Greece
Grevena

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Grevena
Show all
Travelers at this place
    • Day 29

      Skifahren in Nordwest-Griechenland?

      June 3, 2023 in Greece ⋅ 🌧 17 °C

      Zum Fluss waren (Samstag) viele Rafter unterwegs. Gut, dass Romano eine Route auf kleinen Straßen ohne große Hot-Spots geplant hatte. Wir waren den ganzen Tag über wieder ziemlich allein auf den Straßen und gesehen haben wir trotzdem viel!
      Zuerst war schon wieder eine alte Steinbrücke, die Konitsa Bridge an der Aoos Gorge. Die war sehenswert, weil direkt daneben ein kleiner Wasserfall in die (oder den?) Aoos fließt und man einen tollen Blick in die Schlucht hat. Praktischerweise könnten wir unseren Wassertank dort auch gleich nachfüllen.
      Dann waren da die herrlichen Blicke auf Wald und Berge, ein paar Dörfer und Schildkröten 🐢 auf der Straße, und eine prima Teppichwaschmaschine haben wir in Distrato gesehen. Mittags begann das (tägliche) Gewitter, und es regnete noch, als wir in das Skigebiet Vasilitska in ca. 2000m Höhe kamen. Ich war erstaunt, das dies nur eines von 25 griechischen Skigebieten ist, die über das ganze Land verteilt sind!
      Read more

    • Day 1

      Über den Wolken

      August 16, 2022 in Greece ⋅ 🌙 14 °C

      Wir sind seit gut zwei Stunden in der Luft ✈. Der Check-In und die Sicherheitskontrolle haben problemlos uns unkompliziert geklappt. Alles ging zügig voran.
      Bislang ist der Flug mit Air Cairo angenehm. Fabian und ich sitzen Platz 17A und 17B, wird haben die Reihe für uns 😊.
      Um 5:45 Uhr ging die Sonne auf 🌤☀️ und wärmt seitdem mein Gesicht.
      Wir dösen beide vor uns hin, haben die Nacht nicht wirklich geschlafen.
      Trotzdem freue ich mich mega auf unseren ersten Urlaubstag 🥰.
      Ägypten wir kommen 🌴🍹🏖🐬🌞.
      Read more

    • Day 19–20

      Der Iliochori Waterfall

      September 20, 2023 in Greece ⋅ ☁️ 27 °C

      Heute früh haben wir noch in der Taverne ordentlich gefrühstückt. Gegen 11 machten wir uns auf den Weg zum Wasserfall. Der Weg, mit einer Länge von 3,5 km ist gut markiert und gut begehbar. Immer wieder gibt es Abschnitte, die offensichtlich erst kürzlich erneuert oder ausgebessert wurden.
      Unten am Wasserfall ist es einfach nur schön. Der Wasserfall ist nichts besonderes, aber das Wasserbecken, das er bildet, ist einfach nur herrlich. Das Wasser ist zwar etwas kalt, aber darin baden ist richtig erfrischend. Weil auch keine anderen Menschen dort waren, konnten wir richtig toll nackt baden.
      Also: Ein ausführliches Bad im kalten Wasser und dann marschierten wir wieder nach oben. In der Taverne saßen inzwischen ein paar Männer, unter anderen auch der örtliche Pope. Nachdem wir herzlich verabschiedet wurden, wartete die Herausforderung des Bergauffahrens in dieser steilen Gasse auf uns. War auf jeden Fall schwieriger als der Weg bergab.
      Nun aber mussten wir nach Konitsa fahren, den einzig größeren Ort von den Zagori Dörfern und vor allem den einzigen Ort in der Gegend, der über eine Tankstelle verfügt - und diese brauchten wir mittlerweile dringendst.
      Der Weg nach Konitsa ist nicht besonders weit, nur 65 km. Aber wir brauchten fast 3 Stunden dafür, was auf den Zustand der Straßen schließen lässt.
      Nachdem wir getankt hatten, versuchten wir noch einzukaufen, aber das misslang aufgrund fehlender Geschäfte.
      Wir fuhren dann zur schönen steinernen Brücke über den Fluss Aoos, wo wir übernachteten.
      Neben uns standen Mariët und Jan aus Holland, mit denen wir noch einen kurzweiligen Abend am Fluss verbrachten.
      Read more

