Germany
Vogtlandkreis

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Vogtlandkreis
Show all
256 travelers at this place
  • Day23

    Tag 23

    June 1 in Czech Republic ⋅ ⛅ 18 °C

    Was macht man an so einem Pause-Tag?
    Nichts!
    Fast nichts.
    Im und auf dem Bett liegen, lange und wiederholt schlafen, lange duschen, ehrfürchtig die Höhenmeter der nächsten Tage studieren und sich auf den abendlichen Biergartenbesuch vorfreuen.
    Die Bartbürsterei muss bis morgen warten.
    Read more

    Diese Fotos machen mir immer mehr Freude und sie machen bei diesem Wetter echt durstig! [CRAZYBOSS]

    6/1/21Reply
    Ingolf Gerlach

    Aus dem Fass dort die Welle wenn es mit Stickstoff gezapft wurde ! Hier wird das Bier mit Kohlensäure versaut

    6/1/21Reply
    Anja Stude

    Micha, ich freue mich sehr das es Dir gut geht. 💪🏼

    6/3/21Reply
     
  • Day22

    Tag 22 Feierabend

    May 31 in Czech Republic ⋅ 🌙 8 °C

    Lange geduscht, lange nachgedacht, lange telefoniert. Eine gute Fee kümmert sich um die Reinigung meiner Wanderbekleidung. Morgen versuche ich eine Audienz in einer Bartbürsterei zu bekommen und vielleicht gibt es als Zugabe auch noch ne Fußpflege.
    Die Wanderstöcke ruhen bis Donnerstag.
    Read more

  • Day22

    Tag 22 Jonas

    May 31 in Czech Republic ⋅ ⛅ 14 °C

    Der Empfehlung meines Vermieters folgend, habe ich mich zum Abendessen in der Pension Krista eingefunden. Im frisch gepflasterten Biergarten haben es sich Deutsche, Niederländer, Engländer und Sachsen gemütlich gemacht. Ein perfekt verzinkter Metallzaun zieht die Grenze zur Hauptstraße und zur heimischen Bevölkerung. Beides in Armweite, ziehen die Einheimischen und der lebhafte Autoverkehr an mir vorbei. Die Einheimischen stumm und die Autos laut. Die 7-köpfige Sachsenfamilie und der telefonierende Niederländer schaffen es von Zeit zu Zeit, den Straßenlärm vergessen zu lassen. Immer wenn dass passiert, erklingen pädagogische Zwischenrufe in kräftigstem Sächsisch. Ooaar Jooohnaaas du sollsd vondor Stroaße wäääg. Aber Jonas hört die Rufe nicht. Nicht beim 4. und auch nicht beim 8. Mal. Erst als die Eiskarte Zuckernachschub verspricht, lässt sich Jonas wieder auf die sichere Seite des schmiedeeisernen Zaunes locken. Der Nachtisch wird im vorbeilaufen ausgewählt, denn jetzt wird Fangen gespielt. 5 Minuten lang rennt Jonas mit einem Freund laut schreiend um einen kleinen Biergartentisch mit 4 Stühlen, von denen 3 immer wieder umgerissen werden. Nur der 4. Stuhl fällt nicht, denn auf dem Sitze ich. Ich habe genug Gelassenheit, um dem wilden Treiben voller Aufmerksamkeit zuzusehen. Dabei stelle ich mir vor, wie Jonas über meine, in der Pension zurückgelassenen Wanderstöcke stolpert und in den, zwischen helle Kieselsteine gepfropften Ziergehölzen landet, oder wie ich voller Eleganz, seinen tiefenentspannten Eltern aus 6 Metern Entfernung einen vollen Aschenbecher auf ihren Tisch werfe. Mitten ins Tiramisu. Ich bin mir sicher, ich könnte dass, und alle anderen würden applaudieren, mir zujubeln und Getränke spendieren. Gerade als ich mich zum 3. Mal gönnerhaft verbeugen will und zur Zugabe noch einen Stuhl hinterherwerfen möchte, reißt mich das schrille Weinen eines Kindes aus der Meditation. Jonas hat eingepullert. Das Blatt dreht sich sofort. Jetzt gehört Jonas meine ganze Sympathie. Und noch viel mehr, als er, vor allen, ihren Blick beschämt zu Boden richtenden Gästen, von seinem Vater angebrüllt wird. Ich möchte Jonas drücken, trösten und, nachdem ich ihm ein extragroßes Eis spendiert habe, noch eine nicht enden wollende Runde Fangen mit ihm spielen. Der vietnamesische Obsthändler jenseits der Straße führt auch Kinderbekleidung. Hose und Stimmung werden gewechselt. Der Biergarten wird verlassen. Ich trinke mein Bier aus, bezahle und begebe mich wieder auf die andere Seite des Zaunes. Was für ein schöner Abend.Read more

