Greece
Anafiotika

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 32

      Exploring historic and modern Athens

      June 2 in Greece ⋅ ☀️ 30 °C

      Athens is a big change from our time on Corfu. It is a vibrant city with historic sites intermingled with modern buildings and amazing street art. It also has many more tourists (including many Americans which we only saw a few of on Corfu).
      We spent some time on our own exploring, we took a food tour (see other post) and we had an organized tour with a group joining us on the island of Syros (other clients of our financial planner). We covered a lot of ground, but there is a ton of things to do and see in the city. The cafe scene is amazing (all sorts of interesting bars and cafes), tons of great food options (both high-end and inexpensive) and lots of shopping opportunities.
      Even with the heat and the crowds, we both really enjoyed visiting the historic sites, including the Acropolis, Parthenon, Theatre of Herodes Atticus, Theatre of Dionysus and more. And the Acropolis Museum was very impressive- in the design and the items on display. We were only in the museum for an hour or so but I could see spending double that amount of time if we had it.
      I’ve attempted to describe the items/places in the photos but may not have it 100% or as complete as I’d like (due to space limitations).
      Now we are off to the beautiful island of Syros for a week.
      Read more

    • Day 20

      Athènes...

      July 6, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 32 °C

      On laisse aux filles le soin de vous raconter en vidéo les premiers jours à Athènes....
      Tout va très bien.
      Malgré 37 degrés on a visité l'Acropole hier (avec seulement environ 40 personnes) . .on pouvait pas rater ça !Read more

    • Day 129

      Athens, Greece!!

      July 28, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 95 °F

      Miles: 4.9 Steps: 12927
      Flights stairs: 26

      Today was pretty amazing - we spent the day walking around the Acropolis in Greece. Along with the Parthenon there’s another 5 or 6 temples on the hill. Everything was originally built between 500-600 BC. I find it crazy that they are still standing after wars, earthquakes, being taken over by other countries - they’ve had to be restored many times I guess, but still … pretty awesome that something that old is still standing.

      We ate lunch at the foot of the Acropolis .. we’ve decided we like to eat “at the foot of things”. 😂 Mt Vesuvius, Eiffel Tower, the Matterhorn, The colosseum … food at the base of famous places is just more fun! We both loved all the Italian food — can’t go wrong with pizza and pasta — but today the greek food was the best!!! We’ll be in Greece ten days and I don’t think I’ll get tired of it.

      It’s still really hot hear - 95°-100°, but as the saying goes “it’s a dry heat” so actually no where near as uncomfy as Naples or Rome.

      After the Acropolis we went clothes shopping. The joy of being on the road for this many weeks and only having a weeks worth of clothing packed is we wear things out. And sometimes we just learn that what we brought isn’t really working for the weather or culture we’re in. So we have to shop now and again. I think we’re both loosing weight or at least firming up … I usually wear XL and to my amazement I fit into mediums today. Jordan is usually a small and she needed XS. I’d say it’s just European sizing, but we were shopping at American Eagle, so unlikely. I guess that’s what averaging 6 miles a day does for you.
      Read more

    • Day 38

      The Acropolis (by Lewis)

      September 24, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 66 °F

      The Acropolis is one of the most famous landmarks in Greece. The Acropolis is the highest point in Athens. Athens is the capital of Greece. The Acropolis includes the Parthenon. The Parthenon is a temple for Poseidon and Athena (mostly Athena). Poseidon and Athena fought to be the patron God/Goddess for Athens. Athena won with the gift of the first olive tree. The Acropolis is soooooooooo cool!!!Read more