    • Day 65

      Karpero/Richtung Meteora-Klöster

      November 10, 2023 in Greece ⋅ ☁️ 10 °C

      Heute morgen sind wir vom Strand Paralia und dem Olymp weggefahren. Ziel sind die Meteora-Klöster. Wir haben ein Date mit unserem Freund Werner. Wir haben einen tollen, von der Gemeinde angelegten Park, Stellplatz. Mit WC und Duschen und einem Pavilion mit einem Kamin. Grillen kann man da auch.Read more

    • Day 35

      L'industrie du coton en Grèce

      November 10, 2023 in Greece ⋅ ☁️ 12 °C

      La Grèce productrice de coton, une surprise pour nous !

      En traversant, au centre de la plus grande plaine agricole grecque, nous constatons que le coton c’est une sacré industrie dans cette région 😨.

      Les grecs produisent 400000 tonnes en faisant vivre environ 200000 personnes. Le coton est principalement exporté vers la Turquie pour le travail de la fibre et la confection.
      Les cultures ont explosé il y a 40 ans, bénéficiant de l’assèchement des marécages réalisés dans les années 1940, notamment en 1942 par les allemands ayant fait disparaître une grande partie des 80000 habitants de confession juive de la région de Thessalonique, morts de paludisme entre-autre dans ces travaux herculéens.

      Cet assèchement a d’ailleurs provoqué une modification du climat local qui est devenu davantage continental, plus froid et neigeux l’hiver, plus chaud l’été.
      Le grand mystère pour nous, c’est la monoculture sur 30 ans, le sol n’est plus qu’un support, recevant un cocktail chimique très précis, toujours en limite des parcs nationaux…
      Les nappes phréatiques baissent régulièrement, il n’y a pas d’animaux dans ces régions et le désastre écologique saute aux yeux 😢😱.

      Jusqu’à quand ce cycle sera-t-il profitable ? A en lire certains témoignages de producteurs, cette industrie commence à connaître ses limites !
      Read more

    • Day 5

      La Moara

      May 27, 2022 in Greece ⋅ ☁️ 24 °C

      Für diese Nacht haben wir eine sehr schöne Unterkunft gefunden, La Moara👍
      Auf dem Weg hierher sind uns mehr Schildkröten als Menschen begegnet 😊

    • Es wird wieder bergig...

      October 4, 2020 in Greece ⋅ ☁️ 26 °C

      Wir lassen den Tag gemächlich angehen, frühstücken ausgiebig, nutzen noch einmal den Luxus einer Dusche, Heiko flickt nach dem kürzlich erlittenen Platten seinen Ersatzschlauch. Um halb zwölf verlassen wir den Campingplatz und nehmen nach einem Einkauf in Kastráki direkt die ersten Höhenmeter in Angriff. Beim Blick zurück erhaschen wir noch letzte Blicke auf die Metéora-Felsen und stellen fest: Es war eine gute Entscheidung, hierher gefahren zu sein. Durch die Berge, entlang des längsten griechischen Flusses, dem Aliakmonas, und dem Polyfytos-Stausee wollen wir uns nun in den kommenden Tagen den Weg nach Thessaloniki bahnen. Wir rollen auf kleinen, nur sehr spärlich befahrenen Straßen dahin und schon bald freuen wir uns über einen wunderbaren Pausenplatz, der neben Tisch und Bänken auch eine Wasserquelle zu bieten hat. Ein paar Stunden und Kilometer später finden wir einen Schlafplatz an einem Feldrand oberhalb der Straße, der nicht nur von der Bodenbeschaffenheit und von der Lage selbst perfekt geeignet ist, sondern auch eine schöne Aussicht auf die umgebende Landschaft bietet. Auf den benachbarten Feldern sind zwar noch zwei Trecker unterwegs, man scheint von uns aber keine Notiz zu nehmen. Die Küche bleibt heute kalt, wir essen die Reste von unserem Frühstücksbrot, dazu gefüllte Weinblätter und Oliven. Lecker!Read more