    Oliver Mehmel

    Göttlich beschrieben und Tränen gelacht 😅 Bleib gesund und pass auf dich auf!

    5/31/21Reply
    Christoph Weidling

    Tschechische Spezialitäten👍

    5/31/21Reply
    Nocona

    Und Sachsen, ich weiss nicht, ob ich tztztz schreiben oder lachen soll

    5/31/21Reply
    3 more comments
     
  • Day2

    eine unglaubliche Begegnung ...

    July 2, 2020 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

    Es ist wirklich unglaublich, was uns heute passierte !
    Auf der Fahrt nach Hof meldeten sich liebe Freunde, sie seien auf dem Heimweg und gerade an Hof vorbeigefahren. Wir trafen uns darauf auf einem Autohof und freuten uns alle auf das spontane Wiefersehen.
    Das nenne ich echtes Glück 🍀.

    In Hof fanden wir einen Parkplatz an einem Teich im Park und bummelten durch die fast leere Stadt.
    Read more

    JULI

    Hallo ihr beiden, schön, dass ihr wieder unterwegs seid. Bin grade mit nem Freund in Aschaffenburg. Fast auf gleicher Höhe, nur etwas mehr westlich. Ich wünsche euch viel Glück auf der Tour. LG Uli

    7/2/20Reply
     
  • Day1

    Dreiländereck

    August 7 in Czech Republic ⋅ ☁️ 19 °C

    Distanz 31km

    Nachdem wir unsere Unterkunft, den Landgasthof Grüner Baum, in Regnitzlosau bezogen hatten noch ein kurzer Abstecher zum Dreiländereck. Hier startet morgen unsere Radreise entlang des Grünen Bandes, der ehemals Deutsch-Deutschen Grenze.Read more

  • Day4

    2. SAC Action Point

    October 6, 2020 in Germany ⋅ ☁️ 9 °C

    Und auch die nächsten Challanges am SAC Action Point haben wir erledigt. Im Handgranatenweitwurf haben wir nicht ganz so gut abgeschnitten. Dafür aber in der anderen Challange, wo man einen Becher Wasser so voll wie möglich von der Kettenfahrzeug-Rundfahrt wieder mit zurück bringen musste. Richtig coole Aktion! 😂👍🏻Read more