    • Day 31

      Akropolis

      October 7, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 24 °C

      Hier haben sie endlich kapiert, dass es anschaulicher ist, wenn man die Steine wieder aufeinandersetzt🤪
      Mit Akropolis wird eigentlich die Stadt am höchsten Platz bezeichnet, welche als Befestigungsanlage dient. Diese hier wurde 464 bis 406 v. Chr. errichtet- ich frage mich bei diesen großen schweren Steinen jedesmal WIE??
      Der größte Tempel Parthenon wurde der Göttin Athene gewidmet und so erbaut, dass er optisch gerade und mächtig wirkt, eigentlich aber leicht von der Waagrechten abweicht um das Bauwerk noch größer erscheinen zu lassen. Bild 2
      Ein weiterer Tempel wurde der Nike am Eingag bei den Propyläen erbaut. Bild 3
      Das Erechtheion und die Karyathiden stehen auf den Grab des mykenischen Königs und waren Kultort für 13 Götter und Heroen. Bild 4+5
      Das Odeon des ehemaligen Stadthalters Herodes Atticus wurde vom römischen Kaiser Hadrian gestiftet und 161 nChr. erbaut und heute bis auf die Überdachung rekonstruiert. Bild 6
      Am vorletzten Bild sieht man, wie es mal ausgesehen haben soll - uns das auf einem Berg ohne Kran, Bagger, Flugzeug, LKW...beeindruckend!
      Den Abend haben wir in tollem Ambiente mit Blick auf die Akropolis, einem Pärchen aus der Nähe von Seattle, Pizzasharing und Ouzo verbracht - sehr schöne Erinnerung!!
      Read more

    • Day 57

      Athen Part IV

      January 2, 2023 in Greece ⋅ ☀️ 16 °C

      Unser letzter Tag in Athen war erneut eine Reise in die Antike. Zuerst besuchten wir die „Hadriansbibliothek“, welche als Einstieg in die Vergangenheit diente. Mit goldenen Lorbeerkränzen geschmückt standen wir ein wenig später ca. eine halbe Stunde an dem Ticketoffice an, ehe wir gemächlich die Akropolis erklommen. Da uns schon im Winter der Schweiß auf der Stirn stand, wollen wir uns den Anstieg nicht im Hochsommer vorstellen. Oben angekommen bot sich uns ein atemberaubender Anblick von monumentalen Bauten und gut erhaltenen und/oder restaurierten Säulen und Statuen. Neben einem noch heute genutztem Theater und kleineren Tempeln war der „Parthenon“ das Glanzstück. Josi wäre wahrscheinlich noch den restlichen Tag dort geblieben, aber nach mehreren Runden waren dann doch Augen und Beine erschöpft. Im Schatten eines Olivenbaumes stärkten und ruhten wir uns ein wenig aus und beobachten dabei die an uns vorbeiziehenden Menschenmassen. Ein weiterer Spaziergang durch Athen führte uns noch zu dem „Panathinaiko-Stadion“, wo die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit stattgefunden hatten. Ein letzter Rundgang über die Agora bei Sonnenuntergang rundete den Tag perfekt ab. Und so fanden wir uns am Abend wieder in einem Restaurant an der Agora wieder, wo wir erneut die griechische Küche verköstigten und für lecker befanden.Read more

    • Day 4

      Athens - Day 3

      May 13, 2023 in Greece ⋅ ☁️ 72 °F

      Got up early (yup!) to get to the Acropolis entrance by 8am. That was way worth it, because when we exited at ~9:30am, it was a zoo!! Visited the Acropolis Museum, had lunch and enjoyed some sun on our rooftop deck, and then spent a few hours walking through Philopappos Hill Park, Plaka, Anafiotika, and the National Garden.Read more

    • Day 24

      La cité de la couronne violettes

      September 22, 2023 in Greece ⋅ 🌙 27 °C

      Aujourd'hui, on vous emmène dans un voyage au cœur de l'antique Athènes, une journée qui nous a transporté à travers les siècles. Notre première escale fut Les Halles d'Athènes, un lieu vibrant où l'agitation du marché moderne rappelle l'importance du commerce dans l'histoire de cette cité.

      Ensuite, nous avons marché dans les pas des anciens Athéniens en visitant l'ancienne agora, le centre politique, social et commercial de la Grèce antique. Imaginez les philosophes discutant sous les colonnades, Socrate enseignant sa sagesse, et les citoyens prenant des décisions cruciales pour la démocratie naissante.

