anhieb. Er machte aber keinen besonderen Eindruck auf uns - und das war gut so! Nachdem wir ihn genauer angeschaut hatten, entpuppte er sich zu einem Bijou. Also ein Geheimipp, gross und schön angelegt, direkt an der Spree. Einzig die Geräusche der Autobahn und einzelner Flugzeuge sind zu hören. Ich denke, wir werden mit dem WoMo hier her kommen und Berlin mit ÖV besuchen.
    Am Abend besuchten wir das Restaurant Jägerbude, ein sehr uriges Lokal mit einer kleinen Speisekarte. Doch das Essen war gut, und der Koch (zugleich Kellner) war freundlich und nach dem Küchenstress auch sehr gesprächig. Er erzählte, dass er vor kurzem mit Edith aus Einsiedeln telefonierte, um zu erfahren, ob man Heidelbeeren vor dem Einkochen waschen müsse ;-).
    Jetzt sitzen wir noch ein wenig draussen, doch nun, wo man den Sonnenuntergang sehen könnte, stehen uns leider die Bäume im Weg.

    Zum Schluss, ein grosses Lob : die Radwege der Spree entlang sind "der Hammer". Danke!!
    Read more

  • Day5

    auf der Spree mit Kanu und Kahn

    July 29 in Germany ⋅ ⛅ 23 °C

    Heute war ein Wassertag. Ich denke, die Bilder sagen mehr als die Worte :-)
    Bereits am Morgen begaben wir uns auf die Suche nach einem Bootsverleiher. Fast alle Kanus waren bereits reserviert, doch bei Franke waren noch zwei Schiffchen zu haben und wir schlugen sofort zu. Wir zwei erfahrene Kanuten erhielten ein Boot mit guten Paddeln und Fusssteuerung (!), was das Navigieren in den engen Kanälen sehr vereinfachte. Es war herrlich entspannend, stundenlang durch die Fliessen der Spree zu rudern. Hunderte von Booten waren wohl unterwegs, doch man traf nur selten ein anderes. Lediglich an den Schleusen trafen ein paar zusammen. Nebst der Ruhe und viel Natur, gab es auch zu Lachen. Vor uns trieb (jawohl) ein Boot mit fünf Personen, die das Rudern sehr individuell beherrschten. Sie nutzten auf jeden Fall die ganze Breite des Kanals im Slalom.
    Nach einer Pause setzten wir uns am Abend schon wieder in ein Boot; in einem Kahn liessen wir uns vier Stunden lang in die Nacht fahren - mit vielen Erklärungen und einem Gastro-Halt natürlich.
    Read more

  • Day243

    Der Kalauer

    June 15, 2020 in Germany ⋅ ☀️ 23 °C

    Unser Auto benötigte seine Inspektion und die passende Werkstadt findet sich in Calau.
    Um uns die Zeit zu vertreiben schauen wir uns das Städle an und entdecken den Witzerundweg.
    Der Wortwitz soll von den ansässigen Schustern seit dem 19. Jahrhundert am laufenden Band über die örtlichen Gegebenheiten kreiert worden sein. Ernst Dom brachte sie in die Zeitung und so entstand der Kalauer.
    Wir beginnen unsere Runde am Rathaus und bestaunen zuerst das tolle Gefährt, das gerade vorfährt.
    Die Stadt an sich ist unspektakulär aber der Witzeweg hat uns manches Lächeln auf die Lippen gezaubert. Begleitet wird er von kleinen Bronzefiguren. Diese zeigen Szenen aus den Schusterleben. Calau war einst eine blühende Schusterstadt.
    Read more

    Elke Steinseifer

    Ihr seid ja garnicht mehr weit von unserem Treffpunkt entfernt !Freuen uns schon darauf !

    6/17/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Brandenburg, ብራንደንቡርግ, Brandemburgo, براندنبورغ, Brandenburg suyu, Brandenburq, Бранденбург, Brandnburg, Брандэнбург, ব্র্যান্ডেনবুর্গ, براندنبورگ, Braniborsko, Bramborska, Βρανδεμβούργο, Brandenburgio, Brandenburgo, Brandebourg, Brandenbörj, Brandenboarch, Brandeburgo, ברנדנבורג, ब्रैंडेनबर्ग, Braniborska, Բրանդենբուրգ, Brandenburgia, Brandenborg, ブランデンブルク州, ბრანდენბურგი, 브란덴부르크 주, Brandeborsch, Brandenburgum, Brandeburg, Brandebùrgo, Brandenburgas, Brandenburga, ब्रांडेनबुर्ग, Brannenborg, Braandenbörg, ब्रान्डेनबर्ग, L' Brandenbourg, Brandeborg, ਬ੍ਰਾਂਡਨਬੁਰਕ, Brandebursch, Brandeborgh, برانڈنبرگ, Brandenbursko, Brandenburgu, Brandenbuurich, รัฐบรันเดนบูร์ก, برندنبرگ, Brandiburgo, Brandänburgän, בראנדנבורג, 勃蘭登堡, 勃兰登堡