    • Nah am Abgrund

      October 5, 2020 in Greece ⋅ ⛅ 29 °C

      Nach der üblichen Morgenroutine dürfen wir heute mit einer Abfahrt in die Etappe starten. Unser Weg führt oberhalb des Flusses Aliakmonas entlang. An einem schönen Aussichtspunkt mit Tisch und Bänken machen wir Rast, futtern unsere unterwegs erworbenen Pizza- und Kuchenstücke mit Blick auf Fluss und Felsen mit Burg oder Kloster, nennen wir es einfach mal "Mini-Metéora". Ganz nebenbei zieht noch ein Hirte mit seinen Kühen vorbei. Wir fahren nicht weit, dafür aber auf und ab, bis wir einen herrlichen Platz zum Zelten finden. Aus einem Plateau oberhalb des Tals, durch welches der Aliakmonas in den Stausee Polyfytos fließt, stellen wir unser Zelt auf. Für Claudias Empfinden ist die Position etwas zu nah am steilen Abgrund, aber zu dieser Seite befindet sich ja Heikos Ausgang. Mal sehen, ob er morgen früh noch da ist...Read more

    • Day 13

      Τριακοστό στάδιο (1/2): Grevena

      September 13, 2018 in Greece ⋅ ⛅ 25 °C

      Heute 335 Kilometer über 5,5 Stunden.
      Der heutige Reiseberichtaufholtag begann mit einem Bad in der Adria. Nun das erste Mal in Griechenland. Von der Menge der Erlebnisse die wir aufholen mussten erschlagen, brauchten wir bis nach dem Mittagessen um zu einem Punkt zu kommen.
      Unser weiterer Weg führte uns nun weg vom ionischen Meer hin zu der Ägäis, also Richtung Thessaloniki. Eigentlich wollten wir ja Mautstraßen vermeiden, aber die doppelte Zeit für eine langweilige Strecke durch die Berge Griechenlands wollten wir uns nicht antun.
      So fuhren wir auf der Autobahn eine bergige Strecke mit bis zu 1000 Höhenmetern und vielen Tunneln und Mautstellen. Warum die Griechen immer erinnert werden müssen nach dem Tunnel das Licht auszuschalten bleibt uns ein Rätsel.
      Durch die vielen Schilder mit jeweils zwei unterschiedlichen Alphabeten taten wir sogar etwas für unser (nicht vorhandenes) griechisch. Aufgrund der vielen Geschwindigkeitsbegrenzungen und der Angst vor der Polizei, vermissten wir die albanischen Straßen und passten uns notgedrungen an.
      Vor unserem ersten griechischen Supermarkterlebnis brachten wir in Erfahrung, dass Nahrungsmittel an der Bedientheke oft günstiger sind als aus dem Regal. Wir wurden von einer sehr freundlichen Mitarbeitern bedient, die sehr gut Englisch sprachen und teilweise sogar Deutsch.
      Außerdem suchten wir wieder eine Patisserie und deckten uns mit Leckereien ein. Als wir wieder in das Auto einsteigen wollten, sprach uns ein Grieche an und versuchte uns zu vermitteln wie toll er das Auto findet. Sein englischer Wortschatz beinhaltete jedoch nur „I like“ und die restlichen 10 Minuten hörten wir nur Worte, deren Sprache wir nicht mächtig waren. Seine Begeisterung sprach jedoch Bände.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Nomós Grevenón, Nomos Grevenon, Grevena, Γρεβενά

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android