      Le Temple d'Héphaïstos s'est dressé devant nous, un chef-d'œuvre dorique qui a survécu à travers les âges. Les anciens Grecs l'ont dédié au dieu forgeron Héphaïstos, et son architecture majestueuse est un témoignage de leur ingéniosité.

      L'Acropole, une merveille architecturale perchée sur une colline, m'a transporté dans le monde des dieux grecs. Les Propylées, les temples dédiés à Athéna et à d'autres divinités, ainsi que le Parthénon, symbole de l'apogée de la civilisation grecque, étaient autant de rappels de la grandeur de cette époque.

      Après cette incroyable expérience, nous nous sommes dirigé vers le Cimetière de Céramique, un lieu paisible où les anciens Athéniens reposent en paix depuis des millénaires. Les tombes et les stèles funéraires racontent des histoires silencieuses de vies bien vécues.

      Pour clore cette journée, nous avons exploré le Musée National Archéologique, un véritable trésor de l'histoire grecque. Les statues, les artefacts et les trésors exposés nous ont fait revivre l'histoire des héros et des civilisations qui ont forgé ce pays.

      Chaque étape de cette journée a été une aventure dans le temps, nous permettant de nous connecter profondément à l'histoire fascinante d'Athènes.

      Après cette journée bien remplie, nous sommes reparti faire une petite sieste à l’auberge afin de recharger nos batteries. Nous arrivons bientôt à la fin de notre périple et nous ne pouvons pas repartir sans prendre part à la vie nocturne d’Athènes…. La suite… au prochain épisode.
      Read more

    • Day 22

      Athens. Democracy. Olympics & Marathons

      November 24, 2023 in Greece ⋅ ⛅ 14 °C

      Of all the cities I wanted to explore on this holiday, Athens was close to the top of my list. One of the oldest cities on the planet, and the most ancient in all of Europe.

      Named after Athena, goddess of wisdom and warfare. Birthplace to the Olympic Games. Philosophy. Democracy. And the marathon. Of personal significance is the intersection between the latter two, though I don't mind a bit of a philosophical ponderance in my thirst for knowledge.

      It was with a heavy heart the fatigue I'd been nurturing took full hold today. Fever. Sweats. I was thankfully able to muster enough strength to explore the wonders of Athens, though sadly unable to run the half marathon distance I'd planned in the marathon homeland.

      Again, my disorganisation means I've missed the opportunity to book any tours. In truth, I was reluctant knowing I was brewing something and didn't want to waste the money. The gods (goddess Athena?) of this ancient city smiled on me and I met with a taxi driver / tour guide named Leo soon after disembarkment. Leo, Leonidas, quickly declared himself as the best driver in all of Athens. And he really was. My sample group of one confirmed it.

      Proud lifetime Athenian. Married for many years with two sons, both of which he is immensely proud. Leo took me on a personal tour of Athens and citing my love for spanakopita and baklava, used his local connections to ensure I feasted on superb Greek fare.

      The highlight of my visit today was sharing this moment with some special people in my life. My sister, Leah. My best mate. Confidante. Number one cheerleader in life. Knowing my sisters desire to explore Ancient Greece, we connected via messenger call as I climbed the stairs to The Acropolis. A joyous moment for us both.

      I then received a surprise video call from a dear mate with Ferdie. Ferdinand. How beautiful that moment was, absorbing the mammoth monuments, soaring views over the Athens landscape, immersing in the scale and history, to connect with home and those I love.

      Leo continued to drive me through Athens. I witnessed a changing of the guards outside the palace. I've not slowed this video down - its theatrical for sure. I saw the Temple of Zeuss, Olympic stadium. More history and photos than I could possibly share in this post.

      A brilliant morning in Athens and another wonderful day of connecting with local culture and people.

      Back on the ship by 1300 and back to resting to conserve energy enough for tomorrow's adventures in Heraklion. Crete.