  • Day86

    Diabolische Eingebung

    September 24, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 14 °C

    Nach 18 Stunden Schlaf schwang ich mich immernoch dezent ermattet und müde aufs Rad..So richtig fit ist anders..In meinem Kopf treibt seit München ein Gedanke sein Unwesen..Immer dann, wenn ich Radwege parallel an Bahngleisen bei Wind und Regen durchschweife wird er stärker..Engel links, Teufel rechts..was sind schon 600km wenn ich doch schon 6000km gefahren bin..Der Gedanke funktioniert in beide Richtungen..Warum sich die letzten Kilometer durch Regen, Wind, Krankheit und eintönige Landschaft quälen, säuselt die eine, währenddessen die andere Stimme mich mit erhobenen Zeigefinger bei vollem Namen anspricht: Aber Franziska, du wolltest mit dem Rad zu Hause losfahren und zuhause ankommen, was sind da schon ein paar Tage mehr..puhh..schwierige Kiste..Seit München sind 3 Tage vergangen..Der heutige Tag war tatsächlich auch wieder schön zum fahren..wellige Landschaft, ab und an durchbrach Sonnenschein die dichte Wolkendecke, zwischen idyllischen Waldseen und Moosbedeckten Böden gab es Klingelschranken mitten im nirgendwo..Bayrische Ortsnamen wie Windischeschenbach bereiten mir wieder Kopfschmerzen..Jetzt mal ehrlich, versuch das mal dreimal schnell nacheinander zu sagen..😂..
    Und dann war da diese Kreuzung..Navi sagt links aber ich fahre rechts..Ich weiß nichtmal warum..unterbewusste diabolische Eingebung vielleicht..😅..nach zwei Kilometern stehe ich auf einmal vor einer Bahnhofshalle einer winzigen Stadt..Eine, die zufällig eine der fünf Haltestellen der 300km langen München - Hof Strecke ist..und der Zug, der alle zwei Stunden fährt kommt in 20 Minuten..Ich denke nicht, ich mache einfach..Wie fremdgesteuert bewegt sich mein Körper zum Ticketschalter und bucht eine 60km Abkürzung nach Hof..Als ich das Ticket in der Hand halte, bin ich auf einmal wieder bei mir selbst, kann nicht ganz glauben was grade passiert ist aber ich freue mich, denn es fühlt sich richtig an..🙃..
    Wie meine nächsten Tage aussehen weiß ich selbst nicht..Ich denke ich überlasse es der Wegemagie..Was kommt, das kommt und ich bin mir sicher es wird gut sein..😁..
    #JulianWäreStolz
    Read more

    Dan Ionescu

    So...1% by train? Not statistically significant 😀

    9/25/19Reply

    Das habt ihr euch verdient! Christine

    9/25/19Reply

    Komm lass Dich mal drücken 🤗🤗🤗

    9/26/19Reply
     
  • Day413

    Joker

    July 22, 2017 in Germany ⋅ 🌙 20 °C

    Heute früh im Süden von Magdeburg erwachten wir wieder einmal durch das liebliche Geräusch von Regen auf dem Zelt. Der Wetterbericht sagte für die Region weitere Gewitter vorher. Ok, während eines Besuchs der sehr guten Sanitärcontainer auf dem Vereinsgelände reifte der Entschluss, dass wir das nächste niederschlagsfreie Zeitfenster nutzen müssen, um aufzubrechen. Wow, und wie das geklappt hat. Mit der Ruhe, Sorgfalt und Effizienz Japanischer Industriearbeiter hat das PS-Team das Lager geräumt und saß im Sattel.

    Scheißdreck, äh Schönebeck war das Ziel für unser Frühstücksdomizil, eine Stadt, die im Schatten Magdeburgs scheinbar völlig vergessen wurde. Punktlandung. Wir kamen am Großraumedeka an und es fing wieder an zu regnen. So gab es heute dem Anlass entsprechend ein langes Frühstück. Auf der gesegneten Kundentoilette dieses gelustren Tempel des Konsums reifte dann ein Plan heran...

    Wir könnten es heute nach Köthen, vielleicht bis nach Halle schaffen - campingplatzfreie Zone. Dann wohl noch ein Tag, bis wir das Vogtland wieder unter die Räder bekämen. ODER: Wir kaufen für einen Bruchteil des Geldes, das wir für Pensionen auf Kuhdörfern, auf denen man nicht sein will aufbringen müssten, ein Sachsen-Anhalt-Ticket und schlafen heute zu Hause.