      Below is a great read on the history of the marathon. If I can't do it, I'll read about it! 😉.

      https://athensmarathon.com/history/

      Many historians and philosophers consider the Battle of Marathon in 490 B.C. one of the most significant battles in human history; but the battle is perhaps now more famous as the inspiration for the modern marathon race. In order to understand the event’s importance to western culture, we need to go back to 508 B.C. Athens when the idea of democracy was in its infancy. Back then, democracy (dēmokratía), was a revolutionary new concept that gave the individual certain freedoms, a voice in how the power of rule would apply – “rule of the people”. This concept sparked new ideas and inspiration in Greek society and culture, and gave the people freedom to create, to be rewarded, and to be recognized for their achievements. Systematic thought that included the disciplines of biology, geometry, philosophy, and physics emerged. The Greek people introduced the literary forms of epic and lyric poetry, theater, tragedy, and comedy. In their pursuit of order and proportion, the Greeks created an ideal of beauty and perfection. At this point, democracy had not been tested or fully established. Then came the Battle of Marathon in 490 B.C. The battle was fought by free men with a new concept; freedom against suppression and slavery. John Stuart Mill, one of the most influential English-speaking philosophers of the 19th century, famously suggested that “the Battle of Marathon, even as an event in British history, is more important than the Battle of Hastings.” The Battle of Marathon is significant because it allowed democracy to develop and establish itself. If the battle had been lost, this new idea of democracy would have vanished and would not have been documented in history. There would not have been a second battle and another test at the battle of Thermopylae. After the Athenian victory at the Battle of Marathon, Athens reached prosperous new heights. Democracy blossomed and became the foundation of western civilization. L. Siegfried, a German philosopher said it this way: “When Greeks were fighting at Marathon against the spiritually unconnected mass of Persians, they were fighting as people who had clear awareness of the right for a free political life. The consciousness of mankind . . . was born at Marathon. We, the people of the West, must always kneel respectfully to the place where human dignity was established.” After the battle, legend has it that a Greek messenger ran from the battlefield at Marathon to Athens in order to relay news of the victory. He only said, “We were victorious!” and collapsed and died from exhaustion. The run became the inspiration for the Marathon event, introduced at the 1896 Modern Olympics. The original epic run of the messenger continues to inspire runners today. Today, athletes who run the Athens Marathon will be running in the same footsteps as the messenger. But when they run the original historical course, they run not only in the footsteps of ancient Greek heroes and legends, they also run in the birthplace of democracy.
      Read more

    • Day 106

      Athen - einst die Wiege der Demokratie

      December 11, 2023 in Greece ⋅ ☀️ 15 °C

      Sollte ich Athen beschreiben, wären es Worte wie: Papageien, Moloch, Graffiti, irrer Verkehr, linke Szene, wahnsinns Geschichte.

      Nachdem wir uns langsam nähern und die Fahrt von Piräus nach Athen trotz des irren Verkehrs tatsächlich überleben, werden wir in der Stadt von wilden Papageien begrüßt, die sich entlang des einzigen Fahrradweges der Stadt versammeln.
      Wir merken schnell, dass die Bewohner Athens nicht wirklich an Radfahrer gewöhnt sind, denn sie tummeln sich auf dem Radweg und sind zum Teil sichtlich irritiert, wenn wir klingeln.
      Eigentlich ist es verrückt hier Rad zu fahren, denn der Autoverkehr ist lebensgefährlich. Kilometerlange Staus und Hupkonzerte sind keine Seltenheit auf unserem Weg durch die Stadt.
      Athen ist im übrigen eine der Städte mit der höchsten Luftverschmutzung und ändert trotzdem nichts am bestehenden Verkehrskonzept - so unser Eindruck.

      Auf den ersten Blick ist es wirklich keine aufgehübschte, für Touristen hergerichtete Stadt und vielleicht gefällt sie uns deshalb nach ein paar Tagen so gut.
      Athen ist schmuddelig, es wimmelt von archäologische Ausgrabungsstätten und es hat eine sehr aktive linke Szene.
      Nicht zu vergessen ist natürlich die weltbekannte Akropolis. Sie liegt auf dem der Göttin "Athene", der Namensgeberin der Stadt, geweihten Burgberg.
      Ihre Geschichte ist ebenso alt wie die Geschichte Griechenlands und immer wieder waren es andere Völker (Griechen, Römer, Perser...), die die Festungsanlage für sich nutzten und veränderten.
      Im demokratischen Athen wurde sie schließlich als Sitz der Götter (Tempelanlage) ausgebaut.
      Sanne, die wir bei der Olivenernte in Selegoudi kennengelernt haben und die wir seitdem regelmäßig trafen, ist geschichtlich sehr interessiert und gibt uns eine Privatführung. Dank ihr verstehe ich die Geschichte Griechenlands nun ein bisschen besser und bin beeindruckt von all dem, was sich in der Menschheitsgeschichte hier abgespielt hat.

      Natürlich lassen wir uns in Athen das archäologische Nationalmuseum nicht entgehen und bewundern auch hier die zum Teil sehr, sehr gut erhaltenen Fundstücke. Vorallem der Goldfund von Heinrich Schliemann aus der mykenischen Zeit beeindruckt mich sehr.
      Schliemann, der durchaus kritisch hinterfragt wird, begann 1869 mit Ausgrabungen in Mykene und stieß hierbei auf besagten Goldfund.
      Die mykenische Kultur gilt als eine der ersten Hochkulturen Europas und das antike Mykene ist wirklich eine Besichtigung wert. Die alte Festungsstadt mit ihren vielen Gräbern und den Mauern aus riesigen Steinquadern fesselt uns sehr.

      Aber nochmal zurück zu Athen😊, das für mich nicht nur wegen seiner archäologischen Bedeutsamkeit interessant ist, sondern auch wegen aktueller Geschehnisse. Einst die Wiege der Demokratie, bekommen wir nach Gesprächen mit unterschiedlichen Menschen das Gefühl, dass hier einiges in Schieflage geraten ist.
      Da gibt es beispielsweise die linke Szene, die sich mit vollem Einsatz für den Erhalt einer Parkanlage einsetzte und trotzdem verlor. Die Parkanlage wird seitdem von hoch ausgerüsteten Polizisten bewacht und ist abgeriegelt.
      Da gibt es einzelne Menschen, die sich für die stark machen, die nicht das nötige Kleingeld haben, um gerichtlich gegen mächtige Menschen vorzugehen, die ihnen Unrecht angetan haben.
      Da gibt es den Hostelbesitzer, der sich mit Freiwilligen für Geflüchtete einsetzt und der jetzt zur Kasse gebeten wird, da er Freiwillige bei sich arbeiten hat.
      Da gibt es diejenigen, die von heftiger Polizeigewalt auf Demonstrationen berichten, obwohl sie friedlich auf die Straße gingen.
      Und da gibt es die Menschen, die wir im Dunkeln in den Straßen liegen sehen- eine obdachlose alte Frau, Junkies, die Drogen verticken oder konsumieren, obdachlose Menschen, die sich in Hausecken eingerichtet haben.
      Kurzum in der Nacht zeigt Athen auch sein hässliches Gesicht in den Seitenstraßen.

      Mit einem Gefühl zwischen Bewunderung und Abscheu verlassen wir Athen und Griechenland für einen Weihnachtsbesuch zu Hause.
      Unsere Fahrräder und Taschen lassen wir in unserem Hostel stehen.
      3 Wochen später sind wir zurück in Athen und erholen uns erstmal von der zweieinhalb tägigen Anreise aus Deutschland, auf der wir nahezu alle Verkehrsmittel (außer Flugzeug und Fahrrad) nutzten.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Anafiótika, Anafiotika, Αναφιώτικα, Анафиотика, Анафіотика

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android