    Das Ego, ja... Das ist klein geworden. Haben wir Deutschland eben nicht komplett von Nord nach Süd durchquert. Na und? Dafür genügend andere Länder ;-)

    Damit neigt sich dieser Blog dem Ende entgegen. Es werden in den Nächsten Tagen wohl noch ein paar Tips und Tricks hinzukommen, die wir auf der Reise gelernt haben.

    Wir danken allen hiermit allen Followern, den redseligen und den stillen. Es war nicht immer leicht, die Zeit, die Motivation und den Strom aufzubringen, um tägliches Futter zu liefern. Wenn man aber weiß, dass der eine oder andere schon gespannt darauf wartet, fällt es deutlich leichter. Und zu guter letzt könnt ihr einen darauf lassen, das dies nicht der letzte Reiseblog von PeSar war.

    Eure Sarah, euer Peter
    Read more

    Kerstin Jahn

    Schön, dass ihr wohlbehalten zurück seid! Es war sehr interessant, eure Reise zu verfolgen! Respekt!!!

    7/24/17Reply
    stevo sn

    Schön war's euch beiden zu folgen! Auf bald!

    7/25/17Reply
    Wolfgang Haupt

    Schön daß Ihr wieder da seit.

    7/26/17Reply
     
  • Day1

    Auf gehts

    May 6, 2017 in Germany ⋅ ☁️ 8 °C

    Um 8 Uhr sind wir von zu Hause losgefahren und 6,5 Stunden später im Hotelzimmer angekommen. Von Plauen nach Dresden und mit Germanwings nach Korfu. Flugzeit war Rekord Verdächtige 1 h 45 min. Anschließend mit Glück, gleich die Koffer vom Band nehmen können. Mit einem Privattransfer (Taxi) ging es ins Hotel. Hier wartete das Zimmer bereits auf uns. Dann das übliche Koffer ausräumen. Kurze Hose an und ab eine Runde Anlage inspizieren. Das Hotel scheint entgegen der letzten Jahre bereits schon länger geöffnet zu haben. Das finden wir aber noch raus. Später werden wir das Buffet entern, so langsam kommt ein Hunger auf😀.Read more

    Hausers auf Reisen

    Schäfchenwolken

    5/6/17Reply
    Hausers auf Reisen

    Coole Landebahn

    5/6/17Reply
    Diana Weiß

    Ja klein... reicht aber... bis jetzt jedenfalls

    5/7/17Reply
    Diana Weiß

    So nun wissen wir, dass das Hotel bereits vor einer Woche Eröffnung der Saison hatte.

    5/7/17Reply
     
  • Day335

    Greiz at Peanuts

    May 5, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 11 °C

    A quick trip to Greiz to buy some last minute bits and bobs and to test the Terry saddle for the final time....thereafter, there's no going back! Yes, that's beer and water being loaded into the bags by Peter. Well, we are in Germany afterall and beer is cheaper than water...☺

    The little path between Elsterberg and Greiz is pretty grim to ride without suspension of any kind but the individual flagstones make it pretty well-suited to testing whether anything will fall off the bike or whether the seat "suspension" lives up to its confident marketing claim to avoid any seating discomfort!

    Test passed! The Terry Fisio GT is the saddle of choice for both bikes. Lets see what 1000s of kms does to it.

    For anyone ever venturing to my adopted second-home town of Greiz, "Peanuts" is a quaint little pub that sells home-made soup for EUR 3.50 or so, bargainous!
    Read more

    Kristin Haupt

    Gute Reise, und viel Spaß Ihr zwei!

    5/6/17Reply
    Danny von Nordheim

    Looking forward to see your pictures. Please make a statistic on Peter's average consumption of beer per kilometre 😉 Have a good start 🙏

    5/6/17Reply
    Wolfgang Haupt

    Viel Glück und weiterhin einen so guten Verlauf.

    5/7/17Reply
     

You might also know this place by the following names:

Vogtlandkreis